Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Was sollen sie denn wählen?

    verfasst von Tempranillo, 14.03.2018, 14:06
    (editiert von Tempranillo, 14.03.2018, 14:08)

    > Hallo Kosh,
    >
    > leider verstehe ich immer noch nicht, warum der Staat, der ja nach Deiner
    > Erklärung sozusagen die Summe der Bürger darstellt, gegen die Interessen
    > derselben handelt. Es ist natürlich schon so, wie Du sagst, dass das
    > Wahlvolk dieses Handeln bei jeder Wahl bestätigt und die Akteure damit
    > glauben lässt, es grundsätzlich richtig zu machen.

    Helmut Kohl hat sehr genau gewußt, sogar zugegeben, daß 75% der Deutschen gegen den €urotz gewesen sind. Mit den singulären juristischen Verbrechen der Regierung Merkel verhält es sich nicht anders. Außerdem liegen den Parteien sehr genaue Umfragen und Geheimdiensberichte vor, wie das Volk wirklich denkt.

    Bestätigung, es grundsätzlich richtig zu machen, erhalten die Akteure sicher nicht von den Bürgern, aber umso mehr von Seiten der EU, Besatzer und Israels.

    Welche Partei sollten die Deutschen denn wählen, NPD, AFD?

    Wir ahnen, welche Folgen es hätte, würde die AFD in Berlin regieren. Ich darf nur an den Daily Express vom 27. März 1933 und Samuel Untermyers Aufruf zu Boykott, Heiligem Krieg und Zu-Tode-Hungern der Deutschen erinnern (August 1933).

    Der ehemalige CIA-Chef Woolsey hat neulich zugegeben, die USA hätten in mehreren Ländern die Wahlen gefälscht.

    Davon gehe ich seit langem aus und mich beschleicht der starke Verdacht, das Schmierentheater der Wahlen ist nur dazu da, dem entrechteten, entmündigten, geknebelten und getretenen Volk die Verantwortung für Entscheidungen zuzuschieben, die ganz woanders getroffen werden.

    > leider verstehe ich immer noch nicht, warum der Staat, der ja nach Deiner
    > Erklärung sozusagen die Summe der Bürger darstellt, ...

    Folgt man dieser Definition, hat es nie einen autoritären Staat gegeben, weder in den Zeiten der Kaiser und Könige, noch unter Stalin, Salazar, Saddam Hussein, Gaddafi, Mussolini und Hitler.

    Es kann gar keine Diktatur geben, da jeder Staat immer die Summe seiner Bürger ist, im Hitler-besetzten Holland, Dänemark, Norwegen und Frankreich nichts anders als in der OMF-BRD.

    Bestreitet man die prinzipielle Möglichkeit einer Diktatur, hat man Transatlantikimperium und Nachkriegsdemokratie den Boden entzogen.

    Tempranillo

    

    gesamter Thread:

  • Gegen die Interessen der Bürger - Otto Lidenbrock, 13.03.2018, 14:39

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










456123 Postings in 54599 Threads, 943 registrierte Benutzer, 944 User online (5 reg., 939 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz