Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Wirtschaftskrieg gewonnen, Image verloren

    verfasst von Diego2, 12.10.2017, 00:41

    > > > ... sind sowohl in Madrid als auch Barcelona die Handlanger der
    > > > transatlantischen Globalismus'am Ruder.
    > > >
    > > > Madrid => Globalismus von Oben (EU, NATO etc.)
    > > > Barcelona => Globalismus von Unten (Separationsbewegung)
    > > >
    > >
    > > Ich frag mich, wie lange Rajoy noch so dermassen ignorant sein kann.
    > Will
    > > er noch mehr Kamerabilder von der Guardia Civil, die Zivilisten verletzt
    > ?
    > > Den Krieg um die Bilder hat er schon verloren. Normalerweise kann man
    > so
    > > doch nicht weitermachen, ausser man weiss, dass man ohnehin gewinnt,
    > weil
    > > noch etwas passiert.
    > >
    > > Wenn er wirklich Spanien zusammenhalten will, müsste er doch mal
    > > vortäuschen, zu verhandeln, um Zeit zu gewinnen. Diese Härte macht
    > keinen
    > > Sinn, es sei denn, er hat noch etwas in der Hand oder weiss, dass die
    > > Katalanen nicht bis zum Äussersten gehen werden.
    > >
    > > Ich hatte heute morgen so ein Gefühl, dass die öffentliche Meinung
    > > wieder drehen könnte, wenn ein gemeinsamer äusserer Feind (sowohl von
    > > Spanien als auch Katalonien) auftauchen würde. So ein Attentat wie am
    > 11 3
    > > in Atocha....
    >
    >
    > Ich weiss wirklich nicht, was dieses Gerede soll. Worüber sollen denn die
    > verhandeln ? Über die Unabhängigkeit. Das kann doch nicht Dein Ernst
    > sein.
    > Hast Du gestern das heillose Geschwafel von dem Puigdemont gehört ? Das
    > hätte der in 3 MInuten sagen können, Der ist doch nicht mehr er selbst,
    > ein Irrer, dem sitzt die CUP im Nacken. Die haben dem 4 Wochen Zeit
    > gegeben, den Procés zu Ende zu führen. Und dann ? Die Firmen gehen
    > reihenweise weg aus Katalonien, heute u.A. Bimbo, daran werden die
    > Jahrzehnte zu knabbern haben. Die Sabadel hat in 3 Tagen 1 000 000 000 an
    > Einlagen verloren, die haben die Notbremse gezogen. Bei Caixa weiss ich
    > nicht, da hab ich kein Konto.
    > Die Antwort heute vom Rajoy, ich hab die ganzen 40 Minuten im Auto
    > gehört, war ruhig, ohne Hass, ohne Drohungen, einfach nur die
    > Aufforderung, zur Normalität zurück zu kehren und die ganze Angelegenheit
    > da zu erledigen, wo sie hin gehört, in die Cortes, einschliesslich einer
    > Überbeitung der Verfassung. Dafür hat er gleich danach auch die
    > Zustimmung der PSOE. Nun hat er ja die Frist bis zum Montag, Klarheit zu
    > schaffen , mal sehen. Wäre der pfiffig, haute er ab,tauchte unter, nach
    > Andorra, wo der Pujol die unterschlagenen 3 % - Millionen gebunkert hat.
    > Davon kann er leben .

    Ich gebe Dir absolut Recht, Puigdemont ist eingeknickt, weil sie den Wirtschaftskrieg verloren haben. Ich glaube auch VW will den Sitz abziehen.

    Ich unterstütze die Separationsbemühungen der Katalanen nicht und halte sie für Schwachsinn, aber ich versuche, trotzdem zu verstehen.

    Ich habe letzten Sonntag noch mit ein paar Katalanen und Spaniern sprechen können. Auch die jungen studierten Spanier halten auch von Rajoy nichts, die PP kommt auch bei vielen von ihnen ganz schlecht weg. Man weiss genau, wessen Politiker schon Vorfahren hatten, die bei Francos Falange eine entscheidende Position innehatten. Und es sind bei der PP sehr viele...

    Die Guardia civil zu schicken war fatal und nicht nötig. Das hätte sich Rajoy auch sparen können, damit hat er nur den Hass der Katalanen vergrössert. Und die haben sich an die Zeit vor 1973 erinnert und so in die Ecke gedrängt gefühlt, dass viele, die vorher gar nichts mit der Unabhängigkeit zu tun haben wollten, gar keine andere Lösung mehr gesehen haben, als jetzt dafür zu stimmen. Die sind auch manipuliert, aber die gegenseitige Ablehnung wird durch die Gewalt nicht kleiner. Man muss nicht mit den Katalanen verhandeln, aber man hätte das Referendum ins Leere laufen lassen können und den Wirtschaftskrieg ohnehin gewinnen können. Das wäre klar offensichtlich geworden, wie schwachsinnig diese Unabhängigkeitsbewegung ist.

    Aber klar, man kann die Menschen weiter manipulieren und bei Bedarf (siehe Ex-Jugoslawien) den Hass irgendwann wieder aktivieren. Dafür war es sicher sinnvoll.
    Teile und herrsche.

    

    gesamter Thread:

  • Katalonien erklärt Unabhängigkeit und Brüssel wird nun überkochen - XERXES, 10.10.2017, 19:36

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










439028 Postings in 53054 Threads, 946 registrierte Benutzer, 1944 User online (29 reg., 1915 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz