Wie geht es euch mit dem Wetter? Sitzt schon jemand in der Hitzewelle?

Olivia @, Mittwoch, 24.07.2019, 14:30 vor 1072 Tagen 7354 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 24.07.2019, 14:35

Für diese Woche wird auf allen Medien eine Hitzewelle angekündigt, die auch in D in manchen Gegenden Temperaturen von über 40 Grad bringen soll. Die Hitzewelle kommt über Frankreich aus Afrika und soll bis zum Wochenende über Deutschland wabern. Die Franzosen durften sich dieses Jahr bereits über Hitzewellen freuen, die über 40 Grad brachten und wenn ich mir die Karten anschaue, dann tun sie mir wirklich leid.

https://kachelmannwetter.com/de/modellkarten/sui-hd/temperatur.html (Tage kann man einstellen).

Wir werden uns vmtl. auf klimatische Veränderungen einstellen müssen, gleichgültig, woher die kommen. Ich persönlich tippe auf Veränderungen im Magnetfeld bzw. die "Wanderung" des magnetischen Nordpols, den Beginn vulkanischer Aktivitäten auf dem Meeresgrund und "Sondersituationen" in unserem Sonnensystem. Aber wer weiß das schon? Ich kann mir die Dinge auch nur anlesen und versuchen, mir einen Reim darauf zu machen. In New York werden derzeit übrigens gerade viele U-Bahnen unter Wasser gesetzt (Regen, Regen, Regen). Aber die Amis sind ja, im Gegensatz zu uns, bereits an schwere "Wetterkapriolen" gewöhnt und organisieren sich entsprechend selber.

Über 40 Grad in "gedämmten" Wohnungen (wo sich die Hitze nach einigen Tagen vmtl. gut stauen wird) dürften schon eine Hausnummer sein, besonders, wenn man nicht mehr so jung (oder zu jung) oder nicht mehr ganz gesund ist.

Wie geht ihr mit dieser Situation um? Trefft ihr irgendwelche Vorbereitungen oder bleibt es beim "business as usual"?

Ich persönlich habe einige Vorbereitungen getroffen, vmtl. aber bereits zu spät. :-)) Immerhin, es beruhigt mich, dass ich dann für die nächste Hitzewelle etwas "gerüstet" sein dürfte..... Falls ich die Dinge überhaupt noch bekomme... da waren andere wohl schneller.

Was habe ich gemacht? Mineralwasser, Hundefutter, Abdeckungen für das Kfz, damit es nicht so ein Brutofen ist, wenn ich einsteigen muss, eine USV (scheinbar "wackeln" die Frequenzen bereits wieder - erzählen meine elektronischen Gerätschaften), tja... und dann noch so eine Art besseren Ventilator... genannt "Luftkühler". Der arbeitet mit Wasser und Eis, kühlt die Umgebungstemperatur zwar nicht herunter wie eine Klimaanlage, benötigt aber keinen "Wanddurchlass", ist "tragbar" und braucht wenig Strom (70 - 120 Watt je nach Modell)und bewegt sich in völlig anderen Preisregionen. Heute Nacht hatte ich echte Bedenken in mein Schlafzimmer zu gehen und habe den Trick mit Wäscheständer, nassem Handtuch und Ventilator probiert..... das funktionierte auch. Also Plan B ist vorhanden, falls die "Teile" nicht ankommen sollten.

Die nächste Alternative ist, sich in den Keller zurückzuziehen. 40 Grad finde ich schon happig. Hoffentlich erwischt es uns hier im Süden nicht so schlimm, aber das Rheinland bekommt Temperaturen, von denen es früher wohl nie geträumt hätte.

Und wer keinen Zugang zum Keller hat.... da kamen mir doch die U-Bahnen erstaunlicherweise in den Sinn. Zu heiß wird es da zumindest nicht sein.

--
For entertainment purposes only.

Solange man draußen nicht arbeiten muß, ist es doch kein Problem.

Dieter, Mittwoch, 24.07.2019, 14:55 vor 1072 Tagen @ Olivia 6239 Views

Hallo Olivia,

aus meiner Sicht ist das kein großes Problem. Bin derzeit in OWL, auf der überdachten Terrasse im Vollschatten z.Zt. 37 Grad, in der Wohnung 23 Grad (ohne Klimaanlage usw. nur passiv, Flachdach mit weitem Überhang, sodaß keine Sommersonne durch die Fenster kommt, nur die Wintersonne)
Wenn ich mit Wagen unterwegs sein muß, stelle ich 2-3 Minuten vorher den Motor mit Klimaanlage an und setze mich dann in den kühlen Wagen.

In Portugal wäre es ähnlich. Die alten Bauernhäuser sind auch im Sommer mit ihren dicken Fels- oder Lehmwänden und kaum Fensterfläche und hohen Räumen angenehm kühl.
Meine alte Stadtvilla in OWL (von einem ital. Architekten gebaut) ist auch aufgrund seiner Architektur und dicken Wände heute z.B. sehr kühl. Früher als wir darin wohnten, haben wir oft auch bei Hitze die Fenster teilweise geöffnet, damit es innen etwas wärmer wurde und man nicht einen derartigen Schock bekam, sobald man heraus trat.

Übrigens: An die Korkverwender:
Ab Juni und natürlich auch jetzt ist Haupterntezeit beim Kork. Ein "Super"-Job bei 35-45 Grad unter südlicher Sonne und meist windstillen Bereihen zwischen den Bäumen und im Gestrüpp mit dem Beil schwingend die Rinde zu schälen.
Also - immer dran denken, welche Mühe dahinter steht.

https://www.youtube.com/watch?v=BjqDTLsfNQQ


Gruß Dieter

Warum macht das nicht schon längst eine Maschine?

Mephistopheles @, Datschiburg, Mittwoch, 24.07.2019, 16:30 vor 1072 Tagen @ Dieter 5689 Views

Übrigens: An die Korkverwender:
Ab Juni und natürlich auch jetzt ist Haupterntezeit beim Kork. Ein
"Super"-Job bei 35-45 Grad unter südlicher Sonne und meist windstillen
Bereihen zwischen den Bäumen und im Gestrüpp mit dem Beil schwingend die
Rinde zu schälen.
Also - immer dran denken, welche Mühe dahinter steht.

https://www.youtube.com/watch?v=BjqDTLsfNQQ

Spargelernte
https://www.youtube.com/watch?v=pmRX37deArQ

Sauerkirschenernte
https://www.youtube.com/watch?v=a4761nHmWSM

Obst- und Gemüseerntemaschine
https://www.youtube.com/watch?v=jzXXwDNlVyc

Orangenernte
https://footage.framepool.com/de/shot/227742042-orangenernte-orangenplantage-orangenbau...

Apfelernte
https://www.youtube.com/watch?v=Ids4D9F2RF4

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Bislang sind Maschinen hierfür nicht intelligent genug.

Dieter, Mittwoch, 24.07.2019, 18:13 vor 1071 Tagen @ Mephistopheles 5059 Views

bearbeitet von Dieter, Mittwoch, 24.07.2019, 18:16

wenn der Schnitt der Axt ein paar Millimeter zu tief ist beim horizontalem Schnitt, ist der Baum stark geschädigt oder hin. Wissen, Erfahrung und Gefühl ist gefragt - alle 9 Jahre darf man ran.

Der Job ist einer der best bezahltesten in Portugal. Es hat seinen Grund. Etwas für Spezialisten.
Du meinst, wieso kein Roboter, der am Stamm und den dicken Ästen lang krabbelt, lang krabbelt, die Stärke der Korkschicht mißt, sich entscheidet wo den Schnitt anzusetzen, damit am besten verwertbare Stücke herauskommen, der anschließend die Stücke einsammelt und stapelt zwecks Abfuhr und zum nächsten Baum jettet?

Gruß Dieter

Nö. Maschinen sind viel intelligenter als Menschen

Mephistopheles @, Datschiburg, Mittwoch, 24.07.2019, 18:44 vor 1071 Tagen @ Dieter 4993 Views

wenn der Schnitt der Axt ein paar Millimeter zu tief ist beim horizontalem
Schnitt, ist der Baum stark geschädigt oder hin. Wissen, Erfahrung und
Gefühl ist gefragt - alle 9 Jahre darf man ran.

Wenn es darum geht, die Schnitttiefe auf ein paar 1/10mm zu berechnen und wie der Schnitt anzusetzen ist, dass am besten verwertbare Stücke dabei rauskommen, dann sind Maschinen unschlagbar. Einsammeln und stapeln können gerne "Fachkräfte" machen.

Der Job ist einer der best bezahltesten in Portugal. Es hat seinen Grund.
Etwas für Spezialisten.
Du meinst, wieso kein Roboter, der am Stamm und den dicken Ästen lang
krabbelt, lang krabbelt, die Stärke der Korkschicht mißt, sich
entscheidet wo den Schnitt anzusetzen, damit am besten verwertbare Stücke
herauskommen, der anschließend die Stücke einsammelt und stapelt zwecks
Abfuhr und zum nächsten Baum jettet?

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Das sind keine intelligenten Maschinen

CalBaer @, Mittwoch, 24.07.2019, 22:33 vor 1071 Tagen @ Mephistopheles 4709 Views

Die fuehren nur aus, was der Menschen programmiert hat.

Selbst die modernste "Kuenstliche Intelligenz" ist heute noch zu dumm, dass sie nicht mal Vehrkehrszeichen richtig deuten koennen, was heute selbst ein 8- jaehriger nicht missdeuten kann.

Grundsätzlich könnten selbstfahrende Autos durchaus herkömmliche Verkehrszeichen erkennen. Allerdings ist das nicht ungefährlich. Einerseits werden die Schilder oft leicht gedreht, was für menschliche Fahrer meist keine Herausforderung darstellt. Ein Computer könnte aber beispielsweise ein für die Querstraße gedachtes Stoppschild auf sich beziehen und unvermittelt anhalten, was Auffahrunfälle provozieren würde.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Unsichtbare-Verkehrszeichen-fuer-selbstfahrende...

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Meine Erfahrungen im Umgang mit der Hitze

gwg ⌂ @, Metropole OWLs, Mittwoch, 24.07.2019, 22:15 vor 1071 Tagen @ Dieter 6326 Views

Ich jobbe zur Zeit und bin der Hitze direkt ausgesetzt (6 bis 8 Stunden/Tag). Ich bin jetzt über 60 Jahre alt und konnte Hitze, insbesondere schwülheißes Wetter, nie sehr gut vertragen, das liegt bei mir in der Familie. Vor ca. 15 Jahren habe ich zufällig herausgefunden, daß mir die Hitze kaum noch Beschwerden bereitet, wenn ich Artischocken-Extrakt zu mir nehme. Bei der Hitze zur Zeit (ca. 35 Grad C, in der Sonne deutlich mehr!) nehme ich 4 bis 6 Dragees (Drogeriemarkt) über den Tag verteilt und alles ist gut. Warum das so ist, hat mir noch niemand erklären können. Alles ist gut? Nein!! Wenn ich sehr fettreich esse (kommt bei der Hitze fast nie vor), bekomme ich sehr selten eine leichte Gallenkolik. Als Ergänzung nehme ich ein bis zwei Meßbecher Heilerde am Tag, um den Mineralienverlust auszugleichen. Natürlich reichlich trinken, aber nicht zu kalt.

Die hier geschilderten Erfahrungen bitte nicht als Empfehlung verstehen.

--
Der Streusand-Effekt reduziert nicht die Rutschgefahr!

Hört sich interessant an, vor allem wenn man aus der Gartenbaubranche kommt. (oT)

Dieter, Mittwoch, 24.07.2019, 22:39 vor 1071 Tagen @ gwg 4708 Views

- kein Text -

Natuerlich nehme ich das als Empfehlung

Oblomow, Mittwoch, 24.07.2019, 22:53 vor 1071 Tagen @ gwg 5035 Views

und koofe morgen Artschokenextraktaktien.

Danke
Oblomow

Aber auf eigene Gefahr! Bei mir ist nichts zu holen! Von mir kann es nichts geben!!

gwg ⌂ @, Metropole OWLs, Mittwoch, 24.07.2019, 22:56 vor 1071 Tagen @ Oblomow 4992 Views

und koofe morgen Artschokenextraktaktien.

Danke
Oblomow

--
Der Streusand-Effekt reduziert nicht die Rutschgefahr!

Vermutlich testet er es erst an seinem 13-jährigen Sohn aus, ob der die Hitze mit Artischokenextrakt besser verträgt

Mephistopheles @, Datschiburg, Mittwoch, 24.07.2019, 23:09 vor 1071 Tagen @ gwg 4855 Views

und koofe morgen Artschokenextraktaktien.

Ich habe mich ohnehin gewundert. Im Alter von 13 war es nämlich meine Aufgabe, die Gemüsebeete der Eltern zu bewässern. Ganz ohne Artischokenextrakt und ohne Sonnencreme.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Du hast einfach eine gute Erziehung (oT)

Oblomow, Donnerstag, 25.07.2019, 08:08 vor 1071 Tagen @ Mephistopheles 4193 Views

- kein Text -

Die informelle Alternative war, entweder Beete gießen oder Lateinvokabeln büffeln

Mephistopheles @, Datschiburg, Donnerstag, 25.07.2019, 10:42 vor 1071 Tagen @ Oblomow 4291 Views

Wurde zwar niemals ausdrücklich so formuliert. Aber die Entschuldigung, dass ich gerade Beete gießen muss und deswegen nicht Lateinvokabeln büffeln kann, wurde immer akzeptiert. Genau so im Winter, dass ich gerade Schnee räumen muss.
Allerdings gab es damals noch keinen Klimawandel. Auf die Idee, dass es für irgendeine Tätigkeit zu heiß oder zu kalt sein könnte, bin ich schlicht nie gekommen.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Ich nehme es auch mal als unverbindliche Empfehlung. :-))

Olivia @, Donnerstag, 25.07.2019, 13:10 vor 1071 Tagen @ gwg 4077 Views

und koofe morgen Artschokenextraktaktien.

..........

Ebenfalls ein Danke!

--
For entertainment purposes only.

Warum nicht .....

NST ⌂ @, Südthailand, Donnerstag, 25.07.2019, 03:11 vor 1071 Tagen @ gwg 4749 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 25.07.2019, 03:18

Die hier geschilderten Erfahrungen bitte nicht als Empfehlung verstehen.

Das mit den Artischocken merke ich mir - ich werde das mal testen. Gibt mir noch einen Link zu deinem Produkt und ich weiss nach was ich suchen muss.
Artischockenextrakt Warum Extrakt und nicht Artischocken pur?

Bei uns sind 35 Grad der obere Normalbereich - für den hiesigen Sommer mit 4x wäre so etwas hilfreich. Solche Beobachtungen bringen Vorschritt, wenn es klappt ist gut, wenn nicht auch kein Problem.[[top]]
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Hier der Link

gwg ⌂ @, Metropole OWLs, Donnerstag, 25.07.2019, 21:01 vor 1070 Tagen @ NST 3856 Views

Die hier geschilderten Erfahrungen bitte nicht als Empfehlung verstehen.

Ich bin kein Arzt, was bei mir funktioniert, schadet evtl. anderen Personen.

Das mit den Artischocken merke ich mir - ich werde das mal testen. Gibt
mir noch einen Link zu deinem Produkt und ich weiss nach was ich suchen
muss.

Zur Zeit nehme ich dies hier:

https://www.tetesept.de/produkte/gesundheit/magen-verdauung/leber-galle/galle-dragee-mi...

Früher gab es Artischocken-Extrakt günstig im Aldi (Nord),
habe ich dort schon lange nicht mehr gesehen.

Artischockenextrakt
Warum Extrakt und nicht Artischocken pur?

Ich nutze Dragees, weil sie zur Vorratshaltung geeignet sind.

Bei uns sind 35 Grad der obere Normalbereich - für den hiesigen Sommer
mit 4x wäre so etwas hilfreich. Solche Beobachtungen bringen Vorschritt,
wenn es klappt ist gut, wenn nicht auch kein Problem.[[top]]

Ich turne zur Zeit stundenlang in der prallen Sonne rum bei um die 35 Grad C im Schatten.
Ohne das Mittel hätte ich schon längst schlapp gemacht.

Gruss

--
Der Streusand-Effekt reduziert nicht die Rutschgefahr!

Über die Jahrhunderte betrachtet ist das alles vollkommen normal

MausS @, Mittwoch, 24.07.2019, 14:59 vor 1072 Tagen @ Olivia 7219 Views

solche extremen Wetter lagen - und sogar noch wesentlich extremere! - kommen einfach immer wieder mal vor.

Das ganze Gejammere und das völlig fakten- und kenntnisfreie Rumgedeute zeigt lediglich, wie extrem(!) ungebildet,
unwissend und denkunfähig die Masse der zivilisationsbesoffenen Menschen mittlerweile ist.

Über die Ursachen für diese, sich noch weiter verstärkende Tendenz, wurde und wird hier im Forum ja beständig und reichlich geschrieben.

Beste Grüße

MausS

--
"Der Tod der Menschheit ist nicht nur ein denkbares Ereignis, wenn der Sozialismus triumphiert, sondern er stellt das Ziel des Sozialismus dar."
Igor Schafarewitsch, 1980

Bisher alles normal

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Mittwoch, 24.07.2019, 15:04 vor 1072 Tagen @ Olivia 6152 Views

Bei mir an der Nordseeküste haben wir nur Sommer, der Juli war sogar von den Durchschnittswerten her etwas kühler als gewöhnlich, außerdem sehr sonnenarm. Die Medien haben mich aber darauf vorbereitet, dass sich das drastisch ändern wird. Heute ist es für unsere Verhältnisse mit knapp 31° Celsius recht warm, aber noch gut auszuhalten, sofern man nicht in der prallen Sonne arbeiten muss. Die hiesigen Straßenarbeiter mit ihren Baumaschinen und Handgeräten, die, nur mit Oberhemd bekleidet oder gleich mit freiem Oberkörper, direkt neben den lärmenden Autokorsos ohne Sonnenschutz arbeiten müssen, tun mir aber schon leid. Manch einer von ihnen ist so braun gebrannt, als hätte er sechs Wochen Kanarische Inseln hinter sich gebracht.

Noch ist es in meinem Luftspalt gedämmtem, nach guter, alter Manier aus Kalksandstein und Klinker errichteten Haus noch gut auszuhalten. Solche "Hitzewellen" hatten wir auch früher schon und waren darüber immer hoch erfreut, denn so konnte man die Baggerseen in der Umgebung auch bis spät abends genießen. Leider wurden diese vor einigen Jahren mit hohen Zäunen umgeben und für die Öffentlichkeit gesperrt. Seither bleibt einem hier nur noch das gechlorte Freibad oder - für ganz spezielle Naturen - das schlammige Wasser des Wattenmeeres.

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer

in Portugals Küste zw. 21 und 26 Grad

Dieter, Mittwoch, 24.07.2019, 23:48 vor 1071 Tagen @ Otto Lidenbrock 4799 Views

An der Küste Portugals ist es jetzt richtig gut.

Im Norden eher Höchsttemperaturen um 21 Grad bei viel Sonne und im Süden eher bei 26 Grad. -und das über längere Zeiträume.
Im Landesinneren wird es dann deutlich wärmer, vor allem je näher man Richtung Spanien kommt.

Gruß Dieter

Franzosen und 40 Grad?

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 24.07.2019, 16:24 vor 1072 Tagen @ Olivia 6498 Views

Die Hitzewelle kommt über Frankreich aus Afrika und soll bis zum
Wochenende über Deutschland wabern. Die Franzosen durften sich dieses Jahr
bereits über Hitzewellen freuen, die über 40 Grad brachten und wenn ich
mir die Karten anschaue, dann tun sie mir wirklich leid.

Ich war Anfang der 80er in Toulon, Südfrankreich, an der Université d'eté (Sommer-Uni - Sprachaufenthalt). Da hatten wir mehrere Tage Scirocco - und über 50 Grad. Beim Jollensegeln sah man nachher aus wie ein Salzstreuer. [[zwinker]]

Wisst ihr was ... keiner hat deswegen eine Welle gemacht!

Grüße

--
[image]
Chillt Leute ...
... wir haben Wind- und Solarenergie!

Das ist die Lösung

Mephistopheles @, Datschiburg, Mittwoch, 24.07.2019, 16:53 vor 1072 Tagen @ FOX-NEWS 6028 Views

Ich war Anfang der 80er in Toulon, Südfrankreich, an der Université
d'eté (Sommer-Uni - Sprachaufenthalt). Da hatten wir mehrere Tage Scirocco
- und über 50 Grad. Beim Jollensegeln sah man nachher aus wie ein
Salzstreuer. [[zwinker]]

Wisst ihr was ... keiner hat deswegen eine Welle gemacht!

Grüße

Alle um 30 Jahre verjüngen und alle 30 Pfund abnehmen und es gibt keine Hitzewelle mehr, sondern nur noch Sommer.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Damals war das ja auch noch einfach Wetter,...

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 24.07.2019, 17:44 vor 1072 Tagen @ FOX-NEWS 5439 Views

...aber heute ist das Klima (Gretaseibeiuns)!

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Deine 50 Grad in Toulon

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Mittwoch, 24.07.2019, 18:11 vor 1071 Tagen @ FOX-NEWS 5929 Views

Hallo Fox-News,

Ich war Anfang der 80er in Toulon, Südfrankreich, an der Université
d'eté (Sommer-Uni - Sprachaufenthalt). Da hatten wir mehrere Tage Scirocco
- und über 50 Grad. Beim Jollensegeln sah man nachher aus wie ein
Salzstreuer. [[zwinker]]

Wisst ihr was ... keiner hat deswegen eine Welle gemacht!

Natürlich nicht. Denn dort bläst immer der Mistral - und verwandelt Deinen Schweiß in erfrischende Verdunstungskälte.

Wenn Du stattdessen Deinen Kursus in Toulouse (Windloch) gemacht hättest, hättest Du Dich auch gleich Barscheln können.

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Mistral und Scirocco sind zwei paar Schuhe

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 25.07.2019, 02:20 vor 1071 Tagen @ paranoia 4782 Views

Wisst ihr was ... keiner hat deswegen eine Welle gemacht!


Natürlich nicht. Denn dort bläst immer der Mistral - und verwandelt
Deinen Schweiß in erfrischende Verdunstungskälte.

... und sorgt als Nordwind auch im Hochsommer für angenehme Temperaturen. Der Scirocco kommt aus Nordafrika. Wenn er kräftig ausfällt, bleiben selbst Nachttemperaturen über 35 Grad ... [[freude]]

Grüße

--
[image]
Chillt Leute ...
... wir haben Wind- und Solarenergie!

Kann ich bestätigen.... da möchte man am liebsten sterben, wenn man keine Klimaanlage hat.

Olivia @, Donnerstag, 25.07.2019, 13:15 vor 1071 Tagen @ FOX-NEWS 4227 Views

Der Scirocco kommt aus Nordafrika. Wenn er kräftig ausfällt, bleiben
selbst Nachttemperaturen über 35 Grad ... [[freude]]

--
For entertainment purposes only.

Ich kenne den Schirokko aus Spanien. Eine Hölle. Kann man nur am Wasser ertragen... oder mit Klimaanlagen

Olivia @, Mittwoch, 24.07.2019, 18:24 vor 1071 Tagen @ FOX-NEWS 5710 Views

Ich kenne auch Nächte in Sevilla (Mitte September - also nicht in der größten Hitze), als es um 24:00 Uhr nachts noch so heiß war, das einem die Schuhe von den Füßen platzten. Wir sind dann am nächsten Tag ans Meer "geflohen" und konnten die Fenster nicht öffnen, weil der Wind so heiß war, dass es besser war, im stickigen Auto zu sitzen (ohne Klimaanlage natürlich). Damals war ich allerdings noch erheblich jünger :-)) - Mir war aber klar, dass ich Sevilla zu "anderen" Zeiten und nicht im Sommer besuchen würde. MEIN Kreislauf war jedenfalls auf eine solche Hitze nicht eingestellt.

Ich will auch nicht unbedingt ein "Faß in Bezug auf Klimawandel" aufmachen. Über Religion sollte man nicht unbedingt diskutieren. :-)) - Außerdem gibt es da ja andere Threads.

Mir ging es eigentlich darum, wie ihr mit dem "Wetter" umgeht. Wenn ich noch jünger wäre, würde mich das "Wetter" vmtl. überhaupt nicht stören. Aber so jung bin ich nicht mehr und ich lebe auch nicht an einem See oder am Meer, sondern in der Stadt. Ausweichen kann ich zur Zeit auch nicht.... Mich haben die 40+ in der Tat erschreckt. Nicht wegen dem "Klimawandel", sondern einfach deshalb, weil ich zu meinem großen Erstaunen feststellen mußte, dass ich das "körperlich" gar nicht mehr so gut "wegstecken" kann, wie früher.

Also muss man sich irgend etwas überlegen, wie man damit zukünftig umgehen kann...... Ganz generell habe ich den Eindruck, dass man sich persönlich darauf einstellen muss, wie man mit dem Klima DORT, wo man lebt, umgehen kann.

Im Winter habe ich meterhoch im Schnee gesteckt und glücklicherweise sind meine Mieter auf den Wintergarten geklettert und haben geschippt, damit nicht alles "einkrachte". Früher wäre ich selber darauf geklettert. Heute traue ich mir das nicht mehr zu. Geschippt habe ich natürlich selber. Anstrengend genug war das schon, 4 - 5 x am Tag Schnee zu schippen.

Da ich nicht jünger werde, schaue ich mir inzwischen das "Klima" an und überlege, welche Landstriche sich WIE entwickeln werden.

Ich habe mir vorgenommen, zukünftig einfach mal mein Augenmerk auf Wetterkarten und Wetterfronten zu legen. Glücklicherweise kann man das ja heutzutage alles weltweit machen. Die Temperaturen stehen sogar zusätzlich dabei. Eine meiner Lieblingsbloggerinnen, die derzeit mit einem Wohnmobil in den USA unterwegs ist (erheblich jünger als ich) ist allerdings auch komplett verzweifelt an den Hitzewellen, die über die USA und auch Kanada (dorthin "flüchtete" sie) hinwegzogen. Sie will sich jetzt eine Riesenbatteriebank (Lithium) anschaffen, damit sie eine Klimaanlage betreiben kann :-)) - Bin mal gespannt, was die Batterien bei über 40++ machen werden.
In meinem Kfz jedenfalls steigen einige von den Dingern regelmäßig aus, wenn es zu heiß wird.

Also kein Jammern, sondern Interesse und FRAGEN... :-))

--
For entertainment purposes only.

Es regnet zu wenig

Oblomow, Mittwoch, 24.07.2019, 18:32 vor 1071 Tagen @ Olivia 5724 Views

Es kotzt mich an, immerzu zu giessen.

Herzlich
Oblomow

Sei froh

Mephistopheles @, Datschiburg, Mittwoch, 24.07.2019, 19:00 vor 1071 Tagen @ Oblomow 5438 Views

Es kotzt mich an, immerzu zu giessen.

Je weniger es regnet, um so weniger Nacktschnecken hast du. Wenn du sie aber vermisst, dann brauchst du nur am Abend kräftig gießen, dann kommen sie schon.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Nacktschnecken

Waldläufer @, Mittwoch, 24.07.2019, 19:15 vor 1071 Tagen @ Mephistopheles 5600 Views

Je weniger es regnet, um so weniger Nacktschnecken hast du. Wenn du sie
aber vermisst, dann brauchst du nur am Abend kräftig gießen, dann kommen
sie schon.

Die Population der Nschn. ist fast auf nichts abgeschmolzen. Ich schätze mal, es sind noch 0,1 Prozent. Die waren im Frühjahr, als es noch gut nass war, eigentlich auch schon weg.

Sofort merkt man, der Beifuß wächst wieder, die Doldenblütler auch. Die waren fast ausgestorben. Der Beifuß ist genau heute zum ernten! (bei mir hier)

Falls jemand Beifßuß brauchen sollte...Ist eine große Ernte dieses Jahr. Und Ente schmeckt mit deutlich besser als ohne B.!

LG

--
Ich mag das Wort schützen nicht. Es erinnert mich so an Schützengraben und an Schutzgeld.
(sinngemäß, geklaut von M. Burchardt)

Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
-Werner Heisenberg

Reinhard Mey hätte vielleicht einen solchen Text geschrieben ...

gwg ⌂ @, Metropole OWLs, Montag, 29.07.2019, 18:50 vor 1066 Tagen @ Waldläufer 2710 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 29.07.2019, 19:04

Die Population der Nschn. ist fast auf nichts abgeschmolzen. Ich schätze
mal, es sind noch 0,1 Prozent. Die waren im Frühjahr, als es noch gut nass
war, eigentlich auch schon weg.

Sofort merkt man, der Beifuß wächst wieder, die Doldenblütler auch. Die
waren fast ausgestorben. Der Beifuß ist genau heute zum ernten! (bei mir
hier)

Falls jemand Beifßuß brauchen sollte...Ist eine große Ernte dieses
Jahr. Und Ente schmeckt mit deutlich besser als ohne B.!

... hätte es in den 1970er Jahren schon derartige Probleme gegeben:

Reinhard Mey - Es gibt keine Maikäfer mehr - Live 1974
https://www.youtube.com/watch?v=Ny8bZxjeAMk

Es gibt keine Nacktschnecken mehr

Wenn ich morgens mit dem Schneckenkorn durch meinen Garten geh',
dann frage ich mich, warum ich überhaupt so früh aufsteh'.
Denn alles grünt und sprießt im Garten und keine Schnecke frißt.
Ich hör' nicht das leise Raspeln, wenn sie meinen Salat genießt.
Inspizier' ich meine Beete, dann seh' ich kein schleim'ges Tier,
in der guten alten Zeit fing ich noch tausende mit Bier.
Es war auch sehr häufig so, daß ich mich vor Wut vergaß,
entdeckte ich am Kraut nur einen winzigen Schneckenfraß.
Ich bin oft auf sie getreten und auf der Treppe ausgerutscht.
Es gibt nur weniges, was wie 'ne nackte Schnecke flutscht.
Und ich mietete mir Enten, um sie zu dezimieren.
Ich hab' sie auch selbst gesammelt und kroch auf allen Vieren.

Geh ich heute auf die Suche,
find' ich keine Schnecken mehr.
Selbst in den Gemüsebeeten
find' ich keine mehr beim jäten
und mein Bierbecher im Garten, der bleibt leer.
Es gibt keine Nacktschnecken mehr.
Es gibt keine Nacktschnecken mehr.

--
Der Streusand-Effekt reduziert nicht die Rutschgefahr!

Wut über die nackte Schnecke

gwg ⌂ @, Metropole OWLs, Donnerstag, 08.08.2019, 21:02 vor 1056 Tagen @ gwg 2291 Views

Des Großen Kurfürsten Reitermarsch
https://www.youtube.com/watch?v=T1hqQwkYnNk

Wäre Kuno Graf von Moltke Gärtner gewesen, so hätte er vielleicht
seinem Marsch den folgenden Text beigegeben und das Musikstück
hätte ganz gewiß einen anderen Titel erhalten:

Wut über die nackte Schnecke

Und sie frißt und sie frißt und sie frißt sich fett.
Die Nacktschnecke im Gemüsebeet.
Und sie frißt und sie frißt und sie frißt sich voll.
Die Nacktschnecke treibt’s im Garten toll.

Jede Nacht wütet sie in den Beeten und frißt mir alles weg.
Jede Nacht wird sie zum gierschlündig-schleimigen Veganerschreck.
Jede Nacht frißt sie mir den halben Garten ratzekahl,
diese Bauchfüßler genießen gern ein kostenloses Mahl.

Und sie frißt und sie frißt und sie frißt sich fett.
Die Nacktschnecke im Gemüsebeet.
Und sie frißt und sie frißt und sie frißt sich voll.
Die Nacktschnecke treibt’s im Garten toll.

Aber warum frißt sie nicht den Rhabarber?
Ich mag ihn nicht, ich mag ihn nicht, soll sie sich daran vergehen.
Aber warum frißt sie nicht den Rhabarber?
Ich mag ihn nicht, ich mag ihn nicht, soll sie sich daran vergehen.
Aber warum frißt sie nicht den Rhabarber?
Sie mag ihn nicht, sie mag ihn nicht, sie läßt ihn für mich stehen.
Aber warum frißt sie nicht den Rhabarber?
Sie mag ihn nicht, sie mag ihn nicht, sie läßt ihn für mich stehen.

Und sie frißt und sie frißt und sie frißt sich fett.
Die Nacktschnecke im Gemüsebeet.
Und sie frißt und sie frißt und sie frißt sich voll.
Die Nacktschnecke treibt’s im Garten toll.

Jede Nacht wütet sie in den Beeten und frißt mir alles weg.
Jede Nacht wird sie zum gierschlündig-schleimigen Veganerschreck.
Jede Nacht frißt sie mir den halben Garten ratzekahl,
diese Bauchfüßler genießen gern ein kostenloses Mahl.

Und sie frißt und sie frißt und sie frißt sich fett.
Die Nacktschnecke im Gemüsebeet.
Und sie frißt und sie frißt, sie frißt Blatt für Blatt.
Die Nacktschnecke ist ein Nimmersatt.

--
Der Streusand-Effekt reduziert nicht die Rutschgefahr!

Bei uns hat es seit ca. 4 Wochen gar nicht geregnet

Waldläufer @, Mittwoch, 24.07.2019, 19:24 vor 1071 Tagen @ Oblomow 5399 Views

Ich habe jetzt die Wahl: Löhnen an die Wasserwirtschaft oder buckeln. Zur Quelle sind es ca 100 m mit Höhenunterschied von 15 -20 m. (Aus Prinzip werde ich wohl buckeln. Ich liebe die Ämter. [[freude]] )

Das beste ist, die WW weiß von der Quelle nichts. Sie bringt ca. 6 m3 am Tag, aber alles versickert wieder und bildet einen Sumpf. [[freude]]

Das schlimmste ist, dass die Wälder sterben. Die Wiesen sind dürr. Und es gibt irre viele Insekten.


LG

--
Ich mag das Wort schützen nicht. Es erinnert mich so an Schützengraben und an Schutzgeld.
(sinngemäß, geklaut von M. Burchardt)

Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
-Werner Heisenberg

Natürliche Gießkanne?

gwg ⌂ @, Metropole OWLs, Mittwoch, 24.07.2019, 22:22 vor 1071 Tagen @ Oblomow 4979 Views

Es kotzt mich an, immerzu zu giessen.

Beim ZDF kotzen sie im Strahl (laut Harald Schmidt),
das ersetzt evtl. das Gießen. Ausprobieren!

--
Der Streusand-Effekt reduziert nicht die Rutschgefahr!

Alles eine Frage der Planung.

Dieter, Mittwoch, 24.07.2019, 23:10 vor 1071 Tagen @ Oblomow 4734 Views

Hallo Oblomow,

bei entsprechender Gestaltungs- und Pflanzplanung wäre das nicht passiert.

Also in meinem Garten brauche ich trotz sehr durchlässigem leichtem Sandboden noch nicht gießen. Und trotzdem blüht es üppig fast ganzjährig.

Frag mal Deinen Pflanzenfachmann Deines Vertrauens, den man allerdings typischerweise weder in einem Gartencenter noch in einem Baumarkt findet.

Gruß Dieter

Technik will Dein Freund sein, frag den Ingenieur

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Freitag, 26.07.2019, 16:24 vor 1070 Tagen @ Oblomow 3435 Views

Es kotzt mich an, immerzu zu giessen.

Herzlich
Oblomow

Kann ich verstehen. Ich konnte nicht mehr zusehen, wie SIE mit der Gießkanne rumrennt. Also eine Pumpe in die Tanks. Nun nimmt sie den Schlauch. Argumente ausgegangen.

Unseren 9,0 m tiefen Brunnen im Keller (Kies mit Tonlinsen, dann Fels) Dmr. 110 hatte ich schon vor Jahren geplunscht, die Tiefbrunnepumpe macht richtig Ballett. Das System kann sie nicht leiden, wenn es um ihre Kartoffeln geht. Eine Glaubenssache. Sie "fühlt" GLEICHSAM Regenwasser als QUALITATIV besser, trotz meiner in Auftrag gegebenen > 2 TEuro Wasseranalyse (Ergebnis: ist absolut trinkbar! leider viel Mangan und Eisen - gibt Braunstein/Rost bei Sauerstoffzutritt=Verstopfte Wäremetauscher, hat aber vielleicht sogar Heilwirkung, u. a. etwas Schwefel und Lithium drin, kaum Nitrate und so weiter, bakterienfrei).

Wir leben im längst im Maschinezeitalter! Mich ödet dieses Öko-Gehabe an, Dauertrommelfeuer auch auf meine liebe Gattin, da bleibt immer etwas hängen, ich kann hier diese Gießkannenschlepperei nicht mit ansehen (Ja, auch ich: "Es kotzt mich an"), mein liebes Weib will aber unbedingt mit Regenwasser gießen. Wer weiß, was in der DDR in den Boden ...
[[wut]]

Und dann gibt es noch die, welche die Mondphasen beim Gießen beachten, so weit ist sie aber noch nicht [[freude]]

Unser Grundwasserpegel Ostelbisch schwankt zwischen 0,45 m bis (aktuell) 2,33 m unter Niveau Fußboden Wohnzimmer, Haus ist voller Mess- und Regeltechnik, daher weiß ich Bescheid.

Da seit 2003 (Jhd-HW) endlich ein Umdenken bei den Behörden hier (Feuchtbiotope in den 90-ern wurden wieder Entwässerungsgräben), lohnt Kellernutzung wieder.

Technik will Dein Freund sein, frag den Ingenieur - die Natur selten.

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Hitzewelle

Waldläufer @, Mittwoch, 24.07.2019, 19:07 vor 1071 Tagen @ Olivia 5644 Views

Wir werden uns vmtl. auf klimatische Veränderungen einstellen müssen,
gleichgültig, woher die kommen. Ich persönlich tippe auf Veränderungen
im Magnetfeld bzw. die "Wanderung" des magnetischen Nordpols, den Beginn
vulkanischer Aktivitäten auf dem Meeresgrund und "Sondersituationen" in
unserem Sonnensystem.


Dieser Tage bin ich auf dieses Video von 2011 gestoßen. Der Vortrag ist vom Prof. für Meteorologie Prof. Horst Malberg. Er macht die Sonnenflecken verantwortlich und begründet das wirklich gut. Er sagt, er muss auf niemanden mehr Rücksicht nehmen. (Den Satz habe ich schon öfter gehört und er ist bezeichnend für die Ehrlichkeit unserer Wissenschaften.) 30 min, die sich für mich gelohnt haben

--
Ich mag das Wort schützen nicht. Es erinnert mich so an Schützengraben und an Schutzgeld.
(sinngemäß, geklaut von M. Burchardt)

Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
-Werner Heisenberg

Problem ist nur:

SevenSamurai @, Mittwoch, 24.07.2019, 20:58 vor 1071 Tagen @ Waldläufer 5247 Views

Dieser Tage bin ich auf dieses Video von 2011 gestoßen. Der Vortrag ist
vom Prof. für Meteorologie Prof. Horst Malberg. Er macht die Sonnenflecken
verantwortlich und begründet das wirklich gut. Er sagt, er muss auf
niemanden mehr Rücksicht nehmen. (Den Satz habe ich schon öfter gehört
und er ist bezeichnend für die Ehrlichkeit unserer Wissenschaften.) 30
min, die sich für mich gelohnt haben

Das Problem ist nur:

Wir haben zur Zeit fast gar keine Sonnenflecken.

Und überhaupt war der letzte Zyklus extrem schwach.

Wir müssten auf JEDEN Fall viel niedrigere Temperaturen haben.

(Vergleiche auch mit dem Maunder-Minimum.)

Haben wir aber nicht!

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Sonnenflecken

Waldläufer @, Donnerstag, 25.07.2019, 06:30 vor 1071 Tagen @ SevenSamurai 4973 Views

Dieser Tage bin ich auf dieses Video von 2011 gestoßen. Der Vortrag ist
vom Prof. für Meteorologie Prof. Horst Malberg. Er macht die

Sonnenflecken

verantwortlich und begründet das wirklich gut. Er sagt, er muss auf
niemanden mehr Rücksicht nehmen. (Den Satz habe ich schon öfter

gehört

und er ist bezeichnend für die Ehrlichkeit unserer Wissenschaften.) 30
min, die sich für mich gelohnt haben


Oh, ich habe ja den Link ganz vergessen:
https://www.youtube.com/watch?v=wCnUUGilH5Y

Das Problem ist nur:
Wir haben zur Zeit fast gar keine Sonnenflecken.
Und überhaupt war der letzte Zyklus extrem schwach.
Wir müssten auf JEDEN Fall viel niedrigere Temperaturen haben.
(Vergleiche auch mit dem Maunder-Minimum.)

Haben wir aber nicht!


Sie haben nicht ganz recht. Wir sind zwar bei dem 11 Jahreszyklus bei einem Tiefpunkt angelangt, der aber insgesamt gesehen, auf recht hohem Niveau ist. Nichts mit Maunder-Minimum. Die Sonne hat ja nicht nur einen 11 Jahreszyklus, sondern auch einen Zyklus, der mehrere Jahrhunderte dauert. Der Vortrag oben ist nicht schlecht, untermauert mit vielen Diagrammen.

Harald Lesch (Zitat etwa bei min 5.55 etwa) "...etwas ein aktiver Zustand..." , 13 min
https://www.br.de/mediathek/video/alpha-centauri-15012019-was-sind-sonnenflecken-und-so...

Sonnenflecken (400 Jahre Diagramm):
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sunspot_Numbers_German.png?uselang=de

--
Ich mag das Wort schützen nicht. Es erinnert mich so an Schützengraben und an Schutzgeld.
(sinngemäß, geklaut von M. Burchardt)

Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
-Werner Heisenberg

Weiß jemand mehr? Ich habe aus einem Vortrag, dass in unserem Sonnensystem mehrere Planeten in den letzten 20 Jahren um 5 Grad heißer

Olivia @, Donnerstag, 25.07.2019, 13:21 vor 1071 Tagen @ Waldläufer 4308 Views

wurden. Der Autor sagte, dass die Daten der NASA bekannt seien. Man gehe davon aus, dass eine Art von hochkonzentrierter Energiewolke, die sehr hohe Temperaturen habe und in unser Sonnensystem "eingedrungen" sei, dies verursache. Der Vortragende war ein ehemaliger Diplomingenieur aus der Ex-DDR, der nun in Rente ist und diesem Thema seine ganze Zeit widmet.

Ich habe aber niemals mehr irgend etwas darüber gefunden.

--
For entertainment purposes only.

Marserwärmung, Erderwärmung

Socke ⌂ @, Donnerstag, 25.07.2019, 19:00 vor 1070 Tagen @ Olivia 4231 Views

Also zumindest von den um 5°C erhöhten Durchschnittstemperaturen des Mars habe ich schon an mehreren Stellen gehört. Und wenn es dem Mars und der Erde so ergeht, ist es nur logisch, dass die anderen Planeten ebenfalls zur Zeit eine Planetenerwärmung erfahren.
Ob das nun durch die Sonne verursacht ist, oder irgendwelchen anderen energetischen Ströme ("Teilchenwind"/Protonen) aus der Galaxie kommend sind spielt dann keine Rolle mehr, wir haben darauf einfach keinen Einfluss.
Ja es ist geradezu faschistoid, die Menschheit in der Lage zu sehen, unsere klimatische Mitteltemperatur auf 2°C genau steuern zu können.
Dass der Mensch seine Umwelt beeinflusst wird keiner bestreiten aber dass wir das Klima so genau steuern können schon.

Klare Aussage, - und was die Politik draus macht

helmut-1 @, Siebenbürgen, Donnerstag, 25.07.2019, 20:49 vor 1070 Tagen @ Socke 3879 Views

Dass der Mensch seine Umwelt beeinflusst wird keiner bestreiten aber dass wir das Klima so genau steuern können schon.

Das ist doch die klare Kernaussage, die von vielen nicht eingesehen wird.

Garten, Bauernhaus

Rain @, Freitag, 26.07.2019, 13:53 vor 1070 Tagen @ Rain 3595 Views

Ihr Lieben,


wir haben einen Garten am Bach, mit Regentonnen. Die sind jetzt leer, das Wasser verdunstet schlichtweg aus den Tonnen. Deckel haben wir nicht dazu. :(

Gestern lief die Nachricht durch alle Medien, daß es untersagt ist, Wasser aus dem Bach zu holen, nur mit Giesskannen oder Eimern ist es noch erlaubt.

Die Folge wird sein, daß alles im Garten vertrocknet, selbst den Tomaten ist es zu heiß, alle Kohlarten sind an der Grenze zum Tod, vieles ist gar nicht gekeimt.

Früher hatten die Leute alle Brunnen im Garten, das ist heute die Ausnahme, wobei die Wasserstände so gesunken sind, daß die Brunnen teilweise trocken liegen.

In unserem Haus haben wir das Dach komplett dämmen lassen, mit dem Erfolg, daß es zwar im Winter im Haus warm ist, im Sommer aber heiß.

Zum Glück haben wir zwei Stockwerke, so daß wir zur Not unten schlafen können. Dort ist Fliesenboden, wir lassen alle Türen auf, so wie es früher im Dorf im ganzen Sommer üblich war, so ist es erträglich.

Unser Haus ist aus Lehmziegeln gebaut, das hält die Hitze selbst jetzt draußen, im Sommer ist es im nach Süden gelegenen Wohnzimmer warm aber nicht heiß.

Ich kann mich als Kind an solche Sommer erinnern, wochenlang Sonne, bis zu den Sommerferien täglich hitzefrei.


Beste Grüsse

Rain

--
Der Rechtsstaat ist wie die Luft: Unsichtbar aber essentiell.

Sorry Rain, Deine Erinnerung täuscht Dich. (mTuL)

DT @, Samstag, 27.07.2019, 00:40 vor 1069 Tagen @ Rain 3262 Views

Hier sind die Zeitreihen von 1000 deutschen Wetterstationen:
http://imkbemu.physik.uni-karlsruhe.de/~muehr/Wettergefahren/Artikel/dekaden_jul.htm

Hitzefrei gab es, wenn um 10.00h (mit Sommerzeit heute 11.00h) das Thermometer 25°C im Schatten zeigte. Bei mir war es gestern morgen um 8.00 (7.00h ohne Sommerzeit) schon fast 30°C.

Eure Erinnerung trügt Euch. Temperaturen über 35°C gab es in den 1970ern und 80ern selten, von den "Jahrhundertsommern" mal abgesehen, zB 1983, und Nächte mit Minimaltemperaturen von 23, 24 oder sogar 25°C und mehr waren extrem rar.

Das ist heute nicht mehr der Fall, man hat oft mehrere Tage mit solchen Verhältnissen.

Kannst ja mal Deinen Ort eingeben und nachsehen.

DT

Erinnerung an 1976

Rainer ⌂ @, El Verger - Spanien, Samstag, 27.07.2019, 12:49 vor 1069 Tagen @ DT 3106 Views

1976 war ich bei der Bundeswehr. Wochenlang über 30 Grad. Die Leute sind Reihenweise umgekippt. Dann kam der Befehl, wenn morgens um 10 Uhr über 30 Grad waren, musste um 12 Uhr Dienstschluss sein. Der Dienstbeginn wurde in der Folge fest auf 4:00 Uhr gelegt.

https://wetterkanal.kachelmannwetter.com/das-waren-die-markantesten-hitzewellen/
[code]Auswahl Hitzetage in Folge 1976
Rheinstetten – 17 Hitzetage – Tmax 36°C
Koblenz – 17 Hitzetage – Tmax 36,4°C
Köln-Stammheim – 16 Hitzetage – Tmax 36,6°C
Völklingen (Saarland) – 16 Hitzetage – Tmax 35°C
Freiburg (Breisgau) – 15 Hitzetage – Tmax 34,6°C
[/code]

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum

Das ist doch erstaunlich

Mephistopheles @, Datschiburg, Samstag, 27.07.2019, 14:03 vor 1069 Tagen @ Rainer 3009 Views

1976 war ich bei der Bundeswehr. Wochenlang über 30 Grad. Die Leute sind
Reihenweise umgekippt. Dann kam der Befehl, wenn morgens um 10 Uhr über 30
Grad waren, musste um 12 Uhr Dienstschluss sein. Der Dienstbeginn wurde in
der Folge fest auf 4:00 Uhr gelegt.

https://wetterkanal.kachelmannwetter.com/das-waren-die-markantesten-hitzewellen/
[code]Auswahl Hitzetage in Folge 1976
Rheinstetten – 17 Hitzetage – Tmax 36°C
Koblenz – 17 Hitzetage – Tmax 36,4°C
Köln-Stammheim – 16 Hitzetage – Tmax 36,6°C
Völklingen (Saarland) – 16 Hitzetage – Tmax 35°C
Freiburg (Breisgau) – 15 Hitzetage – Tmax 34,6°C
[/code]

Rainer

Wie haben die 1941 - 43 beim Deutschen Afrikakorps die Hitze nur ausgehalten?

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Hitze ertragen

Tempranillo @, Samstag, 27.07.2019, 14:37 vor 1069 Tagen @ Mephistopheles 3092 Views

Wie haben die 1941 - 43 beim
Deutschen
Afrikakorps
die Hitze nur ausgehalten?

Die waren nicht so amerikanisch verfettet wie heutige BRDlinge.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Ganz einfach ...

FOX-NEWS @, fair and balanced, Samstag, 27.07.2019, 15:17 vor 1069 Tagen @ Mephistopheles 2957 Views

Wie haben die 1941 - 43 beim
Deutschen
Afrikakorps
die Hitze nur ausgehalten?

... die haben Spiegeleier auf den glühendheissen Panzern gebraten, gelacht, und Montgomerys Jungs in den Arsch getreten ...

... bis bei El Alamein die Herrlichkeit zu ende war. Dann gabs auf die Mütze.

Grüße

--
[image]
Chillt Leute ...
... wir haben Wind- und Solarenergie!

Kachelmann über Hitzetote in Europa

gwg ⌂ @, Metropole OWLs, Samstag, 27.07.2019, 18:42 vor 1068 Tagen @ Mephistopheles 3089 Views

Wie haben die 1941 - 43 beim Deutschen
Afrikakorps
die Hitze nur ausgehalten?

Und nicht nur die Veteranen sitzen heute, wenn sie Pech haben, in irgendwelchen Einrichtungen und werden gegart:

Falls Ihnen Ihre Grosseltern wichtig sind: Machen Sie auch tagsüber Durchzug, die Aussentemperaturen und ansteigenden Innentemperaturen sind wurscht, solange die Luftfeuchtigkeit so gering wie möglich bleibt, nur so werden Schweiss und Luftfeuchtigkeit abtransportiert und die Raumatmosphäre bleibt lebensfreundlich. Geben Sie auf alle Fälle jedem Bewohner einen Ventilator vor die Nase, der kann Tag und Nacht durchlaufen – und so helfen auch die nassen Tücher. Niemand wird krank davon. Es ist nur Wind, den Sie auch auf den Kanaren gerne mochten. Es ist eine Lüge, dass man davon einen steifen Hals bekommt, auch wenn Sie sicher ein paar dumme Ärzte finden, die diesen Unsinn glauben. Aber die verschreiben auch Globuli.

So können Menschen überleben, niemand wird krank von Durchzug und Ventilatoren. Treffen Sie Menschen in Pflege- und Altersheimen sowie in Spitälern, die tagsüber Fenster schliessen, nehmen Sie sich notfalls einen Anwalt. Es sind Menschen, die das Leben Ihrer Verwandten gefährden, weil sie dumm und/oder böse sind. Die Gesellschaft ist nicht mehr durchweg in der Lage, eine rational begründete Lebenssituation für alte Menschen bei heissen Wetterlagen herzustellen und durchzusetzen, wie es die völlig abseitigen Behörden- und Medientipps in diesen Tagen beweisen. Notfalls muss es das Strafrecht schaffen.

https://www.tagesanzeiger.ch/blogs/warum-sie-trotz-hitze-lueften-sollten/story/28707411

--
Der Streusand-Effekt reduziert nicht die Rutschgefahr!

Vor tausenden von Jahren wurde es plötzlich kälter

Dan the Man, Freitag, 26.07.2019, 14:01 vor 1070 Tagen @ Socke 3576 Views

.. und nach und nach wurde Europa von einer dicken Eisschicht bedeckt. Manche sagen, sehr schnell, innerhalb von Jahren.

(Überlebt haben damals die Schlauen, deren Intelligenz eine Anpassung ermöglichte, nicht die Protestierer gegen die Kälte)

Wären wir jetzt in der gleichen Situation - es wird merklich kälter und die Eiszeit kommt ziemlich sicher -, wären wir dann auch so vermessen, zu sagen, wir tun alles, um die Eiszeit zu verhindern?

Eiszeit - Schuld des alten, weissen Mannes ;-) (oT)

Centao @, Freitag, 26.07.2019, 15:55 vor 1070 Tagen @ Dan the Man 3260 Views

- kein Text -

Der Mars wird sogar offiziell wärmer

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Freitag, 26.07.2019, 14:33 vor 1070 Tagen @ Socke 3494 Views

Der Mars hat sich in den vergangenen Jahrzehnten anscheinend sogar noch stärker erwärmt, als die Erde. Hier erklärt man sich diese Temperaturerhöhung mit einer Veränderung der Planetenoberfläche, welche das Rückstrahlverhalten (Albedo) des Planeten verändert.

https://www.welt.de/wissenschaft/article796347/Auch-auf-dem-Mars-wird-es-waermer.html

https://www.wissenschaft.de/astronomie-physik/klimawandel-auf-dem-mars-2/

Wer weiß, wieviele Wissenschaftler, die mit Klimafolgenforschung ihr täglich Brot verdienen, tatsächlich an die heizende Wirkung des CO2 glauben? Klar, es wird einige Hysteriker und Fanatiker unter ihnen geben, aber viele können doch aus betriebswirtschaftlichen Gründen gar nicht anders.

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer

Tausende "zweifeln" das "Modell" an. Was nicht berichtet wird, existiert nicht!

Olivia @, Samstag, 27.07.2019, 15:48 vor 1069 Tagen @ Otto Lidenbrock 2936 Views

Der Mars hat sich in den vergangenen Jahrzehnten anscheinend sogar noch
stärker erwärmt, als die Erde. Hier erklärt man sich diese
Temperaturerhöhung mit einer Veränderung der Planetenoberfläche, welche
das Rückstrahlverhalten (Albedo) des Planeten verändert.

https://www.welt.de/wissenschaft/article796347/Auch-auf-dem-Mars-wird-es-waermer.html

https://www.wissenschaft.de/astronomie-physik/klimawandel-auf-dem-mars-2/

Wer weiß, wieviele Wissenschaftler, die mit Klimafolgenforschung ihr
täglich Brot verdienen, tatsächlich an die heizende Wirkung des CO2
glauben?

.....................

Es gibt auch Petitionen dazu, nützt aber nichts. Es ist derzeit offizielle Doktrin, dass der Klimawandel "menschengemacht" ist. Warum? Das wissen die Götter.

Bei den Fridays..... ist offenbar die Familie Reemtsma sehr engagiert. Die Mutter unserer deutschen "Statthalterin" soll eine geborene Reemtsma sein. Auch eine Kleine, die den Namen trägt, soll sehr aktiv sein. :-)) - Oder denkt ihr, dass "solche Kinder" ohne Hintergrund von der Presse gepuscht werden.

Ich selbst vermute schon, dass wir uns mit klimatischen Veränderungen auseinandersetzen müssen. Solche Veränderungen können auch sehr schnell kommen. Das kann man den archäologischen Erkenntnissen der letzten Jahre entnehmen. Klimatische Veränderungenn sind aber NORMAL, sie gehören zum Leben der Erde seit Beginn ihrer Existenz. Auch plötzliche klimatische Veränderungen gehören dazu. Einige der "Bildungssender" versuchen verzweifelt (zu nachtschlafener Zeit" den Menschen ein bißchen "Nachdenklichkeit" zu vermitteln. Hat wohl einen Grund, warum die solche bizarren Sendezeiten bekommen.

--
For entertainment purposes only.

Klimanlage einschalten

Rainer ⌂ @, El Verger - Spanien, Mittwoch, 24.07.2019, 19:17 vor 1071 Tagen @ Olivia 5687 Views

Wie geht ihr mit dieser Situation um? Trefft ihr irgendwelche
Vorbereitungen oder bleibt es beim "business as usual"?

Nachts kühlt es ab. Heute morgen hatten wir 17 Grad. Tagsüber gestern 36 Grad und heute 38 Grad. Nachts mache ich mit Ventilatorunterstützung einen Durchzug über 2 Stockwerke. Morgens ist die Wohnung auf 21 Grad abgekühlt. Wenn es sich Tagsüber zu weit aufheizt, schalte ich einfach die Klimaanlage ein. Das war aber heute erst um 15 Uhr soweit. Nach 2 bis 3 Stunden kann ich die wieder ausschalten.

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum

Das ist absolut richtig

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 25.07.2019, 02:33 vor 1071 Tagen @ Rainer 4745 Views

Nachts kühlt es ab. Heute morgen hatten wir 17 Grad. Tagsüber gestern 36
Grad und heute 38 Grad. Nachts mache ich mit Ventilatorunterstützung einen
Durchzug über 2 Stockwerke. Morgens ist die Wohnung auf 21 Grad
abgekühlt. Wenn es sich Tagsüber zu weit aufheizt, schalte ich einfach
die Klimaanlage ein. Das war aber heute erst um 15 Uhr soweit. Nach 2 bis 3
Stunden kann ich die wieder ausschalten.

Nachts für Durchlüftung sorgen, morgens früh aufstehen bevor es hell wird, alle Löcher auf. Beim ersten Sonnenstrahl alles wieder zu und die Rollläden runter bzw. Fensterläden zu. Tagsüber Fenster und Türen geschlossen halten. Bringt eine Temperaturdifferenz von bestimmt 15 Grad über den Tag weg.

Grüße

--
[image]
Chillt Leute ...
... wir haben Wind- und Solarenergie!

So gehe ich auch vor. Dadurch läßt es sich aushalten.

Olivia @, Donnerstag, 25.07.2019, 13:26 vor 1071 Tagen @ FOX-NEWS 4125 Views

Schwierig wird es nur dann, wenn es nachts nicht mehr abkühlt, wie üblich und man auch nachts Temperaturen von 30 Grad hat.

Bei mir ging es die letzten Jahre aufgrund der oben genannten Verhaltensweisen auch gut ohne Klimaanlage. Ein paar Ventilatoren haben völlig gereicht.

Aber wenn es heißer wird und nachts nicht mehr genügend abkühlt.... dann ....

Glücklichwerweise sind es ja nur "Wellen" und dann kommt wieder kühleres Wetter.

--
For entertainment purposes only.

Ich muss arbeiten und schalte den Ventilator ein. (oT)

SevenSamurai @, Mittwoch, 24.07.2019, 20:59 vor 1071 Tagen @ Olivia 4598 Views

- kein Text -

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

In den 1980ern gab es schon mal 40 Grad in Berlin

CalBaer @, Donnerstag, 25.07.2019, 00:22 vor 1071 Tagen @ Olivia 5106 Views

Damals redete noch niemand vom "Global Warming". Es war einfach nur ein heisser Sommer. Heute, 35 Jahre spaeter liegt die Temperatur gerade mal 0,5 Grad hoeher und "alle" Wissenschaftler sehen das als eineindeutiges Zeichen, dass es durch Menschenhand immer waermer wird.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Sorry CalBaer, aber Deine "gefühlten" Fakten stimmen hier nicht. (mT)

DT @, Donnerstag, 25.07.2019, 07:51 vor 1071 Tagen @ CalBaer 4982 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 25.07.2019, 08:45

Du kannst mir sicher sagen, in welchem Jahr in den 19xx Jahren die Temperatur in Berlin 40°C erreichte.

Der Temperaturrekord von Berlin (verschiedene Meßstellen) liegt nämlich bei unter 38°C:

https://www.wetterdienst.de/Klima/Wetterrekorde/Deutschland/Temperatur/

Berlin/Alexanderplatz 37m 37,7°C 16. Juli 2007 Zeitreihe seit 1981
Berlin/Dahlem 58m 37,8°C 11. Juli 1959 Zeitreihe seit 1876

Die bisherigen extrem heißen Sommer waren 1976, 1983 (der "Jahrhundertsommer"), dann 2003 und die Sommer seit 2010.

Du kannst auch die Tage mit über 30°C, über 35°, oder auch die Tage mit "tropischen Nächten" (Minimaltemperatur nicht unter 20°C) oder sogar mit Nächten nicht unter 25°C auftragen, als Funktion des Jahres, und Du wirst sehen, daß alle diese Tage vor allem ab 1990 und speziell ab 2010 extrem zugenommen haben.

https://www.wetteronline.de/wetterdaten

und speziell hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Zeitreihe_der_Lufttemperatur_in_Deutschland

DT

Temperaturunterschied in der Stadt und auf dem Land

Waldläufer @, Donnerstag, 25.07.2019, 08:08 vor 1071 Tagen @ DT 4932 Views

Die bisherigen extrem heißen Sommer waren 1976, 1983 (der
"Jahrhundertsommer"), dann 2003 und die Sommer seit 2010.

Du kannst auch die Tage mit über 30°C, über 35°, oder auch die Tage
mit "tropischen Nächten" (Minimaltemperatur nicht unter 20°C) oder sogar
mit Nächten nicht unter 25°C auftragen, als Funktion des Jahres, und Du
wirst sehen, daß alle diese Tage vor allem ab 1990 und speziell ab 2010
extrem zugenommen haben.

Ja, aber der Hauptgrund für die Zunahme der Temperaturen in der Stadt/ Berlin liegt doch darin, dass es immer mehr Beton und vor allem immer mehr Asphalt gibt.

https://www.t-online.de/nachrichten/id_86016782/grosse-temperaturunterschiede-zwischen-...

Da steht u.a.: In einer Stadt mit etwa 600 000 Einwohnern wie Leipzig sei es im Schnitt um etwa sechs Grad wärmer als auf dem Land. In Berlin betrage der Unterschied sogar zwölf Grad,..

--
Ich mag das Wort schützen nicht. Es erinnert mich so an Schützengraben und an Schutzgeld.
(sinngemäß, geklaut von M. Burchardt)

Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
-Werner Heisenberg

auf dem Land ist es angenehmer

aliter @, Freitag, 26.07.2019, 07:06 vor 1070 Tagen @ Waldläufer 3690 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 26.07.2019, 07:13

Gestern von einer norddeutschen Grosstadt mit stickigen 38 im geschlossenem Hinterhof nach Ostfriesland: Angenehme 30 Grad, Schattig, leichter Wind, so kann man den Sommer geniessen.
Vielleicht liegt es an der Verstädterung, dass die Klagen über die Hitze zunehmen. Ausserdem erhebt sich die Frage nach der Lokalisation der Messstationen.
Viel Auffälliger als die Hitze, die es mE. auch in den 90ern gab, ist die Trockenheit im Sommer: Erstmals seit 25 Jahren sind im letzen Sommer meine 4m hohen Rhododenden vertrocknet.
Auch diesen Sommer: seit langem selbst bei tagelang bewölktem Himmel kein Regen.
Das entspricht nicht mehr dem klassischen Schema, dass in Nordeuropa es im Sommer regnet. Anders ist das in den Mittelmeergebieten. Dort gibt es typischer weise nasse regenreiche Winter und trockene regenarme Sommer.

Es scheint sich um eine spezifische Windströmungsveränderung zu handeln. Da allerdings gerade bei hohen Temperaturen die Feuchtigkeitsaufnahme der Luft über dem Meer sicher zunimmt, fragt sich, wo regnet es z.Zt. ab? Jedenfalls nicht in Norddeutschland.

Gedankenspiele

Waldläufer @, Freitag, 26.07.2019, 10:35 vor 1070 Tagen @ aliter 3630 Views

Viel Auffälliger als die Hitze, die es mE. auch in den 90ern gab, ist die
Trockenheit im Sommer: Erstmals seit 25 Jahren sind im letzen Sommer meine
4m hohen Rhododenden vertrocknet.
Auch diesen Sommer: seit langem selbst bei tagelang bewölktem Himmel kein
Regen.
Das entspricht nicht mehr dem klassischen Schema, dass in Nordeuropa es im
Sommer regnet. Anders ist das in den Mittelmeergebieten. Dort gibt es
typischer weise nasse regenreiche Winter und trockene regenarme Sommer.

Es scheint sich um eine spezifische Windströmungsveränderung zu
handeln.


Ich habe vor Jahren mal etwas gelesen, was totaler Unsinn sein kann. Trotzdem muss ich immer wieder daran denken. Es war die Rede davon, dass Haarp die Ionosphäre manipuliert und dass dadurch Jetstream und Wetter verändert würden.

Was mir seit Jahren auffällt, da weiß ich die Ursache nicht, sind solche komische Wolken (habe viele Fotos davon). Solche Wolken habe ich nie in alten Filmen gesehen. Noch anders: ich habe vor einiger Zeit extra alte Filme durchgeschaut, um nach solchen Wolken zu suchen und habe nichts gefunden.

https://www.youtube.com/watch?v=RjSK9gBkxis 2 min
https://www.youtube.com/watch?v=ri5dw0yTPBc 1 min
https://www.youtube.com/watch?v=O7n0q88fqYM 1 min

Ostsee
https://www.youtube.com/watch?v=W5TAkeCUybc paar min

Haarp und andere Manipulationsmöglichkeiten.
https://www.bing.com/videos/search?q=haarp&view=detail&mid=3920332420EC7F03E13F... 14 min

Das sind nur Überlegungen und ich weiß nicht, ob da was wahres dran ist.

--
Ich mag das Wort schützen nicht. Es erinnert mich so an Schützengraben und an Schutzgeld.
(sinngemäß, geklaut von M. Burchardt)

Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
-Werner Heisenberg

Gemessen

CalBaer @, Donnerstag, 25.07.2019, 20:28 vor 1070 Tagen @ DT 3919 Views

Auch im Osten gab es schon Thermometer. Das in unserem Betrieb erreichte 39 Grad Celsius. Ich arbeitete damals als Techniker im Rechnezentrum und die Klimaanlage schaffte es nicht mehr, deswegen haben wir es so genau verfolgt. In Teilen der Stadt war es noch waermer, die Tageszeitungen meldeten auf der Frontseite am naechsten Tag 40 Grad auf dem Alexanderplatz. Waere mal interessant die alten Tageszeitungen zu durchforsten, denn die Klimaaufzeichnungen koennen auch "angepasst" worden sein, ganz im Interesse der Klima-"Wissenschaft". Ich bin damals mit dem Fahrrad nachmittags nach Hause gefahren, alles kein Problem. War sogar angenehmer als in der vollen S-Bahn, obwohl man damals waehrend der Fahrt die Tueren aufmachen konnte, so dass es ordentlich Durchzug gab. Nirgendwo gab es Klimanalagen ausser in unserem Rechenzentrum, aber auch da nur im Rechnerraum, in dem Bueros machte man mit Ventilatoren und kalten Fussbaedern das beste daraus. Die Leute sind heute einfach nur verweichlicht, ueberall Klimaanlagen, im Buero, im Auto, im Zug und im Einkaufscenter. Und dann schimpfen sie auf die Hitze und das kann man schoen instrumentalisieren. Und dann glauben sie, mit der CO2-Steuer wird alles gut.

Klimaforscher über Hitze "Wir verlieren die Kontrolle über das Klimasystem"
https://www.rbb24.de/panorama/thema/2019/klimawandel/beitraege/hitze-klimawandel-postda...

[[rofl]] Als ob wir jemals das Klima kontrolliert haetten. Wetter ist eben Wetter.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

CalBaer. (mT)

DT @, Donnerstag, 25.07.2019, 22:19 vor 1070 Tagen @ CalBaer 3828 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 25.07.2019, 22:23

Ich schätze Deine Beiträge alle sehr.
Aber die Klimadaten angepaßt - nein, wirklich nicht.
Ich erinnere mich noch genau daran, Kitzingen mit 40.3°C war 2005 und 2015 der Rekord über 40°C.
https://www.sueddeutsche.de/panorama/wetter-kitzingen-bricht-mit-40-3-grad-wieder-hitze...

Davor war der Rekord in Karlsruhe mit 40.2°C (9. und 13.8.2003, Jahrhundertsommer).
https://www.wetteronline.de/extremwetter/vor-zehn-jahren-40-grad-heiss-rueckblick-hitze...

Davor war meines Wissens keine OFFIZIELLE Wetterstation in D über 40°C.

DT

70-jähriger Hitzerekord für Juni dieses Jahr gebrochen.

Olivia @, Freitag, 26.07.2019, 12:07 vor 1070 Tagen @ DT 3522 Views

https://weather.com/de-DE/wetter/deutschland/news/2019-06-27-wettervideo-juni-rekord-ge...

"Der über 70 Jahre alte Hitzerekord für Juni ist gebrochen. Der neue Spitzenreiter ist nach vorläufigen Zahlen ein kleines Dorf ganz im Osten der Republik. In Manschnow im Oderbruch sind 38,2 Grad Celsius gemessen worden. Aber noch ein weiterer Rekord wurde neu aufgestellt."

Darüber habe ich mich sehr gewundert.

Also das ist sage und schreibe 70 Jahre her, dass es so heiß war im Juni, dass erst heuer der Rekord gebrochen wurde......

--
For entertainment purposes only.

Dafür war der Mai um 3,5 Grad zu kalt,

Waldläufer @, Samstag, 27.07.2019, 09:58 vor 1069 Tagen @ Olivia 3010 Views

nur das verschwindet in den Medien.
https://www.vienna.at/mai-koennte-einer-der-kaeltesten-mai-monat-der-letzten-40-jahre-w...


Wir hatten am 29. Mai noch Frost.

--
Ich mag das Wort schützen nicht. Es erinnert mich so an Schützengraben und an Schutzgeld.
(sinngemäß, geklaut von M. Burchardt)

Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
-Werner Heisenberg

Super-Sommer 1983 scheint vergessen

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Freitag, 26.07.2019, 20:38 vor 1069 Tagen @ DT 3370 Views

Nicht mehr in Erinnerung der Öffentlichkeit ist anscheinend auch der "Super-Sommer 1983", der ebenfalls mit Temperaturen von über 40° Celsius aufwarten konnte.

https://www1.wdr.de/stichtag/stichtag-hitzerekord-deutschland-100.html

Unsere Medien sind aber unisono der Meinung, solche Temperaturen wären völlig neu in Deutschland. Muss daran liegen das die Journalisten alle so jung sind und es 1983 noch keinen Klimawandel gab.

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer

Historische Klimadaten sind eben leicht manipulierbar

CalBaer @, Freitag, 26.07.2019, 23:08 vor 1069 Tagen @ Otto Lidenbrock 3220 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 26.07.2019, 23:17

Danke, guter Fund. Historische Klimadaten sind eben leicht manipulierbar, die Manipulation laesst sich im Nachhinein sehr schwer nachweisen. Man muesste sich eben mal auf den Weg in die Bibliotheken machen und alte Tageszeitungen nach Klimadaten durchforsten, inbesondere Lokalzeitungen, insofern diese ueberhaupt archiviert wurden. Sicher sehr muehselig und beweisen kann man damit vermutlich nix, koennte ja ein Messfehler oder Druckfehler sein.

Ich kann @DT leider nicht mit einem Web-Link zur "Berliner Zeitung" aus den 1980ern dienen. Ausserdem, offizielle, amtliche Wetterdaten fuer D gibt es fuer die NB erst seit 1990. Es stellt sich die Frage, was mit den Daten der DDR passierte, wie gut sie uebertragen wurden, was verloren ging.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

CalBaer, bei allem Respekt. (mT)

DT @, Freitag, 26.07.2019, 23:17 vor 1069 Tagen @ CalBaer 3205 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 26.07.2019, 23:51

Sowohl mein Großvater, mein Vater als auch ich haben schon seit Jahrzehnten Wetterdatenbücher geführt, bei mir übernimmt das jetzt eine automatisierte Wetterstation. Mein Großvater hat jedes Jahr sein Wetterbuch an den DWD eingesandt, wo die Wetterstation geführt wurde. Er hat eine Duplikatliste geführt und ich habe alle Wetterdaten seit den 1920er Jahren.

Glaub mir, bis jetzt waren 40°C noch NICHT dabei.

Und wie auch in dem Bericht über den Jahrhundertsommer 1983 stand, war damals zum ersten Mal überhaupt seit Beginn der Wetteraufzeichnungen in D die 40°C Marke geknackt worden, und das beinhaltet die DDR mit. Da sind keine Wetterdaten manipuliert (gar nach unten) oder vertuscht worden.

Hier der Text:

"Anders als in vielen südlichen Teilen der Erde "ist es in unseren nördlichen Breitengraden noch schwer, die 40-Grad-Marke zu knacken", sagt Wettermann Karsten Schwanke: "Deshalb bleibt der 83er-Rekord auch noch lange einsam.“ Erst im August 2003 müssen die Gärmesdorfer ihren Hitzerekord teilen, als in Karlsruhe und Freiburg ebenfalls amtliche 40,2 Grad gemessen werden.

Den bis heute höchsten jemals in Deutschland registrierten Wert erreicht das Thermometer im Juli 2015 in Kitzingen in Unterfranken: 40,3 Grad Celsius. Spätestens in der zweiten Hälfte unseres Jahrhunderts, so die Prognose von Karsten Schwanke, werde es vor allem in den Städten eine Verdopplung von Hitzetagen geben. "Das heißt: Wir werden mit großer Wahrscheinlichkeit auch häufiger die 40-Grad-Marke knacken."

Vor Gärmersdorf 1983 und bis 2003 gab es keine 40°C in Deutschland im 19. oder 20. Jh. Das ist ein Fakt.

Der Jahrhundertsommer 1983 war in der Landwirtschaft verheerend, 1994 war nicht ganz so schlimm, 2003 war schlimmer, und seit 2010 ist es extrem.

Du kannst Dir die Datenreihen (und glaub mir, die sind nicht nach unten manipuliert, was soll das?) von Temperatur und Regen anschauen, da wirst Du NICHTS vergleichbares finden wie in den letzten 10 Jahren.

Frag einfach mal die alten Bauern im Dorf (falls Du wieder nach D kommst) sofern es die noch gibt, die wissen das noch. Denn ein Bauer lebt mit seinem Thermometer und mit seinem Regenmesser.

Die Verschwörungstheorie "der DWD manipuliert die Klimareihen nach unten" und "die DDR Wetterdienst Daten sind nach der Wende verschwunden" sind Quatsch.

Frag den Igel, der arbeitet bei DWD, der hat die Zeitreihen seiner Station östlich Berlin schön digital komplett.

Und hier, bei Kachelmannwetter, kriegst Du die Daten jedes Tages aus dem letzten Jahrhundert für Deutschland. GANZ Deutschland.

https://kachelmannwetter.com/de/messwerte/deutschland/tageshoechsttemperatur/19830728-0...

Das waren die Daten für den heißesten Tag im 20. Jahrhundert, dem 27.7.1983.
Da kannst Du schauen, da war Berlin bei 33 Grad.

Die 40 Grad an einem Thermometer mit Hitzestau über dem Asphalt, sowas ist immer denkbar, aber der DWD nimmt solche Stationen nicht mit auf. Sonst wäre bei mir im Hof draußen 50°C (morgens in der Sonne).

Schau Dir auch gerne einmal die nächtlichen Tieftemperaturen an. 25°C und mehr, wie es in 2003 und ab 2010 vorkam, gab es nur 1983 am 26.7. in Mannheim:

https://kachelmannwetter.com/de/messwerte/deutschland/tagestiefsttemperatur/19830727-00...

Und jetzt vergleichst Du mal, wie oft die >=25°C Minimumtemperatur-Nächte seit 2010 vorkommen.

DT

:-)) - ja ja, die "Menschenhand"....

Olivia @, Donnerstag, 25.07.2019, 13:28 vor 1071 Tagen @ CalBaer 4232 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 25.07.2019, 13:32

Damals redete noch niemand vom "Global Warming". Es war einfach nur ein
heisser Sommer. Heute, 35 Jahre spaeter liegt die Temperatur gerade mal 0,5
Grad hoeher und "alle" Wissenschaftler sehen das als eineindeutiges
Zeichen, dass es durch Menschenhand immer waermer wird.

...........

Wir hatten als Schüler immer Hitzefrei ab einer bestimmten Temperatur. Ich glaube, das waren 36 Grad. :-))

Nichtdestoweniger hat Deutschland eine alte Bevölkerung... und die verträgt die Hitze eben nicht mehr so gut.

Ich erinnere mich auch noch an Kindheitszeiten, als wir nicht mehr "gießen" durften und keine Autos mehr waschen durften.

Der "Klimawandel" ist aber besonders deshalb so dramatisch, weil unser Stromnetz möglicherweise "schlapp" macht, wenn alle miteinander (haben ja inzwischen alle genüg Kröten dafür) gleichzeitig die Klimaanlagen "anwerfen", dazu die elektrischen Zahnbürsten, den elektrischen Weinkühler, den elektrischen Grill ..... und was es sonst noch alles so gibt....

na ja.... und früher hatten wir auch noch kein "europäisches Stromverbundsystem".

Jedenfalls habe ich mir ein "Klimagerät" geordert. Das braucht nur 70 Watt und geht zur Not auch mit der Batterie. :-)) - Für die Klimaanlagen müßte man dann schon den Dieselgenerator anwerfen, wenn das Stromnetz schlapp machen würde.

--
For entertainment purposes only.

So CalBaer, hier hab ich jetzt die Zeitreihen mit den Dekadenrekorden SÄMTLICHER Berliner Wetterstationen. (mTuL)

DT @, Samstag, 27.07.2019, 00:07 vor 1069 Tagen @ CalBaer 3107 Views

http://www.wettergefahren-fruehwarnung.de/Artikel/dek_xn_08.html

Von Berlin Adlershof, Berlin Alexanderplatz bis Berlin Treptow und Berlin Zehlendorf. Insgesamt 20 Stationen. Auswertung bis gestern, 25.7.2019.

Der ABSOLUTE Rekord für Berlin war am 7.8.2015 in Berlin Kaniswall 38.9°C. Punkt.
Der Rekord für Berlin-Alexanderplatz war am 11.7.2010 37.8°C.

Welcher Quelle soll man nun glauben?

CalBaer @, Samstag, 27.07.2019, 02:56 vor 1069 Tagen @ DT 3179 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 27.07.2019, 03:01

Z.B. meldete das "Neue Deutschland" fuer den 11.7.1984 38 Grad Celsius.
https://www.nd-archiv.de/artikel/1620990.die-berliner-schwitzten-m-auf-dem-alex-bis-38-...

Nach Deinem Link war der Dekadenrekord fuer Juli aber nur 36.9 Grad (Berlin-Alexanderplatz), und erst am 10.7.2010.

Wo ist nun der 11.7.1984 geblieben?

Das meinte ich eben mit meiner Kritik zu Wetterstatistiken. Statistiken kann man immer nachtraeglich zurechtbiegen, Gedruckte Tageszeitungen sind dagegen unverfaelschbare Zeitdokumente.

Welcher Quelle soll man nun mehr Glauben schenken? Beim Wetter jedenfalls hat selbst das "Neue Deutschland" wahrheitsgemaess und frei von Propaganda berichtet, ich kann es bezeugen. Hatte selbst dieses Blatt in Ermangelung von vernuenftigen Alternativen ueber 10 Jahre jeden Tag auf Arbeit gelesen (von hinten nach vorne, so wie es ueblich war).

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Innerhalb einer Stadt unterscheidet sich die Temperatur oft SEHR erheblich. Siehe Kachelmannwetter.

Olivia @, Samstag, 27.07.2019, 16:03 vor 1069 Tagen @ CalBaer 2860 Views

Diese Listen nehmen alle einen Durchschnittswert. Zu meinem Erstaunen habe ich heute erstmals Temperaturmessungen für verschiedene Stadtteile Münchens gesehen. Die Temperatur der einzelnen Stadtteile unterschied sich SIGNIFIKANT voneinander. Teilweise um 5 - 6 Grad.

Möglicherweise kommen dadurch die unterschiedlichen Ergebnisse zustande. Die lokale Presse nimmt solche Daten natürlich auf. In die Statistik werden sie keinen Eingang finden.

--
For entertainment purposes only.

Muss jeder selbst rausfinden

helmut-1 @, Siebenbürgen, Donnerstag, 25.07.2019, 11:33 vor 1071 Tagen @ Olivia 4372 Views

Natürlich ist derjenige im Büro mit Klimaanlage in einer anderen Situation. Obs die besser ist oder nicht, darüber kann man diskutieren.

Ich persönlich halte mich an die Gewöhnung. Deshalb macht mir das auch im Alter, wo mir nicht mehr viele Jahre bis zum 7er fehlen, wenig aus. Allerdings bin ich bereits im Mai mit nacktem Oberkörper im Freien, - und da halte ich mich nun mal überwiegend auf.

Wenns dann heftiger wird, kommt der große Sonnenhut, ähnlich einem Sombrero, - damit der Planet nicht zu sehr auf die Birne scheint. Dazu halten wir es in der heißeren Zeit so, dass wir um 6 Uhr früh beginnen, halbe Stunde mittagspause, und um halb drei gehen die Leute nach Hause, wenns anfängt, heftig zu werden.

Bei extremer Hitze auf entlegenen Baustellen, wo wir in Wohnwägen auf den Baustellen übernachtet haben, - da hatten wir unser Programm voll in der Hand:

6 Uhr früh bis 13 Uhr, Siesta bis um 17 Uhr, und dann weiter arbeiten bis um 21 Uhr.

Allerdings sind wir dieses Jahr etwas mit Milde gesegnet. Normalerweise wären die Temperaturen mit 40° u. dgl. unsere Sache, aber wir haltens mit abwechselnden Schauern und so 30 - 35°. Die extremen Temperaturen bleiben besser in Deutschland, damit die Klimaspinner nicht ohne Argumente bleiben.

Alu-Isoliermatten

Tensegrity @, Hannover, Donnerstag, 25.07.2019, 12:49 vor 1071 Tagen @ Olivia 4551 Views

Es gibt große Alu-Isoliermatten für Camping und als Schlafunterlage(n).
Die habe ich passgenau zugeschnitten und vor die Fenster - Südseite - aufgebracht.
Dazu habe ich selbstklebendes Klettband mit passender Gegenseite auf Fensterrahmen und Iso-Matten geklebt.
Tagsüber beschatte ich damit Küchen- und Wohnzimmerfenster.
Balkontür und Balkonfenster, ebenfalls Südseite mit voller Sonneneinstrahlung, wird durch ausfahrbare Markise und mit einem ausgeklappten Paravent doppelt geschützt.

Sollte es mich trotzdem gelüsten, auf "Balkonien" Hitze zu genießen, steht da ein großer Ventilator und auf dem Tisch ein Wasserdiffuser,sprich ordinäre Blumenspritze. Wadenhohe Schale mit kaltem Wasser sorgen für ebensolche Füße.

Nun ja, ich kann es mir leisten, zu Hause zu arbeiten - oder auch nicht.

Achtung: Falls jemand den Tipp mit den Iso-Matten ausprobieren möchte, sollte unbedingt darauf geachtet werden, die Matten außen an den Fenstern anzubringen.
Reflektieren sie innen die Hitze auf die Fensterscheiben, kann es passieren, dass das Glas springt, weil es sich nicht genug ausdehnen kann.

Grüße! Es ist halt mal wieder ein "Jahrhundert-Sommer"![[herz]]

--
Legastheniker - aber ich bemühe mich!

Im Auge des Hitze-Hurrikans: hier im Emsland gestern > 42 Grad

BerndBorchert @, Freitag, 26.07.2019, 10:40 vor 1070 Tagen @ Olivia 3737 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 26.07.2019, 11:20

https://www.bild.de/news/wetter/wetter/wetter-bild-hitze-ticker-hollaendr-streuen-salz-...

Ich bin gestern nachmittag bei 41 Grad auf dem Außenthermometer im Garten spaziert: es war angenehm, nichts Höllisches (fast alle Mythologien und Religionen haben einen Begriff von Hölle und stellen sie sich heiß vor).

Bernd Borchert

Thermometer nicht geeicht? Kachelmann bezweifelt Rekord
https://www.dnn.de/Nachrichten/Panorama/Falsche-Messung-Joerg-Kachelmann-und-Domink-Jun...

Sensationsgier nichts Neues

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Freitag, 26.07.2019, 11:10 vor 1070 Tagen @ BerndBorchert 3589 Views

Die Zeitung mit den vier großen Buchstaben titelte schon im August 1975 von 40° Hitze und Temperaturrekorden, wobei man damals noch kein Wort über eine vermeintliche "Erderwärmung" verlor. Im Gegenteil, es ebbte gerade das Gerede um eine neue Eiszeit ab, weil die Temperaturen damals seit rund 30 Jahren auf Sinkflug waren - trotz massiv angestiegener CO2-Emissionen.

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer

Egal was mit dem Klima ist: Auf extreme Hitze müssen sich bestimmte Personengruppen gut einstellen.

Olivia @, Freitag, 26.07.2019, 12:38 vor 1070 Tagen @ Otto Lidenbrock 3545 Views

Das betrifft natürlich die alten Leute, jüngere Kinder und Kranke oder Personen, die mit Hitze nich so sonderlich gut klar kommen.

Wenn die Hitze langsam ansteigt und nicht so extreme Dauertemperaturen (über 40 Grad) bringt, dann kann sich der Organismus auch gut darauf einstellen.

Schwierig wird es, wenn es pausenlos wechselt. Da wird der Kreislauf entsprechend gefordert. Temperaturstürze von 20+/- Grad von einem Tag auf den anderen sind von vielen Menschen nicht so leicht "wegzustecken". Wie gesagt, man kann sich darauf einstellen. Die Presse ist ja wirklich ganz gut darin, dass sie die Bevölkerung entsprechend informiert.

Bei alten Menschen ist das Trinken z.B. ein Problem. Die vergessen das einfach. Bei kleineren Kindern ist es wichtig, sie nicht stundenlang in die Sonne zu lassen oder im Auto zu lassen, wenn man einkauft (leider auch die letzten Tage wieder passiert, obwohl man sich das kaum vorstellen kann).

Ich denke, dass die Menschen früher einfach besser mit den Wetter-Ereignissen umgehen konnten. In vielem waren sie erheblich intelligenter als die Menschen heute. Sie haben die Natur noch beobachtet und sich dann entsprechend verhalten.

--
For entertainment purposes only.

Keine Panik. Temperaturwechsel ist gesund.

Dan the Man, Freitag, 26.07.2019, 14:14 vor 1070 Tagen @ Olivia 3463 Views

Wenn die Hitze langsam ansteigt und nicht so extreme Dauertemperaturen
(über 40 Grad) bringt, dann kann sich der Organismus auch gut darauf
einstellen.

Schwierig wird es, wenn es pausenlos wechselt. Da wird der Kreislauf
entsprechend gefordert. Temperaturstürze von 20+/- Grad von einem Tag auf
den anderen sind von vielen Menschen nicht so leicht "wegzustecken".

Da möchte ich bezweifeln. Ich habe in Gegenden gewohnt, Wo es ständig von 12 nachts bis 37 tags ging, und man freut sich immer auf das andere Extrem. Eine gleichbleibende Temperatur von nachts 25 und tags 33 schlaucht wesentlich mehr.

Es wird viel geklagt über diese Wechsel. Aber wenn ich aus dem Haus mit 20 Grad rausgehe in 20 Grad minus, macht das doch überhaupt nichts. Manche springen soar im Winter in Eislöcher, weil sie das schön finden.

Wir sind dermaßen anpassungsfähig.

Es kommt immer auf die Aktivität an

FOX-NEWS @, fair and balanced, Samstag, 27.07.2019, 15:28 vor 1069 Tagen @ Dan the Man 2876 Views

Da möchte ich bezweifeln. Ich habe in Gegenden gewohnt, Wo es ständig
von 12 nachts bis 37 tags ging, und man freut sich immer auf das andere
Extrem. Eine gleichbleibende Temperatur von nachts 25 und tags 33 schlaucht
wesentlich mehr.

Bei 55° in der Mojave Wüste (Amboy Tankstellen-Anzeige) mit dem Motorrad ist die Grenze erreicht, weil die Transpiration nicht mehr ausreicht ... es gilt regelmässig während der Fahrt Wasser über die Jeans und in die Motorradjacke kippen, sonst kippt man vom Bock. [[freude]]

In Rissani (Marokko) bei 60° über den Eselsmarkt schlendern ... kein Problem, wenn man öfters ein schattiges Plätzchen aufsucht.

In beiden Fällen ist zu sagen, daß die Luft auch furztrocken war ...

Grüße

--
[image]
Chillt Leute ...
... wir haben Wind- und Solarenergie!

Sorry Otto, aber am 11.8.1975 wurden noch nicht mal 35°C erreicht. (mT)

DT @, Freitag, 26.07.2019, 23:48 vor 1069 Tagen @ Otto Lidenbrock 3117 Views

Und das war der heißeste Tag des August 1975.

Siehe hier:
https://kachelmannwetter.com/de/messwerte/deutschland/tageshoechsttemperatur/19750812-0...

Klick Dich gerne Tag für Tag nach vorne oder hinten durch am Pfeil des Tages.

Wenn BILD da mit 40°C aufmacht, dann SICHER NICHT mit einem Meßwert einer DWD Wetterstation im Schatten.

DT

Besondere Wetterlage und ein bis dato kühler Juli

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Samstag, 27.07.2019, 08:59 vor 1069 Tagen @ DT 3110 Views

Und das war der heißeste Tag des August 1975.

Siehe hier:
https://kachelmannwetter.com/de/messwerte/deutschland/tageshoechsttemperatur/19750812-0...

Klick Dich gerne Tag für Tag nach vorne oder hinten durch am Pfeil des
Tages.

Wenn BILD da mit 40°C aufmacht, dann SICHER NICHT mit einem Meßwert
einer DWD Wetterstation im Schatten.

Hallo DT,

Deine akribischen Bemühungen bei der Sammlung von Wetterdaten in Ehren, aber mir stellt sich die Frage, was mit der sensationsheischenden Darstellung von hohen Temperaturen durch unsere Medien bezweckt werden soll. Vor einigen Jahrzehnten waren Temperaturrekorde nur gut, um Auflage zu machen; Horrormeldungen verkaufen sich eben gut, weil die Menschen sich gruseln wollen. Der angeblich vom Menschen verursachte Klimawandel war noch so gut wie unbekannt und taugte deshalb nicht für Katastrophenszenarien, und vor allem dies hat sich durch die pausenlose und sich immer weiter steigernde Berichterstattung in den vergangenen dreißig Jahren dramatisch verändert.

Eigentlich ist es doch ziemlich belanglos, ob an irgendeiner Wetterstation in diesem oder jenem Jahr ein oder zwei Zehntel Grad mehr gemessen werden, es handelt sich schließlich um die Konstatierung von Wetter, eines kaum vorhersehbaren, chaotischen Systems. Daraus ein Untergangsszenario für die nähere Zukunft voraussagen zu wollen bzw. dies als Vorbote der kommenden Apokalypse anzusehen, ist aus meiner Sicht durch nichts gerechtfertigt. Es wird überdies so getan, als ob diese Temperaturrekorde überall auf dem Planeten gemessen würden, was nicht der Fall ist. Bei uns in Europa handelte es sich um eine besondere Wetterlage die dafür sorgte, dass sich Zentraleuropa massiv erhitzte; in Ost- und Westeuropa war es dagegen eher kühl, so wie bei uns eigentlich den bisherigen Juli auch.

https://www.eike-klima-energie.eu/2019/07/25/klima-alarmisten-hitzewelle-deutschland-we...

LG, Otto

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer

Du sagst es: Im Garten! Ich mähe u.a. nicht in der Hitze, die Böden werden geschützt. Es ist alles grün wie im Urwald.

Olivia @, Freitag, 26.07.2019, 12:23 vor 1070 Tagen @ BerndBorchert 3521 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 26.07.2019, 12:27

Die Hitzeentwicklung in den Städten hat sehr klare Gründe: Beton, Glas, Asphalt, keine Luftschneisen und kaum Bäume.

Mehr braucht man dazu eigentlich nicht zu sagen. Und wenn die Leute dann alle noch ihre Klimaanlagen anwerfen und die heiße Luft nach außen pusten, dann wird es eben noch wärmer :-))

32 Grad im Schatten, gerade jetzt, sind draußen sehr angenehm, wenn man unter Bäumen sitzen kann und keinen "Steinboden", sondern z.B. Gras unter den Füßen hat und genügend Pflanzen um sich herum. Die meisten Städte sind aber nicht besonders "grün", obwohl sie "grün" wählen. :-)) Da heizt sich alles auf, wie in einem Backofen. Das ist nicht schlimm, solange es zwischendurch immer wieder abkühlt (sind ja nur Hitzewellen). Wenn es nicht mehr angemessen abkühlt, dann wird man sich eine andere Architektur "aneignen" müssen. Da kann man wunderbar Anleihen bei den alten Gebäuden im Süden nehmen. Die müssten schon lange (ohne Klimaanlagen) mit diesen Temperaturen umgehen und haben das exzellent gemeistert.

Aber unsere "Glaskästen" mit meterlangen Fensterfronten, die sind ja nur noch mit Klimaanlagen zu ertragen. Ich hatte einmal (da war ich noch jung und sehr dumm) ein neu gebautes Büro gemietet (Verwaltungsberufsgenossenschaft hatte das "Schmuckstück" erstellen lassen). Die haben sich im Innenhof ein regelrechtes Brennglas gebaut. Wir mußten bereits im Frühjahr eine Klimanalage betreiben und das bei 4 m hohen Räumen und Außenverschattung. NIEMAND hat früher so DÄMLICH gebaut. Und ich bin natürlich auch wie eine Motte auf diese "schöne Architektur" geflogen. War froh, als ich aus dem Mietvertrag raus war und habe mich dann in einen Ziegelbau mit "bescheidenen" Fensterflächen gesetzt. Das war sowohl im Sommer besser als auch im Winter. Und "grün" war es außerdem.
Ich bin richtig schadenfroh, dass die ganzen "Zen-Enthusiasten", die sich die Vorgärten und Gärten nur noch mit "Steinen" vollschütten (keiner von denen wird von Zen auch nur die leiseste Ahnung haben) nun von ihren "Steinwüsten" richtig schön "gebraten" werden. Die sind nicht mehr ganz dicht, diese sogenannten "Progressiven".... und dann heulen sie, dass es keine Insekten mehr gibt.

--
For entertainment purposes only.

Dass die Grün-Wähler praktisch diejenigen sind, die nicht im Grünen wohnen, ist einer der frappierendsten Widersprüche heutzutage (oT)

BerndBorchert @, Freitag, 26.07.2019, 13:32 vor 1070 Tagen @ Olivia 3398 Views

- kein Text -

Narrenschiff mit Pol-Schmelz-Ideologen scheitert erneut am Eis

Dan the Man, Freitag, 26.07.2019, 23:35 vor 1069 Tagen @ Olivia 3359 Views

Erneut ist ein Schiff voller Narren auf seiner Fahrt durch die Arktis,
die ihrem Glauben nach bereits eisfrei sein sollte, durch dickes Eis
von seiner Fahrt abgehalten worden..

Entgegen der Prognosen von Al Gore und der Klimamodelle fanden sie
auf der geplanten Route kein Wasser, sondern See-Eis bis zu 3 Meter
dick vor.

https://www.iceagenow.info/another-ship-of-fools-runs-into-10-foot-thick-ice/?fbclid=Iw...

Nun sind sie in Wartestellung gegangen. Vermutlich zunächst telefonische
Beratung durch Al Gore. <img src=" />

Al Gore hat selbst nicht geglaubt, was er predigte. Vom Bucherlös kaufte er sich Penthouse am Ozean :-)) Hat sich gut verkauft das Buch

Olivia @, Samstag, 27.07.2019, 15:58 vor 1069 Tagen @ Dan the Man 2872 Views

Erneut ist ein Schiff voller Narren auf seiner Fahrt durch die Arktis,
die ihrem Glauben nach bereits eisfrei sein sollte, durch dickes Eis
von seiner Fahrt abgehalten worden..

........

--
For entertainment purposes only.

Mal sehen, wie lange es dauert,

Mephistopheles @, Datschiburg, Freitag, 26.07.2019, 23:41 vor 1069 Tagen @ Olivia 3449 Views

Für diese Woche wird auf allen Medien eine Hitzewelle angekündigt, die
auch in D in manchen Gegenden Temperaturen von über 40 Grad bringen soll.
Die Hitzewelle kommt über Frankreich aus Afrika und soll bis zum
Wochenende über Deutschland wabern. Die Franzosen durften sich dieses Jahr
bereits über Hitzewellen freuen, die über 40 Grad brachten und wenn ich
mir die Karten anschaue, dann tun sie mir wirklich leid.

https://kachelmannwetter.com/de/modellkarten/sui-hd/temperatur.html (Tage
kann man einstellen).

[image]

bis Kachelmannwetter, nachdem es soeben ordentlich geduscht hat, seine Wetterprognose für heute ändert.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Werbung