Coronaviridae

hörby, Dienstag, 09.11.2021, 21:59 vor 232 Tagen 3666 Views

Die Viren innerhalb der Familie werden (fach)umgangssprachlich „Coronaviren“ genannt und gehören zu den RNA-Viren mit den größten Genomen.

Die ersten Coronaviren wurden bereits Mitte der 1960er-Jahre beschrieben.[4] Als Entdeckerin gilt die britische Virologin June Almeida, der 1966 eine Aufnahme mittels Elektronenmikroskop gelang.[5] Die im elektronenmikroskopischen Bild grob kugelförmigen Viren fallen durch einen Kranz blütenblattartiger Fortsätze auf, die an eine Sonnenkorona erinnern und die ihnen ihren Namen gaben.

Vertreter dieser Virenfamilie verursachen bei allen vier Klassen der Landwirbeltiere (Säugetiere, Vögel, Reptilien, Amphibien) sehr unterschiedliche Erkrankungen. Sie sind genetisch hochvariabel und können so manchmal auch mehrere Arten von Wirten infizieren. Beim Menschen sind sieben Arten von Coronaviren als Erreger von leichten respiratorischen Infektionen (Erkältung / Grippaler Infekt) bis hin zum sog. Schweren akuten Atemwegssyndrom (SARS, Severe acute respiratory syndrome) von Bedeutung.

Weiter.
https://de.wikipedia.org/wiki/Coronaviridae

Eine Verwandte ist seit 7 Monaten betroffen, sie hat nach der Impfung Fieber bekommen und massive Gelenkbeschwerden, wurde mit Cortison behandelt, darauf hin ist das Fieber von 39° auf 38° gefallen, derzeit ist sie in einer Spezialklinik, die Ärzte finden die Ursachen nicht, ihr Alter, 55 Jahre.

--
Mfg.H.

Probiert es mal mit Bromelain! - Mit Link zur Homepage des RKI

Vatapitta @, Mittwoch, 10.11.2021, 01:50 vor 232 Tagen @ hörby 3620 Views

bearbeitet von Vatapitta, Mittwoch, 10.11.2021, 02:20

Moin hörby,

@Nebelparder im Goldseitenforum hat bei einer Googlesuche (SARS-CoV2+Bromelain) die Studie auf der
Webseite des RKI entdeckt.

Hier findest Du zwei Videos zu Bromelain.

Er hat sich das durchgelesen und folgende kurze Zusammenfassung gemacht:
.
.
Zitat 1:
Bromelain inhibits SARS-CoV-2 infection via targeting ACE-2, TMPRSS2, and spike protein
16. August 2021+30
Hat der Wieler uns doch glatt vergessen zu sagen:

edoc.rki.de/handle/176904/8522

Immerhin steht es auf der homepage seines Instituts.

Bromelain ist ein Eiweiß spaltendes Enzym, das in der unreifen Ananas vorkommt.

Da das Spike-Protein ein Eiweiß ist, werden diese Spikes durch Bromelain wohl aufgespalten und dem Corona-Virus damit die Möglichkeit genommen mittels dieser Spikes in die Zelle zu gelangen.

Mit Acetyl-Cystein soll es wohl Synergieeffekte geben.

Und es wird noch besser:

Bromelain ist leicht Blut verdünnend und löst in gewissem Maße Thromben auf.

Wenn das kein aktuell angesagtes Mittelchen ist, was dann? Wer in der Familie einem geliebten Geimpften etwas Gutes tun will, könnte ihn dadurch evtl. vor den Auswirkungen der Spike-Proteine bewahren.

Hat uns der Wieler alles irgendwie vergessen zu sagen.

War bestimmt nur ein Versehen.

Nachtrag:

Bromelain räumt die "Stacheln" auf der Oberfläche des Corona-Virus einfach ab. (siehe Anlage)

Achtung Wortspiel:

Da bricht dem Corona-Virus doch glatt ein Zacken aus der Krone! :thumbsup:

Was wohl der Billyboy dazu sagen wird, wenn seine "Geheimwaffe" schon an einer simplen Ananas scheitert? [smilie_happy]

Aber mit Früchten haben sie es ja. Der PCR-Test reagiert ja schließlich auch auf Papayas.

Was für Früchtchen diese NWO´ler!

researchgate.net/publication/3…TMPRSS2_and_spike_protein

Das Blatt wird sich wenden!"


Zitat 2:
"Kurz und knapp:

[image]

Bromelain hemmt / spaltet die Expression von ACE-2 und TMPRSS2
Bromelain spaltet/degradiert das SARS-CoV-2-Spike-Protein
Bromelain hemmt die S-Ectodomain-Bindung und die SARS-CoV-2-Infektion


Bromelain spaltet bzw. degradiert also das Spike-Protein. :hae:

Man könnte auch sagen Bromelain degradiert Bill Gates & Co. bzw. dessen/deren sinistren Pläne.

Damit dürfte Bromelain auch wirksam gegen die Auswirkungen der Corona-Impfung sein!

Und wieder einmal hat sich herausgestellt, dass die Natur schlauer ist als der Mensch!

Bromelain, die Axt der Gerechtigkeit! Spaltet zuverlässig den ganzen NWO-Dreck weg! :thumbup:"
.
.
.
Anschließend hat er den Text mit deepl.com übersetzt und als PDF ins Forum gestellt.
.
.
Gute Besserung und Gruß (Bitte berichte uns, ob es ihr hilft.)

Vatapitta
PS: Gerade noch gefunden:
Neue Behandlungsmethode zur schnellen Wiederherstellung eines gesunden Blutbildes von Geimpften
Quelle

Du musst Dich als Mitglied registrieren, um die Info lesen zu können. Ich bin kein Mitglied, kann Dir dazu nichts sagen.

--
Chronisch sind die Schmerzen dann, wenn der Doktor sie nicht heilen kann. http://www.liebscher-bracht.com/

Dosierung

WACO @, Mittwoch, 10.11.2021, 07:15 vor 232 Tagen @ Vatapitta 2027 Views

Moin Vatapitta,

danke fürs Einstellen. Leider habe ich keine Empfehlungen bezüglich
der Dosierung finden können.
Hast Du dazu noch Infos?

Danke und Grüße
WACO

Dosierung

Vatapitta @, Mittwoch, 10.11.2021, 10:07 vor 232 Tagen @ WACO 1729 Views

Moin WACO,

erstens bin ich kein Arzt, und zweitens kenne ich die betreffende Frau nicht, und weiß auch nicht, was sie ansonsten für Medikamente nimmt.

Dafür ist ihr Arzt zuständig.
(Die unterschiedlichen Hersteller schreiben eine mögliche Dosierung auf die Packung.)

Bei mir hat Bromelain, das ich entsprechend dem Vorschlag auf der Packung zwecks Vorbeugung eingenommen habe, die Schwellung meines rechten Unterschenkels fast ganz beseitigt. Das hatte ich nicht erwartet.

Gruß Vatapitta

--
Chronisch sind die Schmerzen dann, wenn der Doktor sie nicht heilen kann. http://www.liebscher-bracht.com/

Der Wunderstoff hat es nicht mal zu einer dezidierten InVivo-Studie gebracht.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 10.11.2021, 09:14 vor 232 Tagen @ Vatapitta 1641 Views

https://c19early.com

Hier taucht jedenfalls keine auf.

Grüße

--
[image]
Chillt Leute ...
... wir haben Wind- und Solarenergie!

Natürliche Enzyme werden in dieser Liste nie auftauchen

stokk, Mittwoch, 10.11.2021, 09:29 vor 232 Tagen @ FOX-NEWS 1606 Views

bearbeitet von stokk, Mittwoch, 10.11.2021, 09:55

An apple a day keeps the doctor away

Aber Vitamin C und D geht?

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 10.11.2021, 14:02 vor 232 Tagen @ stokk 1352 Views

[[rofl]]

Grüße

--
[image]
Chillt Leute ...
... wir haben Wind- und Solarenergie!

Autoimmunerkrankung, Kreuzreaktion

Weiner, Mittwoch, 10.11.2021, 07:14 vor 232 Tagen @ hörby 2695 Views

Es ist inzwischen bekannt, dass sowohl das C-Virus wie auch die Impfung (welche war es überhaupt?) das Immunsystem aus seinen Geleisen werfen kann. Wie dieser Betriebsunfall dann abläuft, dafür gibt es 20 - 50 verschiedene Möglichkeiten.

Eine Art und Weise, das so genannte Long-Covid zu bekommen, ist dann die Entwicklung einer Autoimmunerkrankung, wobei die Frage, gegen welche körpereigenen Gewebsbestandteile sich die unnatürliche Abwehrreaktion richtet, nur im Einzelfall beantwortet werden kann.

Ähnliche Dinge können - müssen aber nicht! - auch bei der Impfung sich ereignen, denn hierbei werden ja ebenfalls Bestandteile des Virus produziert. Und bereits die Komponenten und der Verfahrensweg der Impfung kann das Immunsystem aus dem Gleichgewicht bringen. Kann - muss aber nicht ...

Also hängen derartige Fehlreaktionen immer von den individuellen Ausgangslage, oft sogar von der Tagesform des Geimpften ab. In dem von Dir geschilderten Fall würde ich vermuten, dass bereits vorher ein latenter Gelenkrheumatismus vorhanden war (zB. bereits früher leichte Schübe von Gelenkschmerzen?). Durch die Impfung und damit auch Störung des Immunsystems ist das nun voll ausgebrochen.

Nun gibt es gewiss hundert verschiedene Arten von Rheuma, aber viele von ihnen haben doch eine deutliche Komponente von Autoimmunerkrankung, insofern beim Rheuma ja das Immunsystem körpereigene Gewebe (Gelenkkapseln etc.) angreift und entzündet. Wie kommt es dazu? Manchmal sehen die Abbauprodukte bzw. Zerfallsprodukten von Mikroorganismen so ähnlich aus wie körpereigene Gewebe- und Zellbestandteile. Ein entgleistes Immunsystem kann das dann nicht mehr richtig erkennen oder befindet sich in einem Zustand der Überreaktion. Und so werden die Abwehrkräfte nicht nur gegen die Mikroorganismen gerichtet (also zB. gegen deren Zellwandbruchstücke u.ä.) sondern auch gegen das ähnlich aussehende Körpergewebe (=Kreuzreaktion)

Die nächste Frage ist nun, welche Mikroorganismen die Auslöser der falschen Immunantwort sind. Die Antwort kann nur im Einzelfall gefunden werden und erfordert Detektivarbeit. Klassisch, in der Nachkriegszeit, war das Streptokokken-Rheuma: die Erreger saßen meist in den Tonsillen (Mandeln). Nach meiner Erfahrung halten sich heute die Hauptstörenfriede im Darm auf (Mikrobiom). Das Gleichgewicht der Darmflora ist zu oft so verschoben (durch die Ernährungsweise), dass Rassen und Klassen von Mikroorganismen sich dort im Übermaß befinden, die eigentlich pathogen sind. Hinzu kommt oft, dass die Schranken von Darm zu Körper durchlässig werden (durch leichte Darmentzündungen), und dann dringen eben auch Abbauprodukte und andere Schmutzpartikel in den Körper und belasten das Immunsystem.

Eine Situation von Rheuma kann also nur aufgelöst werden, wenn einerseits die störenden Belastungen entfernt werden, eventuell sogar das ursprüngliche und ggfs. immer wieder neu auslösende Agens (im Darm, in den Atemwege o.ä.). Eine weitere Möglichkeit wäre die Gabe von solchen Immunsupressiva, die die Abwehrreaktionen des Körpers noch mehr unterdrücken als das hier bereits gegebene Cortison, also etwa Methotrexat. Ein dritte, sehr waghalsige Möglichkeit wäre ein künstliches Fieber, welches das Immunsystem an seine Grenzen bringt, dabei ein globales Reinemachen auslöst - und am Ende, so die Hoffnung, das Immunsystem in den Normalmodus, sprich in die "originalen Werkseinstellungen" zurückfallen lässt (Volksmund sagt: heiliges, reinigendes, heilendes Donnerwetter). Die vierte Möglichkeit wäre eine individuelle homöopathische Therapie, die aber nur von wenigen Spezialisten erbracht werden kann.

[das von @Vattapitta empfohlene Bromelain wirkt lokal im Darm, könnte also das Gleichgewicht im Mikrobiom wieder herstellen; derartige Enzyme, auch Papain, Nattokinase etc. werden aber auch in den Körper aufgenommen und unterstützen dann das Immunsystem - ist aber nur ein Versuch und beseitigt nicht die realen Ursachen].

Und schließlich gibt es noch das hoffende, positiv gestimmte Warten, dass sich alles von alleine bessert - weil eigentlich der Organismus alles hat und weiß, um gesund zu sein bzw. wieder zu werden. Das ist die zuverlässigste Heilmethode, aber sie erfordert innere Lauterkeit und die Bereitschaft, sich selbst zu verändern ...

Das war Weiners geistliches Wort am Morgen.

"Der Darm ist der Sitz der Gesundheit."

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 10.11.2021, 08:26 vor 232 Tagen @ Weiner 2000 Views

Das wusste schon Dr. Shirota aus der Yakult-Werbung, und in diesem Satz steckt 'ne Menge Wahrheit.

Ich glaube tatsächlich, dass chronische Darmentzündungen eine der am meisten unterschätzten Zivilisationskrankheiten sind, die wir uns durch nicht artgerechte Ernährung zugezogen haben. Nein, das kann ich nicht durch Studien belegen, ist so mein Eindruck und stützt sich nur auf einen ungeordneten Haufen Indizien.

Den Zusammenhang mit Rheuma hatte ich allerdings noch nicht hergestellt, danke für den Hinweis.

Viele Grüße Weiner,
und gute Besserung an hörbys Verwandte!

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Sehr guter Beitrag ! Ganzheitliche Betrachtung. Danke. [owT]

Beo2 @, NRW Witten, Mittwoch, 10.11.2021, 08:44 vor 232 Tagen @ Weiner 1310 Views

Zurücksetzen des Immunsystems...

Andudu @, Mittwoch, 10.11.2021, 13:28 vor 232 Tagen @ Weiner 1519 Views

...soll angeblich auch durch radikales Heilfasten ausgelöst werden:
http://www.zeitgedanke.org/unbekannte-studie-zum-fasten/
Gabs mal eine arte-Doku dazu, vielleicht findet man die noch irgendwo.

Aber auch Intervallfasten reduziert wohl Entzündungsreaktionen schon erheblich, vielleicht reicht das ja schon aus.

Ja, mit einem kleinen Haken

Weiner, Mittwoch, 10.11.2021, 16:05 vor 232 Tagen @ Andudu 1354 Views

Hallo Andudu,

Dein Vorschlag ist gut und kann auch sehr leicht umgesetzt werden. In etwa 4 von 10 Fällen kann ein einfaches Gelenkrheuma allein durch Fasten erheblich gelindert werden.

Das Problem ist oft, dass nach der Rückkehr in die bisherigen Ernährungsgewohnheiten die ganze Sache wieder von vorne anfängt - und zwar weil dann die ursächlich (die Kreuzreaktion) auslösenden Mikroorganismen ebenfalls wieder Nahrung bekommen und sich vermehren und damit von Neuem die Abfallgifte entstehen.

Deswegen wäre beim Fasten, ganz wie von Dir vorgeschlagen, eine gewisse Radikalität und Nachhaltigkeit gefordert (inklusive Überwachung durch einen erfahrenen Arzt). Es müsste sich über eine längere Zeit erstrecken, müsste sich mit tiefgreifenden Darmreinigungen verbinden, vor allem aber muss nach dem Fasten in "die richtige Ernähungsweise" umgestellt werden - und die ist von Mensch zu Mensch verschieden. So durchgeführt können die speziellen ursächlichen Mikroorganismen sich nicht von Neuem vermehren bzw. das ebenfalls auf Vordermann gebrachte Immunsystem kommt mit ihnen nun zurecht, ohne Komplikationen zu machen.

Richtig ist, dass während einem langen Fasten das Immunsystem stark gefordert wird (Abbau von Schlacken), ganz ähnlich wie bei einem künstlichen Fieber. Man muss das dann so steuern, dass das Immunsystem am Ende eine gewisse Zeit zur Erholung und Beruhigung hat. Fasten ist auf den ersten Blick eine einfache Sache, aber wenn man es kurativ verwendet, sollte man sich technisch auskennen (damit keine Ungleichgewichte an Mineralen entstehen oder Mangel an Vitaminen etc.).

Wenn man eine Idee hat, um welche Mikroorganismen es sich handelt, kann man auch eine Antibiotika-Therapie versuchen. So gibt es zB. das Antibiotikum HUMATIN (Paromomycin), das (fast) nicht resorbiert wird, also im Darm verbleibt. Mit ihm kann man bestimmte Rassen an Mikroorganismen auslöschen und tatsächlich dann die Ursache beheben - muss hernach aber trotzdem darauf achten, denen nicht neues Futter zu liefern, weil sie dann irgendwann wieder anfangen sich zu vermehren (ein paar bleiben immer übrig; könnte aber sein, dass beim zweiten Male dann das Immunsystem besser mit ihnen fertig wird und die Kreuzreaktion nicht mehr entsteht). Heute gibt es viele andere Ansätze, das Mikrobiom zu steuern (Probiotia, Stuhltransfusionen). Am besten ist aber, für sich die richtige Ernährung zu finden. Und gerade dabei helfen, so merkwürdig es kling, die Krankheiten ...

Insgesamt: Dein Vorschlag ist gut - man muss sich halt mit den Details ausgekennen.

Das Interessanteste beim Fasten allerdings ist, dass sich am Ende auch das Gehirn - und dem Gehirn folgend der Geist umstellt ...

MfG, Weiner

Mittelalter, wir kommen!

Mephistopheles @, Datschiburg, Mittwoch, 10.11.2021, 19:01 vor 231 Tagen @ Weiner 1217 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Mittwoch, 10.11.2021, 19:27

Hallo Andudu,

Dein Vorschlag ist gut und kann auch sehr leicht umgesetzt werden. In etwa 4 von 10 Fällen kann ein einfaches Gelenkrheuma allein durch Fasten erheblich gelindert werden.

Das Problem ist oft, dass nach der Rückkehr in die bisherigen Ernährungsgewohnheiten die ganze Sache wieder von vorne anfängt - und zwar weil dann die ursächlich (die Kreuzreaktion) auslösenden Mikroorganismen ebenfalls wieder Nahrung bekommen und sich vermehren und damit von Neuem die Abfallgifte entstehen.

Deswegen wäre beim Fasten, ganz wie von Dir vorgeschlagen, eine gewisse Radikalität und Nachhaltigkeit gefordert (inklusive Überwachung durch einen erfahrenen Arzt). Es müsste sich über eine längere Zeit erstrecken, müsste sich mit tiefgreifenden Darmreinigungen verbinden, vor allem aber muss nach dem Fasten in "die richtige Ernähungsweise" umgestellt werden - und die ist von Mensch zu Mensch verschieden. So durchgeführt können die speziellen ursächlichen Mikroorganismen sich nicht von Neuem vermehren bzw. das ebenfalls auf Vordermann gebrachte Immunsystem kommt mit ihnen nun zurecht, ohne Komplikationen zu machen.

Richtig ist, dass während einem langen Fasten das Immunsystem stark gefordert wird (Abbau von Schlacken), ganz ähnlich wie bei einem künstlichen Fieber. Man muss das dann so steuern, dass das Immunsystem am Ende eine gewisse Zeit zur Erholung und Beruhigung hat. Fasten ist auf den ersten Blick eine einfache Sache, aber wenn man es kurativ verwendet, sollte man sich technisch auskennen (damit keine Ungleichgewichte an Mineralen entstehen oder Mangel an Vitaminen etc.).

Wenn man eine Idee hat, um welche Mikroorganismen es sich handelt, kann man auch eine Antibiotika-Therapie versuchen. So gibt es zB. das Antibiotikum HUMATIN (Paromomycin), das (fast) nicht resorbiert wird, also im Darm verbleibt. Mit ihm kann man bestimmte Rassen an Mikroorganismen auslöschen und tatsächlich dann die Ursache beheben - muss hernach aber trotzdem darauf achten, denen nicht neues Futter zu liefern, weil sie dann irgendwann wieder anfangen sich zu vermehren (ein paar bleiben immer übrig; könnte aber sein, dass beim zweiten Male dann das Immunsystem besser mit ihnen fertig wird und die Kreuzreaktion nicht mehr entsteht). Heute gibt es viele andere Ansätze, das Mikrobiom zu steuern (Probiotia, Stuhltransfusionen). Am besten ist aber, für sich die richtige Ernährung zu finden. Und gerade dabei helfen, so merkwürdig es kling, die Krankheiten ...

Insgesamt: Dein Vorschlag ist gut - man muss sich halt mit den Details ausgekennen.

Das Interessanteste beim Fasten allerdings ist, dass sich am Ende auch das Gehirn - und dem Gehirn folgend der Geist umstellt ...

MfG, Weiner

Und die Klöster fragen. Die haben eine jahrhundertelange Intervallfastenerfahrung! In manchen gab es an 3 Tagen in der Woche nichts zu essen. Wie wär`s, wenn du gleich in ein Kloster eintrittst?

Und die Vigilien!

Aderlass nicht vergessen!

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

CDL

Auchda, Mittwoch, 10.11.2021, 23:48 vor 231 Tagen @ Weiner 1024 Views

Hallo.

Andreas Kalcker, der deutsche Pionier in Sachen Chlordioxid, erzählt oft von seiner eigenen Heilung durch CDL.

Er hatte so schweres Rheuma, daß er nicht mehr Klavierspielen konnte.
Nach vielen erfolglosen Versuchen hat er sich für eine Therapie mit CDL (damals noch MMS) entschieden.
Er konnte die Krankheit vollständig und dauerhaft überwinden.

CDL kann man tatsächlich als Wundermittel bezeichnen, es hat auf eine unglaubliche Bandbreite an Krankheiten die heilende Wirkung.
Gleichzeitig ist es (natürlich richtig angewandt/dosiert) wesentlich unbedenklicher als Antibiotika.

Es wird jedoch für die große Mehrheit der Menschen ein no-go bleiben, da die Krankheitsindustrie es entschieden bekämpft und verdammt.
Auch hier im Forum sind sich einige nicht zu schade da mitzumachen...
Lasst Euch nicht durch diese Lügenkampagne verängstigen, es schmeckt zwar nicht wirklich lecker[[zwinker]] , ist aber bedenkenlos einnehmbar!

Andreas hat sich ausgiebig mit den Wirkmechanismen von CDL beschäftigt und kommuniziert seine Ergebnisse im Netz und in Buchform.


Gruß,
Auchda

Danke, bekannt.

Weiner, Donnerstag, 11.11.2021, 01:15 vor 231 Tagen @ Auchda 971 Views

Das wahre Wunder aber, werter Auchda, ist immer die reine lebendige Natur. Zu der sollten wir zurückfinden.

Wie bei dem parallel in diesem Thread erwähnten Bromelain, das ich genauso kenne und schätze wie MMS/CDL, handelt es sich aber nicht um ursächliche Therapien bzw. Arzneimittel sondern um symptomatische - die natürlich durchaus zum Erfolg führen können.

Eigentlich sollte ein Mensch aber gesund und munter leben können, ohne dass er ständig Chlordioxid oder Bromelain in sich reinschüttet. Ich wollte deshalb auf die Ursachen der Abweichung von natürlichen Weg aufmerksam machen (meistens ein falsches Verhalten, hauptsächlich bei der Ernährung).

Chlordioxid wirkt im Darm wie ein Antibiotikum und hilft somit bei der Beseitigung von pathogenen Untermietern ebenda. Soweit es aufgenommen wird, wirkt es roborierend und unterstützend in Bezug auf das Immunsystem. Je nach aufgenommener Menge können chemische Effekte hinzukommen (Verschiebungen im pH-Wert und Redoxpotential), ähnlich wie bei sehr hoch dosiertem Vitamin C (in Form von Infusionen). Auf solchen Verfahrenswegen kommt man dann zu sehr universalen und umfassenden Wirkungen, wie etwa auch mit Wasserstoff (gesättigte wässrige Lösungen, ggfs. Inhalation) oder mit H2O2 (Wasserstoffperoxid).

http://wasserstofftherapie.de/

https://www.wundermittelh2o2.com/wundermittel-h2o2/

(diese LINKs nur beispielhaft und nicht empfehlend)

Ich habe vor langer Zeit auf dem Forum einmal darauf hingewiesen, dass es bequeme und lange haltbare Chlordioxid-Präparate gibt, die kaum bekannt sind. Bitte guckeln unter "Asstor" "Oxosanum".

MfG, Weiner

der natürliche Weg

Auchda, Donnerstag, 11.11.2021, 02:41 vor 231 Tagen @ Weiner 944 Views

Das wahre Wunder aber, werter Auchda, ist immer die reine lebendige Natur. Zu der sollten wir zurückfinden.

Wie bei dem parallel in diesem Thread erwähnten Bromelain, das ich genauso kenne und schätze wie MMS/CDL, handelt es sich aber nicht um ursächliche Therapien bzw. Arzneimittel sondern um symptomatische - die natürlich durchaus zum Erfolg führen können.

Eigentlich sollte ein Mensch aber gesund und munter leben können, ohne dass er ständig Chlordioxid oder Bromelain in sich reinschüttet. Ich wollte deshalb auf die Ursachen der Abweichung von natürlichen Weg aufmerksam machen (meistens ein falsches Verhalten, hauptsächlich bei der Ernährung).

Hallo werter Weiner.

Grundsätzlich hast Du da meine volle Zustimmung.

Jedoch sind wir zivilisationsverunreinigten Menschen vom natürlichen Weg sehr weit entfernt.
Somit können leider natürliche Heilmittel oftmals nicht mehr den erhofften Erfolg bescheren.
Da ist dann CDL wie ein "kleiner Supermann" zur Stelle, fähig es mit nahezu sämtlichen Widersachern aufzunehmen.

Niemand muss/soll es in sich reinschütten.
Wer leidet und nicht mehr weiter weiß, dem kann sehr oft/meistens geholfen werden.
Das sind sehr gute Nachrichten!


Chlordioxid wirkt im Darm wie ein Antibiotikum und hilft somit bei der Beseitigung von pathogenen Untermietern ebenda. Soweit es aufgenommen wird, wirkt es roborierend und unterstützend in Bezug auf das Immunsystem. Je nach aufgenommener Menge können chemische Effekte hinzukommen (Verschiebungen im pH-Wert und Redoxpotential), ähnlich wie bei sehr hoch dosiertem Vitamin C (in Form von Infusionen). Auf solchen Verfahrenswegen kommt man dann zu sehr universalen und umfassenden Wirkungen, wie etwa auch mit Wasserstoff (gesättigte wässrige Lösungen, ggfs. Inhalation) oder mit H2O2 (Wasserstoffperoxid).

http://wasserstofftherapie.de/

https://www.wundermittelh2o2.com/wundermittel-h2o2/

(diese LINKs nur beispielhaft und nicht empfehlend)

[[top]]


Ich habe vor langer Zeit auf dem Forum einmal darauf hingewiesen, dass es bequeme und lange haltbare Chlordioxid-Präparate gibt, die kaum bekannt sind. Bitte guckeln unter "Asstor" "Oxosanum".

Schau ich mir gerne mal an bei Gelegenheit.
Jedoch erschließt sich mir nicht, warum man nicht den direkten Weg gehen, und sich das einfach herzustellende CDL selber "brauen" sollte.
Zudem unschlagbar günstig.


MfG, Weiner

Gruß,
Auchda

Der Spray verringert die nasale Verstopfung und die Kopfschmerzen bei leichten Symptomen. Inhaltsstoffe: Kochsalz, Xylit (Süßstoff) und Extrakt aus Grapefruchtkernen.

Vatapitta @, Mittwoch, 10.11.2021, 12:50 vor 232 Tagen @ Martin 1479 Views

Moin Martin,

ich habe den Text mit deep.com übersetzt.

Kurz: Der Spray verringert Symptome, sonst nichts. Nur darum ging es in der "Studie".
Kein Medikament gegen SARS-CoV-2!


Zitat:
"Bundesbehörden versuchen, die Werbung für ein Nasenspray gegen COVID-19 zu blockieren
Von Alice Giordano 7. November 2021 Aktualisiert: November 8, 2021 biggersmaller Drucken
Der führende US-Hersteller von Produkten auf Xylitol-Basis behauptet, dass die Bundesregierung absichtlich versucht, ein von ihm entwickeltes Nasenspray zu verbieten, dessen Wirksamkeit bei der Behandlung und Vorbeugung von COVID-19 wissenschaftlich erwiesen ist.

Das US-Justizministerium reichte am 28. Oktober beim Bundesgericht eine Klage gegen das in Utah ansässige Unternehmen Xlear ein und behauptet, es habe sein Nasenspray irreführend als Mittel zur Behandlung und Vorbeugung von COVID-19 beworben.

In der Klage wird ein Bundesgericht ersucht, dem Unternehmen dauerhaft zu verbieten, für das Nasenspray als Mittel zur Behandlung von COVID-19 zu werben, und fordert außerdem die Verhängung von Geldstrafen gegen das Unternehmen.

COVID-19 ist eine Krankheit, die durch das CCP-Virus (Chinese Communist Party) verursacht wird, das gemeinhin als neuartiges Coronavirus bekannt ist.

Das DOJ reichte die Klage im Namen der Federal Trade Commission ein, die dem Unternehmen vorwirft, durch falsche Behauptungen über den Nutzen gegen den Federal Trade Commission Act und den Consumer Protection Act verstoßen zu haben.

Die Hauptbestandteile des Sprays sind Kochsalzlösung, Grapefruitkernextrakt und Xylitol, ein pflanzlicher Süßstoff, der üblicherweise in Mundpflegeprodukten verwendet wird.

"Unternehmen dürfen keine ungestützten gesundheitsbezogenen Behauptungen aufstellen, unabhängig davon, welche Form ein Produkt hat oder was es angeblich verhindert oder behandelt", sagte Samuel Levine, Direktor des Bureau of Consumer Protection der Handelskommission, in einer Pressemitteilung zur Klage.

"Das ist die Lehre aus diesem und vielen anderen Fällen, und deshalb sollten sich die Menschen weiterhin auf medizinische Fachleute verlassen und nicht auf Werbung."

Die Kommission und das Justizministerium lehnten jede weitere Stellungnahme ab.

Der Anwalt von Xlear, Robert Housman von der Washingtoner Kanzlei Book Hill Partners, erklärte gegenüber der Epoch Times, dass die Kommission "schlichtweg lügt", wenn sie behauptet, die Behauptungen des Unternehmens seien nicht belegt.

Housman wies darauf hin, dass das National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) - zusammen mit den National Institutes of Health (NIH), einem Zweig des Department of Health and Human Services - klinische Studien zur Verwendung von Nasensprays wie dem von Xlear finanziert und im vergangenen Jahr Ergebnisse veröffentlicht hat, die belegen, dass diese eine wirksame Behandlung und Vorbeugung gegen COVID-19 darstellen.

"Wenn Xlear über wissenschaftliche Studien berichtet, sogar über solche, die von den NIH neu veröffentlicht wurden, führen wir die Menschen irgendwie in die Irre und machen falsche Behauptungen. Das ist unsinnig", sagte Housman gegenüber The Epoch Times. "Anstatt nasale Interventionen zu begrüßen, versucht die Regierung, sie zu eliminieren, weil sie nicht in die höchst fehlerhafte, auf Impfungen beschränkte Agenda der Regierung passen."

Am 20. September 2020 veröffentlichten die NIH und das NIAID die Ergebnisse einer von ihnen finanzierten klinischen Zufallsstudie am Vanderbilt University Medical Center in Tennessee über die Vorzüge der Verwendung hypertoner Nasenspülungen zur Bekämpfung des CCP-Virus.

Die Forscher dieser Studie schrieben, dass die Wirkung der Nasenspülung auf das Abklingen der Symptome beträchtlich war" und berichteten, dass die nasale Verstopfung und die Kopfschmerzen der COVID-Patienten in der Studiengruppe durchschnittlich sieben bis neun Tage früher abklangen".

"Unsere Analyse deutet darauf hin, dass Nasenspülungen die Dauer der Symptome verkürzen können und als weithin verfügbare und kostengünstige Intervention zur Verringerung der Krankheitslast bei den Betroffenen in Frage kommen", schreiben die Forscher in ihren Ergebnissen.

"Wir würden die Anwendung von hypertonen Nasenspülungen mit Kochsalzlösung bei nicht hospitalisierten COVID-19-Patienten als sichere und kostengünstige Intervention zur Verringerung der Symptombelastung befürworten".
......."

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Den Rest des langen Textes erspare ich euch.


Gruß Vatapitta

--
Chronisch sind die Schmerzen dann, wenn der Doktor sie nicht heilen kann. http://www.liebscher-bracht.com/

Werbung