Erfahrungen und Erlebnisse des ehemaligen Bundeswehrmajors Erik Kothny in Afghanistan

mabraton @, Donnerstag, 03.10.2019, 18:35 vor 1096 Tagen 5658 Views

Hallo zusammen,

In einer Auseinandersetzung schrieb Erik Kothny die folgenden Zeilen an einen Facebookfreund:

"Ich widme ihnen eine ganze Seite; was bisher noch nie geschehen ist. Ich weiß nicht, was Sie mich alles geheißen haben, es wäre genug gewesen, Sie auf meiner FacebookSeite zu sperren. Ich tue es nicht und wage noch einen letzten Versuch, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen - und ich meine damit auch ein Gespräch.

Sie waren Offizier bei der NVA, ich war Offizier in der Bundeswehr. Die Ideologien schrieben uns vor, Feinde zu sein.
Am 25. Dezember 1979 überschritten die ersten Einheiten der sowjetischen 40. Armee unter Marschall Sergei Sokolow, die 5. und 108. Motorisierte Schützendivision, bei Termiz und Kuschka die Grenze nach Afghanistan. Gleichzeitig wurden 7000 Elitesoldaten nach Kabul und Bagram eingeflogen. Afghanistan war besetzt.

Ein Jahr nach dieser Invasion entschloss ich mich, mir selbst ein Bild von der Lage in Afghanistan zu machen. Warfen die Sowjets wirklich Spielzeug-Bomben ab, um gezielt Kinder zu töten? Setzten sie Giftgas ein? Wie kämpften die Mudschaheddin gegen die Invasoren. Ich nahm mir dazu 2 Monate Urlaub und besuchte ohne Wissen meiner Vorgesetzten die Rebellen vor Djalallabad.
Danach schrieb ich ein Buch: "Bundeswehrmajor Hindukusch". Es sollte ein ganz ehrliches Buch werden. Ich schrieb es zusammen mit einem Moslem Khalid Dayani.
Solange es gegen die Invasoren ging, waren wir uns einig. Das war der Mainstream damals: Antirussisch. Doch das wollte ich nicht, ich wollte sagen was war - ungeschminkt. Und kam zu folgenden Ergebnis:
Es gab keine Spielzeugbomben, die die Russen gegen Kinder einsetzten. Es gab auch keine Giftgas-Einsätze. Soweit so gut. Da machte mein moslemischer Mitautor gerade noch mit.

Aber als ich über die Gräueltaten der muslimischen Rebellen - im Westen als hehre Freiheitskämpfer verehrt - berichten wollte, versagte er mir die Mit-Autorenschaft.

Deshalb habe ich dem Buch einen Appendix beigefügt. und diesen Zusatz dem Sowjetsoldaten Sacharow Anatolij Michajlowitsch gewidmet. Warum? Sacharow war aus der Roten Armee desertiert, weil er das Unrecht am Afghanischen Volk nicht ertragen konnte. Er geriet in die Hände der Mudjaheddin. Diese forderten ihn auf, zum Islam zu konvertieren. Das versagte Sacharow. Am Ende wurde der Sowjetsoldat liquidiert.

Eine zweite Begebenheit ließ mich schaudern. Eine Sowjetische Einheit war in einen afghanischen Hinterhalt geraten. Die nicht gefallenen Russen ergaben sich. Und nun geschah das Unfassbare. Die Afghanen schlugen ihnen Hände und Füsse ab und ließen sie zurück.

"Rache eines gequälten Volkes" - dachte ich. Die Auflösung sollte ich rund 35 Jahre später erhalten. Genauer: Nach Merkels Grenzöffnung, als ich mich 2015 erstmals mit dem Koran befasste. Stand da nicht in Sure 5:33 ?
"Der Lohn derer, die gegen Allah und Seinen Gesandten Krieg führen und Verderben im Lande zu erregen trachten, soll sein, daß sie getötet oder gekreuzigt werden oder daß ihnen Hände und Füße wechselweise abgeschlagen werden oder daß sie aus dem Lande vertrieben werden."

Wie Schuppen fiel es mir von den Augen. Von nun an begann ich mich für den Islam zu interessieren, für die Menschen, wie auch für die Ideologie.
Und aus diesem Grund postete ich auf das naiv-gutmenschliche Foto des Rektors der TU Dresden den Post einer vom IS geschächtete Frau. Als Warnung für all die, die im Islam nur die eine Seite sehen - wie ich 35 Jahre zuvor. Dies brachte mir die Anzeige des Rektors der TU Dresden ein und die Verfolgung der Münchner Staatsanwaltschaft wegen "Gewaltdarstellung" und vor dem Amtsgericht München eine Strafe von 30 Tagessätzen à 30 Euro.
Und deshalb schäme ich mich nicht, sondern stehe zu meiner Tat. Weil man sich der Wahrheit nicht zu schämen braucht, auch nicht, wenn man als NATO-Offizier einem sowjetischen Soldaten die letzte Ehre erweist."

Alles Weitere hier,
http://www.staatsanwalt-vs-kothny.de/chronologie.php

Beste Grüße
mabraton

Keine Reaktionen wg. tiefer Betroffenheit? (oT)

mabraton @, Freitag, 04.10.2019, 12:48 vor 1095 Tagen @ mabraton 1738 Views

- kein Text -

ja, ich bin sehr betroffen. (oT)

Olivia @, Freitag, 04.10.2019, 15:39 vor 1095 Tagen @ mabraton 1548 Views

--
For entertainment purposes only.

Doch sehr! Nur sehr wenig Zeit, um zu antworten. Danke für solche Beiträge! (oT)

Waldläufer @, Samstag, 05.10.2019, 08:33 vor 1094 Tagen @ mabraton 1128 Views

--
Ich mag das Wort schützen nicht. Es erinnert mich so an Schützengraben und an Schutzgeld.
(sinngemäß, geklaut von M. Burchardt)

Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
-Werner Heisenberg

Danke k.T.

Andudu, Freitag, 04.10.2019, 16:23 vor 1095 Tagen @ mabraton 1655 Views

k.T.

Also ich kenne die Story andersherum.

aprilzi @, tiefster Balkan, Freitag, 04.10.2019, 16:35 vor 1095 Tagen @ mabraton 2077 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 04.10.2019, 17:00

Hi,

Brezinsky soll muslimische Fanatiker bezahlt haben, um in Afghanistan die Menschen zu terrorisieren. Danach hat die afghanische Regierung die Sowjets um Hilfe gerufen und so entstand der Afghanistan-Krieg. So grob war das der Plan der USA.

Die USA sind eine Terror-Nation, also durchaus glaubhaft. Nach dem gleichen Muster sollte ja auch Syrien dran glauben, aber die Syrer haben sich gerade als konfessionelle Mischkultur wehrhafter gezeigt, denn Putin marschierte in Syrien erst 2015 ein. Er wollte den Fehler der Sowjets nicht wiederholen.

Also die Gräueltaten der muslimischen ISIS-Truppe waren nötig, um die Syrer davon zu überzeugen, dass die muslimischen Fanatiker ihnen keine Alternative bieten können.

Das Timing in einem Krieg ist enorm wichtig, dieses entscheidet über Sieg und Niederlage.

Gruß

Die Migranten in Syrien waren eine Folge der Methoden des ISIS-Staates. Diese Barbarei ebnete den Weg zur Migration. Eigentlich ein genialer Zug von Putin, denn gerade diese Kriegsflüchtlinge sind der Spaltpilz zwischen den USA und der EU.

Und deshalb ist die Argumentation von Trump scheinheilig. Es war ein US-Krieg, bei dem die EU die Kosten der Folgen zu tragen hat. Die Merkel konnte die Grenzen nicht zu machen, denn das Ziel war ja wie in Afghanistan, Russland zu zerstören. Dieses Ziel genoss Vorrang vor deutschen Befindlichkeiten.

Erst die Vernichtung des ISIS, konnte eine Grundlage sein, die Migration zu stoppen, denn es ist offensichtlich, dass eine Wiederholung des Afghanistan-Debakels der Russen sich nicht wiederholen wird.

Und Putin hat es auf einmal nicht so eilig die Terroristen zu beseitigen, denn diese Terroristen zeigen das wahre Gesicht des US-Imperialismus.

Die ganze Schäbigkeit der CDU und der Merkel,

aprilzi @, tiefster Balkan, Freitag, 04.10.2019, 17:19 vor 1095 Tagen @ aprilzi 1914 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 04.10.2019, 17:22

zeigt sich darin, dass Deutschland nicht den Verursacher dieser Kriege anprangert, nämlich die USA, sondern die Schuld am Migrantenzustand in Deutschland den Osteuropäern gibt, und deren standhaften Standpunkt anprangert, nämlich die Weigerung Osteuropas den US-Weisungen zu gehorchen.

Also Osteuropa will den USA nicht in den Arsch kriechen, zur Strafe wird Ost-Europa kein Gas von Russland beziehen dürfen.

Die Amis sind Hurensoehne und der Trump ist keine Ausnahme. Es bedurfte einen Trump, um die schmachvolle Niederlage der USA im Nahen-Osten zu kaschieren.

Die USA sind verdorben und ein Erpresserstaat.

Gruß

Zu Trump eine Frage

mabraton @, Freitag, 04.10.2019, 18:10 vor 1095 Tagen @ aprilzi 1760 Views

Hallo aprilzi,

zu welcher Gelegenheit hat Trump die bisherige US Brandstifter-Strategie dort weitergeführt?

Beste Grüße
mabraton

Das Verbrechen, das Trump begangen hat, ist

aprilzi @, tiefster Balkan, Freitag, 04.10.2019, 19:02 vor 1095 Tagen @ mabraton 1808 Views

Hi,

er versucht, die Spuren die dieser Krieg verursacht hat, zu beseitigen.

Vorhin sah ich ein Video von einem Russen, der behauptet, dass die US-Luftwaffe alle unnützen Dschihadisten, die in Idlib verblieben sind, mit einem Bombenangriff liquidiert hat. Obwohl die russische als auch die syrische Luftwaffe zuvor zum Waffenstillstand aufgerufen haben und diesen befolgt haben.

Wenn Trump tatsächlich zur Reue bereut waere, hätte er die Abscheulichkeit der US-Militärs gezeigt und angeprangert, stattdessen will er diese Mördermaschine weißwaschen.

Das ist abscheulich genug. Damit sind neue Feldzüge programmiert. Ausserdem gibt er soviel Geld diesen Militärs wie kein Zweiter. Die USA als Mörderbande haben damit ihren ersten Platz sicher. [[freude]]

Gruß

Wo widerspricht die Darstellung von Kothny Deinen Aussagen?

mabraton @, Freitag, 04.10.2019, 18:01 vor 1095 Tagen @ aprilzi 1647 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 04.10.2019, 18:06

Hallo aprilzi,

lies bitte nochmal was er über die damalige mediale Darstellung schreibt. Die muslimischen Nahkämpfer sind, wenn es ums Große-Ganze geht, bei Hegemon wohl gelitten.

Beste Grüße
mabraton

Nicht der Islam an sich ist siegreich gewesen, sondern die USA wollten den Krieg provozieren.

aprilzi @, tiefster Balkan, Freitag, 04.10.2019, 18:18 vor 1095 Tagen @ mabraton 1715 Views

Hi,

der Hauptbastard sind die USA, der Islam ist Garnitur. Das ist ja das Geniale an Putin. Er ließ den Teufel sich austoben. Die USA mussten zusehen, wie ihre Moslems von Greultat zu Greultat marschierten und die USA mussten diese Taten gutheißen, ansonsten war ihr Plan zum Scheitern verurteilt.

Nur Putin blieb cool. Das gleiche Schema in Jemen.

Die USA opferten mehrere Staaten, damit Russland anbiss. Danach haben aber die USA keine Idee gehabt, wie sie aus diesen Schlächter Staatsmänner machen sollen.

Der Neger Obama wurde vom Milliardär Trump in den Orkus geschickt.

Gruß

Die Superreichen bauen ihre Migrantenarmee auf.

aprilzi @, tiefster Balkan, Sonntag, 06.10.2019, 12:38 vor 1093 Tagen @ aprilzi 1076 Views

Nur Putin blieb cool. Das gleiche Schema in Jemen.

Die USA opferten mehrere Staaten, damit Russland anbiss. Danach haben aber
die USA keine Idee gehabt, wie sie aus diesen Schlächter Staatsmänner
machen sollen.


Nachdem also die Araberstaaten geopfert wurden, dort aber keinen nennenswerten Widerstand zu erkennen war, außer in Ägypten durch die Militärs und in Syrien durch den demokratisch gewählten Assad. Den Menschen war ihr täglicher Überlebenskampf schon schwer genug, so dass sie sich nicht um ihre Freiheit kümmern konnten.

Also nun ist Europa an der Reihe, um von den USA geopfert zu werden. Entweder es formiert sich ein entscheidender Widerstand, der Russland zeigt, dass es Menschen hier in Europa gibt, die für ihre Unabhängigkeit kämpfen werden, oder es ist von vorn herein hoffnungslos sich in Europa zu engagieren. Also entweder Europa wird zu einem zweiten Afghanistan oder zu einem zweiten Syrien.

Das sind die Alternativen.

Zur Zeit schreien die Kräfte am lautesten, die den Willen der Europäer zum Überleben zerstören wollen. Klima, Energie, Geld, Migration, Feminismus und ...


Alles was einen Ausweg zeigt, wie Russland oder China wird verteufelt.

Interessant wird es sein, wie die westliche Propaganda Ost-Europa brechen will. Denn die Migration, als Brecheisen des westlichen Unabhängigkeitskampfes läuft weiter.

Es wird nicht ohne Kampf gehen, der Versklavung zu entgehen. Brexit ist der Anfang. Auch wenn ein neuer europäischer Krieg losgetreten werden soll, in dem Russland sich positionieren muss, und es zum Kampf zwischen Migranten, die von den Superreichen militärisch ausgerüstet werden und den freiheitsliebenden Patrioten. Die Zeit läuft gegen die Patrioten und für die Superreichen, denn die Migranten sind deren Schutzbefohlenen. Und die EU nutzt jede Möglichkeit soviel Elend und gefährliche Menschen nach Europa zu schleusen.


Gruß

Danke auch, fürs lesen! (oT)

mabraton @, Freitag, 04.10.2019, 18:07 vor 1095 Tagen @ mabraton 1450 Views

- kein Text -

Interessanter Mann > hier seine Bücher als pdf

tradi @, Freitag, 04.10.2019, 20:10 vor 1095 Tagen @ mabraton 1764 Views

Ein unbeugsamer Mann. Schön, dass man immer wieder auf diese standhaften Menschen stößt.

Hier etwas zu seiner Person und downloadlinks zu seinen Büchern > http://www.staatsanwalt-vs-kothny.de/zur-person.html

--
Der Preis der Freiheit ist ewige Wachsamkeit
(Thomas Jefferson)

Kämpft im Exil ... 😎

NST ⌂ @, Südthailand, Samstag, 05.10.2019, 11:19 vor 1094 Tagen @ tradi 1308 Views

Ein unbeugsamer Mann. Schön, dass man immer wieder auf diese standhaften
Menschen stößt.

..... lebt in TH. Scheint ein richtiges Widerstandsnest zu sein. 👀👍
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Werbung