XAUUSD | Wie geht es weiter?

Ashitaka @, Freitag, 03.01.2020, 12:17 vor 260 Tagen 4182 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 03.01.2020, 12:32

Ein frohes neues Jahr,

XAUUSD bewegt sich heute morgen knapp unter 1558 USD (1550 USD).
Im Folgenden dargestellt habe ich mir das ganze mal an einem zeitachsenunabhängigen Renko-Chart näher angesehen.

Beim Renko-Chart führt lediglich die Über- und Unterschreitungen beliebig bestimmbarer Preisspannen (Box Sizes) innerhalb vorgegebener Intervalle zu einer Fortschreibung des Charts.

Somit gewinnt man ein deutlich klareres Bild der exponentiell gleitenden Durchschnitte der Preisbewegung (hier EMA3-EMA610 zur Wahrung des goldenen Teilungsverhältnisses bei allen meinen zeitachsenunabhängigen Analysen).

[image]

Meine Steigungswertanalysen der EMA-Divergenz- und EMA-Konvergenzwerte am dreistündigen Renkochart mit einer Preisspanne von 10 USD zeigen mir, dass sich in den EMA-Abstandsbreichen 89-144 (Violett), 144-233 (Hellblau) und 233-377 (Dunkelblau) als nächstes eine negative Konvergenz vollziehen wird (d.h. der jeweils kürzere EMA nähert sich in der Folgezeit dem nächst längeren EMA an, das EMA-Feld zieht sich negativ zusammen). Im weiß eingefärbten EMA-Abstandsbereich 377-610 vollzieht sich hingegen noch eine positive Divergenz, die sich gegen die Entwicklungspotentiale der kürzeren Zeitspannen stellt.

Weite ich die Preisspanne im goldenen Teilungsverhältnis auf 16,8 USD aus (rechter Chart), so zeigt sich mir fast dasselbe Konvergenz- und Divergenzpotential in den aufgrund der fehlenden festen Zeitachse nun kürzer werdenden EMA-Abstandsbereichen.

Spannend ist nun, ob die noch positiven Divergenzen der kürzeren EMA-Abstandsbereiche in den kommenden 3h-Intervallen in negative Konvergenzen und darauf folgende, negative Divergenzen der kürzesten EMA-Abstandsbereiche umschlagen werden. Der EMA-Abstandsbereich 34-55 könnte hier in den nächsten Stunden noch einmal für einen Preisanstieg über 1558 USD sorgen und damit die schon verbreitete, oben abgebildete Elliott-Wellen-Zählung völlig zunichte machen (siehe eingekreiste Steigungswerte, Dunkelrot ist sehr nah unterhalb des Steigungswerts Lila und könnte letzterem damit noch mal eine positive Wertentwicklung verleihen).

[image]

Sollte der EMA-Abstandsbereich 34-55 hingegen keine positive Divergenz mehr begründen, so würde sich - nach dem Prinzip der Schwingung und exponentiellen Entsprechung - aufgrund der sich bereits vollziehenden, negativen Konvergenzen der längeren EMA-Abstandsbereiche zeitnah ein deutlicher Abwärtstrend entfalten, der erst über längere Zeitspannen durch das noch positive Divergenzpotential des EMA-Abstandsbereichs 377-610 gebremst werden kann.

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

Im Umfeld negativer Zinsen werden die Edelmetallwerte weiter steigen

bürgermeister @, Freitag, 03.01.2020, 19:19 vor 260 Tagen @ Ashitaka 2609 Views

Lieber Ashitaka,

du hast dir hier echt Mühe gemacht, aber sorry ich halte das aktuelle Börsenumfeld für absolut manipuliert - insbesondere den Bereich der Edelmetalle. Stichwort "JP Morgan".

Eine Chartanalyse halte ich daher für sinnlos.

Im aktuellen Umfeld werden Edelmetalle mittel- bis langfristig weiter steigen.
Am Horizont scheinen eine Reihe Schwarzer Schwäne zu schwimmen, die die Steigung enorm beschleunigen könnten.


Gruß bm

und ein gutes Neues Jahr für alle! [[top]]

--
Der Glaube, es gebe nur eine Wirklichkeit, ist die gefährlichste Selbsttäuschung.

Paul Watzlawick

Das es sich so entwickelt ist keine Frage der Manipulaton sondern nur die Frage, wann es an der Zeit ist

Ashitaka @, Freitag, 03.01.2020, 21:15 vor 260 Tagen @ bürgermeister 2523 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 03.01.2020, 21:33

Hallo bürgermeister,

du hast dir hier echt Mühe gemacht, aber sorry ich halte das aktuelle
Börsenumfeld für absolut manipuliert - insbesondere den Bereich der
Edelmetalle. Stichwort "JP Morgan".

Eine Chartanalyse halte ich daher für sinnlos.

Der Gedanke, dass ein den Preis treibender Manipulationsversuch gezielt nur positive Steigungswerte der EMAs oder nur gegenteilige Preisentwicklungen nach sich ziehen kann lässt das Prinzip der Schwingung und exponentiellen Entsprechung außen vor.

Im aktuellen Umfeld werden Edelmetalle mittel- bis langfristig weiter
steigen.

Darauf können wir aufgrund der positiven Divergenzwerte der längeren EMA-Abstandsbereiche noch eine ganze Weile wetten (EMA377-610 und länger und länger). Ich analysiere da die Abstandsbereiche bis 2584-4181. Danach ist noch deutlich Aufwärtspotential vorhanden. Die Preise wollen mittel- bis langfristig aber auch zwischenzeitlich deutlicher korrigieren, die Harmonien plötzlich in oberflächig völlig chaotisch wirkende Korrekturphasen umschlagen.

Der Preis der Gegenwart steht in einem unerschütterlichen exponentiellen Verhältnis zu allen die Gegenwart umarmenden und dem Grade nach im goldenen Teilungsverhältnis niedriger werdenden Schwingungen (allen Zeiten der Potentialentfaltungen). Das Chaos ist, ebenso wie die Harmonie, keine Frage des gegenwärtigen Handelns, sondern an der Zeit bzw. der Trend nach oben oder unten eine Funktion der Zeit (Larry Williams).

Auch wenn man versucht die Schwingungsdauer der Divergenz- und Konvergenzwerte hier & jetzt (d.h. vom EMA 1 ausgehend) gezielt zu manipulieren, so bleiben die exponentiell gleitenden Durschnitte vom heute kürzesten EMA 1 ausgehend (d.h. in der Schwingungsdauer zunehmend) an eine exponentielle Entsprechung der längsten und im goldenen Teilungsverhältnis kürzer werdenden EMAs (d.h. in der Schwingungsdauer abnehmend) gebunden.

Ohne Chartanalysen lässt sich da nichts machen, ist man dem Zugzwang dieser das Chaos und die Harmonien begründenen Prinzipien (Gesetze) ohne einen Richtungskompass ausgeliefert.

Am Horizont scheinen eine Reihe Schwarzer Schwäne zu schwimmen, die die
Steigung enorm beschleunigen könnten.

So scheint es, ganz richtig. So als könnten große Akteure wann es ihnen gefällt, unabhängig vom gesetzmässigen Zwang einer exponentiellen Entsprechungen der längeren EMAs (d.h. den die Gegenwart umarmenden länger andauernden Zeiten bzw. Gesetzen der Potentialentfaltungen), die zukünftige Preisentwicklung bestimmen und damit die Zeiten der Auf- und Abbewegungen des Preises manipulieren.

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

Gold und Silber werden seit Jahren über Derivate manipuliert.

bürgermeister @, Freitag, 03.01.2020, 22:23 vor 260 Tagen @ Ashitaka 2339 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 03.01.2020, 22:45

Hallo Ashitaka,


> Der Gedanke, dass ein den Preis treibender Manipulationsversuch gezielt
[quote]nur positive Steigungswerte der EMAs oder nur gegenteilige
Preisentwicklungen nach sich ziehen kann lässt das Prinzip der Schwingung
und exponentiellen Entsprechung außen vor.
[/quote]

Der Preis wird nicht nur in eine Richtung manipuliert. Das macht die Geschichte so interessant. Der Preis geht über Wochen nach unten und wird dann nach oben justiert, um dann wieder zu fallen. Wenn du diese Termine bestimmen kannst, kann ich dir nur gratulieren.
Bei der Gold- und Silbermanipulation nach unten haben sich die Zentralbanken und auch die Chinesen prima und günstig eindecken können.
Schauen wir mal, wann die denken genug davon zu haben, um es wertvoller werden zu lassen.
Da hier mehrere mit unterschiedlicher Motivation am "arbeiten" sind, entsteht wohl ein begrenztes, "chaotisches", dynamisches System.

> Das Chaos ist, ebenso wie die Harmonie, keine
[quote]Frage des gegenwärtigen Handelns, sondern an der Zeit bzw. der Trend nach
oben oder unten eine Funktion der Zeit (Larry Williams).
[/quote]


Na, da kann ich dir nur teilweise recht geben. Du hast Recht, das Chaos ist hier natürlich eine Funktion der Zeit. Auf dem Billiardtisch beginnt es aber erst kurz nach dem Anstoß der weißen Kugel. Wenn ich sie nicht anstoße, habe ich auch kein Chaos.
Es existieren natürlich dynamische Systeme, die durch (ständiges)triggern erst chaotisch werden. (Habe darüber in Mathe ne Diplomarbeit geschrieben)


>
[quote]So scheint es, ganz richtig. So als könnten große Akteure wann es ihnen
gefällt, unabhängig vom gesetzmässigen Zwang einer exponentiellen
Entsprechungen der längeren EMAs (d.h. den die Gegenwart umarmenden
länger andauernden Zeiten bzw. Gesetzen der Potentialentfaltungen), die
zukünftige Preisentwicklung bestimmen und damit die Zeiten der Auf- und
Abbewegungen des Preises manipulieren.
[/quote]


genau so ist es.

Gruß bm

--
Der Glaube, es gebe nur eine Wirklichkeit, ist die gefährlichste Selbsttäuschung.

Paul Watzlawick

Antwort

Ashitaka @, Samstag, 04.01.2020, 01:59 vor 260 Tagen @ bürgermeister 2266 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 04.01.2020, 02:07

Hallo bürgermeister,

Der Preis wird nicht nur in eine Richtung manipuliert. Das macht die
Geschichte so interessant. Der Preis geht über Wochen nach unten und wird
dann nach oben justiert, um dann wieder zu fallen. Wenn du diese Termine
bestimmen kannst, kann ich dir nur gratulieren.

Es ist aufgrund des Festhaltens an der Irrationalität (goldenen Zahl) schwer den genauen Zeitpunkt zu bestimmen, ab dem eine Preisentwicklung längerfristig die Kehrtwende vollzieht. Es ist wie als wenn man auf Reserve fährt und weiss, dass es gleich mit dem eigentlichen Fahrtziel vorbei ist.

Es kann die Zeit bestimmt werden, da die Steigungswerte der kürzeren EMAs nicht mehr unter Wahrung des goldenen Teilungsverhältnisses ihre Werte in die länger werdenden EMAs abgeben können und deshalb fortan seitens der längeren EMAs die Steigungswerte der kürzeren EMAs nach dem Prinzip der Schwingung und Entsprechung begründet werden.

Mit anderen Worten: Alles was sich gegenwärtig vollzieht kann sich nur dann und solange vollziehen, wie es in einem goldenen Teilungsverhältnis zu allen aus der Gegenwart der Vollziehung sowohl in die Vergangenheit als auch in die Zukunft länger werdenden Zeitspannen steht. Alles muss in zeitlicher Hinsicht nach dem goldenen Teilungsverhältnis miteinander verbunden sein. Nichts geschieht aus sich selbst heraus von jetzt auf gleich.

Wäre dies anders, so würden die Steigungswerte der EMAs nicht mehr zeit bringend schwingen, sondern sich nach der X-Achsenüberschreitung im Kreise gegen den Zeitlauf nach links weiter krümmen. Das ist die Antwort auf die Frage weshalb alles (nicht nur am Finanzmarkt) schwingt bzw. zwischen Chaos und Harmonie schwingen muss.

Bei der Gold- und Silbermanipulation nach unten haben sich die
Zentralbanken und auch die Chinesen prima und günstig eindecken können.
Schauen wir mal, wann die denken genug davon zu haben, um es wertvoller
werden zu lassen.
Da hier mehrere mit unterschiedlicher Motivation am "arbeiten" sind,
entsteht wohl ein begrenztes, "chaotisches", dynamisches System.

Es ist in zeitlicher Hinsicht immer begrenzt, chaotisch und dann doch wieder harmonisch. Die Teilnehmer ändern nichts an den Prinzipien/Gesetzen der Veränderung als solches (was oben ist strebt nach dem was unten ist und was unten ist nach dem was oben ist).

> Das Chaos ist, ebenso wie die Harmonie, keine

Frage des gegenwärtigen Handelns, sondern an der Zeit bzw. der Trend nach
oben oder unten eine Funktion der Zeit (Larry Williams). [/i]

Na, da kann ich dir nur teilweise recht geben. Du hast Recht, das Chaos
ist hier natürlich eine Funktion der Zeit. Auf dem Billiardtisch beginnt
es aber erst kurz nach dem Anstoß der weißen Kugel. Wenn ich sie nicht
anstoße, habe ich auch kein Chaos.

Du stößt sie an, wenn es im Verhältnis zu all deiner Zeit an der Zeit ist. Du glaubst, dass du den Anstoss um sagen wir 20:30 Uhr an einem Samstag Abend verursachst? Du glaubst, dass du die Ursache eines wie auch immer gearteten Chaos oder einer anhaltenden Harmonie sein kannst?

Was wenn du es zwar bis 20:30 Uhr zum Billiardtisch schaffst, aber aufgrund einer noch einen Monat anhaltenden Sehnenentzündung in deinem Arm und der höllischen Schmerzen wegen einfach nicht anstoßen kannst?

Was, wenn du sie anstößt, weil du wegen eines Anruf's deiner Frau (Fahr bitte über Land und bring noch Wasser mit) um 14:30 Uhr nicht in einen Stau geraten bist und anschließend so müde warst, dass du daheim bis 21.00 Uhr geschlafen hast? Was wenn der Stauverursacher an dem Samstag Magendarm gehabt hätte und im Bett liegen geblieben wäre? Was ist die Ursache dafür, dass deine Frau kein Wasser einkaufen konnte? Was hat sich bloß dein Vater dabei gedacht, dir vor vielen Jahren einen Tennisschläger zu schenken? Dann hättest du die Sehnenentzündung heute nicht und wärst, weil du dann Angeln als Hobby entdeckt hättest, 20 Kilo schwerer. Du hättest auch deine Frau nie kennen gelernt, anderen Kindern Abend für Abend in die Augen geblickt.

Wenn man bereit ist auf die Ursache ohne einen simulierten "Anlauf aus sich selbst heraus" zu zeigen, fällt sie als Realität sofort in sich zusammen. Gut, dass das nur wenige Menschen durchhalten und ihre Schuld- und Moralvorstellung nicht aus Angst vor den Konsequenzen über Board werfen.

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

20 Jahre Gold-Hausse: +475 Prozent!

NST ⌂ @, Südthailand, Samstag, 04.01.2020, 04:45 vor 259 Tagen @ bürgermeister 2469 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 04.01.2020, 04:50

Na, da kann ich dir nur teilweise recht geben. Du hast Recht, das Chaos
ist hier natürlich eine Funktion der Zeit. Auf dem Billiardtisch beginnt
es aber erst kurz nach dem Anstoß der weißen Kugel. Wenn ich sie nicht
anstoße, habe ich auch kein Chaos.

Hallo

Charts und deren Interpretationen gehe ich aus dem Weg - in der Praxis. Die Theorie interessiert mich von Fall zu Fall, manchmal.

Dr. Uwe Bergold - den lese ich seit dem Jahrtausendwechsel ungefähr.

Dieses Modell beschreibt recht gut meine Erwartungen. Ich bin damals in 2003 eingestiegen - mit dem realen Gold und Silberkauf. Seither halte ich diese Position - weder was verkauft noch ergänzt. Es gibt im Netz noch eine Serie - die Apokalyptische Reiter - und wie man solche Zeiten mit Gold/Silber übersteht - auch die benötigte Menge. Das diente mir damals zur Inspiration.

Bei Bergold wird das Jahr 2024 interessant - Zeitpunkt mit höchstem Wert, meine Vermutung dazu, ist mein Stichjahr, wenn ich offiziell rentenberechtigt sein werde, da kommen noch 2 Jahre dazu. Also frühesten 2025 wird Bilanz gezogen - und strategisch neu geplant.

Ich hatte 17 Jahre einen ruhigen Schlaf und keinerlei Arbeit damit. Nur der Transport von D nach TH war etwas ungewöhnlich .... ich bin mir gar nicht sicher ob das noch so ablaufen würde.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Genau das habe ich auch beobachtet

helmut-1 @, Siebenbürgen, Samstag, 04.01.2020, 07:35 vor 259 Tagen @ NST 2173 Views

Wobei meine Meinung eher laienhaft ist, zumal ich von Anlagen nichts verstehe. Aber die ganze Entwicklung in den letzten Jahrzehnten, - egal ob manipuliert oder nicht, ging nach dem Jahre 1978 in Richtung Stabilität. Auch der Einbruch im Jahre 1998 war in einem %-Bereich, der jederzeit verkraftbar war. Die anschließende Entwicklung war ja dann enorm.

Das alles bekräftigt meine Stoßrichtung resp. Entscheidung als Laie, sowohl den Bargeldtendenzen als auch dem Wert- und Zinsverfall von Währungen per Anlage durch Krügerrand entgegenzuwirken.

https://www.wallstreet-online.de/ratgeber/finanzen-steuern-versicherung/waehrungen/samm...

Ich meine, wenn man ruhig schlafen will. Sicher kann man auch mit Fachwissen gerade bei Aktien ein Mehrfaches an Gewinn einstreichen, - wenn man sich auskennt und Bereitschaft zum Risiko hat. Das aber setzt voraus, nicht mehr in der Freizeit zum Angeln zu gehen, sondern sich mit der Entwicklung an der Börse intensiv zu beschäftigen.

Auch, wenn man hier eine andere Gewinnmarche erreichen kann, so wird es doch immer nur übers Konto gehen. Wenn ich mir die nahe Entwicklung in Schweden ansehe, dann wird es in absehbarer Zeit gar nicht mehr möglich sein, seinem Enkel einen Fünfer in die Hand zu drücken. Einen Maria-Theresien-Taler habe ich aber noch im letzten Jahr jemanden als Geschenk gegeben. Nur als Gegenbeispiel.

Nicht einmal Warren Buffett ....

NST ⌂ @, Südthailand, Samstag, 04.01.2020, 12:46 vor 259 Tagen @ helmut-1 2000 Views

Ich meine, wenn man ruhig schlafen will. Sicher kann man auch mit
Fachwissen gerade bei Aktien ein Mehrfaches an Gewinn einstreichen, - wenn
man sich auskennt und Bereitschaft zum Risiko hat.


..... als Valueinvestor hatte die Performance von Gold seit 2000, ist im verlinkten Artikel erklärt.

Als normaler Spekulant, also mit hohem Risiko behaftet, kannst du natürlich grössere Gewinnmargen generieren. Allerdings nur in Ausnahmefällen - selten langfristig.

Meine Frau generiert im Schnitt 2% auf das eingesetzte Kapital und das konstant die letzten 9 Jahre. Das schafft nicht mal ein Florian Homm. 2% pro Monat natürlich. Das Risiko ist begrenzt, weil über Grundschuld abgesichert.

Im Moment haben wir auch eine gewisse Krise, wir haben zu viele Grundschuldtitel im Verhältnis zu Cash. Im derzeitigen Umfeld - Wirtschaftskrise ist das ein Problem. Aber kein Problem, das uns in eine Existenznot bringt. Nur die Gewinnmarge bricht möglicherweise ein, sollten wir früher im derzeitigen Markt mehr Liquidität benötigen.

Solche Geschäfte können nur Thais machen, denn Land können Ausländer nicht besitzen. Die Kunst in TH leben zu können, hängt für Ausländer davon ab, die richtige Wahl zu treffen. Das Risiko dabei ist, nichts hält normalerweise ewig. Aber im Vergleich zum westlichen Rentensystem scheint es mir im laufenden Zyklus zuverlässiger zu funktionieren.

Wirklich wissen tu ich das aber erst bei meinem letzten Atmenzug - bis dahin bleibt nur die Ungewissheit und der Sonnenaufgang am nächsten Tag.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

@NST Wie macht das Deine Frau?

Mandarin @, Samstag, 04.01.2020, 12:58 vor 259 Tagen @ NST 1885 Views

..... als Valueinvestor hatte die Performance von Gold seit 2000, ist im
verlinkten Artikel erklärt.

Leider fehlt der Link.


Meine Frau generiert im Schnitt 2% auf das eingesetzte Kapital und das
konstant die letzten 9 Jahre. Das schafft nicht mal ein Florian Homm. 2%
pro Monat natürlich. Das Risiko ist begrenzt, weil über Grundschuld
abgesichert.

Wie/was macht Deine Frau?

Danke Dir!

Alles Gute

M.

Hat er doch geschrieben

FOX-NEWS @, fair and balanced, Samstag, 04.01.2020, 13:33 vor 259 Tagen @ Mandarin 1844 Views

pro Monat natürlich. Das Risiko ist begrenzt, weil über Grundschuld
abgesichert.

Besichterte Privatdarlehn zu 24% per Annum. Fett! [[freude]]

Grüße

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

Danke Fox News! (oT)

Mandarin @, Samstag, 04.01.2020, 13:49 vor 259 Tagen @ FOX-NEWS 1560 Views

- kein Text -

Wie kommt sie an die Kunden? Inseriert sie, oder word-to-mouth?

stokk, Samstag, 04.01.2020, 13:54 vor 259 Tagen @ FOX-NEWS 1743 Views

Geht das in D auch?
Gruß
stokk

pro Monat natürlich. Das Risiko ist begrenzt, weil über

Grundschuld[/b]

abgesichert.


Besichterte Privatdarlehn zu 24% per Annum. Fett! [[freude]]

Grüße

Das sind thail. Spielregeln ....

NST ⌂ @, Südthailand, Samstag, 04.01.2020, 14:28 vor 259 Tagen @ Mandarin 1890 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 04.01.2020, 15:01

..... als Valueinvestor hatte die Performance von Gold seit 2000, ist

im

verlinkten Artikel erklärt.


Leider fehlt der Link.

ist in einem oberen Beitrag verlinkt - zu Uwe Bergold


Meine Frau generiert im Schnitt 2% auf das eingesetzte Kapital und das
konstant die letzten 9 Jahre. Das schafft nicht mal ein Florian Homm.

2%

Wie/was macht Deine Frau?


Im Prinzip betreibt meine Frau eine Privatbank - geschützt hinter einer offiziellen Wäscherei - für Kleider. Falls mal das thail. Finanzamt auf seltsame Gedanken kommt. Auch kann sie dort problemlos ihre Kunden betreuen. [[freude]]

Aber so einfach ist es nicht wirklich, sie muss ständig aktiv Kunden suchen und meistens dem Geld hinterherjagen - bisher immer mit Erfolg.

Es gibt nur wenige lang laufende Verträge - das Meiste mit den besten Margen verdient sie bei Umschuldungen. Ihre Kunden haben bei privaten Geldverleihern Beträge geliehen zu hohen Zinsen - weit höher als bei meiner Frau. Dafür müssen sie die Grundstücksurkunde hinterlegen. Meistens entstehen solche Schulden durch Glücksspiel etc. also kurzfristig .... je schneller man das Geld benötigt desto höher der Zins .. [[freude]]

Wenn möglich versucht dann der Schuldner einen Kredit bei der Bank zu erhalten, zu niedrigen Zinssätzen. Bekommt er eine Zusage, kommt meine Frau ins Spiel, sehr oft organisiert sie den Bankkredit für den Kunden selbst und er muss nur noch die Dokumenten unterschreiben. Sie löst mit Cash die Grundstücksurkunde aus nimmt sie in Verwahrung bis der Bankkredit ins Laufen kommt. Das kann zwischen 1-6 Monate dauern, 3 sind der Schnitt.

Es gibt noch andere Varianten, z.B bis hin zu Kautionen für Angeklagte - oder Kautionen, dass ein Angeklagter bis zur Verhandlung aus dem Knast kommt. Sollte mal Not am Mann sein, wissen wir wo wir anrufen müssen. Aber auf Zack musst du sein um Geld zu verdienen - geschenkt bekommst du gar nichts. Alles ist auch sehr zeitintensiv - weil hier thailändische Uhren ticken.
Gruss

PS: Transport von Gold z.B 1kg kein Problem passt in die Hosentasche. Allerdings reagieren die Scanner - in Europa auf jeden Fall - in TH schlugen sie damals noch nicht an. Heute haben sie bessere Scanner. Beim Silber war es nicht so einfach 15 kg - in einem Handkoffer. Ich flog von Zürich und hatte die Kaufbelege aus der Schweiz - war also kein Problem. In TH wieder freundlich gelächelt und durch den Zoll marschiert. Geht heute glaube ich auch nicht mehr .... die Stichprobenquote ist inzwischen bei 50%, bisher wurde ich noch nie kontrolliert, damals war die Quote auch bei 5%, wenn es hoch kam. [[freude]]

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

DAnke für Info. Wie sieht es mom mit den Kautschukpreisen aus?

stokk, Samstag, 04.01.2020, 21:29 vor 259 Tagen @ NST 1567 Views

Sind die wieder angezogen, oder noch in der Baisse?

Gruß
stokk

Baisse .... schwer zu sagen ...

NST ⌂ @, Südthailand, Sonntag, 05.01.2020, 02:59 vor 259 Tagen @ stokk 1531 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 05.01.2020, 03:09

Sind die wieder angezogen, oder noch in der Baisse?


Wir bewegen uns sehr nahe den Tiefstpreisen - knapp 10% drüber. Inzwischen schon 1 Jahr. Der starke Baht - läuft exakt mit dem Schweizer Franken und relativiert das etwas - davon haben wir Inländer allerdings nichts.

Folglich sollte man davon ausgehen, dass das keine Tiefstpreise mehr sind, sondern der Markt hat ein neues Level kreiert. Die nächste Schlussfolgerung ist dann zwingend die, dass der Automobilsektor die Produktion ordentlich heruntergefahren hat.

Anders lässt sich das sonst nicht erklären. TH ist der grösste Produzent von Naturkautschuk, wenn hier der Absatz sinkt, kann die Hauptursache nur im Autosektor zu finden sein.

Also die Welle rollt jetzt weiter Richtung Beschäftigung im Automobilsektor. Weniger verkaufte Autos - weniger Jobs, weniger Jobs ..... für euch aber kein Problem, denn ihr könnt das mit den Geschenken kompensieren, die ihr täglich neu geliefert bekommt. [[freude]]

Klarer Sieg für Greta - und die Grünen Khmer. Etwas Krieg würde die Absatzkrise lindern .... das sieht wohl auch der geschäftsführende Präsident der Holding - dann gibt es wieder was zu ersetzen.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

@NST

Mandarin @, Samstag, 04.01.2020, 13:00 vor 259 Tagen @ NST 1801 Views

Wie hast Du das denn gemacht? Im Koffer?

Alles Gute

M.


Ich hatte 17 Jahre einen ruhigen Schlaf und keinerlei Arbeit damit. Nur
der Transport von D nach TH war etwas ungewöhnlich .... ich bin mir gar
nicht sicher ob das noch so ablaufen würde.
Gruss

Riskante Sache, wenn man einen Blick in die Einfuhrbestimmungen wagt.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Samstag, 04.01.2020, 13:38 vor 259 Tagen @ Mandarin 1801 Views

Wie hast Du das denn gemacht? Im Koffer?

Es gibt heute Dienstleister, bei denen du Gold kaufen/einlegen kannst, welche dann in vielen Ländern der Welt (auch TH) ausliefern. Früher hatte die Überseebank auch solche Deals im Angebot.

Grüße

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

Zu Gold habe ich diesen einfachen Vorschlag

stokk, Freitag, 03.01.2020, 22:51 vor 260 Tagen @ Ashitaka 3331 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 03.01.2020, 23:32

Ein AB=CD-Muster.
Hierbei komme ich ohne gleitende Durchschnitte aus:
[image] Stand 03.01.2020

@Ashitaka: Kannst Du mir erklären, warum Du die exponentiellen Durchschnitte gegenüber den einfachen Durchschnitten bei Deinen Betrachtungen bevorzugst?

Ich nehme an, dass Deine Untersuchungen auch mit einfachen Durchschnitten und ohne die Verwendung der Fibonacci-Zahlen zum selben Ergebnis führen.

Der Hintergrund ist, dass die großen Käufer bei bestimmten Durchschnitten auf die Käufer oder Verkäuferseite gehen, zB. bei sma(50) oder sma(200).
Könntest Du das mal prüfen?

Gruß
stokk

Antwort

Ashitaka @, Samstag, 04.01.2020, 02:43 vor 260 Tagen @ stokk 2525 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 04.01.2020, 02:49

Hallo stokk,

Ein AB=CD-Muster.
Hierbei komme ich ohne gleitende Durchschnitte aus:
[image]
Stand 03.01.2020

Das reicht, um dir das zukünftige Preisentfaltungspotential vollends bewusst zu machen? Ich würde ehr sagen, das ist ein bei gutem money management gangbarer Weg um sich an vertrauten bzw. eingeprägten Oberflächenmustern festzuhalten. Kann wie gesagt auch längerfristig so funktionieren. Vielleicht liegst du auch hier richtig wenn der EMA-Abstandsbereich 34-55 meiner Analyse als nächstes eine positive Divergenz begründet. Dann gehts noch mal rauf.

@Ashitaka: Kannst Du mir erklären, warum Du die exponentiellen
Durchschnitte gegenüber den einfachen Durchschnitten bei Deinen
Betrachtungen bevorzugst?

Der Berücksichtigung einer stärker werdenden Gewichtung der gesamten Zeitreihe zur Gegenwart hin wegen.

Ich nehme an, dass Deine Untersuchungen auch mit einfachen Durchschnitten
und ohne die Verwendung der Fibonacci-Zahlen zum selben Ergebnis führen.

Nein. Die Fibonacci-Zahlen sind als solches auch nicht maßgeblich. Es ist ihre zum Irrationalen tendierende Verhältnismäßigkeit, das goldene Verhältnis. Darauf kommt es mir an, mich vollends vom rationalen Ziel des Preises zu lösen. Fibonacci retracements sind letztendlich auch nur Versuche das Ziel zu simulieren. Sie gehen so oft nicht auf oder werden später korrigiert, da spricht niemand gern drüber.

Der Hintergrund ist, dass die großen Käufer bei bestimmten
Durchschnitten auf die Käufer oder Verkäuferseite gehen, zB. bei sma(50)
oder sma(200).
Könntest Du das mal prüfen?

Mit gutem risk / money management und ordentlich Kapital reicht dieses Festhalten ja einigen auch aus. Da muss man nichts auf's Spiel setzen. Mir hilft das leider bei meiner eingeschlagenen Richtung gar nicht.

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

Frage zum Kauftag

stokk, Samstag, 04.01.2020, 13:30 vor 259 Tagen @ Ashitaka 2288 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 04.01.2020, 13:56

Unter Berücksichtigung Deiner herausgearbeiteten Methode (schön) und dem Preisentwicklungspotential, wann war denn nach Deiner Methode der Kauftag bei Gold, um nur die jetzige Bewegung mitzunehmen?

Ich hatte Sicherheit am 19. Dezember, Überschreiten sma(50), blaue Linie.

[image]

Gruß
stokk

Passt

Ashitaka @, Sonntag, 05.01.2020, 12:53 vor 258 Tagen @ stokk 1418 Views

Hallo stokk,

Unter Berücksichtigung Deiner herausgearbeiteten Methode (schön) und dem
Preisentwicklungspotential, wann war denn nach Deiner Methode der Kauftag
bei Gold, um nur die jetzige Bewegung mitzunehmen?

Ich hatte Sicherheit am 19. Dezember, Überschreiten sma(50), blaue Linie.

Passt. Wenn man sich die im Folgenden noch mal dargestellten Steigungswerte anschaut, so erkennt man, dass sich am 19. Dezember 2019 die Steigungswerte des EMA 1 bis zum EMA 21 (Grün bis Rot) allesamt aufsteigend in den Steigungswert des im goldenen Teilungsverhältnis jeweils nächst längeren EMA gekehrt haben.

[image]

Nicht positiv ineinander gekehrt haben sich hingegen die Steigungswerte der EMAs 34 bis 233 (Dunkelrot bis Dunkelblau.

Am Freitag dem 03.01.2019 stand der dunkelrote Steigungswert des EMA 34 nun bereits kurz davor, dass er sich in den lila gefärbten Steigungswert des EMA 55 kehrt. Wenn dies passiert (was nun kommende Woche abzuwarten bleibt), wird es im EMA-Abstandsbereich 34-55 des positiven EMA-Feldes zu einer weiteren positiven Divergenz kommen und deine Erwartung wird bestätigt.

Prinzipiell entsprechend werden dann nämlich auch alle kürzeren Abstandsbereiche eine positive Divergenz begründen müssen (Prinzip der Entsprechung). Und zwar solange, wie sich die Steigungswerte der EMAs nicht wieder zur Begründung einer negativen Konvergenz umgeschlagen haben. Damit wäre dann die Elliott-Wellen-Zählung, wie es zu oft der Fall ist, für die Tonne.

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

Es ist natürlich der 03.01.2020 gemeint, nicht der 03.01.2019 (oT)

Ashitaka @, Sonntag, 05.01.2020, 14:02 vor 258 Tagen @ Ashitaka 1181 Views

- kein Text -

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

2. Frage

stokk, Samstag, 04.01.2020, 20:43 vor 259 Tagen @ Ashitaka 1693 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 04.01.2020, 21:43

Ich habe jetzt Dein System auf stockcharts einmal nachgestellt, und kann jetzt erst Deine Ausführungen nachvollziehen.
Momentan bin ich nicht sicher, was ich als Kaufsignal gelten lassen soll. Prüfe ich noch.
Was ich optisch zu den EMA-Differenzen sagen kann, scheinen diese ein mächtiges Tool zu sein. Wird geprüft.

Einen Einstieg früher als der 19. Dezember (bei Gold) habe ich nicht unbedingt, die Renko-Bars geben ja auch gerne mal Fehlsignale.
So ein Sägezahnmuster kann sich ja monatelang hinziehen, und dass es sich dann in die gewünschte Richtung auflöst, ist auch nicht sicher.

[image]

Mir
hilft das leider bei meiner eingeschlagenen Richtung gar nicht.

Was würde Dir denn helfen, dh. welche offenen Fragen hast Du noch?

Vielleicht habe ich als Chartbastler noch eine Idee, da habe ich ja von Papillon viel gelernt. Hast Du schon Kagi- oder Range bars geprüft, die werden auch gerne verwendet, da Sie zeitunabhängig sind.

Gruß
stokk


Herzlichst,

Ashitaka

Antwort

Ashitaka @, Sonntag, 05.01.2020, 13:54 vor 258 Tagen @ stokk 1294 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 05.01.2020, 14:09

Hallo stokk,

Ich habe jetzt Dein System auf stockcharts einmal nachgestellt, und kann
jetzt erst Deine Ausführungen nachvollziehen.
Momentan bin ich nicht sicher, was ich als Kaufsignal gelten lassen soll.
Prüfe ich noch.

Für mich gilt es, wie bereits erklärt, abzuwarten. Deshalb werfe ich ja die Frage in den Raum. Die Antwort (Sicherheit) ist im Gegensatz zur hohen Wahrscheinlichkeit gegeben, sobald für mich klar ist ob sich der EMA-Abstand 34-55 als nächstes ausweiten können wird.

Was ich optisch zu den EMA-Differenzen sagen kann, scheinen diese ein
mächtiges Tool zu sein. Wird geprüft.

Mächtig aber ebenso mit Vorsicht zu geniessen. Man muss lernen alle exponentiellen Zusammenhänge und Steigungswertentwicklungen klar vor dem geistigen Auge zu haben und sich von allen äußeren Annahmen loslösen. Allein das Vertrauen auf Elliott-Wellen-Zählungen verzerrt die Sicht. Für mich sind Elliott-Wellen-Zählungen gute Musterwiedererkennungen an der Oberfläche (EMA1) die aber keinen Blick auf die tieferen Potentiale und Prinzipien des Preises gewähren.

Einen Einstieg früher als der 19. Dezember (bei Gold) habe ich nicht
unbedingt, die Renko-Bars geben ja auch gerne mal Fehlsignale.
So ein Sägezahnmuster kann sich ja monatelang hinziehen, und dass es sich
dann in die gewünschte Richtung auflöst, ist auch nicht sicher.

Der Einstieg wäre den Steigungswerten nach schon am 3. Juni 2019 sehr sicher gewesen. Aber das ist im Rückblick sehr leicht gesagt. Man hätte sich das erst einmal zu dem Zeitpunkt bewusst machen müssen. Das ist doch der eigentliche Knackpunkt, der Zweifel daran, dass sich die Gegenwart nur im Rahmen des Prinzips der Schwingung und Entsprechung veränder kann.

Was würde Dir denn helfen, dh. welche offenen Fragen hast Du noch?

Was mir helfen würde? Mehr Ruhe bzw. lange Abende an denen ich mich ungestört in das EMA-Feld fallen lassen kann. Kennst du einen Indikator der die Darstellung der zweiten und dritten Ableitung der EMA-Abstandswerte der gesamten Zeitreihe ermöglicht?

Vielleicht habe ich als Chartbastler noch eine Idee, da habe ich ja von
Papillon viel gelernt. Hast Du schon Kagi- oder Range bars geprüft, die
werden auch gerne verwendet, da Sie zeitunabhängig sind.

Ja, aber nur Renko bietet ein den Vorgaben nach (Boxsize, Box-Intervall) klares Chartbild. Mit Rang Bars ginge es prinzipiell auch, aber da bleibe ich lieber bei Renko-Charts. Wie gesagt, ich würde Renko-Charts und die Boxbildungen alleine niemals als Signalgeber benutzer. Aber um die pure Preisaktion ohne Fesseln einer Zeitachse nachzuvollziehen und sich darauf basierend ein klares Bild des gesamten EMA-Feldes zu machen sind sie Gold wert. Man schaltet so jeden Störfunk der für die Divergenzen und Konvergenzen letztendlich unerheblich ist, fein aus.

Wer hat's erfunden? [[top]]

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

Koenntest Du das mal fuer einen Trottel wie mich uebersetzen.

Oblomow @, Leipzig, Sonntag, 05.01.2020, 00:21 vor 259 Tagen @ Ashitaka 1726 Views

Ich lese das, weiß, dass es wohl irgendwie ausgebufft ist, aber mir fehlt die
NI (Natuerliche Intelligenz). Wennde keene Lust oder Zeit hast, ooch keene Tragoedie.

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Doch, es ist eine Tragödie, es ist die Lerner-Bosack-Tragödie

stokk, Sonntag, 05.01.2020, 10:11 vor 258 Tagen @ Oblomow 1746 Views

bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 05.01.2020, 11:11

Lerner and Bosack brought in John Morgridge to be the third CEO of Cisco in 1988. On August 28, 1990, Lerner was fired; upon hearing the news, Bosack resigned in solidarity.[6] The two sold all of their stock for $170 million[1] and retired from Cisco. Lerner and Bosack divorced in the early 1990s.[7]
Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Sandy_Lerner

[image]

Hast Du den Gold-Kauf-Trigger gesehen und verinnerlicht? Das solltest Du, bevor Du dich mit der Raketen-Technik von Ashitaka auseinandersetzt...

Besten Gruß
stokk

Ich lese das, weiß, dass es wohl irgendwie ausgebufft ist, aber mir fehlt
die
NI (Natuerliche Intelligenz). Wennde keene Lust oder Zeit hast, ooch keene
Tragoedie.

Herzlich
Oblomow

Der Goldene Schnitt

Ostfriese @, Sonntag, 05.01.2020, 20:53 vor 258 Tagen @ Oblomow 1422 Views

Hallo Oblomow,

so

Ich lese das, weiß, dass es wohl irgendwie ausgebufft ist, ...

Ist. Jetzt geht es zuerst darum, sich einen vorläufigen Gesamtüberblick über den Goldenen Schnitt zu verschaffen. Der Ausgangspunkt der Betrachtungen sind die Ausführungen von Beatrice Audétat (früher B. Lukas) und Ruben Stelzner.

Sie zeigen in ihren Texten, dass der Goldene Schnitt sich wie ein Attraktor, als ein "Magnet", als "Zielpunkt" der Lebensentwicklung und aller Ereignisse verhält – auf ihn strebt alles zu. Was ihn von all den anderen Attraktoren unterscheidet, ist seine spezielle Position auf der Zahlenachse, als sogenannte "nobelste aller irrationalen Zahlen" mit der höchsten je gemessenen Unregelmäßigkeit in der Aufeinanderfolge der Nachkommazahlen.

Wir können ihn in einem ersten Schritt der historischen Entwicklung ohne große Schwierigkeit berechnen und als "nobelste aller irrationalen Zahlen" auf der Zahlengeraden abmessen – in der Architektur, in der Malerei, in der Biologie, in der Pflanzenwelt, in der Anatomie. Ruben Stelzner schreibt: Der goldene Schnitt – Das Mysterium der Schönheit. Der Goldene Schnitt ist hier eine spezielle Position auf der Zahlenachse, die die höchste Form der Ästhetik und vielleicht simulativ in uns einen psychologischen und harmonischen Halt erzeugt.

Der choc in der Malerei (Vincent van Gogh: Holzsammler im Schnee, der Leberfleck auf der Oberlippe von Cindy Crawford, die unmerkliche Abweichung von der Geraden in der Spanischen Treppe in Rom) dient dazu, die Gefahr der Sterilität des Goldenen Schnittes zu überwinden. Die absolute Schönheit ist nie erreichbar.

Diese Tatsache sehen wir auch in der Musik – niemals resonieren Minor und Major auf einem Saiteninstrument. Bei dem Verhältnis der Terz zur Sext handelt es sich nicht um eine Analogie des Verhältnisses des Minor zum Major – es "umarmt" als Näherung nur den exakten Wert der Proportion des Goldenen Schnittes. Die Obertöne innerhalb der Harmonik zeigen, wie sehr die klassischen Intervalle durch rationale Zahlen miteinander verbunden sind und "in einander schwingen". Major und Minor finden keinerlei Resonanz zueinander – sie sind der Inbegriff der Nichtresonanz, der Stabilität, des Statischen.

In den bisherigen Betrachtungen lässt sich der Goldene Schnitt anschaulich (begreifbar) auf einer Strecke (Linie, Saite) als Punkt darstellen. Das ist im Phasenraum der Verschuldung nicht so ohne weiteres möglich und macht die Sache viel komplizierter. Er wird von Schwingungen (Fibonacci-EMAs) gebildet, deren Energien allesamt vom Schuldgeldsystem abhängig sind. Die Punkte (= Elemente) im Phasenraum sind jetzt unanschauliche Schwingungen und keine Punkte wie auf einer Strecke – der Goldene Schnitt ist jetzt eine Schwingung ebenso wie Minor und Major. Das macht die Betrachtungen ungemein schwer. Es geht darum, den Phasenraum mit allen Schwingungen und den darin vonstattengehenden Harmonien und Disharmonien mithilfe der Analysis (1. Ableitung=Steigungen und 2. und 3. Ableitung=Krümmung) zu analysieren, um "alle exponentiellen Zusammenhänge und Steigungswertentwicklungen klar vor dem geistigen Auge zu haben und sich von allen äußeren Annahmen loszulösen". @Ashitaka fragt @stokk in diesem Faden nach einem "… Indikator, der die Darstellung der zweiten und dritten Ableitung der EMA-Abstandswerte der gesamten Zeitreihe ermöglicht?" Und weiter, dass "… der goldene Schnitt als mathematischer Inbegriff des Chaos dafür, dass trotz heftigster Resonanzen der kurzen Wellen die längeren Wellen einfach nicht mitmachen wollen (der Irrationalität der 1,618... wegen), sie erst zeitversetzt mitschwingen wollen und dann vielleicht schon wieder den kürzeren Wellen entgegenlaufen, keine Resonanz mehr anbieten." Die goldene Schwingung ist offensichtlich bestimmbar, aber nicht den Zeitpunkt!

Da alles Geschehen vorfinanziert werden muss, und da das Schwingen den Zeitablauf begründet, befinden wir uns bei den Betrachtungen sofort im Phasenraum der Verschuldung mit seinen Gesetzmäßigkeiten.

Wo lassen sich überhaupt Ursache und Wirkung und Schuld für die Tragödien im Affenhaus, für die autonomen Abstürze der Boeing 737 Max 8 und den tödlichen Drohnenangriff auf Soleimani er- und begründen? Erschaffen die rationalen Resonanzen im Umkreis der Irrationalen (des Goldenen Schnittes) erst die Realität? Wie lautet zur Ergänzung der Resonanz die iranische Antwort auf den Drohnenangriff in Bagdad?

Das

… aber mir fehlt
die
NI (Natuerliche Intelligenz).

gilt aber für dich als Altphilologe sicher nicht.

Gruß â€“ Ostfriese

Lieber Ostfriese:

stokk, Montag, 06.01.2020, 18:09 vor 257 Tagen @ Ostfriese 1107 Views

Mich als Trader interessiert nur: Kann ich risikofreier handeln, als mit den anderen Handelssystemen, mit denen ich vertraut bin.
Das muss sich erst noch zeigen. Wenn es Sicherheit vor dem 19. Dez
gibt, ist es sehr interessant, um frühzeitig einzusteigen und zB. eine CD-Bewegung innerhalb des AB=CD-Musters mitzunehmen.

Der Renko-Chart an sich ist schon ein guter Trend- und Wende-Vorhersager, ich verwende ihn nur kaum, aber beschäftige mich jetzt dank Ashitaka mehr mit ihm.

Gruß
stokk

Debitismus und Machttheorie in den Zwanzigerjahren

Ostfriese @, Dienstag, 07.01.2020, 22:59 vor 256 Tagen @ stokk 764 Views

Hallo stock,

Mich als Trader interessiert nur: Kann ich risikofreier handeln, als mit
den anderen Handelssystemen, mit denen ich vertraut bin.

ich habe, da ich kein Trader bin, die Verwaltung meines bescheidenen Vermögens einer Sparkasse anvertraut.

Stattdessen interessieren mich die Grundlagen des debitistischen Systems – unter der überraschenden Einbeziehung des Goldenen Schnittes im weitesten Sinne – jenseits Tom Frinleys Meinung aus seiner von mir verlinkten Abhandlung: "Eine ausführliche (und sinnvolle) Erklärung habe zumindest ich nicht gefunden. Falls Sie eine finden, geben Sie mir bitte Bescheid; würde mich interessieren, wer sich außer mir die Mühe gemacht hat."

Wie wir den Goldenen Schnitt in der Ästhetik nur in Verbindung mit einem choc erleben, wie wir den schwingenden Minor- und Majorabschnitt auf einem Saiteninstrument im Goldenen Schnitt als 'Gekrächze' empfinden, so ist das risikolose Handeln nur der unmittelbare Moment des Goldenen Schnittes im Phasenraum – des Chaos' und der ultimativen Irrationalität. Der exakte Goldene Schnittpunkt einer Saite kann unmöglich Knotenpunkt einer Schwingung sein. Es gibt nur risikofreieres Handeln, kein risikoloses.

Ich denke, dass das Gelbe Forum um seiner Einzigartigkeit willen in diesen beginnenden Zwanzigerjahren an die erfolgreichen debitistischen Recherchen der Nullerjahre anknüpfen wird – jeder User sich intellektuell 'aufs Spiel setzt' (J. Baudrillard), das 'Geschrei der Boeoter' (C.F. Gauß) nicht fürchtet, um seine 'eigenen Gedanken auf den Tisch zu werfen' (@Ashitaka).

Das muss sich erst noch zeigen.

T. Landscheidt zeigt, dass verschiedene Zyklen der Natur bis zu Gauquelins Statistiken an den Teilungspunkten des Goldenen Schnittes ihre statistischen Ereignismaxima haben – das Lebendige strebt auf ihn zu.

Wir werden erkennen, dass sich K. Endrussats Satz: "Ich kann in der Quantenphysik alle Hermetischen Prinzipien wiedererkennen." in Verbindung mit den Gesetzmäßigkeiten des Goldenen Schnitt im Debitismus und der Machttheorie widerspiegelt.

Gruß
stokk

Gruß zurück – Ostfriese

Turning Point?

Ashitaka @, Montag, 06.01.2020, 19:41 vor 257 Tagen @ Ashitaka 1199 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 06.01.2020, 19:54

Die kürzeren EMA-Abstandsbereiche schreien nach einer positiven Divergenz, die längeren hingegen nach einer länger anhaltenden negativen Konvergenz. Im 5min 0,5 USD Renko-Chart ist das gerade sehr schön zu beobachten. Die sich nach dem Rutsch wieder positiv ausweiten wollenden Abstandsbereiche der kürzeren EMAs werden durch die negativ-konvergenten Abstandsbereiche der längeren EMAs zur exponentiellen Entsprechung gezwungen. Als nächstes vollzieht der EMA-Abstandsbereich 610-987 eine negative Konvergenz (siehe Kreismarkierung der Divergenz-/Konvergenzwerte).

[image]

Ich schau mir später mal die längeren Intervalle und Preisspannen an.

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

Ich habe den chaotischen Cluster mal entknäult...

stokk, Dienstag, 07.01.2020, 15:39 vor 256 Tagen @ Ashitaka 1078 Views

bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 07.01.2020, 16:17

Gld, 1h Renko

[image]

Es liess mir keine Ruh, d'ran bist wieder Du

Besten Gruß
stokk

UPDATE

Ashitaka @, Sonntag, 02.02.2020, 12:13 vor 230 Tagen @ stokk 632 Views

Hallo stokk,

[image]

Links das noch positive EMA-Feld, rechts die erste Ableitung der Divergenz- und Konvergenzwerte [f'(CD)]. Die aktuelle Aufwärtsbewegung des Preises (EMA1) ist bei 1 Stunde und 3 USD Preispanne auf die positive Divergenz der CD-Steigungswerte im Abstandsbereich 233-377 und 377-610 zurückzuführen. Die exponentielle Entsprechung der kürzeren EMAs ist sehr bald vollendet. Etwas hoch geht es aber noch. Dann jedoch wartet die bereits negative Divergenz der CD-Steigungswerte im Abstandsbereich 144-233-377 auf, um den Preis über die Zeit aufgrund der exponentiellen Entsprechung deutlich runter zu ziehen.

Was mir die Sicherheit gibt ist die nun beginnende negative Divergenz der CD-Steigungswerte im EMA-Abstandsbereich 1597-2584. Das bedeutet zwar nicht, dass es den Preis (EMA1) ohne zwischenzeitliche Minor-Gegenbewegung nach unten ziehen wird, fordert aber nach dem Prinzip der exponentiellen Entsprechung über die Zeit (und nicht zu jeder Zeit) eine anhaltende Abwärtsbewegung des Preises (Major = Korrekturphase).

Ich bleibe deshalb weiter short und mache mir nichts aus den letzten Zuckungen bis zur bevorstehenden Korrekturzeitspanne.

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

UPDATE

Ashitaka @, Samstag, 15.02.2020, 15:15 vor 217 Tagen @ stokk 443 Views

bearbeitet von Ashitaka, Samstag, 15.02.2020, 15:25

Hallo stokk,

wenn's die kommenden Handelsstunden/-tage über ca. 1596 hinaus geht komm ich aus der Nummer "höchst wahrscheinlich" nicht mehr raus. Dann würde ich aussteigen und nach meiner Strategie einen neuen Einstiegsmoment abwarten. Wenn ich mich nämlich irren sollte knackt das Scheixxteil nächste Woche locker noch die 1600-1610 USD.

Die negativen Konvergenzen der längeren EMA-Abstandsbereiche ziehen gewaltig an der aktuell, zweiten positiven Entfaltung der kürzeren EMA-Abstandbereiche. Sieht für mich deshalb nicht nach einem baldigen Flug zum Mond aus. Weswegen ich mich jetzt nochmal in der Erwartung eines endlich längeren Preissturzes anschnallen werde. Gehts unter 1563 USD wird die Shortposition ordentlich ausgeweitet.

Ganz spannende Woche.

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

Danke für Deine Offenheit

stokk, Sonntag, 16.02.2020, 17:24 vor 216 Tagen @ Ashitaka 318 Views

Auf die neue Woche bin ich auch gespannt, ich begleite den Move schon längere Zeit mit einem Zertifikat.

Besten Gruß
stokk

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.