Offiziell: USA ziehen aus Irak ab

CalBaer @, Montag, 06.01.2020, 21:51 vor 261 Tagen 3622 Views

Das war ja auch eines von Trumps Versprechen im Wahlkampf. Der Geniestreich Trumps ist es, den Irak dazu gebracht zu haben, den Abzug zu fordern. Bin mal gespannt auf die Reaktionen in Bruessel oder Berlin sowie den Propagandaposaunen.

[image]
https://www.zerohedge.com/geopolitical/us-army-tells-iraq-it-preparing-move-out

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

lt. n-tv und Reuters kein Fake. - und nach wenigen Minuten wieder korrigiert

Dieter, Montag, 06.01.2020, 22:21 vor 261 Tagen @ Weiner 2929 Views

bearbeitet von Dieter, Montag, 06.01.2020, 22:34

Hallo Weiner,

Dein 2. Link zeigt exakt das, was alle von den USA halten. Man sollte besser nicht deren Freund sein, dann killen sie einen.

Ansonsten wird gesagt, daß Reuters das Dokument einsehen konnte:

https://www.n-tv.de/politik/Anti-IS-Koalition-will-aus-dem-Irak-abziehen-article2149256...

Fragt sich nur, in welches Land in Nahost ziehen die US-Truppen weiter?

Gruß Dieter

Seit gerade wurde der Artikel überarbeitet. Im Link ist nur noch die neueste Fassung zu lesen.

Gruß Dieter

Liegt doch auf der Hand

Kaladhor @, Münsterland, Montag, 06.01.2020, 23:39 vor 261 Tagen @ Dieter 2276 Views

Fragt sich nur, in welches Land in Nahost ziehen die US-Truppen weiter?

Nach Saudi-Arabien.
Dort haben die USA seit 1990 eine gut ausgebaute Infrastruktur und mit den Saudis erbitterte Feinde der Iraner.

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Versuch einer These

Martin @, Montag, 06.01.2020, 22:29 vor 261 Tagen @ CalBaer 2754 Views

Pompeo hat mit Nethanjahu den Mord an Suleimani ausbaldowert.

Trump auf dem linken Fuß erwischt -sauer. Kann aber nicht öffentlich machen, dass er seinen Laden nicht unter Kontrolle hat - tut so, als habe er das Ganze autorisiert (hatte eine lange Twitter-Gedenkminute)

Folge: Höchststrafe für seine Kriegstreiber: Abzug aus Irak.

Abwarten

Revoluzzer @, Montag, 06.01.2020, 23:02 vor 261 Tagen @ Martin 2350 Views

Diese Aktion, wenn sie umgesetzt wird, besagt mit Blick auf den Iran gar nichts, denn:

- Die USA geben unhaltbare Vorposten auf.
- Und haben damit die Hände freier für einen ernsten Krieg.

Die Interpretation, dass Trump Israel und den Deep State bestraft, einfach die Truppen Heim holen und keinen Krieg mit Iran will, ist ebenso möglich.

Was richtig ist, wissen wir schlicht nicht.

Was wir wissen, ist, dass hier sehr ernste Entscheidungen getroffen werden (wenn der Brief denn belastbar ist).

Revo.

In der Tat wird der Abzug jetzt dementiert. (mT)

DT @, Montag, 06.01.2020, 23:25 vor 261 Tagen @ Martin 2519 Views

In den USA scheint es drunter und drüber zu gehen und die verschiedenen Fraktionen bekämpfen sich.

FUCK YOU BESATZER!

https://www.spiegel.de/politik/ausland/usa-bereiten-offenbar-abzug-von-truppen-aus-dem-...

US-Verteidigungsminister dementiert geplanten Truppenabzug

Per Brief kündigte ein US-General Berichten zufolge die Verschiebung von Truppen im Irak an. Nun reagierte Verteidigungsminister Esper: Es handele sich um einen Entwurf - der versehentlich an die Öffentlichkeit gelangte.

[[euklid]] Der gute Euklid fällt vor Lachen von seiner Wolke.

Der Deep-State laesst gruessen

CalBaer @, Dienstag, 07.01.2020, 00:18 vor 261 Tagen @ DT 2505 Views

In den USA scheint es drunter und drüber zu gehen und die verschiedenen
Fraktionen bekämpfen sich.

Wenn Trump den Sumpf bekaempft, hat er sich viele Feinde gemacht.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Putin/Lawrow sollten die Gunst der Stunde nutzen und Deutschland prompt einen Friedensvertrag vorschlagen!

Reffke @, Dienstag, 07.01.2020, 01:16 vor 261 Tagen @ CalBaer 2356 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 07.01.2020, 01:23

Plan B wäre gemäß Vorschlag von Paul Craig Roberts:
Putin ist am Zuge: [[top]]
https://www.paulcraigroberts.org/2020/01/04/putins-hour-is-at-hand/

Putins Stunde ist angebrochen
4. Januar 2020
Putins Stunde ist zur Hand" wurde am Montagmorgen, dem 6. Januar 2020, in der russischen Presse veröffentlicht.

Putins Stunde ist zur Hand

Paul Craig Roberts

Wladimir Putin ist der beeindruckendste Führer auf der Weltbühne. Er hat überlebt und ist aus einem Russland hervorgegangen, das während der Jelzin-Jahre von Washington und Israel korrumpiert wurde und Russland als Weltmacht wieder aufgebaut hat. Er setzte sich erfolgreich mit der amerikanisch-israelischen Aggression gegen Südossetien und gegen die Ukraine auseinander und gliederte auf Wunsch der Krim die russische Provinz wieder in Mütterchen Russland ein. Er hat endlose Beleidigungen und Provokationen von Washington und seinem Reich geduldet, ohne darauf mit Sachleistungen zu reagieren. Er ist versöhnlich und ein Friedensstifter aus einer Position der Stärke.

Er weiß, dass das amerikanische Imperium, das auf Arroganz und Lügen beruht, wirtschaftlich, sozial, politisch und militärisch versagt. Er weiß, dass der Krieg keinen russischen Interessen dient.

Washingtons Ermordung von Qasem Soleimani, einem großen iranischen Führer, ja einem der seltenen Führer der Weltgeschichte, hat die Führung von Trump verdunkelt und Putin ins Rampenlicht gerückt. Die Weichen sind gestellt, damit Putin und Russland die Führung in der Welt übernehmen können.

Washingtons Ermordung von Soleimani ist eine kriminelle Handlung, die den 3. Weltkrieg auslösen könnte, so wie der serbische Mord an dem österreichischen Erzherzog den 1. Nur Putin und Russland können mit Hilfe Chinas diesen Krieg, den Washington in Gang gesetzt hat, stoppen.

Putin hat verstanden, dass die von Washington/Israel beabsichtigte Destabilisierung Syriens auf Russland abzielt. Ohne Vorwarnung griff Russland ein, besiegte die von Washington finanzierten und bewaffneten Stellvertretertruppen und stellte die Stabilität Syriens wieder her.

Besiegt, haben Washington und Israel beschlossen, Syrien zu umgehen und den Angriff auf Russland direkt in den Iran zu verlegen. Die Destabilisierung des Irans dient sowohl Washington als auch Israel. Für Israel beendet der Iran mit seinem Untergang die Unterstützung für die Hisbollah, die libanesische Miliz, die zweimal die israelische Armee besiegt und die Besetzung des Südlibanons durch Israel verhindert hat. Für Washington ermöglicht der Untergang des Irans den von der CIA unterstützten Dschihadisten, Instabilität in die Russische Föderation zu bringen.

Wenn Putin sich nicht dem amerikanischen und israelischen Willen unterwirft, hat er keine andere Wahl, als jeden Angriff Washingtons und Israels auf den Iran zu blockieren.

Der einfachste und sauberste Weg für Putin, dies zu tun, ist die Ankündigung, dass der Iran unter dem Schutz Russlands steht. Dieser Schutz sollte in einem gegenseitigen Verteidigungsvertrag zwischen Russland, China und dem Iran, vielleicht mit Indien und der Türkei als Mitglieder, formalisiert werden. Das ist für Putin schwierig, denn inkompetente Historiker haben Putin davon überzeugt, dass Allianzen die Ursache für den Krieg sind. Aber ein solches Bündnis würde einen Krieg verhindern. Nicht einmal der wahnsinnige Verbrecher Netanjahu und die verrückten amerikanischen Neokonservativen würden, selbst wenn sie völlig betrunken oder getäuscht wären, dem Iran, Russland, China und, wenn sie in das Bündnis einbezogen würden, Indien und der Türkei den Krieg erklären. Es würde den Tod von Amerika, Israel und jedem europäischen Land bedeuten, das dumm genug ist, sich daran zu beteiligen.

Wenn Putin nicht in der Lage ist, sich vom Einfluss inkompetenter Historiker zu befreien, die in Wirklichkeit den Interessen Washingtons und nicht denen Russlands dienen, hat er andere Möglichkeiten. Er kann den Iran beruhigen, indem er dem Iran die besten russischen Luftabwehrsysteme mit russischen Besatzungen zur Verfügung stellt, um die Iraner auszubilden, und deren Anwesenheit als Warnung an Washington und Israel dient, dass ein Angriff auf die russischen Streitkräfte ein Angriff auf Russland ist.

Wenn dies geschehen ist, kann Putin dann nicht anbieten, sondern auf einer Vermittlung bestehen. Das ist Putins Rolle, denn es gibt keinen anderen, der die Macht, den Einfluss und die Objektivität hat, um zu vermitteln.

Putins Aufgabe ist es nicht so sehr, den Iran zu retten, sondern Trump aus einem verlorenen Krieg herauszuholen, der Trump zerstören würde. Putin könnte seinen eigenen Preis festlegen. Zum Beispiel kann Putins Preis die Wiederbelebung des INF/START-Vertrages sein, der Anti-Raketen-Vertrag, die Entfernung der NATO von den russischen Grenzen. Tatsächlich ist Putin in der Lage, alles zu verlangen, was er will.

Iranische Raketen können jedes amerikanische Schiff in der Nähe des Irans versenken. Chinesische Raketen können jede amerikanische Flotte in der Nähe von China versenken. Russische Raketen können amerikanische Flotten überall auf der Welt versenken. Die Fähigkeit Washingtons, Macht im Nahen Osten zu projizieren, jetzt, wo jeder, Schiiten und Sunniten und Washingtons ehemalige Stellvertreter wie ISIS, Amerikaner mit einer Leidenschaft hasst, ist gleich Null. Das Außenministerium musste die Amerikaner aus dem Mittleren Osten vertreiben. Wie zählt Washingon als eine Kraft im Nahen Osten, wenn kein Amerikaner dort sicher ist?

Natürlich ist Washington dumm in seiner Arroganz, und Putin, China und der Iran müssen dies berücksichtigen. Eine dumme Regierung ist in der Lage, nicht nur sich selbst, sondern auch andere in den Ruin zu treiben.

Es gibt also Risiken für Putin. Aber es gibt auch Risiken für Putin, wenn er die Verantwortung nicht übernimmt. Wenn Washington und Israel den Iran angreifen, was Israel durch irgendein Ereignis unter falscher Flagge als Versenken eines amerikanischen Kriegsschiffs und die Schuldzuweisung an den Iran zu provozieren versuchen wird, dann wird Russland ohnehin im Krieg sein. Besser für die in

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Spannende Zeiten! [[lach]]

MfG, Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Es scheint nicht drunter und drüber zu gehen, es geht drunter ..

nereus @, Dienstag, 07.01.2020, 07:28 vor 261 Tagen @ DT 2370 Views

Hallo DT!

Du schreibst: In den USA scheint es drunter und drüber zu gehen und die verschiedenen Fraktionen bekämpfen sich.

Eine echte Neuigkeit ist das aber jetzt nicht.
Offiziell dauert der Kampf schon über 4 Jahre, inoffiziell noch etwas länger. [[zwinker]]

Allein dieser Hickhack um den Truppenabzug indiziert klar und deutlich, daß der Drohnenmord und seine Befehlskette eben doch nicht so klar sind, wie allgemein vermutet.

mfG
nereus

Befehlskette

aliter @, Dienstag, 07.01.2020, 08:24 vor 261 Tagen @ nereus 1886 Views

daß der Drohnenmord und seine Befehlskette eben doch nicht so klar sind,
wie allgemein vermutet.

Wie schon gepostet müsste eigentlich die Befehlskette rekonstruierbar sein.

Die in meinen Augen konfuse Reaktion des am. Präsidenten legt nahe, dass da wohl Merkwürdigkeiten vermutet werden bzw. vorhanden sind, die Trump auf keine Fall einräumen darf, weil man dann Rückschlüsse auf das "Auslösen des roten Knopfes" schliessen könnte.
Vermutlich wird er intern alles tun um solche Abläufe zukünftig zu unterbinden. Einen echten politischen Sinn für Amerika sehe ich nicht. Es gab auch früher schon Aktionen, die dem jeweiligen Land weit mehr geschadet als genutzt haben und es blieb dabei bei Vermutungen über die Hintergründe.

mfg

Hat da vielleicht Deutschland mitgewirkt?

nereus @, Dienstag, 07.01.2020, 09:44 vor 261 Tagen @ aliter 1810 Views

Hallo aliter!

Du schreibst: Wie schon gepostet müsste eigentlich die Befehlskette rekonstruierbar sein.

Das wesentliche Wort in dieser Ansage ist EIGENTLICH.
Das ist wie beim Verfassungsschutz oder dem BKA.
Eigentlich müßten die Akten noch vorhanden sein - aber wir können sie einfach nicht finden.
Eigentlich müßten die Telefondaten der deutschen Verteidigungsministerin noch vorhanden sein - aber irgendwie sind sie es nicht. [[zwinker]]

Die in meinen Augen konfuse Reaktion des am. Präsidenten legt nahe, dass da wohl Merkwürdigkeiten vermutet werden bzw. vorhanden sind, die Trump auf keine Fall einräumen darf, weil man dann Rückschlüsse auf das "Auslösen des roten Knopfes" schliessen könnte.

Wenn Trump zugibt, daß er das Militär und die Geheimdienste nicht unter Kontrolle hat, dann ist der Respekt vor der Weltpolizei komplett im Arsch.
Wie ich bereits schrieb, die wichtigen Player wissen das, aber es darf eben nicht öffentlich gesagt werden.
Der Krake ist hochintelligent und weiß, wie er bösartige Fallen stellt.
Die Luft in Washington ist jetzt bleierner als je zuvor.
Wenn die "Guten" - ich nenne die jetzt mal so - so viel Dreck im Sumpf gefunden haben, dann sollten sie endlich einmal liefern.
Die Systematik der Selbstzerstörung (siehe QAnon) mag strategisch gut gedacht sein, läßt aber das kritische Zeitfenster zu lange offen.

Vermutlich wird er intern alles tun um solche Abläufe zukünftig zu unterbinden. Einen echten politischen Sinn für Amerika sehe ich nicht. Es gab auch früher schon Aktionen, die dem jeweiligen Land weit mehr geschadet als genutzt haben und es blieb dabei bei Vermutungen über die Hintergründe.

Ja, es bleibt nur Spekulation.
Aber ein wenig zusammenbasteln kann man sich da schon ein paar Dinge.
Aus Trumps Perspektive kann er nur verlieren, denn der Befehl beeinträchtigt seinen Friedenswillen und liefert erstklassige Motive ihn platt zu machen.
Der Deep State kann nur profitieren.
Die wahren Kriegstreiber drehen die Sache so, daß Trump den Krieg befeuert.
Sie könnten endlich den lang ersehnten Krieg bekommen und die Vorbereitungen für das Trump-Attentat gehen jetzt in die heiße Phase.
Das ist für mich der tiefere Sinn dieses Anschlags und so bekommt diese ganze Geschichte auch eine vernünftige (wenn auch grausame) Struktur.

Ein RT-Reporter fragte gestern auf der Seibert PK, ob ggf. die Drohnensteuerung aus Ramstein erfolgte.
Natürlich wurde das verneint, aber so abwegig ist das nicht, siehe hier:

Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster hat die Bundesregierung dazu verurteilt, künftig aktiv nachzuforschen, ob Drohneneinsätze der USA im Jemen unter Nutzung des amerikanischen Militärstützpunkts im pfälzischen Ramstein gegen Völkerrecht verstoßen. Geklagt hatten drei Jemeniten gegen die Bundesrepublik Deutschland, stellvertretend gegen das Verteidigungsministerium. Die Männer hatten nach eigenen Angaben Angehörige in ihrer Heimat verloren und erklärt, sie fürchteten angesichts der anhaltenden Drohnenangriffe um ihr eigenes Leben.

Quelle: https://www.zeit.de/gesellschaft/2019-03/us-drohnenkrieg-ovg-muenster-klage-bundesrepublik

Was in Jemen geht, sollte auch im Irak gehen.
Mal sehen, was der überwiegend gut informierte Vladimir der Angela in Kürze sagen wird.
Es würde höchste Zeit, wenn der Terror- und Umsturzhelfer Deutschland endlich einmal auf die öffentliche Bühne gezerrt würde.
Dann würden die unsägliche Landpomeranze und ihr komplett versiffter Hofstaat in kürzester Zeit im schwarzen Loch der Geschichte verschwinden.

mfG
nereus

nach iran. Recht ist die Bundesregierung Mitglied einer Terrororganisation.

Dieter, Dienstag, 07.01.2020, 10:14 vor 261 Tagen @ nereus 1582 Views

Hallo,

nach neuester Gesetzesänderung im Iran werden die US-Streitkräfte dort als Terrororganisation bewertet und mit Ihnen alle Firmen, Personen, Staaten, die diese Terrororganisation unterstützen.
Also auch der Handwerker, der in der Ramstein Air-Base etwas repariert oder die Händler, die denen etwas liefern, oder die Bundesregierung und dessen Parlament, die den Amis den Aufenthalt im Land erlauben.

Das ist geradezu ein Aufruf an alle Fanatiker zu handeln, auch in der BRD. Das nennt sich dann: Kampf gegen den Terrorismus.

https://www.epochtimes.de/politik/welt/iran-stuft-us-streitkraefte-als-terroristen-ein-...

Gruß Dieter

Dann wäre Angela Merkel ...

FOX-NEWS @, fair and balanced, Dienstag, 07.01.2020, 12:14 vor 261 Tagen @ Dieter 1392 Views

... eine Terrorpatin. Komisch, ich hatte da schon immer so ein komisches Gefühl bei der ...

[[smile]]

Grüße

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

Ölkriege, Artikel von M. Hudson, mit google Übersetzung

el_mar @, Dienstag, 07.01.2020, 09:10 vor 261 Tagen @ CalBaer 1642 Views

by M. Hudson


De-Dollarization & America es Escalating "Democratic" Oil War In The Near-East

Mo, 01.06.2020 - 18:45
Verfasst von Michael Hudson über Counterpunch.org,
Die Mainstream-Medien umgehen vorsichtig die Methode hinter Amerikas scheinbarem Wahnsinn, den General der Islamischen Revolutionsgarde, Qassim Suleimani, zum Start ins neue Jahr zu eragenzieren. Die Logik hinter dem Attentat war eine langjährige Anwendung der US-Weltpolitik, nicht nur eine Persönlichkeitsskurrilität von Donald Trumps impulsivem Handeln. Seine Ermordung des iranischen Militärführers Suleimani war in der Tat ein einseitiger Akt des Krieges unter Verletzung des Völkerrechts, aber es war ein logischer Schritt in einer langjährigen US-Strategie. Es wurde ausdrücklich vom Senat in der Finanzierungsvorlage für das Pentagon genehmigt, die es im vergangenen Jahr verabschiedet.

Das Attentat sollte Amerikas Präsenz im Irak eskalieren, um die Kontrolle über die Ölreserven der Region zu behalten, und saudi-arabiens Wahabi-Truppen (Isis, Al Quaeda im Irak, Al Nusra und andere Divisionen der eigentlichen amerikanischen Auslandslegion) unterstützen, um die US-Kontrolle über nahöstliches Öl als Stütze des US-Dollars zu unterstützen. Das bleibt der Schlüssel zum Verständnis dieser Politik, und warum sie im Prozess der Eskalation ist und nicht abstirbt.
Ich habe mich an Diskussionen über diese Politik beteiligt, wie sie vor fast fünfzig Jahren formuliert wurde, als ich am Hudson Institute arbeitete und an Treffen im Weißen Haus teilnahm, mit Generälen in verschiedenen Denkfabriken der Streitkräfte und mit Diplomaten bei den Vereinten Nationen zusammentraf. Meine Rolle war als Zahlungsbilanzökonom, der sich ein Jahrzehnt lang bei Chase Manhattan, Arthur Andersen und Ölgesellschaften in der Ölindustrie und Militärausgaben spezialisiert hat. Dies waren zwei der drei wichtigsten Dynamiken der amerikanischen Außenpolitik und Diplomatie. (Die dritte Sorge war, wie man Krieg in einer Demokratie führen kann, in der die Wähler den Entwurf nach dem Vietnamkrieg ablehnten.)
Die Medien und die öffentliche Diskussion haben die Aufmerksamkeit von dieser Strategie abgelenkt, indem sie Spekulationen, Präsident Trump habe es getan, abgelenken, außer der (nicht-)Androhung eines Amtsenthebungsverfahrens mit einem Wag-the-Dog-Angriff zu begegnen, oder um israelische Antriebe zu unterstützen oder einfach das Weiße Haus dem Neocon-Hass-Iran-Syndrom zuüberlassen.
Der eigentliche Kontext für das Vorgehen des Neocons war die Zahlungsbilanz und die Rolle von Öl und Energie als langfristiger Hebel der amerikanischen Diplomatie.
Dimension zahlungsbilanz
Das größte Defizit in der US-Zahlungsbilanz sind seit langem Militärausgaben im Ausland. Das gesamte Zahlungsdefizit, beginnend mit dem Koreakrieg 1950/51 und der sich durch den Vietnamkrieg der 1960er Jahre erstreckte, war dafür verantwortlich, den Dollar 1971 von Gold zu vertreiben. Das Problem, vor dem Amerikas Militärstrategen standen, war, wie die 800 US-Militärstützpunkte auf der ganzen Welt und die Unterstützung der alliierten Truppen weiter unterstützt werden können, ohne Amerikas finanziellen Einfluss zu verlieren.
Die Lösung bestand darin, Gold durch US-Staatsanleihen (IOUs) als Grundlage der Reserven ausländischer Zentralbanken zu ersetzen. Nach 1971 hatten ausländische Zentralbanken kaum eine andere Wahl, was mit ihren anhaltenden Dollarzuflüssen zu tun war, außer sie durch den Kauf von US-Staatsanleihen in die US-Wirtschaft zu recyceln. Die Auswirkungen der US-Auslandsausgaben unterboten somit nicht den Wechselkurs des Dollars und zwangen das Finanzministerium und die Federal Reserve nicht einmal, die Zinssätze zu erhöhen, um Devisen anzuziehen, um die Dollarabflüsse auf Militärkonto auszugleichen. Tatsächlich trugen die US-Auslandsausgaben dazu bei, das inländische Haushaltsdefizit des US-Bundes zu finanzieren.
Saudi-Arabien und andere OPEC-Länder im Nahen Osten wurden schnell zum Stütze des Dollars. Nachdem diese Länder den Ölpreis vervierfacht hatten (als Vergeltung für die Vereinigten Staaten, die den Preis für ihre Getreideexporte vervierfachten, ein Standbein der US-Handelsbilanz), wurden die US-Banken mit einem Zustrom von viel ausländischen Einlagen überschwemmt – die an die Dritte Welt ausgeliehen wurden. Länder in einer Explosion von faulen Krediten, die 1972 mit der Insolvenz Mexikos explodierten und die Staatskredite der Dritten Welt für ein Jahrzehnt zerstörten, wodurch es über den IWF und die Weltbank in die Abhängigkeit von den Vereinigten Staaten geriet).
Zu allem Übersteigen wird natürlich, was Saudi-Arabien mit seinen Ölexporteinnahmen nicht an Dollar-Vermögenswerten spart, für den Kauf von US-Waffenexporten im Wert von Hunderten Von-Milliarden Dollar ausgegeben. This locks them into dependence on U.S. supply o replacement parts and repairs, and enables the United States to turn off Saudi military hardware at any point of time, in the falls the Saudis may try to act independent of U.S. foreign policy.
So wurde die Beibehaltung des Dollars als Reservewährung der Welt zu einer tragenden Säule der US-Militärausgaben. Ausländische Länder müssen das Pentagon nicht direkt für diese Ausgaben bezahlen. Sie finanzieren lediglich das US-Finanzministerium und das US-Bankensystem.
Die Angst vor dieser Entwicklung war ein Hauptgrund, warum die Vereinigten Staaten gegen Libyen vorgingen, dessen Devisenreserven in Gold gehalten wurden, nicht in Dollar, was andere afrikanische Länder dazu drängte, diesem Beispiel zu folgen, um sich von der "Dollardiplomatie" zu befreien. Hillary und Obama drangen ein, schnappten sich ihre Goldvorräte (wir haben immer noch keine Ahnung, wer mit diesen Milliarden Dollar Gold geendet hat) und zerstörten Libyens Regierung, sein öffentliches Bildungssystem, seine öffentliche Infrastruktur und andere nicht-neoliberale Politiken.
Die große Bedrohung dafür ist die Dedollarisierung, da China, Russland und andere Länder versuchen, das Recycling von Dollars zu vermeiden. Ohne die Funktion des Dollars als Vehikel für die Weltersparnis – in der Tat ohne die Rolle des Pentagons bei der Schaffung der Staatsanleihen, die das Vehikel für die Reserven der Weltzentralbanken sind – würden sich die USA militärisch und damit diplomatisch eingeschränkt sehen, wie es unter dem Goldbörsenstandard der Fall war.
Das ist die gleiche Strategie, die die USA in Syrien und im Irak verfolgt haben. Der Iran drohte mit dieser Dollarisierungsstrategie und seiner Stütze in der US-Öldiplomatie.
Die Ölindustrie als Stütze der US-Zahlungsbilanz und der Auslandsdiplomatie
Die Handelsbilanz wird durch Öl- und Agrarüberschüsse ausgeglichen. Öl ist der Schlüssel, weil es von US-Unternehmen zu fast keinen Zahlungsbilanzkosten importiert wird (die Zahlungen landen in den Hauptsitzen der Ölindustrie hier als Gewinne und Zahlungen an das Management), während Gewinne aus US-Ölgesellschaften Verkäufe in andere Länder an die Vereinigten Staaten (über Offshore-Steuervermeidungszentren, vor allem Liberia und Panama für viele Jahre). Und wie bereits erwähnt, wurden die OPEC-Länder angewiesen, ihre offiziellen Reserven in Form von US-Wertpapieren zu behalten (Aktien und Anleihen sowie Treasury IOUs, aber nicht der direkte Kauf von US-Unternehmen, die als wirtschaftlich wichtig angesehen werden). Finanziell sind die OPEC-Länder Kundenländer der Dollar-Region.
Amerikas Versuch, diese Stütze aufrechtzuerhalten, erklärt den Widerstand der USA gegen alle Schritte der ausländischen Regierung, um die globale Erwärmung und das extreme Wetter umzukehren, das durch die von den USA gesponserte Abhängigkeit von Öl verursacht wird. Solche Schritte von Europa und anderen Ländern würden die Abhängigkeit von US-Ölverkäufen verringern, und daher von der Fähigkeit der USA, den globalen Ölzapfen als Mittel der Kontrolle und Nötigung zu kontrollieren, werden als feindliche Handlungen angesehen.
Öl erklärt auch den Widerstand der USA gegen russische Ölexporte über Nordstream. US-Strategen wollen Energie als nationales Monopol der USA behandeln. Andere Länder können in der Weise profitieren, wie es Saudi-Arabien getan hat – indem es ihre Überschüsse an die US-Wirtschaft schickt –, aber nicht, um ihr eigenes Wirtschaftswachstum und ihre eigene Diplomatie zu unterstützen. Die Kontrolle des Öls impliziert daher die Unterstützung der anhaltenden globalen Erwärmung als fester Bestandteil der US-Strategie.
Wie eine "demokratische" Nation internationalen Krieg und Terrorismus führen kann
Der Vietnamkrieg hat gezeigt, dass moderne Demokratien keine Armeen für einen größeren militärischen Konflikt aufstellen können, weil dies einen Entwurf seiner Bürger erfordern würde. Das würde dazu führen, dass jede Regierung, die versucht, einen solchen Entwurf zu wählen, nicht mehr an die Macht käme. Und ohne Truppen ist es nicht möglich, in ein Land einzudringen, um es zu übernehmen.
Die Folge dieser Wahrnehmung ist, dass Demokratien nur zwei Wahlmöglichkeiten haben, wenn es um militärische Strategie geht: Sie können nur Luftmacht führen, Gegner bombardieren; oder sie können eine ausländische Legion schaffen, d.h. Söldner einstellen oder ausländische Regierungen unterstützen, die diesen Militärdienst leisten.
Auch hier spielt Saudi-Arabien eine entscheidende Rolle, durch seine Kontrolle über wahhabitische Sunniten, die in terroristische Dschihadisten verwandelt wurden, die bereit sind, zu sabotieren, zu bombardieren, zu ermorden, zu sprengen und ansonsten jedes Ziel zu bekämpfen, das als Feind des "Islam" bezeichnet wird, dem Euphemismus für Saudi-Arabien, der als US-Klientelstaat agiert. (Religion ist wirklich nicht der Schlüssel; Ich kenne keinen ISIS oder ähnliche Wahabi-Angriffe auf israelische Ziele.) Die Vereinigten Staaten brauchen die Saudis, um Wahabi-Verrückte zu versorgen oder zu finanzieren. Saudi-Arabien spielt also nicht nur eine Schlüsselrolle in der US-Zahlungsbilanz, indem es seine Ölexporterlöse recycelt, sondern auch in US-Aktien, Anleihen und andere Investitionen, sondern stellt auch Arbeitskräfte zur Verfügung, indem es die wahhabitischen Mitglieder der amerikanischen Auslandslegion ISIS und Al-Nusra/Al-Qaida unterstützt. Der Terrorismus ist zum "demokratischen" Modus der heutigen US-Militärpolitik geworden.
Was Amerikas Ölkrieg im Nahen Osten "demokratisch" macht, ist, dass dies die einzige Art von Krieg ist, den eine Demokratie führen kann – ein Luftkrieg, gefolgt von einer bösartigen terroristischen Armee, die die Tatsache ausgleichen kann, dass keine Demokratie ihre eigene Armee in der heutigen Welt aufstellen kann. Die Folge ist, dass der Terrorismus zur "demokratischen" Art der Kriegsführung geworden ist.
Was ist aus US-Sicht eine "Demokratie"? Im heutigen Orwellschen Vokabular bedeutet dies, dass jedes Land die US-Außenpolitik unterstützt. Bolivien und Honduras sind seit ihren Staatsstreichen zusammen mit Brasilien zu "Demokratien" geworden. Chile unter Pinochet war eine Demokratie des freien Marktes nach Chicago-Art. So war der Iran unter dem Schah und Russland unter Jelzin – aber nicht, seit er Wladimir Putin zum Präsidenten gewählt hat, ebenso wenig wie China unter Präsident Xi.
Das Antonym zur "Demokratie" ist "terroristisch". Das bedeutet einfach eine Nation, die bereit ist, zu kämpfen, um von der neoliberalen Demokratie der USA unabhängig zu werden. Sie schließt Amerikas Stellvertreterarmeen nicht ein.
Irans Rolle als US-Nemesis
Was steht der US-Dollarisierung, Öl- und Militärstrategie im Wege? Offensichtlich sind Russland und China als langfristige strategische Feinde ins Visier genommen worden, um ihre eigene unabhängige Wirtschaftspolitik und Diplomatie zu suchen. Aber neben ihnen ist der Iran seit fast siebzig Jahren in Amerikas Waffengunst.
Amerikas Hass auf den Iran beginnt mit seinem Versuch, seine eigene Ölproduktion, Exporte und Einnahmen zu kontrollieren. Es geht zurück auf das Jahr 1953, als Mossadegh gestürzt wurde, weil er die nationale Souveränität über anglo-persisches Öl wollte. Der CIA-MI6-Putsch ersetzte ihn durch den geschmeidigen Schah, der einen Polizeistaat verhängte, um die iranische Unabhängigkeit von der US-Politik zu verhindern. Die einzigen physischen Orte frei von der Polizei waren die Moscheen. Das machte die Islamische Republik auf den Weg des geringsten Widerstands gegen den Sturz des Schahs und die Wiederbekräftigung der iranischen Souveränität.
Die Vereinigten Staaten haben sich 1974 mit der Ölunabhängigkeit der OPEC abfinden können, aber der Antagonismus gegenüber dem Iran erstreckt sich auf demografische und religiöse Erwägungen. Der Iran unterstützt seine schiitische Bevölkerung und die des Irak und anderer Länder – wobei er die Unterstützung für die Armen und für eine quasi-sozialistische Politik anstelle des Neoliberalismus betont – hat es zum wichtigsten religiösen Rivalen des sunnitischen Sektierertums Saudi-Arabiens und seiner Rolle als Amerikas wahhabitische Legion.
Amerika widersetzte sich General Suleimani vor allem, weil er gegen den IS und andere von den USA unterstützte Terroristen kämpfte, um Syrien aufzulösen und das Assad-Regime durch eine Reihe von US-konformen lokalen Führern zu ersetzen – den alten britischen "Divide and conquer"-Trick. Gelegentlich hatte Suleimani mit US-Truppen im Kampf gegen ISIS-Gruppen zusammengearbeitet, die "aus der Reihe" gerieten, was die Linie der US-Partei bedeutete. Aber alles deutet darauf hin, dass er im Irak war, um mit dieser Regierung zusammenzuarbeiten, um die Kontrolle über die Ölfelder wiederzuerlangen, die Präsident Trump so laut mit dem Greifen prahlt.
Bereits Anfang 2018 forderte Präsident Trump den Irak auf, Amerika die Kosten für die "Rettung seiner Demokratie" zu erstatten, indem er den Rest von Saddams Wirtschaft bombardierte. Die Erstattung sollte in Form von irakischem Öl erfolgen. In jüngerer Zeit, im Jahr 2019, fragte Präsident Trump, warum nicht einfach irakisches Öl greifen. Das riesige Ölfeld ist zum Preis des Bush-Cheney-Ölkrieges nach dem 9.-11. "Es war ein sehr lauffertiges, low-key, Treffen im Allgemeinen", sagte eine Quelle, die im Raum war, axios." Und dann sagt Trump am Ende etwas, er bekommt ein kleines Grinsen im Gesicht und er sagt: 'Was werden wir also gegen das Öl tun?'"
Trumps Idee, dass Amerika "etwas" aus seinen Militärausgaben für die Zerstörung der irakischen und syrischen Wirtschaft herausholen sollte, spiegelt einfach die US-Politik wider.
Ende Oktober 2019 berichtete die New York Times: "In den letzten Tagen hat sich Herr Trump auf die syrischen Ölreserven als neue Begründung für den Anschein festgelegt, den Kurs umzukehren und Hunderte zusätzlicher Truppen in das vom Krieg verwüstete Land zu entsenden. Er hat erklärt, dass die Vereinigten Staaten Ölfelder im chaotischen Nordosten des Landes "gesichert" haben, und vorgeschlagen, dass die Beschlagnahme der wichtigsten natürlichen Ressource des Landes Amerika rechtfertigt, seine militärische Präsenz dort weiter auszuweiten. "Wir haben es genommen und gesichert", sagte Trump am Sonntag während einer Rede im Weißen Haus über Syriens Öl, nachdem er die Tötung des Anführers des Islamischen Staates, Abu Bakr al-Baghdadi, angekündigt hatte. Ein CIA-Beamter erinnerte den Journalisten daran, dass die Einnahme des irakischen Öls ein Wahlkampfversprechen Trumps sei.
Das erklärt die Invasion des Irak für Öl im Jahr 2003 und auch in diesem Jahr, wie Präsident Trump gesagt hat: "Warum nehmen wir nicht einfach ihr Öl?" Sie erklärt auch den Angriff Obama-Hillarys auf Libyen – nicht nur wegen seines Öls, sondern auch wegen seiner Investitionen in Gold, anstatt seine Ölüberschüsse an das US-Finanzministerium zu recyceln – und natürlich für die Förderung eines säkularen sozialistischen Staates.
Es erklärt, warum US-Neocons Suleimanis Plan fürchteten, dem Irak dabei zu helfen, die Kontrolle über sein Öl zu behaupten und den terroranschlägen zu widerstehen, die von den USA und Saudis auf den Irak unterstützt wurden. Das war es, was seine Ermordung zu einem sofortigen Antrieb machte.
Amerikanische Politiker haben sich selbst diskreditiert, indem sie ihre Verurteilung Trumps damit begonnen haben, wie Elizabeth Warren es tat, wie "schlecht" eine Person Suleimani war, wie er US-Truppen getötet hatte, indem er die irakische Verteidigung von Bombenangriffen am Straßenrand und anderen Politischen meisterte, die versuchten, die US-Invasion abzuwehren, um ihr Öl zu packen. Sie parodierte einfach die Darstellung von Suleimani durch die US-Medien als Monster und lenkte die Aufmerksamkeit von der politischen Frage ab, die erklärt, warum er jetztermordetwurde.
Die Gegenstrategie zu US-Öl, Dollar und Global-Warming-Diplomatie
Diese Strategie wird so lange fortgesetzt, bis das Ausland sie ablehnt. Wenn Europa und andere Regionen dies nicht tun, werden sie die Folgen dieser US-Strategie in Form eines zunehmenden, von den USA unterstützten Krieges durch Terrorismus, flüchtlingsfreundlichen Fluss und beschleunigte Erderwärmung und extremes Wetter erleiden.
Russland, China und seine Verbündeten haben bereits den Weg zur Entdollarisierung als Mittel zur Eindämmung der Zahlungsbilanz-Stütze der globalen US-Militärpolitik gewiesen. Aber jetzt spekulieren alle darüber, wie der Iran reagieren sollte.
Die Behauptung – oder genauer gesagt, die Ablenkung – durch die US-Nachrichtenmedien am Wochenende war, die Vereinigten Staaten als unmittelbar angegriffen darzustellen. Bürgermeister de Blasio hat Polizisten an auffälligen Schlüsselkreuzungen positioniert, um uns mitzuteilen, wie unmittelbar der iranische Terrorismus bevorsteht – als ob es der Iran wäre, nicht Saudi-Arabien, das den 11. Fc um den 11. Platz montiert hat, und als ob der Iran tatsächlich energische Maßnahmen gegen die Vereinigten Staaten ergriffen hätte. Die Medien und die Fernsehoberhäupter haben die Luftwellen mit Warnungen vor dem islamischen Terrorismus gesättigt. Fernsehanker deuten darauf hin, wo die Angriffe am wahrscheinlichsten sind.
Die Botschaft ist, dass die Ermordung von General Soleimani uns schützen sollte. Wie Donald Trump und verschiedene Militärsprecher sagten, hatte er Amerikaner getötet – und jetzt müssen sie einen gewaltigen Angriff planen, der viele weitere unschuldige Amerikaner verletzen und töten wird. Diese Haltung ist Amerikas Haltung in der Welt geworden: schwach und bedroht, erfordert eine starke Verteidigung – in Form einer starken Offensive.
Aber was ist das tatsächliche Interesse des Iran? Wenn es tatsächlich darum geht, die US-Dollar- und Ölstrategie zu untergraben, muss die erste Politik darin bestehen, die US-Streitkräfte aus dem Nahen Osten zu holen, einschließlich der US-Besatzung ihrer Ölfelder. Es stellt sich heraus, dass Präsident Trumps vorschnelle Tat als Katalysator gewirkt hat und genau das Gegenteil von dem herbeigeführt hat, was er wollte. Am 5. Januar kam das irakische Parlament zusammen, um darauf zu bestehen, dass die Vereinigten Staaten austreten. General Suleimani war ein geladener Gast, kein iranischer Eindringling. Es sind US-Truppen, die im Irak unter Verletzung des Völkerrechts sind. Wenn sie gehen, verlieren Trump und die Neokonservativen die Kontrolle über das Öl – und auch über ihre Fähigkeit, sich in die iranisch-irakisch-syrisch-libanesische gegenseitige Verteidigung einzumischen.
Jenseits des Irak droht Saudi-Arabien. Es ist der große Satan geworden, der Unterstützer des wahhabitischen Extremismus, die terroristische Legion der US-Söldnerarmeen, die kämpfen, um die Kontrolle über den Nahosten Öl und Devisenreserven zu halten, die Ursache für den großen Exodus von Flüchtlingen in die Türkei, Europa und wo auch immer sie vor den Waffen und Geld von den US-Unterstützern von Isis, Al Qaida im Irak und ihren verbündeten saudischen Wahabi-Legionen fliehen kann.
Das logische Ideal wäre im Prinzip, die saudische Macht zu zerstören. Diese Macht liegt in ihren Ölfeldern. Sie sind bereits von bescheidenen jemenitischen Bomben angegriffen worden. Wenn US-Neocons den Iran ernsthaft bedrohen, wäre seine Antwort die großfläge Bombardierung und Zerstörung saudischer Ölfelder, zusammen mit denen Kuwaits und der verbündeten Ölscheichs im Nahen Osten. Es würde die saudische Unterstützung für wahhabitische Terroristen sowie für den US-Dollar beenden.
Ein solcher Akt würde zweifellos mit der Aufforderung an die palästinensischen und anderen ausländischen Arbeiter in Saudi-Arabien koordiniert werden, sich zu erheben und die Monarchie und ihre Tausenden von Familienangehörigen zu vertreiben.
Jenseits Saudi-Arabiens sollten der Iran und andere Befürworter eines multilateralen diplomatischen Bruchs mit dem neoliberalen und neokonservativen Unilateralismus der USA Druck auf Europa ausüben, sich aus der NATO zurückzuziehen, da diese Organisation hauptsächlich als US-zentriertes militärisches Instrument der Amerikanische Dollar- und Öldiplomatie und damit gegen die Politik des Klimawandels und der militärischen Konfrontation, die Europa zum Teil des US-Strudels zu machen drohen.
Und schließlich: Was können US-Gegner gegen den Krieg tun, um dem Neokon-Versuch zu widerstehen, jeden Teil der Welt zu zerstören, der sich der neoliberalen Autokratie der USA widersetzt? Das war die enttäuschendste Reaktion am Wochenende. Sie sind flackernd. Es war nicht hilfreich für Warren, Buttigieg und andere, Trump vorzuwerfen, vorschnell zu handeln, ohne über die Folgen seines Handelns nachzudenken. Dieser Ansatz scheut sich davor, zu erkennen, dass seine Aktion tatsächlich eine Begründung hatte – ziehen Sie einen Schlussstrich in den Sand, um zu sagen, dass Ja, Amerika in den Krieg ziehen wird, den Iran bekämpfen wird, alles tun wird, um seine Kontrolle über das Nahöstliche Öl zu verteidigen und die Politik der OPEC-Zentralbank zu diktieren, ihre ISIS-Legionen zu verteidigen, als ob jede Opposition gegen diese Politik ein Angriff auf die Vereinigten Staaten selbst wäre.
Ich kann die emotionale Reaktion oder die noch neuen Forderungen nach einem Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump verstehen. Aber das ist ein offensichtlicher Nichtstarter, auch weil es so offensichtlich ein parteipolitischer Schachzug der Demokratischen Partei war. Wichtiger ist der falsche und eigennützige Vorwurf, Präsident Trump habe seine verfassungsmäßige Grenze überschritten, indem er einen Kriegsakt gegen den Iran begangen habe, indem er Soleimani ermordet habe.
Der Kongress billigte Trumps Ermordung und ist voll und ganz schuldig wie er, weil er den Haushalt des Pentagon samt Aufhebung der Novelle des National Defense Authorization Act 2019 durch den Senat gebilligt hat, dass Bernie Sanders, Tom Udall und Ro Khanna einen Änderungsantrag in die Version des Repräsentantenhauses eingefügt haben, der das Pentagon ausdrücklich nicht ermächtigte, Krieg gegen den Iran zu führen oder seine Beamten zu ermorden. Als dieser Haushalt an den Senat geschickt wurde, entfernten das Weiße Haus und das Pentagon (auch der militärisch-industrielle Komplex und Neokonservative) diese Einschränkung. Das war eine rote Fahne, die ankündigte, dass das Pentagon und das Weiße Haus tatsächlich beabsichtigten, Krieg gegen den Iran zu führen und/oder seine Beamten zu ermorden. Dem Kongress fehlte der Mut, diesen Punkt an der Spitze der öffentlichen Diskussion zu argumentieren.
Hinter all dem steht der von Saudi-Arabien inspirierte 9/11-Akt, der dem Kongress die alleinige Macht nimmt, Krieg zu führen – seine 2002 erteilte Autorisierung für den Einsatz militärischer Gewalt, die angeblich gegen Al-Kaida aus der Schublade gezogen wurde, aber eigentlich der erste Schritt in Amerikas langer Unterstützung der Gruppe, die für 9/11 verantwortlich war, die saudischen Flugzeugentführer.
Die Frage ist, wie man die Politiker der Welt – DIE USA, Europäer und Asiaten – dazu bringen kann, zu sehen, wie Amerikas Alles-oder-Nichts-Politik neue Kriegswellen, Flüchtlinge, die Störung des Ölhandels in der Straße von Hormus und letztlich die globale Erwärmung und neoliberale Dollarisierung bedroht, die allen Ländern aufgezwungen werden. Es ist ein Zeichen dafür, wie wenig Macht es in den Vereinten Nationen gibt, dass keine Länder einen neuen Prozess wegen Kriegsverbrechen im Nurenberg-Stil fordern, keine Drohung, sich aus der NATO zurückzuziehen oder gar zu vermeiden, Reserven in Form von Geld zu halten, das dem US-Finanzministerium zur Finanzierung des amerikanischen Militärhaushalts geliehen wird.

Saludos

el mar

--
Sorry, der Lebensstil den Sie geordert haben, ist ausverkauft!

Tucker Carlson in Bestform - Wurde Trump sandwiched (I-CIA)???

Reffke @, Dienstag, 07.01.2020, 11:55 vor 261 Tagen @ CalBaer 1879 Views

Einsamer Rufer in der Medienwüste?
https://twitter.com/NuanceBro/status/1214373932540649472


Auch bedenkenswert [[top]]
Joel Skousen: Trump Was Flooded With False Intelligence About Soleimani

MfG, Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Dazu müßte man die Melania befragen.

nereus @, Dienstag, 07.01.2020, 15:14 vor 261 Tagen @ Reffke 1170 Views

Die wird am besten wissen, wie ihr Mann gerade drauf ist.

Hallo Reffke!

Die Stimmen scheinen sich langsam zu mehren, die hinter dem Befehl einen üblen Spin vermuten.

Da lag ich am 03.01. mit meiner Einschätzung offenbar nicht so weit daneben.

Nein, hier läuft ein ganz falsches Spiel.
Vermutlich hat Trump einen Angriff genehmigt, der unter falscher Flagge vom "Gesocks" inszeniert wurde, um ggf. Rebellen auszuschalten oder ähnliches.

Hoffentlich gibt es eine Wanze im Weißen Haus, welche die Dispute um die Order und den daran Beteiligten mitgeschnitten hat, um der Welt zu präsentieren, wie man auch Top-Politiker ganz schnell hinter die Fichte führen kann.

Die Börsen signalisieren vorerst keinen Krieg.

mfG
nereus

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.