Ob es gegen die Türken jetzt Sanktionen gibt?

YooBee, Mittwoch, 09.10.2019, 18:29 vor 351 Tagen 2811 Views

Jaja, war eine rhetorische Frage. Genau wie die, ob sie jetzt nicht sofort aus der NATO rausfliegen müssten...

Tuerkei ist Exportland Nr. 1 fuer Kriegswaffen

CalBaer @, Mittwoch, 09.10.2019, 18:39 vor 351 Tagen @ YooBee 2313 Views

Türkei erhält deutsche Kriegswaffen im Wert von 180 Millionen Euro
Deutsche Rüstungsexporte in die Türkei sind umstritten. Trotzdem steht der Nato-Partner bei den Kriegswaffenlieferungen derzeit auf Platz eins....

https://web.archive.org/web/https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-07/ruestung-tuerke...

Dabei ist es nach hysterischen "Meinungen" in den deutschen Medien nicht die Schuld der Tuerkei, wenn sie in Syrien einmarschiert und bombardiert, sondern natuerlich die Schuld Trumps.

(weil er 50 Mann aus der Region abzieht)

PRESIDENT DONALD TRUMP: If Turkey does anything out of what they should be doing, we will hit them so hard on the economy. But when you talk about soldiers, we only had 50 soldiers in the area. I think the area was - it's a very small area and - very small area. But we only had 50 soldiers there. I don't want them to be in a bad or compromising position.
https://web.archive.org/web/https://www.npr.org/2019/10/07/768032960/trump-faces-pushba...

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Bist du gerade woanders im Chat unterwegs ? (mL)

Odysseus @, Mittwoch, 09.10.2019, 18:46 vor 351 Tagen @ YooBee 2293 Views

Jaja, war eine rhetorische Frage. Genau wie die, ob sie jetzt nicht sofort
aus der NATO rausfliegen müssten...

....[[zwinker]] ....oder warum stellst du die Frage völlig ohne Kontext?
Setzt sie doch voraus, dass alle über die aktuellen Entwicklungen rund um die Türkei informiert sind.
Bei mir ist das so grob der Fall, hab aber zu wenig Zeit.
Reicht aber, um die Frage mit ja zu beantworten.

Du weisst worauf ich hinaus will, bist ja lange genug hier dabei.[[freude]]

Also,leg nach, damit du mehr Antworten auf deine Frage bekommst.

Einstieg:

https://www.nzz.ch/international/tuerkei-verlegt-waffen-und-truppen-an-grenze-zu-syrien...

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-10/usa-donald-trump-tuerkei-syrien-streitkraefte

https://www.nachdenkseiten.de/?p=55481


Gruß Odysseus

Den Kontext setze ich stillschweigend voraus :) (oT)

YooBee, Mittwoch, 09.10.2019, 18:49 vor 351 Tagen @ Odysseus 1613 Views

- kein Text -

Hörensemal, so jedet abba nich!! :)) (oT)

Odysseus @, Mittwoch, 09.10.2019, 19:07 vor 351 Tagen @ YooBee 1645 Views

Die Lage an der türkisch-syrischen Grenze ist (exorbitant) kompliziert.

ebbes @, Mittwoch, 09.10.2019, 18:59 vor 351 Tagen @ YooBee 2559 Views

Interpretation der Ereignisse:

Die USA haben Interesse an einen Kurdenstaat, weil sie so Syrien, Iran usw. schwächen oder zerstören können, deshalb haben sie den Putsch in der Türkei im Hintergrund organisiert.
Wahrscheinlich wollten sie auch einen großen Militärstützpunkt in Kurdistan (siehe Bosnien) errichten.
Sie haben aber nicht mit dem Widerstand der türkischen Bevölkerung und Putin gerechnet, der dieses vorausgesehen hat und Erdogan möglicherweise gewarnt hat.

Wichtiger als ein Kurdenstaat, ist aber für die USA, dass die Türkei in der Nato bleibt, also haben sie den Kurdenstaat aufgegeben.
Die Kurden sind nun zum Abschuss freigegeben.

Die Türkei hat nun die Sorge, dass die syrischen Kurden einen Angriff auf die Türkei planen und versuchen einen Kurdenstaat zu gründen.
Deshalb wollen sie diese Strukturen vorher zerschlagen, welche diesen Überfall möglich machen.

Es ist so auch verständlich, dass die Türkei keine Abwehrraketen der USA wollen.
In den Abwehrraketen ist angeblich eine Hintertür eingebaut, dass sie abgeschaltet werden können.
Somit wäre die Türkei von der Luft angreifbar gewesen, deshalb hat man sich für die russischen Raketen entschieden, wo bisher noch keine Abschaltmechanik bekannt ist und welche auch zuverlässiger sind.
Siehe "Angriff" auf die Ölraffinerie in Saudi-Arabien.

Gruß

ebbes

--
Jedes blinde Huhn, das an der Börse einmal erfolgreich war, denkt gleich, es sei ein Adler.

Deutsche Waffen

Oblomow @, Leipzig, Mittwoch, 09.10.2019, 19:13 vor 351 Tagen @ ebbes 2317 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 09.10.2019, 19:41

Wurden nicht die Kurden mit deutschen Waffen auf(s)gerüstet und auch die Türken "arbeiten" mit deutschen Waffen? Was sagt eigentlich Assad dazu, dass die Türken da treiben, was sie wollen? Ist der eventuell einverstanden? Putin scheint nichts dagegen zu haben? Warum lassen sich die Kurden eigentlich immerwieder zur Schlachtbank führen? Interessant auch das Wording "Offensive"[[kotz]]

Eben noch Trump dazu: "Die Vereinigten Staaten befürworten diesen Angriff nicht und haben der Türkei deutlich gemacht, dass diese Operation eine schlechte Idee ist"

schlechte Idee[[rofl]]

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Sehe ich vieles ähnlich

helmut-1 @, Siebenbürgen, Donnerstag, 10.10.2019, 19:49 vor 350 Tagen @ ebbes 1115 Views

Dieser Erdogan hat offensichtlich gute Berater. Ich bezweifle, dass er selbst so gerissen ist. Ob mir persönlich das gefällt oder nicht, was er da treibt, das tut nichts zur Sache.

Fakt ist, dass er in diesem Fall als Türke die Interessen des türkischen Volkes vertritt, und das macht er ganz gut. Dabei klammert er auch die Kurden im eigenen Land aus.

Geld kassieren von der EU für die versperrte Türe am Bosporus in Richtung Europa, das ist eines. Sich einen Kurdenstaat vom Halse halten, durch die 30 km- Zone in Nordsyrien, das passt genau in sein Kalkül. Dadurch verhindert er einen Zusammenschluss der Kurden und schlägt gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Denn in diesen Korridor will er die syrischen Flüchtlinge stecken, die zum einen mit Assad nicht viel am Hut haben und mit den Kurden wohl auch nicht.

Dadurch entschärft er das Pulverfass im eigenen Land, dass mit Sicherheit durch die vielen Flüchtlinge schon zündbereit ist. Sein Taktieren mit Russland sowie den Waffenkäufen hatte insofern Erfolg, dass die USA zu Kreuze kriechen, dass er nicht aus der NATO austritt. Dazu hat er das As im Ärmel, den Europäern, und insbesondere den Deutschen, bei schlechten Kommentaren über sein Vorgehen in Syrien damit zu drohen, Millionen von Flüchtlingen in die EU zu schicken.

Irgendwie muss man schon Anerkennung dafür haben, in welche günstige Position er sich bei diesem Schachspiel gebracht hat. Das Ränkespiel mit den Amis, nämlich diese Syrienoffensive deshalb zu beginnen, weil die Amis 50 Leute abgezogen haben, - das kommt mir schon komisch vor. Andererseits zeigt es wieder mal die materialistische sowie vor allem egoistische Einstellung der Amis, dass sie jedwelche Waffenbrüderschaft (Kurden und Amis gegen den IS) sofort aufkündigen, wenn ihnen was Besseres einfällt. Das war in Vietnam so, das kann man auch bei Taiwan feststellen, usw. Denke, dass es da noch mehr Beispiele gibt.

Ich erinnere daran, dass der Türke auch zum Ende des 1. WK an der Waffenbrüderschaft mit Deutschland festgehalten hat, obwohl bereits absehbar war, dass das Schiff am Sinken ist.

Es gibt für den "Ami" keinen Sinn gegen den IS zu kämpfen, also wird er das auch (sehr wahrscheinlich) nicht tun. (oT)

ebbes @, Freitag, 11.10.2019, 00:42 vor 350 Tagen @ helmut-1 937 Views

- kein Text -

--
Jedes blinde Huhn, das an der Börse einmal erfolgreich war, denkt gleich, es sei ein Adler.

Russland ist hier der entscheidende Player..

Diego2 @, Donnerstag, 10.10.2019, 21:34 vor 350 Tagen @ YooBee 1278 Views

Und Putin steht zuerst zu Assad und zur Unteilbarkeit Syriens.
Und ist dann noch irgendwie mit Erdogan verbündet...


Ich warte noch auf eine Reaktion aus Moskau.

Vllt. haut Trump ab und Putin lässt die Türkei in die Falle laufen, anders kann ich es mir noch nicht erklären, dass Putin ERdogan gewähren lässt...

http://analitik.de/2016/06/29/erdogans-kniefall-und-kriegserklaerung-des-westens/

gruss diego

Schön. Ist ein Argument

helmut-1 @, Siebenbürgen, Donnerstag, 10.10.2019, 21:48 vor 350 Tagen @ Diego2 1135 Views

Leider kenne ich die Situation nicht genügend. Daher meine Frage:

Könnte es sein, dass Assad auf die Kurden wenig Wert legt, weil er sie nicht unbedingt als seine Unterstützer ansieht? Könnte es sein, dass Putin und Assad nun dem lieben Erdogan die Drecksarbeit überlässt und nach Abschluss dann, bevor er Lust auf "mehr" bekommt, ihm die Zähne zeigt?

Nur so eine Überlegung. Muss ja nicht zutreffen.

Meiner Meinung nach liegst Du da ganz richtig.

Naclador @, Göttingen, Freitag, 11.10.2019, 10:26 vor 350 Tagen @ Diego2 925 Views

Erdogan, Putin und Assad haben alle ein gemeinsames Interesse: Ein unabhängiges Kurdistan als US-Militärprotektorat zu verhindern. Kosovo ist genau die Blaupause für das, was Obama in Syrien erreichen wollte.

Putin lässt Erdogan also gewähren, um zu erreichen, dass die YPG aufgibt und sich Assad unterwirft. Somit wäre Syriens territoriale Integrität gewahrt und der Kurdistan-Plan vereitelt.

Trump hat von sich aus kein Interesse an einem unabhängigen Kurdistan. Deswegen hat er Erdogan grünes Licht gegeben, obwohl das der Israel-Lobby nicht schmecken dürfte.

Habt Ihr Trumps seltsamen Tweet gelesen?

"As I have stated strongly before, and just to reiterate, if Turkey does anything that I, in my great and unmatched wisdom, consider to be off limits, I will totally destroy and obliterate the Economy of Turkey (I've done it before!). They must, with Europe and others, watch over..."
"….the captured ISIS fighters and families. The U.S. has done far more than anyone could have ever expected, including the capture of 100% of the ISIS Caliphate. It is time now for others in the region, some of great wealth, to protect their own territory. THE USA IS GREAT!"

Das muss man wohl als Twitter-Tribut an Israel lesen. Nach dem Moto: Macht Euch keine Sorgen, die Türken kümmern sich nur um das Kurdenproblem, Israels Sicherheit ist nicht gefährdet.

Ich hoffe, die Kurden lernen für die Zukunft: Wer sich auf die USA verlässt, der ist verlassen.

Gruß,
Naclador

--
Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."

Du erinnerst dich doch möglicherweise auch noch daran, über welche "Landsleute" das Netz spekulierte bei der Messerattacke auf die drei

Olivia, Freitag, 11.10.2019, 17:35 vor 349 Tagen @ Naclador 887 Views

Männer in Chemnitz. Einer von denen starb nach der Attacke, über die beiden anderen, die auch lebensgefährlich verletzt wurden, hat man nie mehr etwas in den Zeitungen gelesen. "Im Netz" wurde "gemunkelt", dass die "Täter" zu der Gruppierung gehörten, die von der BRD mit "Waffen" beliefert worden waren. Möglicherweise waren sie dann hier in Sachen "As.l" unterwegs. Ich habe nie mehr etwas über die ganze Angelegenheit gehört.

Alles drehte sich dann nur noch um "Menschenjagden" und den "Kampf gegen Rechts".

Man sollte möglicherweise sehr genau hinschauen und hinhören, was im Hintergrund passiert, wenn wieder eine allumfassende mediale "Kür" im "Kampf gegen Rechts" die Medienlandschaft beherrscht.

Die Bundesregierung scheint wirklich sehr in der Klemme zu stecken. "Der Kampf gegen Rechts" scheint das einzige "Hilfsmittel" zu sein, dass sie derzeit zur Verfügung haben. Mir ist es recht. Sollen sie ihre ganze Infrastruktur, ihre Polizei und ihr Militär endlich zeitgemäß ausrüsten, denn bisher sind sie ja überhaupt nicht in der Lage, in irgend einer Form gegen "Verbrecher" und "Syndikate" vorzugehen, die sie selbst hier mithilfe von offenen Grenzen ins Land geholt haben.

Bei der Türkei ist das anders. Die haben in den letzten Jahrzehnten nicht "abgerüstet", sondern beständig "aufgerüstet". Unterstütz von allen, die Waffen zu verkaufen hatten. Auch von Deutschland. Sie haben die größte Armee in Europa. "Da traut "man" sich dann schon mal was". Wobei man bedenken muss, dass Saddam ja auch so "blendend" ausgerüstet war. Es hat ihm nichts genützt.

Hoffentlich haben wir einen guten Geheimdienst.

Hat eigentlich irgend jemand Informationen darüber, WAS das für Männer waren, die in Halle ermordet wurden? Ich habe darüber nirgendwo etwas gelesen.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Russland hat gesprochen

Diego2 @, Freitag, 11.10.2019, 20:36 vor 349 Tagen @ Naclador 890 Views

http://analitik.de/2019/10/10/loesung-des-kurdenproblems-naehert-sich-dem-hoehepunkt/
http://analitik.de/2018/01/20/loesung-des-kurdenproblems-beginnt/

"Erdogan handelt mit dem vollen Segen Russlands, hat gewiss auch russische Aufklärungsdaten, um die Amis möglichst effektiv zu treffen. Genau, die Amis. Denn unter dem Deckmantel der Kurden (analog zum IS) operieren die US-Spezialkräfte und es sind US-Waffenlager und US-Stellungen, die Erdogan derzeit dem Erdboden gleichmacht. Ein NATO-Mitglied prügelt gerade ein anderes NATO-Mitglied in Syrien. Einfach sagenhaft."

"Jetzt haben wir 2019 und mit den Kurden im Nordosten Syriens passiert genau das, was mit ihren Brüdern westlich des Euphrat vor knapp zwei Jahren passiert ist: Die USA finden einen Grund, sich zu verduften, Erdogan veranstaltet Feuerwerk, Assad schimpft auf Erdogan, Russland mahnt zu Besonnenheit und pocht auf die territoriale Integrität Syriens. Die Kurden merken, dass sie wirklich wirklich von den USA verraten worden sind und betteln bei Assad um Hilfe. Assad schickt seine Befreiungspanzer los und Straße um Straße wird die türkische Militärpräsenz durch die syrische Militärpräsenz ersetzt. Völlig friedlich – oder kann sich jemand an einen türkisch-syrischen Krieg im Jahr 2018 erinnern? Am Ende der gesamten Operation werden kurdische Milizen durch syrische Armee ersetzt."

Das ist also der ruissische Plan.

Gruss Diego

Niemand will ein freies Kurdistan - außer den Kurden

Scupoli @, Freitag, 11.10.2019, 22:05 vor 349 Tagen @ Diego2 729 Views

Und damit wäre das Problem bereits umrissen. Die Lage in Nahost ist schon angespannt genug, da möchte kein Anrainer noch einen weiteren Staat haben, so sehr die Kurden ihren eigenen Staat auch verdient hätten.
Analitik schreibt zurecht, dass die Kurden zu hoch gepokert haben. Sie sind nicht stark genug, um eine Staatsgründung gegen die Regionalmächte durchzusetzen. Wohl aber sind sie stark genug, um von diesen als Bedrohung wahrgenommen zu werden. Erdogans Angriff dürfte von vielen Nachbarstaaten hinter vorgehaltener Hand gutgeheißen werden. Auch Assad würde langfristig davon profitieren.

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.