Deutschland scheidet im EM-Viertelfinale gegen Spanien aus. Karma?

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Samstag, 06.07.2024, 10:42 vor 7 Tagen 3592 Views

bearbeitet von Otto Lidenbrock, Samstag, 06.07.2024, 10:49

Gestern Abend scheiterte die deutsche Fußballnationalmannschaft im Viertelfinale der Europameisterschaft am dreimaligen Europameister Spanien in der Verlängerung.

Viele haderten nach dem Schlusspfiff mit dem nicht gegebenen Handelfmeter für Deutschland. Der spanische Spieler mit dem wallenden schwarzen Haar hatte den Ball im eigenen Strafraum klar ersichtlich mit dem linken Arm berührt. Der englische Schiedsrichter bewertete die Situation allerdings nicht als absichtliches Handspiel, vermutlich weil der Ball aus sehr kurzer Entfernung und mit hoher Geschwindigkeit auf den Spanier zuflog, so dass es dieser nicht mehr schaffte, den Arm aus der Flugbahn des Balles zu bewegen, was er nach meinem Eindruck auch versucht hatte. Ergo eine aus meiner Sicht richtige Entscheidung des Schiedsrichters.

Des Weiteren hätte ein Elfmeterpfiff für mich auch ein "Geschmäckle" gehabt, wie man im Schwäbischen so sagt. Im vorherigen Achtelfinale waren den Deutschen nämlich schon einmal Glück und Schiedsrichter wohl gesonnen, als den Dänen zunächst das Führungstor wegen einer angeblichen Abseitsstellung aberkannt worden war, die aber außer dem "VAR" (Video Assistant Referee) niemand sonst im Stadion bemerkt hatte (es ging angeblich um absurde Millimeter) und kurz darauf Deutschland einen Handelfmeter zugesprochen bekam, wo ebenfalls zuerst nicht klar war, ob der Däne den Ball wirklich mit der Hand berührt hatte (von Absicht aus vollem Lauf will ich gar nicht erst sprechen). Auch hier brachte erst der "VAR" eine Entscheidung, indem ein Sensor im Ball angeblich bewies, dass es eine Berührung gegeben hatte.

Wenn Deutschland durch einen weiteren umstrittenen Handelfmeter das Halbfinale erreicht hätte, na ja ...

Um noch auf das Karma zu kommen: Entscheidender Spieler für den spanischen Erfolg war der in der Bundesliga für RB Leipzig spielende Dani Olmo. Er saß zunächst nur auf der Reservebank und kam schon nach 8 Minuten ins Spiel, weil ein Spanier nach zwei kurz aufeinander folgenden Fouls, die beide nicht mit der gelben Karte geahndet worden waren, nicht mehr weiter spielen konnte. Und genau dieser Dani Olmo wurde dann für die Spanier zum Matchwinner, indem er den Führungstreffer für die Spanier selber erzielte und schließlich das Siegtor vorbereitete.

https://www.bild.de/sport/fussball/em-2024-spanier-wueten-nach-foul-an-pedri-gegen-kroo...

Karma?

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton

Karma! Kroos hat das prima hinbekommen. Nach meiner Auffassung direkt während des Geschehens hätte er Rot sehen müssen,

MausS @, Samstag, 06.07.2024, 11:21 vor 7 Tagen @ Otto Lidenbrock 3534 Views

was sich der Schiri nicht traute und dieses unnötige (vielleicht aber hatte Kroos da ja noch eine Rechnung offen?) Foul sicherheitshalber als gänzlich belanglos (Du-du![[nono]] - und gut.) eingestuft.

Den durchaus berechtigten Elfer nicht zu geben war daraufhin so eine Art Ausgleich, und die übermäßige Verlängerung der dreiminütigen Nachspielzeit dann, nun allerdings im Interesse der bunten Truppe, dann auch wieder, nur ohne echten Effekt.

Dass die bunte Truppe des "DFB" nicht für Deutschland auflief und spielte, hat hernach im Interview ja Nagelsmann ausdrücklich erklärt, als er das Land, für das die von ihm betreuten Spieler aufgelaufen waren, beschrieb.
Da war nie und nimmer von dieser "BRD" die Rede, eher von so einer Art Phantasialand - total reich, alle glücklich, alles bestens, alles gut - so dass ich mich beruhigt zurücklehnen konnte:
für mich ist jeglicher TV-Konsum nur noch so eine Art Unfallgucken, und so habe ich auch diese Fussball-Kriegsablenkung also richtig eingestuft.
Emotional bin ich da also total entkoppelt, was hinsichtlich der rein sportlichen Betrachtung dieser zirzensichen Show eine vollkommen andere, total entspannte Betrachtungsweise ermöglicht.

Wenn die bunte Truppe gewonnen hätte, hätte das am Charakter des Gesamtgeschehens ja überhaupt nix geändert - denn mal ehrlich: richtig geschossen wird, mit deutscher Beteiligung in echter "altbewährter Tradition" wo ganz anders...
Und als erfahrener Unfallgaffer weiß man doch um die anhaltenden Kettenreaktionen eines richtig ausgeprägten Unfallgeschehens, erst recht wenn (politische) Nebelschwaden, (militärisch bedingter) Glatteisboden und (blindgehorsambedingte) schleimige Öllachen sich beständig weiter ausbreiten und von hinten immer noch weitere (von Völkerverhetzung getriebene) immer größere Humankontingente, Fahrzeuge, Panzer, Flugzeuge, Raketen u.s.w. "auffahren"...

Das wird garantiert ganz sicher noch richtig lustig werden!

--
"Der Tod der Menschheit ist nicht nur ein denkbares Ereignis, wenn der Sozialismus triumphiert, sondern er stellt das Ziel des Sozialismus dar."
Igor Schafarewitsch, 1980

ZDF Sportstudio Reportage: Keine Talente, keine Titel - Deutscher Fußball-Nachwuchs in der Krise

Ostfriese @, Samstag, 06.07.2024, 20:00 vor 7 Tagen @ MausS 1986 Views

Hallo MausS

Mehr Ballkontakte, weniger Erfolgsdruck - mit neuen Ansätzen versucht der DFB, die Misere im Nachwuchsfußball zu beheben. Andere Länder wie Portugal, England, Frankreich, Spanien, Niederlande usw. usf. sind da längst weiter.

"Wir sind in den letzten Jahren sukzessive schlechter geworden was die Anzahl der Spitzenspieler angeht", sagt Professor Ralf Lanwehr in der sportstudio reportage "Keine Talente, keine Titel".

So steht's um den deutschen Fußball-Nachwuchs.

https://www.zdf.de/nachrichten/sport/fussball-doku-jugendfussball-keine-talente-keine-t...

Jenseits der Empörbeiträge dieses Fadens - und im Forum insgesamt - grüßt der

Ostfriese

In Russland werden Kindergartenkinder mit Eiswasser überschüttet, in Deutschland werden die Bundesjugendspiele quasi abgeschafft.

ebbes @, Samstag, 06.07.2024, 20:45 vor 7 Tagen @ Ostfriese 2045 Views

bearbeitet von ebbes, Samstag, 06.07.2024, 20:51

Man will die Kleinen nicht zu sehr stressen.

https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/bundesjugendspiele-aenderungen-wettkampf-wettbe...

Wenn wir wirklich einmal im Krieg mit Russland sind, dann ist die einzige Chance dass sich die russischen Soldaten totlachen, wenn unsere Dragqueens und 46 Geschlechter zur Waffe greifen.

Wie sollen unsere Kinder in Zukunft auch nur die kleinste Chance gegen die haben?

In Russland gibt es Preise für die Studenten für Arbeiten in der Weltraumphysik u.ä., bei uns wie man Deckel an einer Flasche befestigt, die Umwelt zu schonen und es damit weniger Müll gibt.

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Bundesjugendspiele gibt es nicht mehr?

SevenSamurai @, Sonntag, 07.07.2024, 13:56 vor 6 Tagen @ ebbes 973 Views

Ooooh...

Da ging es aber auch nicht ganz fair zu.

Und das Punktesystem wurde munter gewechselt.

Schulsport hat aber IMHO nichts mit richtigem Sport zu tun.

Ich hatte stets schlechte Noten, obwohl ich privat in Sportclubs AKTIV war.

Der Lehrer war einfach eine ziemlich miese Type.

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Die gibt es weiter, aber ohne den Leistungsdruck und Wettkampfcharakter, der Eliten formt und die Gesellschaft so im Mittlemaß ertrinkt.

ebbes @, Sonntag, 07.07.2024, 15:31 vor 6 Tagen @ SevenSamurai 940 Views

So kristalisieren sich keine Weltmeister oder Olympiasieger heraus.

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

In vielen Sport-Disziplinen hat Deutschland schlichtweg …

Ostfriese @, Sonntag, 07.07.2024, 18:47 vor 6 Tagen @ ebbes 1046 Views

Hallo ebbes

So kristallisieren sich keine Weltmeister oder Olympiasieger heraus.

… den Anschluss an die Weltspitze verloren. Warum stecken manche Erfolgs-Sportarten seit einigen Jahren in einer Krise?

Entweder so:

Bei den Olympischen Spielen 1988 gewannen deutsche Sportlerinnen und Sportler zusammen 142 Medaillen. 40 für die BRD und 102 für die DDR. Es war das Jahr, in dem Eiskunstläuferin Katarina Witt Gold holte, auch Boxer Henry Maske wurde damals Olympiasieger. Aus der BRD gewannen etwa Fechter Arnd Schmitt und Schwimmer Michael Groß Gold.

Bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio holten deutsche Athletinnen und Athleten 36 Medaillen.

In der Leichtathletik ist der Negativtrend in den Erfolgsbilanzen des deutschen Spitzensports noch deutlicher: Bei der WM im vergangenen Jahr in Budapest ging das deutsche Team leer aus - zum ersten Mal überhaupt bei Leichtathletik-Weltmeisterschaften. Wo ist es also hin, das Knowhow im deutschen Spitzensport? Wo ist die Leidenschaft? Die Begeisterung? Der unbedingte Wille zum Erfolg?

https://www.zdf.de/nachrichten/sport/spitzensport-deutschland-olympische-spiele-mangel-...

oder so:

Keine Nation dominiert den Spitzensport wie die USA. Keimzellen des sportlichen Erfolgs sind die Unis und Colleges. "Im College hat man den Vorteil, dass man die Uni und den Sport richtig gut zusammenbringen kann" sagte Leo Neugebauer im SWR. "Meine Coaches, meine Academic Advisors, die auf meine schulischen Sachen aufpassen, meine Physios – alle reden miteinander und erstellen einen Plan für mich." Keine Studiengebühren, kostenlose Unterkunft, beste Trainingsbedingungen und ein kleines Gehalt: Neugebauer studiert seit 2019 mit einem Sportstipendium an der University of Texas. In dieser Zeit hat sich der 23-Jährige von einem No-Namen zum deutschen Rekordhalter entwickelt.

Für die Colleges ist Sport ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Neugebauers US-Uni in Austin investiert umgerechnet etwa 200 Millionen Euro im Jahr in ihre Sportprogramme. Zum Vergleich: Das Bundesinnenministerium zahlte 2023 insgesamt rund 300 Millionen Euro an den deutschen Sport.

https://www.sportschau.de/mehr-sport/sportfoerderung-international-100.html

Gruß - Ostfriese

Das Land der 40 Mio Bundestrainer, jeder weiß es besser aber keiner kennt die Ursache - hier kommt sie

Brutus ⌂ @, Sonntag, 07.07.2024, 13:01 vor 6 Tagen @ Ostfriese 1601 Views

bearbeitet von Brutus, Sonntag, 07.07.2024, 13:30

Klassischer Fall von Ursache und Symptome

Ich red jetzt mal daher, ohne ein Spiel gesehen zu haben.
Seit Jahrzehnten nicht!

Mein Nachbar Vater von 2 Jungs.
Fußballbegeistert seit Geburt.

Engagiert geht mit den Jung hier und dort, Verein genauso.

Freizeit wird vom Fußball dominiert.
Es gibt einen DFB Kunstrasenplatz, 10 Min von zu Hause weg.

Faktisch Freizeitmittelpunkt.
Die Jungs sind irgendwas um die 10-11 Jahre alt.

Türken tauchen auf dem DFB Platz auf und reklamieren diesen als ihr Wohnzimmer.
Die sind älter und die jüngeren die sie dabei haben dürfen mitspielen - man bleibt unter sich - reinster Rassismus gegen Deutsche!

Die saufen rauchen verbrennen den Rasen spielen nur kurz, aber spielen darf dort keiner mehr solange sie dort sind!
Höchstens andere Türken, die man kennt.

Völlig normal, regt niemand auf.

Demnach wurden 10.000 Deutsche Talente aus den Vereinen herausgemobbt! Seit Jahrzehnten!

Die Jungs suchen sich eine alternative, irgendeine Wiese einen Bolzplatz, gibt wohl nichts richtiges.

Im Verein dieselbe Ausländerpräsenz, also die Kinder derer die sie weggeschickt haben - sie werden rausgemobbt - Supertalente!

Geschehen vor über 10 Jahren.

Der Vater sagte mir, als er das mitbekommen hat, sah er dass der Fußball in Deutschland tot ist!

Toter als tot weil es gesellschaftlich genau so gewollt ist.

Weil Rassismus gegen Deutsche gibts ja nicht - oder hat jemand sowas schon mal gesehen?

Überdies las ich von einem Besuch in Straßbourg - nicht mehr Deutschland? Na ja, kommt auf die Betrachtung an. Das Straßburger Münster haben wohl Elsasser und Lothringer gebaut - das waren zu diesem Zeitpunkt wohl keine Franzosen, und ob sie heute welche sind - keine Ahnung!

In diesem Straßbourg gibts genau sowas, wie hierzulande die DFB Plätze.

Weiße Spieler allerdings gibts dort nicht!
Alles schwarz!

Elsässer?
Lothringer?
Franzosen?

Nee alles Neger!

Derselbe Rassismus gegen Weiße - nee gibts offiziell ja gar nicht!

Denn lt. Bevölkerungsstatistik bilden die Neger im Elsass keine Bevölkerungsmehrheit!

Wie die frz. Nationalmannschaft aussieht - sieht man ja - kohlrabenschwarz - liegt wahrscheinlich an der globalen Erwärmung.

Die Kinder von oben landeten im Wesentlichen dann vorm Computer!

Dort dürfen sie, dort gibts keinen Rassismus gegen Weiße.

Bei Weltmeinsterschaften in PC Spielen als mutmasslich keine Neger weit und breit - aber wen interessieren PC Spiele und welchen sportlichen gesellschaftlichen Wert beinhalten diese?

Fußball ist tot!

Und gestern gewann ein Neger zum zweiten Mal eine Tour Etappe - der derzeit mutmaßlich einzige im Feld - klar wo die Reise hingeht?

Die Bundeszentrale für politische Bildung entfernte vor 4 Tagen eine Veröffentlichung, wonach die Fußball WM 2006 (Fan Kultur) Grundlage rechtsradikaler Tendenzen beinhaltete. Wie begegnet man dieser? Mit noch mehr Neger und türkischen Kapitänen!

Demnach ist das Geschehen auf den DFB Plätzen von oben gegen Deutsche genasuo gewollt!

Weil es wird durch die offizielle Behauptung, dass es überhaupt keinen Rassismus gegen Deutsche gibt - unterstützt! Er wird von offizieller Seite seit 20 Jahren totgeschwiegen.

Türken dürfen "eigene Vereine" anmelden - Deutsche nicht!

Faktisch gibts keine deutsche Nationalmannschaft!
Und man wird in diesem System auch nie wieder eine bekommen! Auch keine englische auch keine französische.

Eine der wenigen, was in Erinnerung bleibt, war die Isländische.

--
https://brutus1111.diary.ru/?headline
kommentieren: (Комментировать)

[image]
[image]

Unfähigkeit reicht ;)

mabraton @, Samstag, 06.07.2024, 11:38 vor 7 Tagen @ Otto Lidenbrock 3027 Views

Hallo Otto,

nein, Karma ist etwas ganz anderes. Du meinst, ausgleichende Gerechtigkeit.
Nur um der Esoterik nicht Vorschub zu leisten.

Deutschland, "wir hatten mehr Chancen als der Gegner und sind unverdient ausgeschieden".
Finde den Fehler!

Frankreich, drei Tore in fünf Spielen, davon zwei Eigentore und ein Elfmeter.
Wo bleibt das Karma? [[lach]]

beste Grüße
mabraton

Karma hin, Karma her

D-Marker @, Sonntag, 07.07.2024, 18:51 vor 6 Tagen @ mabraton 877 Views

bearbeitet von D-Marker, Sonntag, 07.07.2024, 19:25

Die Betrugsskandale überschatten die FIFA, da gibt es keinen Anfang und kein Ende.
Als ich (1965) noch in meiner Dorfmannschaft Lauchröden gegen Oberellen, Unterellen und manchmal gegen Förtha, Gerstungen oder Rot-Weiß Erfurt gespielt habe, gab es noch keine gekauften Spieler.
(Die ersten Anfänge wieder in D., z.B. BFC)

Sport sollte Sport bleiben.


LG
D-Marker (ungeimpft)

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Den Elfmeter hätten 9 von 10 Schiedsrichtern gegeben.

sensortimecom ⌂ @, Samstag, 06.07.2024, 12:36 vor 7 Tagen @ Otto Lidenbrock 2941 Views

Aber was solls. Es war auf jeden Fall das beste Spiel der Deutschen seit langem.

Der ehemalige Top-Schiedsrichter Urs Meier sieht das anders

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Sonntag, 07.07.2024, 09:18 vor 6 Tagen @ sensortimecom 2060 Views

Für eine Elfmeterentscheidung wegen Handspiels zählten Absicht, natürliche Bewegung, Schussgeschwindigkeit und Distanz, sagt jedenfalls Urs Meier, ehemaliger Weltklasse-Schiedsrichter aus der Schweiz.

https://www.ran.de/sports/fussball/europameisterschaft/news/em-warum-deutschland-keinen...

Aus seiner Sicht sei es deshalb eine richtige Entscheidung des englischen Referees gewesen.

Dem schließe ich mich an.

Und aus meiner Sicht war die Entscheidung im Achtelfinale gegen Dänemark aus eben diesen Gründen eine falsche Entscheidung. Die sogenannte "Vergrößerung der Oberfläche" ist eine schwammiges und ziemlich unsinniges Kriterium. Der Mensch hat nunmal Arme, die er beim Laufen bewegt, um die Balance zu halten.

Die oben genannten Kriterien sind jedenfalls erheblich besser geeignet, um eine Entscheidung zu treffen.

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton

Alles viel zu kompliziert

Kaladhor @, Münsterland, Sonntag, 07.07.2024, 09:34 vor 6 Tagen @ Otto Lidenbrock 1694 Views

Einfacher wäre es, immer auf Elfmeter zu entscheiden, wenn der Ball im Strafraum von einem verteidigenden Spieler mit der Hand berührt wird. Einzige Ausnahme, wenn der Spieler den Ball nicht sehen konnte, dieser also im Rücken des Spielers abgespielt wird. Dieser ganze Quatsch mit Körperflächevergrößerung ist einfach nur Murks.

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Auch keine glückliche Lösung

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Sonntag, 07.07.2024, 11:01 vor 6 Tagen @ Kaladhor 1380 Views

Ich bin skeptisch, ob diese zunächst einmal einfache und pragmatische Lösung wirklich zielführend wäre.

Vielleicht würden die Spieler dann zu der Praxis übergehen, einfach nur noch wild in den Strafraum des Gegners hinein zu schießen, weil irgendwann schon irgendein Gegner dabei den Ball an den Arm bekommt bzw. sogar gezielt auf die Arme des Gegners zu schießen.

Diesen Kontakt dann zu vermeiden ist unmöglich, wenn ein Ball aus kurzer Distanz bzw. mit hoher Geschwindigkeit auf einen Spieler zukommt.

Ich finde die von Urs Meier aufgezählten Kriterien im Grunde sehr gut:

1.) Am wichtigsten: Ist eine Absicht erkennbar (will der Spieler den Ball bewusst abwehren bzw. ablenken)?

2.) Wie war die Bewegung des Armes (natürlich oder nicht)?

3.) Wie weit war der Spieler zum Zeitpunkt der Ballabgabe entfernt (aus kurzer Distanz kaum Reaktionsmöglichkeit)?

4.) Dazu: Wie schnell war der Ball (hohe Geschwindigkeit erlaubt kaum Reaktionsmöglichkeiten)?

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton

Ganz genau. Dann würde man nur noch gezielt auf die Arme schiessen statt auf das Tor. (kwT)

SevenSamurai @, Sonntag, 07.07.2024, 13:54 vor 6 Tagen @ Otto Lidenbrock 822 Views

nichts

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Von acht Spielen endeten sechs unentschieden

Langmut @, Sonntag, 07.07.2024, 14:55 vor 6 Tagen @ Otto Lidenbrock 1431 Views

Hallo in die Runde,

die Wettbüros bluten ...

Zeitgleich zur EM 24 in Schland findet die Copa America in den USA/Kanada statt.

Von jeweils vier Spielen im Viertelfinale endeten sechs Spiele unentschieden (Spielstand nach regulärer Spielzeit ohne Verlängerung).

Mein Wettkonto hat jubiliert.[[top]]

Die Quoten für Remis der ab Dienstag folgenden Halbfinalspiele sinken nun deutlich unter 3.

Ein Wirtschaftsforum sollte diese Häufung der Unentschieden zur Kenntnis nehmen.

Gruß
Langmut

--
Ich bin recht und das ist auch gut so.

Der Unterschied zwischen schlau und dumm.
Ein schlauer Mensch kann sich dumm stellen.

Arbeit finde ich gut, da könnte ich anderen stundenlang zuschauen. (Diogenes von Sinope)

Wenn es nach mir ginge,

D-Marker @, Sonntag, 07.07.2024, 18:25 vor 6 Tagen @ Otto Lidenbrock 1405 Views

bearbeitet von D-Marker, Sonntag, 07.07.2024, 18:51

kann D. so lange verlieren, bis Kimmich (Corona) und Katar (Regenbogen und Gender (Vergangenheit?)) aufgearbeitet sind.
Bis dahin viel Pech und

LG
D-Marker (ungeimpft)

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Werbung