Dafür gibt es gute Gründe - EU-Anleihen auf Basis der beschlagnahmten russischen Devisenreserven.

nereus, Mittwoch, 18.05.2022, 11:30 (vor 48 Tagen) @ Naclador2580 Views

Hallo Naclador!

Nein, das ist kein Scherz, das ist der Geistesblitz des polnischen Premierministers Morawiecki.

Warschauer Know-how: erst das Geld nach Kiew, dann die Beschlagnahme des russischen Vermögens.

Quelle: https://russtrat.ru/en/comments_/17-may-2022-2333-10368

Man bleibt sprachlos zurück.
Die Maus, die von der heimtückischen Katze scheinbare Deckung erhält, brüllt den Elefanten an.
Das „geheiligte“ Eigentum des Westens zerfällt nun zu Staub.
Bei den Kriegen der USA war das nie ein Thema, selbst bei Kritikern dieser Aggressionen.
Jetzt scheint es selbstverständlich zu werden.

Vor Wochen zierte man sich noch.

Ein ähnlicher Gedanke schlich sich Anfang März in die Köpfe von Beamten in vielen Ländern. Aber nicht viele waren bereit, sie zu äußern, denn eine solche Idee ist etwas aufrührerisch. Schließlich handelt es sich um einen Eingriff in das Eigentum eines anderen, und die Unverletzlichkeit der Eigentumsrechte ist einer der heiligsten Grundsätze des Westens. Das Einfrieren ist eine andere Sache. Es ist ein Mittel, um die "falschen" Staaten und "falschen" Menschen zu "erziehen". Sobald sich Staaten und Menschen "richtig" verhalten, wird ihr Vermögen wieder freigegeben, und sie können wieder nach eigenem Ermessen darüber verfügen.

Doch nun fallen alle Hemmungen.

"Wollen Sie dieses eingefrorene Vermögen an die Russen zurückgeben, wenn nach den begangenen Verbrechen Frieden herrscht?
Ich hoffe, dass etwa 100 % der Bürger im Westen diese Frage eindeutig beantworten werden - es wäre unmoralisch. Es handelt sich also um eine Quelle zusätzlicher Mittel, die dem Wiederaufbau der Ukraine und auch der Unterstützung von fast 11 Millionen Flüchtlingen dienen sollten, wie mir der ukrainische Premierminister kürzlich sagte", so der polnische Premierminister.

Und da die EU schon immer knapp bei Kasse war, auch wenn sie nur so mit Kohle um sich warf, fällt den EU-Kriminellen jetzt der „legale“ Raub ein.
Morawiecki weiter:

.. weise ich auf eine neue Quelle hin, und ich möchte, dass die Europäische Kommission diese Frage beantwortet. Nämlich die Beschlagnahmung des Vermögens der Russischen Föderation, das sich in west- und mitteleuropäischen Banken befindet, sowie des Vermögens russischer Oligarchen"
..
"Diese Gelder sollten heute verwendet werden. Und wenn die Konfiszierung nicht schnell durchgeführt werden kann, z.B. in Polen verabschieden wir ein spezielles Gesetz für diesen Zweck, dann ist es möglich zu warten und zu diesem Zeitpunkt Anleihen auszugeben. Die Europäische Kommission hat keine Probleme mit der Ausgabe von Anleihen. Und dann können diese Anleihen schnell mit beschlagnahmten Geldern aus der Russischen Föderation und russischen Oligarchen zurückgezahlt werden."

Ich stelle mir gerade vor, wie man in einem russischen Bunker die Zielrichtung von ein paar Kinschal-Hyperschall-Raketen neu auf Warschau justiert.

Das ist der absolute Wahnsinn!
Das ist schon wieder so irre, daß man fast eine Bühnen-Show denken müßte – ein gigantisch inszeniertes Theater! [[hae]]

Es scheint, dass es den Polen gelungen ist, europäische Beamte und Mitglieder des Europäischen Parlaments für das Thema der Beschlagnahmung russischer Vermögenswerte zu begeistern. Der Präsident des Europäischen Rates äußerte sich am 5. Mai zur Notwendigkeit der Enteignung russischer Vermögenswerte im Rahmen der Sanktionen.

Und die Raketen für Brüssel werden gerade in Auftrag gegeben.

"Die Europäische Kommission hat erklärt, dass sich die Kosten für den Wiederaufbau auf Hunderte von Milliarden Euro belaufen könnten, und die EU-Hauptstädte sollten erwägen, Russlands eingefrorene Devisenreserven abzuziehen, um die Kosten für den Wiederaufbau der Ukraine nach dem Krieg zu decken", wird Borrell in der FT zitiert.

Als nachahmenswertes Beispiel nannte Borrell das Vorgehen Washingtons in Bezug auf die Devisenreserven der Zentralbank von Afghanistan. Im vergangenen Jahr wurden diese Guthaben von den Amerikanern eingefroren, um sie aus dem Land zu schaffen. Von den afghanischen Reserven in Höhe von 7 Milliarden Dollar wurde nur die Hälfte wieder freigegeben. Und Washington beschloss, 3,5 Milliarden Dollar für Zahlungen an die Angehörigen derjenigen auszugeben, die infolge der Ereignisse vom 11. September 2001 getötet oder verletzt wurden.

Hier zeigt sich die ganze Niederträchtigkeit des Werte-Westens in geballter Form.
Nachdem die Chineser die Taliban-Führung auf halbwegs begehbaren Pfad geführt hatten, fror der der verschissene Westen das Geld Kabuls ein, welches dringend für den Wiederaufbau des, vorsätzlich durch diesen Aggressor, zerstörten Landes benötigt worden wäre.
Das ist so dreist, das man es sich fast nicht ausdenken kann – doch es ist bittere Realität.

Und wie wurde das Vorgehen begründet?

Sie sagen, dass Afghanistan für den Terroranschlag in New York vor mehr als 20 Jahren zur Rechenschaft gezogen werden sollte.

Eine Lüge folgt auf die andere Lüge. [[kotz]]

Die Europäische Kommission hat Pläne angekündigt, neue EU-Schuldverschreibungen zu begeben, um den Bedarf der Ukraine zu decken.
..
Und wenn die Wertpapiere fällig werden, haben die russischen Vermögenswerte Zeit, von der Kategorie "eingefroren" in die Kategorie "beschlagnahmt" zu wechseln. Und Brüssel wird über genügend Geld verfügen, um nicht nur die Verpflichtungen aus diesen Wertpapieren zu erfüllen, sondern auch für neue Tranchen der Hilfe für die Ukraine.

Dazu fällt mir nichts mehr ein.
Die Tankstelle leckt SICHTBAR und es finden sich immer mehr betrunkene Leute mit Zigaretten im Maul und Feuerzeugen in der Hand ein.

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung