Pathologe: „Zu Tode geschützt ist auch gestorben“ - Die Maske verursacht vielfach schwere Krankheiten

Falkenauge @, Mittwoch, 14.04.2021, 08:11 vor 25 Tagen 2944 Views

bearbeitet von Falkenauge, Mittwoch, 14.04.2021, 08:15

Die Maske macht die Menschen krank, besonders Kinder und alte Menschen, warnt der Pathologie-Professor Dr. Arne Burkhardt. Sie stelle einen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit dar und gefährde lebenswichtige Körperfunktionen. Die Folgen für den Organismus seien objektiv nachweisbare physiologisch-organische Veränderungen und führten zu dem charakteristischen Krankheitsbild dauerhafter Atembeschwerden. Gesundheitsschäden und Langzeitfolgen durch Maskentragen würden offiziell verleugnet oder verniedlicht. In einer über 50-seitigen Expertise erläutert er die Folgen der Maskenpflicht für die Gesundheit.

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2021/04/14/pathologe-zu-tode-geschutzt-ist-auch-g...

Stimmt, man sieht es am stets siechen OP-Personal

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 14.04.2021, 08:28 vor 25 Tagen @ Falkenauge 2012 Views

Eine OP-Maske, IMHO vorschriftsgemäß, ist, sofern regelmäßig gewechselt, absolut unproblematisch. So ein Spuckschutz ist allenfalls eine psychische Belastung.

Zu den FFP2 Masken sagen die Arbeitsschutzbestimmungen alles.

Grüße

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

OP-Saal ist ein Sonderfall

Martin @, Mittwoch, 14.04.2021, 09:36 vor 25 Tagen @ FOX-NEWS 1906 Views

OP-Saal ist klimatisiert (Temperatur und Feuchte), es gibt keine körperliche Anstrengung, das Tragen von Masken wird geschult, und wer Probleme mit der Maske hat, darf raus und diese abnehmen (eigene Entscheidung).

Maskenhersteller: Wenn Masken feucht sind, wechseln!


Schulen: Als es noch ganztags Präsenzunterricht gab, hatten Schüler bis zu 11 Stunden eine Maske auf (einschließlich An- und Abfahrt mit ÖPNV). Auch jetzt haben die Schüler bei Präsenzunterricht die Masken noch Stunden auf. Bei Ankunft in der Schule sind die Masken bei kalter Witterung bereits vom Atem durchfeuchtet. So stimmt auch längst die Spezifikation der Maske nicht mehr. Zwischen den Stunden müssen Treppen gestiegen werden: Atemnot.

Normalbürger: Tragen im Freien durchfeuchtet Masken. Bei Regen sowieso. Brillen beschlagen, die Leute ziehen deshalb immer wieder Masken nach unten oder torkeln unsicher vor sich hin.

Ältere Menschen: Gerade bei Kälte verschärft sich die obige Situation. Nase läuft, ständig muss die Maske weggezogen und geschnäuzt werden. Wer schlecht zu Fuß ist, hat bei beschlagener Brille ein Zusatzrisiko. Wer eh schon beim Gehen kurzatmig ist, bekommt zu wenig Luft.

Das sind alles Dinge, die der Ignorante nicht sehen will, und für die die Masken nie entwickelt wurden. Hinzu kommt, dass die Filterwirkung beim Einatmen zwar nach Norm getestet wird, nicht aber die beim Ausatmen. Beim Ausatmen wird die Maske tendenziell vom Gesicht weggedrückt. Der Schutz Anderer ist also vom Design her nicht abgedeckt.

Und daher gibt es auch eine klare Regelung zur Tragezeitbegrenzung

der_Chris @, Nördl. Ruhrgebiet, Mittwoch, 14.04.2021, 11:27 vor 25 Tagen @ Martin 1308 Views

Im Regelfall 75 Minuten mit danach einer 30 minütigen Unterbrechung des Tragens (nicht Pause und Ruhe).
Natürlich können Tragezeiten einsatzbedingt auch im Rahmen überschritten werden, aber die Kinder werden sogar dazu angehalten, diese in den Pausen weiter zu tragen und nur sehr kurz zum Abbeißen des Pausenbrotes oder Zuführen eines Getränkes beiseite zu schieben.

Das alles hat nichts mehr mit Vernunft zu tun, sondern ist Willkür, Schwachsinn und Kontraproduktiv.

Seite 148 Punkt 5.1.3

GGUV Regel 112-190

Man fragt sich, warum auf 178 (!!!) Seiten die Benutzung von PSA Atemschutz beschrieben wird, wenn eine Handvoll Vollidioten den Mumpitz vollständig ignoriert.

Im übrigen halte ich auch die Durchführung von Schnell- und Selbsttests bei Schülern in der Schule für einen klaren und massiven Verstoß gegen das Datenschutzgesetz. Insbesondere weil es um Daten von a) Kindern und b) medizinischen Daten geht.

Die Regierungen scheren sich einen Dreck um die Gesetze, die sie ihren Untertanen aufgeben (und massiv sanktionieren).

Und hier im Gelben spricht man von Bürgern in hysterischen Filterblasen.

Ab wann darf ich denn hysterisch werden?

Wenn Ungeimpfte in Verwahranstalten verbracht werden?

WO IST DEINE ROTE LINIE?

Ja, ich bin hysterisch und wütend, wehe dem es schlägt in Zorn um!

--
Gruß
Der_Chris
Die falschen Ehrlichen sind die wahren Gefährlichen

Sachliche Frage zur DGUV-Regel: "Tragedauer (min)"

dito @, Mittwoch, 14.04.2021, 19:01 vor 24 Tagen @ der_Chris 607 Views

Auf S. 148 der DGUV-Regel steht im Tabellenkopf in der 3. Spalte "Tragedauer (min)"
Was bedeutet dies "min"?
(Intuitiv hätte ich "max" erwartet.)

Minuten: 75 min. Danach 30 Minuten ohne, dann wieder 75 min. (owT)

der_Chris @, Nördl. Ruhrgebiet, Mittwoch, 14.04.2021, 19:30 vor 24 Tagen @ dito 503 Views

[[zwinker]]

--
Gruß
Der_Chris
Die falschen Ehrlichen sind die wahren Gefährlichen

Ah, danke! (owT)

dito @, Mittwoch, 14.04.2021, 19:42 vor 24 Tagen @ der_Chris 431 Views

Unterschied OP- vs. FFP2-Maske

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 14.04.2021, 12:22 vor 25 Tagen @ Martin 1207 Views


Maskenhersteller: Wenn Masken feucht sind, wechseln!

Also von was reden wir hier?

Zwischen den Stunden müssen Treppen gestiegen werden: Atemnot.

Atemnot mit einer Maske bei Schülern? Sind Soja-Sören und Schantalle derart schlecht drauf?

Normalbürger: Tragen im Freien durchfeuchtet Masken. Bei Regen sowieso. Brillen beschlagen, die Leute ziehen deshalb immer wieder Masken nach unten oder torkeln unsicher vor sich hin.

Masken im Freien sind sinnlos. Sie in den entleerten Fussgängerzonen vorzuschreiben ist reine Schikane!

Ältere Menschen: Gerade bei Kälte verschärft sich die obige Situation. Nase läuft, ständig muss die Maske weggezogen und geschnäuzt werden. Wer schlecht zu Fuß ist, hat bei beschlagener Brille ein Zusatzrisiko. Wer eh schon beim Gehen kurzatmig ist, bekommt zu wenig Luft.

Siehe oben.

Das sind alles Dinge, die der Ignorante nicht sehen will, und für die die Masken nie entwickelt wurden. Hinzu kommt, dass die Filterwirkung beim Einatmen zwar nach Norm getestet wird, nicht aber die beim Ausatmen. Beim Ausatmen wird die Maske tendenziell vom Gesicht weggedrückt. Der Schutz Anderer ist also vom Design her nicht abgedeckt.

Mag sein. Die Ausgangsfrage war: Machen die Dinger krank? Ich sage: Wenn korrekt angewendet nicht (ex bestimmte Lungenkranke, die Vorschädigungen haben).

Grüße

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

Wenn korrekt angewendet....eben!

Martin @, Mittwoch, 14.04.2021, 13:19 vor 25 Tagen @ FOX-NEWS 843 Views

Die Masken sind nicht für Kinder gedacht. Dementsprechend gibt es auch keine umfangreichen Studien.

Und 'nicht krank' ist allein schon im Fall unseres Teenagers ein Irrtum. Sie war inzwischen mehrfach in medizinischer Behandlung, weil die Haut unter der Maske massiv leidet (Akne, Entzündungen), was nicht nur ein Problem für die Haut selbst ist, sondern auch für die Psyche - sie traut sich nicht mehr unter Menschen. Aber es gibt heute wohl auch in der Regierung eine ganze Horde Menschen, die keine Kinder hat und außer ihren täglichen Zombies keine Realität mehr kennen. Die wischen das halt vom Tisch.

Das hier ist nur ein Beispiel, ich gehe davon aus, dass es für viele andere Kinder noch weitere Folgen gibt. Folgen für die Psyche sind manchmal schwer zu beurteilen, außer für emotionale Holzklötze.

Definiere bitte Korrekte Anwendung

der_Chris @, Nördl. Ruhrgebiet, Mittwoch, 14.04.2021, 14:08 vor 24 Tagen @ FOX-NEWS 769 Views

Nicht das wir uns falsch verstehen - ich will dich nicht in die Ecke drängen, falsch zu argumentieren, damit du auf die gelbe Schlachtbank geführt wirst.

Einige Fragen:
Wo wurde die korrekte Anwendung einer OP-Maske oder FFP2 erläutert? Hast du jemals einen Beipackzettel/Bedienungsanweisung erhalten?
Wie wurde der Bürger aufgeklärt?
Welche Maßnahmen aus dem Arbeitsschutz wurden an die breite Masse übertragen/angepasst?

Stattdessen wird Werbung mit Vollidioten weggesendet, die ihre Hände über dem Kopf zu einem Dach formen und stayathome blöken.

Warum wird nicht täglich im TV auf die korrekte Nutzung von Masken hingewiesen?
Warum nicht?
Die können doch auch ihre Bundes-Coronascheisse bei youtube ganz nach oben schieben...

Warum konnten wir als Kinder noch im zivilen Bevölkerungsschutz (BVS) Broschüren kriegen - das Thema M-N-M heute jedoch nicht mit einem kindgerechten Faltblatt in der Schule besprochen werden?

Hat eine Regierung, die sich ach so um das Volkswohl sorgt, nicht die verdammte Pflicht, das sicherzustellen?

So wie sie alles regelt? Alles, alles, alles?

Weil es scheissegal ist, oder weil die alle doof sind?

Kinder sind vollkommen ungeeignet, jedwede Art von Maske zu tragen und wenn im Kinderkrankenhaus, auf der Kinderleukämiestation, OP Masken getragen werden, unterliegt es der Sorgfaltspflicht des Personals, ein Auge darauf zu haben. Und das wird da auch sehr engmaschig bearbeitet.

Aber doch nicht 7,8 oder 9 h am Tag ohne Aufsicht, vielleicht noch eine einzige Maske!!

Hier werden unter einem mir noch unbekannten Deckmantel schwerste Verletzungen des GG Art. 1 und 2 durchgezogen von einer Horde Vandalen, denen mittlerweile Augenmaß und Vernunft vollständig abhanden gekommen ist (Wenn dem nicht so sein sollte, dann muss es wohl tatsächlich eine Verschwörung sein!).

Es gibt keine Entschuldigung, nicht einen einzigen Grund, diesen Wahnsinn zu rechtfertigen.

Und noch was:

Mein Beispiel aus dem näheren sozialen Umfeld, damit den Leuten auch Panik und Entsetzen in ihre hohlen Fressköppe einfährt.

Vor 80 Jahren hat man ohne PC und Taschenrechner einen Holocaust organisiert, der sich gewaschen hatte. Aus jedem Loch, egal wo, hat man die Juden rausgeholt und abgefahren. Liste und Bleistift haben ausgereicht, das schlimmste Verbrechen an Menschen zu begehen.

Und Heute?
Quantencomputer, KI, 5G Netz und sämtliche Errungenschaften der modernen Welt reichen nicht aus, eine flächendeckende Risikovorsorge, wie auch immer (Schutz der Risikogruppen, Impfen, etc.) zu organisieren?

Ich unterstelle Boshaftigkeit und unlautere Absichten, vielleicht auch mehr - aber keinesfalls Dummheit.

Ich hör jetzt auf, sonst platzt mir hier der Arxxx und rede mich richtig in Rage!

Das Pack aus der Quatschbude soll zur Hölle fahren

--
Gruß
Der_Chris
Die falschen Ehrlichen sind die wahren Gefährlichen

Gute Frage

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 14.04.2021, 15:42 vor 24 Tagen @ der_Chris 643 Views

Nicht das wir uns falsch verstehen - ich will dich nicht in die Ecke drängen, falsch zu argumentieren, damit du auf die gelbe Schlachtbank geführt wirst.

Keine Sorge ...

Einige Fragen:
Wo wurde die korrekte Anwendung einer OP-Maske oder FFP2 erläutert? Hast du jemals einen Beipackzettel/Bedienungsanweisung erhalten?
Wie wurde der Bürger aufgeklärt?
Welche Maßnahmen aus dem Arbeitsschutz wurden an die breite Masse übertragen/angepasst?

Ich kann nur sagen, daß ich schon im Februar-März 2020 Videos aus Korea et al. gesehen habe, die all diese Probleme adressiert haben, stündlich wiederholt, in allen Fernsehkanälen. Bis heute aber nicht bei uns.

In der BRD ist wohl der letzte Rest an Problemlösungskompetenz verlorengegangen ... [[sauer]]

Grüße

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

Postoperative Wundinfektionen und chirurgische Gesichtsmasken: eine kontrollierte Studie

Rainer ⌂ @, El Verger - Spanien, Mittwoch, 14.04.2021, 11:48 vor 25 Tagen @ FOX-NEWS 1178 Views

bearbeitet von Rainer, Mittwoch, 14.04.2021, 12:15

Postoperative Wundinfektionen und chirurgische Gesichtsmasken: eine kontrollierte Studie
1 Klinik für Chirurgie, Karolinska Institutet, Danderyd Hospital, Schweden.
Kurzfassung
Es wurde nie gezeigt, dass das Tragen von chirurgischen Gesichtsmasken die postoperativen Wundinfektionen verringert. Im Gegenteil, nach Weglassen von Gesichtsmasken wurde ein Rückgang um 50% gemeldet. Die vorliegende Studie sollte einen Unterschied von 30% oder mehr bei der Wundinfektionsrate bei allgemeinen Operationen durch Verwendung von Gesichtsmasken aufdecken oder nicht. Während 115 Wochen wurden insgesamt 3.088 Patienten in die Studie eingeschlossen. Wochen wurden gemäß einer zufälligen Liste als „maskiert“ oder „nicht maskiert“ bezeichnet. Nach 1.537 Operationen mit Gesichtsmasken wurden 73 (4,7%) Wundinfektionen registriert, und nach 1.551 Operationen ohne Gesichtsmasken traten 55 (3,5%) Infektionen auf. Dieser Unterschied war statistisch nicht signifikant (p größer als 0,05) und die aus den Wundinfektionen kultivierten Bakterienarten unterschieden sich in keiner Weise.was die Tatsache gestützt hätte, dass der numerische Unterschied ein statistisch „verfehlter“ Unterschied war. Diese Ergebnisse deuteten darauf hin, dass die Verwendung von Gesichtsmasken möglicherweise überdacht wird. Masken können verwendet werden, um das Operationsteam vor infizierten Blutstropfen und vor Infektionen in der Luft zu schützen. Es wurde jedoch nicht nachgewiesen, dass sie den von einem gesunden Operationsteam operierten Patienten schützen.

https://rundekante.com/postoperative-wundinfektionen-und-chirurgische-gesichtsmasken-ei...

Das kontrollierte An- und Ablegen der Masken bei einer medizinischen Behandlung ist eine eigene Problematik.
Was machen eigentlich die Millionen von Maskenträgern in der momentanen Situation beim Ablegen der Masken? Die Maske ist nach einmaliger Benutzung bereits ein potentieller Virenträger! In der ganzen Hysterie spielen die ,möglicherweise in den Masken steckenden, Coronaviren keine Rolle mehr. Das unlösbare Problem wird einfach verschwiegen.

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum

Unwirksam bedeutet nicht gefährlich (für den Träger). (owT)

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 14.04.2021, 12:23 vor 25 Tagen @ Rainer 718 Views

.

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

Ich mache aus dem Maskenspiel ....

NST ⌂ @, Südthailand, Mittwoch, 14.04.2021, 13:24 vor 25 Tagen @ Rainer 1187 Views

bearbeitet von NST, Mittwoch, 14.04.2021, 13:29

Was machen eigentlich die Millionen von Maskenträgern in der momentanen Situation beim Ablegen der Masken? Die Maske ist nach einmaliger Benutzung bereits ein potentieller Virenträger!

.... ein Intensiv Training fürs Immunsystem. Nach dem kurzen tragen der Maske, stecke ich die Maske in die Hosentasche zum Rotzlumpen .... dort können sich die Viren und Bakterien in aller Ruhe vermehren. Alternativ werfe ich die Maske ins Staufach des Motorrades dort im Dunkeln ungestört, zusammen mit den Arbeitshandschuhen, die ich immer anziehe wenn es schmutzig wird, kann sich auch alles vortrefflich vermehren - bei guten Temperaturen die immer über 25 Grad sind.

So eine Maske habe ich mindestens 1 Woche im Einsatz, verliere ich sie nicht, kann da locker auch 1 Monat draus werden. :-P

Bisher kann ich nichts nachteiliges über Masken berichten .... in TH gibt es ja keine Plastiktüten mehr oder fast keine mehr - jetzt liegen statt dessen die Masken überall im Dreck, also auch hier aus Raider wurde Twix und sonst nix.

Meine Frau ist dagegen sehr penibel - sie wäscht ihre Masken immer .... im Bakterien verseuchten Wasser, das nicht ungefiltert getrunken werden darf ... so gehts natürlich auch. :-P
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Ich halte es ähnlich, bisher mit zwei FFP2 Masken ausgekommen

Joe68 @, Mittwoch, 14.04.2021, 13:36 vor 24 Tagen @ NST 967 Views

Ich brauche die Masken derzeit nur für Einkäufe und ähnliches, lediglich wenn die Verschmutzung zu gross wird tausche ich die Maske aus. Entweder liegt sie im Auto oder in einer Jackentasche, ab und zu halte ich sie eine Weile an der frischen Luft, zum abtrocknen falls zu viel Kondensat angefallen ist.

Die Desinfektionsmittel werden von mir auch gemieden, mein Körper muss das ab können, Training (gut, poppeln mit schmutzigen Fingern würde ich vermeiden...).

Allerdings wasche ich mir, sobald ich heimkomme, die Hände mit Seife. Erstaunlich welcher Dreck da runter kommt.

Ich benutze auch mehrere Masken - wenn eine nass/gebraucht ist, kann die an der Autotüröffnung trocknen und die nächste wird genutzt. Kfz-Fenster immer etwas offen, für gute Durchlüftung :-)

Olivia, Mittwoch, 14.04.2021, 18:53 vor 24 Tagen @ Joe68 517 Views

So kann man die Dinger lange benutzen. Ergänzend muss ich sagen, dass ich Masken habe, die man mehrfach tragen kann..... aber ich habe das auch mit Einmalmasken gemacht. Wenn ich in sehr "bevölkerte" Gegenden gehe, wo ich mich ggf. länger aufhalten muss, dann ziehe ich über das Ding noch eine OP-Maske. Die OP-Maske werfe ich danach weg.... falte die zusammen, dann in eine Plastiktüte... bis zum nächsten Papierkorb....

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

+1

Oblomow @, Leipzig, Mittwoch, 14.04.2021, 14:57 vor 24 Tagen @ NST 746 Views

bearbeitet von Oblomow, Mittwoch, 14.04.2021, 15:04

Meine Maske ist auch richtig schön speckig schmuddelig, aber voll funktionstüchtig, für was auch immer. Meine hält aber schon länger als eine Woche. Ich finde, Du gehst ganz schön verschwenderisch mit Ressourcen um. Wenn ich Chirurg werde, muss ich mir wohl ne neue Maske zulegen. Das sehe ich voll dolle ein, was hier der Obermaskenfreak Foxibär einpeitscht: zu Recht! Verantwortung usw., etc. pp

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Beim unüberlegten An- und Absetzen der Maske tauchen die Probleme auf, richtig.

Olivia, Mittwoch, 14.04.2021, 18:46 vor 24 Tagen @ Rainer 602 Views


"...Das kontrollierte An- und Ablegen der Masken bei einer medizinischen Behandlung ist eine eigene Problematik.
Was machen eigentlich die Millionen von Maskenträgern in der momentanen Situation beim Ablegen der Masken? Die Maske ist nach einmaliger Benutzung bereits ein potentieller Virenträger! In der ganzen Hysterie spielen die ,möglicherweise in den Masken steckenden, Coronaviren keine Rolle mehr. Das unlösbare Problem wird einfach verschwiegen....."

Ich weiß nicht, ob das immer noch so ist, aber in den letzten Wochen und Monaten konnte man nicht nur bei der Bevölkerung, sondern auch bei den Politikern sehen, wie man NICHT mit den Masken umgehen sollte, wenn man sich eine Schutzwirkung erhofft.

Was haben die getan: Die Bevölkerung setzt die Dinger auf und ab und in die Tasche oder unter das Kinn und dann wieder auf die Nase....

Die Politiker (Laschet) setzen die ab, falten die zusammen und dann wohl in die Tasche.....
Dabei stellen sie sich offenbar vor, dass die Maske NIE Kontakt mit einem Virus hatte, denn sonst würden die das Ding doch nicht zusammenfalten und in die Tasche tun für die nächste Benutzung? :-)

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Wer heute noch die Massen-Masken als notwendig ansieht, ist ein Steigbügelhalter des aufstrebenden Totalitarismus der Politik

Odysseus @, Mittwoch, 14.04.2021, 12:48 vor 25 Tagen @ FOX-NEWS 1107 Views

bearbeitet von Odysseus, Mittwoch, 14.04.2021, 13:13

Wie oft willst du dein siechendes OP-Personal-"Argument" noch bringen?

Eine OP-Maske, IMHO vorschriftsgemäß, ist, sofern regelmäßig gewechselt, absolut unproblematisch. So ein Spuckschutz ist allenfalls eine psychische Belastung.

Zu den FFP2 Masken sagen die Arbeitsschutzbestimmungen alles.

Genau deshalb ist die Maske im Alltagsleben völlig untauglich. Nahezu niemand wechselt die Maske so wie im Krankenhaus/ bei OPs vorgeschrieben. Selbst im OP ist die Wirksamkeit fraglich. Studien, die Ansteckungen im Krankenhaus untersuchen, lange vor Covid, kommen zum Schluß, dass zahlreiche andere Ursachen für Infektionen wesentlich schwerwiegender sind. Finde sie leider aktuell nicht mehr. Über 50% der Masken, die kürzlich die DEKRA untersucht hat, wurden mangels Wirkung oder wegen Schadstoffen als nicht verkehrsfähig eingestuft und gammeln als Sondermüll in Lägern vor sich hin, wenn sie nicht vertrauensseelige Bürger, wider besseren Wissens, vor der Schnauze tragen.

Nur wer ganz akribisch die Anwendungshinweise von FFP 2/3 Masken, aus zertifizierter und regelmäßig überprüfter Produktion, befolgt, kann auf einen Schutz im Rahmen des Versprochenen hoffen und sich nicht selbst schädigen. Ängstliche oder gesundheitlich (chronisch) Angeschlagene sollen das für sich machen - ich respektiere das absolut. Aber nervt nicht weiter die anderen gut 99% der Bevölkerung.


Im Verlauf von einem Jahr sind etliche Mittel zur höchst erfolgreichen Virenabtötung bekannt geworden. Neuester Hit das Asthmamittel, von Klabauterbach als "game changer" bezeichnet. Ob Gurgellösungen, CDS, Nasenspray oder Asthmamittel: ALLES wirkungsvoller als die Masken.In breiter Anwendung wäre das normale Leben schon lange wieder eingekehrt. Die meisten würden ein kurzes Gurgeln und eine Dosis Nasenspray vor und/oder nach Betreten von Veranstaltungen, Läden, Kneipen etc. kaum als Belastung empfinden.

Wer hier mit liest und weiter die Maske verteidigt, putzt den Protagonisten des Great Reset die Schuhe und macht sich der Etablierung des aufkommenden Totalitarismus bzw. Faschismus schuldig.Ebenso dem Bestreben, das Luft/Aerosolgemisch des Menschen beim Ausatmen zukünftig grundsätzlich als potentiell giftig/infektiös zu brandmarken. Lösung: Maske und AHA für immer. Ziel: Psyche brechen, Immunsystem ruinieren, totale Abhängigkeit von "amtlichen medizinischen Lösungen".

Und die Geimpften lassen sich weiter ein Auslaufmodell spritzen, dessen Unwirksamkeit langsam Fahrt aufnimmt - dieses Produkt ist aber leider von der Rückgabe ausgeschlossen.
Also immer schön nachbessern lassen - Nethanjahu faselt schon vom 6-Monats-Rythmus-wo man mit muss.[[applaus]]

Vielleicht denkst du noch mal darüber nach, ob es nicht Zeit ist, die Maske im jetzigen Spiel neu zu bewerten.


Gruß Odysseus

Aha, daher weht der Wind

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 14.04.2021, 15:59 vor 24 Tagen @ Odysseus 964 Views

Wer hier mit liest und weiter die Maske verteidigt, putzt den Protagonisten des Great Reset die Schuhe und macht sich der Etablierung des aufkommenden Totalitarismus bzw. Faschismus schuldig.Ebenso dem Bestreben, das Luft/Aerosolgemisch des Menschen beim Ausatmen zukünftig grundsätzlich als potentiell giftig/infektiös zu brandmarken. Lösung: Maske und AHA für immer. Ziel: Psyche brechen, Immunsystem ruinieren, totale Abhängigkeit von "amtlichen medizinischen Lösungen".

Dis Maske als Symbol der unterdrückenden finsteren Mächte? Wer glaubt so einen Unsinn, wo doch Unfähigkeit als Erklärung schon ausreicht. Aber Hauptsache das Feindbild steht, denn das gibt dem Tag Struktur. [[top]]

Grüße

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

Wer glaubt so ein Schwachsinn?

Arioch @, Palz, Mittwoch, 14.04.2021, 17:47 vor 24 Tagen @ FOX-NEWS 805 Views

Du scheinbar nicht. Menschen mit offenem Geist machen sich zumindest Gedanken darüber.
P.S. Vielleicht solltest du deinen Avatar überdenken oder zumindest die Serie " Breaking Bad" nochmals bewusst sehen, denn deine Aussagen hier, stehen extremst konträr mit der Botschaft dieses Films.
Vielleicht liege ja auch ich falsch und Du bekommst was du bestellt hast!?

--
„Was auch immer geschieht: Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken.“
―Erich Kästner-

Ich habe mir Gedanken über so etwas gemacht, und bin zu der Erkenntnis gelangt, das es Schwachsinn ist.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 14.04.2021, 18:06 vor 24 Tagen @ Arioch 708 Views

Du scheinbar nicht. Menschen mit offenem Geist machen sich zumindest Gedanken darüber.

Das alles ist als Ergebnis von Kollektivprägung und Gruppendynamik erklärbar, ganz ohne Verschwörungen dunkler Mächte. Selbst wenn es solche Interessengruppen gibt, so werden sie in ihrer Wirkmächtigkeit von erstgenannten Effekten überdeckt. Schaut euch nur mal diese Witzveranstaltung an, die der Klaus Schwab da versucht hochzuziehen. [[freude]]

Vielleicht liege ja auch ich falsch und Du bekommst was du bestellt hast!?

Wir bekommen alle, individuell oder im Kollektiv das, was wir bestellt haben.

Grüße

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

Wir bekommen alle, individuell oder im Kollektiv das, was wir bestellt haben

Arioch @, Palz, Mittwoch, 14.04.2021, 18:42 vor 24 Tagen @ FOX-NEWS 693 Views

Allerdings, da geb ich dir uneingeschränkt Recht.

--
„Was auch immer geschieht: Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken.“
―Erich Kästner-

Den Spruch verstehe ich nicht. Wirklich. Bitte um Erklaerung.

Oblomow @, Leipzig, Mittwoch, 14.04.2021, 19:16 vor 24 Tagen @ Arioch 622 Views

Wann genau habe ich bestellt?

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Du liest heraus , was du lesen willst - Die Unfähigkeit selbst ist ebenso bewußt erzeugt.

Odysseus @, Mittwoch, 14.04.2021, 20:19 vor 24 Tagen @ FOX-NEWS 568 Views


Dis Maske als Symbol der unterdrückenden finsteren Mächte?

Habe ich nicht geschrieben. Finster wären sie sowieso nicht. Immer dreister agieren sie und bemühen sich immer weniger um Tarnung, je sicherer sie ihrer Sache sind.
Ganz bewußt interpretierst du so, dass du das du abladen kannst, was du loswerden möchtest.
Du weisst genau, dass der Great Reset lange vorbereitet wurde, viele Väter hat, Covid nur eine Raketenstufe und Klaus Schwab nur eine Art Posterboy ist, der das im hohen Alter erkennbar gerne genießt.

Wer glaubt so einen Unsinn, wo doch Unfähigkeit als Erklärung schon ausreicht.

Die Strukturen zur Unfähigkeit sind nachweislich gezielt über lange Zeit entstanden entstanden und täglich geben sie besonders jetzt reichlich Milch. Das die Maske so eine hervorragende Lenkungs- und Herrschaftsfunktion hat, ist auch den Strategen erst im Verlauf bewußt geworden und hält sie nun deshalb im Spiel. Ich werd jetzt nicht um x-ten mal Drosten oder WHO verlinken, die vor einem Jahr der Maske jegliche ernsthafte Tauglichkeit klar und deutlich eine Absage erteilt haben. Und erinnerst du dich noch an die Hysterie vor einem Jahr , wie lange das Covid-Zeug auf Flächen überleben könnte? Immer höher wurde die Überlebensdauer geschraubt. Ganz Deutschland hat sich einen Wolf desinfiziert. Nahezu von einen auf den anderen Tag war es vorbei damit. Heute null Thema.

Aber Hauptsache das Feindbild steht, denn das gibt dem Tag Struktur. [[top]]

Dito.

Das ist nicht das erste mal, dass du latent die Maßnahmen der Regierung goutierst.
Nur heute habe ich mal darauf reagiert.


Gruß Odysseus

Masken also untauglich?

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 15.04.2021, 07:49 vor 24 Tagen @ Odysseus 423 Views

Warum trägt das Personal auf den Intensivstationen dann FFP2 Masken, alles Folklore?

Warum viele am Anfang gesagt haben, Masken brächten nix, war stets klar, und wird mittlerweile auch zugegeben: Man hatte schlicht zu wenig.

Grüße

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

Masken, die Covid zuverlässig abtöten, könnte es längst geben - will man nicht / Neuer Beruf: Maskensitzprüfix*

Odysseus @, Donnerstag, 15.04.2021, 12:51 vor 24 Tagen @ FOX-NEWS 432 Views

Warum trägt das Personal auf den Intensivstationen dann FFP2 Masken, alles Folklore?

Sag mal liest du eigentlich die Beiträge etlicher andere Foristen zum Thema nicht?

Dort, wo penibel auf Vorschriften und die richtige Handhabung der FFP2/FFP3 Masken geachtet wird, können sie ihren Zweck erfüllen. Typischerweise auf Intensivstationen, wo GRUNDSÄTZLICH mit einer extremen Belastung von Erregern aller Art zu rechnen ist. Der reale Klinikstress dürfte dazu führen, dass hier auch nicht optimal vorgegangen wird. Allerdings versehen alle Hersteller ihre Masken mit dem Hinweis, dass sie nicht vor Infektion mit Covid schützen, weil dass bei den Prüfungen mit den Prüfaerosolen eben nicht geschlossen werden kann. Denn bislang sind das Handwerkermasken gewesen. Lediglich weil die Größe des Covid-Virus im Rahmen der geprüften Filterbandbreite liegt, geht man davon aus, dass sie nützen.
Der Mitarbeiter auf INTENSIV hier in DE ist freilich zu bedauern. Hat er nicht dass Glück, dass man sie nicht einfach und simpel mit CDS schützt, so wie das Tausende Mitarbeiter im südamerikanischen Raum dank verantwortungsvoller Chefs tun und sich ohne Sorge um Covid auf ihrer Station bewegen können.

Warum viele am Anfang gesagt haben, Masken brächten nix, war stets klar, und wird mittlerweile auch zugegeben: Man hatte schlicht zu wenig.

Unsinn, vor einem Jahr ging es darum, den Aerosolausstoß zu verringern, um grob die Ausbreitung zu verhindern. Das ist auch mit Stoffmasken usw. ganz brauchbar gelungen. Eine gute Stoffmaske, sachgerecht regelmäßig gewaschen und mit Chlorhexidin behandelt ist wesentlich effizienter gegen Covid als der FFP-Kram. Hier wird nämlich das Virus dann eliminiert und nicht einfach nur zurück gehalten bzw. im Filter abgelegt. Alles hier im Verlauf Frühjahr 2020 ausführlich besprochen. Aber egal, alles was einfach und wirklich effektiv ist, wird per se mit Fluch belegt und keinesfalls propagiert und weiter entwickelt.
Die Hilflosigkeit des Staates wurde maßgeblich durch Unterlassen der Umsetzung der Erkenntnisse aus der Scheinegrippe-"Pandemie" in Präventionsstrukturen verursacht. Alles hier nachgewiesen.

Eine kleine Dystopie: Zukünftig könnte deine Denke und Festhalten am FFP-Maskenmantra dazu führen, dass es neue Jobs gibt:
Den Maskensitzprüfix* zum Beispiel. Wird dann mit der Verordnung zur Maskenbenutzung mitsamt Bußgeldkatalog geschaffen. Der kontrolliert an Eingängen von Gebäuden, Geschäften, Bahnhöfen und in Zügen dann stichprobenartig den korrekten Sitz der Maske sowie deren Zulässigkeit.
Zudem, ob die drei vorgeschriebenen und immer mit zu führenden Ersatzmasken vorhanden sind und im zugelassenen Hygienebehälter transportiert werden. Zudem wird kontrolliert, ob man den vorgeschriebenen Kurs zur Maskenbenutzung erfolgreich absolviert hat, denn nur dann ist man berechtigt, sich überhaupt im öffentlichen Raum, zukünftig klar visuell markiert, aufzuhalten. Dies ist dann auch nur noch mit FFP2/FFP3 Masken möglich. Der Aufenthalt ist auf die erlaubte maximale Tragedauer an einem Stück begrenzt. Man möchte doch nicht, dass der Sklave Schaden nimmt und Geld kostet. ( Hier gibt es allerdings im Hinterzimmer noch keine Einigkeit, verspricht sich die eine Fraktion durch die Maskenbefreiung ab 60 eine Entlastung für die Rentenkasse). Pausen ohne Maske zur Erholung ist nur unter freiem Himmel und mit einem Abstandsradius von 3 Metern zu andern Personen erlaubt.
Spinn es weiter. Wach endlich auf. Walter White würde nie FFP tragen. Werden die ganzen unterlassenen (Krebs-)operationen zu vielen Walters führen?[[zwinker]]


Gruß Odysseus

Dann habe ich, wie viele andere im Frühjahr '20 wohl halluziniert

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 15.04.2021, 17:04 vor 23 Tagen @ Odysseus 480 Views

Warum viele am Anfang gesagt haben, Masken brächten nix, war stets klar, und wird mittlerweile auch zugegeben: Man hatte schlicht zu wenig.


Unsinn, vor einem Jahr ging es darum, den Aerosolausstoß zu verringern, um grob die Ausbreitung zu verhindern.

Den Mangel an entsprechender Schutzausrüstung, die zu allem Überfluss auch noch nach China verschenkt wurde, den hat es also nie gegeben. Wen willst du hier veralbern?

Grüße

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

Dem kann ich nur zustimmen - Für Macher gab es immer genug Mundschutz

Odysseus @, Donnerstag, 15.04.2021, 20:35 vor 23 Tagen @ FOX-NEWS 349 Views

Den Mangel an entsprechender Schutzausrüstung, die zu allem Überfluss auch noch nach China verschenkt wurde, den hat es also nie gegeben. Wen willst du hier veralbern?

Nun, welcher Qualität diese Schutzausrüstung war, darüber können wir nur spekulieren.

Nur diejenigen, die am liebsten auch ihre Darmwinde vom Nanny-Staat mit Sicherheitszertifikat ausleiten lassen würden, haben über den Mangel an Schutzausrüstung geheult.
Die Regel war, dass sich schnell Anleitungen, zur Herstellung zum Mundschutz und welche Stoffe sich am besten eignen, verbreiteten. Ein prima Beispiel für Pragmatiker und Macher unter der Bevölkerung und wie rasch reagiert werden kann.

Hätte man doch Spahn und Drosten samt Entourage vor einem Jahr einfach in ein Zwangs-Sabbatical geschickt.....


Gruß Odysseus

Daß ich halluziniert habe, oder daß es doch ein Unsinn war?

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 16.04.2021, 01:02 vor 23 Tagen @ Odysseus 289 Views

[[hae]]

Grüße

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

Entweder.... ODER? ...... Entweder UND bietet mehr Optionen.

Olivia, Mittwoch, 14.04.2021, 18:57 vor 24 Tagen @ Odysseus 585 Views

Ich habe immer mal wieder festgestellt, dass ich "Beschwerden" bekam nach einigen "Unternehmungen".... trotz Maske :-) - Dann kam natürlich noch das Gurgeln etc. dran...

Aber warum sollte man sich in dichten Menschenansammlungen vollmüllen lassen? Vor allem dann, wenn man gezwungen ist, sie bisweilen aufzusuchen? Und manche Menschen müssen das nicht nur bisweilen tun, sondern häufiger.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

OP-Masken sind sinnvoll

Rybezahl, Donnerstag, 15.04.2021, 00:37 vor 24 Tagen @ Odysseus 618 Views

bearbeitet von Rybezahl, Donnerstag, 15.04.2021, 00:56

Hallo!

OP-Masken sind im OP-Saal sehr sinnvoll. Jedoch nicht wegen etwaiger Aerosole oder darin befindlicher Viren, sondern wegen der Bakterien- und Pilzkulturen, die der Körper des Trägers der OP-Maske beim Sprechen ("Skalpell, bitte!") ausscheidet. Dies belegen Analysen der Masken der Träger eben jener.

Es werden im Operationssaal ja auch keine FFP-2-Masken getragen, sondern einfache OP-Masken. Rein logisch kann es daher auch gar nicht um Aerosole gehen (denn OP-Masken verhindern nicht oder nur wenig die Ausbreitung der Aerosole), sondern eben nur um Ausscheidungen des Speichels des Trägers der OP-Maske (welcher eben jene Bakterien und Pilze enthält).

Aber selbst wenn es darum ginge, Aerosolwolken zu verhindern, müsste man noch der breiten Bevölkerung die richtige Anwendung der FFP2-Masken beibringen, denn bei falscher Handhabung verlieren sie ihre Wirkung (zu großen Teilen).

Aber darum geht es ja nicht.

Gruß vom
Rybezahl.

Danke - sehr gut!

Arbeiter @, Donnerstag, 15.04.2021, 06:31 vor 24 Tagen @ Rybezahl 521 Views

"OP-Masken sind im OP-Saal sehr sinnvoll. Jedoch nicht wegen etwaiger Aerosole oder darin befindlicher Viren, sondern wegen der Bakterien- und Pilzkulturen, die der Körper des Trägers der OP-Maske beim Sprechen ("Skalpell, bitte!") ausscheidet. Dies belegen Analysen der Masken der Träger eben jener.

Es werden im Operationssaal ja auch keine FFP-2-Masken getragen, sondern einfache OP-Masken. Rein logisch kann es daher auch gar nicht um Aerosole gehen (denn OP-Masken verhindern nicht oder nur wenig die Ausbreitung der Aerosole), sondern eben nur um Ausscheidungen des Speichels des Trägers der OP-Maske (welcher eben jene Bakterien und Pilze enthält)."

Der Fokus lag...

Greenhoop, Mittwoch, 14.04.2021, 13:19 vor 25 Tagen @ FOX-NEWS 951 Views

...auf Kinder und alte Menschen, wie sollten sich diese mit irgendwelchen Masken auskennen können. Unabhängig davon möge man mir nochmals erklären, warum ich - wie heute geschehen - im Autohaus eine Maske tragen soll, während die Mitarbeiter hinter viel zu kleinen Plastikabdeckungen befreit sind. Hätte ich ein Beratungsgespräch mit dem Lieblingsverkäufer meiner Wahl, wäre ein aktueller Negativtest notwendig geworden.

Wir reden über Schwachsinn und versuchen es noch zu begründen, ziemlich kranke Gesellschaft.

Argumente gegen den Lockdown

mh-ing @, Mittwoch, 14.04.2021, 08:28 vor 25 Tagen @ Falkenauge 2342 Views

Bei Heise/TP ist in dem Kommentar eine gute Zusammenfassung von Studien genannt, die ich hier verlinken möchte.
https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Was-uns-die-Covid-19-Daten-sagen-und-wa...
https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Was-uns-die-Covid-19-Daten-sagen-und-wa...

Für eine bessere Übersichtlichkeit möchte ich in 2 Teilen versuchen, die generelle Unsinnigkeit von Lockdowns und Maßnahmen zur "Pandemiebekämpfung" zu belegen.

1. Bjornskov, Christian (2021). Did Lockdown Work? An Economist’s Cross-Country Comparison. CESifo Economic Studies.

-.Ein Lockdown hat keine Reduzierung von Sterblichkeit zur Folge. Tatsächlich ist ein Lockdown mit einer Übersterblichkeit assoziiert.
- Ein harter Lockdown sorgt für mehr Tote als ein beschränkter Lockdown.
- Der Zeitpunkt, zu dem ein Lockdown eingesetzt wird, steht in keinem Zusammenhang zum Einfluss eines Lockdowns auf die Sterblichkeit.

METHODE: Sterbedaten für 24 Europäische Länder auf monatlicher und wöchentlicher Basis und nach Altersgruppen werden mit der jeweiligen Intensität der Maßnahmen zur Reduzierung der Verbreitung von SARS-CoV-2 in Verbindung gesetzt. Es gibt keinerlei Zusammenhang.

https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=3665588

2. Savaris, R. F., Pumi, G., Dalzochio, J. & Kunst, R. (2021). Stay-at-home Policy is a Case of Exception Fallacy: An Internet-based Ecological Study. Scientific Reports 11

- Es gibt keinen Nachweis dafür, dass ein Lockdown (stay-at-home) auch nur einen geringen Effekt auf die Anzahl der COVID-19 Toten hat.

METHODE: Vergleich von Bewegungsdaten für 87 Ländern und Regionen, in denen es Lockdowns gab bzw. nicht gab.

https://www.nature.com/articles/s41598-021-84092-1.pdf

3. Office of National Statistics, UK (2021): Deaths registered weekly in England and Wales, provisional: week ending 26 February 2021.

- Sterbedaten zeigen, dass Menschen vor allem in Krankenhäusern oder Pflegeheimen an COVID-19 sterben. Es gibt für England und Wales zwei Wellen von COVID-19 Toten, einmal im Frühjahr 2020, einmal zum Jahresende 2020/Jahresanfang 2021. Zu beiden Zeitpunkten gibt es Übersterblichkeit.
- Es gibt jedoch seit dem Beginn des Lockdowns in England und Wales, am 23. März 2020 eine Übersterblichkeit bei Menschen, die zuhause sterben. Der Schluss liegt nahe, dass es sich bei dieser Übersterblichkeit um Kollateralschäden des Lockdowns handelt.

https://www.ons.gov.uk/peoplepopulationandcommunity/birthsdeathsandmarriages/deaths/bul...

4.Yang, Qing et al. (2021). Just 2% of SARS-CoV-2-positive individuals carry 90% of the virus circulating in communities.

- Konservativ gerechnet sind 50% der asymptomatisch Positiven nicht in der Lage, SARS-CoV-2 zu verbreiten, andere damit anzustecken, und 42% der symptomatisch Positiven, also der an COVID-19 Erkrankten, sind dazu ebenfalls nicht in der Lage, wobei die Datenbasis für diese 42% hospitalisierte Patienten sind.
- PCR-Tests, die erst nach mehr als 30 Zyklen fündig werden, sind unbrauchbar.
Personen, die in weniger als 29 Zyklen positiv getestet werden können, haben das Potential, andere anzustecken, alle anderen nicht.
- Es gibt keinen Unterschied zwischen asymptomatischen und symptomatischen Personen in dieser Hinsicht.

METHODE: 72.500 Speichelproben, die Studenten und Dozenten auf dem Campus der University of Boulder im Zeitraum von 27. August bis 11. Dezember 2020 entnommen wurden und die auf SARS-CoV-2 getestet wurden, darunter 1.405 SARS-CoV-2 positive Speichelproben von asymptomatischen Personen; Daten für symptomatische Infizierte wurden aus 10 bereits veröffentlichen Studien entnommen.

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.03.01.21252250v1

5. Bianchi, Francesco, Bianchi, Giada & Song, Dongho (2021). The Long-term Impact of the COVID-10 Unemployment Shock on Life Expectancy and Mortality Rates.National Bureau of Economic Research, Working Paper #28304.

- Lockdowns erhöhen die Arbeitslosigkeit und von Arbeitslosigkeit ist bekannt, dass sie die Lebensqualität und die Lebenserwartung von Menschen reduziert: Die Autoren kommen in ihrem VAR-Modell zu folgenden Ergebnissen: Die Lebenserwartung sinkt, und zwar im Durchschnitt um 0,76% für Männer und 0,41% für Frauen. Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt in Deutschland bei 84,4 Jahren für Männer und bei 88,1 Jahren für Frauen. Als Folge des Lockdown reduziert sich die Lebenserwartung von Männern auf 83,8 Jahre, die von Frauen auf 87,7 Jahre.
- Die Hauptleidtragenden des Lockdown sind also Männer. Der Zeithorizont für diese Reduzierung beträgt 20 Jahre, d.h. die Langzeitfolgen der kurzfristigen Maßnahmen “Lockdown” werden uns mindestens 20 Jahre begleiten.

METHODE: VAR [Vektor-Autoregressions]-Modelle, die auf Basis vorhandener Arbeitslosigkeit den Effekt von Lockdowns auf die Entwicklung der Arbeitslosigkeit und die damit verbundenen gesundheitlichen Schäden schätzen.

https://www.nber.org/papers/w28304

6. Jackson, Sarah E. et al. (2021). Moderators of Change in Smoking, Drinking, and Quitting Behaviour Associated with the First COVID-19 Lockdown in England. medRxiv.

- Risiko-Trinker haben im Lockdown erheblich zugenommen. Ein Pluss von 39,5% durch alle Altersgruppen ist zu verzeichnen.
- Vor allem Frauen werden zu Risiko-Trinkern im Lockdown. Während sich der Anteil der Männer, die zu saufen begonnen haben, um 30,7% im Lockdown und im Vergleich zur Zeit vor dem Lockdown erhöht hat, hat sich der Anteil der Frauen um 55,4% erhöht. Nun gibt es unter den Risikotrinkern mehr Männer als Frauen, aber der Lockdown führt dazu, dass Frauen aufholen…

METHODE: Analyse der Daten aus einer monatliche Befragung von rund 1.700 Erwachsenen, die in England durchgeführt wird, und in der Befragte zu ihren Alkoholkonsum, ihr Rauchverhalten und Versuche, sich beides, das Trinken und das Rauchen ggf. abzugewöhnen, befragt werden. Mit enthalten in der Befragung ist ein Alocohol-Disorder Identification Test, der sogenannte AUDIT-Test, der im Vereinigten Königreich umfangreich eingesetzt wird

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.02.15.21251766v1.full.pdf

7. Tortea, Thiago C. et al. (2020). The Impact of Infectious Disease-Related Public Health Emergencies on Suicide, Suicidal Behavior, and Suicidal Thoughts. A Systematic Review. Nomura, Shuhei (2021). Trends in suicide in Japan by gender during the COVID-19 pandemic, up to September 2020. Psychiatry Research.
Sakamoto, Haruka et al. (2021). Assessment of Suicide in Japan During the COVID-19 Pandemic vs. Previous Years.Psychiatry.

- Drei Studien, die mit unterschiedlicher Vorgehensweise zu den selben Ergebnissen für Japan kommen:
- Die Intensität der Maßnahmen gegen eine Epidemie hat einen Einfluss auf die Anzahl der Selbstmorde. Je rigider die Maßnahmen, desto höher die Anzahl der Selbstmorde (Tortea et al., 2020)
- In den Monaten Juli bis September 2020 gibt es eine „Über-Suizidalität“ bei Frauen in Japan (Nomura et al., 2021).
- In den Monaten Oktober und November 2020 gibt es eine „Über-Suizidalität“ bei Männern in Japan (Sakamoto et al., 2021).
- Es ist kaum zu erwarten, dass diese Ergebnisse nur für Japan gelten. In Japan sind indes die Daten zu Selbstmord monatsaktuell, ganz im Gegensatz zu Deutschland, wo diese Daten erst mit Jahren Verspätung veröffentlicht werden.

METHODE: Berechnung von Übersterblichkeit auf Grundlage tatsächlicher Mortalität

https://econtent.hogrefe.com/doi/ref/10.1027/0227-5910/a000753

8. ILO Monitor (2021). COVID-19 and the world of work. Seventh edition Updated estimates and analysis

Aufstellung der ökonomischen Kosten der Lockdowns weltweit:

- 8,8% der weltweit geleisteten Arbeitsstunden sind im Jahr 2020 (im Vergleich zu 2019) verloren gegangen. Das entspricht 255 Millionen 48-Stunden-Wochenarbeitsplätzen, die verloren gegangen sind.
- 114 Millionen der verlorenen Arbeitsstunden sind endgültige Verluste, die die ILO in Arbeitslosigkeit (33 Millionen) und Inaktivität (81 Millionen) unterscheidet. Das Heer der 81 Millionen Inaktiven setzt sich aus Personen zusammen, die keinen Arbeitsplatz mehr suchen, nicht weil sie nicht mehr erwerbsfähig wären, sondern weil sie aufgrund von Lockdown-Regelungen daran gehindert werden, einen Arbeitsplatz zu suchen oder generell die Wahrscheinlichkeit, derzeit einen Arbeitsplatz zu finden, für sehr gering ansehen und deshalb gar nicht mehr suchen
- 50 % der verlorenen Arbeitsstunden gehen auf diejenigen zurück, die nicht arbeiten, aber auch nicht entlassen wurden, die Angehörigen nicht essentieller Berufe, die von ihren Regierungen dafür bezahlt werden, nichts zu tun und sich von den Angehörigen essentieller Berufe versorgen zu lassen;
- 3.700.000.000.000 US-Dollar sind 2020 durch Lockdown-Maßnahmen verloren gegangen. 3,7 Billionen US-Dollar.

https://www.ilo.org/wcmsp5/groups/public/---dgreports/---dcomm/documents/briefingnote/w...

9. Eran Bendavid, Christopher Oh, Jay Bhattacharya, John P. A. Ioannidis - Assessing mandatory stay‐at‐home and business closure effects on the spread of COVID‐19

- Die Forscher um John Ioannidis zeigen auf, das für kein Land mit härteren Maßnahmen signifikante Vorteile im Vergleich zu weniger restriktiven Staaten gefunden werden konnten.

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/eci.13484

Übersterblichkeit:

- Docherty K, Butt J, de Boer R, Dewan P, Koeber L, Maggioni A, et al. (2020). Excess deaths during the Covid19 pandemic: an international comparison.medRxiv

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.04.21.20073114v3

- Postill G, Murray R, Wilton A, Wells RA, Sirbu R, Daley MJ, Rosella LC. (2020). An analysis of mortality in Ontario using cremation data: rise in cremations during the COVID-19 pandemic.

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.07.22.20159913v3

- Woolf SH, Chapman DA, Sabo RT, Weinberger DM, Hill L, Taylor DDH (2020). Excess deaths from COVID-19 and other causes March-July 2020. Journal of the American Medial Association 325(15):1562-1565.

- Die Übersterblichkeit, die auf Verstorbene zurückzuführen ist, die NICHT mit COVID-19, sondern als Folge des Lockdowns gestorben sind, wird in den genannten Studien auf jeweils zwischen 20% und 50% geschätzt.

Lockdown Kosten und Lockdown Nutzen:

Frijters P, Krekel C. (2020). “Chapter 5: Applying wellbeing insights to existing policy evaluations and appraisals”. In: Frijters P, Krekel C, (eds). A handbook for Wellbeing Policy-Making: history, theory, measurement, implementation, and examples. London: Oxford University Press (2020).

- Fritjers und Krekel schätzen, dass die IFR [Infection Fatality Rate], die die Kosten der derzeitigen Lockdowns rechtfertigen würde, 7,8% betragen müsste, und somit das 33fache der derzeitigen IFR.

Foster G. (2020). Cost-benefit analysis executive summary.Presented to Victorian Parliament in Australia.

- Foster kommt für Australien zu dem Ergebnis, dass die Kosten des Lockdown dessen Nutzen um das 6,6fache übersteigen.

Miles D, Stedman M, Heald A.(2020). Living with Covid-19: balancing costs against benefits in the face of the virus. National Institute Economic Review 253:R60-R76

- Miles, Stedman und Heald schreiben für das Vereinigte Königreich, dass der Nutzen, der davon ausgeht, den Lockdown zu beenden, den Nutzen, der vom Lockdown ausgeht, um das 7,3 bis 14,6fache übersteigt.

https://www.cambridge.org/core/journals/national-institute-economic-review/article/abs/...

Cutler DM, Summer LH. (2020). The COVID-19 pandemic and the $16 Trillion virus.Journal of the American Medical Association 324(15):1495-1496.

- Cutler und Summer zeigen für Neuseeland, dass die Kosten des Lockdowns um das 97,9fache höher waren als der Nutzen.

https://scholar.harvard.edu/files/cutler/files/cs_appendix.pdf

Lesenswerte Zusammenfassung! Ich allerdings, hätt ne Kopfweh-Pandemie gemacht!

solstitium @, Mittwoch, 14.04.2021, 09:16 vor 25 Tagen @ mh-ing 1772 Views

bearbeitet von solstitium, Mittwoch, 14.04.2021, 10:14

Es gibt da so ein Sprichwort, dass man eine bestimmte Klientel ab einem bestimmten Grad der Desinformation, sprich Gehirnwäsche nicht mehr mit vernunftbasierender Argumentation nahe kommt.

Bei denen ist das Vorderhirn komplett blockiert, da agiert nur noch das lymbische System, reflexartig, weil eben dieser Reflex antrainiert wurde (vgl. Pawlowscher Reflex)

Hey, wenn das ein Hund drauf hat, ja wie schwer kann es sein, das bei Millionen von Menschen per TV "herzustellen!? Das gelingt aus Sinnesgründen erkennbar wesentlich einfacher, als beim Hund. (der regiert nämlich nicht bei Intensivbettenbildern im TV!)


Also ich bin heute an einem Ort gewesen, an dem ein Familienmitglied irgendwann mal das Licht der Welt erblickt hat.

Wir alle haben so einen Ort, an dem unser Lebensweg beginnt.

Gehen wir nun diesen Lebensweg gedanklich durch, sehen wir Etappen, Zwischenziele, Ereignisse, Aufgaben, Erfolge die wir errungen haben.

Derzeit sind wir an einem Punkt angekommen, wo wir fragen, welchen Sinn all diese Zwischen-Ziele und Erfolge haben, wenn letztlich das Leben, welches wir zu führen verdammt sind, nur noch zur Tortour wird.

Und dabei wird uns gewahr, dass das eigentliche Ziel, welches offenkundig ein Generationenziel ist, zuweilen so weit entfernt sich schier in Wohlgefallen aufgelöst zu haben scheint.

Nicht mal mehr die Würde und Sicherheit unsere Kinder die körperliche Unantastbarkeit und Unversehrtheit, sind wir in der Lage sicher zu stellen.

Wir haben offenkundig den tiefsten vorstellbaren Punkt einer menschlichen Gesellschaft erreicht, der grundsätzlich überhaupt vorstellbar ist.

Das erstaunliche dabei, dass dieser Punkt, weil es sich in eine Wohlstandsgesellschaft für Teile der Bevölkerung einbettet, vollständig unsicht- und darüber hinaus für diesen nicht betroffenen Bevölkerungsanteil regelrecht unvorstellbar ist.

Wie kann denn das ZDF & Konsorten, welche täglich mit mir in Augenkontakt steht, welches mich durch welche Person auch immer vertrauensvoll zulächelt, sich mit mir freut, wenn die eigene Fußballmannschaft gewinnt, so angeblich unwahre unrichtige regelrecht dummdreist gefährlichen Halbwahrheiten oder gar Lügen verbreiten?

Nein, das ist unmöglich, denn wenn das so ist, dann zerbricht ein ganzes Weltsystem, ein komplettes Lebensverständnis ja regelrecht das Verständnis der Welt an sich, wäre so wie erklärt vollständig ungültig und unrichtig!

Ja, lieber Freund, der Du bereit bist diese Gedanken mit mir zu teilen, genau so ist es.

Belege dafür liegen offen da.
Sie lassen sich recherchieren, sie lassen sich finden.

Und besonders, mein Freund, wenn Jemand, der sich ausschließlich um Personen statt um sachliche Argumente ins Gespräch bringt, Deine Urteilsfähigkeit geprägt hat, sollte auch bei Dir das Selbstwarnsystem zumindest mal aus dem Standbymodus erwachen.

Gerichte Weilheim, Weimar, Wien, (eigenartig www-) entscheiden Reihenweise gegen die Corona - Verordnungen!


Was macht das System, diffamiert die Gerichtsbarkeit, diffamiert die Gutachter, diffamiert die Richter, ja diffamiert schier schon die nicht gleichgeschalteten Medien, die korrekt und authentisch und nicht tendenziös über diese für unser aller Zukunft entscheidende Rechtsprechung berichten.

Das größte Problem der Gegenwart besteht im Ergebnis der geschehenen 16 Monate anhaltenden Gehirnwäsche via gleichgeschalteter, die frühere Deutungshoheit innehabender Medienportale.

Die damit produzierten, von Angst schier zerfressenen Mitmenschen sind nicht mehr in der Lage, eine andere Information, die gar nicht mal die Wahrheit sein muss, aber wesentlich dichter dran ist, als die Medienpropaganda, auch nur anzuhören.

Ja es scheitern schon daran, es schlicht zur Kenntnis zu nehmen, dass es vor einem eigenen Urteil, ja vor der bloßen Existenz des eigenen Urteilsvermögens unumgänglich ist, sich die Gegenmeinung tatsächlich und sodann unvoreingenommen anzuhören.

Ja, und dann gibt es auch welche, die sehen sich es tatsächlich mal an, und erfinden für alles was sie sehen die Begründung „gefotoshopped“ oder gestellt!

Sicher, diese Begründung muss man immer eruieren und abgleichen, aber letztlich steht doch nur die Frage, wer berichtet mit welcher Absicht zu welchem Nutzen!

Und da ist doch klar zu erkennen, wer UNEIGENNÜTZIGE Informationen herausgibt, und wer ganz und gar nicht uneigennützig unterwegs ist, ja unterwegs sein kann.


Eine Zeitung hat immer einen Herrn und der ist in jedem Fall der Geldgeber, der Lohnauszahlende für die Mitarbeiter und Redakteure.

Und wenn dem Besitzer einer Zeitung eines TV Senders die abweichende Meinung eines Redakteurs nicht passt, dann fliegt der!

Beispiel gefällig?

Eva Herman, Ken Jebsen, Klaus Bednarz, Uwe Steimle uvm.

Es sind in der Tat hunderte, die denselben Weg vorgenannter bereits gegangen sind.

Und dann stellt sich die Frage, ob wir diese Schritte, die den Lebensweg entscheidend verändern jeder Einzelne mit dieser Courage auch gegangen wären.
Und wenn nicht, warum zögern wir, wollen wir etwa nichts erreichen, uns einfach so durchmogeln der Nachwelt nichts als eine unbedeutende Lücke hinterlassen?

Ergo haben diese Menschen mehr als eine Lücke hinterlassen. Wir erinnern uns ihrer, da sie erkennbar unzweifelhaft nur gesichts- und namenlose Redakteure in den Sendeanstalten und Redaktionsbüro zurückgelassen, die als sogenannte intellektuelle Prostituierte (so sagte es ein ehemaliger Chefredakteur der NY Times über seine Zunft) auftragskonform berichten.

Und den Auftrag bekommt die Zeitung vom Vertragspartner, der auch mal eine Bill und Melinda Gates Stiftung sein kann, die innerhalb einer Nachrichtensendung mal locker flockig 10 Minuten Sendezeit für sich reklamieren kann, was nie zuvor Dagewesenes.


DIE KOPFWEH-PANDEMIE

Man stelle sich vor, es gäbe eine medizinische Einrichtung, die Kopfschmerzpatienten stationär behandelt.

Diese Einrichtung hat eine bestimmte Kapazität.

Nun finden die Medien heraus (also der Besitzer/Geldgeber gibt diesen Auftrag, weil er das Ergebnis aka Gehirnwäsche senden will), dass diese Kapazitäten begrenzt sind oder womöglich Übermorgen nicht mehr reichen.

Ferner wird festgestellt, dass Kopfschmerzen angeblich übertragbar sind, sobald man jemandem in die Augen schaut.
Gründe kann man aus dem Nichts herbeizaubern bei bedarf schreib ich noch was dazu, aber unser aller Vorstellungsvermögen genügt, denke ich.

Ergo wird erlassen, dass fortan alle Menschen nur noch mit vollverspiegelter Sonnenbrille auf die Straße gehen dürfen erst Abschnittsweise dann nach und nach erweitert usf. Damit eben nicht alle Menschen Kopfschmerzen über diesen Ansteckungsweg bekommen sollen.

Soll ich noch weiter ausführen?

(Jeder kennt jemanden, der Kopfweh hatte.)

Es reicht nicht, keine Kopfschmerzen zu haben, nein Du hast einen Schnelltest zu machen, der beweist, dass Du auch wirklich keine Kopfschmerzen hattest und deshalb auch niemanden per direkten Augenkontakt anstecken kannst.
Dann darfst Du in geschützte Bereiche, wo man die vollverspiegelte Sonnenbrille wieder abnehmen darf.

Selbstredend laufen natürlich Millionen von Menschen los, und kaufen wie blöde Kopfschmerztabletten und es wird empfohlen diese na klar täglich präventiv zu nehmen.

Dich regt die Tablettenflut regelrecht auf?
Gentechnische Veränderung am Start, per Injektion, versteht sich, so alle 6 Monate, zu Beginn?

Da man von Sonnebrillen tatsächlich Kopfweh bekommt - "verdammt, hat nicht funktioniert, ich wurde doch auf irgendeinem unbekannten Übertragungsweg hin angesteckt, wen hab ich nur angeschaut?!

Wenn dabei noch in einem Nebensatz bemerkt werden würde, dass zu viel Trinken eher hinderlich sei (zu wenig Trinken verursacht tatsächlich Kopfschmerzen) dann schließt sich der Kreis.

Also ernsthaft, wer diese Scheixxe glaubt, der hat es auch bald nicht verdient, besser, als ein Schaf, behandelt zu werden.

Noch brutaler als die Gesichtsverhüllung, ist die Augen zu verhüllen.
Denn sie sind der Blick in die Seele, eine Kommunikation ohne Augenkontakt (Warum guckt der ZDF Nachrichtensprecher in die leere Kamera?) ist für Menschen faktisch ausgeschlossen - wir kommunizieren, grad jetzt bemerkt man es deutlicher, sehr stark über die Augen, aber schlussendlich über die daran angegliederte Gestik. Mit den Augen wird die Wahrheit verkündet. Kinder mehr als über hörbare Worte! Und mit Tieren genauso! Alle also wären mit verspiegelten Brillen unterwegs, und nur zum ZDF Sprecher wäre noch der "gefühlte" Augenkontakt gegeben. Die Propaganda wäre viel geschmeidiger mit deutlich weniger Widerstand gelaufen.)


Als Berater für Gates, hätte ich das Ding mit Kopfschmerzen statt Atemnot gemacht, denn die individuelle Erfahrung von Atemnot ist weitaus weniger verbreitet als die von Kopfschmerzen!

Aber im Grunde wäre es ein und das Selbe.

Und soll ich Euch was sagen.

Es würde ganz genau auf den Punkt mit derselben Vorgehensweise funktionieren.

Und wir könnten dagegen anschreiben mit Vernunft argumentieren und und und.

Keine Chance!

Wenn die Medien das Gegenteil ganz gleich, was sonst noch passiert mit Nachdruck Geduld und Ausdauer berichten, und das tun sie ja im Moment, egal was und egal wann Du einschaltest, dann läuft das – egal was wohlwollende unbezahlte um Wissen und Aufklärung bemühte Menschen ansonsten so erklären und veröffentlichen!


Gates, Du Spacken oder Vatikan, oder CIA, oder COL und wer nicht alles sonst noch von der Partie ich hätt‘s mit Kopfschmerzen gemacht!

Na ja, und diese Info bekommt ihr von mir schmerzfrei KOSTENLOS!


Nun, da nichts ungeschehen gemacht werden kann, was einmal gedacht wurde, wisst ihr hiermit sodann zumindest, wenn es soweit ist, wo Gates und Co es her haben.

Btw.
Gates, ab diesem Tag allerdings, verlange ich dann aber Tantiemen von Dir persönlich, nicht für mich, sondern für echte gemeinnützige Zwecke, dich ich noch detailliert auflisten werde!

Wobei, ein noch zusammen zu stellendes Portfolio wirklicher gesellschaftlich gemeinnütziger Zwecke sollte hiermit vielleicht ausgerufen werden, auf dass es mal hinsichtlich Priorität in einer Liste wiederhall findet.

(Zusatzinfo: Nichts, aber auch gar nichts von den angeblichen aktuellen gemeinnützigen Zwecken, wir darin enthalten sein! (vgl. die Gates Stiftung sei ja angeblich ebenso gemeinnützig))

"Denn wer wirklich eine bessere Welt haben will, der muss sie sich zuerst einmal ausdenken!"

--

Die Schweiz locker die Corona-Massnahmen ab nächstem Montag.

Zürichsee, Mittwoch, 14.04.2021, 20:15 vor 24 Tagen @ Falkenauge 804 Views

bearbeitet von Zürichsee, Mittwoch, 14.04.2021, 20:22

Aussenbereiche der Restaurants und Bars von 6-23 Uhr wieder offen
(Sitzpflicht und max. 4 Personen/Tisch)

Veranstaltungen mit Publikum:
Theater, Konzerte und Kinos für max. 50 Personen wieder offen (Innenräume mit Abstand und Masken)
Aussenräume mit max. 100 Personen (mit Abstand und Masken)

Sportliche und kulturelle Aktivitäten:
Für Gruppen bis 15 Personen wieder möglich
Sportarten mit Körperkontakt nur aussen mit Maske möglich
Fitnesscenter wieder offen. Wenn genügend Platz vorhanden, dürfen Masken abgelegt werden

Präsenzunterricht an Hochschulen:
Max. 50 Personen wieder möglich

Altersheime:
Die Leitung darf für Geimpfte oder Genesene die Maskenpflicht aufheben.

LG Zürichsee

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.