RIP - heute letzter Tag von Windows 7 - was macht ihr?

ebbes @, Dienstag, 14.01.2020, 13:34 vor 254 Tagen 3575 Views

Microsoft lässt heute den Support und die Updates gegen Angreifer auslaufen.
Ich habe es lange benützt und will mich ungern von ihm trennen.
War wirklich ein stabiles System.
6 Jahre fast ohne Probleme gelaufen.
Habe im Netz recherchiert und folgende Möglichkeiten gefunden.

A) Windows 7 auf dem PC lassen.
Hohes Risiko, wird aber gemindert, da die Seite https://blog.0patch.com/ weiterhin Patches liefern will.

B) Umstieg
1. Auf die Windowsfamilie - überwiegend Windows 10
Windows 10 ist nicht so stabil, außerdem ist es angeblich neugieriger als Windows 7.
Evtl. vorher das alte System mit Macrium Reflect auf Festplatte sichern.
Am besten ist es den PC dann neu aufzusetzen und evtl. eine SSD (falls noch nicht vorhanden) für das Betriebssystem zu kaufen.
Vorher natürlich alles Wichtige auf externe Festplatte oder/besser und auf Stick sichern.
Der Umstieg soll noch immer kostenlos funktionieren, wenn man die richtige Windows Version installiert hat.
Enterprise soll aber nicht funktionieren. Man kann sich aber für kostenpflichtige Patches von Microsoft anmelden (lohnt sich für den privaten Anwender kaum)
Im Internet gibt es preiswerte Schlüssel. Microsoft akzeptiert diese meistens.

2. Linux
Würde gerne auf dieses System wechseln, denn es ist sicherer und funkt keine Daten an Microsoft.
Doch einige mir wichtige Programme gibt es für Linux nicht.
Ab und zu zocke ich auch ein bisschen. Viele Spiele funktionieren aber nur mit Windows.

Habt ihr schon gewechselt?
Hat jemand hier einen Tipp?

Gruß

ebbes

--
Jedes blinde Huhn, das an der Börse einmal erfolgreich war, denkt gleich, es sei ein Adler.

Mein Windows 7 Installationsdatum: 11.10.2012

SevenSamurai, Dienstag, 14.01.2020, 13:43 vor 254 Tagen @ ebbes 2879 Views

Das ursprüngliche Installationsdatum bekommt man mit systeminfo heraus.

Ich bin noch unschlüssig.

Ein über so viele Jahre stabil funktionierendes System einfach wegkicken, bloss weil Microsoft schnüffeln möchte? [[nono]]

Bei mir ist sogar noch eine Festplatte drin. Mit einer SSD würde es für die nächsten Jahre noch reichen. Vielleicht kommt die herein, und ich behalte einfach Windows 7. Mal sehen.

--
It's a big club, and you ain't in it.

Kostenloses Update funktioniert (noch) - Lizenz von Windows 7 gültig für Windows 10

Athen @, Dienstag, 14.01.2020, 14:01 vor 254 Tagen @ ebbes 3043 Views

Hallo ebbes,

gestern und heute habe ich noch zwei Computer auf die neuste Windows-Version aktualisiert. Wer einen PC selbst neu aufsetzen möchte, kann das natürlich tun, aber das Update von Windows 7 auf Windows 10 war recht einfach selbst zu erledigen. Vorher die wichtigsten Dateien auf einen Stick/externe Festplatte speichern - noch besser die Festplatte kopieren.

Zur Sicherheit den Windows-Lizenzkey auslesen lassen (habe ich schlussendlich nicht benötigt) und notieren (Programm gibt es z.B. hier bei chip.de).
Dann den Windows 10 Update Assistent herunterladen (z.B. hier bei chip.de).

Schließlich den Prozess durchführen. Hat bei mir etwa eine Stunde gebraucht.
Das war zumindest kostenlos und mit überschaubarem Aufwand. Besondere Kenntnisse waren nicht erforderlich.

Beste Grüße Athen

Danke für deine Tipps - funktioniert das auch mit Windows 7 Enterprise? (oT)

ebbes @, Dienstag, 14.01.2020, 14:07 vor 254 Tagen @ Athen 1934 Views

- kein Text -

--
Jedes blinde Huhn, das an der Börse einmal erfolgreich war, denkt gleich, es sei ein Adler.

Sollte gehen, kann es aber nicht versichern.

Athen @, Dienstag, 14.01.2020, 14:15 vor 254 Tagen @ ebbes 2043 Views

Hallo ebbes,

meine beiden Computer waren mit Windows 7 Home Premium bzw. Pro ausgestattet. Ich habe also keine Erfahrungen mit Windows 7 Enterprise gemacht. Diese Quelle (winfuture.de) deutet darauf hin, dass dies früher ging. Nach meinem Verständnis funktionieren die Upgrades alle noch und es handelte sich bei Einführung eher um einen Marketing-Trick ("nur ein Jahr kostenlos"), der die Nutzer veranlassen sollte, schnell umzusteigen. Sonst bitte noch selbst weiter"googlen".

Beste Grüße Athen

Die Gelegenheit, sich Ubuntu mal anzusehen

FOX-NEWS @, fair and balanced, Dienstag, 14.01.2020, 15:19 vor 254 Tagen @ ebbes 2400 Views

Hab ich vor Jahren gemacht, und bin geblieben. Für Spezialfälle gibt es ja Windows als virtuelle Maschine (Win7). WINE hat mir als Brücke nicht zugesagt ... Zu kompliziert ... Elster Formular geht gar nicht. Zocker können ja Dual-Boot fahren ...

Grüße

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

diebische ELSTER

SevenSamurai, Dienstag, 14.01.2020, 17:04 vor 254 Tagen @ FOX-NEWS 2391 Views

Elster Formular geht gar nicht.

Kein Sorge, die Version für die Steuererklärung 2019 ist die letzte Windows-Version.

Danach geht es NUR noch über einen Browser. Also auch mit Linux.

"ElsterFormular wird Ihnen letztmalig im Jahr 2020 für Steuererklärungen und Anmeldungen des Jahres 2019 zur Verfügung gestellt.
Das bedeutet: Die Einkommensteuererklärung für das Jahr 2020 (abzugeben im Jahr 2021) kann nicht mehr in ElsterFormular erstellt werden."

Zocker können ja Dual-Boot fahren ...

STEAM unterstützt auch Linux. (Aber nicht mit allen Spielen.)

--
It's a big club, and you ain't in it.

Ubuntu klingt für mich immer irgendwie afrikanisch

Socke ⌂ @, Dienstag, 14.01.2020, 18:17 vor 254 Tagen @ FOX-NEWS 1833 Views

Für Spezialfälle gibt es ja Windows als virtuelle Maschine (Win7).

Laufen denn da auch aufwändigere Winblöd-Programme sauber und mit nur geringen Geschwindigkeitseinbußen?

Win7 in der VirtualBox

EinSportfreund @, München, Dienstag, 14.01.2020, 20:10 vor 254 Tagen @ Socke 1672 Views

Für Spezialfälle gibt es ja Windows als virtuelle Maschine (Win7).

Laufen denn da auch aufwändigere Winblöd-Programme sauber und mit nur
geringen Geschwindigkeitseinbußen?

Hallo,

ich verwende Mint. Auf meinem PC und auf meinem laptop und bin sehr zufrieden. Meistens programmiere ich (python, perl, java), dafür ist Linux top. Statt Excel verwende ich LibreOffice, hier muss man sich aber erst dran gewöhnen, schaut etwas anders aus als MS Office (errinert mich immer etwas an Office97 von der Optik). Spiele gibt es bei mir nicht auf dem Rechner.
2 Sachen gehen bei mir nicht:
MSAccess hat keine Alternative im Libreoffice und läuft nicht unter wine (win emulator, der direkt im linux läuft).
Metatrader4 läuft zwar in wine (auch EAs, die automatisch traden), allerdings haben die backtests eine kleine Einschränkung (kann nur bis zum 15min chart runter, 5min und 1min gehen nicht).
Deswegen läuft bei mir die VirtualBox mit Win7. Hier wird ein komplettes Win OS installiert). Hier laufen dann auch alle WinProgramme. Wenn du nur offline spielen willst, kannst du Win7 in der VirtualBox auch ohne Internet laufen lassen und nur ein Netzlaufwerk zu deinem Linux host verknüpfen.

Viel Erfolg bei der Linux Installation. Die geht deutlich schneller und einfacher als Windows.

Grüße, Sportfreund

Nutze mehrere Systeme

Socke ⌂ @, Dienstag, 14.01.2020, 22:15 vor 253 Tagen @ EinSportfreund 1419 Views

Wenn du nur offline spielen willst, kannst du Win7 in der VirtualBox ...

Nö, spielen eher gar nicht auf Windoofs, das mache ich, wenn überhaupt, auf meinem restaurierten Amiga!
Danke für die Infos.

VMs hängen in ihrer Performance von Anzahl Prozessorkerne und RAM ab, was ihnen zugewiesen ist.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 15.01.2020, 08:46 vor 253 Tagen @ Socke 1179 Views

6 - 8 Kerner gibt es von AMD zu günstigen Preisen ... Obergrenze ist der Threadripper mit 64 Kernen (128 Threads) - der totale Overkill. [[freude]]

Grüße

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

Virtualisierung

mabraton @, Mittwoch, 15.01.2020, 13:45 vor 253 Tagen @ FOX-NEWS 1014 Views

Hallo zusammen,

unter Linux sind Umgebungen die unter KVM/XEN (naürlich Open Source) laufen die performanteste Art der Virtualiserung. Falls man seine Maschinen nicht auf anderen OS nutzen möchte, wie bspw. Windows, spricht nichts für kommerzielle Produkte wie VirtualBox oder VMWare.

Mit KVM habe ich fast keinen Unterschied zu einem System welches direkt auf der Hardware läuft. Es hängt natürlich von den zugeordneten Ressourcen ab. Aber ein Großteil der Performance geht sowieso auf das Konto von Disk-Zugriffen.

QubesOS hat die Virtualisierung zum Prinzip erhoben. Damit hat man auch die beste vorstellbare Absicherung.

"If you're serious about security, QubesOS is the best OS available today. It's what I use, and free. Nobody does VM isolation better."
Edward Snowden, whistleblower and privacy advocate

https://www.qubes-os.org/experts/

Beste Grüße
mabraton

Für den Privaten Anwender macht es keinen Unterschied.

solarteur @, Wien, Dienstag, 14.01.2020, 16:11 vor 254 Tagen @ ebbes 2848 Views

Hallo Ebbes,

Ich bin auch schon vor einigen Jahren auf Ubuntu umgestiegen. Was soll ich sagen, der Anfang war schon ein wenig holprig. Heute bin ich sehr froh diesen Schritt gemacht zu haben. Für den normalen Alltag (Internet, Mail, Office) ist es Top und mehr als ausreichend.

Zur Not und ein paar Spiele habe ich noch Win7 auf einer zweiten Festplatte. Angst vor irgendwelchen Sicherheitslücken habe ich nicht. Die größte Gefahr sitzt doch davor. [[freude]]

Win10 geht für mich gar nicht.

Hier stellt Bolko immer wieder Win7 iso inkl. Updates und deaktivierter Datensammelei zu Verfügung

Lg Solarteur

--
Tradingstrategie - http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=344846

Aus meinem Nähkasten

mabraton @, Dienstag, 14.01.2020, 17:21 vor 254 Tagen @ ebbes 2983 Views

Hallo ebbes,

Microsoft lässt heute den Support und die Updates gegen Angreifer
auslaufen.
Ich habe es lange benützt und will mich ungern von ihm trennen.
War wirklich ein stabiles System.
6 Jahre fast ohne Probleme gelaufen.
Habe im Netz recherchiert und folgende Möglichkeiten gefunden.

A) Windows 7 auf dem PC lassen.
Hohes Risiko, wird aber gemindert, da die Seite https://blog.0patch.com/
weiterhin Patches liefern will.

Ich habe, nachdem WinXP abgekündigt war, viele Jahre problemlos damit weiter gearbeitet. Natürliche schließt M$ mit seinen Updates Kanäle über die gezielte Angriffe stattfinden. Die meisten dieser Probleme ist man los wenn man eine vernünftige Firewall hat. Was nicht bis zu Deinem Rechner kommt, kann ihn auch nicht ärgern. Der Rest sind Dinge die auf leichtsinnige Clicks und Downloads zurück zu führen sind. Man muss sich auch im Klaren darüber sein, dass mit jedem Update auch wieder neue Lücken entstehen. Aktuell habe ich ein Win10 im Einsatz, dass absichtlich keine Updates bekommt. Ich habe seit 2 Jahren weder einen Virus noch sonst einen Schnupfen aus dem Netz. Allerdings ist Win10 wesentlich instabiler als Win7. Vor kurzem habe ich meinen Wifi-Treiber aktualisiert was zu ständigen Bluescreens geführt hat. Win10 kann ich aus Stabilitätsgründen nicht empfehlen. Ich persönlich würde, wenn mit M$, mit Win7 weiter arbeiten.

2. Linux
Würde gerne auf dieses System wechseln, denn es ist sicherer und funkt
keine Daten an Microsoft.
Doch einige mir wichtige Programme gibt es für Linux nicht.
Ab und zu zocke ich auch ein bisschen. Viele Spiele funktionieren aber nur

Ich bin vor ca. 5 Jahren auf Linux umgestiegen und habe es keinen Tag bereut. Ich arbeite aktuell mit Linux Mint. Falls notwendig habe ich Virtuelle Maschinen für Windows-Software. Die Virtualisierung (KVM/XEN) unter Linux ist nur unwesentlich langsamer als die native Umgebung. Ich benutze diese Win-Umgebungen produktiv und bin vollauf zufrieden. Die Handhabung der VMs ist auch sehr einfach. Das Praktische bei der Virtualisierung ist, dass Du Dir vor Updates/Installationen einfach eine Kopie der ganzen Maschine machst. Falls Du dann zurück musst/möchtest ist das Ruckzuck erledigt.
Linux Mint kann ich für Windows-Nutzer empfehlen, da die Benutzeroberfläche Cinnamon der des klassischen Windows sehr Nahe kommt. Mint basiert auf Ubuntu. Generell empfehle ich Dir eine Version zu wählen die auf dem Basis-System Debian basiert. Die Debian-Leute achten auf Stabilität und entwickeln das System eher konservativ weiter. Wie weit Du am Puls der Zeit bist hängt allerdings vor allem von Deiner Update-Philosophie ab. Jedenfalls gehören bei normalem Gebrauch Neu-Installationen Deines Rechners mit Linux der Vergangenheit an. Ich musste bisher eine Maschine neu installieren auf der ich falsche Hardware-Treiber installiert hatte. Ein Profi hätte sicher auch das in den Griff bekommen. Für mich war es die einfachere Lösung.

Aber auch Linux hat seine Macken. Du solltest Dir vor allem vorab anschauen ob Deine Hardware komplett unterstützt wird. Das geht problemlos anhand eines auf einen USB-Stick geladenen Live-Systems. Download, auf den Stick kopieren, starten - fertig. Je nach Bauteil (bspw. NVIDIA-Grafikkarten) kann das ein Faktor sein, der Dir im Wege steht. In solchen Fällen stehen meist Ersatz-Treiber zur Verfügung mit denen Dein System läuft, die aber nicht die optimale Leistung raus holen.

Der letzte Trend bei Linux-Distributionen ist, dass keine definierten Versionen mehr erstellt werden. Anstatt dessen findet eine permanente Weiterentwicklung statt an der man zeitnah partizipiert. Diese Versionen nennt man Rolling-Releases. Mit Linux Mint bin ich bisher noch auf einer klassischen Distribution.

Linux Mint is highly recommended for both users coming from Windows, as well as users coming from Ubuntu, but unhappy with Ubuntu's recent, rather dramatic interface changes. Mint provides an updated interface with a look and feel similar to Gnome 2, with an application menu reminiscent of the Windows 7 Start Menu, with categorization and search.

Rolling Releases
https://www.slant.co/topics/6289/~rolling-release-linux-distributions

Die besten Linux-Distributionen
https://itsfoss.com/best-linux-distributions/

Die nächste Windows-Version basiert übrigens auf Linux. [[freude]]

Beste Grüße
mabraton

Danke für die Infos! (oT)

ebbes @, Dienstag, 14.01.2020, 17:29 vor 254 Tagen @ mabraton 1551 Views

- kein Text -

--
Jedes blinde Huhn, das an der Börse einmal erfolgreich war, denkt gleich, es sei ein Adler.

Ich werde im Februar meinen letzten XP-Compi aufs Altenteil schicken.

Griba @, Dunkeldeutschland, Dienstag, 14.01.2020, 22:11 vor 253 Tagen @ ebbes 1576 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 14.01.2020, 22:20

Aber nicht, weil ich von XP nichts halte, sondern weil der Compi Probleme macht (ist über 10 Jahre alt).
Aber gegen W10 in der 32bit-Version habe ich nichts - endlich laufen meine DOS-Programme wieder ohne irgend welche Kunstgriffe. Und für die 64bit-Version habe ich ein virtuelles XP.
Linux ist auf meiner Harware zu instabil, insbesondere stört mich, daß meine NAS nicht automatisch gemountet werden, und gelegentlich sind sie völlig aus dem Linux-Netz.

--
Beste Grüße

GRIBA

Windows 7 ESU für die nächsten 3 Jahre

konstantinkoll @, Iserlohn, Dienstag, 14.01.2020, 23:01 vor 253 Tagen @ ebbes 1691 Views

Ich habe für alle meine Windows-PCs ESU-Keys (Extended Security Updates) bei Microsoft erworben. Die gelten für jeweils ein Jahr und versorgen Windows 7 Professional weiterhin mit Sicherheitsupdates. Das geht noch bis Januar 2023.

Eine Installation von Windows 7 Home Premium habe ich über problemlos über das Windows Anytime Upgrade zu einer Professional-Installation "umoperiert". Dazu muss nichts neu installiert werden, entsprechende Keys gibt es für weniger als 10 Euro in der Bucht.

Einzige Ausnahme vom oben gesagten ist eine virtuelle Maschine, in der ich zu Testzwecken Windows 7 in mit Stand von heute laufen lassen möchte. Die nutze ich, um zwei selbst entwickelte Apps weiterhin unter Standard-Bedingungen testen zu können. Die VM ist vielleicht 5 Stunden im Monat aktiv.

Kann mir mal jemand was in einfacher Sprache erklären?

helmut-1 @, Siebenbürgen, Mittwoch, 15.01.2020, 05:50 vor 253 Tagen @ ebbes 1563 Views

Dass PC und IT nicht meine Spielwiese ist, das habe ich ja schon öfters erwähnt. Trotzdem will ich mir einen Überblick verschaffen. Deshalb meine 5 Fragenkomplexe:

1) Wenn Windows 7 nun ausläuft, kann man es, - wie ich verstanden habe, weiter benutzen. Mit der Einschränkung, dass dann (irgendwann?) keine updates mehr erfolgen. Meinen Schutz für unerlaubtes "Nase-hereinstecken" mache ich mit anderen Systemen, wie z.B. Kaspersky. Gibts sonst noch was Wesentliches dazu zu sagen?

2) Freunde sagten mit, dass man mit Windows 10 für "böse Menschen" offen ist wie ein Scheunentor. Da sind Möglichkeiten im System, die zum Ausspionieren meiner PC-Tätigkeit verwendet werden können, von denen ich mir, als Unbedarfter, nicht träumen lasse. Gibt es keine Möglichkeit, dem entgegenzuwirken (irgendwelche angepassten Schutzsysteme)?

3) Öfters kam auch der Rat, auf Linux umzusteigen. Wenn man nun - im Groben - Linux mit W 7 vergleicht, wo sind da die prinzipiellen Unterschiede? Wo sind die Nachteile bei Linux, wobei ich meine PC-Tätigkeit etwas beschreiben muss, um das zu beurteilen:
- ich schreibe darauf Korrespondenz und speichere sie ab
- über exxel schreibe ich auch Rechnungen und speichere die ab
- das staatliche System für die Finanzbuchhaltung ist drauf, mit dem man auch die Meldungen online abgibt.
- ich sehe mir Musik/Filme etc. an meist über youtube
- ich lade mir manches über mp3 oder mp4 herunter
- ich spreche manchmal über skype-video und manchmal über fb-Video mit anderen Teilnehmern
- bei mir sind noch so ein paar andere Dinge drauf, die wahrscheinlich normal sind, wie PDF-Umwandler, Acrobat, Win-Rar, Zip, Power point, Outlook, Notebook, Winamp, VLC-Media Player, und natürlich die Einrichtungen, um mit Sticks, CD und DVD arbeiten zu können
- Spiele oder Ähnliches benutze ich nicht.

4) Ich habe kein Smartphone oder andere Streicheldinger, - lediglich Mobiltelefon. Kann auch kein whatsapp schicken u. dgl. Für mich aber kein Problem, da ich z.B. Fotos und andere Anhänge bis 100 MB ohne Probleme über mein Mail abschicke. Mit yandex geht das, mein Sohn in Österreich mit a1.net konnte nicht einmal 10 MB empfangen, die ich ihm geschickt habe. Besteht auch in diesem Falle die Gefahr, die ich unter 2) beschrieben habe?

5) Wenn ich in meinen Handlungen wesentlich eingeschränkt werde und dadurch auf dieses neue W 10 angewiesen bin, ist das ein Weg, z.B. das zu kombinieren? Damit meine ich:
- 1 PC bleibt mit W 10 am Netz, bei dem alles rein- und rausgeht, was dem update unterliegt.
- 2 andere PCs mit W 10 gehen immer nur dann ans Netz, wenn man darauf angewiesen ist, z.B.beim Mailverkehr. Kurze Mails direkt reintippen, längere Mails ohne Netz erst (z.B.auf Word) vorbereiten, kopieren, dann Netzanschluss und verschicken. Danach wieder das Netz abtrennen, und wenn man mit der Arbeit fertig ist, auch die Stromzufuhr.
- Absolut interne Dinger auf einem anderen PC speichern, der nie ans Netz kommt. Mache ich derzeit sowieso schon mit einem PC, auf dem XP drauf ist. Die Übertragung per Stick. Müsste dann ja auch mit W 7 gehen. Muss dazu sagen, dass alle PCs untereinander nicht vernetzt sind, aber sie haben einen gemeinsamen Rooter.

Vielleicht hat jemand Mitleid und erklärt mir das besser. Danke!

Du kannst auch Linux benutzen ...

NST ⌂ @, Südthailand, Mittwoch, 15.01.2020, 08:20 vor 253 Tagen @ helmut-1 1375 Views

- das staatliche System für die Finanzbuchhaltung ist drauf, mit dem man

Vielleicht hat jemand Mitleid und erklärt mir das besser. Danke!


...... könnte aber sein, dass die Finanzbuchhaltung nicht darauf läuft. Dazu musst du dich erkundigen.

Da du offensichtlich keine Spiele auf dem PC spielst, ist Linux eigentlich dein System. Denn damit laufen die neuesten Softwareversionen z.B Ubuntu 18.04 und die neue in diesem Jahr 20.4 auch auf relativ alter Hardware problemlos.

Man muss sich etwas eingewöhnen, doch die Hilfe in Foren und die Dokumentation ist sehr gut - auch in Deutsch. Für mich gibt es kein zurück mehr.

Das einfachste ist, du kaufst dir einen neuen - gebrauchten PC oder Notebook und machst darauf ein Linux System. Irgend etwas mit Intel® Core™ i3, i5 mit mindestens 4GB Ram - die kriegt man fast geschenkt und dann legst du los.

Den Windows Rechner benützt du solange er eben läuft. Mach keinen Zwitter, also Win und Linux auf einem Rechner - gibt nur Ärger. Lieber einen gebrauchten Rechner nur mit Linux.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Oha

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 15.01.2020, 08:44 vor 253 Tagen @ helmut-1 1410 Views

Moin helmut,

3) Öfters kam auch der Rat, auf Linux umzusteigen. Wenn man nun - im
Groben - Linux mit W 7 vergleicht, wo sind da die prinzipiellen
Unterschiede? Wo sind die Nachteile bei Linux, wobei ich meine
PC-Tätigkeit etwas beschreiben muss, um das zu beurteilen:
- ich schreibe darauf Korrespondenz und speichere sie ab

Geht problemlos mit Thunderbird.

- über exxel schreibe ich auch Rechnungen und speichere die ab

Geht problemlos mit LibreOffice (Gibts übrigens auch für Windows...man muss ja nicht jeden Dreck von MS verwenden)

- das staatliche System für die Finanzbuchhaltung ist drauf, mit dem man
auch die Meldungen online abgibt.

Könnte ein Knackpunkt sein, wo du genauer nachgucken müsstest.

- ich sehe mir Musik/Filme etc. an meist über youtube

Geht auch problemlos, da das Dinge sind, die innerhalb eines Browsers laufen, hat somit wenig mit dem eigentlichen Betriebssystem zu tun.

- ich lade mir manches über mp3 oder mp4 herunter

Geht auch problemlos.

- ich spreche manchmal über skype-video und manchmal über fb-Video mit
anderen Teilnehmern

Funktioniert auch, Microsoft bietet eine entsprechende Linux-Version von Skype an.

- bei mir sind noch so ein paar andere Dinge drauf, die wahrscheinlich
normal sind, wie PDF-Umwandler, Acrobat, Win-Rar, Zip, Power point,
Outlook, Notebook, Winamp, VLC-Media Player, und natürlich die
Einrichtungen, um mit Sticks, CD und DVD arbeiten zu können

Geht auch alles unter Linux.

- Spiele oder Ähnliches benutze ich nicht.

Damit hast du die größte Hürde überhaupt schon mal beiseite geräumt. Tatsächlich ist das meist der Grund, warum nicht auf Linux umgestiegen wird.

Am wichtigsten bei alledem ist aber, dass du dir jemanden dazu holst, der sich schon ein wenig besser mit Linux auskennt. Es sieht zwar vieles ähnlich oder gleich aus wie unter Windows, allerdings ist die Herangehensweise bei vielen Dingen völlig unterschiedlich.
Ein großer Vorteil ist sicherlich, dass es von sehr vielen Linux-Distributionen sogenannte Live-CDs/DVDs gibt, wo man das Linux problemlos ohne Installation von einem Datenträger starten kann, um sich das System mal anzusehen und ein wenig auszuprobieren. Recht nah an die Windows-Optik kommt Linux Mint Cinnamon.

5) Wenn ich in meinen Handlungen wesentlich eingeschränkt werde und
dadurch auf dieses neue W 10 angewiesen bin, ist das ein Weg, z.B. das zu
kombinieren? Damit meine ich:
- 1 PC bleibt mit W 10 am Netz, bei dem alles rein- und rausgeht, was dem
update unterliegt.
- 2 andere PCs mit W 10 gehen immer nur dann ans Netz, wenn man darauf
angewiesen ist, z.B.beim Mailverkehr. Kurze Mails direkt reintippen,
längere Mails ohne Netz erst (z.B.auf Word) vorbereiten, kopieren, dann
Netzanschluss und verschicken. Danach wieder das Netz abtrennen, und wenn
man mit der Arbeit fertig ist, auch die Stromzufuhr.

Wenn ich das so lese... das ist doch schon leicht paranoid, oder?
Warum willst du einen Rechner nur für den Mailversand ans Netz packen, nicht aber während du diese in einer Textverarbeitung vorbereitest? Deine Mails werden eh von irgendwelchen Geheimorganisationen - NSA lässt grüßen - gelesen, egal ob der Rechner nun am Netz ist oder nicht. Wenn du ein wenig scheinbare Sicherheit haben möchtest, kannst du deine Mails ja verschlüsseln, jedoch besitzen Organisationen wie z.B. die NSA für jede Kryptographiesoftware entsprechende "Generalschlüssel".

- Absolut interne Dinger auf einem anderen PC speichern, der nie ans Netz
kommt. Mache ich derzeit sowieso schon mit einem PC, auf dem XP drauf ist.
Die Übertragung per Stick. Müsste dann ja auch mit W 7 gehen. Muss dazu
sagen, dass alle PCs untereinander nicht vernetzt sind, aber sie haben
einen gemeinsamen Rooter.

Deine Rechner sind alle miteinander vernetzt, nämlich über den Router (auf dem wahrscheinlich ein DHCP-Server läuft). Was sind denn "absolut interne Dinge"? Sobald es sich dabei um Dinge handelt, wo Kopien bei anderen Personen und/oder Organisationen existieren, kannst du dir diesen Aufwand sparen. Es ist wohl kaum anzunehmen, dass andere einen ähnlichen Weg im Umgang damit gehen. Im übrigen würde es völlig reichen, wenn du deine kritischen Daten einfach auf externe Datenträger - USB-Stick, externe Festplatte - speicherst, und diese dann an physisch anderen Orten aufbewahrst. Dafür extra einen weiteren Rechner einzusetzen ist eigentlich Blödsinn.

Grundsätzlich muss dir folgendes klar sein:
Datenschutz geht nur soweit, wie es staatliche Organisationen zu lassen.
Datensicherheit ist nur bis zu einem gewissen Punkt praktikabel und sinnvoll.
Eine höhere Sicherheit erlangst du, in dem du nicht jede Problemlösung vom selben Hersteller nutzt.
Keine Cloud-Dienste nutzen !!!

Thema Stabilität:
Windows 2000 musste ich einmal jährlich neu aufsetzen.
Windows XP musste ich einmal alle zwei Jahre neu aufsetzen.
Windows 7 habe ich einmal aufgesetzt und nach drei Jahren Laufzeit auf Windows 10 aufgewertet, dass dann auch nochmal drei Jahre lief.
Windows 10 habe ich dann neu aufsetzen müssen, weil ich mir eine SSD als Systemplatte gekauft habe.
Blue Screens habe ich bis zum Einsatz von Windows 7 sehr regelmäßig wegen jedem "kleinen Scheiß" gehabt, seit dem nur noch, wenn eine Hardware-Komponente ihr Lebenszeitende erreicht hat. Hatte ich jetzt unter W7 und W10 je einmal: einmal kaputte HDD, einmal kaputte GraKa.

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Meine Erfahrung...

Andudu @, Mittwoch, 15.01.2020, 11:19 vor 253 Tagen @ ebbes 1658 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 15.01.2020, 11:32

...da ich privat die Rechner meiner Familie am Laufen halte, hatte ich testweise einige auf Win10 umgestellt, als das offiziell noch kostenlos war (aktuell geht es m.W. nur noch mit Tricks) und die anderen nachgezogen, als ich einen arbeitsfähigen Stand hinbekommen hatte.


Ist es nötig?:

Nicht unbedingt, nicht sofort, normalerweise hängt man ja nicht direkt im Netz, sondern hinter einem Router, Fritz-Box oder sowas, die m.W. voreingestellt die meisten Ports zumacht. Ich habe oft sogar die Rechnerfirewalls ausgeschaltet deswegen.

Ich habe da sogar noch einen alten WinXP-Rechner hängen (treibermässig nicht auf neuere Version umstellbar), auf dem schaue ich nur Videos, der hatte aber auch noch keine Probleme.


Was bringt eine Nicht-Umstellung für Nachteile?

1) keine Treiber mehr für neue Geräte

2) keine Patches

3) keine aktuelle Software mehr, z.B. lässt sich Firefox auf dem WinXP-Rechner nur noch in einer Uralt-Version betreiben, was dann durchaus sicherheitskritisch werden kann, dürfte bei Win7 aber noch eine Weile dauern


Was bringt eine Umstellung auf Win10 für Nachteile?

1) Alte Spiele von CD (mit Kopierschutz) laufen nicht mehr! Schon unter Win8 wurden die sicherheitskritischen Treiber für SecuROM usw. mit einem der regelmässigen Updates rausgeworfen. Da wir mittlerweile fast nur noch über Steam spielen, ist das aber nicht so tragisch, geärgert hatte ich mich trotzdem, weil ich eine zeitlang günstige alte Spiele auf CD gekauft hatte.

2) Unter Umständen unterstützen deine alten Treiber Win10 nicht und/oder du bekommst es auf älterer Hardware gar nicht zum laufen.

3) Win10 musst du erstmal in einen gescheiten Zustand bringen, um damit arbeiten zu können:

3.1) Kachelblödsinn ausschalten usw. mache ich mit:
https://www.chip.de/downloads/Classic-Shell_39396490.html
bzw. mittlerweile
https://www.chip.de/downloads/Open-Shell-Menu_144033606.html

3.2) Die NSA-Spionage ausknipsen, mache ich mit:
https://www.chip.de/downloads/O-O-ShutUp10_82318496.html
und ergänzend mit
https://www.chip.de/downloads/Autoruns_20358751.html

3.3) Die automatischen Updates und Upgrades ausschalten. Die kann man von Haus aus nur verschieben und da Microsoft keine gescheite Bandbreitenbegrenzung hinbekommt, ballern die mir regelmässig mein dünnes DSL total zu. Dazu verwende ich (zusätzlich zu O&O Shutup welches nicht 100%ig wirkt):
https://www.chip.de/downloads/StopUpdates10_165646771.html

3.4) Da man hin- und wieder updaten sollte, Microsoft aber auch nicht fähig ist, die Updates/Upgrades im Heim-Netz auszutauschen (wie blöd sind die eigentlich?), man sie also für jeden Rechner im Netz runterladen müsste (meist Gigabyte-Happen), bin ich dazu übergegangen, hin- und wieder die ISOs runterzuladen, zu brennen und damit die Rechner einzeln zu upgraden und dann die kleineren Patches nachzuladen. Zeitaufwendig und lästig, geht aber. Kann ich nur machen, wenn die Familie mal ausgeflogen ist.


Was bringt eine Umstellung auf Win10 für Vorteile?

Eigentlich nur eine gewisse Verlässlichkeit, dass neuere Software und Treiber funktionieren und evtl. eine höhere Sicherheit.

Meines Wissens sollen alle Upgrades in Zukunft kostenlos sein. Da auf die konkrete Hardware "lizenziert" wird, kannst du die bis zum Lebensende nutzen, musst aber die Software immer mit einem neuen Rechner nachkaufen.

Nachteile in der Performance konnte ich nicht feststellen, zumindest wenn man das ganze Gekasper mit O&OShutup ausschaltet.


Ist Linux eine Alternative?

Wenn man nicht spielen will und alles auf Anhieb läuft, warum nicht?

Ohne Lernaufwand und i.d.R. ziemlich steile Lernkurve funktioniert es aber immer noch nicht. Die Programme sind und heißen oft anders, das System funktioniert ganz anders. Ich konfiguriere auf Arbeit Linux-Systeme für Kunden, nutze es privat aber dennoch nicht, weil mir der Zeitaufwand bei Problemen einfach zu hoch ist und das Gefrickel zu nervig. Für Firmen mit einheitlicher Hardware, umgrenzbaren Einsatz und hohen Lizenzkosten, mag das aber ganz anders aussehen.

Danke für die Infos

helmut-1 @, Siebenbürgen, Donnerstag, 16.01.2020, 05:27 vor 252 Tagen @ ebbes 794 Views

Jetzt sehe ich die Dinge klarer.

Lösung: Windows 10 Enterprise LTSC 2019

tar ⌂ @, Gehinnom, Donnerstag, 16.01.2020, 11:51 vor 252 Tagen @ ebbes 855 Views

Windows 10 ist nicht so stabil, außerdem ist es angeblich neugieriger als
Windows 7.

Die "Neugierde" lässt sich in LTSC deaktivieren und es kommt ohne die ganze "Bloatware" (Cortana & Co.) aus. Problem: es ist für Privatanwender nicht beziehbar [[zwinker]]

Hier meine Anleitung zum Einrichten.

--
Gruß!™

Time is the school in which we learn,
Time is the fire in which we burn.


BTC: 12aiXGLhHJVETnmGTLbKtAzJNwqh6h6HN4

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.