Dt. Unternehmer, wie lange noch?

Dieter, Didschullen + alto alentejo, Samstag, 05.10.2019, 11:29 (vor 232 Tagen) @ FOX-NEWS1441 Views

Ich
vermute, viele der Zulieferer nehmen die momentane weltweite
Absatzkrise
als willkommenen Anlass, die teure Belegschaft loszuwerden,
um dann an billigeren Standorten weiterzumachen, wenn es wieder nach oben
gehen sollte.

Hallo FOX-NEWS,

ob derartige Gründe dahinterstehen kann ich nicht beurteilen, sehr wohl aber die Lust, Alternativen zum Standort Deutschland zu suchen. Vorteile, die es mal gab, sind größtenteils durch gesellschaftlichen und politischen Wandel aufgezehrt.

Wir haben Über-Regulierung in allen Bereichen.
Wir haben Über-Sozialleistungen in vielen Bereichen.
Wir haben permanenten Bildungsabbau.
Wir haben ein riesiges Defizit an Infrastrukturleistungen.
Wir haben weniger Leistungsbereitschaft aufgrund von Sättigung.
Wir haben zu große Massen an Schmarotzern, die wohlgenährt durchgefüttert werden müssen lt. gesetzlicher Vorgaben.
Wir haben keine Rohstoffe und sind auf Bildung, Kreativität und Freiheit im Denken und Handeln angewiesen, um im intern. Wettbewerb bestehen zu können - und genau das schränken wir permanent ein.
- und dann meinen wir auch noch, Vorbild für die Welt in der Selbstkasteiung sein zu müssen.

Wenn nicht die Heimatliebe etlicher unternehmensführender Mittelständler vorhanden wäre, wären sicher schon viele dt. Unternehmen ganz woanders ansässig.

Gruß Dieter

--
Zeiten ändern sich.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.