Interview der Weltwoche mit Eckhard Cordes, Spitzenmanager der deutschen Industrie: "Wir müssen mit den Russen reden"

Olivia @, Sonntag, 30.06.2024, 15:23 vor 21 Tagen 3081 Views

bearbeitet von Olivia, Sonntag, 30.06.2024, 15:27

Das Interview fängt sehr "bescheiden" und langweilig an. Es steigert sich jedoch und die Überlegungen und Einschätzungen von Herrn Cordes sind es sicherlich Wert, sich die Zeit zu nehmen, das Interview anzuhören.

Mercedes Daimler hat sich inzwischen öffentlich dazu geäußert, dass sie jetzt wieder in Forschung und Entwicklung bei den Verbrennern investieren werden. Der Irrsinn, der in dieser Hinsicht stattfand, ist ja kaum mehr zu beschreiben. Vmtl. war an diesem Irrsinn sogar Cordes beteiligt, denn er war bei Mercedes Daimler aktiv.

Den ersten "Todesstoß" gegen die hypothetische "Vormachtstellung" der eAutos haben zum Glück die Japaner gemacht. Wenigstens dort existiert noch Verstand und Mut, sich dem Wahnsinn zu widersetzen. Inzwischen ziehen die Deutschen nach. Das Hauptzugpferd der Mercedes-Autos, die nach China exportiert werden, sind übrigen Verbrenner... obwohl davon auch eAutos verfügbar wären (80 % Verbrenner).

Vmtl. kam der Druck auf die Autoindustrie, den Verbrenner "einzustampfen" aus den USA, analog zu Nordstream ging es wohl darum, die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands zu zerstören. Gegen die Waffen der USA (Ratinginstitute und Militärisch-Wirtschaftlicher Komplex) konnte sich auch die deutsche Autoindustrie nicht zur Wehr setzen und machte vmtl. mit knirschenden Zähnen mit.

Cordes ist in seinen Aussagen sehr vorsichtig, da er noch aktiv im Berufsleben steht. Er meint, dass die Interessen der Europäischen Union nicht unbedingt mit den Interessen von "befreundeten Nationen" übereinstimmen würden. Er wünsche sich, dass die EU in dieser Hinsicht tätig wird. Derzeit sind diese "befreundeten Nationen" noch sehr aktiv über ihre inkompetenten, vmtl. auch korrupten Statthalter in den EU-Gremien tätig. Das Thema Ukraine wird auch besprochen....... Alles Weitere hier:

https://www.youtube.com/watch?v=44JEayjCXqo

General a.D. Kujat ist da erheblich deutlicher.

--
For entertainment purposes only.

Kickl stellt neue, patriotische, politische Allianz vor mit Orban und Babis.... andere europäische Parteien sollen mit an Bord genommen werden...

Olivia @, Sonntag, 30.06.2024, 16:39 vor 21 Tagen @ Olivia 1960 Views

Hier mehr dazu:

https://www.youtube.com/watch?v=IBSZ21tP48A

--
For entertainment purposes only.

Frage ist, was mit Le Pen (F) und der Partei von Meloni (I) wird: sind die rechts genug für FPÖ, Orban etc.? In F hat sich schon eine rechtere Partei gegründet, Name ist Programm: Zurückeroberung (mV)

BerndBorchert @, Sonntag, 30.06.2024, 16:56 vor 21 Tagen @ Olivia 1863 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Sonntag, 30.06.2024, 17:02

Ich hab gerade dieses Video hochgeladen. Ja, das ist mitten in Europa!

https://www.youtube.com/shorts/HzMKGdx7IpM

Die ganz Ultra-Rechten sind nur auf 1,5 % gekommen. Aber wenn weitere Länder aus der ID aussteigen, gibt es dort wohl ein "Fraktionsproblem". Frankreich ist pleite und braucht D offenbar zum Schulden

Olivia @, Montag, 01.07.2024, 11:29 vor 20 Tagen @ BerndBorchert 1134 Views

Schulden zahlen. Sie holen offenbar doppelt so viel aus der EU heraus wie sie einzahlen. Die Polen holen lt.Compact (sehe ich selten, nur zur Wahl) nur Geld aus der EU heraus (12 Mrd.). Deshalb wollen sie auch alle "drin" bleiben :-).

Wenn LePen ihre Wahlversprechen realisieren will, dann braucht sie noch mehr Geld. Die Rentenreform soll zurückgenommen werden. Das Links-Bündnis will die Rente noch früher auszahlen...... Da müssen die Deutschen ziemlich lange arbeiten, um das alles zu finanzieren..... :-)

Korrupter Haufen. Allesamt.

An sich brauchten wir eine Auflistung über das Rentenalter europaweit, damit wir sehen, für was wir hier in D noch alles arbeiten dürfen....

Dazu eine echte Auflistung, was die einzelnen Staaten alles "abgreifen".... und vor allem, wer dafür zahlt.... Wird Zeit, dass das EU-Märchen ein bißchen mehr durchleuchtet wird, damit man es korrigieren kann.

Den Zahlmeister für die Süd-Ost-Schiene wird D nicht mehr lange machen können.... es sei denn, man will die Leute hier komplett verelenden..... An tägliche Messerattacken, Messermorde und Totschlagaktionen.... als Folge des "bunten" Deutschlands haben sie sich ja wohl schon gewöhnt.... Zynismus aus...

--
For entertainment purposes only.

Die Russen rücken an vielen Fronten vor und im Pentagon werden die Köpfe rauchen wie sie ihre Vasallen in Europa opfern können, ohne

ebbes @, Sonntag, 30.06.2024, 19:04 vor 21 Tagen @ Olivia 2815 Views

dass es die einheimische Bevölkerung bemerkt.

Alphajournalisten in den Staaten ausgebildet an Schnittstellen setzen und "dumme" Politiker an die Macht bringen u.a.

https://www.youtube.com/watch?v=W1poLcCsZpY

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Bezüglich "Russen rücken vor" bin ich ganz anderer Meinung.

Weiner, Sonntag, 30.06.2024, 21:30 vor 21 Tagen @ ebbes 2837 Views

Dieser "Krieg" geht nun bald zweieinhalb Jahre in der jetzigen Form (SMO) und hat nur Zerstörung gebracht. Ich verliere allmählich meinen Respekt vor Putin. "An allen Fronten vorrücken" sieht für mich anders aus, Beispiele darf ich als Deutscher nicht nennen. Ich schätze mal, dass Russland in den ganzen zwei Jahren gerade mal 2 Millimeter vorgerückt ist. Und bei welchem Aufwand? Bei welchem Leid für Freund und Feind?

Putin wollte Sicherheit haben, die NATO auf Distanz. Heute schießt ihm die NATO seine Weltraumüberwachung zusammen. Putin wollte ein Ende der Bomben auf Zivilisten im Donbas. Heute greift die NATO Strände der Krim mit Clusterbomben an - dazu Städte und Einrichtungen tief im russischen Hinterland. Will Putin sich die Ukraine einverleiben? Warum redet er dann nicht mit "dem ukrainischen Volk"? Er steht ihm genauso ablehnend gegenüber wie die deutsche Wehrmacht den Ukrainern und Weißrussen im Jahr 1941 - die den Feind anfangs begrüßten, weil sie Hoffnung hatten, dass sie von Stalin befreit würden. Putin hat außerdem sein eigenes Haus nicht unter Kontrolle (deswegen die Entlassungen und Verhaftungen bei den Generälen neulich), und das macht mir am meisten Angst. Er ist auch kein wirklicher militärischer Führer, und die Optionen gehen dem Generalstab ganz langsam aus.

https://web.de/magazine/politik/russland-krieg-ukraine/militaeroekonom-marcus-keupp-gla...

(die Propanda bitte abziehen und über die Fakten und Zahlen nachdenken)

Selbst eine große Offensive der Russen, die angezeigt wäre, wird immer unwahrscheinlicher und gefährlicher. Was würde passieren, wenn die Russen in Kiew wären? Dann würden Europa und die NATO in die Ukraine einmarschieren (um die Ukraine zu verteidigen ....), und würden dort einen Krieg auf viel höherem Niveau führen (inklusive Luftverteidigung), den Russland alleine nicht durchhalten kann.

Putin baut sehr wahrscheinlich auf einen politischen und wirtschaftlichen Zusammenbruch in Europa und in den USA. Der wird zwar kommen, aber ich sehe Putin als nicht fähig an, das dann entstehende Chaos neu zu ordnen. Er ist heute schon für mich eine tragische Gestalt - und Russland nur die Schaufel am kommenden chinesischen Bagger.

Eine Neuordnung Europas muss aus Europa selbst kommen. Aber wenn ich mir die Wahlen in Frankreich, den neuen Rechtsblock in der EU (Ungarn, AT, Polen - warum haben sie die Melone nicht eingeladen?) und auch den AfD-Parteitag anschaue, dann fürchte ich: wir schaffen das nicht ...

Tut mir leid, dass ich nichts Besseres weiß!

MfG, W.

Zusammenschluss der Blöcke dieser Welt

Lannic, Sonntag, 30.06.2024, 22:32 vor 21 Tagen @ Weiner 2069 Views

Hallo Weiner,

dank dir für deine Einschätzung. Aus meiner Sicht beobachten wir jetzt den Beginn des Zusammenschlusses der Blöcke dieser Welt. Den Auftakt bildete die Nachricht, dass Nordkorea Russland militärisch unterstützen wird. Inzwischen haben alle begriffen, worum sich das große Spiel dieser Welt dreht und dass die Zeit für jede Nation gekommen ist, Stellung zu beziehen. In diesen Kontext passen auch die heutigen Nachrichten, dass die Arabische Liga die Einstufung der Hisbollah als terroristische Organisation zurück genommen hat oder dass Nordekorea den USA, Japan und Südkorea vorgeworfen hat, eine asiatische Version der NATO in der Region zu etablieren. Eine Beschleunigung der Polarisierung findet statt.
Meiner Meinung nach ist der Krieg in der Urkaine eine Art Vorbereitung auf die Austragung der sogenannten, lang angekündigten Endschlacht.
Beobachtet man auf der anderen Seite, wie unsere Mutter Natur auf dies alles reagiert, wird klar, dass wir den kürzeren ziehen werden. Deshalb kann jedem nur empfohlen werden, sich einen Zufluchtsort mit allen Ressourcen zu erschaffen.

Gruß Lannic

und der wäre dann wo...?

Brutus ⌂ @, Montag, 01.07.2024, 23:30 vor 20 Tagen @ Lannic 857 Views

Deshalb kann jedem nur empfohlen werden, sich einen Zufluchtsort mit allen Ressourcen zu erschaffen.

Gruß Lannic


Ressourcen
- Wasser
- Wetter für Landwirtschaft
- Einkommen
- Weibchen derselben Ethnie für alle Altersgruppen (Zweckst Arterhaltung) mehr als bei den Tschucktschen- weil dann Weibchen ausborgen, wie bei neulich verlinkten Video zu sehen sonst aussterben wegen Inzucht...

an der Stelle hör ich auf, weil: GIBTS NICHT!

Der einzige Ort unserer Existenz ist der von unseren Vorvätern der Natur und den Fressfeinden abgerungene Platz auf der Welt - GERMANIEN! (engl. Germany)

Einen zweiten findest Du nicht, ohne entweder in der Evolution 10.000 zurück ohne wiederkehr oder ganz ins Nirvana zu verschwinden.

Ergo ist der einzige Zufluchtsort der, in dem wir grad unseren allerwertesten breitsitzen.

Der Ort in dem Du Dich mit Deinen Nachbarn verstehst zusammenrotten kannst und gemeinsam gegen Widersacher standhalten musst sofern sie Euch nachstellen wo er für Dich und Du für ihn einstehts!

Pass auf, wir machen es mal per Perspektivwechsel.
anno 2014
Die CIA übernimmt Kiev und für die Russen im Donbass beginnt die Kacke zu dampfen.
Per Gesetz zu Menschen zweiter, ja dritter Klasse erklärt Muttersprache nicht mehr erwünscht.
x Mio Leute. - Sicherer Zufluchtsort????

Sie leben in diesem und erklären : Kiew kann sich den Allerwertesten schminken, wir reisen gemeinsam aus, erklären uns von Kiew unabhängig.

Das ist der einzige Zugfluchtsort - die Regierung die gegen die Bevölkerung arbeitet, in die Wüste schicken!

Bei den Russen im Donbass wurde es durch das Russischsprachverbot (weils die CIA Spacken etwas überhastet haben) jedem über Nacht klar.
Krim per Volksabstimmung und Donbass wie gesehen. Sie haben sich ihren Zufluchtsort erkämpft und verteidigt und sie tun es bis heute!

Ein gewisses Amt Neuhaus machte mal Schlagzeilen, aber hab nie herausgefunden ob das echt, relevant oder nur Wunschdenken war.
Auf dem Gebiet "Amt Neuhaus" oder knapp dabenen gab es in der Tat mal eine freie Republik Rüterberg - mitten in Deutschland! Nicht so lange her.

Wenn sowas aber als Zufluchtsort konzipiert werden müsste, brauchts

- uneingeschränkten Grenzverkehr, sowie
- eine gewaltige Geldquelle, mittels der man die militärische Verteidigung des Gebietes sicherstellt.

Was kann das sein?

Rund herum auf dem Globus sind das fast nur Ölquellen, die derartig freiheitlich denkenden Menschen eine etwaige Existenz einräumen.

Was wäre es hierzulande, nachdem erst die Rohstoffe trotz vorhandensein als nicht existierend deklariert werden (Öl, Kohle, Uran, seltene Erden) oder die Merhwertquelle Industrie von dem Amis geklaut wird?
Maut?
Rüterberg könnte die Elbe sperren und nur noch nach Bezahlung Schiffe durchlassen, also quais jemenitische Huti, vier Nummern kleiner.

Vollkommene Illusion, würde keinen Tag existieren.

Ergo kann man in so kleinen Dimensionen wieder nicht denken, selbst eine DDR war abschließend zu klein, um neben dem Rest als quasi zweites Deutschland parallel zu existieren!

Konzepte mit Zollfreiheit wie Samnaun?

Für Rüterberg eigentlich wie maßgeschneidert, weil liegt genauso ab vom Schuss wie Samnaun!

So exotisch, es klingt so realistischer ist es, als am A... der Welt eine Ressourcensicherte zweite Heimat aus dem Nichts zu stampfen.

Die deutschstämmigen Amis haben seit 200 Jahren damit nämlich auch kein Glück.
Deren Geschichte hat mehr mit der Schlacht beim Teutoburger Wald, oder mit dem Kyffhäuserdenkmal, als mit irgendwas hinterm großen Teich zu tun - weil da ist nichts!

Denn von der existenziellen Ressource ihrer Muttersprache (der Quelle ihres Denkens und des schöpferischen Denkens unserer beider gmeinsamen Vorfahren) können (konnten) sie nur im häuslichen Umfeld Gebrauch machen und von Generation zu Generation minimiert sich diese Ressource weil von der vor der Haustür anliegenden Gesellschaft verdrängt.

Die Abstimmung über die Landessprache der USA war mutmasslich gefälscht!
10% Engländer 10% Iren gegen 40% Deutsche kann niemals englisch ergeben!

Die korrigiert, wäre die USA eine "Zuflucht", so wie von den Zuwanderern aus unserer Heimat einst erhofft, dann allerdings mit am Beginn seiner eigentlichen ersehnten Existenz.

Da dies nicht geschehen ist, bleibt nur Deutschland.

Man könnte es noch simpler zeichnen.

Eine Arbeitsbiene, die eine Hornisse nicht leidenschaftlich gemeinsam mit den anderen Arbeitsbienen, um den Preis ihres Lebens angreift und eliminiert, hat keine Chance allein außerhalb des Bienenstocks zu überleben.

Vernichtet sie aber die Hornisse mit ihren Artgenossen, bleibt ihr Volk erhalten, und damit auch sie, also die Summe ihrer Gene, durch die arterhaltende Königin.

Ja und Bienen sind ja nun doch nicht ganz die einzigen völkerbildenden Lebewesen auf Erden!

--
https://brutus1111.diary.ru/?headline
kommentieren: (Комментировать)

[image]
[image]

Russland will den Krieg in der Ukraine derzeit weder eskalieren noch gewinnen. Der internationale Krieg findet auf sehr vielen, unterschiedlichen Ebenen statt....

Olivia @, Sonntag, 30.06.2024, 22:47 vor 21 Tagen @ Weiner 2060 Views

Unter anderem mit massiven Wetterkriegen. Wenn man sich anschaut, was wo derzeit an Zerstörungen stattfindet, dann kann das ein "Krieg" nicht effizienter machen. HAARP und ähnliche Anlagen sind offenbar weltweit aktiv.

Man erreicht damit u.a. dass den Rückversicherungen "die Luft" abgedreht wird. Man erreicht weiterhin eine weltweite Nahrungsknappheit. Und all dies auf eine Art und Weise, dass die Bevölkerung es für die eigene Schuld hält (Klimawandel). Diese ganzen Ereignisse rütteln an den Finanzstrukturen der gesamten Welt. Sie bereiten den "Neustart" vor, den die Bevölkerung dann (aufgrund der Ereignisse Kriege/Corona/Migration) als zwangläufig anerkennt. Dass diese Ereignisse gezielt vorbereitet wurden, um den Neustart halbwegs kontrolliert vorzubereiten, das geht am Großteil der Bevölkerung vorbei. Für sie, wie für die Bevölkerungen seit tausenden von Jahren "passiert" einfach etwas Schreckliches.

Drosten warnt inzwischen bereits wieder vor neuen Pandemien, die noch viel schrecklicher sind. Und die Absurdität der Abläufe in Deutschland (inzwischen offenbar täglich Messermorde, nicht nur Attacken) wird immer deutlicher.

Inzwischen wurde in den USA Biden medial vorgeführt (als ob das nicht seit Jahren bekannt wäre). Offenbar ist beabsichtigt, die USA international "als nicht ganz bei Sinnen" darzustellen. All das, was in den letzten Jahren stattgefunden hat, wird man auf den korrupten Altersdebilen schieben können. Möglicherweise zeigen sich auch die Hintergrundkräfte, die ihn als Kasperl benutzten.

Der Schlüssel liegt derzeit in den USA!

Natürlich muss sich Europa selbst von seinen "Überseefreunden" emanzipizieren.... und vor allen Dingen die derzeit noch agierenden "Befehlsempfänger" auf allen Ebenen aus ihren Positionen entfernen.

--
For entertainment purposes only.

Biden und Trump könnte auch ein Spiel der USA sein: guter Bulle - böser Bulle.

ebbes @, Sonntag, 30.06.2024, 23:09 vor 21 Tagen @ Olivia 1802 Views

Mit dem bösen Bullen hat man versucht Russland zu überraschen und in kurzer Zeit zu zerteilen und zu schwächen.
(u.a. vom Schwarzen Meer zu vertreiben)

Hat nicht geklappt!

Jetzt kommt wieder der gute Bulle an die Macht und kann es kitten bevor es zu einem Atomkrieg kommt, was alle Länder zerstören würde.

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Einspruch!

nereus @, Montag, 01.07.2024, 08:49 vor 21 Tagen @ Weiner 2053 Views

Hallo Weiner!

Du schreibst: Dieser "Krieg" geht nun bald zweieinhalb Jahre in der jetzigen Form (SMO) und hat nur Zerstörung gebracht. Ich verliere allmählich meinen Respekt vor Putin. "An allen Fronten vorrücken" sieht für mich anders aus, Beispiele darf ich als Deutscher nicht nennen. Ich schätze mal, dass Russland in den ganzen zwei Jahren gerade mal 2 Millimeter vorgerückt ist. Und bei welchem Aufwand? Bei welchem Leid für Freund und Feind?

Wann hat Putin gesagt, daß er gerade an allen Fronten vorrückt?
Das behaupten andere.
Andererseits sind Deine 2 Millimeter ein wenig untertrieben.
Große Teile des Donbass gehörten bis Anfang 2022 zur Ukraine – jetzt gehören diese zu Rußland. Das entspricht etwa der Fläche von Bayern, Baden-Württemberg und Hessen.
Griechenland ist annähernd so groß. Ist das nichts?

Putin wollte Sicherheit haben, die NATO auf Distanz. Heute schießt ihm die NATO seine Weltraumüberwachung zusammen.

Jetzt wird es ein wenig kindisch.
Du bist doch sonst immer für den großen Überblick und nun versagt diese Sichtweise auf einmal?
Eben, weil er gegen die NATO Krieg führen muß, kann der Krieg nicht so geführt werden, wie er ggf. für ein schnelleres Ende geführt werden müßte.
Außerdem sind die Ukrainer das Brudervolk der Russen und da machen sich Schlachthäuser wie in Gaza ganz schlecht.
Deswegen haben die demokratischen Israelis ja auch schon nach wenigen Monaten die zivilen Todesopfer des Ukraine-Kriegs locker in den Schatten gestellt.
Das gilt natürlich nicht für die Soldaten, die einen sehr hohen Blutzoll entrichten mußten.

Putin wollte ein Ende der Bomben auf Zivilisten im Donbas. Heute greift die NATO Strände der Krim mit Clusterbomben an - dazu Städte und Einrichtungen tief im russischen Hinterland.

Ach, daran ist jetzt Putin Schuld?
Was hätte er denn machen sollen?
Die Ukraine weiter gewähren lassen bis die NATO-Strukturen im „Feindesland“ komplett installiert sind.
Den großen Durchmarsch mit Stop in Lemberg unter Inkaufnahme des Dritten Weltkriegs oder ein langsames und kalkuliertes Vorgehen, die Dinge halbwegs unter Kontrolle zu halten?

Will Putin sich die Ukraine einverleiben?

Nein, das will er nicht. Das wird ihm nur pausenlos unterstellt.
Über Odessa halten die Götter aber noch Rat und bei Kiew bin ich mir nicht sicher.

Warum redet er dann nicht mit "dem ukrainischen Volk"?

Soll das jetzt ein Witz sein?
Er schlägt seit über 20 Jahren Verhandlungslösungen vor und wird permanent vom Westen und seinen korrupten ukrainischen Marionetten ignoriert.
Mit WEM soll er denn reden, wenn niemand in Verantwortung mit IHM reden will.

Er steht ihm genauso ablehnend gegenüber wie die deutsche Wehrmacht den Ukrainern und Weißrussen im Jahr 1941 - die den Feind anfangs begrüßten, weil sie Hoffnung hatten, dass sie von Stalin befreit würden.

Weißt Du nicht mehr, was mit den Ukrainer passiert ist, die die Russen willkommen hießen? [[hae]]
Ich sage nur Butscha – das vom Teufel persönlich organisierte Massaker, das den Russen in die Schuhe geschoben wurde.

Putin hat außerdem sein eigenes Haus nicht unter Kontrolle (deswegen die Entlassungen und Verhaftungen bei den Generälen neulich), und das macht mir am meisten Angst.

Hier geht es vor allem um Korruption, die schon Prigoschin angeprangert hatte, der allerdings auch nicht so frei davon war, wie er diese anderen vorgeworfen hatte.
Das hat mit slawischer Mentalität und Kultur zu tun.
Das wischt man nicht so einfach einmal mit einem feuchten Lappen vom Tisch.

Er ist auch kein wirklicher militärischer Führer, und die Optionen gehen dem Generalstab ganz langsam aus.

Genau, die Ukraine steht kurz vor dem Endsieg.

Militärökonom Marcus Keupp glaubt an Sieg der Ukraine. und "Putin hat das gleiche Problem wie Hitler."

Der Herr Keup scheint ja ne ganz große Nummer zu sein. [[lach]]

Selbst eine große Offensive der Russen, die angezeigt wäre, wird immer unwahrscheinlicher und gefährlicher. Was würde passieren, wenn die Russen in Kiew wären? Dann würden Europa und die NATO in die Ukraine einmarschieren (um die Ukraine zu verteidigen ....), und würden dort einen Krieg auf viel höherem Niveau führen (inklusive Luftverteidigung), den Russland alleine nicht durchhalten kann.

Aha!
Das war eine meiner oben angeführten Lösungsprobleme und nun schwant @Weiner ein ähnliches Szenario.
Dann würde diese Variante schon mal ausscheiden – nicht wahr?
Dann bliebe nur noch die bislang gezeigte Salami-Taktik und das Vorrücken des NATO-Kriegsschiffs Ukraine.
Welche Empfehlung läßt @Weiner hier an den Zaren übermitteln?

Putin baut sehr wahrscheinlich auf einen politischen und wirtschaftlichen Zusammenbruch in Europa und in den USA.

Da stimme ich Dir endlich mal zu.

Der wird zwar kommen, aber ich sehe Putin als nicht fähig an, das dann entstehende Chaos neu zu ordnen.

Woran machst Du das denn fest?
Er ist ein gewiefter Taktiker und wenn Europa in seiner selbst fabrizierten Scheiße ersaufen will, dann wird es Putin nicht weiter kümmern – warum auch?
Er würde weiterhin günstiges Gas nach Westen liefern, aber WIR wollen das ja nicht.
Der irre gewordene euorpäische Deppenhaufen ist doch für rationale Argumente überhaupt nicht mehr zu haben.

Er ist heute schon für mich eine tragische Gestalt - und Russland nur die Schaufel am kommenden chinesischen Bagger.

Was macht man eigentlich mit einem Bagger ohne Schaufel? [[freude]]
Die beiden Länder brauchen sich gegenseitig, um die böse Schlange zu erledigen.
Das geht auch nicht von heute auf morgen – das dauert.

Eine Neuordnung Europas muss aus Europa selbst kommen. Aber wenn ich mir die Wahlen in Frankreich, den neuen Rechtsblock in der EU (Ungarn, AT, Polen - warum haben sie die Melone nicht eingeladen?) und auch den AfD-Parteitag anschaue, dann fürchte ich: wir schaffen das nicht ...

Wir sinken, wir sinken!
Ja dann sinken wir halt .. um es mal etwas überspitzt zu formulieren.

[image]

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=EPJCe6UChsU

[[zigarre]]

mfG
nereus

Volle Zustimmung, nereus! Weil es gerade paßt, hier ein kleines Video zur Aufmunterung ;-)

Albrecht @, Montag, 01.07.2024, 12:40 vor 20 Tagen @ nereus 1469 Views

Weil es gerade paßt, hier ein kleines Video zur Aufmunterung <img src=" />
We are sinking...


Gruß
Albrecht

--
SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

Ebenfalls Einspruch. Putin arbeitet nach Plan: Er hat die Gebiete mit russ. Bevölkerungsmehrheit erobert und annektiert, und die verbleibende Kern-Ukraine soll ein neutraler Puffer bleiben. owT

BerndBorchert @, Montag, 01.07.2024, 11:24 vor 20 Tagen @ Weiner 1084 Views

Ja, sehe ich ähnlich. Was soll er denn mit Leuten, die ihn hassen? Gibt doch nur Ärger. Und "Land" hat er ja wirklich genug.... vor allem, wenn sich das Klima ändert :-)

Olivia @, Montag, 01.07.2024, 11:35 vor 20 Tagen @ BerndBorchert 1301 Views

.....

--
For entertainment purposes only.

Eine andere Sicht zu dem Thema

eesti @, Schwedt und Cranz(Ostpreußen), Dienstag, 02.07.2024, 05:54 vor 20 Tagen @ Weiner 1178 Views

Bezüglich "Russen rücken vor" bin ich ganz anderer Meinung.
Weiner, Sonntag, 30.06.2024, 21:30 @ ebbes2214 Views


Ich lese reichlich in russischen Telegramkanälen und möchte mal behaupten, daß Du nicht ansatzweise verstanden hast, was dort gerade passiert.
Der Russe rueckt an allen Fronten vor.
Ja, aber nicht wie in 2. Weltkrieg, als Menschenmaterial fuer Rußlands Fuehrer keine Rolle spielte, solange das Ergebnis stimmt.
Manche Generäle hatten das auf russischer Seite nicht verstanden, manche waren korrupt, diese wurden abgelöst.
Was im militärischen Teil des Kampfes gegen die NATO erfolgt, gleicht dem Einmarsch der Europäer 1812.
Man opfert seine Soldaten möglichst nicht, sondern zermuerbt und dezimiert den Gegner langsam aber gleichmäßig.
Am Ende zählt nur, wer dann noch ausreichend Menschenmaterial und Technik besitzt.
Landgewinn, der im westeuropäischen Raum eine hohe Bedeutung hat, ist in der russischen Kriegsphilosophie nebensächlich.
Und genau so gehen die Russen vor.
Das Menschenmaterial in der Ukraine ist weitestgehend vernichtet.
Man sieht allerorten in der Ukraine, wie Sklavenjäger Jagd auf Männer machen, um sie an die Front zu schicken, man sieht viele abgefackelte Transporter der Menschenjäger, die von den Zivilisten angezuendet werden.
Auf russischer Seite braucht es keine Zwangsmobilisierung, es reichen die Freiwilligen und "Neubuerger, die sich den russischen Paß erschlichen haben", um die Verluste auszugleichen.

Die NATO ist verzweifelt, schießt jetzt die Atomfruehwarnanlagen der Russen zusammen.
Das ist höchst gefährlich, denn ohne den Abgleich, ob es sich um den Start einer westlichen Atomrakete oder doch nur um ein harmloses Blinken einer Solaranlage handelt, kann ganz schnell einmal ganz Westeuropa mit einem Atombombenhagel beglueckt werden.
Und einen Badestrand mit Streubomben zu belegen, um möglichst viele russisch sprechende Zivilisten (vornehmlich Frauen und Kinder) zu töten ist einfach pervers und doch wohl eindeutig ein Kriegsverbrechen?
Das unterscheidet den Russen vom Ukrainer.
Der Russe zielt auf kritische Infrastruktur (Kraftwerke, Ruestungsbetriebe...), meist nachts, wenn kaum Personal in den Zielobjekten ist, während die Ukraine seit 2014 gezielt in die Städte feuert, um möglichst viele Zivilisten zu töten, erst im Donbass, jetzt auch in Rußland.

"
https://web.de/magazine/politik/russland-krieg-ukraine/militaeroekonom-marcus-keupp-gla...
(die Propanda bitte abziehen und über die Fakten und Zahlen nachdenken)
"

Auch in meiner Regionalzeitung erscheinen regelmäßig ganzseitige Propagandaberichte von und ueber die Ukraine.
Man kann es sich sparen, das durchzulesen, weil die Sichtweise lächerlich einseitig, sofort als pure Propaganda zu erkennen ist.
Auch die Meinung des Schreiberlings im Link ist so einzuordnen.
Ich lese die Zahlen der russischen Seite, und da sieht es ganz anders aus.

Ich sehe auch nicht Putin als tragische Gestalt, denn sein Land erfährt derzeit einen Wirtschaftsboom durch die Sanktionen, die Westeuropa von billigen Rohstoffen abschneiden, aber die russischen Exporte kaum vermindern. Auch das Rohöl wird inzwischen nur noch mit einem Abschlag von 5-10% verkauft. Die Abnehmer nehmen es gern, besonders im suedasiatischen Großraum.
Die Reallöhne in Rußland steigen erheblich, die Notenbank muß die Wirtschaft mit 16% Leitzinsen bremsen, denn alles ueberhitzt.

Rußland hat Zeit, jeder Tag läßt Rußland und die anderen BRICS-Staaten weiter erstarken, während der Wertewesten zunehmend Krisenerscheinungen bekommt.
Es läuft im Westen holprig, deshalb auch unliebsame Wahlergebnisse.
Nur in der Ukraine kommen keine schlechten Wahlergebnisse, denn Selenski hat Wahlen ausfallen lassen und hat die Macht usurpiert, denn verfassunsgemäß hätte die Fuehrung des Landes wohl eine Person im Parlament uebernehmen muessen.
Irgendwie erinnert er da ein wenig an Hitler, der auch auf Wahlen verzichtete, und bis zum Endsieg noch Kinder verheizen ließ, um seine Macht noch ein wenig zu verlängern.

Rußland muß nur warten, bis die Ukrainer von den rechtsextremen Russenhassern die Nase voll haben, und begreifen, daß Haß auf anderssprechende Einwohner des Landes keine fruchtbare Basis fuer ein Land sind.
Aber auch ich sehe hier einen klassischen Stellvertreterkrieg.
Die Ukraine kämpft fuer die NATO; die Russen fuer die BRICS, insbesondere China.

Allerdings hat die Ukraine hier auch keine Wahl mehr.
Wenn sie den Krieg beenden, dann fließt kein Geld mehr aus dem Westen und die vielen korrupten Ebenen der Ukraine können sich nicht mehr am und durch den Krieg bereichern.
Das Land ist entvölkert, die Einwohnerzahl hat sich in kurzer Zeit halbiert, und die verbliebenen Leistungsbringer werden zusehends an der Front verheizt und kommen als teuer zu versorgende Invaliden zurueck - wenn sie Glueck haben.
Aber selbst wenn der Krieg jetzt enden wuerde, es gibt keine Kinder, die die Ukraine wieder aufbauen könnten (die Geburtenzahl kollabiert derzeit), das Land wird fuer den nur eine lange und teure Last, der die Ukraine letztlich "gewinnt".
Aber was interessieren unsere Eliten im Westen die vielen hunderttausende tote und versehrte Ukrainer, wenn nur ihre geostrategischen Spielchen funktionieren, weitestgehend?

Ich glaube nicht, daß Putin die Ukraine haben möchte, er wird sich eventuell noch einige Rosinen herauspicken wollen (Charkow, Odessa?), aber die EU soll mal schön fuer ihre geostrategischen Fehler selbst bezahlen.
Der Garten Europa wird wohl eine Herbstzeit erleben, ob es danach je wieder einen wirklichen Fruehling geben wird, kann ich auch nicht erahnen.

--
MfG
LR

Alles ist ein Windhauch.

Prigoschin hatte zumindest ein Achtungszeichen gesetzt (wer immer ihn umgebracht hat), jetzt laufen Säuberungsaktionen in der russischen Armee.

Griba @, Dunkeldeutschland, Dienstag, 02.07.2024, 12:16 vor 19 Tagen @ eesti 986 Views

Ob damit die seit der Zarenzeit systemimmanente Korruption in der russischen Armee damit zu beseitigen ist, sei dahin gestellt. Aber aktuell nimmt die Effektivität der russischen Armee zu, das Momentum ist jetzt auf ihrer Seite. Aus Fehlern lernen - es bleibt zu hoffen.

--
Beste Grüße

GRIBA

Werbung