Erleben wir am Wochenende den totalen Linksruck in Europa?

SevenSamurai @, Donnerstag, 04.07.2024, 18:27 vor 15 Tagen 4656 Views

Einen Linksruck, der wirklich etwas bewirken wird?

Ganz im Gegensatz zu dem Rechtsruck der Europawahl, den es in Wirklichkeit gar nicht gab?

Ich meine dazu den überwältigenden Sieg von Labour in England - so stark werden die sog. Konservativen noch nie verloren haben - und dann den Sieg der Kommunisten in Frankreich?

Denn auch in Frankreich ist das Wahlsystem so aufgebaut, dass Le Pen - die übrigens immer der Elite in die Hand spielt - NIEMALS gewinnen wird.

Le Pen behauptet ja sogar, Macron führe einen Staatsstreich durch. Lachhaft.

Weiterhin haben sich in beiden Ländern die Frauen (weibliche Wähler) in ganz ÜBERWÄLTIGENDER Zahl für die linken Kandidaten ausgesprochen. Wieso eigentlich?

Trübe Aussichten - allerdings haben die Konservativen in UK auch nichts gebracht.

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Das hat doch System

Kaladhor @, Münsterland, Donnerstag, 04.07.2024, 18:47 vor 15 Tagen @ SevenSamurai 3117 Views

Man betrachte mal die Situation in Deutschland… Es ist doch eine kleine Gruppe, die die Ursachen der heutigen Probleme in den 16 Jahren Merkel sehen. Wie viele von den „Ampel muss weg“-Schreiern sehen das denn genauso? Wenn man sich die Umfragen ansieht, kann man über die Zustimmung zur CDU doch nur den Kopf schütteln.

Und Sunak macht jetzt einen cleveren Schritt: er lässt Labour übernehmen und den Laden vollends gegen die Wand knallen. Danach können sich die Torries als die großen Retter präsentieren, während Labour Wut und Hass der Bevölkerung ernten wird.

In Deutschland haben wir das übrigens schon mal erleben dürfen: Wer musste den Schweineladen von Kohl aufräumen und wer hat letztlich davon profitiert? Den schlimmsten Umbau des Sozialsystems musste die SPD vornehmen, darunter leiden die Genossen bis heute. Aber Nutznießer war Merkel….

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Einspruch, abwarten!

Reffke @, Donnerstag, 04.07.2024, 19:05 vor 15 Tagen @ SevenSamurai 2908 Views

Hallo SevenSamurai und allerseits,

Labour wird wohl einen sensatione Sieg feiern,
die Tories: unterirdisch..., so schlecht wie in 200 Jahren nicht!
Interessant ist, wie die Reform Party von Nigel Farage abschneidet ;)

In F wird Le Pen sicher siegen, für mich keine Frage.

LG Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Le Pen wird verlieren

Joe68 @, Donnerstag, 04.07.2024, 19:40 vor 15 Tagen @ Reffke 3084 Views

wenn Linke, Macronisten und sonstige als antifaschistische Einheitsfront wählen gehen. Mit knapp 34% wird Le Pen in vielen Stichwahlen nicht genügend Wähler aus dem bürgerlichen Lager bekommen.

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Das vermute ich auch. Die Medien sind sehr wirkungsvoll. oT

Olivia @, Donnerstag, 04.07.2024, 21:20 vor 15 Tagen @ Joe68 1618 Views

.....

--
For entertainment purposes only.

Le pen ewige dritte, labour will weiterhin Waffen, Krieg und Zerstörung

Joe68 @, Sonntag, 07.07.2024, 20:30 vor 12 Tagen @ Joe68 595 Views

Die Wähler in Frankreich und England haben versagt, es läuft weiter in die falsche Richtung.

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Ein Großteil der britischen Wähler will wieder in die EU - wirtschaftliche Gründe - Von den Tories konnten sie das nicht erwarten... von den Linken schon.

Olivia @, Montag, 08.07.2024, 09:09 vor 12 Tagen @ Joe68 398 Views

bearbeitet von Olivia, Montag, 08.07.2024, 09:21

Außerdem haben die ja auch ein K.O.-Wahlrecht. D.h. die EU hat dann 2 richtig große Pleitestaaten, die Geld haben wollen...

Zur Erinnerung: Die britischen Schiffe waren nicht einsatzfähig....... Reparaturstau.... wie bei unserer Bundeswehr.

Vlt. geht es um die "Ablösung" der europäischen "Geldaristokratie".
Die Frage, die sich stellt: WAS kommt danach?

Macron wird mit den Linken vmtl. auch nicht viel Spaß haben.

In Großbritannien stellt sich die Frage, ob die Sozialisten die Abschiebungsregeln wieder aufheben werden.

--
For entertainment purposes only.

Selbst wenn, beide (Linke in Frankreich, Labour in UK) sind USA-Kritisch. Mit den Torries und Macron verlieren sie Erfüllungsgehilfen. (OT)

XERXES @, Donnerstag, 04.07.2024, 19:20 vor 15 Tagen @ SevenSamurai 1900 Views

...

--
“And crawling on the planet's face,
some insects called the human race.
Lost in time, and lost in space.
And meaning.”

Und das Ergebnis von REFORM ist eine katastrophale Niederlage. (kwT)

SevenSamurai @, Freitag, 05.07.2024, 10:58 vor 15 Tagen @ Olivia 1110 Views

nichts

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Einspruch: Im Gegenteil!

Reffke @, Freitag, 05.07.2024, 11:39 vor 15 Tagen @ SevenSamurai 1369 Views

bearbeitet von Reffke, Freitag, 05.07.2024, 11:44

Die Reformpartei ist eine Art Schnellschuß.
Es war kaum Zeit genügend fähige Kader zu finden.
Obendrein ist das Wahlsystem ziemlich "verzeichnend"
Wo sie kandidiert hat, hat sie gewonnen oder relativ gut abgeschnitten.

Schauen wir uns doch einfach mal die Prozente an (wie in Deutschland):
Labour...........33.83%...412 Sitze
Conservative..23.74%...121 "
Reform..........14.25%.....4 "
Lib Dem.........12.19%....71 "
Green Party......6.76%.....4 "
https://www.telegraph.co.uk/politics/election-results-uk-mapped-my-area/

Das sieht schon ganz anders aus, oder? [[zigarre]]
Farage ist ein grandioser Achtungserfolg gelungen,
der die Debatten verändern wird.

Interessant dazu:
https://www.gbnews.com/politics/nigel-farage-clacton-wins-reform-uk-general-election

LG Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Nein, denn er ist von 20 Sitzen ausgegangen.

SevenSamurai @, Freitag, 05.07.2024, 15:20 vor 14 Tagen @ Reffke 990 Views

Nicht einmal ein Prozent der Sitze, viel weniger als zunächst erwartet, ist eine Niederlage.

Aber hey, in den Medien starten diese Parteien alle ganz groß und werden dann zum zahmen Bettvorleger.

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Welche Partei würde wohl Politik gegen das Kapital machen? (oT)

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Freitag, 05.07.2024, 15:22 vor 14 Tagen @ SevenSamurai 795 Views

.

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton

Wenn es jemand macht, bleibt er oder die Partei völlig unbedeutend oder er hat einen "Unfall". Leider. (oT)

SevenSamurai @, Freitag, 05.07.2024, 17:25 vor 14 Tagen @ Otto Lidenbrock 711 Views

traurig, aber so ist es

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Daily Telegraph - Lab 401 Cons 109 LibDem 66 ? 33 Other 29 SNP 8 Reform 4

SevenSamurai @, Freitag, 05.07.2024, 07:44 vor 15 Tagen @ SevenSamurai 1324 Views

Man beachte die totale Niederlage von Reform, den "Rechten".

Die hatten 20 bis 30 erwartet.

Der Sieg der Linken ist auch deswegen beachtlich, weil die Mehrheit der Briten GEGEN mehr Zuwanderung ist.

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

"Die" gewinnen irgendwie immer. Traurig. (kwT)

SevenSamurai @, Freitag, 05.07.2024, 21:17 vor 14 Tagen @ Ikonoklast 785 Views

Seufz

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Allgemein, unmittelbar, frei, gleich und geheim - so die Parolen und Ablenkungsmanöver der Demokraten.

SevenSamurai @, Freitag, 05.07.2024, 18:11 vor 14 Tagen @ SevenSamurai 919 Views

Doch wie sieht es in einer heutigen Demokratie aus?

Siehe UK:

Reform 14.25 Prozent bei 4,091,549 Stimmen bekommt 4 Sitze
Lib Dem 12.19 Prozent bei 3,499,933 Stimmen bekommt 63 Sitze

Da bin ich aber froh, dass eine Stimme eine Stimme ist.

[[euklid]]

Was meint ihr? Wird Labour wieder den Beitritt zur EU verkünden?

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

P.S. Ein fetziger Linker - George Galloway - ist nach 92 Tagen wieder aus dem Parlament. (Kein Labour-Mitglied) Und was schreiben die Medien?

SevenSamurai @, Freitag, 05.07.2024, 18:19 vor 14 Tagen @ SevenSamurai 1048 Views

bearbeitet von SevenSamurai, Freitag, 05.07.2024, 18:24

George Galloway sticht irgendwie heraus, so dass ich mir schon mal das eine oder andere Interview von ihm anhöre.

Thursday, Feb. 29, 2024.

https://apnews.com/article/britain-gaza-israel-george-galloway-election-rochdale-d81f0a...

"A veteran left-wing British political disruptor has won a special election in a town in northern England with a big Muslim minority following a contest that was mired in chaos and controversy and dominated by the Israel-Hamas war.

George Galloway’s victory was described as “beyond alarming” by Conservative Prime Minister Rishi Sunak, who used a Friday evening address to the nation to warn that British democracy was being targeted by extremists." Zitatende

5 July 2024 • 4:41am

https://www.telegraph.co.uk/news/2024/07/05/george-galloway-israel-gaza-election-result/

"When he gained the seat in March, against the backdrop of the war in Gaza, it was an expression of the homegrown anti-Western radicalism that has proved such a subversive force since October 7. During the campaign, the self-styled Worker’s Party leader dubbed himself “Gaza George”, claimed the Hamas atrocities were “a concentration camp breakout” and described the terrorists as “fighters”.

At his victory party in a local Suzuki showroom, his makeshift headquarters for the campaign, certain parts of the community celebrated en masse. “Keir Starmer, this is for Gaza”, Galloway crowed, accusing him and Prime Minister Rishi Sunak of being “two cheeks of the same backside.” Ascribing his victory to the mainstream parties’ support for Israel, he added: “And they both got well and truly spanked tonight here in Rochdale.” Galloway, we feared, was here to stay.

We feared wrongly, and thank God for that. This was a triumph for Israel, for common sense, for Britain and for the West." Zitatende

So viel Angst vor einem einzigen Parlamentarier?

Im Oktober 2003 wurde Galloway wegen seiner Ablehnung des Kriegs gegen den Irak und der Aufforderung an britische Soldaten, illegale Befehle nicht zu befolgen, aus der Labour Party ausgeschlossen.

Was? Wenn es um legale Befehle ginge, aber ILLEGALE Befehle darf man nicht ausführen.

P.S. Er ist ein Gegner von Tony Blair:

"The Killing$ of Tony Blair"

https://en.wikipedia.org/wiki/The_Killing$_of_Tony_Blair

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Es gibt keine Rucke, nur eine allgemeine schwer zu beschreibende Unzufriedenheit.

eesti @, Schwedt und Cranz(Ostpreußen), Freitag, 05.07.2024, 18:28 vor 14 Tagen @ SevenSamurai 1331 Views

Es ist fast egal, wer regiert, immer werden die regierenden Parteien und Koalitionen abgewählt.
Ursache ist eventuell, daß die aktuell regierenden Regime derzeit nur sehr begrenzt Politik fuer das eigene Volk machen.
Die derzeitigen Schwerpunkte in Europa sind die Kriegsfuehrung, wie man den Leuten verkauft, daß man ja eigentlich gar keine Kriegspartei sei, aber dennoch eifrig Kriegsgelder aus den Haushalten herauszaubert und demographiebedingt andererseits hohe (Ver)lockungen an oft kulturfremde Einwanderer verteilt.
Fuer die Zukunftssicherung, Soziales (Kinderanreize, Renten...) Wirtschaftsfoerderung ist vielerorts nur wenig Geld verfuegbar.
Der Buerger war mit Corona verxxxxxt worden, jetzt ist nur das hehre Weltklima und die Ukraine in den Chefetagen ein Thema, das Volk, das EIGENE Volk scheint eher eine lästige Nebensache zu sein, einzig zum Steuerabdruecker verkommen zu sein.
Eine wenig geistreiche ungewählte Frau an Europas Spitze darf kluengelbedingt weiter ihre falschen Prioritäten setzen, bekommt nun eine weitere Kriegstreiberin (Kallas) zur Seite gesetzt.
Muß Europa erst wieder ein 1848 erleben, damit die Herrscherschicht aufwacht?
Noch zeigt sich der Unmut nur am Kreuzmachtischchen.
Es kann auch anders kommen, wenn man zu arrogant wird resp. bleibt.

Das Volk setzt derzeit nur Signale.
Wenn die nicht beachtet werden, kommt nicht nur wie im Straßenverkehr frueher oder später das plötzliche aber unerfreuliche Ergebnis.

Der europäische Wirtschaftsmotor Deutschland stottert immer mehr, aber niemand will wirklich mal einen Blick unter die Motorhaube werfen und Korrekturen vornehmen, damit der Motor wieder Saft bekommt.
Die Gelder zum Umverteilen werden geringer, aber die Regierungen geben immer mehr Geld fuer Spinnereien aus, haben nur die Randgruppen (LGBT) als Personengruppe im Kopf, um die man sich 330 von 365 Tagen kuemmert. Wichtig sind Gendersternchen und Schwul:INNEN.
Die Städte verkommen und nichts funktioniert mehr richtig, die Deutsche Bahn als Beispiel.
In Paris verfrachtet man zehntausende Obdachlose in entfernte Städte, damit der Schein gewahrt bleibt.
Es gab Zeiten, an die ich mich noch gut erinnere, da war Obdachlosigkeit ein Wort, das man nur aus den USA und Entwicklungsländern kannte.
Heute haben normale Arbeiter große Muehe, eine Wohnung zu bekommen, die so viel kostet, daß danach noch Geld zum Leben uebrig bleibt.
Man sieht aber, daß Fremdeinwanderer immer bevorzugt Wohnraum erhalten, notfalls in guten Hotels.
Sie bekommen die Sozialwohnungen, auf die ein normaler Buerger kein Anrecht hat.
Die Bevölkerung steigt wegen der Masseneinwanderung unaufhörlich, aber Wohnraum wird nicht geschaffen, mehr noch , mit immer neuen Ideen wird das Bauen immer weiter so weit verteuert, daß sich nur noch eine kleine Oberschicht den Neubau oder die Anmietung von Wohnungen in neu errichteten Häusern leisten kann.

Nochmals,
wenn unsere Oberschicht die Signale nicht hören will, so kann es auch anders kommen, als ein paar Abwahlen.

--
MfG
LR

Alles ist ein Windhauch.

Werbung