Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
ZITAT »Es wird die Rechtssicherheit sein, die an allen Ecken und Enden wegbröckeln wird.«

    Standortdiskussion - @Zara, @Bär, @BB, @all: GO überwintern: WO?

    verfasst von Don_Q, 02.07.2010, 17:18

    Moin, Gelbes Forum!

    Wie @Zarathustra in unvergleichlich klarer und stringenter Weise zum wiederholten Male dargelegt hat, und wie auch von @BB, @Bär et al. ebenso eindrücklich gezeigt wurde, kommt es im GO entscheidend u.a. darauf an, wo man sich in dieser Phase aufhalten sollte, so man überleben möchte.

    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=172991&page=0&category=0&order=last_answer

    Nun ist man in Deutschland aufgrund des Umstandes, daß man hier die höchste Bevölkerungsdichte in EU hat, und dazu noch mitten auf dem chess board hockt, in einer denkbar schlechten Lage.

    Nichtsdestoweniger ist Auswandern für manchen nicht möglich (warum auch immer). Wer nicht an eine bestimmte Gegend oder an einen Clan gebunden ist, hat die Wahl.

    FRAGEN:

    Wo in Deutschland hat man die besten Chancen, am wenigsten geschoren davonzukommen?
    Welche konkreten Orte sollte man sich mal ansehen?
    Für Diskussionsbeiträge vorab schon mal herzlichen Dank!

    Einige Hüte resp. Landstriche möchte ich mal in den Ring werfen:

    (Hoch-)SCHWARZWALD: Abgelegen genug? Wenn ja: Wo?
    + Starkes Gelände. Wird im Falle von Kriegshandlungen eher umgangen.
    + Viel Land- und Forstwirtschaft.
    + Relativ dünn besiedelt. Zu dicht an größeren Städten?
    - Zu kalt, zu harte Winter? Enorme Schneehöhen!
    - Zu viele "Mitbürger mit Migrationshintergrund"?
    Daß man im Zweifelsfalle nach CH "ausweichen" kann, sehe ich eher nicht...

    SCHWÄBISCHE ALB:
    + Teilweise noch intensive Landwirtschaft.
    + Kälte ist relativ, Vegetationsperiode länger als im Schwarzwald.
    - Die Bevölkerungsdichte auf der Alb ist aber höher, als man gemeinhin denkt...
    - Zu viele "Mitbürger mit Migrationshintergrund"?

    ALLGÄU: Abgelegen genug? Wenn ja: Wo?
    + Intensive Landwirtschaft
    - Zu viele "Mitbürger mit Migrationshintergrund"? (ist wie Oberbayern Hideaway der ital. Mafia...)

    VORALPEN / Deutsche Alpen: Abgelegen genug? Wenn ja: Wo?
    ++ Sehr starkes Gelände. Wird umgangen.
    - Zu harte Winter? Enorme Schneehöhen!
    - Man steht mit dem Rücken an der (Fels-)Wand und kann nur begrenzt ausweichen (verduften, wenn's spannend wird)
    - Zu viele "Mitbürger mit Migrationshintergrund"?

    BAYERISCHER WALD:
    + Dünn besiedelt, abgelegen
    + Land- u. Forstwirtschaft
    + Schwieriges Gelände. Wird eher umgangen.
    - Nähe zur Tschechei. Die werden auch Hunger haben und sind garantiert nicht zimperlich

    THÜRINGER WALD:
    + Dünn besiedelt
    + Liegt relativ zentral. Ausweichen in alle Richtungen möglich.
    + Schwieriges Gelände. Wird eher umgangen.
    + rel. wenige "Mitbürger mit Migrationshintergrund"

    ERZGEBIRGE:
    + Dünn besiedelt, abgelegen
    + Recht schwieriges Gelände. Wird eher umgangen.
    - Nähe zur Tschechei, s.o., zu Polen
    - Im Ostteil schon heute vielfache Aktivitäten v.a. polnischer und tschechischer Fachleute für Vermögensumschichtung (s.a. Kriminalstatitik für Zittau)

    HARZ:
    + rel. dünn besiedelt
    + V.a. Forstwirtschaft
    + Liegt relativ zentral. Ausweichen in alle Richtungen möglich.
    + Schwieriges Gelände. Wird normalerweise eher umgangen.
    - Hier ist im Kriegsfall u.U. aber mil. Sondernutzung zu erwarten
    - Zu kalt, zu harte Winter? Enorme Schneehöhen!

    PFÄLZER WALD:
    - Nicht wirklich abgelegen
    - Nähe zu Frankreich (die kennen die Wege noch vom letzten Mal...)

    (Hoch)SAUERLAND:
    + nicht wirklich dünn besiedelt
    + so abgelegen und trostlos, da ziehen sogar die Türken schon wieder weg
    + erträgliches Klima
    - Nähe zu mehreren Ballungsräumen

    BRANDENBURG:
    + rel. dünn besiedelt, starke Ausdünnung in den letzten Jahren
    + viel Landwirtschaft
    + rel. wenige "Mitbürger mit Migrationshintergrund"
    -- Nähe zu Berlin
    -- Schwaches Gelände, Panzer-Rollbahn Ost-West

    MECKLENBURG-VORPOMMERN: Wenn ja: WO?
    + rel. dünn besiedelt, starke Ausdünnung in den letzten Jahren
    + viel Landwirtschaft
    + rel. wenige "Mitbürger mit Migrationshintergrund"
    ++ Ausweichen nach (Nord-)Schweden möglich (Segelboot!)
    -- Nähe zu Berlin
    -- Schwaches Gelände, Panzer-Rollbahn Ost-West
    (vgl.a. die Ausführungen von @BB)

    Wenig piepels, preiswerte Agrarflächen, große Abstände. Ein weiterer Vorteil von Meck-Pomm (und Brandenbg.) könnte sein, daß die den wirtschaftlichen Absturz schon in gewissem Maße vollzogen haben. Die Fallhöhen und die damit einhergehenden "Reibungen" werden in den südl. Ländern (v.a. BW, BY, HE...) ungleich größer sein, was dort angesiedelten GO-Refugien ein zusätzliches Minus einbringen dürfte.


    W O H I N ?

    fragt
    mit besten Wünschen für's Wochenende

    Don_Q


    gesamter Thread:

  • Standortdiskussion - @Zara, @Bär, @BB, @all: GO überwintern: WO? - Don_Q, 02.07.2010, 17:18

Es gibt keinen Planeten B, aber einen Plan B: die Finca Bayano Preisvergleich Gold & Silber

321427 Postings in 42996 Threads, 686 registrierte Benutzer, 1593 User online (23 reg., 1570 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«).