Der große Knockdown des Transatlantischen Imperiums Teil 1

Diogenes Lampe @, Dienstag, 08.12.2020, 15:37 vor 149 Tagen 17649 Views


Hier also wieder mein viel zu langer Kommentar zum Welt -und Tagesgeschehen, der, wie immer, nur der meine ist. Ein kleines Subjekt bemüht sich hier mit seiner ganzen Fabulierlust um die große Objektivität und deshalb bleibt alles relativ. Was richtig oder falsch, weise oder wichtigtuerisch daran sein könnte, wird also der Leser mal wieder ganz allein nach Lust und Laune und gemäß des Verarbeitungsstatus seiner eigenen Datenbestände entscheiden, die er selbst, so, wie der Autor, aus der gegenwärtigen realen Welt des Irrationalen bezieht, um seinen gesunden Menschenverstand an ihnen zu schulen oder eben nur sein Bauchgefühl.

Ein geschlossenes Weltbild hat Diogenes Lampe mal wieder nicht anzubieten. Auch keine Glaskugel mit Ausblick auf das Paradies auf Erden. Und schon gar keine moralischen Imperative an seine Mitmenschen. Nur die Welt seiner Tonne als Wille zur Vorstellung von dem, was über sie hinaus weisen könnte, zum Abgleichen. Auch seine begrenzte Welt ist nur die Höhle der platonischen Schatten, in die er real hineingeworfen ist, die ihn wirklich an die eigenen Sinne fesselt und bis zum letzten Atemzug damit fort fährt, ihm Schattenspiele vorzuführen, die ihn mehr oder weniger zum Narren halten.


Warum Trump Wahlsieger sein wird ? Weil das Militär gewinnt. Weil die Trilaterale Weltordnung gewinnt.

Ich lehne mich gleich mal weit aus dem Fenster: Nach bestem Wissen und Gewissen vertrete ich die Ansicht, dass der Ausgang der US-Wahlen der sein wird, dass Trump so oder so seine zweite Amtszeit antritt. Denn erstens ist für mich klar: Als amtierender Präsident hätte er schon mal die Macht über die Gewehre, wenn das Wahlmännergremium, das am 14. Dezember zusammen kommt, oder danach das Oberste Gericht oder der Kongress aufgrund von höchst umstrittenen Wahlergebnissen eine falsche Wahl träfen. Punkt!

Zweitens: Das Wahlmännergremium könnte sich aufgrund der Wahlbetrugsvorwürfe außer Stande sehen, die Wahl durchzuführen. Das halte ich für durchaus wahrscheinlich. Der Oberste Gerichtshof der USA, mehrheitlich mit republikanischen Richtern besetzt, könnte dann zwar am Ende der juristischen Wahlbewertung zugunsten Trumps entscheiden. Aber wenn sich, drittens, die höchsten Richter der USA hierzu ebenfalls nicht im Stande sähen und daher keine Entscheidung fällen könnten oder wollten, wäre im US-Kongress juristisch Endstation.

Dort würde dann der Präsident dergestalt ermittelt, dass jeder Bundesstaat ihn nur mit einer einzigen Stimme wählen darf. Nach dem Prinzip: Soviele Bundesstaaten, soviele Stimmen. Da es aber mehr republikanisch als demokratisch geführte Bundesstaaten gibt, ist schließlich die Chance, dass Trump ausgerechnet vom Kongress, in dem die Demokraten die Mehrheit haben, im Amt bestätigt wird, eigentlich riesengroß, aber dennoch nicht völlig sicher vor Verrat aus den eigenen Reihen. Doch die Tiefstaatler in der Partei der Republikaner müssen, um überführt zu werden, so oder so ebenfalls aus ihren Rattenlöchern kommen und sich zu erkennen geben. Freiwillig oder unfreiwillig.

Das Militär mit General Flynn an der Spitze aller militärischen Geheimdienste hat derweil Trump aber auch noch eindringlich aufgefordert, den Notstand ausrufen, um völlig legitimiert mit dem Ziel eingreifen zu können, unter Aufsicht der Nationalgarde die Wahlen zu wiederholen. Damit und mit der langen Rede Trumps über den Wahlbetrug ist diese Option offiziell auf dem Tisch und es könnte daher gut sein, dass die Richter des Obersten Gerichtshofs schon deshalb die Wahlen annullieren, weil es so für sie leichter ist, sich nicht durch ein Urteil im Sinne der Demokraten oder Republikener kompromittieren zu müssen.

Das bedeutet: Je schneller also die Klagen von korrupten Trumpfeinden nicht nur innerhalb der Demokratenpartei, sondern auch der Republikaner in den unteren Instanzen des Rechtsweges gewonnen- und die Klagen des Trumpteams abgewiesen werden, umso schneller gehts in die nächst höhere Instanz, was dem amtierenden Präsidenten nur recht sein kann. Biden und Harris dürften also kaum den Hauch einer Chance haben, mit ihrem Wahlbetrug tatsächlich durchzukommen. Denn die Macht der Gewehre liegt mit Flynn bei Trump.

Dass also die Lautsprecher der Lügenmedien auch in der gerade untergehenden EU jeden juristischen Sieg Bidens in den unteren Instanzen zum Triumphgeheul über den Endsieg steigern, hat mehr mit Verzweiflung und Angst von Verlierern, die demnächst noch sehr viel tiefer fallen, zu tun als mit freudigem Siegestaumel des linksextremistischen Ganoventums aus der Rockefeller-Lumpensammlung Soros. Und natürlich ganz viel mit purer Verarxxxe der eigenen Klientel.

Der will man wohl noch nicht zu früh verraten, dass sie alle politisch dem Untergang geweiht sind. Man würde seine selbst scharf gemachten Hunde ja auch nicht auf sich selbst hetzen. Doch das Spiel ist für sie alle definitiv vorbei, sobald Trump seine zweite Amtszeit angetreten hat. Sie wissen das und sie fürchten sich sehr. Zurecht, wie ich meine.

Denn dann beginnt unter den Verrätern an der Nation sowas wie die geheimdienstdunkle Nacht, in der sich die Dunkelmänner und Dunkelfrauen gegenseitig ans Messer liefern. Auch die vom CIA, der eben kein wirklicher USA-Geheimdienst ist, sondern ein römisch katholischer, welcher seit Jahr und Tag von satanisch kabbalistischen Jesuiten und Maltesern kontrolliert wird. Entsprechend drunter und drüber gehts gerade auch im Vatikan wie im Heimatland des gegenwärtigen Jesuitengenerals und bekennenden Marxisten Arturo Sosa: Venezuela. Von dort wurde offensichtlich ein großer Teil des Wahlbetrugs über manipulierte Wahlsoftware für die Wahlautomaten organisiert und orchestriert.

Falls doch noch der ja immerhin mehrheitlich von den Demokraten beherrschte Kongress irgendwelche Zicken machen täte, dann würde eben der mächtigere Teil des Militärs "militärrechtlich" bestimmen, wo lang der Hase läuft. Das Pentagon ist nämlich seit Kurzem nicht mehr in der Hand der erzkorrupten Tiefstaatler des Militärisch-Industriellen Komplexes (MIK), die Trumps Friedenspolitik der letzten vier Jahre nach Kräften, doch letztlich ziemlich erfolglos, sabotiert haben. Das beweist gerade ganz aktuell der von Trump befohlene Truppenabzug aus Somalia, mit dem er seine konsequente Friedenspolitik fortsetzt.

D.h., der Vatikan, dem auch der fünfeckige Laden gehört - das Pentagon steht als Kern eines Pentagrams für den Morgen- und Abendstern, also astronomisch für die Venus, katholisch für die Junfrau Maria und eigentlich für Luzifer -, verliert nach der City of London, die bekanntlich schon vor einiger Zeit an die Chinesen ging, gerade sein nicht weniger wichtiges Steuerungsinstrument zur Globalisierung. Auch das Verteidigungsministerium gehört nicht mehr der überstaatlichen Privatwirtschaft der vatikanisch-britischen Rothschild-Globalisten, also den Beharrungskräften des Transatlantischen Imperiums, welche auch Rockefellers scheinbar übermächtige US-Landeselite steuern.


It's Showtime!

Ich habe mich bezüglich des Wahlfälschungskrimis mit einem Kommentar bisher analytisch zurückgehalten, weil es hier einfach nur um eine Show geht, die zu erwarten war. Trump und sein Team müssten denn auch selten dämlich gewesen sein, wenn sie den Plan der Demokraten, die Wahl für Biden zu stehlen, zwar vorausgesehen -dann aber nicht die entsprechend wirksamen Maßnahmen dagegen ergriffen hätten, die nun jedoch tatsächlich greifen wie der Adler seine Beute.

Trump und seine Administration für dumm und unfähig zu halten, überlasse ich den bunzeldeutschen Lügenmedien. Seine Leute im Militär und in den Abwehrdiensten - gerade hat er "seinen" illoyalen Verteidigungsminister gefeuert, der dem Militärisch Industriellen Komplex beim Kontakarieren seiner Friedenspolitik offenbar sehr zugetan war -, verfügen über ein sehr weit gesponnenes Netzwerk auf der ganzen Welt mit klarer Zielstellung: Der Abwicklung des Transatlantischen Imperiums, inklusive seiner Proxys und Geheimdienste sowie die Heimholung der weltweit zerstreuten US-Kriegs -und Besatzertruppen und ihre Reintegration in die amerikanische Zivilgesellschaft. Was denn sonst? Nur so ist schließlich die Rettung der komplett bankrotten USA am Rande des Bürgerkriegs als geeintes und friedliches Nationalstaatsgebilde überhaupt noch denkbar.

Denn wer es noch nicht wußte: Moskau und Peking haben das Transatlantische Imperium längst besiegt. Eine Globalisierung im Sinne der Alleinherrschaft West-ROMs ist schon lange nicht mehr möglich. Auch wenn man im neoliberalistischen Davos noch vom "Great Reset" träumt. Um dem sterbenden Monster EU, der eigenen Börse und der NATO noch ein bischen Überlebensenergie einzuhauchen, wird nun im Zuge der vatikanischen Jesuitenpoltik mit einer von Antifa und BLM unterstützten Biden- bzw. Harrispräsidentschaft wieder ganz offen auf den sozialfaschistischen Kollektivismus gesetzt.

Diesmal also auf eine Mischung aus Kommunismus und Faschismus, die beide, wie ich schon mehrfach schrieb, aus ein- und demselben Schoß - dem der Jesuiten und Malteser - gekrochen sind. Der trotzkistisch leninistischen Internationalismus der permanenten marxistischen Kulturrevolution der Wallstreet wurde mit der Rassismus- Eugenik- und auch Umweltschutzpolitik ergänzt, die seinerzeit zwar auch das Dritte Reich verfolgte, die aber in den Industriellen- und Hochfinanzkreisen der USA längst vorgebildet- und auch betrieben worden war.

Putin und Xi haben ihren Krieg gegen die Papisten, Globalisten und Kosmopoliten bereits gewonnen, da durch sie Russland und China als eurasische Großmächte wie als Nationalstaaten unüberwindbar geworden sind; militärisch wie finanzpolitisch wie ökonomisch.

Wie der alte Schachspieler Brzeziński befürchtet hatte, sind die beiden großen eurasischen Landmächte zusammengekommen, haben ihre Kräfte gegen den Westen vereint und die Seemächte sind dadurch ihrer Weltherrschaft verlustig gegangen. Zumal sich Russland und China nun selbst anschicken, auch noch unüberwindbare Seemächte zu werden, wenn sie es nicht schon sind. Das Amerikanische Jahrhundert neigt sich dem Ende zu. Somit ist das Globalisierungsvorhaben West-ROMs bereits völlig obsolet.

Da können auch Farb- Blumen- und selbst Obst-und-Gemüserevolutionen nichts mehr dran ändern. Geschweige irgendwelche Sanktionen der Brüssler Jesuiten-EU oder gar der unter Merkel nun völlig heruntergekommenen Modalität der Fremdherrschaft namens BRD. Jetzt geht es nur noch um die neue Aufteilung der Welt in drei große Einflusszonen dreier globaler Ordnungsmächte, von denen keine die andere mehr bekriegen, besiegen und erobern können soll: Ich nenne das, was da nun nach dem ganzen Pandemieschwindel auf die Völker der Welt zukommt, die Trilaterale Weltordnung von Trump, Putin und Xi.


Der wirklich große Sprung nach vorn

Was war passiert? Die große Kehrtwendung hatte bereits stattgefunden, als wenigstens den weitsichtigeren Teilen es Vatikans und der Londoner City klar wurde, dass weder Russland noch China ihre Nationalstaaten zugunsten der NWO des Bush-Clans aufgeben- oder gar über den vatikanisch autokratischen Pharaonen-Terror einer "ISIS" islamisieren lassen wollten. Ihren Aufstieg an die Spitze der Militärtechnik (Russland), der Weltwährung, des Welthandels und der Weltwirtschaft (China) und dazu reichlich Naturressourcen, Gold und Know how verdanken sie ihrem pragmatischen Realitätssinn; also keinem Idealismus, der nach dem Heiligen Gral Ausschau hält wie etwa der deutsche Fortschrittsglaube.

Russland hat sich vom jesuitischen Kommunismus abgewendet und Chinas Kommunismus ist längst auch kein jesuitischer mehr, auch wenn noch immer die meisten politischen Beobachter hier keinen Unterschied sehen wollen oder können, da sie schon nicht in der Lage sind, zu erkennen, aus welchem Schoß der atheistische Kommunismus kroch; nämlich aus dem des satanischen Vatikans. In Peking folgte auf den egalitaristischen Jesuiten Mao der kleine aber feine Chinese Deng Xiao Ping und verband den Kommunismus umstandslos mit dem Kapitalismus unter Beibehaltung der sozialistischen Diktatur, die aber keinem europäischen Sozialismus mehr folgt, sondern sich im Staaspolitischen auf die eigenen Traditionen des Konfuzianismus besinnt.

Und während das Großkapital des Westens zusammen mit seinen erzkorrupten und kriegerischen Weltkonzernen die Weltmacht schon in seinen Händen glaubte, sie künftig global von China aus steuern wollte und in seinem Wahn bereits mit Francis Fukuyama das Ende der Geschichte postulierte, verfolgte das Reich der Mitte mit den gigantischen Geldhaufen, die die FED in ihre chinesischen Unternehmen schaufelte, in aller Seelenruhe weitaus nüchternere Hauptziele; nämlich die unbedingt notwendige Überwindung der grassierenden Armut; die Voraussetzung, um das Land vom Westen zu befreien und selbst zur Großmacht aufzusteigen.

Das hierzu erforderliche Konzept wurde bereits durch die "Vier Modernisierungen", die der eigentliche intellektuelle Kopf der KPCh, Zhou Enlai, entwickelte, geschaffen:

1. Die Modernisierung der Landwirtschaft
2. Die Modernisierung der Industrie
3. Die Modernisierung der Verteidigung.
4. Die Modernisierung von Wissenschaft und Technik

So lockte Deng das raffgierige Kapital und westliches Know how an die chinesischen Werkbänke und sein Nachfolger Xi kann heute der Welt stolz verkünden, dass nun Dank dieses schon so lange existierenden Programms auch die letzten dreihundertmillionen Chinesen der völligen Armut entrissen wurden.

Zhou Enlai war der Premierminister unter Mao und dessen heimlicher Vertrauter wie Gegenspieler, den der rote Führer brauchte, um mit seinem Politbüro "Teile und herrsche!" spielen zu können. Er blieb selbst während der Kulturrevolution des Roten Terrors der jesuitisch trotzkistisch kommunistischen Progressivisten ein Gegner des selbstzerstörerischen Kampfes gegen die "Vier Alten":

1. Die alten Denkweisen
2. Die alten Kulturen
3. Die alten Gewohnheiten
4. Die alten Sitten

Mit dieser völlig wahnsinnigen Ideologie, die bekanntlich mit ungeheuren Verfolgungen und Massenmorden von kommunistischen Fanatikern am eigenen Volk einherging, hätte ROM China von innen heraus natürlich komplett zerstört. Doch das sollte ihm nicht gelingen. Zhou Enlai starb zwar 1976, nur wenige Monate vor Mao, dessen Nachfolger zunächst Hua Guofeng wurde, der den gescheiterten Maoismus fortzusetzen gedachte. Doch ihm folgte schließlich der engste Mitarbeiter und Vertraute Zhou Enlais: Deng Xiao Ping, der nun dessen "Vier Modernisierungen" gegen die vatikanischen Einflussagenten in Peking durchsetzte, was allerdings kaum möglich gewesen wäre, hätte er nicht weiterhin am chinesischen Kollektivismus festgehalten und somit am kommunistischen Einparteiensystem. Denn das war angesichts der schweren Bedrohungen durch den Westen unbedingt erforderlich, um den Nationalstaat China zusammenzuhalten.

Mit Xi Jinping, dessen Familie während der Kulturrevolution schweren Verfolgungen ausgesetzt war, hat nun der geistige Erbe Zhou Enlais und Deng Xiao Pings auf dem Thron der Roten Kaiser Platz genommen und mehr Macht auf sich vereint, als Mao seinerzeit. Die "Vier Modernisierungen " konnten Dank der Aufgabe des jesuitisch maoistischen Egalitarismus und Dank der Dummheit der Transatlantiker, die sich zu sehr an ihrer Überlegenheit und der Aussicht auf ihre unanfechtbare Weltmacht berauscht hatten, im Rekordtempo von Deng durchgezogen werden, als sie wegen der billigen Arbeitskräfte ihre Werkbänke nach China verlagerten und damit die Werktätigen der westlichen Nationalstaaten arbeitslos machten und in die Armut trieben.


Das Ungeheuer von Caerbannog oder: Die Ritter ohne Pferd und Adel im Drogenrausch der Macht

Dieser römisch katholische Jesuiten- und Malteserchauvinismus ermöglichte es den Chinesen, in den letzten Jahrzehnten heimlich, still und leise einen konkreten Gegenentwurf zur "westlichen Wertewelt" zu installieren, während die Kreuzfahrer des Vatikans sich mit ihren plutokratisch technokratischen Plänen an ihrer Künstlichen Intelligenz berauschten, mit der sie die Zukunft ihrer Weltmacht bereits in der Tasche zu haben glaubten.

Nun wird die Trilaterale Weltordnung aktiv angegangen, indem der Globus gerade in die drei Einflussbereiche aufgeteilt wird, welche von diesen drei Großmächten unter totalem Ausschluss der seit dem Brexit global weitgehend machtlosen Brüssler Jesuiten- und Franzosen-EU verantwortet werden. Keiner von den Dreien ist an einer vierten oder fünften Großmacht interessiert, die weiter im Auftrag der "Gesellschaft Jesu" ihr mörderisches Unwesen treibt. Frankreich klammert sich dagegen wie ein Ertrinkender an die Jesuiten-EU und Großbritannien an den Malteser-Commonwealth. Doch es hilft alles nichts. Sie müssen nun am Katzentisch der großen Weltpolitik Platz nehmen, wo sie ihre Steuerungsaufgaben nur noch unter der Aufsicht von Trump, Putin und Xi durchführen dürfen.

Die Zahl Drei ist nicht nur sehr heilig, sondern bezüglich des politischen Systems gleichstarker Kräfte, die sich stets ausbalancieren können, auch konkret sehr wirksam. Will also eine der drei Weltmächte allein die Macht des Weißen Kaninchens an sich reißen, hat sie die zwei anderen gegen sich und wird daher wenig erfolgreich sein. Bei vier Großmächten dagegen können sich drei gegen eine verbünden oder es entstünde ein Patt Zwei gegen Zwei. Und fünf gleich starke Großmächte, also neben den Dreien die Franzosen-EU oder gar Großbritannien oder auch Iran oder Indien, kommen daher mit ihrem Vier gegen Einen, Drei gegen Zwei usw. auch nicht mehr infrage. Alles zu instabil. Deshalb kann die Zahl nur Drei sein und nichts als die Drei.

Das wußten bekanntlich schon Monty Pythons Ritter der Kokusnuss. Auch wenn Artus, König der Briten, auf der Suche nach dem Heiligen Gral bei der Schlacht gegen das Weiße Kaninchen vor der Höhle von Caerbannog, dem Eingang zum höllischen Wunderland des Grals, statt bis zur Drei nur bis zur Fünf zählen konnte oder wollte, wobei er nach der Zwei unter Weglassung der Drei und Vier gleich die Fünf folgen ließ.

Der etwas wirre schottische Zauberer Tim hatte die Kokusnussritter vor diesem Ungeheuer gewarnt:

„Glaubt mir, es ist kein gewöhnliches Karnickel. Es ist das bösartigste und jähzornigste Nagetier, das euch je unter die Augen gekommen ist.“

Doch sie wollten nicht auf ihn hören. Und so ging der erste Angriff auf diesen tierischen Gralswächter mächtig schief. Denn das eigentliche Wunderland ist noch immer die grausame Wirklichkeit vor der Höhle, dem hier etwas groß geratenen Kaninchenbau. Daraufhin zählte Artus nach seinem ersten Angriffsversuch die Opfer des Weißen Kaninchens in seiner üblichen Manier:

„Gut denn, wie viele haben wir verloren?“

„Gawain, Hector...“

„und Bors, das sind fünf.“

„Drei, Sir“

„Na schön, drei, noch schlimmer!“

https://www.youtube.com/watch?v=bReP5Wt9a-Y

Da konnte nur noch Gottes Waffenarsenal helfen, das der brave Mönch Bruder Maynard im Artus-Tross gottlob mitführte.

Und so erfahren wir, dass über die Heilige Handgranate von Antiochia im "Buch der Waffen"geschrieben steht :

"Schlag auf: Waffen, Kapitel 2, Verse 9 bis 21"

"Und Sankt Attila nahm die Handgranate und er hob sie hoch und sagte: Oh Herr, ich bitte Dich, segne diese Deine Handgranate! Möge sie Deine Feinde in Stücke zerreißen und in die Luft sprengen in Deinem heiligen Namen. Und der Herr lächelte fein.

Und die Menschen verspeisten erfreut die Lämmer und Soßen und Karpfen und Anchovis und Orang-Utans und Butterbrote und Kornflakes und Fruchtbecher und der Herr ...."

"Spring über ein paar Verse hinweg!"

"Und der Herr sprach und sagte:
Zuerst zieh die heilige Zündnadel aus dem Gehäuse. Sodann sollst Du zählen bis drei, nicht mehr und nicht weniger.

Drei allein soll die Nummer sein, die Du zählest, und die Nummer, die Du zählest, soll Drei und nur Drei sein.

Weder sollst Du bis Vier zählen, noch sollst Du nur bis zur Zwei zählen, es sei denn, dass Du fortfährst zu zählen bis zur Drei.

Die Fünf scheidet völlig aus.

Wenn dann die Nummer Drei, welches ist die dritte Nummer von vorne, erreicht ist, dann schleudere mit Kraft Deine Heilige Handgranate von Antiochia gegen Deinen Feind.

Wer sich schuldig macht in meinen Augen, soll sehen was er davon hat."

"Amen".

https://www.youtube.com/watch?v=FFAbhi6xnCo

vielen Dank für die Mühe...

kaddii @, Angermünde, Dienstag, 08.12.2020, 20:49 vor 148 Tagen @ Diogenes Lampe 4653 Views

Hallöle DL

Ich will ja nicht sagen ich bin schon fast süchtig nach diesen Darstellungen aber ich freue mich diebisch auf weitere Teile

Danke schön[[la-ola]]


Kaddii, Serwest, 4° und dunkel

Ein schönes Märchen mit etlichen richtigen Schlussfolgerungen.....

ottoasta @, Dienstag, 08.12.2020, 21:40 vor 148 Tagen @ Diogenes Lampe 4950 Views

.....was du uns da erzählst!

Nun, ich bin Jahrgang 1938, habe viel erlebt in der Zeit, habe viel mitgemacht mit Vertreibung, Hunger usw.

Ich habe auch die Russen erlebt (Soldaten) und Amis (auch Soldaten und Zivilisten in D).

Ich bin überzeugt, dass, wenn es in den USA so kommt wie du es beschreibst, es zu einem Bürgerkrieg kommt!

Bedenke wie viele Waffen die Leute dort haben und nicht nur Jagdwaffen!

Ich bin überzeugt, dass sich Einige nicht die Butter vom Brot nehmen lassen! Die werden sich alle (!) auf die Verfassung mit den diversen Zusätzen berufen.

Und wenn Einige in die Enge getrieben werden, können schon sehr bösartige Szenen entstehen!

Natürlich ist es immer schon so: Wer die meisten oder besten 'Gewehre' hat wird siegen, Aber um welchen Preis?

Und was machen die 'Schwarzen' 'Latinos' usw.?

Dass die USA ein zum Teil verrottetes Land ist (so wie auch die BRD zum Teil schon, als Selbstbedienungsladen der Politiker und der diversen Lobbys), ist klar.

Nur hier wurden wohlweislich die Bürger systematisch entwaffnet!

Ich denke, das Ganze wird noch eine Weile dauern, dann aber explodieren!

Otto

PS: Ich lese deine Beiträge sehr gerne!

--
Solange es Schlachthäuser gibt, wird es Schlachtfelder geben.
Tolstoi

Helterskelter

Mephistopheles @, Datschiburg, Dienstag, 08.12.2020, 23:17 vor 148 Tagen @ ottoasta 4541 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Dienstag, 08.12.2020, 23:42

.....was du uns da erzählst!

Nun, ich bin Jahrgang 1938, habe viel erlebt in der Zeit, habe viel mitgemacht mit Vertreibung, Hunger usw.

Ich habe auch die Russen erlebt (Soldaten) und Amis (auch Soldaten und Zivilisten in D).

Ich bin überzeugt, dass, wenn es in den USA so kommt wie du es beschreibst, es zu einem Bürgerkrieg kommt!

Bedenke wie viele Waffen die Leute dort haben und nicht nur Jagdwaffen!

Ich bin überzeugt, dass sich Einige nicht die Butter vom Brot nehmen lassen! Die werden sich alle (!) auf die Verfassung mit den diversen Zusätzen berufen.

Und wenn Einige in die Enge getrieben werden, können schon sehr bösartige Szenen entstehen!

Natürlich ist es immer schon so: Wer die meisten oder besten 'Gewehre' hat wird siegen,

Nö, sondern der, der die bessere Logistik hat. War bereits im letzten Jahrtausend kriegsentscheidend.

Aber um welchen Preis?

Um den Preis, als Friedensbringer in die Geschichte einzugehen. War schon bei Stalin so.

Und was machen die 'Schwarzen' 'Latinos' usw.?

Helterskelter nach dem großen Propheten der Neuzeit. Er hatte nur nicht den Kairos.

Dass die USA ein zum Teil verrottetes Land ist (so wie auch die BRD zum Teil schon, als Selbstbedienungsladen der Politiker und der diversen Lobbys), ist klar.

Nur hier wurden wohlweislich die Bürger systematisch entwaffnet!

Ich denke, das Ganze wird noch eine Weile dauern, dann aber explodieren!

It`s the Economy, Stupid!

Otto

PS: Ich lese deine Beiträge sehr gerne!

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

die lassen sich nicht von Trump, Putin und Xi stoppen

mh-ing @, Mittwoch, 09.12.2020, 07:15 vor 148 Tagen @ Diogenes Lampe 4279 Views

Es ist eine Einschätzung und Meinung, dass die USA mit Trump, Russland mit Putin und China mit Xi obsiegen werden. Ich sehe das aus folgenden Gründen nicht gegeben:

Die Projekte (EU, große Blöcke bilden ...) sind über viele Jahrzehnte laufende Projekte. Deren Stand mag manchmal schlecht erscheinen, aber die langfristige Umsetzung und Planung läuft, unabhängig, wer da in Macht ist und sich widersetzt. Es wurde so enorm viel in das Projekt investiert, dass ich nicht an ein SCheitern glaube (obgleich ich es wünschte).

Trump, Putin und Xi sind nur temporäre Personen. Es sind keine langfristig angelegten Strömungen und keine Macht. Daher ist das nur ein temporäres Problem. Vermutlich wird man jenen sogar später die Schuld zuweisen, wenn die Krise erst richtig anläuft.

Es geht nicht um das Geld, weil das jene schon ausreichend haben. Es geht nicht um Macht, da auch das jenen Hintermännern ausreichend schon da ist. Es muss um mehr gehen, um eine Neugestaltung und Umgestaltung nach einem Masterplan. Dies gilt eben nicht nur einem lokalem Staat, sondern ich vermute, es geht um eine Weltneuordnung.

Entscheidend ist daher die Frage, wie diese "neue Welt" denn aussehen soll. Orwell oder "Brave New World"?

"Entscheidend ist daher die Frage, wie diese "neue Welt" denn aussehen soll. Orwell oder "Brave New World"?" | Warum "oder" und nicht und?

Oblomow @, Leipzig, Mittwoch, 09.12.2020, 08:11 vor 148 Tagen @ mh-ing 3854 Views

bearbeitet von Oblomow, Mittwoch, 09.12.2020, 08:17

Für die einen dieses für die anderen das, gerade wie es passt. Und es gibt mit Sicherheit noch wirksame andere Methoden, die kannten die beiden englischen Gentleman noch garnicht.

Ein Herrscher, der wirklich etwas erreichen will, macht Nägel mit Köpfen am Anfang seiner Herrschaft, so Machiavelli. Das ist nicht passiert. Kann jeder seine Schlüsse ziehen.

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

es gibt eine Elite, nicht den Herrscher

mh-ing @, Mittwoch, 09.12.2020, 08:54 vor 148 Tagen @ Oblomow 3824 Views

Der eine Punkt ist, dass man früher von Herrschern ausging, welche in ihrer Darstellung dann konkrete Ziele wollten und daher am Anfang diese Maßstäbe setzten. Das hier vorliegende System ist aber anders. Es ist subversiv. Es geht nicht darum, sich als einzelnen Herrscher zu definieren, was für das Gesamtsystem unvorteilhaft ist. Mit dem Fall des Herrschers, dessen Scheitern fällt die Dynastie. Das ist nicht erwünscht. Vielmehr geht es um Repräsentanten, welche dies oder jenes dürfen und machen, aber das System wird erhalten. Das dynastische Elitensystem ist auf lange Zeit, auf Generationen, auf Substanzerhalt und Daherhaftigkeit angelegt. Rückschläge, Einschränkungen, Krisen sind nicht deren wirkliches Problem. Vielmehr ist es wichtiger, diese Dynastie zu verbergen, in ihrer Art zu verschleiern und nur die Frontleute, welche jederzeit austauschbar sind, als sichtbares Bild zu generieren.

Die Situation der Blöcke ist sehr wohl oder und nicht und. Orwells Land ist dunkel, ein Unterdrückersystem wie im Kommunismus. "Brave New World" ist scheinbar strahlend, aber völlig auch der Funktionalität unterworfen. Parallel wird das nicht in einem Block laufen, aber China z.B. mag Orwell werden, Europa vielleicht die neue schöne Welt. Wir wissen es nicht.

Wichtiger wäre für mich, herauszufinden, was denn die eigentlichen Ziele sind, wohin das Endziel gehen soll. Ist es ein religiöses System (wie DL es unterstellt mit Verweis auf die kath. Kirche als Hauptdrahtzieher)?

Die Antwort auf die Fragen lautet immer: Energie

Dan the Man @, Mitten in D, Mittwoch, 09.12.2020, 09:11 vor 148 Tagen @ mh-ing 3845 Views

Wichtiger wäre für mich, herauszufinden, was denn die eigentlichen Ziele sind, wohin das Endziel gehen soll. Ist es ein religiöses System (wie DL es unterstellt mit Verweis auf die kath. Kirche als Hauptdrahtzieher)?

Das Endziel ist, an der Macht zu bleiben, und da die Energie dafür knapp wird, muss nun schneller und mit härteren Bandagen gehandelt werden.

Und weiter oben schriebst du:


Es geht nicht um das Geld, weil das jene schon ausreichend haben. Es geht nicht um Macht, da auch das jenen Hintermännern ausreichend schon da ist. Es muss um mehr gehen, um eine Neugestaltung und Umgestaltung nach einem Masterplan. Dies gilt eben nicht nur einem lokalem Staat, sondern ich vermute, es geht um eine Weltneuordnung.

Entscheidend ist daher die Frage, wie diese "neue Welt" denn aussehen soll. Orwell oder "Brave New World"?

Das stimmt. Es geht nicht um Geld und Macht, sondern um die Grundlage von Geld und Macht.

Geld und Macht nützen nichts ohne Energie. Früher hatten die Mächtigen durch ihr Geld Energie in Form von Sklaven. Heute verfügen sie über den Zugriff auf fossile Energien.

Nur wer diesen Zugriff auf Dauer sicherstellen kann, kann seine Macht bewahren. Das dürfte den Mächtigen bewusst sein, denn schließlich haben sie genug Geld, um sich die Zukunftsszenarien von den hellsten Denkern erklären zu lassen.

James Kunstler hat sich kürzlich mal wieder dazu geäußert. Ich finde, viel zu optimistisch und nicht zu Ende gedacht.

Ich habe seinen Artikel für meine Liste auf Deutsch bereitgestellt. Falls es jemand lesen möchte:

https://dan-the-man-info.blogspot.com/

Schweden

Heinz @, Mittwoch, 09.12.2020, 13:01 vor 148 Tagen @ Dan the Man 3348 Views

Es gibt in Europa durchaus Gegenden, in denen sich auch nach dem Wegfall der fossilen Energieressourcen noch gut leben lassen wird. Als Beispiel möchte ich Schweden anführen. Die erzeugen aus überwiegenden nachhaltigen Ressourcen ca. 14.800 kWh Strom. Das sind 53,5 Gigajoule pro Kopf. China verbraucht zur Zeit etwa 90 GJ pro Kopf.

--
Tyger Tyger, burning bright,
In the forests of the night;
What immortal hand or eye,
Dare frame thy fearful symmetry?

Sorry, aber bist Du Dir sicher, das Problem überhaupt ansatzweise verstanden zu haben mT

day-trader @, Mittwoch, 09.12.2020, 13:36 vor 148 Tagen @ Heinz 3276 Views

Moin,

EROEI kleiner 8 bedeutet, dass keinerlei moderne Gesellschaft möglich ist, so wird geschätzt!

Aktuell liegen wir planetar bei 10, so wird ebenso geschätzt, wir kommen von um die 100.

Nicht mehr viel Suppe da, im wahrsten Sinne des Wortes!
Einen Kubikkilometer Öl braucht die Menschheit aktuell pro Jahr las ich mal (kann auch ne Kubikmeile gewesen sein, ich bin mir nicht sicher, 10 Jahre sowas her), gigantisch, hab mir diesen Würfel immer beim Landeanflug versucht vorzustellen.

Und: Back Dir mal nur aus Strom 'nen Reifen... (oder Pestizide, ne Herz-Lungen-Maschine....)

It's the fossile, s*****.

--
Best Trade!!!

Eroi < 1/10

Mephistopheles @, Datschiburg, Mittwoch, 09.12.2020, 14:01 vor 148 Tagen @ day-trader 3204 Views

Und: Back Dir mal nur aus Strom 'nen Reifen... (oder Pestizide, ne Herz-Lungen-Maschine....)

It's the fossile, s*****.

Reifen, Pestizide Herz-Lungen-Maschine geht auch bei einem Eroi <1/10. Wie aktuell in der Landwirtschaft.
Da liegt er etwa bei 1/10 ==> es müssen 10 Kal fossile energieträger reingesteckt werden um 1 Kal Nahrungsmittel zu erzeugen. Das ist eine Supereffizienzquote, weil die Sonne benötigt >> 1.000 Kal Strahlungsenergie, um 1 Kal Nahrungsmittel zu erzeugen.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Ich denke, das Buch kann ich mir sparen

Mephistopheles @, Datschiburg, Mittwoch, 09.12.2020, 21:15 vor 147 Tagen @ day-trader 2791 Views

... komm kleines Menschlein, immer weiter, mach Dir keine Sorgen, was die Sonne schafft, schaffst Du auch!

Es begann ganz harmlos mit einem Apfel...

https://www.amazon.de/Tanz-mit-dem-Teufel-abenteuerliches/dp/3877660401

Empfehlenswert! Ich hab's seit über 10 Jahren.

aus den Rezensionen:

Dieses Buch sollte als Pflichtlektüre in den Schulen eingeführt werden, um der Jugend klar zu machen, wie wichtig es ist, die natürlichen Resourcen zu schonen, sich bewusst und gesund zu ernähren und auf den Einsatz jeglicher Giftstoffe und chem. Düngemittel zu verzichten.

weil der Autor es unterlassen hat, zu erklären, welche Milliarden Menschen seiner Ansicht nach zum Hungertod verurteilt werden sollen.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Das Buch erschien... Na wann? mT

day-trader @, Donnerstag, 10.12.2020, 02:56 vor 147 Tagen @ Mephistopheles 2663 Views

1975

Planet Earth hatte 4 Mrd Bewohner (ok, nach Malthus auch zuviel),

aber ein Buch nach einer Rezension beurteilen??? Teuflisch!

Beste Grüße!

--
Best Trade!!!

Problem nicht verstanden?

Heinz @, Mittwoch, 09.12.2020, 15:00 vor 148 Tagen @ day-trader 3061 Views

Der EROI für Wasserkraft liegt ca. bei 50. Bei Windkraft in guten Lagen detto. Bei Atomkraft, wenn Sicherheit nicht an erster Stelle steht über 100. Schweden verfügt über reichlich Wasserkraft und gute Plätze für Windkraftanlagen und außerdem eine geringe Bevölkerungsdichte. Den EROI auf akzeptablen Niveau zu halten, ist für Schweden keine besonders große Herausforderung. Außerdem ist die Erzeugung der Energie nur eine Seite der Rechnung. Wie effizient die Energie genutzt werden kann, ist die andere. D.h. ein EROI von über 10 ist nur dann notwendig, wenn Du Dein Umweltbewusstsein in einem 2,5 Tonnen schweren Tesla zum Ausdruck bringen willst. Seien wir ehrlich. Die meiste Energie in einer sogenannten modernen Zivilisation geht für nicht produktive Zwecke drauf. Ich bin noch in anderen Zeiten aufgewachsen. Alle Zimmer eines Hauses im Winter zu beheizen, wäre meinen Großeltern nie in den Sinn gekommen. Ihr Verbrauch an reiner Heizenergie pro Quadratmeter Wohnfläche war sicher um eine Größenordnung geringer als heute sich arme Leute leisten.

--
Tyger Tyger, burning bright,
In the forests of the night;
What immortal hand or eye,
Dare frame thy fearful symmetry?

Ich bin ja bei Deinen Ausführungen ganz bei Dir, aber... mT

day-trader @, Mittwoch, 09.12.2020, 16:44 vor 148 Tagen @ Heinz 2948 Views

... ohne Öl und nur mit Strom nix los!
Mehr noch: Ohne Öl alsbald gar kein Strom!

Plastic Planet!

Wieviele Menschen gab es auf dem Planeten, als Deine Großeltern noch lebten?

--
Best Trade!!!

Wohin man blickt, herrscht die Philosophie der Verschlechterung

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 11.12.2020, 10:41 vor 146 Tagen @ day-trader 2306 Views

Exemplarisch eMobilität - teurer und weniger leistungsfähig als Verbrenner.
Statt Gen4 Kernreaktoren zu entwickeln (Eroi 10000) werden Windmühlen aufgestellt. Ich sag mal so: Das wird für viele eine harte Lektion werden, an der nicht wenige final scheitern dürften.

Bei dieser Betrachtung nehme ich die Asiaten oder Russland mal aus, da dort noch Reste von Realitätssinn zu erkennen sind.

Grüße

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

Gut beobachtet ....

NST ⌂ @, Südthailand, Freitag, 11.12.2020, 12:29 vor 146 Tagen @ FOX-NEWS 2305 Views

Exemplarisch eMobilität - teurer und weniger leistungsfähig als Verbrenner.
Statt Gen4 Kernreaktoren zu entwickeln (Eroi 10000) werden Windmühlen aufgestellt. Ich sag mal so: Das wird für viele eine harte Lektion werden, an der nicht wenige final scheitern dürften.

.... was aber extrem zugenommen hat, ist die Verbreitung der eigenen Meinungen. Ich folgere daraus, dass es die Ursache deiner Beobachtung ist. Früher hatte man solche Dinge in der Kneipe ausdiskutiert und nach dem 5. Bier hatte man den ganzen Quatsch dann wieder vergessen.

Heute wird alles gespeichert .... wenn Festplatten kotzen könnten .... würden wir darin ersaufen. :-P
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Danke! Und ja, zu optimistisch! mT

day-trader @, Mittwoch, 09.12.2020, 13:17 vor 148 Tagen @ Dan the Man 3137 Views

Moin,

für Joe Public und Max Mustermann geschrieben, ein wenig Hoffnung versprechend, das Ultimativ-Albtraumhafte vermeidend.

Covid-19, die Neutronenwaffe des WK III, radiert viele Leben aus, lässt die Infrastruktur heile.

Unnütze Esser waren gestern, heute sind's die unnützen Energieverbraucher, obwohl, rund 10 kcal fossiler Energie werden aktuell durch die moderne giga-mechanisierte Landwirtschaft in eine (sic!) kcal "Nahrungs"mittel überführt!

Als" Elite" diesem Exzess zuzuschauen

https://youtu.be/U7Ad2QEvrNk

fällt sicher schwer?!

(Zugriffszahlen des Videos und Kommentare beachten!)

Peak everything plus minus, enjoy, und Popcorn long!

--
Best Trade!!!

Warum "dieses und das" und nicht "dieses und jenes"?

Mephistopheles @, Datschiburg, Mittwoch, 09.12.2020, 12:09 vor 148 Tagen @ Oblomow 3277 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Mittwoch, 09.12.2020, 12:25

Für die einen dieses für die anderen das, gerade wie es passt. Und es gibt mit Sicherheit noch wirksame andere Methoden, die kannten die beiden englischen Gentleman noch garnicht.

Ein Herrscher, der wirklich etwas erreichen will, macht Nägel mit Köpfen am Anfang seiner Herrschaft, so Machiavelli. Das ist nicht passiert. Kann jeder seine Schlüsse ziehen.

Clementia Caesaris. Der Rest - die Septembermassaker, die Schauprozesse, der Große Sprung nach vorn und die Kulturrevolution, kommt aber noch.
Das könntest du aber alles wissen, wenn du Dr. Markus Krall zuhören würdest. Das liegt daran, wenn es offensichtlich wird, dass es mit dem Sugarcandy Mountain, den die Sozialisten immer und die EU im besonderen uns versprochen haben, um den Widerstand bei der Machtübernahme gering zu halten, doch nicht so recht was wird.

Das betont Dr. Markus Krall doch auch immer: Zunächst versprechen die Sozialisten das gelobte Land, wie in der EU, wie bei der Euroeinführung, um die Gegner mundtot zu machen und die Mehrheiten zu gewinnen und wenn sich dann herausstellt, dass dem doch nicht so wird und sich widerstand regt, dann wird umgestellt auf Terror.

Das kann man aber mit Philosophie (Metaphysik) alleine nicht durchschauen, dazu muss man sich mit Mathematik (Physik), der Wissenschaft des Teufels, die alle schönen Träumereien zertrümmert und als Hirngespinste entlarvt, beschäftigen.

Gruß Mephistopheles

Gruß ,

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Wenn der Retter der Verführer ist

mh-ing @, Mittwoch, 09.12.2020, 15:15 vor 148 Tagen @ Mephistopheles 3109 Views

Der Sozialismus und das Lockprogramm der EU, der Medien usw. ist nicht das Ziel. Der, welcher uns in den Untergang führt, ist ein anderer, nämlich der, welcher der so geschundenen Masse als Erlöser und Retter präsentiert wird. Das war schon mal so, hat gut funktioniert und wird wieder laufen.
Die EU und all ihre Sachen werden scheitern, dann wird ein Katzenjammer sein, eine Krise, aus der dann der Retter alle herausführen wird, zumindest einen Teil.

Hitler, der Sozialismus, der Kommunismus, der Hoch-Kapitalismus .... sind alles nur Seiten des gleichen. Es geht dann darum, dass die Masse sich willig den neuen Herrschenden, der neuen Elite beugt und führen lässt, da alles andere ja in das Chaos führte.

So ist zumindest meine Hypothese und Prognose.

Worum es tatsächlich geht

Diogenes Lampe @, Mittwoch, 09.12.2020, 16:38 vor 148 Tagen @ mh-ing 3888 Views

bearbeitet von Diogenes Lampe, Mittwoch, 09.12.2020, 16:42

Hallo mh-ing

Es ist eine Einschätzung und Meinung, dass die USA mit Trump, Russland mit Putin und China mit Xi obsiegen werden. Ich sehe das aus folgenden Gründen nicht gegeben:
Die Projekte (EU, große Blöcke bilden ...) sind über viele Jahrzehnte laufende Projekte. Deren Stand mag manchmal schlecht erscheinen, aber die langfristige Umsetzung und Planung läuft, unabhängig, wer da in Macht ist und sich widersetzt. Es wurde so enorm viel in das Projekt investiert, dass ich nicht an ein SCheitern glaube (obgleich ich es wünschte).

Das Scheitern eines Projektes, egal welches, hängt nicht davon ab, wie lange es andauert und wieviel man darin investiert hat. Das Projekt selbst aber hängt von den Gruppen ab, die es verfolgen und diese hängen von der Hierarchie ab, mit der sie sich strukturieren. Ein politisches Projekt scheitert, wenn es denn scheitert, also letztendlich immer an seinem hierarchischen Aufbau, nicht wirklich an seinen Führungsfiguren, es sei denn, diese erweisen sich als untauglich und zerstören ihr eigenes Machtfundament; was in der Tat nicht selten vorkommt. Die Spitze der Machtpyramide bricht jedoch nur ein, wenn zuvor ihr Fundament, also besagte Hierarchien einbrechen; egal, aus welchen Gründen. Das aber erleben wir gerade wieder in der "Westlichen Wertewelt".

Trump, Putin und Xi sind nur temporäre Personen. Es sind keine langfristig angelegten Strömungen und keine Macht. Daher ist das nur ein temporäres Problem. Vermutlich wird man jenen sogar später die Schuld zuweisen, wenn die Krise erst richtig anläuft.

In der Tat ist die Trilaterale Weltordnung nicht an Personen gebunden, sondern an das, was diese an Machtfülle repräsentieren. Diese Machtfülle ist widerum hierarchisch strukturiert. Will sagen: Trump, Putin und Xi stehen augenblicklich an der Spitze ihrer Hierarchien, sind also nicht die ganze Hierarchie, sondern diese ist ihr Machtfundament, das sie hervorgebracht hat und auf das sie sich stützen. Ohne dieses Fundament wären sie nichts. Sie als Personen sind daher natürlich jederzeit innerhalb dieser Hierarchien austauschbar, wenn auch nicht immer ersetzbar. Sie hängen von der Hierarchie ab, während die Hierarchien aber nicht von den einzelnen Führungsfiguren abhängen, sondern von der Festigkeit ihrer Strukturen, die dann auch entsprechend feste, d.h. starke Führungsfiguren hervorbringen können.

Wir reden hier aber durchaus von sehr langfristig angelegte Strömungen, die natürlich nicht an diese Personen mit sehr begrenzter Lebenszeit gebunden sein können, sondern durch sie lediglich repräsentiert- und im besten Fall weiter entwickelt werden. Wir reden hier alles in allem von Strömungen, die mindestens tausend Jahre, wenn nicht zweitausend Jahre oder sogar noch länger strömen. Die Führer kommen und gehen, da haben sie recht. Aber um zu verstehen, dass sie lediglich eine Macht ausüben, nicht aber die Macht selbst sind, muss man auf ihren Machtapparat und seine historische Entwicklung inklusive all der Machtkämpfe und Machtkonsolidierungen schauen. Das Papsttum, das - im Gegensatz zu König- und Kaiserreichen - als einzige religiöse wie politische Hierarchieordnung der westlichen Welt seit dem Römischen Reich der Caesaren ununterbrochen existiert und regiert, bietet Ihnen da z.B. reichlich Anschauungsmaterial.

Um diese Hierarchien zu verstehen, ist es erforderlich, erst einmal grundsätzlich zu verstehen, was Macht überhaupt ist. Sie ist Gewalt. Macht ist erst einmal Naturgewalt, auf die der Mensch ganz unabhängig von seinem eigenen Willen genötigt ist, zu reagieren. Hunger und Durst sind solche Naturgewalten in jedem von uns, die in uns selbst unabhängig von unserem Eigenwillen wie unserer Vorstellung wirken. Sie zwingen uns, ihre Forderungen auf der körperlichen wie seelischen Ebene zu stillen. Die Alternative hierzu wäre nämlich sterben unter unsäglichen Qualen. Daraus ergibt sich aber auch ein Selbstanspruch; nämlich der, für ausreichend Essen und Trinken, Kleidung, ein Dach über dem Kopf und ggf. für Schutz vor natürlichen Feinden, wie z.B. wilde Tiere, zu sorgen.

All das nötigt uns zur geistigen Arbeit, also zur Reflexion darüber, wie wir uns die lebensnotwendigen Dinge verschaffen- und sie uns sichern und erhalten können. Daraus resultieren jene Urschuldverhältnisse, von denen auch Paul C. Martin in seiner für mich absolut stimmigen Debitismustheorie zurecht spricht, wenn er konstatiert, dass die allererste Schuld die des Selbsterhalts ist. Und ein Blick auf die Maslowsche Bedürfnispyramide läßt uns erkennen, dass wir es bezüglich unserer Bedürfnisse ebenso mit einer Hierarchie zu tun haben.

Kurz: Die Macht basiert auf einem Vertrag, den wir zuerst mit unserer eigenen Natur abschließen müssen, sobald wir das Licht der Welt erblicken. Und der wird stets aufs Neue mit dem Recht des Stärkeren - am Beginn also mit Mutter und Vater ausgehandelt. An diesen beiden ersten Stärkeren muss sie sich stets orientieren. Entweder auf der Basis des Naturrechts und/oder, sobald der Mensch sich selbst erhalten kann, auf der Grundlage von Gesellschaftsverträgen; angefangen bei der Familienbeziehung bis zum gesellschaftlichen Totalitarismus. Sie kann also legitim sein und illegitim. In jedem Fall ist sie aber unmittelbar mit dem Recht der Gewalt verbunden, einschließlich des Unrechts, wenn es mit ihr einhergeht.

Das beste Beispiel ist hier der Vatikan. Die Päpste, resp. Bischöfe von ROM kommen und gehen - nach eigenem Selbstverständnis seit zweitausend Jahren in einer ununterbrochenen Linie, die sie mit dem Jünger Jesu, Petrus, beginnen lassen. Nun ist das sicher fiktiv, doch real ist ihr Bestreben, die Universalherrschaft auf Erden auszuüben. Daher der Name "Katholische Kirche". Für dieses gewaltige Bestreben benötigen sie eine gewaltige und möglichst auf Dauer angelegte breite Hierarchie. Die Dauer derselben aber hängt von ihrer Legitimation ab und die einerseits von religiösen und/oder politischen Erzählungen, den sogenannten Machtnarrativen, welche die sakrale Gewalt begründen; und andererseits von der militärischen Stärke, welche diese Narrative abzusichern vermag. Hierzu hat der Papst seit ca. fünfhundert Jahren die Jesuiten, die seine sakrale und finanzielle Gewalt stützen (davor waren es die Templer) und seit den ersten Kreuzzügen, also fast tausend Jahren die Malteser, die seine militärische Gewalt stützen.

Es geht nicht um das Geld, weil das jene schon ausreichend haben. Es geht nicht um Macht, da auch das jenen Hintermännern ausreichend schon da ist. Es muss um mehr gehen, um eine Neugestaltung und Umgestaltung nach einem Masterplan. Dies gilt eben nicht nur einem lokalem Staat, sondern ich vermute, es geht um eine Weltneuordnung.
Entscheidend ist daher die Frage, wie diese "neue Welt" denn aussehen soll. Orwell oder "Brave New World"?

Es geht in der Tat nicht ums Geld, sondern um Schuld; also um Urschuld, Abgabenschuld, Kontraktschuld und religiöse Schuld. Das Geld ist ja nur ein Ausdruck derselben, ein Mittel zum Zweck und nicht der Zweck selbst. In unserem Fall geht es also um einbrechende hierarchische Strukturen, die sich als schwächer gegenüber anderen hierarchischen Strukturen erwiesen haben. Und daraus ergibt sich die Notwendigkeit der Neugestaltung und Umgestaltung bis hin zu einer neuen Weltordnung. Und somit geht es auch um neue Hierarchien, d.h. neue Ordnungen, wenn die alten sich - unabhängig von ihrem Alter - als instabil erweisen. Die Strukturen, von denen wir reden, sind also stets dynamisch.

Wenn Sie also fragen, wie diese "neue Welt" aussehen soll, dann ist das nicht die Frage von Orwell oder Huxley, Pest oder Colera, sondern die Frage nach den Fundamenten, also den fundamentalen Hierarchien der herrschenden Mächte und somit geht es natürlich ganz allgemein um neue Strukturen wie im Besonderen um neue Gesellschaftsordnungen. Und da geht es in der Analyse darum, zu untersuchen, welche hierarchischen Fundamente trotz ihrer natürlichen Dynamik die tragfähigeren sind, um herauszufinden, welche Regierungsformen - besser, Regierungstechniken - sich da anbieten; demokratische oder diktatorische.

die alternative Sicht umfassender dargestellt

mh-ing @, Donnerstag, 10.12.2020, 17:57 vor 147 Tagen @ Diogenes Lampe 2625 Views

In vielem stimme ich zu, aber meines Erachtens ist die Problematik und damit meine offene Frage noch nicht richtig gepackt und geklärt:

Betrachten wir die Akteure
Diese sind wechselnd, mal stark, mal schwach. Selten aber die eigentliche Macht, sondern nur das erkennbare Gesicht einer meist verdeckten Hierarchie. Teils sind mehrere Hierarchien hinter einer Person/Bewegung. Besondere Personen sind hier prägend, andere eben nicht (Putin z.B. wichtig, ob Trump auch, ich weiß nicht).

Die Hierarchien
Für die trilaterale Weltordnung ist die USA, wenn man es langfristig sieht, zu jung. China ist ein altes Land, Russland auch schon älter, aber die USA sind nur wenig mehr 200 Jahre. Daher ist die USA nicht die Hierarchie. Russland besitzt eine Hierarchie im Geheimdienst/Tiefem Staat, jedoch auch enorm starke Oligarchen, welche auch anderen Fraktionen angehören. China ist massiv von außen erst geschaffen worden, erhielt erst durch die USA ihren WHO-Zugang und wurde durch deren Industrieverlagerung erst zu dem, was sie heute sind. Also bin ich nicht überzeugt, dass China eine eigenständige Hierarchie betreibt. Es ist die chKP sicherlich sehr stark und die Landesgröße ist ein weiterer Faktor. Aber es ist mehr dort tätig und versteckt da - das müsste genauer untersucht werden.

Die USA sind viele Hierarchien. Viele dieser sind eigentlich europäischen Ursprungs und unklar, ob noch wirklich europäisch oder nur USA, das ist ein aktueller Konflikt teils.
In Ihrer Darstellung ist Europa quasi außen vor. Die Bindung der USA an Europa ist da einfach zu wenig berücksichtigt. Europa besitzt starke Hierarchien, die wirklich viel länger sind als Russland oder die USA. Diese sind nicht abgetreten oder untergegangen.
Dann haben wir die von Ihnen so betonte vatikanische Hierarchie. Diese ist mächtig, verzweigt, vernetzt und völlig unterschätzt. Da stimme ich zu. Aber sie ist immer in Abhängigkeit von anderen, agiert in Kooperation, machtstützend, aber ist nie selbst Staatsmacht.
Die Hierarchie der Geheimbünde ist ein weiterer Faktor. Diese sind in 2-3 Gruppen zu teilen, weil ein Teil im christlichen Geheimbund dem vatikanischen Lager dient, aber es ist sehr stark eine extrem antichristliche Struktur da, welche ganz andere Ziele hat, aber mit anderen kooperiert. Zuletzt ist dann noch die Kabbala da. Dieser Bereich ist extrem schwer einzusehen und am meisten verdeckt. Sie sind der älteste Geheimbund und analog wie der Vatikan unterschätzt, verdeckt und extrem mächtig. Aber eben auch kein Staat, keine Staatsmacht und daher immer in Kooperation.

Das organisierte Verbrechen, Mafia sollte auch nicht außen vor blieben. Aber das ist kein politischer Verein und daher nur Hilfstruppe für alle anderen.

Ziele der Hierarchien
Alle staatsorientierten Hierarchien haben erkennbare und klar definierbare Ziele. Erhalt von Sicherheit, Zugriff auf Rohstoffe/Energie, Vermeidung, dass ein zu großer Feind sich bildet, Kontrolle der Vasallen, Erhaltung der eigenen Staatsstruktur und Sicherung der Hierarchie im eigenen Machtbereich. Dafür kooperieren sie untereinander, mit den verdeckten nicht staatsbildenden Hierarchien .... Das ist normale Politik.

Der Vatikan hatte mal die große Macht, jetzt nicht mehr. Daher ist mein ihm unterstelltes Ziel, dass er die christlichen Kirchen gesamt dominieren möchte, deren Abhängigkeit zu ihm wiederherstellen (Ökumene). Ob er weiterhin Weltpolitik betreibt, wäre eine zu klärende Frage und Nachweis. Hitler wäre ohne Rom nicht an die Macht gekommen, so meine Meinung.
Ich sehe bei den Hierarchien Europas das Ziel der Wiederherstellung des römischen Reiches als Europäischen Traum. Dies wird vom Vatikan intensiv unterstützt (um wieder auch die alte Macht zu erhalten). Ziel der anderen Gruppen ist es, den Krieg in Europa zu beenden und im Großstaat mit den USA, Russland, China bestehen zu können. Doch scheinbar sind hier intensive Probleme weiterhin da (zumindest augenscheinlich).

Ihre Trilaterale Weltordnung baut auf China, Russland und USA, lässt Europa völlig außen vor. Darin sehe ich einen Fehler, eine Lücke. Die alten Hierarchien sind nicht weg. Deren Traum von Europa ist ungebrochen und wird intensiv forciert.

Interessant halte ich die Entwicklung aus dem Kabbala-Lager. Deren Plan ist vermutlich die Wiederherstellung eines jüdischen Staats oder gar mehr, Tempel incl. Nun haben sie um Israel herum alles an Feinden bis auf den Iran daniederliegen. Die Feinde machen sogar Friedensverträge, der Felsendom wird nicht mehr als wichtiges Heiligtum angesehen (die im Koran fälschlich mit dem Felsendom identifizierte Moschee stand damals gar da noch nicht, sondern eben woanders). Auch gibt es Überlegungen, dass der Tempel gar nicht oben am Berg sondern seitlich an der Gihon-Quelle stand. Es ist aber die Kabbala nicht allein in der Lage zu bestehen, sondern benötigen Partner und daher eine Art Schutzmacht. Die USA waren das bislang. Russland ist nicht dazu in der Lage, China erst recht nicht. Die EU hat keine Macht aktuell, hatte diese aber früher dort sehr wohl. Wenn die USA sich auf die USA reduzieren, ist dort eine Lücke, welche zu schließen ist und dafür käme nur die EU in Frage.

Das Zusammenspiel der Blöcke
Die bisherige Globalisierung erscheint mir zum Erliegen zu kommen. Es wird mehr abgeschottet und abgegrenzt. Das führt dann dazu, dass zwar die Multi-Nationalen-Konzerne weiterhin das große Spiel betreiben, aber der Rest immer mehr innerhalb der Blöcke gehalten wird. Corona hat das massiv befördert. Für die Warenströme braucht es nicht die Menschenströme (wie bislang). Auch ist in dem Gesamtplan die Reduktion von Energie/Ressourcenverbrauch nötig, um für die Hierarchien langfristig Existenz zu sichern. Ebenso muss aus diesem Grund die Bevölkerung reduziert werden, da wegen der hohen Automatisierung so viele nicht mehr benötigt werden. Auf letztere Gründe sind die Eliten/Hierarchien einer Meinung und werden das gemeinsam tragen. Auch die Reduktion der Bewegungsfreiheit der Menschen passt hier. Daher werden innerhalb der Blöcke eine Kontrolle und Überwachung immer mehr stattfinden, um eben diese Ziele umzusetzen. Bevölkerungskontrolle mit Reduktion, Bewegungseinschränkung. Die Frage ist nur, ob dies im Orwellschen System oder im etwas komfortablerem „Brave New World“ erfolgt, aber es wird kommen.

Um die Blöcke aber nicht in Kriegen oder Konflikten aufzureiben, unnötig Probleme zu haben, muss die UNO und das internationale Geflecht aber neu organisiert werden. Die USA dominieren hier einseitig, was allen anderen nicht gefällt und daher wird hier hintertrieben und umgangen. Das kann aber nicht im Sinne des Machterhalts sein. Ich gehe daher eher davon aus, dass hier ein modifiziertes System installiert wird, welches das USA-lastige ersetzt. Da das aber weder in China, noch Russland oder gar Europa/USA platziert werden kann, tippe ich auf Jerusalem als neuen Standort. Symbolträchtig ist der Ort ohnehin. Es kumuliert aber auch eben aber Ziele der Kabbala und des Vatikans, die im Hintergrund dort weiterhin die Fäden ziehen werden.

Daher meine Prognose:
Trump ist nur temporär da. Er hatte seine Funktion für Israel, die Eingrenzung Chinas, Russland, aber das ist nicht von Dauer. Es wird die alte Administration die alte Richtung wieder aufnehmen wollen (Kriege, Dominanz der USA, aber weniger hart gegen China und Russland auftreten). Jedoch sind die Risse schon zu groß. Die USA werden zurückgedrängt und die Vasallen haben das Scheitern der USA erkannt. Die USA werden aber nicht im eigentlichen Sinn fallen, sondern nur sich auf Amerika reduzieren, was ihnen überaus einfach fällt. Jedoch sind dann die Lücken sonst groß und unklar, wer in diese hinein geht. China ist kein imperialistischer Staat, es ist sich groß genug und braucht Märkte. Wenn die USA „fallen“, sich abschotten, verliert auch China vieles und wird nicht so einfach das hinbekommen. Die Dollars sind dann auch nicht mehr so viel wert.

Russland braucht keine Expansionspolitik. Weder hat es die Struktur, noch eine Idee noch den Grund angesichts der Weite und Möglichkeiten des eigenen Landes.

Daher tippe ich darauf, dass die EU sich da anschickt, die USA möglichst zu beerben. Daher ist die EU auch die einzige Option der Kabbala nach Rückzug der USA.
Die jetzige EU ist aber dafür nicht in der Lage. Weder in der Struktur noch in der Einstellung noch im Personal ist das umsetzbar jetzt. Es braucht daher eine Krise, welche die EU völlig umdreht und umstellt. Daher wird die USA möglichst noch erhalten, bis über viele Krisen die EU diese Transformation geschafft hat. Corona ist nur eine davon und nicht die wichtigste. Meine Sorge konkret ist, dass die bisherigen Institutionen in ihrem Scheitern erkannt und begriffen werden. Das kann der Elite/Hierarchie nicht passen. Es würde das gesamte Ziel zerstören. Daher wird eine Reformbewegung zu schaffen sein, welche sich hehre Ziele gibt, aber letztlich auch jenen nur dient. Wie damals bei Hitler wird das alte System dann durch diese Bewegung transformiert, Europa eine Euphorie bekommen, jedoch in dem Alptraum enden.

So also mein Abriss der Dinge als alternative Sicht. Man kann das aufblähen, aber ist schon jetzt zu lange.

Packen wir es also an

Diogenes Lampe @, Freitag, 11.12.2020, 16:30 vor 146 Tagen @ mh-ing 2563 Views

bearbeitet von Diogenes Lampe, Freitag, 11.12.2020, 16:52

In vielem stimme ich zu, aber meines Erachtens ist die Problematik und damit meine offene Frage noch nicht richtig gepackt und geklärt:
Betrachten wir die Akteure
Diese sind wechselnd, mal stark, mal schwach. Selten aber die eigentliche Macht, sondern nur das erkennbare Gesicht einer meist verdeckten Hierarchie.

Soweit stimme ich Ihnen zu.

Teils sind mehrere Hierarchien hinter einer Person/Bewegung. Besondere Personen sind hier prägend, andere eben nicht (Putin z.B. wichtig, ob Trump auch, ich weiß nicht).

Das ist richtig, aber unvollständig. Was Sie hier beschreiben, betrifft genau genommen Hierarchien innerhalb von Hierarchien. Und es kommt eben darauf an, bei der Untersuchung derselben nicht nur unten anzusetzen, was in der Tat verwirrend sein kann, wenn man nur von einer Richtung ausgeht. Es gibt da nicht selten auch sich gegenseitig bekämpfende, gar ideologisch diametral entgegengesetzte Hierarchien, die Einfluss auf ein und dieselbe prägende Person/Bewegung nehmen wollen. Beachtet man hier jedoch das caesarische Prinzip "Teile und herrsche!", ist nicht immer so leicht auszuschließen, ob es da nicht noch eine höhere Hierarchie gibt, die die sich widerstreitenden, unter ihrem Dach sozusagen, kontrolliert und genau auf diese Art steuert; direkt oder indirekt.

Das beste Beispiel hierzu sind die Freimaurer und ihre unterschiedlichen hierarchisch strukturierten Logen und ihre Grad-Systeme, die rituell als Erkenntnisstufen deklariert werden.
Dieses pyramidale Hierarchiesystem hat auch Adam Weißhaupt, der jesuitische Gründer des antijesuitisch auftretenden Bayrischen Illuminatenordens, minutiös beschrieben, wobei er keinen Hehl daraus machte, dass er dieses von Oben nach Unten funktionierende Kontrollsystem vom Jesuitenorden 1:1 abgekupfert hatte. Er begründete das mit der ungeheuren Wirksamkeit des Kadavergehorsam-Systems von Loyola, die für die Aufklärungsbewegung notwendig wäre, um die Jesuiten (deren Orden seit 1773 aufgehoben war) zu bekämpfen; also mit deren eigenen Waffen zu schlagen; ganz nach deren Doktrin: "Der Zweck heiligt die Mittel".

Stark verkürzt: Mit dem von den Illuminaten - sprich bayerischen Jesuiten inspirierten Jakobinerterror, der Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit ins pure satanische Gegenteil verkehrte, war dann die Aufklärungsbewegung beinahe vollständig diskreditiert und mit Napoleon und der "Heiligen Allianz" konnte mit dem neuen Motto: "Ruhe ist die erste Bürgerpflicht" die römisch angelsächsische Romantik als deutscher Biedermeier Einzug in die Köpfe der nächsten Generationen halten.

Hier ein Link für alle, die sich mehr mit der hierarchischen Ordnung des Bayerischen Illuminatenordens aus erster Hand vertraut machen wollen.

https://reader.digitale-sammlungen.de/de/fs1/object/display/bsb10381793_00001.html

Die Hierarchien
Für die trilaterale Weltordnung ist die USA, wenn man es langfristig sieht, zu jung. China ist ein altes Land, Russland auch schon älter, aber die USA sind nur wenig mehr 200 Jahre. Daher ist die USA nicht die Hierarchie. Russland besitzt eine Hierarchie im Geheimdienst/Tiefem Staat, jedoch auch enorm starke Oligarchen, welche auch anderen Fraktionen angehören. China ist massiv von außen erst geschaffen worden, erhielt erst durch die USA ihren WHO-Zugang und wurde durch deren Industrieverlagerung erst zu dem, was sie heute sind. Also bin ich nicht überzeugt, dass China eine eigenständige Hierarchie betreibt. Es ist die chKP sicherlich sehr stark und die Landesgröße ist ein weiterer Faktor. Aber es ist mehr dort tätig und versteckt da - das müsste genauer untersucht werden.
Die USA sind viele Hierarchien. Viele dieser sind eigentlich europäischen Ursprungs und unklar, ob noch wirklich europäisch oder nur USA, das ist ein aktueller Konflikt teils.

Womöglich missverstehen wir uns hier: Ich stimme Ihrer Analyse nicht ganz zu, denn hier sehe ich einen Widerspruch. Sie argumentieren mit dem Zeitaspekt und sprechen dabei imgrunde das interessante Thema Kultur-Tradition im Spannungsfeld dynamisch wechselnder Macht-Hierarchien an. Durch den Globalismus - nur ein anderes Wort für Katholizismus - hat die seinerzeit mächtigste politische Hierarchie - das Transatlantische Imperium, oder auch West-ROM mit dem Vatikan und den Papst als Gottes Stellvertreter und Weltkaiser an der Spitze - die russische wie chinesische Hierarchie technisch durchdrungen; weltanschaulich, politisch, finanziell, wirtschaftlich, wissenschaftlich und nicht zuletzt militärisch. Das haben die offensichtlich nicht einfach so hingenommen, sich das westliche Know how klug angeeignet und den eigenen Zwecken angepasst, sodass sich nun die Machtverhältnisse zugunsten Russlands und Chinas umkehren.

Dennoch sind Russland und China traditionell grundverschieden; so verschieden, dass sie sich noch nicht einmal auf einen atheistischen Kommunismus einigen konnten, als der Vatikan ihnen den europäischen und japanischen Faschismus als gemeinsamen Feind auf den Hals hetzte und sie damit zwang, mit den Briten und US-Amerikanern gemeinsame Sache zu machen. Die USA ist ein künstliches Staatsgebilde, ein Einwanderungsprojekt, dass propagandistisch mit dem Begriff "Nation" zusammengehalten wird. Ähnlich wie Australien und Neuseeland. Aber defacto ist das keine Nation, geschweige ein Volk. Zunächst waren die USA eine Kolonie der Briten, wohin die Puritaner nach dem Ende der Cromwellrepublik flüchteten, also Kolonien protestantischer Fanatiker aber auch deportierter Strafgefangener, die zu mächtigen Geschäftsleuten wurden, die sich schließlich mit Hilfe der Jesuiten und Ludwig XVI., der in Amerika im Krieg mit Großbritannien stand, mit der britischen Krone überwarfen und von ihr lossagten.

Doch zu diesem Zeitpunkt mischten bereits Freimaurer mit, d.h., jesuitische Einflussagenten, die dann die USA gründeten und Washington zur Hauptstadt machten, deren Territorium den Jesuiten bzw. der Katholischen Kirche gehörte. Das ist aber eine sehr komplexe Geschichte, die ich hier nur anreißen will, um zu zeigen, wie Recht sie haben, wenn sie schreiben, dass in den USA von Anfang an unterschiedliche europäische Hierarchien walteten, wie eben z.B. Puritaner, Anglikaner, Katholiken, lutherische Protestanten, Calvinisten, Freimaurer der Londoner Großloge, Freimaurer des französischen Grand Orient und all deren untergeordnete Hierarchien bis hinein in die Organisierte Kriminalität. Doch all diese Hierarchien gehorchten letztlich der römischen Hierarchie, dem Vatikan.

Das können sie sogar an den Bauwerken in Washinton ablesen, wie dem Kongress mit der Petersdomkuppel oder dem großen Obelisken. D.h., die USA waren und sind ein Projekt des Vatikan und mit der Einnahme des britischen Throns durch die Nichte des Jesuitenkönigs von Belgien, Königin Victoria, wurden die USA und Großbritannien zum angloamerikanischen Dachverband, der nach dem Untergang des Britischen Weltreichs zum Kern des Transatlantischen Imperiums wurde, das sich dann über die zwei Weltkriege des 20. Jh. auch ganz Europa einverleibte, einschließlich Deutsches Reich. Das Russische Reich machten sie über den vatikanischen Agenten Lenin, den Wallstreetagenten Trotzki und dem Jesuiten Stalin zur Sowjetunion, also zum marxistischen Jesuitenreich, das schließlich über die Maoisten dann auch China beherrschte. So regierte der Vatikan als höchste Welthierarchie Ost und West nach dem Prinzip "Teile und herrsche!" über diese drei Machtzentren Washington-Moskau-Peking. Die wurden von den Maltesern und Jesuiten aus London wie der Schweiz dirigiert und kontrolliert.

In Ihrer Darstellung ist Europa quasi außen vor. Die Bindung der USA an Europa ist da einfach zu wenig berücksichtigt. Europa besitzt starke Hierarchien, die wirklich viel länger sind als Russland oder die USA. Diese sind nicht abgetreten oder untergegangen.

Auch hier stimme ich Ihnen nur bedingt zu. Was Sie hier als politische Einheit "Europa" bezeichnen, ist doch nichts anderes als der Vatikan, also "West-ROM", wie ich oben versuchte anzudeuten.

Dann haben wir die von Ihnen so betonte vatikanische Hierarchie. Diese ist mächtig, verzweigt, vernetzt und völlig unterschätzt. Da stimme ich zu. Aber sie ist immer in Abhängigkeit von anderen, agiert in Kooperation, machtstützend, aber ist nie selbst Staatsmacht.

Sie ist sogar mehr als das; sie ist die Weltstaatsmacht, ausgeübt von Jesuiten und Maltesern und den von ihnen über die Jahrhunderte aufgebauten und kontrollierten Hierarchien, die natürlich auch weit in die Königshäuser reichen. Da wären wir dann beim Schwarzen Adel, dessen weit verzweigte Hierarchien vor allem über das Haus Welf-d'Este bis zum letzen Römischen Kaiser -also ebenfalls bis ins antike Römische Reich zurückreichen. Lassen Sie sich da nicht von Stalins zynischen Ausspruch "Wieviele Divisionen hat der Papst?" ins Bockshorn jagen. Das sagte er als Jesuit, der natürlich genau wußte, dass auch sämtliche Divisionen der Roten Armee gerade durch ihn selbst vom Vatikan dirigiert wurden.

Die Hierarchie der Geheimbünde ist ein weiterer Faktor. Diese sind in 2-3 Gruppen zu teilen, weil ein Teil im christlichen Geheimbund dem vatikanischen Lager dient, aber es ist sehr stark eine extrem antichristliche Struktur da, welche ganz andere Ziele hat, aber mit anderen kooperiert.

Auch hier stimme ich Ihnen erst einmal bedingt zu. Doch die "extrem antichristliche Struktur" ist nichts anders, als die höchste Hierarchie, also die des Satanismus, der jedoch nichts anderes ist, als der Katholizismus selbst; nur eben auf den Kopf gestellt -so wie Petrus ja der Legende nach mit dem Kopf nach unten gekreuzigt wurde. So kommt es auch nicht von Ungefähr, dass die ersten bekannten Schwarzen Messen am Papsthof von Avignon gefeiert wurden.

Zuletzt ist dann noch die Kabbala da.

Ganz genau! Hier wird es dann erst recht höchst interessant aber eben auch höchst komplex. Die meisten Forscher, die sich mit der "Weltverschwörung" beschäftigen, sehen den Begriff Kabbala als Synonym für Judentum an und schlußfolgern daraus eben ihre "Jüdische Weltverschwörung". Aber nichts ist falscher und irreführender als eben dies. Ich werde hierzu noch ausführlicher schreiben. An dieser Stelle will ich nur sehr grob skizzierend andeuten, dass die Kabbala, die weitgehend auf der Iberischen Halbinsel und mit dem Beginn des Morgenländischen Schismas und der Kreuzzüge entstand, also so ca. im 11. Jh., nicht nur jüdisch arabischen Ursprungs war, sondern als Zahlenmystik ägyptisch griechischen Ursprungs (Stichwort Pythagoras), jedoch als prophetische Mystik jüdisch-arabisch. Zeitlich Parallel zur jüdischen Kabbala wurde die Christliche Kabbala entwickelt, was viele Forscher überhaupt nicht auf dem Schirm haben. Hier will ich nur die Namen Ramon Llull, Knorr von Rosenroth, Agrippa von Nettesheim und den Jesuiten Athanasius Kircher wie die Okkultisten John Dee und Robert Fludd nennen. Aber auch die Gotik, deren Kathedralen im Zuge der großen Clunaziensischen Kirchenreform seit dem 10. Jh. entwickelt wurden, ist durch und durch christlich arabisch pythagoräische wie christlich arabisch jüdisch kabbalistische Metaphysik, Geometrie und Mathematik.

Dieser Bereich ist extrem schwer einzusehen und am meisten verdeckt.

Schwer einzusehen und am meisten verdeckt eben durch die Forscher, die den Kabbalismus nur als jüdischen Ursprungs annehmen, meist, ohne sich je wirklich mit seiner hoch komplexen europäischen Geschichte seit dem Morgenländischen Schisma von 1054 zu beschäftigen, da sie sich ganz auf die "Jüdische Weltverschwörung" kapriziert haben.

Sie sind der älteste Geheimbund und analog wie der Vatikan unterschätzt, verdeckt und extrem mächtig. Aber eben auch kein Staat, keine Staatsmacht und daher immer in Kooperation.

Geheimbund hin oder her -Sie werden da nicht weit in ihrer Welterkenntnis kommen, wenn sie die große Machtfrage hier aus einem künstlichen Gegensatz Vatikan-Judentum heraus stellen. Der älteste Geheimbund ist keineswegs ein kabbalistischer, sondern ein aristokratischer und nennt sich Schwarzer Adel. Der ist auch kein Staat, aber eben staatsbildend; vornehmlich über den Vatikan.

Das organisierte Verbrechen, Mafia sollte auch nicht außen vor blieben. Aber das ist kein politischer Verein und daher nur Hilfstruppe für alle anderen.

Eben deshalb können wir es in dieser Betrachtung auch als bloßes Hilfsmittel abtun.

Ziele der Hierarchien
Alle staatsorientierten Hierarchien haben erkennbare und klar definierbare Ziele. Erhalt von Sicherheit, Zugriff auf Rohstoffe/Energie, Vermeidung, dass ein zu großer Feind sich bildet, Kontrolle der Vasallen, Erhaltung der eigenen Staatsstruktur und Sicherung der Hierarchie im eigenen Machtbereich. Dafür kooperieren sie untereinander, mit den verdeckten nicht staatsbildenden Hierarchien .... Das ist normale Politik.

Aber wie tun sie das konkret? Alle staatsorientierte Hierarchien können zunächst nur ein Ziel haben: Ihre Macht zu legitimieren und im Zuge dessen eine konzeptuelle Macht zu entwickeln, die das ermöglicht, von dem Sie oben im Einzelnen sprechen. Die ist zunächst eine Methodologie und als solche widerum hierarchisch geordnet. Ganz oben steht 1. die Weltanschauung. Nach der richten sich 2. die Herrschaftsnarrative der historischen Erzählungen, aus denen 3. die Religionen und Philosophien gebastelt werden, welche 4. die Rahmen der Wissenschafts- Finanz- und Wirtschaftsbeziehungen abstecken, die widerum 5. den psychologischen Rahmen (inklusive Kontrolle der menschlichen Psyche über die Drogen) und schließlich 6. den militärischen Rahmen, der den inneren wie äußeren Widersacher und dessen materielle Strukturen auch im materiellen Rahmen bekämpft; bis hin zur körperlichen Vernichtung.

Der Vatikan hatte mal die große Macht, jetzt nicht mehr.

Da sind Sie eben im tiefsten Irrtum befangen, weil sie bisher anscheinend weder die hierarchischen Strukturen -noch deren historische Entwicklungen durchschauen.

Daher ist mein ihm unterstelltes Ziel, dass er die christlichen Kirchen gesamt dominieren möchte, deren Abhängigkeit zu ihm wiederherstellen (Ökumene). Ob er weiterhin Weltpolitik betreibt, wäre eine zu klärende Frage und Nachweis. Hitler wäre ohne Rom nicht an die Macht gekommen, so meine Meinung.

Was Hitler betrifft, gebe ich Ihnen natürlich völlig Recht. Hitler ist ganz und gar ein Geschöpf des Vatikans. Was Sie - so scheint mir - hier noch nicht verstehen, ist, dass der jesuitische Kabbalismus als Satanismus waltet. Um das zu durchschauen, muss man sich allerdings mit dem Jesuitismus nicht nur rein politisch beschäftigen, sondern auch theologisch, also metaphysisch. Er ist, wie der Islamismus eine Politische Theologie und hat mit diesem deshalb in seiner Geschichte auch stets engstens kooperiert.

Ich sehe bei den Hierarchien Europas das Ziel der Wiederherstellung des römischen Reiches als Europäischen Traum. Dies wird vom Vatikan intensiv unterstützt (um wieder auch die alte Macht zu erhalten). Ziel der anderen Gruppen ist es, den Krieg in Europa zu beenden und im Großstaat mit den USA, Russland, China bestehen zu können. Doch scheinbar sind hier intensive Probleme weiterhin da (zumindest augenscheinlich).

Das ist mit Verlaub eben nur eine sehr oberflächliche Sichtweise. Die Wiederherstellung des Römischen Reiches impliziert nicht nur Europa, sondern Eurasien, also den ganzen politischen Raum von Lissabon bis Wladiwostock; so, wie es Johannes Paul II. auch im Berliner Olympiastadion verkündet hat. Und Putin verkündete daraufhin den umgekehrten Weg einer eurarischen Union von Wladiwostock bis Lissabon. Hier stehen sich also zwei gewaltige historische Hierarchien mit gemeinsamen Wurzeln bis ins Römische Reich der Caesaren hinein gegenüber; die von West-ROM und die von Ost-ROM. Und die alte globale Frage lautet seit 1054: Wer beherrscht wen und wer hat hierbei die stärkere politische wie theologische Legitmation? Um sie zu beantworten, muss man allerdings mindestens bis zu Kaiser Diokletian und die Römische Tetrarchie zurück gehen.

Ihre Trilaterale Weltordnung baut auf China, Russland und USA, lässt Europa völlig außen vor. Darin sehe ich einen Fehler, eine Lücke. Die alten Hierarchien sind nicht weg. Deren Traum von Europa ist ungebrochen und wird intensiv forciert.

Es gibt für den Vatikan keinen "Traum von Europa", sondern, was Europa betrifft, immer nur den von Eurasien. Die EU ist hier nur ein Zwischenschritt, der sich nun allerdings als Stolperschritt erwiesen hat, da Brüssel nicht in der Lage war und ist, Russland in sein vatikanisches Projekt zu integrieren. Was allerdings Ihre Aussage betrifft, dass die alten Hierarchien nicht weg sind, stimme ich Ihnen natürlich zu.

Interessant halte ich die Entwicklung aus dem Kabbala-Lager. Deren Plan ist vermutlich die Wiederherstellung eines jüdischen Staats oder gar mehr, Tempel incl.

Nein. Deren Plan ist bekanntlich Armagheddon. Wie gesagt: Das "Kabbala-Lager" gibt es nicht als solches. Das ist eine Chimäre der Jesuiten, der sie hier auf dem Leim gehen, wie die meisten Leser der Bücher Magaldis in Italien oder Eggerts in Deutschland. Nach meinem Dafürhalten sind das sehr geschickte Desinformanten. Letzterer fabuliert von einem "Israelischen Geheimvatikan" und rückt dabei die jüdisch aschkenasischen Messianisten ins Zentrum, wobei er wohlweislich versäumt, die tatsächlichen Ursprünge der Frankisten und Chabad-Lubawitscher zu untersuchen, die natürlich nicht nur im Sabatianismus sondern vor allem auch im Jesuitismus zu finden sind. Denn auch der Jesuitismus ist als Satanismus Kabbalismus.

Nun haben sie um Israel herum alles an Feinden bis auf den Iran daniederliegen. Die Feinde machen sogar Friedensverträge, der Felsendom wird nicht mehr als wichtiges Heiligtum angesehen (die im Koran fälschlich mit dem Felsendom identifizierte Moschee stand damals gar da noch nicht, sondern eben woanders). Auch gibt es Überlegungen, dass der Tempel gar nicht oben am Berg sondern seitlich an der Gihon-Quelle stand.

Darüber zu spekulieren ist müßig. Denn hier geht es einfach um praktische theologische Politik, um Judentum, Christentum und Islam zum Zweck der Globalisierung seitens West-ROMs zu einer neuen gemeinsamen Weltreligion zu formen, wozu es allerdings nötig ist, dass die drei abahamitischen Religionen ihre fundamentalen Dogmen aufgeben, die bisher einander bis aufs Messer widersprechen, um neue Dogmen zu schaffen, auf die man sich einigen kann. Hierzu muss also der Pan-Judaismus der Jesuiten, also der Zionismus, wieder zurückgefahren- und der Katholische Katechismus abgeschafft werden; vor allem aber das Konzept der Dreieinigkeit und der Natur Jesu als Gottessohn, das Judentum wie Islam und sogar Teile des protestantischen Christentums ablehnen. Deshalb musste auch ein Jesuit Papst werden. Mit Benedikt Ratzinger hätte das nicht funktioniert, Judentum und Christentum mit dem Islam kompatibel zu machen.

Es ist aber die Kabbala nicht allein in der Lage zu bestehen, sondern benötigen Partner und daher eine Art Schutzmacht. Die USA waren das bislang. Russland ist nicht dazu in der Lage, China erst recht nicht. Die EU hat keine Macht aktuell, hatte diese aber früher dort sehr wohl. Wenn die USA sich auf die USA reduzieren, ist dort eine Lücke, welche zu schließen ist und dafür käme nur die EU in Frage.

Nicht alle Kabbalisten sind Juden und nicht alle Juden sind Kabbalisten. Das nochmal grundsätzlich, falls sie mit "Kabbala" nur ein Synonym für Juden meinen sollten. Die Schutzmacht der kabbalistischen Juden, auf die Sie hier anspielen, war und ist immer nur West-ROM. Russland, inklusive Orthodoxe Kirche, d.h. Ost-ROM, haben den Kabbalismus verdammt, aber die Juden aus dem gleichen Grund beschützt, wie West-ROM, da aus den Juden ja der Heiland hervorgegangen war. Insofern waren und sind die Juden für beide Kirchen zwar die "Verstockten" oder "Perfiden", die in Jesus nicht den Messias erkennen wollen, aber doch letztlich die wichtigsten Zeugen von deren "Glaubenswahrheit", das Jesus als Mensch geboren- und gekreuzigt wurde und auferstanden ist.

Chinas Metaphysik des Himmels ist in der Tat mit allen drei abrahamitischen Religionen nicht kompatibel. Für die "Söhne des Himmels" waren sie immer nur sowas wie Barbarei.

Das Zusammenspiel der Blöcke
Die bisherige Globalisierung erscheint mir zum Erliegen zu kommen. Es wird mehr abgeschottet und abgegrenzt. Das führt dann dazu, dass zwar die Multi-Nationalen-Konzerne weiterhin das große Spiel betreiben, aber der Rest immer mehr innerhalb der Blöcke gehalten wird. Corona hat das massiv befördert. Für die Warenströme braucht es nicht die Menschenströme (wie bislang). Auch ist in dem Gesamtplan die Reduktion von Energie/Ressourcenverbrauch nötig, um für die Hierarchien langfristig Existenz zu sichern. Ebenso muss aus diesem Grund die Bevölkerung reduziert werden, da wegen der hohen Automatisierung so viele nicht mehr benötigt werden. Auf letztere Gründe sind die Eliten/Hierarchien einer Meinung und werden das gemeinsam tragen. Auch die Reduktion der Bewegungsfreiheit der Menschen passt hier. Daher werden innerhalb der Blöcke eine Kontrolle und Überwachung immer mehr stattfinden, um eben diese Ziele umzusetzen. Bevölkerungskontrolle mit Reduktion, Bewegungseinschränkung. Die Frage ist nur, ob dies im Orwellschen System oder im etwas komfortablerem „Brave New World“ erfolgt, aber es wird kommen.

Hier machen Sie nach meinem Dafürhalten den Fehler, im alten Blockdenken zu verharren. Wenn ich von der Trilateralen Weltordnung spreche, dann geht es hierbei nicht um feste Blöcke, wie ich schon früher betont habe. Weder Russland noch China wollen als sich voneinander abgrenzende Imperien fungieren, und die Verwaltung ihres Verantwortungsbereiches in Moskau oder Peking an sich ziehen. Wenn sie als Hierarchien funktionieren, dann im Sinne von Schutzmächten, die aber in ihrem Einflussbereich nicht die alleinigen Inhaber der Steuerung sind. So gibt es denn dort auch Steuerungshierarchien.

So wird z.B. im chinesischen Bereich Indien ganz sicher eine zentrale und auch autonome Steuerungsfunktion übernehmen. Vielleicht auch die Philippinen? Im russischen wird der Iran, das alte Persien, womöglich auch Kasachstan sowie Ägypten/Jordanien und auch Deutschland als zentrale Nationalstaaten für Steuerungsaufgaben zuständig sein, die diese dann widerum an weitere Steuerungszentren deligieren. Ihr gemeinsames Band - nicht jedoch ihr hierarchischer Überbau im Sinne von Herrschaft - ist die Verwaltung des neuen Wirtschaftssystems der Neuen Seidenstraße, in dem alle Nationalstaaten des Globus eingebunden sind.

Die USA werden mit Kanada und Mexiko und vielleicht auch dem Südamerika zu einem Wirtschaftsraum fusionieren, aber eben nicht mehr als Imperium, sondern als höchster Verwaltungs-Bezugspunkt der Steuerung, wobei es dann auch noch andere Steuerungszentren wie z.B. Brasilien oder Venezuela oder Chile oder Argentinien geben könnte. Womöglich wird die Neue Seidenstraße auch mit ganz Amerika und Afrika verbunden. Bei der Steuerung geht es dann aber Russland, China und den USA um die gemeinsame Verwaltung der internationalen Transportwege als Ganzes, nicht um deren alleinigen Besitz. Das meinerseits mal nur ganz ins Unreine gedacht.

Um die Blöcke aber nicht in Kriegen oder Konflikten aufzureiben, unnötig Probleme zu haben, muss die UNO und das internationale Geflecht aber neu organisiert werden. Die USA dominieren hier einseitig, was allen anderen nicht gefällt und daher wird hier hintertrieben und umgangen. Das kann aber nicht im Sinne des Machterhalts sein. Ich gehe daher eher davon aus, dass hier ein modifiziertes System installiert wird, welches das USA-lastige ersetzt.

Da stimme ich Ihnen wieder zu. Genau das ist der Sinn des Konzepts der Neuen Seidenstraße.

Da das aber weder in China, noch Russland oder gar Europa/USA platziert werden kann, tippe ich auf Jerusalem als neuen Standort. Symbolträchtig ist der Ort ohnehin. Es kumuliert aber auch eben aber Ziele der Kabbala und des Vatikans, die im Hintergrund dort weiterhin die Fäden ziehen werden.

Ihrem Tip würde ich mich allerdings nicht anschließen. Denn die Welt besteht nicht nur aus Judentum, Christentum und Islam, für die Jerusalem sicher ein zentraler Ort ist. Für China und alle anderen nicht moslemischen Staaten Asiens ist er das allerdings nicht. Ich denke, man wird hier einen Ort in Zentralasien finden.

Daher meine Prognose:
Trump ist nur temporär da... Russland braucht keine Expansionspolitik. Weder hat es die Struktur, noch eine Idee noch den Grund angesichts der Weite und Möglichkeiten des eigenen Landes.
Daher tippe ich darauf, dass die EU sich da anschickt, die USA möglichst zu beerben. Daher ist die EU auch die einzige Option der Kabbala nach Rückzug der USA.

Auch hier sind Sie, wie mir scheint, noch ganz im Blockdenken verhaftet und gehen daher davon aus, dass mit dem Untergang der USA als Weltpolizist und der FED als Weltbank ein Machtvakuum entstünde, das nur von der EU ausgefüllt werden könnte.

Die jetzige EU ist aber dafür nicht in der Lage. Weder in der Struktur noch in der Einstellung noch im Personal ist das umsetzbar jetzt. Es braucht daher eine Krise, welche die EU völlig umdreht und umstellt. Daher wird die USA möglichst noch erhalten, bis über viele Krisen die EU diese Transformation geschafft hat. Corona ist nur eine davon und nicht die wichtigste.

Die EU wird es nicht mehr geben. Denn sie war nie autonome Macht, besaß nie eigene Machtfülle, sondern hing von den USA und der NATO ab. Doch schon jetzt gibt es den Europarat (nicht zu verwechseln mit dem Europäischen Rat der EU), in dem Russland die Führung übernehmen wird, wenn sich die USA aus Europa zurückziehen. Der könnte dann z.B. auch in Berlin seinen Sitz nehmen, oder auch in Paris oder er könnte auch zu einem Eurasischen Rat werden, dessen Sitz sich in einem internationalisierten Konstantinopel befinden könnte.

Meine Sorge konkret ist, dass die bisherigen Institutionen in ihrem Scheitern erkannt und begriffen werden. Das kann der Elite/Hierarchie nicht passen. Es würde das gesamte Ziel zerstören.

Das Ziel - also die Globalisierung - ist schon zerstört und die Elite/Hierarchie weiß das auch.

Daher wird eine Reformbewegung zu schaffen sein, welche sich hehre Ziele gibt, aber letztlich auch jenen nur dient. Wie damals bei Hitler wird das alte System dann durch diese Bewegung transformiert, Europa eine Euphorie bekommen, jedoch in dem Alptraum enden.

Wie gesagt: Sie verharren hier im Blockdenken und das wird sie nicht wirklich beim Prognostizieren weiterbringen, fürchte ich.

So also mein Abriss der Dinge als alternative Sicht. Man kann das aufblähen, aber ist schon jetzt zu lange.

Danke für Ihre wirklich interessanten Einwände, die, auch wenn ich Ihre Sicht der Dinge nicht zur Gänze teile, eine Fülle von Anregungen bieten, die ganze Materie noch gründlicher zu studieren und nach allen Seiten hin abzuklopfen.

Schuld als Triebfeder?

mh-ing @, Freitag, 11.12.2020, 09:11 vor 146 Tagen @ Diogenes Lampe 2349 Views

Es geht in der Tat nicht ums Geld, sondern um Schuld; also um Urschuld, Abgabenschuld, Kontraktschuld und religiöse Schuld. Das Geld ist ja nur ein Ausdruck derselben, ein Mittel zum Zweck und nicht der Zweck selbst. In unserem Fall geht es also um einbrechende hierarchische Strukturen, die sich als schwächer gegenüber anderen hierarchischen Strukturen erwiesen haben. Und daraus ergibt sich die Notwendigkeit der Neugestaltung und Umgestaltung bis hin zu einer neuen Weltordnung. Und somit geht es auch um neue Hierarchien, d.h. neue Ordnungen, wenn die alten sich - unabhängig von ihrem Alter - als instabil erweisen. Die Strukturen, von denen wir reden, sind also stets dynamisch.

Dem kann ich mich wenig anschließen. Schuld als Zwangsmittel, um andere zu verpflichten, einzubinden und zu knechten, das ja. Aber nicht aber als Triebfeder.
Triebfeder sind Bedürfnisse. Die Bedürfnisse sind hierarchisch geordnet, d.h. wenn die unteren Ebenen erfüllt sind, geht man zur nächsten über. Maslow hat das gut erkannt und dargestellt und auch die sechste Ebene richtigerweise ergänzt. https://de.wikipedia.org/wiki/Maslowsche_Bed%C3%BCrfnishierarchie#Erweiterung_1970

Wenn jene Superreichen schon alles in den Ebenen 1-5 haben, bleibt nur noch die 6. Ebene, die Unsterblichkeit. Es geht dann um die Schaffung von etwas bleibenden, die Evolution der Menschheit, die Weiterentwicklung des Menschen, die Gottangleichung, die Schaffung eines Paradieses. In diesem Rahmen kann man das Projekt als Generationenprojekt nehmen, d.h. die einzelnen Personen handeln im Bewusstsein, dass das Ziel erst in langen Zeiträumen sich erreichen lässt und man nimmt sich hier einzeln aus dem Zwang der Zeit, aber als wichtiges Element dieser Transzendenz wahr.
Genau das ist in der kath. Kirche sehr gut zu sehen. Die Grundbedürfnisse bedient und klärt die Kirche. Die Hierarchie ist in der Vollversorgung und totalen Absicherung. Daher hat diese Kirche Zeit, Potential, Resorccen für dieses Ebene, mehr als viele andere.

Der Schuldbegriff im Debitismus ist kein moralischer

Diogenes Lampe @, Freitag, 11.12.2020, 16:46 vor 146 Tagen @ mh-ing 2383 Views

Es geht in der Tat nicht ums Geld, sondern um Schuld; also um Urschuld, Abgabenschuld, Kontraktschuld und religiöse Schuld. Das Geld ist ja nur ein Ausdruck derselben, ein Mittel zum Zweck und nicht der Zweck selbst. In unserem Fall geht es also um einbrechende hierarchische Strukturen, die sich als schwächer gegenüber anderen hierarchischen Strukturen erwiesen haben. Und daraus ergibt sich die Notwendigkeit der Neugestaltung und Umgestaltung bis hin zu einer neuen Weltordnung. Und somit geht es auch um neue Hierarchien, d.h. neue Ordnungen, wenn die alten sich - unabhängig von ihrem Alter - als instabil erweisen. Die Strukturen, von denen wir reden, sind also stets dynamisch.

Dem kann ich mich wenig anschließen. Schuld als Zwangsmittel, um andere zu verpflichten, einzubinden und zu knechten, das ja. Aber nicht aber als Triebfeder.

Um zu verstehen, was der Debitimus mit Schuld meint, dürfen Sie den Begriff nicht moralisch werten, denke ich. Er geht da völlig richtig vom natürlichen Ursprung, also vom Naturrecht aus, ehe er die gesellschaftlichen Schuldverhältnisse behandelt, die darauf aufbauen.


Wenn jene Superreichen schon alles in den Ebenen 1-5 haben, bleibt nur noch die 6. Ebene, die Unsterblichkeit. Es geht dann um die Schaffung von etwas bleibenden, die Evolution der Menschheit, die Weiterentwicklung des Menschen, die Gottangleichung, die Schaffung eines Paradieses. In diesem Rahmen kann man das Projekt als Generationenprojekt nehmen, d.h. die einzelnen Personen handeln im Bewusstsein, dass das Ziel erst in langen Zeiträumen sich erreichen lässt und man nimmt sich hier einzeln aus dem Zwang der Zeit, aber als wichtiges Element dieser Transzendenz wahr.
Genau das ist in der kath. Kirche sehr gut zu sehen. Die Grundbedürfnisse bedient und klärt die Kirche. Die Hierarchie ist in der Vollversorgung und totalen Absicherung. Daher hat diese Kirche Zeit, Potential, Resorccen für dieses Ebene, mehr als viele andere.

Das alles ist in meinen Augen satanischer Mumpitz der Superreichen aber auch Superdummen innerhalb der Katholischen wie Protestantischen Kirche. Denn Christus sagt: "Mein Reich ist nicht von dieser Welt" und seine Frohe Botschaft ist die Überwindung alles Weltlichen auf Golgatha. Das Paradies auf Erden ist durch und durch ein satanisches Konzept; ebenso der Mensch, der Gott sein will oder die sogenannte Künstliche Intelligenz.

Satanischer Mumpitz ....

NST ⌂ @, Südthailand, Samstag, 12.12.2020, 04:58 vor 145 Tagen @ Diogenes Lampe 2139 Views

Das alles ist in meinen Augen satanischer Mumpitz der Superreichen aber auch Superdummen innerhalb der Katholischen wie Protestantischen Kirche. Denn Christus sagt: "Mein Reich ist nicht von dieser Welt" und seine Frohe Botschaft ist die Überwindung alles Weltlichen auf Golgatha. Das Paradies auf Erden ist durch und durch ein satanisches Konzept; ebenso der Mensch, der Gott sein will oder die sogenannte Künstliche Intelligenz.

.... der von dieser Welt ist, so könnte man das zusammenfassen.

Dieser satanische Mumpitz, ist derzeit der Lehrstoff an allen Schulen und Universitäten, welche diese Menschheit aufzubieten hat.

Dadurch wird dieses geistige Konzept sehr real. Dem Werden und Vergehen kann es sich nicht entziehen, aber damit kann die Schaffenskraft der Menschheit optimal Zweck entfremdet werden. Ost und Westrom beide Seiten gehören zu diesem Konzept - es gibt aber noch eine 3. Kraft - die niemand sieht und wahrnimmt.

Diese 3. Kraft dürfte das sein, was in der Frohen Botschaft enthalten ist. Solange wir unsere Zeit am Katzentisch der Römer vergeuden und uns um jeden dort frei werdenden Platz prügeln, werden die auch bestimmen, was wir zu tun und zu lassen haben.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Ein kleines Subjekt bemüht sich hier mit seiner ganzen Fabulierlust um die große Objektivität...

Skeptiker @, Mittwoch, 09.12.2020, 16:45 vor 148 Tagen @ Diogenes Lampe 3346 Views

Moin Diogenes Lampe,

du hast dich redlich bemüht, vielen Dank dafür. Beim Thema Trump sehe ich allerdings gravierende Fehleinschätzungen.

Warum Trump Wahlsieger sein wird ? Weil das Militär gewinnt. Weil die Trilaterale Weltordnung gewinnt.

Ich lehne mich gleich mal weit aus dem Fenster: Nach bestem Wissen und Gewissen vertrete ich die Ansicht, dass der Ausgang der US-Wahlen der sein wird, dass Trump so oder so seine zweite Amtszeit antritt. Denn erstens ist für mich klar: Als amtierender Präsident hätte er schon mal die Macht über die Gewehre, wenn das Wahlmännergremium, das am 14. Dezember zusammen kommt, oder danach das Oberste Gericht oder der Kongress aufgrund von höchst umstrittenen Wahlergebnissen eine falsche Wahl träfen. Punkt!

Da halte ich dagegen. Punkt. [[zwinker]]

Das Militär wird sich aus diesem Konflikt heraushalten, das wurde bereits vor Wochen mitgeteilt:

https://www.handelsblatt.com/politik/international/us-praesidentenwahl-us-generalstabsc...

Zweitens: Das Wahlmännergremium könnte sich aufgrund der Wahlbetrugsvorwürfe außer Stande sehen, die Wahl durchzuführen. Das halte ich für durchaus wahrscheinlich. Der Oberste Gerichtshof der USA, mehrheitlich mit republikanischen Richtern besetzt, könnte dann zwar am Ende der juristischen Wahlbewertung zugunsten Trumps entscheiden. Aber wenn sich, drittens, die höchsten Richter der USA hierzu ebenfalls nicht im Stande sähen und daher keine Entscheidung fällen könnten oder wollten, wäre im US-Kongress juristisch Endstation.

Hier fehlt es leider an grundsätzlichen Kenntnissen darüber, welchen Einfluss der Supreme Court überhaupt auf die Präsidentschaftswahlen hat.
Das hat man nun gerade gestern eindrücklich gesehen:

https://www.deutschlandfunk.de/newsblog-zur-us-praesidentschaftswahl-supreme-court-weis...

US-Präsident Trump hat im Kampf gegen seine Wahlniederlage eine weitere juristische Schlappe hinnehmen müssen, diesmal vor dem Obersten Gerichtshof in Washington.

Die Richterinnen und Richter wiesen einen Eilantrag ab, mit dem das Trump-Lager den Sieg des gewählten Präsidenten Biden im Bundesstaat Pennsylvania kippen wollte. Konkret ging es darum, die bereits erfolgte Zertifizierung des Ergebnisses zurückzunehmen. Die republikanischen Beschwerdeführer argumentierten, das Briefwahlgesetz in Pennsylvania verstoße gegen die Verfassung.

Das Oberste Gericht lehnte den Antrag kommentarlos ab, eine Begründung wurde nicht veröffentlicht. Trump hatte wiederholt die Hoffnung geäußert, beim Supreme Court Unterstützung für seine Vorwürfe eines angeblichen Wahlbetrugs zu finden. Am Gericht haben konservative Richterinnen und Richter eine Mehrheit von sechs zu drei. Weder Trump noch seine Anwälte haben für ihre Behauptungen Beweise vorgelegt. Zahlreiche Klagen auf der Ebene des Bundes und der Bundesstaaten liefen bereits ins Leere.

-----

Dort würde dann der Präsident dergestalt ermittelt, dass jeder Bundesstaat ihn nur mit einer einzigen Stimme wählen darf. Nach dem Prinzip: Soviele Bundesstaaten, soviele Stimmen. Da es aber mehr republikanisch als demokratisch geführte Bundesstaaten gibt, ist schließlich die Chance, dass Trump ausgerechnet vom Kongress, in dem die Demokraten die Mehrheit haben, im Amt bestätigt wird, eigentlich riesengroß, aber dennoch nicht völlig sicher vor Verrat aus den eigenen Reihen. Doch die Tiefstaatler in der Partei der Republikaner müssen, um überführt zu werden, so oder so ebenfalls aus ihren Rattenlöchern kommen und sich zu erkennen geben. Freiwillig oder unfreiwillig.

Aber soweit wird es eben nicht kommen, das wird doch mit jedem Tag mehr ersichtlich. Anscheinend ist auch der Begriff,
Safe-Harbor-Day nicht bekannt?

https://www.fr.de/politik/donald-trump-us-wahl-2020-niederlage-joe-biden-safe-harbor-da...

US-Bundesstaaten beenden Wahl: Donald Trump hat endgültig verloren

Update, 17.06 Uhr:

Am Dienstag (08.12.2020) läuft die „Safe Harbor“-Deadline ab. Der Ausdruck bezeichnet eine für die US-Wahl 2020 wichtige Frist, die Frist für den „sicheren Hafen“, wie es übersetzt heißt. Die Safe-Harbor-Deadline werde selbst bei den noch verbliebenen Wahlleugner:innen alle „sterbenden Glutnester der Hoffnung“ löschen, sagt „CNN“-Experte Elie Honig über den Tag.

Denn wenn Bundesstaaten bis dahin ihre zertifizierten Ergebnisse nach Washington gemeldet haben, werden diese vom US-Kongress als „endgültig“ angesehen. Auf diese zertifizierten Ergebnisse der US-Wahl 2020 kann der US-Kongress dann keinen Einfluss mehr nehmen. Tatsächlich haben alle US-Staaten außer Wisconsin die Frist eingehalten und ihre Wahlergebnisse gemeldet. Damit steht der Sieg von Joe Biden offiziell fest.

Das Militär mit General Flynn an der Spitze aller militärischen Geheimdienste hat derweil Trump aber auch noch eindringlich aufgefordert, den Notstand ausrufen, um völlig legitimiert mit dem Ziel eingreifen zu können, unter Aufsicht der Nationalgarde die Wahlen zu wiederholen. Damit und mit der langen Rede Trumps über den Wahlbetrug ist diese Option offiziell auf dem Tisch und es könnte daher gut sein, dass die Richter des Obersten Gerichtshofs schon deshalb die Wahlen annullieren, weil es so für sie leichter ist, sich nicht durch ein Urteil im Sinne der Demokraten oder Republikener kompromittieren zu müssen.

Siehe oben. Supreme Court, Entscheidung von gestern

Das bedeutet: Je schneller also die Klagen von korrupten Trumpfeinden nicht nur innerhalb der Demokratenpartei, sondern auch der Republikaner in den unteren Instanzen des Rechtsweges gewonnen- und die Klagen des Trumpteams abgewiesen werden, umso schneller gehts in die nächst höhere Instanz, was dem amtierenden Präsidenten nur recht sein kann. Biden und Harris dürften also kaum den Hauch einer Chance haben, mit ihrem Wahlbetrug tatsächlich durchzukommen. Denn die Macht der Gewehre liegt mit Flynn bei Trump.

Siehe oben. Supreme Court, Entscheidung von gestern

Dass also die Lautsprecher der Lügenmedien auch in der gerade untergehenden EU jeden juristischen Sieg Bidens in den unteren Instanzen zum Triumphgeheul über den Endsieg steigern, hat mehr mit Verzweiflung und Angst von Verlierern, die demnächst noch sehr viel tiefer fallen, zu tun als mit freudigem Siegestaumel des linksextremistischen Ganoventums aus der Rockefeller-Lumpensammlung Soros. Und natürlich ganz viel mit purer Verarxxxe der eigenen Klientel.

Was das noch mit sachlichen Argumenten, geschweige den mit objektivem Bemühen zu tun hat, wissen nur die Götter.
Oder war "bemühen" im Zusammenhang mit seiner Bedeutung in Arbeitszeugnissen gemeint? [[zigarre]]

Der will man wohl noch nicht zu früh verraten, dass sie alle politisch dem Untergang geweiht sind. Man würde seine selbst scharf gemachten Hunde ja auch nicht auf sich selbst hetzen. Doch das Spiel ist für sie alle definitiv vorbei, sobald Trump seine zweite Amtszeit angetreten hat. Sie wissen das und sie fürchten sich sehr. Zurecht, wie ich meine.

Emotionen statt Argumente.

Denn dann beginnt unter den Verrätern an der Nation sowas wie die geheimdienstdunkle Nacht, in der sich die Dunkelmänner und Dunkelfrauen gegenseitig ans Messer liefern. Auch die vom CIA, der eben kein wirklicher USA-Geheimdienst ist, sondern ein römisch katholischer, welcher seit Jahr und Tag von satanisch kabbalistischen Jesuiten und Maltesern kontrolliert wird. Entsprechend drunter und drüber gehts gerade auch im Vatikan wie im Heimatland des gegenwärtigen Jesuitengenerals und bekennenden Marxisten Arturo Sosa: Venezuela. Von dort wurde offensichtlich ein großer Teil des Wahlbetrugs über manipulierte Wahlsoftware für die Wahlautomaten organisiert und orchestriert.

Die Venezuela-Story auch noch, nun wird es leider sehr seicht.

Falls doch noch der ja immerhin mehrheitlich von den Demokraten beherrschte Kongress irgendwelche Zicken machen täte, dann würde eben der mächtigere Teil des Militärs "militärrechtlich" bestimmen, wo lang der Hase läuft. Das Pentagon ist nämlich seit Kurzem nicht mehr in der Hand der erzkorrupten Tiefstaatler des Militärisch-Industriellen Komplexes (MIK), die Trumps Friedenspolitik der letzten vier Jahre nach Kräften, doch letztlich ziemlich erfolglos, sabotiert haben. Das beweist gerade ganz aktuell der von Trump befohlene Truppenabzug aus Somalia, mit dem er seine konsequente Friedenspolitik fortsetzt.

Das sieht der Iran sicherlich etwas anders [[hüpf]]

Langsam muss ich die Befürchtung haben, dass jemand dein Account gekapert hat:

https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-12/usa-truppenabzug-deutschland-us-kongress-st...

Der US-Kongress will den vom amtierenden US-Präsidenten Donald Trump geplanten Abzug amerikanischer Soldatinnen und Soldaten aus Deutschland vorerst blockieren. Das geht aus dem Entwurf für das Gesetzespaket zum US-Verteidigungshaushalt hervor, auf den sich Demokraten und Republikaner in beiden Kammern im Kongress einigten.

Als bislang großer Bewunderer deiner Arbeit hier, verbleibe ich diesmal in tiefer Besorgnis

Skeptiker

Danke für den Zuspruch! Man tut, was man kann.

Diogenes Lampe @, Mittwoch, 09.12.2020, 18:27 vor 148 Tagen @ Skeptiker 3482 Views

Moin Diogenes Lampe,
du hast dich redlich bemüht, vielen Dank dafür.

Danke für den Zuspruch! Man tut, was man kann.

Beim Thema Trump sehe ich allerdings gravierende Fehleinschätzungen.

Warum Trump Wahlsieger sein wird ? Weil das Militär gewinnt. Weil die Trilaterale Weltordnung gewinnt.

Ich lehne mich gleich mal weit aus dem Fenster: Nach bestem Wissen und Gewissen vertrete ich die Ansicht, dass der Ausgang der US-Wahlen der sein wird, dass Trump so oder so seine zweite Amtszeit antritt. Denn erstens ist für mich klar: Als amtierender Präsident hätte er schon mal die Macht über die Gewehre, wenn das Wahlmännergremium, das am 14. Dezember zusammen kommt, oder danach das Oberste Gericht oder der Kongress aufgrund von höchst umstrittenen Wahlergebnissen eine falsche Wahl träfen. Punkt!

Da halte ich dagegen. Punkt.

Das Militär wird sich aus diesem Konflikt heraushalten, das wurde bereits vor Wochen mitgeteilt:
https://www.handelsblatt.com/politik/international/us-praesidentenwahl-us-generalstabsc...

Ob sich das Militär raushalten wird oder nicht, ist gar nicht der Punkt. Entscheidend ist, dass es da ist und mit seinem ganzen Macht- und Drohpotential hinter Trump steht.

Zweitens: Das Wahlmännergremium könnte sich aufgrund der Wahlbetrugsvorwürfe außer Stande sehen, die Wahl durchzuführen. Das halte ich für durchaus wahrscheinlich. Der Oberste Gerichtshof der USA, mehrheitlich mit republikanischen Richtern besetzt, könnte dann zwar am Ende der juristischen Wahlbewertung zugunsten Trumps entscheiden. Aber wenn sich, drittens, die höchsten Richter der USA hierzu ebenfalls nicht im Stande sähen und daher keine Entscheidung fällen könnten oder wollten, wäre im US-Kongress juristisch Endstation.

Hier fehlt es leider an grundsätzlichen Kenntnissen darüber, welchen Einfluss der Supreme Court überhaupt auf die Präsidentschaftswahlen hat.
Das hat man nun gerade gestern eindrücklich gesehen:
https://www.deutschlandfunk.de/newsblog-zur-us-praesidentschaftswahl-supreme-court-weis...

Hier sind Sie wohl Fake-News aufgesessen. Ich empfehle Ihnen daher folgenden Artikel:

https://sciencefiles.org/2020/12/09/klagewelle-in-den-usa-lug-betrug-und-falschinformat...
-----

Dort würde dann der Präsident dergestalt ermittelt, dass jeder Bundesstaat ihn nur mit einer einzigen Stimme wählen darf. Nach dem Prinzip: Soviele Bundesstaaten, soviele Stimmen. Da es aber mehr republikanisch als demokratisch geführte Bundesstaaten gibt, ist schließlich die Chance, dass Trump ausgerechnet vom Kongress, in dem die Demokraten die Mehrheit haben, im Amt bestätigt wird, eigentlich riesengroß, aber dennoch nicht völlig sicher vor Verrat aus den eigenen Reihen. Doch die Tiefstaatler in der Partei der Republikaner müssen, um überführt zu werden, so oder so ebenfalls aus ihren Rattenlöchern kommen und sich zu erkennen geben. Freiwillig oder unfreiwillig.

Aber soweit wird es eben nicht kommen, das wird doch mit jedem Tag mehr ersichtlich. Anscheinend ist auch der Begriff, Safe-Harbor-Day nicht bekannt?

https://www.fr.de/politik/donald-trump-us-wahl-2020-niederlage-joe-biden-safe-harbor-da...

US-Bundesstaaten beenden Wahl: Donald Trump hat endgültig verloren

Die Ereignisse überschlagen sich ja jeden Tag. So wurde nun offenbar gleich der direkte Weg zum Obersten Gericht eingeschlagen, und zwar durch den Staat Texas, der Klage gegen die Swingstates einreichte, die auch angenommen wurde. Und dem schlossen sich bereits viele andere Staaten an. Daher scheint es mir so zu sein, dass diese Klagen der besagten Staaten darauf hinauswollen, dass sie sich ohne Klärung durch den Obersten Gerichtshofes außerstande sehen, ihre Wahlmänner am 14. Dezember einem der beiden Kandidaten zweifelsfrei zuordnen zu können, bis die Wahlfälschungsvorwürfe in Georgia und den anderen betreffenden Staaten gerichtlich geklärt sind. Und da diese Klagen angenommen wurden, müssen da gute Gründe vorliegen.
Ihre absolute Sicherheit, dass Trump die Wahl endgültig verloren hätte, kann ich daher nicht wirklich rational nachvollziehen, sondern nur bewundern.

Dass also die Lautsprecher der Lügenmedien auch in der gerade untergehenden EU jeden juristischen Sieg Bidens in den unteren Instanzen zum Triumphgeheul über den Endsieg steigern, hat mehr mit Verzweiflung und Angst von Verlierern, die demnächst noch sehr viel tiefer fallen, zu tun als mit freudigem Siegestaumel des linksextremistischen Ganoventums aus der Rockefeller-Lumpensammlung Soros. Und natürlich ganz viel mit purer Verarxxxe der eigenen Klientel.

Was das noch mit sachlichen Argumenten, geschweige den mit objektivem Bemühen zu tun hat, wissen nur die Götter.

Da wäre ich nicht so voreilig fromm. Das kann man durchaus auch selbst herausfinden, wenn man sich halt wirklich bemüht, rational zu urteilen und den eigenen Verstand ohne Anleitung anderer zu benutzen und somit eben nicht nur den Lügenmedien auf den Leim geht.

Der will man wohl noch nicht zu früh verraten, dass sie alle politisch dem Untergang geweiht sind. Man würde seine selbst scharf gemachten Hunde ja auch nicht auf sich selbst hetzen. Doch das Spiel ist für sie alle definitiv vorbei, sobald Trump seine zweite Amtszeit angetreten hat. Sie wissen das und sie fürchten sich sehr. Zurecht, wie ich meine.

Emotionen statt Argumente.

Metaphern und Tatsachen sind keine Emotionen, können aber welche auslösen. Bei Ihnen z.B., wie mir scheint.

Denn dann beginnt unter den Verrätern an der Nation sowas wie die geheimdienstdunkle Nacht, in der sich die Dunkelmänner und Dunkelfrauen gegenseitig ans Messer liefern. Auch die vom CIA, der eben kein wirklicher USA-Geheimdienst ist, sondern ein römisch katholischer, welcher seit Jahr und Tag von satanisch kabbalistischen Jesuiten und Maltesern kontrolliert wird. Entsprechend drunter und drüber gehts gerade auch im Vatikan wie im Heimatland des gegenwärtigen Jesuitengenerals und bekennenden Marxisten Arturo Sosa: Venezuela. Von dort wurde offensichtlich ein großer Teil des Wahlbetrugs über manipulierte Wahlsoftware für die Wahlautomaten organisiert und orchestriert.

Die Venezuela-Story auch noch, nun wird es leider sehr seicht.

Nur für den, der die jesuitischen Zusammenhänge nicht versteht oder nicht verstehen will.

Falls doch noch der ja immerhin mehrheitlich von den Demokraten beherrschte Kongress irgendwelche Zicken machen täte, dann würde eben der mächtigere Teil des Militärs "militärrechtlich" bestimmen, wo lang der Hase läuft. Das Pentagon ist nämlich seit Kurzem nicht mehr in der Hand der erzkorrupten Tiefstaatler des Militärisch-Industriellen Komplexes (MIK), die Trumps Friedenspolitik der letzten vier Jahre nach Kräften, doch letztlich ziemlich erfolglos, sabotiert haben. Das beweist gerade ganz aktuell der von Trump befohlene Truppenabzug aus Somalia, mit dem er seine konsequente Friedenspolitik fortsetzt.

Das sieht der Iran sicherlich etwas anders

Und was soll das aussagen? Die Merkel-BRD und die EU sehen das auch sicherlich ganz anders. Kommt es aber darauf an?

Langsam muss ich die Befürchtung haben, dass jemand dein Account gekapert hat:
https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-12/usa-truppenabzug-deutschland-us-kongress-st...
Der US-Kongress will den vom amtierenden US-Präsidenten Donald Trump geplanten Abzug amerikanischer Soldatinnen und Soldaten aus Deutschland vorerst blockieren. Das geht aus dem Entwurf für das Gesetzespaket zum US-Verteidigungshaushalt hervor, auf den sich Demokraten und Republikaner in beiden Kammern im Kongress einigten.

Was bedeutet "blockieren"? Etwas Vorläufiges. Auch diese Einigung ist sicher nicht von Dauer und im Übrigen letztlich ganz nüchtern eine Machtfrage, die zwischen Trump, Putin und Xi, oder wenn sie es lieber so wollen, zwischen den USA, Russland und China verhandelt wird.

Als bislang großer Bewunderer deiner Arbeit hier, verbleibe ich diesmal in tiefer Besorgnis

Und ich wundere mich nun über Ihre Bewunderung und Besorgnis, oder besser, sie machen mich glatt zum Skeptiker Ihrer Aufrichtigkeit mir gegenüber. Womöglich sind's noch zuviele Emotionen, von denen Sie sich bei Ihrer Lektüre wie in ihrem Urteil leiten lassen?
Ja, Manche machen sich einfach zu viele Sorgen. Die kann man ihnen auch nicht nehmen. Da müssen sie letztlich selber durch. Das geht nicht nur Ihnen so. Ich muss da auch noch dran arbeiten.

DL

Von Fake-News und alternativen Fakten

Skeptiker @, Mittwoch, 09.12.2020, 20:09 vor 147 Tagen @ Diogenes Lampe 3095 Views

Zweitens: Das Wahlmännergremium könnte sich aufgrund der Wahlbetrugsvorwürfe außer Stande sehen, die Wahl durchzuführen. Das halte ich für durchaus wahrscheinlich. Der Oberste Gerichtshof der USA, mehrheitlich mit republikanischen Richtern besetzt, könnte dann zwar am Ende der juristischen Wahlbewertung zugunsten Trumps entscheiden. Aber wenn sich, drittens, die höchsten Richter der USA hierzu ebenfalls nicht im Stande sähen und daher keine Entscheidung fällen könnten oder wollten, wäre im US-Kongress juristisch Endstation.

Hier fehlt es leider an grundsätzlichen Kenntnissen darüber, welchen Einfluss der Supreme Court überhaupt auf die
Präsidentschaftswahlen hat.
Das hat man nun gerade gestern eindrücklich gesehen:
https://www.deutschlandfunk.de/newsblog-zur-us-praesidentschaftswahl-supreme-court-weis...


Hier sind Sie wohl Fake-News aufgesessen.

Inwiefern, stimmt es etwa nicht, das der Supreme Court sich nicht mit diesem Eilantrag befassen möchte? Warum denn nicht, wenn dort, wie sie beschreiben, die Entscheidung darüber gefällt werden wird, wer nächster Präsident in den USA wird? Warum lässt man sich dann so eine Gelegenheit entgehen?

Dort würde dann der Präsident dergestalt ermittelt, dass jeder Bundesstaat ihn nur mit einer einzigen Stimme wählen darf. Nach dem Prinzip: Soviele Bundesstaaten, soviele Stimmen. Da es aber mehr republikanisch als demokratisch geführte Bundesstaaten gibt, ist schließlich die Chance, dass Trump ausgerechnet vom Kongress, in dem die Demokraten die Mehrheit haben, im Amt bestätigt wird, eigentlich riesengroß, aber dennoch nicht völlig sicher vor Verrat aus den eigenen Reihen. Doch die Tiefstaatler in der Partei der Republikaner müssen, um überführt zu werden, so oder so ebenfalls aus ihren Rattenlöchern kommen und sich zu erkennen geben. Freiwillig oder unfreiwillig.

Aber soweit wird es eben nicht kommen, das wird doch mit jedem Tag mehr ersichtlich. Anscheinend ist auch der Begriff, Safe-Harbor-Day nicht bekannt?

https://www.fr.de/politik/donald-trump-us-wahl-2020-niederlage-joe-biden-safe-harbor-da...

US-Bundesstaaten beenden Wahl: Donald Trump hat endgültig verloren

Die Ereignisse überschlagen sich ja jeden Tag. So wurde nun offenbar gleich der direkte Weg zum Obersten Gericht eingeschlagen,

Wieso offenbar, ist das etwa für sie erstaunlich? Das ist doch zwangsläufig der Weg, da bei juristischen Angelegenheiten zwischen den Bundesstaaten sofort der Supreme Court zuständig ist.

...und zwar durch den Staat Texas, der Klage gegen die Swingstates einreichte, die auch angenommen wurde. Und dem schlossen sich bereits viele andere Staaten an. Daher scheint es mir so zu sein, dass diese Klagen der besagten Staaten darauf hinauswollen, dass sie sich ohne Klärung durch den Obersten Gerichtshofes außerstande sehen, ihre Wahlmänner am 14. Dezember einem der beiden Kandidaten zweifelsfrei zuordnen zu können,

Woraus schließen sie das denn? Ist denn bei den Wahlen auch in Texas und den Unterstützerstaaten betrogen worden und die Bestimmung der dortigen Wahlmänner somit nicht möglich, Wahlmänner für Trump wohlgemerkt.

bis die Wahlfälschungsvorwürfe in Georgia und den anderen betreffenden Staaten gerichtlich geklärt sind.

Genau, das ist doch Klagegegenstand.

Und da diese Klagen angenommen wurden, müssen da gute Gründe vorliegen.

"Müssen", tatsächlich, wenn sowieso nur der Supreme Court zuständig ist? Welche Klage, Bundesstaat gegen Bundesstaat hat denn der Supreme Court bislang abgelehnt, in seiner Geschichte?

Das sieht der Iran sicherlich etwas anders

Und was soll das aussagen? Die Merkel-BRD und die EU sehen das auch sicherlich ganz anders. Kommt es aber darauf an?

Da sind wir uns zumindest einig [[top]]

Was bedeutet "blockieren"? Etwas Vorläufiges. Auch diese Einigung ist sicher nicht von Dauer und im Übrigen letztlich ganz nüchtern eine Machtfrage, die zwischen Trump, Putin und Xi, oder wenn sie es lieber so wollen, zwischen den USA, Russland und China verhandelt wird.

Das DGF spielt jedenfalls dabei eher eine etwas untergeordnete Rolle [[zwinker]]

Skeptiker

Sie diskutieren leider nicht redlich

Diogenes Lampe @, Mittwoch, 09.12.2020, 21:30 vor 147 Tagen @ Skeptiker 3255 Views

bearbeitet von Diogenes Lampe, Mittwoch, 09.12.2020, 21:42

Hier fehlt es leider an grundsätzlichen Kenntnissen darüber, welchen Einfluss der Supreme Court überhaupt auf die Präsidentschaftswahlen hat.

Das hat man nun gerade gestern eindrücklich gesehen:

https://www.deutschlandfunk.de/newsblog-zur-us-praesidentschaftswahl-supreme-court-weis...

Leider funktioniert Ihr Link nicht. Ob Ihre grundsätzlichen Kenntnisse darüber zu mehr Erkenntnissen führen, werden wir sehen. Es ist müßig, sich darüber zu streiten.

Inwiefern, stimmt es etwa nicht, das der Supreme Court sich nicht mit diesem Eilantrag befassen möchte? Warum denn nicht, wenn dort, wie sie beschreiben, die Entscheidung darüber gefällt werden wird, wer nächster Präsident in den USA wird? Warum lässt man sich dann so eine Gelegenheit entgehen?

Wer sagt, dass man sich da eine Gelegenheit entgehen läßt? Es geht um die juristische Zurückweisung des Eilantrages, nicht um die der Klage selbst und auch nicht um "Gelegenheiten". Im Übrigen ist die Klage, die Texas gestern eingereicht hat und der sich bereits viele andere Bundesstaaten angeschlossen haben, nicht zurückgewiesen- sondern angenommen worden und die ist ohnehin noch viel bedeutender.

Die Ereignisse überschlagen sich ja jeden Tag. So wurde nun offenbar gleich der direkte Weg zum Obersten Gericht eingeschlagen,

Wieso offenbar, ist das etwa für sie erstaunlich?

Der Begriff "offenbar" ist kein Ausdruck des Erstaunens.

Das ist doch zwangsläufig der Weg, da bei juristischen Angelegenheiten zwischen den Bundesstaaten sofort der Supreme Court zuständig ist.

So ist es.

...und zwar durch den Staat Texas, der Klage gegen die Swingstates einreichte, die auch angenommen wurde. Und dem schlossen sich bereits viele andere Staaten an. Daher scheint es mir so zu sein, dass diese Klagen der besagten Staaten darauf hinauswollen, dass sie sich ohne Klärung durch den Obersten Gerichtshofes außerstande sehen, ihre Wahlmänner am 14. Dezember einem der beiden Kandidaten zweifelsfrei zuordnen zu können,

Woraus schließen sie das denn? Ist denn bei den Wahlen auch in Texas und den Unterstützerstaaten betrogen worden und die Bestimmung der dortigen Wahlmänner somit nicht möglich, Wahlmänner für Trump wohlgemerkt.

Hier verstehen Sie offenbar etwas nicht. Texas reichte die Klage ein, weil die Wahl des Präsidenten der USA nunmal auch Auswirkungen auf diesen Staat haben, egal, ob dort betrogen wurde oder in einem anderen Bundesstaat. Hier geht es auch um die Frage, ob das Wahlgesetz seitens der beklagten Staaten ohne Parlamentszustimmung hätte geändert werden dürfen. Das ist offensichtlich nicht der Fall. Und genau deshalb hat der Supreme Court sie auch annehmen müssen.

"Müssen", tatsächlich, wenn sowieso nur der Supreme Court zuständig ist? Welche Klage, Bundesstaat gegen Bundesstaat hat denn der Supreme Court bislang abgelehnt, in seiner Geschichte?

Der Supreme Court ist jetzt eben deshalb zuständig, weil es um die Zuteilung der Wahlmänner in den einzelnen Staaten geht, die zusammen den Präsidenten wählen. Ansonsten, wenn alles mit rechten Dingen zuginge, wäre jetzt eben dieses Wahlmännergremium zuständig, am 14. Dezember den Präsidenten zu bestimmen. Ich staune, dass Sie das noch immer nicht verstanden haben wollen.

Was bedeutet "blockieren"? Etwas Vorläufiges. Auch diese Einigung ist sicher nicht von Dauer und im Übrigen letztlich ganz nüchtern eine Machtfrage, die zwischen Trump, Putin und Xi, oder wenn sie es lieber so wollen, zwischen den USA, Russland und China verhandelt wird.

Das DGF spielt jedenfalls dabei eher eine etwas untergeordnete Rolle

Es spielt gar keine Rolle, wenn wir schon genau sein wollen. Auch hier frage ich mich allerdings, was so eine Bemerkung von Ihnen zur Wahrheitsfindung beitragen soll, um die wir uns hier auch nur bemühen können?

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Sie sich absichtlich dumm stellen und hier nicht wirklich redlich diskutieren wollen, aus welchen Gründen auch immer. Auf solche Spielchen habe ich aber keine Lust, denn sie rauben nur Energien, weshalb ich hier die Diskussion mit Ihnen über diese Sache abbreche. Ich bitte um Ihr Verständnis.

Auf das Update im Januar 2021....

NST ⌂ @, Südthailand, Donnerstag, 10.12.2020, 03:18 vor 147 Tagen @ Diogenes Lampe 3058 Views

Ich nenne das, was da nun nach dem ganzen Pandemieschwindel auf die Völker der Welt zukommt, die Trilaterale Weltordnung von Trump, Putin und Xi.

.... bin ich gespannt. Wirklich interessant muss das werden, falls Biden dann Präsident sein sollte und nicht Trump.

So lange kann ich auch noch warten. [[zigarre]]

Dann sind entweder die Lorbeeren fällig - [[top]] [[top]] [[top]] oder ein Widerruf. Schweigen würde natürlich auch funktionieren.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Biden wird der nächste US Präsident

Joe68 @, Samstag, 12.12.2020, 08:27 vor 145 Tagen @ NST 2202 Views

Die Klage von Texas usw ist abgewiesen worden, der Weg ist frei für die Wahl von Biden zum US Präsidenten durch die Wahlmänner.

Genau wie sich Dottore die Änderungen der Spielregeln im Gameover nicht vorstellen konnte, genau so kann sich Diogenes nicht vorstellen dass Recht und Gesetz passend gemacht werden.

Donald Trump ist jetzt Geschichte. Xi Jingping und Putin haben vor Wochen dem zukünftigen US Präsidenten gratuliert.

Coronna zeigt dass die Kirche nix, aber auch gar nix mehr zu melden hat.

Hab nichts anderes erwartet ... alles andere sind Tagträume - ändern tut sich dadurch nichts, geht vielleicht nur etwas schneller vorwärts ... gemäss der Honi Doktrin (oT)

NST ⌂ @, Südthailand, Samstag, 12.12.2020, 10:14 vor 145 Tagen @ Joe68 2085 Views

:-P

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.