Nehmen wir mal an, Trump wird gehaidert: was passiert dann

Ötzi, Sonntag, 02.06.2024, 12:44 (vor 15 Tagen) @ Dionysos1269 Views

ohne die Details des US-Wahlrechts in solchen Ausnahmesituationen zu kennen, kann ich mir grob 3 Szenarien vorstellen:

1. DeSantis tritt für die Republikaner an: Eher nicht so günstig für die Woken Russophoben. Er ist zwar meiner Meinung nach ein kleineres Licht als Trump, wird die laufenden Kampagnen zur Zerstörung Russlands, Europas und Umwandlung der USA in eine Elitendiktatur aber zumindest ausbremsen.
Er würde die Wahl mit Sicherheit gewinnen, da er vom Trump-Mitleid-Faktor profitieren wird.

2. Nikki Haley tritt an: Günstig für die Woken Russophoben, aber unwahrscheinlich

3. Verschiebung der Wahlen: Mit Abstand die günstigste Option für die Woken Russphoben, da sie dann die Möglichkeit haben, die letzten verbliebenen Ressourcen und Provokationsmöglichkeiten gegen Russland einzusetzen, um so dort noch mal eine zumindest teilweise Wendung des Kriegsverlaufs zu erreichen. Dann kann (Plan A), die Wahl zu einem Zeitpunkt stattfinden, zu dem es in der Ukraine wieder besser aussieht und damit auch die Wiederwahlchancen von Biden steigen, oder (Plan B), falls es in der Ukraine weiter schlecht läuft, die Wahl weiter verschoben werden.
Wahrscheinlich wird es dann auf Plan B hinauslaufen, und daher wird man in Washington auch fleißig an Plänen arbeiten, die Möglichkeiten der republikanisch-regierten Staaten zu beschneiden, gegen ein Dauerverschieben der Wahlen aufzubegehren. Mich würde nicht wundern, wann bald hektisch daran gearbeitet wird, Schlüsselkapazitäten des amerikanischen Militärs von republikanischen in demokratische Staaten zu verlagern.

Gerade kommt mir noch ein Gedanke: Trump darf wohl nicht zu früh gehaidert werden, weil sonst DeSantis antritt. Läuft er aber andererseits frei herum, hat man keine 100% Sicherheit, ihn tatsächlich rechtzeitig aus dem Weg zu räumen. Beispielsweise könnte Trump auf die Idee kommen, seine Wahlkampagne abzusagen (da er ohnehin gewinnt) und sich an einen geheimen Ort zurückziehen. Daher muss er also in den Knast, damit man ihn so kurzfristig unschädlich machen kann, dass die Wahl verschoben werden muss.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung