Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Expertengruppe "Neue Finanzarchitektur" der Bundesregierung nimmt Arbeit auf. Mit am Tisch: J.A. (mT)

    verfasst von DT, 31.10.2008, 21:29

    29.10.2008
    Gruppe “Neue Finanzarchitektur” nahm Arbeit auf

    GiNN-BerlinKontor.—Die Expertengruppe “Neue Finanzarchitektur” ist am 28.10. zum ersten Mal in Berlin zusammengetroffen. Sie wird geleitet von Otmar ISSING, Ex-
    Direktoriumsmitglied der Europäischen Zentralbank (EZB). Issing war maßgeblich am Entwurf der geldpolitischen Strategie der EZB beteiligt. Zur Expertenkommission gehören zudem der frühere Chefvolkswirt der Bank für internationalen Zahlungsausgleich, William WHITE, der Frankfurter Finanzwissenschaftler Jan Pieter KRAHNEN, der Ex-Generaldirektor bei der EU-Kommission für Wirtschaft und Finanzen, Klaus REGLING, sowie Finanzstaatssekretär Jörg ASMUSSEN und der Wirtschaftsberater der Kanzlerin, Jens WEIDMANN.

    Merkel sagte nach der Inaugurationssitzung der Expertengruppe: “Die Zeit drängt: Am 14./15. November findet der Gipfel der G20-Staaten in Washington D.C. statt und am 7. November ein Vorbereitungstreffen unter den Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union (EU), das wiederum durch den EU-Rat für Wirtschaft und Finanzen (Ecofin-Rat) am 4. November vorbereitet wird.”

    Die Kanzlerin nannte die Expertengruppe ein “nützliches Instrument, das uns begleiten kann und das uns dann auch auf sicherem Grund unsere Positionen deutscherseits in die europäischen und vor allen Dingen in die internationalen Verhandlungen mit einbringen lässt.” Durch die Gruppe “Neue Finanzarchitektur” werde bis zum 13. November “eine Art Bericht oder Skizzen erstellt worden sein.” Merkel dankte vor allem Professor Regling, der aus Singapur angereist war: “Sie sehen also, dass auch Kenntnis aus den asiatischen Märkten mit einfließen kann. Das halte ich eher für ein gutes Zeichen.”

    Bundesfinanzminister Per STEINBRÜCK (SPD) ergänzte, die Notwendigkeit und der Problemdruck sei groß gewesen, “sich darüber Gedanken zu machen, wie wir den regulatorischen und den institutionellen Rahmen im Sinne einer Stabilisierung und Krisenprävention auf den Finanzmärkten verbessern können”. Die Krise motiviere auch die Bemühungen, hier zu Verbesserungen zu kommen.” Deutschland werde “in der relativ günstigen und auch respektierten Rolle, dass wir diesen Prozess sehr früh ‑ auch schon während unserer G7/G8-Präsidentschaft ‑ angestoßen haben und daher eine gewisse Glaubwürdigkeit für das in Anspruch nehmen können, was wir jetzt gerne im internationalen Konvoi weiter durchsetzen wollen.”

    Otmar ISSING sagte: “Unsere Aufgabe ist nicht, das gegenwärtige Krisenmanagement zu beurteilen, sondern die Ursachen zu analysieren, die zu der gegenwärtigen Finanzmarktkrise geführt haben, also sozusagen die Stellschrauben zu bestimmen, an denen man ansetzen muss, damit das weltweite Finanzsystem auf sichererem Fundament in die Zukunft gehen kann, als das bisher der Fall war.


    http://www.berlinkontor.de/29.10.2008/gruppe-neue-finanzarchitektur-nahm-arbeit-auf.html

    

    gesamter Thread:

  • Expertengruppe "Neue Finanzarchitektur" der Bundesregierung nimmt Arbeit auf. Mit am Tisch: J.A. (mT) - DT, 31.10.2008, 21:29

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










476266 Postings in 56273 Threads, 953 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz