Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Wahlprogramm der AfD 2017 - Was ist daran "rechts"?

    verfasst von Otto Lidenbrock E-Mail, Nordseeküste, 24.04.2017, 15:33

    Ich habe mir eben mal in groben Zügen das Wahlprogramm der AfD für die Bundestagswahl 2017 angeschaut und frage mich, in welchen Punkten dieses Programm bzw. diese Partei \"rechts\" sein soll.

    Vielleicht sollte man vorher klären, was \"rechts\" im politischen Sinne überhaupt bedeuten soll. Allgemein ist wohl die Mehrheit der Bevölkerung der Meinung, dass \"rechts\" im politischen Sinne eine Nähe zum Gedankengut der ehemaligen NSDAP bedeutet.

    Sucht man jetzt im 25-Punkte-Programm der NSDAP vom 24. Februar 1920 nach Übereinstimmungen mit dem aktuellen Programm der AfD, wird man nur mit sehr viel Mühe, bösem Willen und bemühter Interpretations-Akrobatik auch nur einen Hauch von Ähnlichkeit finden, wenn überhaupt.

    Hier ein paar Vergleiche:

    Punkt 7: Der Staat verpflichtet sich, in erster Linie für die Erwerbs- und Lebensmöglichkeit der Bürger zu sorgen und ggf. Nicht-Staatsbürger auszuweisen.
    AfD: keine Einwanderung über das Asylrecht, konsequente Rückführung, keine direkte Einwanderung in die Sozialsysteme

    Punkt 16: Schaffung eines gesunden Mittelstandes
    AfD: Mittelstand stärken

    Punkt 20: Ausbau des Bildungswesens
    AfD: Diplom, Magister u. Staatsexamen wieder einführen, Differenzierung statt Einheitsschule

    Punkt 21: Schutz der Mutter und des Kindes
    AfD: Bekenntnis zur traditionellen Familie als Leitbild, mehr Kinder, Diskriminierung der Vollzeit-Mütter stoppen, Alleinerziehende unterstützen, Willkommenskultur für Neu- und Ungeborene

    Punkt 22: Bildung eines Volksheeres
    AfD: Wehrpflicht wieder einsetzen - Bundeswehr stärken

    Und selbst in diesen Punkten der AfD kann ich nichts Böses, Menschenverachtendes, Rassistisches und Kriegslüsternes entdecken. Solches Gedankengut wird bei den Nazis explizit erwähnt und hervorgehoben, was bei der AfD nicht mit einer Silbe getan wird.

    Dagegen findet man im Programm der AfD z.B. folgende Vorhaben bzw. Standpunkte:

    - Direktwahl des Bundespräsidenten durch das Volk
    - Volksabstimmungen nach Schweizer Vorbild
    - Kompetenzen an die Nationalstaaten zurückgeben
    - Europa darf kein zentralistischer Bundesstaat werden
    - Volksabstimmung über den Euro
    - Nein zur Bankenunion
    - Deutsche Grenzen flächendeckend schützen
    - Mindestlohn beibehalten
    - Pflege durch Familienangehörige aufwerten und höher vergüten
    - Deutsche Leitkultur statt Mulitkulti
    - Die deutsche Sprache als Zentrum unserer Identität
    - Ein Islam, der unsere Rechtsordnung nicht akzeptiert, gehört nicht zu Deutschland
    - Rundfunkgebühren abschaffen
    - Nein zu Gender-Mainstreaming und Frühsexualisierung
    - Maßvolle, gesetzlich geregelte Einwanderung nach qualitativen Kriterien
    - Keine doppelte Staatsangehörigkeit
    - Nein zu TTIP, CETA und TISA
    - Keine Privatisierung gegen den Willen der Bürger
    - Bargeldnutzung muss uneingeschränkt erhalten bleiben
    - Irrweg der Klimaschutzpolitik beenden, Umwelt schützen
    - ENEV und EEG abschaffen
    - Subvention der Bioenergie beenden, Vorrangeinspeisung einstellen

    WAS bitteschön ist daran "RECHTS" bzw. in der Nähe zu nationalsozialistischem Gedankengut? [[hae]]

    Worin liegt diese radikale Ablehnung der AfD und ihrer Protagonisten begründet? Reicht es heutzutage schon aus, das Land, in dem man geboren und aufgewachsen ist und dessen Kultur zu mögen, um als böser Mensch geächtet zu werden? Bin ich böse, nur weil mir das Land, so wie ich es kannte, ans Herz gewachsen war und es mir weh tut, wenn ich den Niedergang all dessen miterleben muss, was mir lieb und teuer ist ( vor allem teuer)? Muss ich mich damit abfinden, dass sich immer mehr Angehörige fremder Kulturen in meinem Heimatland breit machen und auf meine Kosten für immer hier leben werden?

    Warum bin ich ein böser Mensch, wenn ich mir über die Zukunft Gedanken mache und ganz offen sage, dass ich den jetzt eingeschlagenen Weg für einen fatalen Irrweg halte?

    ---
    "Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

    Arthur Schopenhauer

    

    gesamter Thread:

  • Wahlprogramm der AfD 2017 - Was ist daran "rechts"? - Otto Lidenbrock, 24.04.2017, 15:33

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










495074 Postings in 57755 Threads, 956 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz