Die Falle habe ich schon gesehen - daher meine vorsichtige Formulierung. (+Edit)

Griba, Dunkeldeutschland, Dienstag, 01.03.2016, 18:03 (vor 2102 Tagen) @ nereus2632 Views
bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 01.03.2016, 18:18

Aber vielleicht gilt hier auch wie in vielen Fällen: Wes Brot ich eß, des Lied ich sing.

Hallo Griba!

Die gute Frau Yen ist wirklich überall dabei. [[zwinker]]

Du meldest: Einmal hat Frau Yen in einem spektakulären Fall für
Selbstmord optiert.

Nein, das hat sie nicht!

Am Dienstag der Vorwoche stürzte der Körper des
Nuklear-Wissenschafters Timothy Hampton (†47) aus dem 17. Stock des
Hauses „E“ der Wiener UNO-City. Gegen 20 Uhr wurde sein Leichnam am
Fuße des Gebäudes gefunden. Eine Obduktion ergab keinen Verdacht auf
„außergewöhnliche Umstände“. Deshalb führt die Polizei den Vorfall
nach wie vor als Selbstmord in den Akten.
Doch die Familie des Toten gab sich mit dieser Version nicht zufrieden.
Hampton war mit dem Monitoring von Messwerten im Zusammenhang mit dem
Aufspüren von illegalen Nuklearanlagen befasst. Zwei dieser Messanlagen
befinden sich im Nahen Osten, ein Zusammenhang mit dem iranischen
Atom-Programm ist laut Kollegen des Opfers nicht auszuschließen.
Im Auftrag der Witwe, einer UN-Nuklearinspektorin, wurde der Körper ein
weiteres Mal untersucht. Diesmal von der Top-Spezialistin Kathrin Yen aus
Graz. Die Professorin vom Ludwig-Boltzmann-Institut für
Klinisch-Forensische Bildgebung unterzog den Leichnam einer
Spezial-Tomografie. Am Genick des Opfers fand Yen nun ungewöhnliche
Mikro-Verletzungen, womöglich Würgemale.

Laut dem englischsprachigen Web-Dienst austriantimes.at stellt die
Expertin die Selbstmord-These massiv in Zweifel: „Meiner Meinung nach
sieht es nicht wie Selbstmord aus. Eine Möglichkeit wäre, dass den Mann
jemand in das 17. Stockwerk getragen und ihn in den Tod gestoßen hat.“

Weitere Tests und eine Blutanalyse wurden in Auftrag gegeben. Mit
einem Endergebnis ist in drei Wochen zu rechnen.

Quelle:
http://www.heute.at/news/oesterreich/wien/UNO-Drama-Mordverdacht;art931,146445

Interessant!
Die Dame kann auch anders.
Leider kenne ich allerdings nicht das Endergebnis. Hat sie widerrufen?

Und im Wiki-Links steht auch nichts von der Selbstmordthese, die Frau Yen
bestätigt haben soll.

An initial autopsy concluded that there were no suspicious
circumstances; however, a second post-mortem examination, performed by
pathologist Professor Kathrin Yen, on behalf of the family, detected
internal bruising caused by strangulation and concluded these
were
not consistent with suicide.

Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Timothy_Hampton

Es nützt nichts, wir müssen schon objektiv bleiben, wenn wir auf
Trüffelsuche gehen.
Das System versteckt auch gerne mal einen Giftpilz, der dann aussieht wie
ein Trüffel. [[freude]]

mfG
nereus

Leider kann ich mit den englischen Texten nicht viel anfangen. Insofern bin ich bei der Aufklärung solcher Fälle echt behindert. Um mir wirklich ein Urteil zu erlauben, müßte ich die Obduktions-/Sektions-Protokolle zu lesen bekommen - die werden aber kaum frei verfügbar sein. [[zigarre]]

Edit: Was mich mehr umtreibt, ist die Frage, warum sie den sicheren Beamten-Status in Ösiland aufgibt, um sich in das deutsche Haifischbecken Rechtsmedizin zu begeben. Das paßt eigentlich nicht zu einem/r normalen Beamten/in.

--
Beste Grüße

GRIBA


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.