Es gibt ein Land, welches deutlich selbstzerstörerischer war/ist als die BRD.

Dieter @, Didschullen + alto alentejo, Sonntag, 08.07.2018, 12:59 vor 736 Tagen 6916 Views

Eine Fortsetzung des Sozialstaats bei gleichzeitiger Massenimmigration ist selbstzerstörerisch.

https://juergenfritz.com/2018/07/07/schweden-niedergang/

Wie Sozialdemokraten und Grüne ein Vorzeigeland zugrunde richten innerhalb nur einer Generation!

Gruß Dieter

--
Die Antifas sind die neuen "Braunhemden".

Schweden ist Deutschlands Blaupause für die Zukunft

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Sonntag, 08.07.2018, 18:21 vor 735 Tagen @ Dieter 4483 Views

Eine Fortsetzung des Sozialstaats bei gleichzeitiger Massenimmigration
ist selbstzerstörerisch.

Wie Sozialdemokraten und Grüne ein Vorzeigeland zugrunde richten
innerhalb nur einer Generation!

Im Grunde ist Schweden eine Blaupause für die Zukunft des deutschen Sozialstaats, da in Schweden das Tempo der Veränderungen aufgrund der deutlich geringeren Anzahl an autochthonen Bürgern (1990 ca. 8 Millionen) wesentlich höher ist. Die Schweden haben seit Beginn der 1990er Jahre fast durchgängig 100.000 Menschen oder mehr pro Jahr aufgenommen, das wäre so, als wenn Deutschland eine Million Flüchtlinge pro Jahr aufnehmen würde.

Wird auch in Deutschland die bisherige Flüchtlingspolitik fortgesetzt, dürften wir schon in wenigen Jahren aktuelle schwedische Verhältnisse bekommen. Zu uns strömen zwar in Relation nicht so viele Migranten wie nach Schweden, aber dafür haben wir schon reichlich Menschen mit Migrationshintergrund bzw. deren Nachkommen im Land, aktuell rund 20%.

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer

Ich befürchte...

sensortimecom @, Sonntag, 08.07.2018, 19:09 vor 735 Tagen @ Otto Lidenbrock 4622 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 08.07.2018, 19:19

... dass diese Leutchen beim Erstarken der Rechten ("Schweden-Parte" etc) wieder zurück gen Dänemark wandern. Dort will sie keiner, also gehts ab nach Germoney. Und von dort werden sie nach der neuen Regelung womöglich nach Österreich abgeschoben, wo sie dann endgültig "geparkt" werden. Denn ein Abschieben in Erst-Einreiseländer wie GR spielt es nicht, und in andere Länder entlang der Südostroute auch nicht. Schöne Zukunft.

Und in der Zwischenzeit könnte sich das nächste Desaster mit der Türkei entwickeln. Wenn dort der Lire-Verfall nicht gestoppt wird, wird früher oder später die Wirtschaft kollabieren. Und Erdogan wird durchdrehen. Was wiederum zur Folge hätte, dass einige Millionen Türken gen Mitteleuropa ziehen werden, und die bereits im Land befindlichen 3 Millionen Flüchtlinge gleich mitnehmen <img src=" />

Die wollen es auf die harte Tour

Socke ⌂ @, Sonntag, 08.07.2018, 19:18 vor 735 Tagen @ sensortimecom 4558 Views

... Schöne Zukunft

Ich befürchte, das brauchen unsere guten Menschen und die politisch-wirtschaftliche Führung.
Die werden es nur auf die harte Tour begreifen!
Machen so lange, bis die AfD tatsächlich über 50% kommt.

Worauf die AfD dann eine sozialverträgliche genderorientierte im demokratischen Diskurs vermittelte Umvolkung durchführen wird

Mephistopheles @, Datschiburg, Sonntag, 08.07.2018, 19:51 vor 735 Tagen @ Socke 4362 Views

... Schöne Zukunft

Ich befürchte, das brauchen unsere guten Menschen und die
politisch-wirtschaftliche Führung.
Die werden es nur auf die harte Tour begreifen!
Machen so lange, bis die AfD tatsächlich über 50% kommt.

Ich glaube zwar nicht, dass die AfD jemals über 50% kommt, sondern ich glaube vielmehr daran, dass eine Wirtschaftskrise kommt in einem Ausmaß, das wir seit 90 Jahren nicht mehr erlebt haben und dass die Sozialversprechen nicht mehr eingehalten werden können. Dann wird Blut auf den Straßen stehen und die Demokratie wird an ihr Ende gelangen.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Es gibt keine Verschwörung gegen Deutschland

mh-ing @, Montag, 09.07.2018, 06:38 vor 735 Tagen @ Dieter 4247 Views

Das Beispiel von Schweden zeigt deutlich, dass das, was hier in D läuft, nichts mit einer Verschwörung gegen unser Land zu tun hat, welches aus Deutschlandhass sich speist. Letztlich sind alle Länder der EU mit Immigranten massiv aufgefüllt. Teils sind es die Kolonialländer, teils eben Zuwanderung, im ERgebnis ist das aber gleich, nur der Osten wehrt sich noch.

Daher ist das hier im Forum so oft auftauchende rechtsnationale Denken ein Irrtum, da es nicht darum geht. Es geht um die Transformation aller Länder der EU. Die Länder der EU haben ihre Berechtigung in dem Vorhandensein eines Staatsvolks und einer nationalen Identität. Diese zu beseitigen ist das Ziel. Ersetzt wird das dann durch Internationalismus, einem EU-Nationalstaat und einer neuen "EU-Nationalität". So zumindest meine Annahme.

Es ist daher hier ein Programm am laufen, welches sich gegen alle Länder der EU richtet. Verschwörung deshalb, weil die von den Bürgern der Länder gewählten Regierungen sich hier an etwas beteiligen, was die Bürger selbst nie wollten. Die Regierungen verraten daher ihre Wähler, ihre Bürger und ihre Verfassung.

So ähnlich sehe ich das auch

Herb @, Südsteiermark, Montag, 09.07.2018, 09:23 vor 735 Tagen @ mh-ing 3181 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 09.07.2018, 09:48

Hallo mh-ing,
die Mohammedaner dienen nur als Vorwand für die Verwandlung von Europa in eine Diktatur.

Sie werden noch für weitere Dummheiten und Fehler der Machthaber den Sündenbock den Kopf hinhalten. Ich nenne den Kollaps der Sozialversicherungen und den Verfall der Städte als Beispiele.
Tja und dann sind noch die kommenden Anschläge, Aufstände und diverse andere Reibereien.

Beste Grüße Herb

--
NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

Justizsystem, Gesundheitssystem und Rentensystem haben dann "Gründe".....

Olivia @, Montag, 09.07.2018, 10:53 vor 735 Tagen @ Herb 2800 Views

Hallo mh-ing,
die Mohammedaner dienen nur als Vorwand für die Verwandlung von Europa in
eine Diktatur.

..........

Verwandlung ist gut.... Die Vorgehensweise von Merkel im Zusammenhang mit der sogenannten "Flüchtlingspolitik" hätte man bereits 2015 als "stalinistisches" Vorgehen bezeichnen können. Auch die "Entfernung" des Geheimdienstchefs - eine Woche nachdem er die Bevölkerung warnte - fällt unter diese Rubrik. Alle "Stellen" wußten Bescheid, WER da kommt. Sie wußten alle, dass 80 % MÄNNER da "einreisten". NIEMAND wurde gefragt! FOTOS in Zeitungen lullten die Bevölkerung ein. Die Sprachregelungen taten ein Übriges: "Schutzbefohlene"! JEDER, der gesehen hat, wie gewalttätig diese Männer-Horden gegen die Grenzen vorgingen, der wußte, dass diese Bezeichnung ein reiner Hohn war. Eine demokratische DISKUSSION zu dem Thema kam NIE zustande. Jede kritische Äußerung endete in "Nazi-Diskussionen" und z.T. beruflichen Sanktionen. Das Parlament außer Kraft gesetzt. Im "Hinterzimmer" wurden/werden Entscheidungen getroffen. DAS soll Demokratie sein? Es wurden REALITÄTEN geschaffen und dann gesagt: "Wir schaffen das". In der gesamten EU-"Regierung" wurde NIEMAND gewählt. Warum ausgerechnet die STEUEROASEN Luxemburg, Niederlande, Belgien hier den Ton angeben "als gute Menschen".

Kein Wunder, dass die Griechen und Italiener mit Freude die ganzen "Merkel-Gäste" umgehend nach Deutschland weiterleiten. Möglichst ohne zeitliche Verzögerung. Was hier mit den europäischen Ländern und Völkern gemacht wurde, ist eine Katastrophe.

Nur wegen der geopolitischen Machtphantasie von einigen Superreichen.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Ich sag es mal so

Herb @, Südsteiermark, Montag, 09.07.2018, 11:53 vor 735 Tagen @ Olivia 2628 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 09.07.2018, 12:28

Hallo Olivia,
würde man die Flüchtlinge in riesige, aber gut überwachte Lager stecken und es gibt 3 Mahlzeiten am Tag, plus ärztlicher Grundversorgung, Taschengeld nur gegen Arbeit im Lager, würde sich kein einziger "Flüchtling" auf die lange, gefährliche und teure Reise machen.

Wollte man Flüchtlinge in großer Zahl aufnehmen, würde man mit Lagern arbeiten.
Die Kosten und der viele Ärger sind bewusst herbeigeführt, um ganz andere Ziele zu erreichen.
Diese Ziele sollten unsere eigentliche Sorge sein, wären sie für uns Menschen gut, würde man sie nicht über so einen unangenehmen Umweg vornehmen.

Der Film 1984 gibt uns eine vage Vorstellung darüber.

Beste Grüße, Herb

--
NUR BEIM LACHEN BIEGT SICH DAS RÜCKGRAT!

Ich kann das überhaupt nicht mehr nachvollziehen

NST ⌂ @, Südthailand, Montag, 09.07.2018, 15:48 vor 735 Tagen @ Herb 2217 Views

Wollte man Flüchtlinge in großer Zahl aufnehmen, würde man mit Lagern
arbeiten. Die Kosten und der viele Ärger sind bewusst herbeigeführt, um ganz
andere Ziele zu erreichen. Diese Ziele sollten unsere eigentliche Sorge sein, wären sie für uns Menschen gut, würde man sie nicht über so einen unangenehmen Umweg vornehmen.

Hallo

Es ist so klar, dass es nicht um Flüchtlinge oder Asyl geht. Ebenso ist inzwischen klar, dass der Sozialstaat für etwas anderes benötigt wird, nämlich das BGE der Migranten zu bezahlen.

Alle Steuer und Abgabenzahler können das inzwischen klar erkennen, ganz unabhängig davon, was sie wählen oder ob sie überhaupt wählen. Was auch ganz klar ist, jeden Tag den sie arbeiten, davon wird mehr als die Hälfte dieser Arbeitsleistung dafür verwendet, diese ganzen Dinge zu finanzieren. Die Schlagzeile, das 18 Milliarden von den Migranten in ihre Heimatländer geschickt wurde ging über alle Kanäle. Auch einem Rentner muss da klar sein, dass er das mitbezahlt. Was auch klar ist, das wird die Migrantenströme natürlich noch weiter erhöhen.

Alle Steuer und Abgabenzahler warten auf die Armee Wenck. Inzwischen werden täglich mehr und mehr neue Fakten geschaffen. Das kommende Finanzdesaster ist schon klar am Horizont als Sturmfront erkennbar, aber niemand der Demokraten sieht sich davon bedroht, der Staat wird das schon richten, bisher hat er immer alle gerettet.

Niemand kann da ernsthaft behaupten, er wird hintergangen. Merkel selbst hatte ja schon vor Jahren verkündet, dass was vor den Wahlen gesagt wird, nach den Wahlen nicht mehr gilt. Jeder Migrant der hier angekommen ist, muss hier alle für total durchgeknallt halten, hier schuldet er niemandem Respekt.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Das wird sich alles ändern, wenn die nächste Krise zuschlägt

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 11.07.2018, 05:04 vor 733 Tagen @ NST 1509 Views

Dann ist nichts mehr zu Verteilen da, und jeder muss sehen, wie er über die Runden kommt. Wer das nicht irgendwie schafft, der scheidet aus dem Spiel aus. Ich halte es für nicht ausgeschlossen, daß es dabei zu ähnlichen Opferzahlen wie im WK-II auf deutscher Seite kommen wird. Ein Migrantenproblem werden wir danach allerdings nicht mehr haben.

Grüße

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

Habet, Hoc Habet! (oT)

Hannes @, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Montag, 09.07.2018, 15:56 vor 735 Tagen @ Herb 1825 Views

- kein Text -

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

so war meine Intenion

Dieter @, Didschullen + alto alentejo, Montag, 09.07.2018, 10:26 vor 735 Tagen @ mh-ing 2712 Views

Hallo mh-ing,

mit dem Bericht aus Schweden wollte ich exakt dies verdeutlichen. Es ist m.E. viel banaler.

Versch. Länder Europas mit ihren Sozialsystemen und Wohlstand haben eine extreme Anziehungskraft auf Personen anderer Weltregionen, in denen aus versch. Gründen die Bedingungen deutlich schlechter sind bzw. auch zeitweise Not herrscht. Interessierte Kreise brauchen nur noch ein wenig anzuschieben und schon laufen große Wanderungsbewegungen.

Ohne ein Sozialsystem in versch. Ländern Europas, in denen ohne Gegenleistung aus dem vollen verteilt wird, gäbe es diese Attraktivität nicht. Gerade diese soz. Absicherung macht das Migrieren zum risokolosen Akt mit der Aussicht auch noch die Großfamilie zuhause versorgen zu können.

Es ist letztenendes unsere Sozialpolitik, die die Migrantenströme kommen lassen. Wollen wir das verhindern, müssen wir unsere Regeln in Bezug dessen ändern.

Ich sehe immer Portugal vor Augen. Die linke Regierung dort bettelt förmlich um Migranten/Asylanten, egal welcher Herkunft.

Sie sind dort vorbildlich in Bezug auf Integrationsleistungen, die Arbeitslosenquote ist nicht sonderlich hoch, sodaß man auch davon ausgehen kann, Arbeit zu bekommen. Und was passiert? Es kommen keine Migranten freiwillig, nur im Zuge von europ. Umverteilungen und dann nicht mal in der vorgesehenen Menge.
Was fehlt in Portugal, daß es so unattraktiv für Migranten/Asylanten macht? - Die üppige soz. Absicherung und ein hohes Lohnniveau.
Die soz. Absicherung reicht zum Überleben in angenehmer soz. Atmosphäre, für mehr nicht. Aber die meisten Migranten hatten das auch in ihren Heimatländern.

Gruß Dieter

--
Die Antifas sind die neuen "Braunhemden".

entweder offene Grenzen oder gutes Sozialsystem

mh-ing @, Montag, 09.07.2018, 10:46 vor 735 Tagen @ Dieter 2493 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 09.07.2018, 11:33

So ist in dem Artikel m.W. eine klare Aussage getroffen worden. Portugal hat offene Grenzen, aber eben nicht das hohe Niveau und dann ergibt sich kein Problem. Erst, wenn man beides vorfindet, dann ist das Problem da.

Es geht aber - das ist meine Intention - nicht um die Zuwanderer, nicht um die jeweilige Nationalität der zu zerstörenden Länder, es geht um den Akt der Zerstörung insgesamt und den Betrug/die Verschwörung, die dem dahinter steckt.

Es wird infolge des Chaos zu einem Meinungsumschwung kommen. Gruppen wie die AFD, und ähnliche Gruppen in anderen Ländern werden politisch dominant werden. Dann aber wird man merken, dass auch diese dem Gesamtziel dienen und längst Teil eines größeren Plans wurden und sind.

Sehe ich sehr ähnlich. Daher geht es auch um die Zerstörung des "üppigen" Sozialsystems. Zu RECHT!

Olivia @, Montag, 09.07.2018, 11:00 vor 735 Tagen @ Dieter 2632 Views

Es ist letztenendes unsere Sozialpolitik, die die Migrantenströme
kommen lassen. Wollen wir das verhindern, müssen wir unsere Regeln in
Bezug dessen ändern.

Ich sehe immer Portugal vor Augen. Die linke Regierung dort bettelt
förmlich um Migranten/Asylanten, egal welcher Herkunft.

................

Die einzige Möglichkeit das zu ändern: KEINE Geldleistungen, nur SACHLEISTUNGEN. FORDERUNGEN zur Integration, keine KUSCHELPÄDAGOGIK, die hat bereits genügend Schäden angerichtet.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Zerstörung für Alle, im Namen der Gleichbehandlung

Joe68 @, Montag, 09.07.2018, 14:19 vor 735 Tagen @ Olivia 2080 Views

Ich bin mir sicher dass die Pläne bereits in den Schubladen der Neoliberalen Machtmenschen sind.

Pikanterweise haben sie die naiven Gutmenschen, die Linken und Grünen, auf ihre Seite gezogen. Ein paar Millionen zusätzliche Nutzniesser in die Sozialkassen bringen und dann, bei der nächsten wirtschaftlichen Schwächephase, die kaum noch bezahlbaren Sozialleistungen für ALLE reduzieren.

Wen freut's? Alle die ihr Geld beliebing ins Ausland bringen können, die haben mit der Unterschicht und Mittlstand auch heute kaum noch Kontakt, verdienen aber sehr gut an den Flüchtlingen (z.B. Mieten), zahlen anderseits kaum Steuern.

Wieso soll sich jemand integrieren, der nach dt. Recht hier nicht HINGEHÖRT? (oT)

FOX-NEWS @, fair and balanced, Montag, 09.07.2018, 14:52 vor 735 Tagen @ Olivia 1888 Views

- kein Text -

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

Ja, und nicht nur in Europa, in den USA ähnlich destruktiv ... über "offene" Grenzen.

Olivia @, Montag, 09.07.2018, 10:41 vor 735 Tagen @ mh-ing 2503 Views

Der nächste Schritt ist, den "Bürgern" ans "Eigentum" zu gehen. Erste Schritte sind mithilfe des Verfassungsgerichtes bereits gemacht. Nun gehen sie der "Oma ans klein Häuschen". Die grenzdebile SPD-Jugend wird bereits entsprechend instrumentalisiert. Und der neue grüne Soros-Verschnitt mit irgendwie erhaltenem Doktortitel in Philosophie und ein paar kleinen Büchlein im Gepäck tut sich auch bereits hervor mit Aussagen wie: "Es gibt kein Volk"..... Na ja, zu einem Beruf hat es wohl wie bei fast allen Grünen nicht gereicht, da läßt man sich doch gerne vom Großkapital "instrumentalisieren". Naiver Trottel, wenn man es positiv ausdrücken will.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Es mag ja sein, dass sich das gegen alle Länder der EU richtet, aber nicht alle lassen alles mit sich machen

helmut-1 @, Siebenbürgen, Montag, 09.07.2018, 11:08 vor 735 Tagen @ mh-ing 2573 Views

Es geht um die Transformation aller Länder

der EU. Die Länder der EU haben ihre Berechtigung in dem Vorhandensein
eines Staatsvolks und einer nationalen Identität. Diese zu beseitigen ist
das Ziel. Ersetzt wird das dann durch Internationalismus, einem
EU-Nationalstaat und einer neuen "EU-Nationalität". So zumindest meine
Annahme.

Es ist daher hier ein Programm am laufen, welches sich gegen alle Länder
der EU richtet. Verschwörung deshalb, weil die von den Bürgern der
Länder gewählten Regierungen sich hier an etwas beteiligen, was die
Bürger selbst nie wollten. Die Regierungen verraten daher ihre Wähler,
ihre Bürger und ihre Verfassung.

Und manche Regierungen berücksichtigen aber die Wünsche ihrer Wähler. Warum? Ist das so exotisch? Warum geht das in Rumänien und warum geht das nicht in Deutschland?

In Rumänien hat man die statistische Kurve soweit runtergekratzt, dass man z.B. im März 2018 nur mehr insgesamt 80 Asylanträge verzeichnet, und davon sind 60 Stück Erstanträge.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/523131/umfrage/asylbewerber-in-rumaenien/

Vielleicht interessiert das so manchen, und er will da Details wissen. Gerne, kann ich liefern. Eim Beispiel:

https://www.vice.com/de/article/5g4em5/falsch-abgebogen-wie-zwei-fluechtlinge-aus-verse...

Und wenn da im Schluss des Beitrags die Rede von 6.359 Flüchtlingen ist, die an Rumänien von der EU zugewiesen wurden, dann kann ich aktuell bestätigen, dass sich Rumänien zur Aufnahme von maximal 4.180 Flüchtlingen bereit erklärt hat, weil für mehr Flüchtlinge seien keine Kapazitäten vorhanden.

In der Mitte des Jahres 2017 sieht das in der Realität insgesamt so aus:

Ich zitiere aus:

http://www.gandul.info/stiri/surpriza-ue-pentru-romania-cati-refugiati-au-fost-trimisi-...

România a primit până în prezent (luna iulie 2017), prin intermediul acestor mecanisme de relocare convenite cu UE, doar 710 persoane aflate „în nevoie de protecţie internaţională” şi care au ajuns ca urmare a migraţiei ilegale în Grecia şi Italia, conform datelor puse la dispoziţia Gândul de Inspectoratul General pentru Imigrări.

Astfel, în prezent România găzduieşte la centrele de cazare a solicitanţilor de azil din Bucureşti, Giurgiu, Galaţi, Rădăuţi şi Şomcuta Mare (lângă Baia Mare, Maramureş) un număr de 521 de sirieni (dintre care 95 de femei şi 168 de copii), 131 de irakieni (dintre care 23 de femei şi 45 de copii), 45 de persoane din Eritreea (stat din nord-estul Africii) şi 13 persoane din Yemen.

Ich übersetze nur den 2. Absatz sinngemäß, aus dem hervorgeht, dass in den insgesamt fünf Aufnahmelagern in Rumänien sich derzeit 521 Syrer, 131 Iraker, 45 Leute aus Eritrea und 15 Personen aus dem Jemen befinden. Macht unterm Strich 710 Stück und keinen mehr.

Nun, wenn man tausende Plätze bereit gestellt hat und die lieben Verfolgten wollen gar nicht nach Rumänien kommen, - woran kann das liegen?
Könnte es sein, dass man hier noch "normal" ist, und die Zuwanderer nicht mit Geldgeschenken überhäuft? Eines wird in Rumänien mit Sicherheit nicht passieren:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article178507882/Geldtransfers-Migranten-ueberw...

Aber genau das ist die Voraussetzung dafür, dass noch mehr kommen. Nach Deutschland, nicht nach Rumänien. Warum: Denn dadurch manifestiert sich, dass sich das Schleusergeld lohnt. Schließlich bekommt man es mehrfach im Jahr zurückerstattet. Vom deutschen Staat.

Herrschaften, wie bescheuert sind die Leute eigentlich in Deutschland, dass sie diese Zusammenhänge nicht raffen?

Wir haben einen deutschstämmigen Präsidenten, der sich auch mit der Pfarrerstochter mit Küsschen begrüsst (beide sind evangelisch). Klar propagiert er immer wieder das beste Einvernehmen mit der Kanzlerin bei irgendwelchen Zusammentreffen, aber er weiß genau, wie weit er für sein Volk gehen kann.

Das interessante dabei ist, er ist deutschstämmig, ich kenne ihn persönlich (will hier auf keine Details eingehen), und sehe als kritischer Bürger, der in Rumänien lebt, wie er sich für alle seiner Staatsbürger einsetzt, ungeachtet dessen, ob sie Rumänen, Ungarn oder Deutsche sind. Irgendwie bezeichne ich das als einen Verantwortungshorizont, der weit über dem eigenen Tellerrand liegt.

Ein Auslaufmodell in der Politik?

Das sind GEWOLLT rechtslose Zustände. Schau in die USA... dort ist es ähnlich... auch mit der Kriminalität und der Justiz.

Olivia @, Montag, 09.07.2018, 11:29 vor 735 Tagen @ helmut-1 2535 Views

Schau Dir nur an, was die aus verschiedenen Gebieten in Californien gemacht haben..... und aus ländlichen Regionen der USA. Dort gibt es inzwischen kaum noch Regional-Banken. Ein Riesenproblem für das Kreditwesen der ländlichen Regionen. Bezüglich des "Erlaubens" von Kriminalität ist die Problematik ähnlich wie in Europa. Hier wurde sie durch die "Zuwanderung" provoziert. Wenn ich mir überlege, was derzeit in Europa passiert, dann kommen mir ganz "merkwürdige" Gedanken.

1. Frauen und Mädchen (aber auch Männer) trauen sich nicht mehr so aus dem Hause, wie früher. Sie haben Angst. Bleiben eher zu Hause und meiden teilweise bereits den öffentliche Räume.
2. Die Innenstädte werden "Autofrei" gemacht (Gesundheitsrisiken :-)). Die individuelle Mobilität der Bevölkerung wird darüber weitreichend eingeschränkt werden.
3. "Umweltgerecht" wird alles weiter vermüllt und die Häuser mit Plastik eingewickelt (Styro...).
4. Die weltweit herumgekarrten, zum großen Teil unnötigen, kurzlebigen Wegwerfprodukte werden weiter als "notwendiger Welthandel" propagiert....
5. Flug- und Schiffsreisen werden weiter propagiert. "Umweltauswirkungen" gleichgültig.

Schaut so aus, als ob die Städte "vorbereitet" werden für "kritische" Situationen. Wenn die private Mobilität nicht mehr vorhanden ist, dann muß man nur noch die öffentlichen Verkehrsmittel ausfallen lassen (Strom etc.) und schon kann sich die Bevölkerung nur noch "begrenzt bewegen".

Unser Finanzsystem steht ja bereits seit Jahren am Rande....
Bin gespannt, wie der "Übergang" abläuft.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

eine Frage des Geldes

mh-ing @, Montag, 09.07.2018, 11:31 vor 735 Tagen @ helmut-1 2385 Views

Die rumänische Politik kennt man hier wenig, daher interessant, das zu lesen. Aber man muss bedenken, dass Rumänien ein armes Land ist und aktuell sogar stark ausgebeutet wird (Wälder, Rohstoffe ....), einen massiven Abfluss an Leistungsträgern hat. Damit hängt es am Tropf der Fördermittel und der bestimmt dann doch wieder vieles mehr. Die EU-Gesetze müssen damit automatisch befolgt werden. Folglich können die sich zwar wegen der geringen Wichtigkeit eine Sondersrolle heraus nehmen, aber sie singen im Kreis der anderen das Lied mit und sind daher im selben Zug.

Zudem ist Rumänien ziemlich in Korruption verfallen. Ein leichtes, da jede Regierung in Probleme zu bringen, wenn sie es mit der Sonderrolle zu ernst nimmt.

Ich würde das mal aus der Sichtweise des einfachen Rumänen sehen

helmut-1 @, Siebenbürgen, Montag, 09.07.2018, 12:23 vor 735 Tagen @ mh-ing 2565 Views

Die rumänische Politik kennt man hier wenig, daher interessant, das zu
lesen.

Erlaube mir, dass ich das mal als Insider (und so fühle ich mich nach mehr als 15 Jahren)kritisch bewerte, was Du da schreibst.

Aber man muss bedenken, dass Rumänien ein armes Land ist und

aktuell sogar stark ausgebeutet wird (Wälder, Rohstoffe ....),

Stimmt, - aber die Rumänen beginnen, da umzudenken und sich dagegen zu wehren. Wenn man an den Namen Schweighofer denkt, und da bedaure ich es, dass ich dieselbe Staatsbürgerschaft habe wie dieser Profit-Österreicher, dann dreht sich mir der Magen rum. Wie er das geschafft hat, sich der rumänischen Justiz dauernd zu entziehen, und man "nur" alle seine Geschäftspartner zu langjährigen Haftstrafen verknackt hat (rechtskräftig), dann hat man dafür keine Erklärung. Wenn man Erklärungen dafür finden will, muss man vorsichtig sein, - denn es sollte dann schon klar beweisbar sein, was man behauptet.

Was aber stimmt, ist eine Tatsache: Er hat es geschafft, dass deutschsprachige Webseiten aus Rumänien, wo auf seine Holzdiebstähle und den Waldraubbau eingegangen wird, aufgrund höchstrichterlichen Beschlusses eines österreichischen Gerichtes blockiert werden, - sie sind in Österreich nicht zu enpfangen. Wien ist das Tor zum Balkan, so hat man immer gesagt, - und da ist was Wahres dran. Also sollte man sehr vorsichtig sein, wenn man mit dem Finger auf Länder zeigt, in denen die Korruption geläufig ist. Es ist in Österreich genauso. Leider.

Zudem ist Rumänien ziemlich in Korruption verfallen. Ein leichtes, da
jede Regierung in Probleme zu bringen, wenn sie es mit der Sonderrolle zu> ernst nimmt.

Deshalb sollte man diese Bemerkung äußerst differenziert betrachten.

Auch, wenn sich Schweighofer die rumänische und die österreichische Justiz vor seinen Karren gepannt hat, - er ist - besonders in Rumänien - überaus vorsichtig. Klar will er sich davor bewahren, einen unerklärlichen Unfall zu erleiden....

einen massiven Abfluss an Leistungsträgern hat.

Das stimmt. Was in erster Linie damit zusammenhängt, dass man nach dem Umsturz die fachliche Ausbildung, insbesonders im handwerklichen Bereich, auf Null gefahren hat. Jeder, der heute unter 50 ist, wird keine fachliche Unterweisung bekommen haben, - aufgrund der dadurch bedingten geringen Dotierung seiner Arbeitskraft arbeitet er in Deutschland oder Österreich, oder in anderen EU-Ländern.

Solange er dort unter perfekter Kontrolle steht, funktioniert das, - in dem Moment, wo man da Vertrauen in ihn setzt und ihn selbständig was tun lässt, wird man seine blauen Wunder erleben. Viele, die sich schwarz ein Bad haben fliesen lassen, wissen davon Lieder zu singen. Da geht nicht nur die Qualität der Arbeit den Bach runter, auch das Material ist futsch. Das liegt aber nicht daran, dass der Mann das nicht will, sondern daran, dass er es einfach nicht kann und er das selbst nicht beurteilen kann.

Aber als unterbezahlte Hiwis auf Baustellen, in den Schlachthöfen und auf den Äckern sind sie nach wie vor willkommen.

Damit hängt es am Tropf der

Fördermittel und der bestimmt dann doch wieder vieles mehr. Die EU-Gesetze > müssen damit automatisch befolgt werden. Folglich können die sich zwar > wegen der geringen Wichtigkeit eine Sondersrolle heraus nehmen, aber sie > singen im Kreis der anderen das Lied mit und sind daher im selben Zug.

Theoretisch ja. Praktisch sieht es etwas anders aus. Mir als Wiener ist die Art "Küss die Hand, gnä Frau", - und in Wirklichkeit denkt man sich, "leck mich doch a.A." sehr geläufig. Das selbe habe ich in Rumänien wieder gefunden. Deshalb wird der Österreicher sich als Investor in Rumänien immer leichter tun als der bundesdeutsche Unternehmer, weil unsereinem diese Mentialität geläufig ist.

Deshalb gehen in Ro die Uhren doch anders, als es in Brüssel offiziell gefordert wird. Oft werden dadurch die Gelder aus Brüssel blockiert, aber an der Mentialität der Rumänen kann man dadurch nichts ändern. Offiziell aber singen sie im gemeinsamen EU-Kirchenchor mit.

Asta e evident! Zu den Prioritäten im Projekt gehört, Mitochondrien zu killen, dann verreckt auch der Rest (z. B. Rumänien,sorry).

Hannes @, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Montag, 09.07.2018, 19:04 vor 734 Tagen @ helmut-1 2120 Views

OK Helmut, Du bemerkst:


Und manche Regierungen berücksichtigen aber die Wünsche ihrer Wähler.
Warum? Ist das so exotisch? Warum geht das in Rumänien und warum geht das
nicht in Deutschland?

In Rumänien hat man die statistische Kurve soweit runtergekratzt, dass
man z.B. im März 2018 nur mehr insgesamt 80 Asylanträge verzeichnet, und
davon sind 60 Stück Erstanträge.

usw.

Herrschaften, wie bescheuert sind die Leute eigentlich in Deutschland,
dass sie diese Zusammenhänge nicht raffen?

Auf solche Gedanken von Dir will ich jetzt nicht nochmal eingehen, habe das schon zu oft beklagt, leider ist das so.

Wir haben einen deutschstämmigen Präsidenten, der sich auch mit der
Pfarrerstochter mit Küsschen begrüsst (beide sind evangelisch). Klar
propagiert er immer wieder das beste Einvernehmen mit der Kanzlerin bei
irgendwelchen Zusammentreffen, aber er weiß genau, wie weit er für sein
Volk gehen kann.

Mit Verlaub, mein Herr: Sie belieben da etwas den Naiven zu spielen?

Im Ernst: Euer Spitzenpolitiker da auf dem Balkan weiß genau, was die Am Erkel wirklich ist. Mit Sicherheit ist sie für ihn nicht erst mal vorrangig liebe Glaubensgenossin (Lutheraner*Innen unter sich HAHAHAHAHA[[zwinker]]).

Mit meiner Lebenserfahrung sage ich Dir: Diese Dame ist vielleicht von Angst getrieben (inzwischen, guck Dir das Mensch doch mal an!), aber nicht von Machtgeilheit, wie Viele hier noch immer glauben. Und doof - das ist inwischen hier im Gelben Konsens (das ist keinesfalls selbstverständlich!) - ist sie auch nicht.

Die wird dem gesagt haben, dass er erstmal weiter den netten Kerl spielen darf. Er bekommt dann schon rechtzeitig Bescheid, wenns zur Sache geht ... Und wenn es über die Presse ist ... [[top]] Wer nicht spurt, kriegt ein Presseproblem, erst mal ... So läuft das! Hier und bei Euch auch. [[freude]]

Das interessante dabei ist, er ist deutschstämmig, ich kenne ihn

Ach Gottchen nee, Deutsche schießen doch nicht auf Deutsche ... ? [[freude]]

Entschuldige bitte, aber das war nix. Wenn die Spitzen-Politiker, Top-Banker, ... (Wer auch immer) tun, was sie sollen, dann ist doch Nation, Rasse usw. so was von Wurscht!

Wenn die die "Kraftwerke" in dem Organismus Europa kreativ zestört haben werden, auftragsgemäß, wird auch der Protest aus Rumänien nix mehr nützen.

Ich vermute, Du kennst dich beim Gebäudeabbruch technologisch aus: Man stört die Statik ... wie beim Judo (Effizienz!), zuerst alledings das Kupfer raus holen, logisch [[freude]]

Projekte werden geplant und geleitet: Zitat: «Englisches Original "In politics, nothing happens by accident. If it happens you can bet it was planned that way." Und vor allem nicht so'ne großen Dinger wie dieser Bevölkerungs"Wandel"!

Projektmanagement geht so: Auftrag, Rollenverteilung, Lenkungsgruppe, Meilensteine, Informationsfluss usw. Ach so: Prioritäten werden laufend gesetzt und dann wird mit seltsamer Verbissenheit versucht, Termine zu halten ...

[[freude]]

Das ist nicht überheblich gemeint ggü. Rumänien. Es geht um Prioritäten. Methode: Unul câte unul?

H.[[trost]]

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Interessante Sichtweise

helmut-1 @, Siebenbürgen, Montag, 09.07.2018, 21:06 vor 734 Tagen @ Hannes 1827 Views

Vieles ist für mich nachvollziehbar, bei manchem sehe ich die Dinge anders. Ich will deshalb nur auf wenige Punkte eingehen:

"Diese Dame ist vielleicht von Angst getrieben (inzwischen, guck Dir das Mensch doch mal an!), aber nicht von Machtgeilheit, wie Viele hier noch immer glauben."

Diese Ansicht deckt sich insofern nicht mit der Realität, zumindest was die Vergangenheit betrifft, weil sie mit allen Mitteln jeden ausgeschaltet hat, der ihr als Personalalternative zu nahe kommen könnte.

Ach Gottchen nee, Deutsche schießen doch nicht auf Deutsche ... ?

Das habe ich damit nicht gemeint. Ich habe das Deutschstämmige darauf bezogen, dass viele, die sich mit germanischer Abstammung dann in die Politik verirren, anstatt des Rückgrats irgendwann nur mehr ein Gummiband besitzen, das den Kopf mit dem A. verbindet. Noch steht Johannis zu dem, was er sagt und ankündigt.

Wenn die die "Kraftwerke" in dem Organismus Europa kreativ zestört haben werden, auftragsgemäß, wird auch der Protest aus Rumänien nix mehr nützen.

Ich persönlich erwarte da eine andere Entwicklung. Es wird der Virus der Selbstzerfleischung, der viele Staaten in Europa befallen hat, nicht automatisch auf jedes europäische Land übergreifen. Was sich deshalb bereits begonnen hat, zu formen, das sind die Visegradstaaten. Die Pfarrerstochter weiß das und hat ja zu dem Treffen in Brüssel den lieben Herrrn Johannis aus Rumänien erst gar nicht eingeladen, obwohl Rumänien offiziell nicht zur Visegradgruppe gezählt wird.

Aber es ist denkbar, dass sich in Europa, wenn nicht das Ruder um 180° gedreht wird, eine neue Linie bildet, die zufälligerweise dem ehemaligen Eisernen Vorhang ähnelt. Die Frage stellt sich nicht, wie sich dann Rumänien verhalten würde, weil die Denkweise der Bevölkerung mehr Gemeinsamkeit mit den Visegradstaaten aufweist, als es mit den westlichen Staaten der Fall ist.

Die Frage stellt sich, wie sich dann Bulgarien und Österreich verhalten wird. Die geschichtlichen Gemeinsamkeiten sind mit den östlichen Nachbarn größer als mit den westlichen. Das Einzige, was für mich die Unbekannte in der Gleichung ist, das ist das Verhalten der rumänischen Führung in Bezug auf Nato und Amis, - weil sich die Deppen in inniger Umarmung gleich den Amis an den Hals geworfen haben.

Ich halte überhaupt nichts davon, dass die Amis in Rumänien so stark vertreten sind, und viele Bewohner Rumäniens sind da auch nicht begeistert. Deshalb wird die Präsenz der Amis von den Medien weisungsgemäß heruntergespielt oder/und verschwiegen.

Mit dieser Sichtweise stehe ich nicht alleine da; Erste Erwiderung dazu

Hannes @, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Dienstag, 10.07.2018, 15:58 vor 734 Tagen @ helmut-1 1611 Views

Lieber Helmut,

bevor ich wieder mal weg muss und der Faden nach unten verschwindet, ganz schnell dazu folgendes:

Vieles ist für mich nachvollziehbar, bei manchem sehe ich die Dinge
anders. Ich will deshalb nur auf wenige Punkte eingehen:

"Diese Dame ist vielleicht von Angst getrieben (inzwischen, guck Dir
das Mensch doch mal an!), aber nicht von Machtgeilheit, wie Viele hier noch
immer glauben."

Diese Ansicht deckt sich insofern nicht mit der Realität, zumindest was
die Vergangenheit betrifft, weil sie mit allen Mitteln jeden ausgeschaltet
hat, der ihr als Personalalternative zu nahe kommen könnte
.

Neben ihrer Körpersprache, der charmanten Mimik im Kontrast zu ihrem dann manchmal "entspannten" Gesicht - guck Doch mal hin! - sehe ich das Folgende auch so:
"Nahaufnahmen ihrer Hände belegen: Sie kaut an den Nägeln (wie z. B. ihr früherer britischer Amtskollege Gordon Brown) – typisches Zeichen von Stress!"

Aha: Stress.

Stress? Man könnte es auch "Angsstörung" nennen, haben sehr viele, aber "Burn Out" ist heute wohl ehrenvoller. [[zwinker]] So was kann man behandeln. Dazu gehört aber Ursachenanalyse. Wenn möglich, allerdings ... Darf sie sagen, was sie so quält?

Leider habe ich nicht die Zeit, vielleicht heute Abend. Ich schrieb schon, das ich im selben Stall sozialisiert wurde wie diese Frau. Deshalb habe ich da bestimmte Kompetenzen. Ist einfach so.

Sie wollte Zeitlebens einfach nur ein artiges, strebsames Mädchen sein. Sie ist da "so reingerutscht" (worden). Zu Anfang war ihr sicher nicht klar, dass sie mal als Bundeskanzlerin Deutschalnd zerlegen soll.

Was Ihr im Westen sicher verstehen werdet: Führungsoffiziere der Stasi haben so ihre IMs gekriegt. Ehrgeizige, instabile, einsame Menschen.

Und jetzt ist sie einfach nur überfordert ("Angst") von dem, was man nun von ihr will ("Verantwortung übernehmen") und es wird immer schlimmer für sie. Bis sie ausgetauscht wird, auch das ist ihr nun klar.

Dein Einwand, sie hätte Posten besetzt, zielstrebig, auf ihrem Weg nach oben, indem sie Männer-mordend und stark (?) sich Bahn schuf, das ist die offizielle Story für Lieschen Müller.

Meine Sichtweise allerdings ist anders: Die Stasi hat genau so ihre Leute installiert, wo sie sie hin haben wollte.

Übrigens hat das nicht nur die Stasi so gemacht, aber nur letzteres ("Stasi") versteht Klein-Fritzchen hierzulande.

Oh jeminee - Warum ist das so schwer zu erkennen? Hier hat ein Araber kapiert: „Jetzt hat sie Euch verkauft“

Ich fände es gut, wenn, wie in der DDR damals die Stasi-Archive, die Kanzleramts-Telefon-Logs mal öffentlich gemacht werden würden, durch eine "friedliche Revolution". Nur die Zeitstempel und wer mit wem wie lange ... Muss man gar nicht die Archive stürmen wie in der DDR, Telefonkommunikationsverhalten in der Zeit reichte schon, um klüger zu werden.
[[top]]

Man wird doch mal träumen dürfen ...

Nichts für ungut, heute Abend evtl. mehr dazu.

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Der Osten in der EU und Nato.

aprilzi @, tiefster Balkan, Montag, 09.07.2018, 23:05 vor 734 Tagen @ Hannes 1861 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 09.07.2018, 23:29

Hi,

Projektmanagement geht so: Auftrag, Rollenverteilung, Lenkungsgruppe,

Meilensteine, Informationsfluss usw. Ach so: Prioritäten werden laufend
gesetzt und dann wird mit seltsamer Verbissenheit versucht, Termine zu
halten ...

ich erlaube mir hier einen Kommentar abzugeben.

Der Osten gelang in der EU und in der Nato mit dem Versprechen, man hasse die Russen. Ob man bereit ist mit der Waffe gegen die Russen anzutanzen, wurde man nicht gefragt.

Auch andere bemuehen sich mit dem Versprechen die Russen zu hassen, um in den edlen Klub der Reichen zu gelangen, denn wer nicht drinnen ist, der ist ökonomisch am Ende. Es gibt in kleinen Laendern nicht genug Nachschuldner. Und ein Soros kippt jedes schwache Land zu einer Müllkippe.

Armenien ist so ein Beispiel, auch Sie versuchen sich mit dem Versprechen, die Russen zu hassen, sich in den Nobelklub einzuschmeicheln. Bislang erfolglos.

Der Plan ist aber irgendwie schiefgelaufen. Die Tuerkei hat sich verselbstaendigt. Syrien ist nicht gefallen, Russland ist nicht gefallen. Also der Ostblock hat seine Versprechungen nicht eingehalten und damit auch seine Lorbeeren nicht verdient, um in dem Edelklub Mitglied zu sein. Man wolle auch die Migranten nicht haben.

Die USA sind der Schluessel, um damit die EU zu fuehren. Da die Soros-Gang die USA verloren haben, faellt es den Superreichen an Druckmittel, um den Ostblock herumzukommandieren.

Die Absicht der Superreichen war es nicht den Ostblock zu alimentieren. Die Absicht war, Krieg zu fuehren. Jeder, der in dem Klub kam, musste beweisen, dass er kriegsbereit war. So hat Kroatien, um in der EU zu kommen die Dschichadisten mit Waffen ausgeruestet.
Bulgarien hat den Serbienkrieg unterstuetzt, Polen und das Baltikum hat die Ukraine zerstoert. Makedonien koennte in die Nato kommen, da es somit Serbien schwaecht. Rumaenien kam in der Nato und in der EU, um durch die Annexion Moldawiens wiederum Russland zu schwaechen.

Die Tuerkei hat keinen Krieg mit Russland begonnen.
Die Tuerkei hat die Oelquellen in Syrien nicht erobert. Aber ohne Oel ist ein Krieg mit Russland nicht zu gewinnen, musste auch Hitler feststellen.

Das Dumme ist der Trump in den USA, der spielt ein anderes Spiel, und damit ist der Ostblock sinnlos geworden im Spiel der Superreichen.

Poroschenko und Dodon aus Moldawien waren an der Erdogan-Feier heute anwesend. Das ist auch ein Indiz dafuer, dass der ganze Plan der Neocons, der Kaplans und der Juden-Milliaraere außer Plan geraet. Der Soros hat keinen Plan, wie er weitermachen soll.

Die Migranten in der BRD sind hiermit nutzlos. Bei einem Krieg gegen Russland waeren diese motiviert gewesen, da die Russen in Syrien die Moslemfaschisten besiegt haben.
Aber wer beginnt den Krieg ohne die USA?

Gruss

Aufwaerts mit Ende?

aprilzi @, tiefster Balkan, Dienstag, 10.07.2018, 21:08 vor 733 Tagen @ aprilzi 1584 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 10.07.2018, 21:49

Hi,

Aus der Sicht der Militärs darf es kein Ende geben. Also brauchen die Militaers das Oel bevor es zum Ende geht.

Das Aufwaerts stockt schon lange. Keine Innovation mit weniger Energie. Jede Innovation verringerte den Verbrauch des Autos nur die Autos wurden nicht billiger sondern teurer.
Das Wachstum ist an die Energie gebunden. Deswegen mehr Energieverbrauch fuehrt zu mehr Wachstum.

Wenn man an diesem Gesetz zweifelt, dann lebt man in einer Scheinwelt. Trump sagt es jeden Tag. Die USA sind zuerst pleite gegangen. Sie wurden von den Multis verraten, jetzt rennen die Multis wieder zurueck in die USA.
Ansonsten schlechtes Image.

Wer hat am meisten zu verlieren von einem Crash? Die Multis.

Dann diese Umvolkung. Das ist nicht eine Umvolkung, bloss das jetzige Volk ist nicht kriegstauglich. Das ist keine Umvolkung, das sind die neuen Proxies.

Man darf nicht vergessen, dass das alles gemacht wird, um einen neuen Weltkrieg auszuloesen.

Die Menschen auf der Welt muessen sterben, egal wie.

Die Briten schmeissen mit Novichok herum. Schliesslich ist das keine Atombombe mit Folgeerscheinungen.
Die reichen Juden wollen zurueck zum Kommunismus. Der Kommunismus ist ja sowas wie ein Paradies fuer die Multis. Keine Konkurrenz zu fuerchten, keine Chinesen. Die Berater des ehemaligen kommunistischen Parteifuehrer Bulgariens Schiwkov waren alle Juden.

Alle schrieben ihre Berichte an den Mossad.

Der Kommunismus ist die Zukunft Europas. Das meinen die Juden. Wer nicht einverstanden ist, der wird mit Novichok vergast.

Der Kommunismus braucht kein Oel, kein Wachstum. Wer zuviel ist, der wird beseitigt. Die Proxis sind vielleicht die zukuenftigen Henker der Europaeer.

Man hat sich die Haenker bestellt in der EU. Und nun wartet man auf den Termin.

Gruss

Hallo Aprilzi, könntest du vielleicht mal einen richtigen Aufsatz schreiben

Mephistopheles @, Datschiburg, Dienstag, 10.07.2018, 22:25 vor 733 Tagen @ aprilzi 1501 Views

statt nur einzelne Schnipsel, damit sich auch andere einen Reim darauf machen könnten, was du schreibst?

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Hallo @Meph, könntest Du bitte in Zukunft Aphorismen schreiben.

Oblomow @, Leipzig, Dienstag, 10.07.2018, 22:58 vor 733 Tagen @ Mephistopheles 1493 Views

statt nur einzelne Schnipsel, damit sich auch andere einen Reim darauf
machen könnten, was du schreibst?

Gruß Mephistopheles


statt nur lange Texte, damit sich auch andere keinen Reim darauf machen können, was Du schreibst.

Ich mag die Texte Aprilizis ungemein. Gehören für mich stlistisch zum Höhepunkt des Forums.

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Die ersten Flüchtlinge verlassen Oberbayern...

Albrecht @, Montag, 09.07.2018, 11:24 vor 735 Tagen @ Dieter 3491 Views

"Einheimischer fotografiert Flüchtlingsstrom aus Oberbayern."

[img]data:image/jpeg;base64,/9j/4AAQSkZJRgABAQAAAQABAAD/2wCEAAkGBxMTEhUSExMVFRUXGB8bGBgXGR0ZGRkXGhkYGB8dGhgdHyggGholGxcXITEhJSkrLi4uFx8zODMtNygtLisBCgoKDg0OGxAQGi0dHx0tLSstKy0tLS0tLS0tLS0tLS0tLS0tLS0tLS0tKy0tLS0tLS0rLS0tNy0tNy0tNy0rK//AABEIANMA7wMBIgACEQEDEQH/xAAcAAABBQEBAQAAAAAAAAAAAAAHAAMEBQYBAgj/xABNEAACAQIDBAUGCggDBwQDAAABAhEAAwQSIQUxQVEGEyJhcQcXgZGh0RQyQlJUk6KxwdIII3JzkrLh8DNighUWJDRkwvE1RFODJUN0/8QAGAEAAwEBAAAAAAAAAAAAAAAAAAECAwT/xAAiEQACAgIDAAMAAwAAAAAAAAAAAQIRAyESMUETIlEEMmH/2gAMAwEAAhEDEQA/ABHsHo7isYWXC2WulACwWNAd0yRyNXHm02t9Bu/Z99a/9H/GdT/tG9Gbq7AeN05c7RPCYorYXpuItm7Za31igqozlyz3UtIAr20mWuDXd4jWgD5682m1voN37PvpebTa30G79n319Cp5QMPJLh0slFdLmUkEGw+IIZd6sEtvprMU9/vta7JyXMpAAGU587XUtKoXcQTcXtBuPqAPnTzabW+g3fs++l5tNrfQbv2ffX0Ta6dWHCuiuUILGUYNk6hr4KIAS8qpEabq84jp1a6m5dtW3uZLXWHcFAlwA1wEiT1b/FmIExNAHzx5tNrfQbv2ffS82m1voN37Pvr6PTpthiyoOszsWBXIZQrdeyc4nT9YjLIkaSYGtcxXS0dRh79qy7jEXERA/wCrhWDP1jTJy5FJAiTpu30AfOPm02t9Bu/Z99LzabW+g3fs++vof/fywchVLpRgWZisZEFn4QHKzJVrZnTUayJEU6enGHzBIuh82VlyaprYALawAfhNncT8fuMAHzn5tNrfQbv2ffS82m1voN37Pvr6ObprYHVyLgF251aEqBLF1tgwWzFS7BcwETviq7A+URCivetG11iI9tFJuOwuNiMojKFByYdm+MeXKQABebTa30G79n30vNptb6Dd+z76+jv98bZu2rSWrz9Ze6rNlyqG6pr09oiYVdRvE+imcb0wZMRfsCxIsNbVnLNBN0WiIi2VEdaNCwJgwONAHzv5tNrfQbv2ffS82m1voN37Pvr6KsdNbZbIVJZsvVpblmfO2IA3hQDlw1xjrwPdLCdPFhpsXMwv9UFEdoHFHCBwTHygCV5mJ40AfPnm02t9Bu/Z99LzabW+g3fs++voPDdPEJh7TAnRVSXYt1mLTdAAEYN2meMd5kjp1hiWyi6wC5pW2SD2LVzKNZzBL9onSO1v0MAHzn5tNrfQbv2ffS82m1voN37Pvr6IxPTuwFJRHuEIrhRlGZXZFlTmhgOsWSsrwmafxPTXDoHZlvAIbgb9WdBZnrW36qkaxO8RNAHzh5tNrfQbv2ffS82m1voN37Pvr6PtdNcObnV/rJ6zq82Q5c3XHD/Gnd1qlf6U5tDpfh7N57L5syLmMDMNOrkaGQwFxDBA0OlAHzZ5tNrfQbv2ffS82m1voN37Pvr6Vw3S2w95LK58zs6glcqzbe5bYAk9o5rT6LJiCYBFVW2OnnUC63UZkQ3kRs8F7uHtNdYFMsohCMA0nhoJBIB8/wDm02t9Bu/Z99LzabW+g3fs++vo9emuHzpbi4HZipXqzKMtwWu1B3ZyBInTUwKjYPp5auXVUW7i2ntWnt3GWJN9ryqGX5IPU6NxzcIkgHzz5tNrfQbv2fzUvNptb6Dd+z76+isP09wrRq8s/VqMu+5+phQQSrEi/bYQdRmPyTTmE6b4e4UFsXWzvlSLZIbss+YGfi5UYydRGoFAHzj5tNrfQbv2ffVBtjZF7C3DZxFtrdwAEq0TBEjdX170d6Q2sYpa1nAAQ9tcpK3EDqR3FSK+ePL1/wCr3P3dv+WgDQfo4Wle7jUYBla0gYESCCXBBHEEUbMPsDCoFCYayoUgqBbUQQwcEaaEOqt4qDwoKfo2n9djf3afzNRy6486AG12JhhAGHtACI7C6QjWxGnzHZfBiONcs7DwygBcPaABBEIuhDBwRpvDKpHeo5U8Lp50utPOgBldh4YKFGHsgAQAEWAoUoABG7KSvgYps9HcJp/w1jsqVH6tdFbMSN24lmJ/aPOpXWnnS6086AGm2LhyQxsWswZmByLIZ2zsZjeWJY8zrTw2faConVpltx1a5RCZRlGUfJhSQI4Gudaedd6w86AItvo/hVAC4ayAGzgC2sByuXMNN+XSeWlQ8X0Owb9UOpRFsvnRbYCKGzK0kLHFF8YjdpVr1p50utPOgBltiYclCbFom2ZSUXsHMH7OmnbAbTiJrj7BwpXKcPZKhVUDq1gKhYqAI0Cl3gcMx50/1h50usPOgBs7IsQB1NqFcOoyDS4AAGGmjAACd+lOvs+0c82kPWEM/ZHaZcoUtzIyrBO7KOVLrDzrnWnnQBEPRrBw6/BbEXCC46pe0wLMC2mpDMxnmx506+w8MQVOHslTMjIsGX6w6R/8nb8dd9P9Yedc6w86AGk2LhgQRYtAjcQi6a3DppzvXT/9jczUD/dDCdcb/UqWydXBAyBBkEBN2nVpHKNIq06086XWnnQBFHR3Caj4NYgpkI6tYKadmI+L2V0/yjlTl3YeGZVRsPZZVYuoKKQHO9gI0JkyeM091p50utPOgBv/AGPh5nqLU5s05F+N1nW5t2/rDnn52u+vF/YOFdnd8PZZrgIdmtqSwICkMSNQVVR4KOVP9aedLrTzoAYw2wsNbZWTD2VKTlK21BWSxMQNJLv/ABHnSu7CwrO9xsPZL3FKuxtqWdCACrGJIIAEHlT/AFp50utPOgCOmwcKAgGHsgWySkW1GUls5K6aEtr4613/AGDhcyN8Hs5rahLZ6tZRAGAVTHZUBmED5x50/wBYedLrDzoAgjozhQbRSylvqrnWIEUKvWdWbQYgbyEMDlA5CpOH2Lh0OZLFpWzFpVFBzEMCdBvIZv4jzp3rTzpC6edAHcHgLVoRatpbEKIRQuiDKo04BRA5Cvmry9f+r3P3dv8Alr6V6w86+Z/Lsf8A8tc/d2/5BQBo/wBG7/Gxv7tP5mo69XQK/RvYC7jSSABbSSd3xmo42cQrEhSDEagzvn3UwHBZrpt17Br1NAhvqe+u9TTk1zNSGQserqpZArECYYwD6eFYy/09y3ntG2oCzBLESQJgiNNdJk7q1vSPrDh7nVlQ0fKMCDodeG/fQdxvWqyNeAHZIzuMx1LAZmAmdI11iNYqomcpGxsdObzW1unCqLRYqXDkgEGN2X1DfTGI8ozoP+XWeWcnSYk9nTWqLB7KZltrmItudIbQAOJBGk8GnnPortsWxYtXLepzXYzGAV6ovKld4kxqeVVRPJmnt+U24f8A2yRz6w/lr03lNaJ6hP4z+Whrh8SDI3zpxMVOwLic2WVAkzrqNdJqHorkzbHypv8ARljf/iHdu+bXbnlQcAH4On8Z/LWWvFTBCAjcToOMQRxPurw2zrbzkJUjnOWR4meNT8kfULkzb2fKOzWzc+DjskT2zEH/AE75rzgvKQ1xsvU217zcMbifm+ih62bq5IIAbLMCCQOJ3z3Hgaa2XcbPoJ0M6AwIg793jWtILYVz03brBb6iZMGG19UVtbCFlBOhOsb49NCbo9huuvAsphp1Q5j8XeDyAAnWaLOAthECKICiNxHfpNSy436eb8LHeYqqbbloOUntTAjUEATOlUnlB2nZVltuhzDKxuAA5VJbSCRrpVMuPQE4idIGULKDWYJEyB3Uteg7Rd9IOlz4doFpHGsyxUgg+Bkab6pz5Sm4YdSxMEBz9+Wstt7HG6SDEamAIyzvgbo0BrPrdynTtRr6BwildrRFsJOI8ouIUSMGsd92D6BFeE8plyMzYZAImesO/l8Wh/bx+Yy0evSOUGvOLDMDl1UjcdOPyedTfjHbN6fKhd3/AAZI/eHd/BTDeVt/oqfWH8tDhWIMEf6T+PKmcVqcxOp4DT21S7C2EY+WK5wwifWn8leE8slw/wDs0+tP5KGtx50Ajd/Zrw9s8JJjfV0h2FPE+V64pj4Im4H/ABCN4/YoTeUHbxxuMbEFAhKqMoOYdlY3wKk7UH6yO4fcKz21kIuEHkPupNFIInkY/wAHan/86/e1bXottn4KykjsO0P7BPorB+SV2GF2uU+MMKMvjLxU98RcNtBnUOC2YlSQR8kQN2m/xoi0rsbfgdl2ra3hgRTdzbSAaAn2UNuje3k0ss5LcCwC6ct/OatNubctYW31lwnXRVG9jyHLQb66IY4NXZzOcrpGvTbhnVRHcdas7GKRxKkfjQBfylX2aUt21UHcZMidJPurX7H6Y2ruGuYggobQ7anmRpB4ydKHCD60NOa7NJ0r6ZphrwsAK5yZnnWJPZAjiYJ9VCvpHtbrr7uqm0CB2NQJ1E5Z0mZjvqrDtibrOWJuO2YgDd6eQGgq02ngrjyBbUZQOAUkkb5J7RjQmuY2a8Hr23Sba2dFSc0QCm6DlkZlkzoDxNUe2tttfcuRGrQJnRizR4CYruPssoS2WBbUBZHZ5agnf41TZxr3U4v0mkScPfC9/wB3hUrZ15i2kheIifZVUV1gampeDvlQRMcd33mlLoRqrKKxJIyAjUHj36n8KZfFG2YBJDdw3zxgzwqqu7QPVqd5BgHnxNNYfHNpMsM2indPhWSg6A1JxKlCDJhs0HUZiBLQd2gA8KrL4QOrCYZGlQvcZ8Z9NOnaAQhVWMw1DGc3f3V5OIRkICiQDB3xuOhmPT30JtMa7LbZd4MeyTaVrnGViQ3Fdw3miS+37WHsMxdmLEld/a1Cx2jwkce+hFs7FRbLGP8AFWddIyvy8DUzbW1HK72KQMm4KE4AKNw/EVut9hJ0x/aWObGYmWntkLHEKP7OtM3XZFjMCJ1AkECTHpgCqjD3SSkMVJKiQeZA0j1U5jroFzJl0BiB+1rXM3bNJqkjmMuDJPjB7qrktBhMgc9dY8BUvE3ezAOh0A3cuFRLzKiy3PgQT6NYir8MmiXs5+qacgaB4d3On8VazzdbM06rlYQOMSdSfAcKhYcPANtiAYgNA3jeOYp/aKZBlfILkE5kWO13njyqX2CKXEXsx36ax4d8bzXLoMDSmrzkGTpx9fGmFvHWT3VtRVDrXSdBAFWWzwEAZpOu/iAImORM7+6q0Xo3RWh6LbPbElkUqMnaltdTAiOIMeyrhXJWaQ0yr2qwZS5ElSBJ1MGdCeO6sntNibhnkK23S/CtYuC0SpBGY5REkkiI4AQYFYnabA3CQI0FGRpvQSa5aN/5IrmXDbWaYjDA+ovUG1jpYabp13zxk89ak+Sy3mwe2FmJwoE+Jem02QwdkDD4ozZgVKTGhGstGumprJohxb6GtlYgm6rDifuOn31J6d7Ve8LYbTKDu3axHp0qZsno3czKbbq1tgQGJFuIGoYEyrf3NRMV0fu3A8EPkMkg6EA6kTGkeG+qjJp14SoO7MgGM1ptk2y1llZmyAhiAREjQSO4n21VYjZty2Rntsk/FzArI7pq0wOGZCy3GFonTtLm7Opncd5AjjVy6Na0XvQ20medO0QpJjQZWaZ5dmtXfy3lyW2Ds26BBJAO4b++eRrGq64V1YHNciRMhQGBBMxBEGZqw6P9IrifrEys6EhVjhckySdQAwPMdoCNalMXFtFFg9mPdvsCHZbUtdI3wJ4HjI3b99MbI6L38Yt5sMuZLR+UQCQQxA03tA1HfV1s3b+Iw2Iu3FS3ca9rdmYBJJMCAJOY0zsPat7Z3621LBtDZaRmbdIjiI38hSTFwKNNm3eoF7KMmcpOoIYc9N1RyCBHP06861mO6Zk4a6t7CAfCHckISqhmgyDqZkA+umNlYq0AL/UP2CGSDMMu7NIhxoCTpuFCJaLLo30U6/B375zF7QbIpHZaED+JOpquxnQ3E2cMcWVyLIET28piG/ZJI3VN6E9OvgX/AA922zZrsu0wVkBSIjXdPDfXVvYq4HtKzXbDAkgkkW1QFgRvhQFjTfSdItQbVj/R7or8JwgvBlN3rAFVicuUaMDO7fOk7qrtqYFrF97DIEIHAzmDahh3Hl3VB2ftDE2jksXiFDZ10IEgcAy6+mrbG7TfEtbvXrcXEUWnJ+UQWOZQBqDmPqpSaoXBlZgVbqWTKS7OuVSNTAcGBwiRrVtsvZNwQoDBmgMGBKDjrp6P/Nedj7US0bt3q37SFUuj58jKSkglZGUmtBe2qlgYcXL1uzfyh7oIzhmOuhmAoIPKSe6pewlHY3szowWW7nAVrd6Ru+R2iAeRB+6sntG6BfuyNJJB3D428czV50gxrYu+HwmJNxlRQ9u2WCwsjNMw0zECqHEYIlc+RmA0JWSJ13cZ/uKlwrQ5bIV+4sggT3HnVpg9nZiLecOzkAADQE6Rwk1EbA2kZmzhurgkAyO1BUAnvMEcINM4Pad5GS/bWCrFhJGv+kjuNbRiltkqLbLjpF0cNjMWYZxDBToCh0DKRv8AAkRVJs7F526p0V8xEDXQ90GrHpD0g+Fk3JKqVCQRujf6cxJqu2RYS1c6248pBAI07TSIE8QJpTir2LjZM2h0W1Y23k7hmIj1idOVZjaOCey5t3FKsu8SDoRIII0II1rS2cbeN0hVBtgnjrHPcB6Kp+lL5r3goHsJ/GtFVaKpoq7QrVdBtqJh7jlnhXWPik9oEZdBrzrHTFTtlSzoqqWOaTGp3j+/TS9AsemG0OtxDsCHG5SRECASAOGpPOsfjvjnwFX21cPcW6+dGUydGBB9tUm00IfXioI7wRSbBIJnkJvKi7RZhmAsoSOfaapHSHbrXsILhtpba88g73yrAgtGhOT1LFQPIuYtbTPKwh9Adj+FWG2MCL1u2EyZEckgOolf1hOUSfmvpQnouNelxsDHI1vD3FtrmFsKxOna+KzGfjTG86+upOBtpZs4whFbqyWUFQBu65Z+dqyjX5grLY5clm1b0gHXUEBdcsnnqNedEM7HC4TqyCpuKQwmYZlgxqRE8quPViYI721bjOTcbPJM5tZp3aVi2SjqxCOARJkhlUIUJJ5KsH/MKq8RaZbhQg5gxUrxmY3VMwzWyvV3VMZpDDRlI0kcxzFRbL0Ns+cIkRlB3d5J9WtaHovhVRSzD4w7R3kJI0WdxMCTVddwfVqJILsdADPYG4+mfZV2MN1aMc+aVEAcIkQdTxE+mrireyZulo94oICTqEG7cSJYSSY10+4VZbbwlgm2yKFYgZwIOVSAMx1iRJMaE1TYbEGUO8yI5TIGo5U69yBcY89/AaST6JrXjFIz5S/SNtPZ6G4iyLvIqDlL6QBPMTrA1EcasrGDu2kJSO0vxbYOdTO86CDAIkd/Kq/DXssN4Hv51Ov7Vdh2WYI0mARqCTExodOPfWXFKRTyNx2UtzZiE8SxY6sZLEkgyxmTIOvMVaYnZLJa6jI1s7xMgA/FLciZP386Wz8XaTOl0DK4JUxOVjIaOQIg+M1R3uld29fspm/V9aoIPygWUa/3y3xULXJMtyuh7D7Kylc25T2zJkyYOh00EVf3tmWbiIyu1ogy4aXEa6qAdDPo38q5tjZr27OLKmTZCkEcBnU6+KSI76pNi7X64gMYJJU6ToQ0GOQk+qniUZLYZ7Uizw+yLhVrVkgKJCvcYKBOok8xPAHSqnaGzrjMVulLptiFZRAMkz6O+pO19q9WloHedSOJk6n1BR66qNn7Qa5iHjtBwdP2ZOg/ZoyxSWhYncvsX/R3DNaDtbypA1PEjlpu9FeukBtrYPVB0JIUDNmENPPtD4vM76av4jqraPqFdoJHArB47wQx8IpqxcTEKUVpM7+QDKSe7SaMa5R/0Mmp6I2w9gl1Z7t1LaFtVbMWJAB0A5ZuNSlHbZRmKIJDQPi8yvAjlXEdVCLb+IASCd5LHN+NIXiG0G/Q1pwtEKVO0SMR0RLW4F60BILEEL7GMzrUH/ZVvDFkN9LmYSrRESCpB10YSdQeNeNt48pb03scvsn8KoNlEXrkXJbsnU+NY5oP9NMbvRPxN8275dXVlcE5FJhWMCG0gayd9WN3odicQxvLkysARDEiMoG+ByqTgEsIWVgAHVkkkABmUqp14g/fVHs3aboly0XYLGmukEHUcqlXWi5RSdM9N0VfrCjEyBqEBJnX0cPZXj/YdvqyLd8C5m1VhByjkec8qvuiO1MmHvu2pVQAWMsc+rRPON3fWP2ntLMxyAKOY3njE8pNJ8roilVm4wu2Gtolt0zIvBizZjBnMSTMngdBG6h303xRuYt2yhRChQIACxoNNKvtk4d8oLXG/Z5Dx41nel//ADJn5q/dUw7HJaCL+jygLY8HcbSfzNRXfZNht9pD/pG476FP6O57eO/dJ/M1GFGrQhHcPgrYAUIoA3CB7qi7ZHZXxqajRUPbB7K+NOPYmZvE4NCcxVc0fGgTHKd9ZzG9DhiHbqyEcCZPxWPI8vGtaRNScGApPM10cLJujD9DOhd4YucTbZUtCddVZtygHiOPoq28pLi1eskgBHtMvLtKwIHqY0Qt8eE9/KsZ5R9ni5btO1vrMrxviM3du1gVz3TNOwWYbayzbQKRDqJMRGcbue6rbFSc6cNCPSI/Cntm9CFvPi8rx1K/qYIMsGBlu7KpHpqo6QC5auLeBUg9mJndqZFUsn6Lh6ScTcPVsRocp9cR99Sri5WCjRVSIHio9elZbae1y+YKMq6acZB4nlWlXEqypdZgAV14DWCfDUR6atSIcfwp9tY9k/VrBDKSwYA6kFQRO4jXWqXZ7EMG1EEEGJBI4e0VL2ziFuO7Lqswp5wNfROtETojsC18Cti6oY3B1jZtQCwMRO7sgDSscs1HZUFZhMDjb9xyCxY3Oy4Db80CGnQmTGvKvfRO7bt4oi5IXKwA39saqpI5kRPfREXolhMxJRYHCNx013791YXaWzBZ2ggKA2muLlG4FZUEd2pHrFTiyJ9GmS33sqOkWI6y6G/yLpyOUSPXNe9iY82Gt3icxRmyoddGUyZB0E7wedV+LQgkNvGh8aVg7jvifu/rWz32ZrW0aJttjEBbTtlXPmGUEySIy67tNPTTnQsS9wDSQQJ01gxrurPWoWCODg+gAz7BW68m6NdtYq2iZkW6twNmAdZDrpO8lRSj9Noqb5vZAxHxhG4T6hAFNG538fwqLtjGNaKsUORiwkneVyzHhmHsqvbbALrAhRv111Eeytea8M+OyR0hHaCEjsrmMHmBoOZ/rT/QNVuXWw5AU3VJRvmsmsd4IJ07qpNs3g75gZEDX0U5sZXVWxFt0DWnTKjHVmYkaA7xBrKe0VHTNn0r6OOMJbu5ZZGZXI3lGPZPOAwA8HrCWmYuFM69mOO8n7zU8bUuZmm62bed5BJg84Opj28Kg22LXG1JOaQd5J46+upgmuzTLxv6uz2+Ja0Htz8aAe7LpPur3gNnFjqrAAannxAHLQimmPaDsCVkFtdW8Dy5URMJattZW7bOe23yvlKRplbw3eiqmm1aJx1eyDYtQgB3gD0QIrBdMh/xTfsr91Em41u2V60kI2YC4Pi51AbKTvBymfRQr6QYhrl9mcgtABjdoI07qyUGtmuXInpBP/R1/wATHfuk/majH+FBz9HY9vHfuk/majCh1NNmKHBUHa69keNTFOnhUDbuJ6uy9wgsFgwPED8acXsRBJA0FdRgCNKyl3pfG6zr3v8AgFqm2r0pvsMohA2nYnN6ydPRXV8iJoMVq4IBHIfdVD0txZNh7aKHdoCAGTmneQBuEVK2ZgAuHtW2liqAEyeImPbFQ8TZsr/+t20+UIX08a5vSii2Bs9ovKEy5mgwwAzcVI1mJ9tUO0tkKGtqbKsFukbyBIKTpOtbLYVo22ukIXDuWACRlnhnJ1ERppVHtGxfs4m294qwv4kdWixKgkb53wIBph0UfRjYanHXA9oGzcFy3H+V83a36aD20sT0Ut2rOJtI5dltnMWI1yXEaQBuPZO6d9WOybtrB4x0usQOsKhj8VRBieQ7Q3VOw+yrXw7FPclkCEnXf1mU6Hfun10nYwUWMAXtXWk9hgAO4zP4UZLFoiyFG9UGn7KxWKxWzbPUZ0btXZKoPkwSO0ADPHXQVuE+LXLllZtSXQybmrxxgjwIB99U239idelq71gTqrsaiQRcCGZnSDb9tWxO480H2SR9xruOScDiewzQpII+SQp15nwrPDfIqVUCzY2AGIxip8k3CT+wCT7h6aKuJ2NhyMpRQCIkKJHs7xWE8nNn9fccj4iwO6Wn/tojXrkDNzB/kn8K1zS2ZwRmtp9H7VxWTIiGD2lUCTEDWNN/sqo8kzm3jHwziOstujr/AJk1+4OPTWwa5CDuJB8AazXSfDnBY/DY5FkXFVmA+eoCuNOakHxJq8OTloU16U/TLZGTNZLNns3XCzue06BlIE6NKhSe6sRbtSwUcTHpNGDpjiMPdi89ps+incVIGaCZI11rGYsW7t1ertKrBQA+5c3NwuhEngd1apv8JaX6Z3aaEdWCoX9Wp04hhmDHvIIrU4LoNmthhcZWZQdwIEwdNxprp5hUGPS3bKlOrsKMpkaKqfhRGwiwo7h9xqMsmqCIPrfQe4LhlxlMa5eAieO81lL9trN65b4hiCeMA8u8QaMmMvQtwzGXU+Gv4CgldxBe47ne5JPp1/GjFJy7HJIk378iOH98OB8K0vk/2wLdw2LhHV3ee4PuHrGnqrHE1N2Reso83kZ1gwFMGZEHeO/jyrpToyasM9/o+MRZv4XQFhntHdluLMa8tQD4UBdu2mS86OpV10ZTvDDQg+miX0W6btIS60FQcrHUsoE5SfnQPTWJ8oO2vhmNe/kCZlUQP8qgSe8gVE68KSbXI3f6O/x8d+6T+ZqMAIoPfo8/Hx37pP5movT6NazY0PCom0sMLlm5bJgMpHh30/m1Fcu+O8R99AATvkzTa2szhuXCnL3f3+nWrHo1husxNpTxcSO4an7q0ALWH0RRHAfdXs0u+uTWTKRHxRuwcmX07/dVDisHdLi7cAlTIZoIXTeBrHorTMJBG7vGkVVYjY5YznP+qTVRZLM/sfZBu4m7du2zBYkXTkKmAqwEYGDv1ivOHxWIGNvMlgXLZhNHQLlEDMRP9686vrOxCD2iCvcSPwqwGHs2VkqoA1kiT6KdgDfHWMhuCDlsMQ7DdBfsnvBmtPuEeNUGIwly6doOQ6W7jqVaOyQtxSFAEmSk8NKtbO0bNw9i6jd2YAjuKnUHurmywro0Ur0duiEB8R64pzr3+D3Ut6knUAEmNAe6DXbiErCgud4VRmJjkBVfb2oEtM1wPaHzGXLcLZuO8jcd3d3VljTTsu7KrofdDXr5GkhG9ecfeK1bCVWeUewr+NZbokqG/iGthgGCwGG4AsN/GtY40HcaqfYr2VbHsnx+9ffV3t1Q+D7BDOiqyxBIIgGPRNUgXePD3VsMFhlVF0UmBLKAATzo/jrsJyqiox2zTfwJF1B12QnUAEMskekge2s10R6P9cblyYgKq8dSCT9wog37igasF36kih30YxN3D4u6pfNZDlTJ3rwdQN/D1muxXRi6bsqulWzrVnGpbuQbhFsqZIEFmA04mR7a1uEO9fH21ivKXirbbR6zrADbt2co+ccxc68oIrYK8EMKwyraKi7VFF0svZLGKMwTbEeJIX8aEqb6I3lJxEWsvz2HqWWof4O1LamIB+6tMK0KTPBWvE1JK8Rup21sa86h7aF1PzdToeW+t6b6IbSImaoGMcl9eQqxuYd10ZGU94I++q7GrD+gVMkCYV/0evjY/wDdJ/M1F4mhB+j5vx/7lPvejADWbKOtu3f3vpvFv+rYmQMpPfEV6t8PCq3pHfyYW9G/LA/1ED8aF2AKmMg+Jj2VfdBUBxSnkrHwOWPxqgMR4z99a7ydWP1lxzOi5QY01MkTzgCtGBvc3fp91ImuFoPcaTGsijkd9dn/AM1508fbB9deh3679O6gdDWItM0ZXKxyj8d9UOL2benXt+n31ox6t397q8lJERA/viBTTonjZlhgism64tr3ka9w131mOl1nBG062lDXdGF0KOG9ecEe2K0+O2e4mV7PA7x/Sqq9sxGGq/gaurJInk+2hhrFkMUK3u0rXFWZXNIk8oj1Vd9LMM2IW3dtIbhOkqOQMHhl3kQarMDsdLYhQd/Ez+FbDZsW7QGUqqglmaAOJJiZqJwVFRk0wedGMQUxdywwIcKwYHeGRl09Wb1VtE1kRrwoX7Cx3WbTF2IFy7cMcgwcgfdRNtGuecadFp3sb2ba/XrPP7ta1ceqs1s5IuIZ1zVow3P11eJUmJldidi224le4aj27qpsRsG6CYUHwI/GK1ddrZSJ4qz5w6WYa4cVfzKZDFf4RA9gFFPBnNattzRT61FWfSTonaxFzrGs22aIJ3OfE/Kob47E7Qwd4YZWMH/DRgD2SSFAJE8I31GSLl0NaGPKddm7ZtjghY+LNH/b7ayth8p5jj4VI2tjbl+81y7Gf4pgQBl0iPXU7onswX8SqkSqy7DgVXgfEkCtoR8M5P0pmbkDHjWy6FYkFOr1DK2nepPt1mq7pX0e6hy6a2if4CeB7uRqu2HjepvJcO5T2vDj/fdW0PrLZnP7RCkEjeQRQs8pQ/45v2E/lon3b46tSusjfwMAEEULvKNczYzMd5tpP8NafyP6meJ/aja/o+78f+5T73ou0Iv0fd+P/cp970WkbQVws6kOWY5carOk9jPhroX5obn8VgT7BVgjCTHcfw/CoPSLElMNdZZzBDBHAnSfbQuwBTc3D++NEXoCh+Cn94SPUB+BoatPOT/WiR0Bxmax1cf4Z1M7yxJ+6PXVy6A1TKCO403rundXS8GDuJ8aWeRP9xUDOBZ8DXqI/rr+NeXHq9FcDRoCfWPdSKs9A/3pXfSK4B6/GuBv/GtAHm9azaMsjw/Ecaitsu2dwb1nT0Gpvdw9Nc7uPhRYUecPh1tiFEe+s95QMY9vBsEVmzkKxAMBBqc0DQGAPSa0AHd6NKYxOKVBmaBppuE92ulMTQA8DfCYi3c4C4D/AKc3uouI+hrC9Mbdq7c69cyu05lgaEQBqNCCKq9mbaxNkZbbBl+a+oHhuI9BpZIcuhJ0FnAAF0ndx484q/vW9JBBnnrp69aHHQDpHcvYnJdyL+rJWARqCO88M1EBn1iWB7hIP991JKkP09LGuUgcI3DTujSu9ZwOn3eukkHfM8CxM+g/h7K46c5PrFNFEHaW2UsFRcntcQJjxoVeUPa4u4xbqNpaRQhA3sCWOviT6q2fSTDqbhA7pEGJHKsB0ww6JbBjtEwPAan8K1ijNtmTEkkneST7aIXk4wWW1dvn5RCL4Lqfafs1gEWBNGDZGE6nC2bXEIJ/aPaPtNbY1uzHI9UeMTaDdkiQd4OorD7V6KOL0WBKMd0/F4we6iBbXWahhZY1pKNoiDpkPBbPNqwlvrM5UmYGgB4A8RQ68ov/ADh/dp/LRGXE5SQde6hp0+uhsWWG4on3Vy/K5Q4vw6Z4FCXJem7/AEfPjY/90n8zUU7I0AMfjpQr/R934/d/gpv/AGmop2+4nwG78fZWbHE9uuoO/hpp6/741UdL7wGFcEjtQOJ+UDuHhVnduKNWJEcSdD6CYrKbSvl2JJ/pQkD0Yp03ESN/COPfV/0cv3UVlttBJBIPERTN7AuzaBCP9U+wxNXGB6MYkAMCik8Cxn+Q0230CNphL0quusCY5xrvH4U+q66enh91ZnC7HxAYFrqiCNACxj7IHqNaWNePp3VIzu7TTu0pL6fZXbi6Ru/vnXF14e38aAPQkxNcLej01wLOoiRXozHyaBoTR3eulA7u6a4m6ZHhH9a9A7tZHhQMadTPxfAxWb21gspAGoIkSO/nWpzRzjw/puqNjcKbilTPMTwNNMTMHf2cCNR6IqqxPR1W1GngK2GLwZQw33yP78ajm33e2tUZmQ2Pse9hsQlxQCAw7QO4SJ0PdIosXMRbjVljvIrOYLAs+4ADjJJ95q7wGCCLDKhbnvO/hIqZUONkorIlchH7OafURXSWGoJYctRw4b/b66dBjcRXm4k8Y8J/A1maFLt3DloZQoA+MeM94oQdOr03xbG5F5zqTJ9kUb8XeFpTcOaFBJbMNwEn4x1HdXz5tLFm/fe629mLH0k6VpFmbO7JwvWX7NrgzqD4Tr7Jou4hqHHQS1mxin5oZvUIH81EK6da6cfRz5NsQPZqLaGtSmOlMW1rUgg7RwoLSDBMT6KF/TyxkxbCZ7Cn1rRWxh1HhQv8o/8AzrfsJ/LWGaEUrRrjySl9Wbf9Hq2WbHqN5tJ3fKbjRZu4G8F0UMfED8a+aeh/TLE7Na42G6ubgAbOubRSSI1Eb603nr2nyw/1Z/NXMbWFfF7DxbmSM3cXWPUCBTQ6N4iP8Mfxr76Fvnr2nyw/1Z/NS89e0+WH+rP5qdiCxgOjt8XAXSADMhh75q/OAbipPpHvoEeevafLD/Vn81Lz17T/AOn+rP5qT2NB5TCXBwEd8H8a78Ef+kiPZQF89e0+WH+rP5qXnr2nyw/1Z/NRQWHoYV/me0e+vIwbzOUesUB/PXtPlh/qz+al569p8sP9WfzUUFh7+DP8wcONc+CvvgeugL569p8sP9WfzUvPXtPlh/qz+aigsPJwtydw9Ee+ufA34D2igP569p8sP9WfzUvPXtPlh/qz+agfIPYwr+PpFdOEYCAPb/WgH569p8sP9WfzUvPXtPlh/qz+alQcg7PszN8a2G8Tr9+oqNd2Ap+R9oaeugl569p/9P8AVn81Lz17T5Yf6s/mpisOGF2JkMga+I9sCpfwN/mgHuIoCeevafLD/Vn81Lz17T/6f6s/mpUxp0HxsPc4Af36a8/BH5eoj30BfPXtPlh/qz+al569p8sP9WfzUUHILXTjZOLvYbqcOmYuRnl1WFGu8kbzFDUeTHaUH9Qs/vbf5qr/AD17T5Yf6s/mpeevafLD/Vn81UnRLNX0N6B47D3me7aVRkIEXEOpIPA8hWqfo9ifmD+JffQq89W0+WH+rP5qXnr2n/0/1Z/NWkcrRDgmFO50cxMf4Y/jX314Xo3if/jH8a++hf56tp8sP9WfzUvPVtPlh/qz+an80g+NBJxHRbFEj9WP4199B7yqYV7W0HRxDZE0kH5PdVx569p8sP8AVn81Y3pP0hvY6+cRfy5yADkGUQogaSaUsrkqYRgou0VNKlSrIsVKlSoAVKlSoAVKlSoAVKlSoAVKlSoAVKlSoAVKlSoAVKlSoAVKlSoAVKlSoAVKlSoAVKlSoAVKlSoAVKlSoA//2Q==[/img]

--
SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

Auf den Hauptbeitrag bin ich ja gar nicht eingegangen

helmut-1 @, Siebenbürgen, Montag, 09.07.2018, 11:32 vor 735 Tagen @ Dieter 2807 Views

Vielleicht aus Gründen der persönlichen Erinnerung. Skandinavien war für uns junges Studentenvolk aus Wien eine eigene Faszination. Immer wieder sind wir dorthin gefahren. Es war - für mich und auch für viele meiner Kommilitonen - die schönste Zeit unserer Lebens. Ungebunden, frei von jeglicher Verantwortung, Geld verdienen mit zwei Händen, mehr, als man ausgeben kann, Mädchen, die Spitze waren, - kein Aids, - das kannte man damals noch nicht, - usw. Das waren die Jahre um die Zahl 1970.

Man muss sich schon zusammenreißen, um das, was dort abgeht, emotionslos aufzunehmen und zu registrieren. Südschweden, die Gegend zwischen Malmö und Göteborg, da haben wir uns wohl gefühlt. Und was ist heute?

https://www.wochenblick.at/kriminalitaets-hochburg-malmoe-jetzt-fliehen-sogar-die-fluec...

Da kommen so manche Rumänen zurück in die Heimat, die in dieser Gegend in Südschweden heute arbeiten. Ja, die Firma xxy gibt es noch, sie ist bereits in der 3. Generation, auch der Strand sieht noch so und so aus, - aber diese oder jene Straße wurd neu gebaut, usw., - man unterhält sich, und man fühlt, dass da mal irgendwas war.

Dann liest man die Nachrichten, - und man fühlt, dass einem das Kotzen kommt. Und nicht nur das...

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.