Popularisieren der Organspende im Zusammenhang mit den letzten Messerstecher- und Prügelopfern

Plancius, Dienstag, 25.06.2024, 14:42 (vor 26 Tagen)3127 Views

Vielleicht ist es ja nicht nur mir aufgefallen. Bei mehreren Opfern in der letzten Zeit wurde nach kurzer Zeit im Krankenhaus der Hirntod diagnostiziert oder es gab für den Patienten keine Überlebenschance mehr.

Dies betraf u.a.

- den Polizisten Rouven in Mannheim (Messerattacke)
- den 20jährigen Philippos in Bad Oeynhausen (Prügelopfer)

In den Medien wurde dann mitgeteilt, dass die Opfer in ein künstliches Koma versetzt worden sind, um sie für eine Organspende aufzubahren und vorzubereiten. Zum Teil wurde das dann positiv kommentiert, so nach dem Motto: Nun ist er halt gestorben, aber wenn er schon so ein Opfer gebracht hat, dann soll wenigstens sein Körper noch einem guten Zweck dienen.

Für mich ist es schon sehr sonderbar, dass alle genannten Opfer einen Organspendeausweis hatten. Soweit ich weiß, hat nur ein Bruchteil der Leute überhaupt einen Organspendeausweis.

Kürzlich auch mit einer Bekannten gesprochen, die alle paar Monate ins Krankenhaus muss, um sich durch einen operativen Eingriff Gallenflüssigkeit o.ä entnehmen zu lassen. Sie sagte mir, dass sie jetzt auf eine Spenderleber wartet und klagte über die zu geringe Organspendebereitschaft. Es könnten ja so viele Leben gerettet oder verbessert werden, wenn denn der Staat die Leute hierzu verpflichten würde.

Da sieht man doch mal wieder, dass sich das Gros der Leute überhaupt nicht mit der Thematik beschäftigt. Potentielle Spendenempfänger hoffen sogar insgeheim auf Unfälle usw., damit sie ja an ein Organ kommen. Ihnen wären wohl auch Killerkommandos in entfernten Ländern recht, die Menschen ermorden, nur damit sie selbst an die Organe kommen. Siehe der Spielfilm "Fleisch".

Die Gottlosigkeit unserer Gesellschaft manifestiert sich auch auf diesem Gebiet. Der Mensch wird nur als seelenloser Fleischanzug auf einem Gerippe betrachtet. Dass Organe nur einem lebenden Menschen entnommen werden können, ist den meisten nicht bekannt.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung