Ersatzteile für Fahrräder werden knapp

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Montag, 19.04.2021, 14:48 vor 27 Tagen 2856 Views

Ich besitze ein schönes Faltrad, das ich immer dabei habe, wenn ich kleinere Ausflüge in die Umgebung unternehme. Es liegt in einem festen Beutel im Kofferraum und ist in noch nicht einmal einer Minute einsatzbereit, wenn ich beschließe, dass es diesmal etwas weiter gehen soll.

Leider machen die billigen V-Bremsen immer wieder Ärger, weil sie nach stärkeren Bremsmanövern nicht in ihre Ausgangsposition zurück wollen. Ich lasse sie deshalb ab und an von einer Fachwerkstatt nachjustieren (die ich übrigens gewechselt habe, seit ich von meiner angestammten Werkstatt wegen Corona übel beschimpft worden war).

Heute machte mich die Werkstatt darauf aufmerksam, dass ihre Bestände an Ersatzteilen langsam zur Neige gingen und die Wartezeiten bei Bestellung mehrere Monate betragen würde. Beispielsweise wären Reifen im 20-Zoll-Format kaum noch lieferbar und konkrete Lieferzeitpunkte könnten nicht mehr gegeben werden. Das gleiche bei Schaltungen, Bremsen und sogar kompletten Fahrrädern.

Liegt das vielleicht am blockierten Suez-Kanal?

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer

Ist schon seit letztem Jahr schwierig

Prophet @, Montag, 19.04.2021, 15:49 vor 27 Tagen @ Otto Lidenbrock 1581 Views

und auch kein Wunder, wenn plötzlich der Bedarf nach Fahrrädern um 200% steigt und auch die Nachfrage nach Reparaturen und Ersatzteilen für das alte Rad im Keller, dessen man sich plötzlich erinnerte.

Ich hatte letztes Jahr wegen eines Defektes ein Shimano-Tretlager bestellt (Oktober), vor 14 Tagen ist es erst eingetroffen.

Die Engpässe im Bereich des Fahrradhandels sind seit letztem Frühjahr bekannt und hat nicht mit dem Suez-Kanal zu tun. Kluge Händler haben letztes Jahr bereits die doppelte oder dreifache Menge der üblichen Jahre bestellt.

Gute gebrauchte Fahrräder sind auch auf dem Gebrauchtmarkt zur Zeit sehr gefragt und verkaufen sich wie geschnitten Brot in Kriegszeiten. Dazu zählen nicht Supermarkt- und Baumarkträder, sondern natürlich Markenware die gebraucht mittlerweile soviel kostet wie 2019 nagelneu im Fahrradhandel.

Von einer Nachfragekrise ist in vielen Bereichen weit und breit nichts zu sehen. Die Preise sind hoch und werden auch bezahlt. Das betrifft gebrauchte Kraftfahrzeuge übrigens auch, der Markt ist dünn wie selten zuvor und man muss sich bei vielen Angeboten sehr beeilen um noch was zu bekommen (brauchbares).

In verschiedenen Regionen Chinas gibt es seit Monaten ganz schweres Wetter, ganz schwer.

Olivia, Dienstag, 20.04.2021, 15:07 vor 26 Tagen @ Prophet 419 Views

bearbeitet von Olivia, Dienstag, 20.04.2021, 15:18

Die haben massive Überschwemmungen, Erdrutsche, Erdbeben und Regen. Alles in der Nähe des Riesendammes Three Georges. Dort läßt man seit Monaten regelmäßig große Mengen an Wasser ab, damit der nicht zusammenbricht. Dadurch wurde dann u.a. Wuhan überschwemmt, aber auch große Mengen an Farmland und an Städten.

Offenbar zittern viele, wie lange der Damm noch halten wird. Jetzt soll es ein Erdbeben direkt unter dem Damm gegeben haben.

https://www.youtube.com/watch?v=oG-AFgk49KY

https://www.youtube.com/watch?v=y2Yb_6Z9zk8

Das und die Auswirkungen, die das weltweit haben würde, wollen wir uns lieber nicht vorstellen. Could be "Black Swan" of Epic Proportions....

Hier ein Video aus dem vergangenen Jahr über die Nahrungsmittelversorgung in China. Die Überschwemmungen haben teilweise die gesamte Ernte kaputt gemacht.

Und hier noch ein Ausblick auf die "Kriegsspielphantasien", die sich um den Damm drehen:

https://www.youtube.com/watch?v=-NsIuKZb3mw

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

fehlernder Kerosinabsatz => gesamte Produktion der Raffinarie reduziert => Nebenprodukte werden rar

mh-ing @, Montag, 19.04.2021, 16:20 vor 27 Tagen @ Otto Lidenbrock 1934 Views

Da für Flugtreibstoff viel Öl raffiniert wurde, gab es in Hülle und Fülle "Nebenprodukte", welche in den anderen Bereichen verwendet wurden. Z.B. als Klebstoffe im Vollwärmeschutz, als Vorprodukte der Petrochemie/Medizin oder auch als Schmierstoffe-Öle.

Da aber nun das Kerosin nicht gebrauch wird, die Bunker voll sind, muss man die Produktion der Raffinarien drosseln. Damit werden aber auch die anderen Stoffe nicht mehr produziert. Folglich gibt es eine Verknappung, welche Stück für Stück immer weitere Kreise zieht. Ein großer Händler für Treibstoffe/Schmierstoffe/Öle sagte, dass die Bestellseiten bei einem großen Konzern zu seien. Man könne nichts mehr bestellen. Was da ist, wird noch geliefert und dann beginnt die Not. Wer nicht gebunkert hat, kann dann nichts mehr liefern und wo nichts mehr geliefert wird, bleiben die Maschinen dann irgendwann stehen.

Folglich wird -wenn nichts gravierendes passiert - es bald zu einer Kaskade von Engpässen kommen. Die diversen Preissteigerungen deuten das schon an und es wird noch doller werden.

Da sehen wir wieder mal den Unterschied, was die Nachrichten in den Mainstream-Medien betrifft

sensortimecom @, Montag, 19.04.2021, 16:52 vor 27 Tagen @ mh-ing 1677 Views

Zu allen Zeiten der modernen Geschichte hätte eine solche Situation die Medien alarmiert. Die hätten sich vor Stories darüber fast erschlagen. Heute? Nicht die Bohne. Die kriegen solche Meldungen zwar, wissen auch von der Brisanz, bringen aber nichts. Man hat Angst, als Verbreiter zusätzlicher Zukunftsängste in der eh schon pandemie-geplagten Lage abgestempelt zu werden. Die Devise heisst, abwarten und aussitzen, in der Hoffnung dass automatisch alles wieder vergeht und so wie früher wird.

völlig richtig, daher auch die Probleme im Folien und Kunststoffmarkt

der_Chris @, Nördl. Ruhrgebiet, Montag, 19.04.2021, 17:23 vor 26 Tagen @ mh-ing 1592 Views

Ethylen, Propylen und andere Nebenprodukte braucht die Kunststoffindustrie und natürlich werden diese Rohstoffe auch weiterverarbeitet zu noch ganz anderen Produkten.
Klemmts in der Raffinerie, geht danach die chem. Industrie in die Knie.

Im übrigen auch meine These zum Dieselskandal und allem was damit zusammenhängt.
Bei der Produktion von 1 Liter Diesel fallen ca. 2 L Benzin an.
Wenn aber der Anteil Diesel/PKW 50:50 ist, produziert man immer mehr Benzin als Diesel.
Dieses Benzin fährt man aber auch nicht mal eben mit dem Tanker um die halbe Welt.

Der enorme Anstieg von Dieselfahrzeugen hat damit eine Verzerrung bewirkt, der man nur mittels Verteufelung Herr werden konnte.

Meine bescheidene These, mehr nicht !

--
Gruß
Der_Chris
Die falschen Ehrlichen sind die wahren Gefährlichen

Danke für die Erläuterung

Dan the Man @, Mitten in D, Montag, 19.04.2021, 20:18 vor 26 Tagen @ mh-ing 800 Views

Das klingt sehr logisch. Hefe wird auch knapp, las ich heute. Holz sowieso. Und Krall redet mal wieder von Hunger.

Ich finde diese Zusammenhänge sehr interessant. Hat man sich ja sonst keine Gedanken drum gemacht.

Ich bin mal gespannt, was da noch kommt. Hefe ist allerdings überkritisch, weil die für Bier gebraucht wird.

Ich muss zur Zeit Berufswahlempfehlungen geben. Das wird gerade nicht einfacher.

Hinterhältiger Angriff auf einen arglosen Zivilisten!

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Montag, 19.04.2021, 18:28 vor 26 Tagen @ D-Marker 1609 Views

Wie hinterhältig und brutal. Für solche Polizisten muss sich ein ganzer Berufsstand einfach nur schämen. Wie weit sind wir bloß gekommen. Ich kenne dieses Deutschland nicht mehr ...:-(

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer

Fürchte Dich, denn du wirst noch ein Deutschland erleben, was du in deinen kühnsten Phantasien nicht erträumt hast (owT)

der_Chris @, Nördl. Ruhrgebiet, Montag, 19.04.2021, 19:33 vor 26 Tagen @ Otto Lidenbrock 1005 Views

[[sauer]]

--
Gruß
Der_Chris
Die falschen Ehrlichen sind die wahren Gefährlichen

Lerne dir am besten selbst zu helfen! (PS)

Reffke @, Montag, 19.04.2021, 20:13 vor 26 Tagen @ Otto Lidenbrock 1299 Views

bearbeitet von Reffke, Montag, 19.04.2021, 20:26

Hallo,

Den billigen Korrosion-anfälligen Murks sofort ersetzen!
Und zwar hiermit:
[image]
https://www.fasi-bike.de/Produkte/NIRO-GLIDE-TURBO-PERFORMANCE-Komplett-Set-Bremse-MTB-...
Durch die Plastikhülle als quasi Futter in der Aussenhülle sehr geschmeidig und fast wartungsfrei [[top]]

Ich benutze seit 10 Jahren hydraulische Magura Bremsen, bis auf die Bremsklötzchen (Click-System) völlig wartungsfrei...
DIE SORGLOSBREMSE
Das geschlossene Hydrauliksystem und die über Jahrzehnte bewährte HS-Technologie machen auch die kleine Schwester der HS11 zur absoluten Sorglosbremse.

Mit MAGURA Royal Blood Mineralöl ist ein Bremsflüssigkeitswechsel nicht erforderlich und mechanischer Verschleiß ein Fremdwort.
https://www.magura.com/de/components/bike/rim-brakes/productdetailpage/?p=2633

MfG, Reffke

PS. Anleitung zum Wechseln des Bremszuges
https://www.youtube.com/watch?v=0v8bUt0-m1E
oder https://www.youtube.com/watch?v=SS_hklbe464

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Bei Zügen mit Zughülle aus Teflon auf das Schmiermittel achten.

Linder, Dienstag, 20.04.2021, 18:45 vor 25 Tagen @ Reffke 323 Views

Viele halbwegs moderne Bowdenzüge haben eine innenliegende Zughülle aus Teflon zwecks Reibungsverminderung.
Mineralisches Öl oder Fett hat daran nichts zu suchen, sondern nur Teflonspray. Wer meint, er könne einen solchen Zug z.B. mit Nähmaschinenöl schmieren, schädigt ihn nur umso mehr, weil das Teflon dadurch aufquillt. Also Vorsicht beim Wahl des Schmiermittels, sonst hält ein neuer Zug auch nicht allzu lang.

--
◇◇◇ Impfung macht frei! ◇◇◇

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.