Energieautarkie mit Wasserstoff und Solar im Einfamilienhaus - Musterprojekt

Olivia, Freitag, 03.01.2020, 20:53 vor 264 Tagen 3265 Views

Ein interessantes Projekt in Bayern. Derzeit in der hohen Komplexität noch teuer, kann sich aber in den nächsten Jahren ändern.

https://www.youtube.com/watch?v=4ZgiXdgoliE

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Senec: Solar- und Speicherlösung für EFH - hat jemand Erfahrungen damit?

Olivia, Sonntag, 05.01.2020, 14:02 vor 263 Tagen @ Olivia 714 Views

Hier wird eine Speicherlösung für Häuser von Privatanwendern vorgestellt.

Sie arbeitet mit einem Batteriespeicher, Solar und einer Einbindung in das Senec-Netz. Sie ist auch angeschlossen an das öffentliche Netz.

Kennt sich jemand damit aus?

Die Speicherkapazität der vorgestellten Anlage beträgt 8 KWh. Ist also nicht so riesig groß. Bei Stromausfall kann man vmtl. den Zugang zum Netz kappen.

Hat jemand eine solche Lösung?

Oder kennt jemand eine solide nahezu "off-grid-Lösung"?

https://www.youtube.com/watch?v=HROrU57lyKM

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Wohnen auf der Wasserstoffbombe + mieser Wirkungsgrad

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Freitag, 03.01.2020, 22:08 vor 264 Tagen @ Olivia 2483 Views

Hallo Olivia,

In einem Wasserstoffautotank ist der Wasserstoff auf 700 bar komprimiert.
In oder neben so einem Haus möchte ich nicht wohnen.
Alternativ kann man natürlich den Garten durch ein Gasometer ersetzen.

In Norwegen ist kürzlich eine Wasserstofftankstelle explodiert.

Der Gesamtwirkungsgrad ist mieserabel, da hilft auch nicht der kostenlose Solarstrom weiter.

https://www.youtube.com/watch?v=LayCvoRc4ho

Der Elektrolyseur verschleißt auch - der taucht natürlich in keiner Rechnung nirgendwie als Verschleißteil auf.

Der Necar verschwand in der Versenkung:

https://de.wikipedia.org/wiki/Mercedes-Benz_NECAR

Rentable Dinge setzen sich von ganz alleine durch.
Bei solchen Anlagen verdient nur der Hersteller und der Projektierer.

Der spargeile Kunde, der weder Physik beherrscht noch kaufmännisches Rechnen - der schaut in die Röhre!

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Leserzuschrift von "Andreas"

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Freitag, 03.01.2020, 22:53 vor 264 Tagen @ paranoia 2289 Views

Hallo Andreas,

Deiner Bitte komme ich nach, weil das Konzept für mich interessant klingt.
Flüssige Kraftstoffe sind im Allgemeinen leicht zu handhaben.

Allerdings gilt ja hier auch die abgewandelte Regel der Mechanik:
"Was man an Kraft gewinnt, muss man Weg zusetzen."
Übertragen auf die Wasserstofftechnologie heißt das dann:
"Was man an Druckreduzierung gewinnt, muss man an Volumen zusetzen!"

[...
doch es gibt hier bei mir um die Ecke ne sehr interessante Firma, die Wasserstoff in organische (stabile& transportable) Flüssigkeit binden kann und dies wieder bei Energie und Stromgewinnung rückgängig machen kann.

Schau Dir mal deren Konzept an:

https://www.hydrogenious.net

vielleicht postest Du ja den Link im Gelben dann können weitere selbsternannte Fachleute dies ja mal Gegenchecken.
...]

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Geht's auch 'ne Nummer kleiner?

neptun @, Freitag, 03.01.2020, 23:41 vor 264 Tagen @ paranoia 1884 Views

Hi paranoia,

ist ja ein interessanter Kommentar von Dir, und ich kann auch ein wenig verstehen, daß Du das "Wasserstoffbombe" nennst, weil es ja wie eine Bombe ist, welche durch Explosion von komprimiertem Wasserstoff wirksam wird, was sicherlich eine große Katastrophe ist. Dennoch hat das absolut nichts mit der Kernwaffe Wasserstoffbombe zu tun!

Mindestens Anführungszeichen in Verbindung mit einer entpr. Abgrenzung hättest Du schon schreiben können, finde ich.

LG neptun

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Also teuer kommt mir das nicht vor, 9 € pro Kg H2, wenn du damit 100 km weit kommst. Rechne doch mal nach. (oT)

Mephistopheles @, Datschiburg, Samstag, 04.01.2020, 00:02 vor 264 Tagen @ paranoia 1464 Views

Das entspricht 6l Benzin, kosten auch 9 € (bald noch mehr). Damit kommst du auch 100km weit, wenn du sehr langsam fährst.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Was sagt der Arzt?

Kaladhor @, Münsterland, Samstag, 04.01.2020, 00:25 vor 264 Tagen @ paranoia 2078 Views

Ganz ehrlich, besser man verballert den zuviel erzeugten Wind- und Sonnenstrom, indem man daraus Wasserstoff bzw. Methan herstellt, was man lagern kann (!!!), als weiterhin diese Stromquellen vom Netz zu nehmen, aber trotzdem den Strom zu bezahlen! Besser etwas damit anfangen, egal wie hundsmiserabel der Wirkungsgrad ist, als es einfach verpuffen zu lassen.

Was ist wohl rentabler (und vor allem sinnvoller)?

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Das mit dem Wasserstoff ist Folge der grüne EEG Idiotien ...

Lenz-Hannover @, Samstag, 04.01.2020, 15:25 vor 264 Tagen @ Kaladhor 1311 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 04.01.2020, 15:28

Sie wissen im Sommer nicht wohin mit dem Strom, Strom speichern geht nicht in relevanten Mengen (s.u.).

Wirklich speichern kann man aktuell nur Gas, also wird aus Strom Wasserstoff hergestellt. Mit mehr Aufwand Methan o.ä. - letzteres kann man dann im Gasnetz / in Kavernen speichern. Und zur Not kann man auch "flüssigen" Treibstoff daraus machen, dann sind wir bei 10-20% Wirkungsgrad.

Baut die Solarzellen in Afrika auf, da sparen die Solarzellen ein mehrfaches an Öl ein.


Strom speichern:
https://de.wikipedia.org/wiki/Pumpspeicherwerk_Goldisthal
liefert über 8 h 1060 MW (also 8,5 GWh).

Wer suchet, der findet Verbräuche um die 40-70 GW.
Für einen (!) Tag bräuchten wir 150-200 solcher Wasserspeicher, wenn uns weder Wind noch Sonne beglücken.

Solche Flauten halten dann oft länger als 1 Tag; nach dieser Zeit braucht man dann aber auch über Tage Energie, um diesen Wasserspeicher wieder zu füllen.
Dieser Dreisatz überfordert grüne einfach immens, wobei, Deutschland komplett zu fluten würde denen bestimmt auch gefallen :-( .

Nicht immer das Kind gleich mit dem Bade ausschütten

Zweistein @, Samstag, 04.01.2020, 16:10 vor 264 Tagen @ Lenz-Hannover 1214 Views

Hallo Lenz-H
Es tut sich so viel auf dem Energiesektor und da speziell beim Wasserstoff, dass man gar nicht hinterher kommt.
Z.B. die LOHC Technologie der Firma Hydrogenious LOHC Technologie GmbH Erlangen. Da sitzen u.a. Covestro, Mitsubishi, Royal Vopak mit im Boot. Glaubst du, die täten das, weil sie ihr Geld verschleudern wollen.
Da wird H2 in einem speziellen Öl gespeichert.

Ein weiterer Hinweis führte mich zur DESAG (Deutsche Bahn). Da geht es um Lokantriebe mit Wasserstoff, der drucklos in den Zügen gespeichert werden soll. Über das Programm H2Rail kann man auf der Seite der desag-holding.de nachlesen.

Gruß Zweistein

--
Wer nicht hat Cash in der Täsch,hat eben Pech.

Ein Riesen-Solar-Projekt war vor über 1 Jahrzehnt in Nordafrika geplant. Sollte Strom nach Europa....

Olivia, Samstag, 04.01.2020, 16:13 vor 264 Tagen @ Lenz-Hannover 1271 Views

Ich weiß den Namen dieses Riesenprojektes nicht mehr. Damals kamen mir bereits große Zweifel, als ich hörte, welche Länder da involviert waren. Riesen Tam-Tam. Geworden ist nichts daraus. Vmtl. ein großes schwarzes Loch, in das man nur Geld hinein geschüttete hatte.
Irgend wann wurde es ganz still und leise verabschiedet.

Wir werden uns schon irgend etwas überlegen müssen, was in die hiesigen Gegenden paßt. Zumindest die "Privaten"...... denn wie lange man sich noch auf eine zuverlässige "Versogungssicherheit" verlassen darf, das wissen die Götter.

Das, was derzeit mit unserer Industrie passiert, dass ist die hiesige Form des globalen Krieges, der derzeit tobt. Die meisten "Grünen" haben keinerlei Ahnung, für was sie da "akquiriert" wurden und WEM sie ihre Wahl und die guten Presseberichte verdanken. Die "Drahtzieher" der Grünen werden es allemal wissen. Wenn wohl auch nicht im ganzen Umfange. Da rächt es sich, wenn man nur "Blümchenkinder" mit "Blümchenberufen" in die Ämter hievt.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Du meinst sicher Desertec (oT)

Zweistein @, Samstag, 04.01.2020, 16:38 vor 264 Tagen @ Olivia 970 Views

- kein Text -

--
Wer nicht hat Cash in der Täsch,hat eben Pech.

Ja genau, das meine ich. (oT)

Olivia, Samstag, 04.01.2020, 16:40 vor 264 Tagen @ Zweistein 943 Views

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Desertec hieß es. Und viele Leute entwickeln Dinge, auch hier

Ankawor @, Hessisch Sibirien, Samstag, 04.01.2020, 16:52 vor 264 Tagen @ Olivia 1279 Views

Das wurde als Desertec angepriesen und hörte sich alles sehr logisch an. In der Sahara wird Strom erzeugt, die kurze Meeresstrecke bei Gibraltar ist machbar, und der Strom fließt nach Europa.

Ich muss zugeben, dass ich das damals gut fand, ebenso wie das geplante, aber nie gebaute 1 Kilometer hohe Aufwindkraftwerk.

Bei Desertec gab es "unüberwindbare" Probleme, etwa Wanderdünen. Elon Musk konnte zwar zwei Weltraumraketen synchron rückwärts wieder landen lassen, aber gegen Wanderdünen ist auch ihm nichts eingefallen <Ironie aus>

Wir werden uns schon irgend etwas überlegen müssen, was in die hiesigen
Gegenden paßt. Zumindest die "Privaten"...... denn wie lange man sich noch
auf eine zuverlässige "Versogungssicherheit" verlassen darf, das wissen
die Götter.

Es gibt Leute, die vor sich hin werkeln und für sich selbst funktionierende Lösungen schaffen. Die hängen es aber nicht an die große Glocke, und meistens handelt es sich um interessante Methoden, das eigene Haus zu beheizen, was bis zum Beginn der globalen Erwärmung immer noch der wichtigste Aspekt sein dürfte.

Im mir bekannten Umkreis spart einer durch Solarwärme rund 50 % und ein anderer heizt komplett mit Biomasse. Es geht also.

--
Zu jeder Zeit geht unter,
was träge ist und faul,
stillschweigend schafft der Meister,
der Stümper braucht das Maul.

Wanderdünen sind nicht so das Problem

FOX-NEWS @, fair and balanced, Sonntag, 05.01.2020, 03:22 vor 263 Tagen @ Ankawor 967 Views

Ich muss zugeben, dass ich das damals gut fand, ebenso wie das geplante,
aber nie gebaute 1 Kilometer hohe Aufwindkraftwerk.

Wie üblich bei den grünen Alternativen ist der Erntefaktor beschissen. EROEI ~10 ... damit ist kein Staat zu machen.

Bei Desertec gab es "unüberwindbare" Probleme, etwa Wanderdünen. Elon
Musk konnte zwar zwei Weltraumraketen synchron rückwärts wieder landen
lassen, aber gegen Wanderdünen ist auch ihm nichts eingefallen <Ironie
aus>

Dabei soll die Sahara zu 80% aus Steinwüste bestehen ...

Grüße

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

Nicht riesig ist da die Lösung, Verkauf denen in den Dörfern Solarzellen auf Kredit

Lenz-Hannover @, Samstag, 04.01.2020, 17:19 vor 264 Tagen @ Olivia 1215 Views

und die werden schnell kapieren, dass Sie das ziemlich unabhängig von den Notstromaggregaten macht und Diesel einspart (mit dem eingesparten können Sie den Kredit zurück zahlen und ein paar Tausend € für einen Schlepper bekommen die ja auch oft zusammen).
Ein wenig Akku für Licht & Glotze bei Nacht, so gewünscht.
Es rechnet sich und es ist IHR Eigentum, damit funktioniert es sicher besser als so XL-Geschichten oder geschenkte Sachen.

Solar-Schlepper?

Ankawor @, Hessisch Sibirien, Samstag, 04.01.2020, 23:39 vor 263 Tagen @ Lenz-Hannover 1019 Views

Kennst du dich mit sowas aus?

Ich habe einen Einachs-Traktor, 12 PS, läuft super.
Ca. 2 Stunden pro Woche in Betrieb.

Kann der mit Solar betrieben werden?
Batteriegewicht kein Problem, je schwerer, desto besser greift er.
Was müsste man da an Solarzellen haben, damit im Laufe einer Woche die 2 Stunden Betriebszeit möglich sind?

und die werden schnell kapieren, dass Sie das ziemlich unabhängig von den
Notstromaggregaten macht und Diesel einspart (mit dem eingesparten können
Sie den Kredit zurück zahlen und ein paar Tausend € für einen Schlepper
bekommen die ja auch oft zusammen).
Ein wenig Akku für Licht & Glotze bei Nacht, so gewünscht.
Es rechnet sich und es ist IHR Eigentum, damit funktioniert es sicher
besser als so XL-Geschichten oder geschenkte Sachen.

--
Zu jeder Zeit geht unter,
was träge ist und faul,
stillschweigend schafft der Meister,
der Stümper braucht das Maul.

Bei so geringer Nutzung würde ich einfach beim Diesel bleiben

Lenz-Hannover @, Sonntag, 05.01.2020, 00:21 vor 263 Tagen @ Ankawor 993 Views

Ganz grob: 12 PS 2h = knapp 20 KWh, das sind alleine über 5.000 € für einen Akku, zzgl. neuer Motor, ...

Was kostet die komplette Anlage?

CalBaer @, Sonntag, 05.01.2020, 21:03 vor 262 Tagen @ Olivia 656 Views

https://www.youtube.com/watch?v=4ZgiXdgoliE

Ebenso die Frage nach der Lebensdauer der Komponenten. Das geht aus der Beschreibung leider nicht hervor und ich will mir nicht das ganze Video angucken.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Der Hausherr ist vom Fach. Eigenarbeit nicht berechnet ca. € 70.000----

Olivia, Montag, 06.01.2020, 16:32 vor 262 Tagen @ CalBaer 561 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 06.01.2020, 16:38

https://www.youtube.com/watch?v=4ZgiXdgoliE


Ebenso die Frage nach der Lebensdauer der Komponenten. Das geht aus der
Beschreibung leider nicht hervor und ich will mir nicht das ganze Video
angucken.

....................

Er hat das zusammen mit seinem Sohn installiert und bietet das auch seinen Kunden an. Sozusagen eine Pilotinstallation. Ohne Arbeitskosten 70.000 Euro.

Beinhaltet:
Stickstoffgenerator
Stickstoffbehälter
Umfangreiche Solarinstallation Monokristallin (Dach) und Wandmontage vmtl. Dünnzellen. Will die Solarpanele noch erhöhen.
Backuplösung:
20 KW - Batterien
samt eigenem Solaranschluß

Er produziert Strom und Wärme für das gesamte Haus. Passivhaus, große Fenster, Alpenvorland mit ordentlichen Wintern. Im Sommer will er noch eine Klimaanlage integrieren. Das scheint alles dafür zu reichen.

Er ist was Strom und Wärme betrifft "Off-Grid". Er hängt aber noch am Wasseranschluß. Hat also keinen kompletten eigenen Wasserkreislauf installiert (mit Regenwasser etc.)

Im Sommer hängen wohl auch noch Elektroautos dran, die zur Not noch als Batterie genutzt werden könnten. Im Winter funktioniert das jedoch nicht ausreichend.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.