Sogar die Tagesschau berichtet es, aber das Gelbe ...

Weiner, Dienstag, 20.10.2020, 00:04 vor 89 Tagen 5761 Views

Guten Abend!

In Bolivien scheint die sozialistische Bewegung die Wahl zu gewinnen. Vor einem Jahr hatten extrem rechte (und von den USA unterstützte) Kreise einen (Wahl-)Staatsstreich durchgezogen - Morales musste fliehen.

Der wahrscheinlich künftige Präsident Acre hat Andeutungen gemacht, dass er den stornierten Vertrag (Lithium-Abbau) mit der deutschen Firma ACI Systems (Baden-Württemberg) wieder aufgreifen wird. Elon Musk hat verloren (Preis Lithium). Kleine vorübergehende Delle im Kurs?

Morales hatte es versäumt, Acre früh als Nachfolger aufzubauen - kommt davon, wenn man an der Macht klebt. Kann sein, dass Morales im Exil bleibt, denn außer politischen hat er auch einige andere Dinge noch verkorkst (Korruption etc.).

Winziger Lichtblick also; aber noch ein langer Weg für Bolivien.

Grüsse, Weiner

Nachtrag: Kapitalkonzentrationen, amoralisch und führerlos

Weiner, Dienstag, 20.10.2020, 01:42 vor 89 Tagen @ Weiner 2762 Views

Ich habe heute hier reingeschaut, weil ich was suchen wollte, das @Crisismaven - es möge ihm gut gehen! - mal zum Thema Kernkraft geschrieben hatte. Dabei bin ich auf einen Beitrag von @NST gestoßen - Grüße ins revolutionäre Thailand! -, in dem er mich so interpretiert, dass ich an 200 Familien glaube, die nur mit den Fingern zu schnippen brauchten, um weitere 6 Milliarden Menschen tagaus, tagein bei der Stange zu halten und zu versklaven.

Gut, die 200 bis 500 Clans bzw. 'money tanks' kommen hin. Mit einigen Dutzend von ihnen könnte man vielleicht sogar reden und was aushandeln; viele sind aber dabei, die verachten 'die Menschheit', wollen eigentlich nichts mit ihr zu tun haben und halten sich weitgehend raus - profitieren aber natürlich dicke ...

Der größte Teil, etwa zwei Drittel, ist einfach nur widerlich. Und die sind es, die den ganzen 'Menschheitsbrei' so verderben. Denn sie setzen eine ewige Spirale aus amoralischem und kriminellem Verhalten in Gang, in die sich alle anderen einklinken und mitspielen, teils aus Abhängigkeit, teils aus Gier, teils aus reiner Dummheit. Diese Abwärtsspirale ist es, die die Herrschaft der Wenigen garantiert. Wenn 4 Milliarden resistent wären und Charakter hätten, gäbe es die ganze Schieflage überhaupt nicht.

Neben den offenen und einigermaßen einsehbaren Kapitalkonzentrationen gibt es noch den "Dark Wealth". Und hier liegen vielleicht die größten Gefahren: hier gibt es echte schwarze Löcher, die geradezu magische Sogkraft haben. Das ist Mafia - und andere 'Bruderschaften'. Oder es sind riesige Vermögen, die aus 'Staatsnähe' stammen (ehem. Ägypten, ehem Lybien, Nordkorea etc. etc. etc.). Oder abgesprengte und inzwischen weitgehend autonom agierende staatliche Institutionen (Geheimdienste, Deep State). All das zusammen ergibt ein so wüstes Gebräu, dass man eine Gänsehaut bekommt.

Ich sehe gerade niemand und auch keine Gruppe, die ein positives Ziel fixieren und für eine neue Struktur sorgen könnte. Es fehlt eine neue 'Story' (im Verständnis von @Silke). Stattdessen überall Ratlosigkeit und - deshalb ungehindert - fortgesetztes Hauen, Stechen und Ausquetschen. Wenn ich ehrlich sein darf, dann bin ich froh, dass es diesen ganzen CORONA-Schwachsinn gerade gibt. Ist eine gewisse Bremse, gibt vielleicht Zeit zum Nachdenken, zum Luftholen - und für einen Reset. So war es auch angedacht (die Klimageschichte mit BIG GREEN hätte nicht mehr lange funktioniert). Mehr liegt im Augenblick nicht drin.

Die Ansätze von China (Road & Belt ist nicht anderes als Gobalisierung auf Chinesisch) und von Russland scheinen oberflächlich betrachtet OK zu sein. In ihrer Tiefe lauert aber ein kaltes, totalitäres System. Nichts für zarte europäische Saiten.

Ich erwarte einen neuen abendländischen Impuls in etwa 30 Jahren.

SEMPER EX OCCIDENTE LUX

Mit der Bitte um Entschuldigung für die Äußerung trüber Gedanken.

Weiner

Absolut .... kein Widerspruch ....

NST ⌂ @, Südthailand, Dienstag, 20.10.2020, 03:11 vor 89 Tagen @ Weiner 2231 Views

bearbeitet von NST, Dienstag, 20.10.2020, 04:01

@NST gestoßen - Grüße ins revolutionäre Thailand! -, in dem er mich so interpretiert, dass ich an 200 Familien glaube, die nur mit den Fingern zu schnippen brauchten, um weitere 6 Milliarden Menschen tagaus, tagein bei der Stange zu halten und zu versklaven.

Gut, die 200 bis 500 Clans bzw. 'money tanks' kommen hin. Mit einigen Dutzend von ihnen könnte man vielleicht sogar reden und was aushandeln; viele sind aber dabei, die verachten 'die Menschheit', wollen eigentlich nichts mit ihr zu tun haben und halten sich weitgehend raus - profitieren aber natürlich dicke ...

Der größte Teil, etwa zwei Drittel, ist einfach nur widerlich. Und die sind es, die den ganzen 'Menschheitsbrei' so verderben. Denn sie setzen eine ewige Spirale aus amoralischem und kriminellem Verhalten in Gang, in die sich alle anderen einklinken und mitspielen, teils aus Abhängigkeit, teils aus Gier, teils aus reiner Dummheit. Diese Abwärtsspirale ist es, die die Herrschaft der Wenigen garantiert. Wenn 4 Milliarden resistent wären und Charakter hätten, gäbe es die ganze Schieflage überhaupt nicht.

Die Ansätze von China (Road & Belt ist nicht anderes als Gobalisierung auf Chinesisch) und von Russland scheinen oberflächlich betrachtet OK zu sein. In ihrer Tiefe lauert aber ein kaltes, totalitäres System. Nichts für zarte europäische Saiten.

.... sondern nur eine Ergänzung.

Ich trage eine besondere Brille, mit der ich dieses Geschehen betrachte ... und die filtert auch anders. Die Gefahr mit dem System China sehe ich auch ... ich sehe von dort die Verwirklichung des Transhumanismus auf uns zukommen. Die Alternative für Europa wäre ein Kalifat .....

Tja, da ist guter Rat teuer. Thailand sehe ich derzeit klar auf dem chinesischen Weg.

Hier die Problematik, wie sie sich mir darstellt .... wenn der Mensch - und da ist jeder Einzelne gefragt, das nicht in den Griff bekommt - bleiben nur obige Alternativen.

Die Problematik kommt in Gestalt eines Gedichtes - ich verlinke anschliessend die Quelle.

------------------------------------------------------------------------------

Der Titel unter dem das Gedicht rezitiert wird: Mörder sind unterwegs ....

Nicht liegt des Menschen Sinnlichkeit in sinnlichen Gebilden,
sie liegt im Geist der stets sich treibt,
in sinnlichen Gefilden.

Wie lieblich ein Objekt auch ist,
wie Dinge auch erscheinen,
die Lust ist der Gedanke List, mit der sie es vermeinen.

Wenn gleich das Schöne in der Welt besteht,
der Weise weiss zu meiden,
die Lust nach dem was kommt und geht.....

==> und ändert so sein Leiden.

Laut Quelle ist das ein Original Gedicht von Buddha selbst - auf Deutsch übersetzt.

Quelle und Original - Gedicht beginnt ab ca. 50:40 - in dem Beitrag wird auch erklärt, wer die Mörder sind - es sind unsere besten Freunde und Helfer, welche uns das ganze Leben begleiten, wir können sie nicht loswerden noch umerziehen, aber wir können sie arbeitslos machen ... mehr verrate ich jetzt nicht.
14-08-09_Mörder Sind Unter Uns_Cattamalo Kloster Muttodaya Frankenwald

Wir leben ein einer besonderen Zeit - alles scheint auf dem Kopf zu stehen. In Thailand leben laut Pass und Staatsbeschreibung mehrheitlich Buddhisten. Was wir aktuell dort sehen, hat nicht viel damit zu tun. Die Demonstranten sind die jungen Leute, welche auf die Strasse gehen ..... das war auch so bei der Kulturrevolution in China und bei den Roten Khmer in Kambodscha der Fall - auch unter Hitler, waren er es die jungen Generationen, die sich verführen liessen - es waren/sind immer die Jungen, seit Anbeginn der Zeit. Die Schemata ändern sich nicht .... die bleiben immer gleich.

Die heutige weltweite Umformatierung wird wieder von der Jugend getragen - siehe Greta und Co. -- wer hier behauptet, heute ist alles anders, da sag ich jetzt nichts mehr dazu.

Aus der Sicht eines Buddhisten gibt es nichts zu tun, nur eines: Heraus finden, wie das eigene Denken funktioniert - denn dieses Denken kettet uns alle an diese Ursache - Wirkungsspirale .... Ohne diese Erkenntnis, dreht sich das Rad einfach weiter ....
Der Transhumanismus und/oder KI wird keine Lösung bringen, denn sie unterliegen selbst der Ursache-Wirkungskette, von Werden und Vergehen - bestenfalls die Zeitskala ist eine andere.
Gruss

PS: für den Westen, als Zwischenlösung sind Dinge wie z.B die Atlas Initiative von Krall - und zwar besonders der Teil - der auf -richtiges ethische Verhalten- abzielt, schon mal ein guter Arbeitsansatz. Das dürfte aber bei der aktuellen Genderjugend nicht gut laufen ....

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Körper und Geist

Weiner, Dienstag, 20.10.2020, 09:23 vor 89 Tagen @ NST 1437 Views

Hallo NST,

dass die wahre Chance des Menschen seine Fähigkeit ist, in die Transzendenz einzusteigen, darüber gibt es (unter uns beiden wenigstens ...) keinen Zweifel. Nur ist es so, dass Du erst körperlich Mensch sein musst, um das angehen zu können. Auch Buddha hat, zwischendurch immer mal wieder, zu Fladenbrot und Linsensuppe gegriffen, ohne Löffel vermutlich, so wie halt die Inder essen. Und mehr als eine Flade hat er nicht genommen - wer von uns testet denn, wo eigentlich das Minimum liegt?

Was für das Individuum gilt, trifft dann auch auf den (inzwischen recht großen) Körper der Menschheit zu. Denn da wir aus ihm unser Wissen bzw. unsere Ahnung von der Transzendenz bezogen haben (wir sind 'soziale' Tiere, leben mit und füreinander), sollten wir uns auch um 'das Ganze' kümmern.

Meistens sind derartige 'Selbstverpflichtungen' schwach auf der Brust und stehen auf wackligen Beinen. Eigentlich ist es so, dass aus der Transzendenz heraus die Anstöße zum Handeln kommen. Nur dann kann man sicher sein, dass sie zu etwas Vernünftigem und Brauchbarem führen.

Herzliche Grüße von dem Weiner

Helfen kann da nur Bert Brecht

Mephistopheles @, Datschiburg, Dienstag, 20.10.2020, 19:36 vor 88 Tagen @ Weiner 719 Views

BALLADE VON DER UNZULÄNGLICHKEIT MENSCHLICHEN PLANENS

Der Mensch lebt durch den Kopf.
Sein Kopf reicht ihm nicht aus.
Versuch es nur, von deinem Kopf
Lebt höchstens eine Laus.
Denn für dieses Leben
Ist der Mensch nicht schlau genug.
Niemals merkt er eben
Diesen Lug und Trug.

Ja, mach nur einen Plan!
Sei nur ein großes Licht!
Und mach dann noch’nen zweiten Plan
Gehn tun sie beide nicht.
Denn für dieses Leben
Ist der Mensch nicht schlecht genug.
Doch sein höhres Streben
Ist ein schöner Zug.

Ja, renn nur nach dem Glück
Doch renne nicht zu sehr
Denn alle rennen nach dem Glück
Das Glück rennt hinterher.
Denn für dieses Leben
Ist der Mensch nicht anspruchslos genug.
Drum ist all sein Streben
Nur ein Selbstbetrug.

Der Mensch ist gar nicht gut
Drum hau ihn auf den Hut.
Hast du ihm auf dem Hut gehaun
Dann wird er vielleicht gut.
Denn für dieses Leben
Ist der Mensch nicht gut genug
Darum haut ihm eben
Ruhig auf den Hut!

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

"...in die Transzendenz einzusteigen..."

Oblomow @, Leipzig, Dienstag, 20.10.2020, 21:37 vor 88 Tagen @ Weiner 588 Views

Aussteigen? Aufsteigen? Irgendwas missfaellt mir daran sprachlich. Es ist so instrumentell voluntaristisch, aber Transzendenz ist kein Willensding. Das ist New Age, das Einsteigen. Kann mich ooch irren.

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Natura semper est recta.

Avicenna @, Dienstag, 20.10.2020, 03:50 vor 89 Tagen @ Weiner 2056 Views

So gibt es die Natur vor, lieber @Weiner: Die Sonne geht im Osten auf - jeden Tag, bis ans Ende unserer Zeit.

Aus konfuzianischer Zeit gibt es ein Sprichtwort der Menschen von Qí:

雖有 < 智 > 慧, 不如乘 < 勢 > ; 雖有鎡[箕], 不如待 < 時 > .


Auf deutsch:

Auch wenn man Urteilsfähigkeit und Klugheit hat, ist es besser, mit günstigen Umständen zu handeln; auch wenn man Hacke und Schaufel besitzt, ist es besser, auf die richtige Zeit zu warten.

Da nur wenige Leser des Gelben Forums die von Dir erhoffte Zeit abendländischen Wiedererblühens in 30 Jahren erleben werden, bleibt nur der Weg, genug Kindern und Enkeln die sorgsam gehütete Befähigung für eine Wiedergeburt abendländischer Kultur mitzugeben, während die überwältigende Dummheit wie vormals im Führerbunker beim letzten Besäufnis vor dem Untergang gröhlt: Fack ju Göhte.

Deshalb halte ich mit @NST

für den Westen als Zwischenlösung ... Dinge wie z.B die Atlas Initiative von Krall - und zwar besonders der Teil, der auf richtiges ethisches Verhalten - abzielt

derzeit für eine absolute Utopie. Da müssen erst Hunger und Tod den Wahnsinn der Massen austreiben und viele Köpfe rollen. Die Natur bestraft unbarmherzig jede Hybris des Menschen. Und die Natur hat immer recht.

Deine "Äußerung trüber Gedanken" bedarf keiner Entschuldigung. Die Psychologie weiß, dass die vermeintlich Depressiven ein tatsächlich sehr viel realistischeres Bild von der Wirklichkeit haben. Die Herausforderung besteht allerdings darin, es ertragen zu können.

Herzlichst,
Avicenna

--
"Niemand ist mehr Sklave als der, der sich für frei hält, ohne es zu sein" (Johann Wolfgang von Goethe, 1809)

Überraschen dürfte das niemand mehr ....

NST ⌂ @, Südthailand, Dienstag, 20.10.2020, 04:06 vor 89 Tagen @ Avicenna 2001 Views

derzeit für eine absolute Utopie. Da müssen erst Hunger und Tod den Wahnsinn der Massen austreiben und viele Köpfe rollen. Die Natur bestraft unbarmherzig jede Hybris des Menschen. Und die Natur hat immer recht.


.... die Natur, also der Mensch ...

und die Prognosen dazu, können wir auf Deagel.com - 2025 lesen. Wird wohl genau so kommen. War bei den Römern auch nicht anders - das Weltreich fiel, der Zirkus zog weiter.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Es sind nur die Legionen verschwunden, Rom dagegen steht immer noch.

Linder, Dienstag, 20.10.2020, 05:27 vor 89 Tagen @ NST 2115 Views

Leben die Menschen in Rom deswegen heute schlechter als damals?
Der Mensch denkt als Individuum nur allzu gerne an sich selbst, was auch logisch ist, denn das hält ihn selbst am Leben und dient dazu seine eigenen Gene weiter zu geben.

Dass es nicht immer nur bergauf gehen kann, sondern im Laufe der Zyklen 2 Schritte vorwärts geht und 1 zurück, wissen wir Deutschen doch mit am besten, immerhin muss man dafür nur 3 Generationen in der Geschichte zurückblättern. Nun befinden wir uns eben wieder am Anfang jenes Zyklus bei dem es 1 Schritt zurück geht. Viele brauchen Armut, Leid und Elend um den Hintern hoch zu bekommen, anders lernen sie nicht ihre Urschuld zu begleichen.
Ein solcher Zyklus mag für ein Menschenleben recht lang erscheinen und auch definitiv sein, es ist aber kein Grund in Wehmut zu verfallen oder gar in Depressionen. Die Asche des Alten dient als Dünger für das Neue, so what?

Die Generation Merkel stirbt aus, und weil speziell sie selbst keine Nachfahren hat, ihre ganze Linie gleich mit. Ich empfinde das als äußerst positiv, denn damit wird auch ihre krude Ideologie irgendwann sterben. Um die Beerdigung kümmert sich die Nachfolgegeneration. Ich für meinen Teil werde dem Nachwuchs in den Schädel hämmern dem nicht nach zu trauern, sondern eher auf den Gräbern zu tanzen und das Feuer neu zu entfachen bzw. weiter zu tragen.

--
Niemand hat die Absicht eine Maske zu tragen!

Mephistopheles @, Datschiburg, Dienstag, 20.10.2020, 19:45 vor 88 Tagen @ Linder 731 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Dienstag, 20.10.2020, 19:50

Es ist grenzdebil, wzei völlig verschiedene Dinge, nur weil sie denselben Namen haben, für dasselbe oder für eine Weiterentwicklung zu halten.
(Haben wir übrigens im Forum schon diskutiert anhand der verschiedenen Schichten in Troja.)

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Gegenlicht

Weiner, Dienstag, 20.10.2020, 09:48 vor 89 Tagen @ Avicenna 1470 Views

Lieber Avicenna,

ich verstehe nicht so recht, was Du mit Deinen Himmelsrichtungen vorhast:

So gibt es die Natur vor, lieber @Weiner: Die Sonne geht im Osten auf - jeden Tag, bis ans Ende unserer Zeit.

Rein empirisch gesehen, d.h. aus Sicht der Entwicklungsgeschichte von Primaten und Menschen lag das genetische und kulturelle Innovationszentrum der Menschheit immer im Großraum Europa. Das liegt (meiner Vermutung nach) an der kleinräumigen landschaftlichen und klimatischen Vielfalt sowie an der langen Küstenlinie dieser Weltregion.

Neulich hat jemand hier einen Hinweis gegeben auf die süddeutschen Funde zu einem frühen aufrecht gehenden Primaten. Der ist nach klimatischer Verschlechterung nach Afrika abgewandert, hat sich dort weiterentwickelt (es geht hier um Zeiträume von fast einer Million Jahre) und ist zu 'seiner' Vervollkommung dann in Schüben wieder nach Europa zurückgekommen (Neandertaler, Cro Magnon) - wie die Lachse ...

Ich könnte Dir das aber genauso, in einer langen Litanei, auf der Ebene der Kultur nacherzählen. Der Bronzeguss, Pferd und Wagenrad kamen aus dem Westen nach China. Konfuzius war (bezogen auf seine Mitmenschen) recht groß bzw. lang und stammte aus einer Linie, die auf diese (vermutlich rothaarigen, Dschingis gemäß chinesischen Quellen sogar 'blond') Shang-Leute zurückgingen. Oder, um an @NST anzuknüpfen, war Buddha Nachkomme eines Kleinfürsten in Nordinidien, der aus den dort eingewanderten Arya-Gruppen stammte. Und Shankara sowie der von mir hochgeschätzte Patanjali waren Nachfahren jener 'Westler', die an der Südwestküste Indiens in die dravidischen Gebiete eindrangen. Am weitesten waren die Polynesier gekommen ...

Es ist das alles nicht so wichtig, aber der Bäcker muss die Hefe kennen und das Salz.

Durchdringende Grüße von dem Weiner!

Der Take-Off der Menschheit ...

Weiner, Dienstag, 20.10.2020, 10:35 vor 89 Tagen @ Weiner 1669 Views

... lag in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Fünfhundert Jahre zuvor, ab Heinrich dem Seefahrer und Columbus, hat man angefangen die Menschheit auf das Rollfeld zu schieben und zu beschleunigen. Mit dem Ersten Weltkrieg hat die Maschine am linken Flügel voll durchgezogen, mit dem Zweiten Weltkrieg das Triebwerk am rechten Flügel. Ein paar Jahrzehnte ist es nun gut gelaufen und wir konnten etwas Höhe gewinnen. Aber jetzt fängt die Maschine, schwer beladen, halt an zu rumpeln und zu stottern - zudem eine Gewitterfront in Sicht. Vorne bei den Piloten gibt es heiße Diskussion, das Bordpersonal ist verwirrt, gibt es aber nicht zu. Kann sein, dass wir zwischendurch mal wieder auf den Boden krachen, aber wir werden ganz sicher weiterfliegen.

Bitte beachten: dieses Lastenflugzeug ist eine 'abendländische' Konstruktion. Und der letzte, nun tatsächlich zum Start gegangene Prototyp ist rein deutsch (die jiddischen Abzweige eingeschlossen). Ich sage es mal ganz hart: es gibt nichts in der modernen, vor allem technischen Welt, das seine Wurzeln nicht in Mitteleuropa hätte (zählt Norditalien noch dazu?). Wenn jemand in Siebenbürgen über eine Rakete nachdenkt, dann kamen seine Vorfahren aus dem Westen ...

Aufgabenstellung: die Techniker und Piloten, die die Maschine weiterfliegen wollen, müssen die gesamte Menschheit adressieren können. Die Lautsprecherdurchsage muss alle erreichen. Das wirklich Kuriose am Trumpel ist, dass er mit seinen Aktionen im Porzellanladen weltweite Resonanz gefunden hat (Botschaft hat er natürlich keine!). Nun gut, er hatte (als potus) das Mikrophon gerade ohnehin schon in der Hand ...

Mit der Neuauflage der christlichen Mission im 19. Jahrhundert, genauso mit dem internationalen Kommunismus, mit der Ausbreitung des modernen Bildungssystems etc. und natürlich über das europäische Kulturinventar und die Wirtschaftsmaschine gab es Anläufe, die Weltanschauung und das Verhalten der Passagiere im Flugzeug zu vereinheitlichen. Mit dem Internetz etc. hat sich das stark beschleunigt. Aber auch die Agrar- und Umweltsituation sowie die Energiefrage zwingen uns, eine einheitliche sowie umfassende Kursbestimmung und Flugweise zu formulieren. Aber niemand hat aktuell dafür einen vernünftigen Plan *).

Oder habe ich etwas übersehen?

Fragt, mit freundlichen Grüßen, Weiner

*) könnte sein, dass der Chineser mit seiner Masse und Disziplin uns durch die Turbulenzzone hindurchmanöverieren kann; geht aber wohl nur mit Anschnallen und mit ziemlichen Blessuren bei den Passagieren und an der Flugzeughaut ...

Das, was Du und die anderen geschrieben haben, erfordert Nachdenken.

helmut-1 @, Siebenbürgen, Dienstag, 20.10.2020, 09:30 vor 89 Tagen @ Weiner 1673 Views

Denke, dass dazu noch andere Kommentare kommen werden, - zeitversetzt. Ich selbst muss mir das noch ein paar mal durch die Gehirnwindungen ziehen, - ein ziemlich anspruchsvolles Thema.

Bin ich durch den ganzen Coronamist, dem ich ja genauso aufgesessen bin, fast gar nicht mehr gewohnt im Gelben.

Noch ein Nachtrag zu Bolivien (und zu den USA) (und zur Kernenergie)

Weiner, Dienstag, 20.10.2020, 16:10 vor 88 Tagen @ Weiner 1421 Views

Ich habe dieses Land besonders auf dem Schirm, weil Russland mit ihm eine Kooperation begonnen hatte im nuklearen Bereich (geplante Anlage bei El Alto). Es muss was Wichtiges sein, weil zur Sicherung eine russische Militäreinheit dorthin verlegt wurde. Lithium hat ein Isotop (6Li), das sich für eine aneutronische Fusionsreaktion verwenden lässt ('saubere' Kernenergie) *). Ich gehe davon aus, dass auch dieses Projekt (oder was immer sich dahinter verbirgt ...) jetzt wieder aufgegriffen und fortgesetzt wird. Möglicherweise haben der russisch-bolivianische und weitere Kontakte (etwa zu China sowie der erwähnte nach Deutschland) vor einem Jahr mit dazu beigetragen, dass man von US/außen so massiv und staatsstreichartig eingegriffen hat. Das wurde mit der Wahl gestern nun zurückgedreht.

Der Sieg der sozialistischen Bewegung in Bolivien hat aber nicht nur wirtschaftliche und macht- bzw. geopolitische Bedeutung, sondern er ist vor allem ein Signal für die anderen Völker in Süd- und Mittelamerika, in ihrem Kampf gegen die USA und ihre Latino-Puppets (Bolsonaro et al.) nicht nachzulassen.

Bis der Bürgerkrieg in den USA in die heiße Phase übergeht (nach meinen 'Rechnungen' etwa 2025) wird sich in Lateinamerika und in Mexiko eine Front 'linker' Bewegungen und Regierungen gebildet haben, die in der Lage sein wird, in den nordamerikanischen Bürgerkrieg einzugreifen. Mit 'undercover manpower' und vor allem propagandistisch/ideologisch.

Der Bürgerkrieg in den USA wird allerdings nicht in den Denkschablonen ablaufen, die wir heute gewohnt sind (REPtiles & DEMons). Ich nehme vielmehr an, dass ein neuer begrifflicher Rahmen (mit entsprechenden Schlagworten) geschaffen werden wird, stellenweise auch religiös angehaucht. Und natürlich werden die einzelnen Bundesstaaten durch Koalitionsbildungen eine Rolle spielen. In der Rissbildung aber nicht mehr Nord-Süd wie im 19. Jahrhundert, eher Ost-West oder, noch eher (?), kontinentale Mitte gegen die Küstenstaaten.

Grüße, Weiner

*) Ganz sauber ist diese FUSION (mit Deuterium) natürlich nicht, weil es immer Nebenreaktionen gibt (wenige Prozent), aber es ist beherrschbar, wenn man es wirklich will. Für den Bereich FISSION, also Spaltung, gibt es die ebenfalls beherrschbare, saubere und sichere Option des 'schnellen Brüters', allerdings nicht natriumgekühlt sondern mit flüssigem Blei. Die Russen haben gerade einen derartigen Reaktion im Bau (BREST; der natriumgekühlte Typ ist BN-800, um Plutoniumabfälle zu verbrennen: wer ist im Westen so verantwortungsbewußt!?). Ich hatte gestern, deswegen bin ich hier hängen geblieben, danach gesucht, was @Crisismaven zum Brüter geschrieben hat, denn ich suche harte 'Gegenargumente'. Jetzt muss ich mich hier allerdings wieder ausklinken, weil knappe Zeit. Danke für die Aufmerksamkeit und für die Beiträge. Weiner.

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.