Merkel im Endkrampf läßt Macron und seine Bankster zittern

Diogenes Lampe @, Mittwoch, 26.09.2018, 19:16 vor 940 Tagen 14730 Views

bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 26.09.2018, 19:39

Fraktionsaufstand gegen Merkel!

Die folgenden Ausführungen sind wie immer nur meine Meinung und basieren daher auf Fakten, die der Leser im Zweifelsfall selbst noch einmal prüfen sollte.

Wie ich in meinem letzten Text prognostizierte, kommt es nun Schlag auf Schlag. Wurde Merkel bisher vor allem durch „Kanzler“ Seehofer innerhalb der Regierung kalt gestellt, so ist mit der Abwahl Kauders nun überdeutlich geworden, dass auch die eigene Fraktion die Demontage ihrer Kanzlerin betreibt.

Die Wahl des bisher gegen Kauder äußerst blassen Ralph Brinkhaus zum Fraktionschef, und das gegen den ausdrücklichen Willen der CDU-Chefin, ist kein Betriebsunfall. Dahinter steckt eine veritable Machtintrige, die nur noch ein Ziel hat; Merkel zu stürzen. Die Ratten verlassen das sinkende Schiff.

Viele von ihnen werden die AfD-Rettungsboote nicht verschmähen, wenn sich daraus die Chance ergibt, die eigenen lukrativen Nebenpöstchen mit den üppigen Gehältern zu behalten. Voraussetzung dafür ist ihr Bundestagsmandat. Die Stunde der Opportunisten, der Verräter und der Dolchträger im Gewande ist also gekommen. Längst denken die Brutusse über die Nach-Merkel-Aera nach. Und da ergibt sich als verbliebene Machtoption für ihre politische Perspektive nur noch das koalitionäre Schielen nach rechts. Ins liberal-konservative Lager der AfD.

Wieviele da nicht dulden wollten, dass ihr Parteifreund Hans-Georg Maaßen vor allem von der eigenen Kanzlerin auf Wunsch der nicht minder maroden SPD demontiert werden sollte, wissen wir jetzt. Und nun wissen wir auch, warum Merkel nicht mehr durchsetzen konnte, ihn in den Ruhestand zu versetzen. Es läßt sich jedenfalls kaum noch verbergen, dass eine Mehrheit innerhalb der CDU/CSU-Fraktion die Koalition mit der SPD nicht mehr weiter führen will.

Um die Intrige auf die Spitze zu treiben, gaben Seehofer und sein Dobrindt sogar vor, Kauder in der Fraktion zu unterstützen. Mit Merkel und Laschet stellten sie sich anscheinend auf dessen Seite. Es sollte eben nicht so aussehen, als ob die CSU inzwischen die CDU regiert, obwohl das defacto längst der Fall ist.

Denn für rebellierende CDU-Anhänger ist die Seehofer-CSU noch die letzte Ausfahrt vor der AfD. Damit nahm die CSU-Führung also offensichtlich nicht den Brinkhaus-Anhängern den Wind aus den Segeln sondern den CDU/CSU-SPD-FDP-Grüne-Linke-Anhängern von Merkel, Laschet, Kauder, Spahn und dieser Kramp-Kumpenhumpen (oder so ähnlich) - und natürlich der Mainstreamjournaille - beim Seehofer-Bashing.

Die Spaltung zwischen den Transatlantikern und denen, die angesichts ihres zu erwartenden Machtverlustes auf die Trump-Seite wechseln wollen, ist quer durch die Union von CDU und CSU unverkennbar. Mit der Wahl von Brinkhaus wurde deutlich, wer inzwischen Oberwasser hat: Die eben nicht zu unterschätzenden Hinterbänkler, die sich jüngst zu jenen Anti-Merkel-Arbeitskreisen zusammengeschlossen haben, die von der Merkelpresse wohl zu voreilig verlacht wurden.

Was könnte wirklich dahinter stecken?

Die scharen sich nun mit Brinkhaus als neuen Fraktionschef um einen Finanzfachmann. Die Gründe hierfür sind aber nicht nur in der Innenpolitik zu suchen. Vielmehr dürfte es die französische Finanzpolitik sein, welche die CDU-Rebellen umtreibt. Gerade versucht Paris nämlich wieder, die EU auf ihrem illegitimen Weg zur Transferunion zu dominieren und über sie Deutschland. Gegen dieses dreiste Vorhaben wenden sich gerade viele deutsche Banken und die Politiker, die sie vertreten.

Die französischen Großbankster versuchen angesichts der faulen Kredite, auf denen sie sitzen, immer dringlicher, die Einlagensicherungen der Banken innerhalb der EU zu vergemeinschaften. Das würde natürlich nur auf Kosten der deutschen Banken und Sparkassen funktionieren. Vor allem die deutschen Sparkassenverbände sowie die Volks -und Raiffeisenbanken, die kleine und mittelständische Unternehmen sowie die kleinen Sparer zu ihrer Hauptkundschaft zählen, laufen dagegen Sturm. Sie wollen nicht, dass deutsche Sparer und Anleger für Banken anderer EU-Länder in Haftung genommen werden. Ganz abgesehen davon, dass dies den Wahnsinn in die Transferunion EU angesichts der vielen Pleitestaaten nur weiter bis zum Irrsinn treibt.

Profitieren würden davon vor allem Banken wie die BNP Paribas, die Crédit Agricole und die Société Générale, die mit ihren prall gefüllten Geldsäcken, die sie nicht mehr investieren können, über Megafusionen deutsche und italienische Banken schlucken wollen. Die angedachte EU-Bankenunion würde mit einer EU-kollektivierten Einlagesicherung also vor allem französischen Finanzinteressen dienen.

Die Deutsche Bank, in die 2. Liga abgestiegen, versucht deshalb ihrerseits gerade, sich zwischen einer Fusion mit der Commerzbank oder der UBS zu entscheiden, um wieder „too big zu fail“ zu werden. Der deutsche Finanzminister Scholz versucht dagegen, die eigene Banken-Klientel des Kleinen Mannes zu beschwichtigen und gibt vor, dieses französische EU-Projekt vorläufig zu bremsen, indem er in seiner typisch schwammigen Art darauf bestehen will, dass die Risiken in den Bankbilanzen europäischer Banken zuvor noch stärker reduziert werden müssen.

Ob sie aber letztlich ausgerechnet die SPD bzw. die Merkelregierung mit ihrer hemmungslosen EU-Politik zum Nachteil Deutschlands vor solchen Machenschaften zu ihrem und zum Nachteil der kleinen und mittelständischen deutschen Bankkunden beschützen wird, ist imgrunde nur eine Scherzfrage.

Der EU-Wirtschafts und Währungskommissar Moscovici, ein französischer Sozialist, drängt bereits seit Monaten, bis zum Ende des Jahres den ESM zu einem europäischen Währungsfond auszubauen und ebenso ein Euro-Zonen Budget sowie die Banken-Letzabsicherung durch den Abwicklungsfond SRF einzurichten. Mit EZB-Chef Draghi und dem französischen Notenbankchef de Galhau ist er sich da völlig einig.

Merkel wird als Garant dieser Entwicklung zum Schaden Deutschlands kalt gestellt

Merkel agiert nur noch wie eine führerlose Marionette. Sie hat sich mit der Machtprobe gegen ihre eigenen Geheimdienste, gegen die Polizeibehörden und Staatsanwaltschaften um die Deutungshoheit der Ereignisse in Chemnitz nicht nur den Unmut der Sachsen zugezogen. Ihre Beschimpfung der Chemnitzer Bürger im SED-Strafgesetzbuch-Vokabular („Zusammenrottung“), die vom Mord an einem Deutschen mit Migrationshintergrund durch ihre „Gäste“ ablenken sollte, hat das Faß wohl insgesamt zum Überlaufen gebracht.

Hinzu kam ja schließlich auch noch die offen linksextremistische Gewalt -und Hassverherrlichung durch die SPD, ihre Antifa und ihre Brutalos aus dem Showgeschäft, angeführt vom Bundespräsidentenamtbeschädiger Steinmeier.

Wer aus der CDU/CSU kann infolge dessen noch vor seinen Wählern verantworten, wenn CDU-Politiker, die völlig den Verstand verloren zu haben scheinen, in Brandenburg inzwischen offen für eine Koalition zwischen CDU und Linken plädieren, nur um den unaufhaltsamen Aufstieg der AfD zu verhindern? Wer von denen in der CSU, die noch einen Rest an Konservatismus in sich spüren, will sich wie Transatlantiker Söder noch Koalitionsoptionen mit den Merkel-Grünen in Bayern aussetzen?

Ihr eigener Innenminister hat Merkel nun auch innerhalb ihres Parteienapparates fast vollständig entmachtet. Maaßen wurde weder gefeuert noch degradiert. Zwar wurde er auch nicht zum Staatssekretär befördert, vermutlich, um der SPD noch ein bischen Luft im Würgegriff zu verschaffen, aber er bekommt nun an der Seite seines obersten Chefs die Stelle eines Sonderbeauftragten und steht somit als Seehofers rechte Hand auch über den acht Staatssekretären im Innenministerium, auch wenn die mehr verdienen. Zwar nicht de jure aber de facto.

Dass Maaßen nun doch nicht befördert wurde, wird die Parteigänger von Merkel in der Groko kaum wirklich besänftigt haben. Sie hatten aber keine Macht mehr, ihn zu stürzen. Die Gegner Merkels in den eigenen Reihen sind offensichtlich schon fast auf den Barrikaden. Ihr Sturz Kauders zeigt vor allem, wer inzwischen in der CDU die Mehrheit stellt: Die Anhänger „Kanzler“ Seehofers! Nach ihrem eigenen Sicherheitsapparat hat nun auch noch die eigene Fraktion der Kanzlerin die Gefolgschaft gekündigt. Von ihrer Richtlinienkompetenz kann Merkel nun nicht einmal mehr träumen.

Nahles muss die Groko verlassen

Hier zeigt sich im Resultat, wie geschickt Seehofer und Maaßen agiert haben. Mit der zunächst angekündigten Beförderung zum Staatssekretär hat der Innenminister Nahles in ihrer eigenen Partei maximal beschädigt. Natürlich wußte er, was das innerhalb der SPD und der Scheinopposition der FDP, Grünen und Linken für einen Aufruhr geben wird. Dadurch hat Nahles in ihrer Partei massivst an Glaubwürdigkeit und somit an Autorität verloren.

Die SPD ist mit Nahles imgrunde nun so führungslos wie die CDU mit Merkel. Wenn die Genossen jetzt auch noch eine Groko aufrecht erhalten sollen, die defacto von einem CSU-“Kanzler“ geführt wird, demontieren sie sich vor den kommenden Landtagswahlen gegenüber den eigenen Wählern selbst. Es bleibt Nahles jetzt einfach nichts anderes mehr übrig, als die Groko zu verlassen. Oder sie wird gestürzt. Denn die Kröten, die sie und ihre SPD-Minister in der Regierung künftig schlucken sollen, wenn es nach der neu aufgestellten, nun regierungskritischer agieren wollenden CDU-Fraktion geht, wird die SPD-Basis einfach nicht mehr schlucken können. Dafür wird Seehofer sorgen.

Er hätte die SPD-Chefin, nachdem sie verzweifelt eine Neuverhandlung in der Causa Maaßen forderte, komplett auflaufen lassen können. Damit wäre die Groko schon jetzt am Ende gewesen. Aber es scheint einen wichtigen Grund für ihn zu geben, den Zusammenbruch der Regierung Merkel IV noch etwas hinauszuzögern. Denn der Sturz Merkels hat nicht nur beträchtliche Auswirkungen auf Deutschland sondern auch auf die EU und somit auch auf Frankreich unter der Herrschaft Macrons, die nicht weniger bröckelt. Dem wird „Kanzler“ Seehofer in seinem Zeitplan Rechnung tragen müssen, will er kein Chaos in Brüssel veranstalten.

Wie ich schon andeutete, geht es Seehofer nicht nur um die Ablösung Merkels, sondern um die des ganzen Merkelregimes. Die Demontage der SPD war da eben nur ein erster Schritt. Zwar hätte die SPD nach dem Schlag von Seehofer die Koalition verlassen müssen. Aber da inzwischen der Zusammenbruch der Regierung Merkel auch den Zusammenbruch der völlig entkernten SPD zur Folge haben muss, die keine Chance mehr hat, in Zukunft in die Regierung zu kommen, klammert sie sich mit ihrer letzten Kraft der Selbstverleugnung an der Macht.

Um sie also zu zwingen, sich aus der Groko zurückzuziehen, musste der dramatisch zunehmende innerparteiliche Widerstand gegen Merkel und ihre Hausmacht Kauder für diesen Zweck instrumentalisiert werden. Denn dieser Rechtsruck innerhalb der CDU wird es der SPD nun unmöglich machen, ihre politischen Forderungen innerhalb der Regierung durchzusetzen.

Solange die Grokobefürworter innerhalb der SPD also nicht aussteigen wollen, wird die Partei innerlich zerfressen. Steigt sie aber aus der Groko aus, wird sie auch zerfressen. Pest oder Cholera: Das ist das tödliche Dilemma, das Nahles der „Alten Tante“ mit der Kampagne gegen Maaßen eingebrockt hat.

Merkel muss weg

Der neue Fraktionschef der CDU, Ralph Brinkhaus, ein völlig farbloser, erzkatholischer Apparatschik, hätte natürlich gegen einen charismatischen Evangelikalen Kauder keine Chance gehabt. Doch die Zeiten haben sich schnell geändert. Die evangelikale Bush-Clinton-Fraktion, zu deren Glaubensgenossen Kauder gerechnet werden muss, hat auch innerhalb der CDU gegen Trump verloren. CSU-Seehofer und CDU-Maaßen haben nun die Mehrheit der CDU/CSU-Bundestagsfraktion hinter sich gesammelt und somit diejenigen, welche sich wenigstens halbherzig gegen die Zerstörung des Nationalstaats Deutschland und seine Rechtsstaatlichkeit wenden wollen.

Selbst innerhalb der Merkelpresse scheint es regelrechte Machtkämpfe in den Redaktionen zu geben. Vor allem bei Springer, bisher Merkels mächtigster Jubelperser innerhalb der transatlantischen Qualitätsjournaille. Dort wird sie mitten in der Krise um Maaßen mit 16 % zur beliebtesten Politikerin der Deutschen erklärt und man fragt sich wirklich, ob das noch Zynismus ist oder schon Verzweiflung.

Auf jeden Fall schwant es nun auch den deutschen wie internationalen Mainstreammedien, dass die Aera Merkel in Deutschland zuende geht und mit ihr die der ehemaligen Volksparteien CDU/CSU und SPD. Ihre eigene Union hat ihr ganz klar das Mißtrauen ausgesprochen. In normalen Zeiten ein Grund, zurückzutreten. Doch die Zeiten sind nicht normal.

Macron - der letzte Stern der EU am Sinken

Die Brüssler EU steht und fällt mit Deutschland und Frankreich. Oder besser gesagt: Mit Merkel und Macron. Beide sind im eigenen Land unter enormen Druck. Merkels Tage als Kanzlerin sind gezählt. Dem französischen Präsidenten ist dies natürlich nicht verborgen geblieben.

Trump drängt dazu noch May zu einem harten Brexit ohne Vertrag. Das Treffen in Salzburg, das ihn vermeiden wollte, ist ergebnislos verlaufen. In Mays Kabinett wurde inzwischen für die Minister eine Drehtür eingebaut. In Panik versuchen die Brexit-Gegner in London noch einmal das Ruder herumzureißen. Doch das ist nur Show fürs Publikum zugunsten der Banken. Imgrunde geht es um die Frage, wo Irland künftig sein Gold lagern wird: In Frankreich oder in England. Bei einem harten Brexit wird Irland gar nichts anderes übrig bleiben, als ebenfalls die EU zu verlassen. Sein Binnenmarkt mit GB ist überlebenswichtig. Der mit der EU ist es nicht.

Berücksichtigt man bei dieser Entscheidung die tiefe Kluft, die sich zwischen Irland und dem Vatikan aufgrund der Massenmorde und Massenschändungen der Katholischen Kirche aufgetan hat, die nun nach Jahrzehnten ans Tageslicht gekommen sind, so dürfte der Verbleib der Republik in der Jesuiten-EU ohnehin höchst fragwürdig sein.

Doch was bedeutet dies für die künftige politische Ausrichtung Frankreichs?

Die deutsche Politik ist bisher gespalten zwischen AfD und allen anderen Parteien. In Frankreich ist es ähnlich. Hier stehen auch alle gegen den Front National, der sich jetzt Rassemblement National nennt. Doch während die Opposition gegen Merkel in Deutschland bis auf die der AfD gar keine ist, gibt es zwischen dem Regime von Macron und der Partei von Le Pen noch eine echte Opposition der Linken um Melenchon, die sich im Gegensatz zur deutschen Pseudo-Linken um Guysi dem Neoliberalismus der Transatlantiker nicht völlig verschrieben hatte.

Aber auch sie kann den Spagat zwischen Linken und Massenmigrationen nicht vollführen, um den bürgerlichen Parteien Stimmen abzujagen. Sie kann noch auf die Studenten und Intellektuellen Einfluß ausüben, um Macrons Reformen auf der Straße Steine in den Weg zu legen. Aber zu einer revolutionären Tat im Sinne des Erhalts der französischen Nation ist sie nicht mehr fähig. Nur zu Krawall. Auch hier ist die klassische Klientel der Linken, die Arbeiterschaft, als Wählerschaft längst zur Nationalen Front von Le Pen übergelaufen. Und mit ihr zumindest der innländische Sicherheitsapparat.

Das grandiose Scheitern von Macron, innen -wie außenpolitisch, kann die Linke nicht mehr für sich nutzen, da sie auch keine Antwort auf die Massenmigration und die massiven Unruhen hat, die mit ihr einhergehen. Der französische Präsident, im eigenen Land inzwischen unbeliebter als sein verhaßter Vorgänger, der Sozialist Hollande, hat selbst inzwischen auch gemerkt, dass ihm mit Merkel nun die letzte Stütze in der EU weg bricht, die seine Austeritätspolitik stützen könnte, um die französischen Banken zu retten. Seine „Reformen“ stehen auf der Kippe. Bürgerkriegsähnliche Proteste flackern im ganzen Land auf und haben sich längst bis zum Champs Elysée vorgearbeitet.

Sein Plan, Deutschland über die EU-Gremien zu dominieren und so Trump die Macht Frankreichs über die EU entgegenzusetzen, geht immer weniger auf. Merkels Zugeständnisse sind nicht mal das Papier mehr wert, auf dem sie geschrieben stehen. Damit ist aber auch für Frankreich die EU nutzlos geworden. Die französischen Eliten wissen das natürlich und versuchen nun bereits, Frankreich für die Aera nach dem Zerfall der EU zu positionieren. Dass ihnen dabei letztlich nur immer wieder ihre alten Bündnispartner gegen Deutschland einfallen, also die Briten, ist kaum verwunderlich. Denn bei denen lassen sich noch echte Trump-Hasser ausmachen.

Macron aber stellt sich nun bei der UN mit seinen jesuitisch-universalistischen Ideen aus der Giftküche der Transatlantiker direkt gegen Trumps jesuitische Renaissance des Multilateralismus. Macron führt nun nach der Neutralisierung Merkels im internationalen Geschäft die Beharrungskräfte der Westlichen Welt an. An seiner Seite hat er nur noch die transatlantischen Parteigänger der Briten. Man könnte auch sagen, die NATO-Malteser, die Tempelritterfraktion, die um jeden Preis verhindern will, dass Trump die Britischen Inseln als Kolonie schluckt und somit ihr Einfluss auf die EU und Deutschland, den sie vor allem für ihren Kampf gegen Russland nach dem Brexit instrumentalisieren wollen, verloren geht.

Die EU als 4. Weltmacht mit Frankreich an der Spitze ist die einzige Chance für die Macron stützende Elite, weiter im Großmachtspiel zu bleiben. Aus eigener Kraft gelingt das nicht mehr. Sie verfügt weder über die notwendigen Ressourcen noch über die militärische Stärke, um Deutschland ohne die Briten unten zu halten.

Frankreichs militärische Ressourcen bindet Trump weiterhin an die NATO, um den Plan der EU von einer eigenen Armee unter Frankreichs Führung von vornherein zu sabotieren. Xi und Putin werden Macron ganz bestimmt auch nicht dabei unterstützen. Wenn jetzt nach dem Brexit dann auch noch Deutschlands Merkel als finanzielle Melkkuh ausfällt, bleibt Macron nichts mehr übrig, als Frankreich zum Hauptgaranten der EU und ihrer militärischen Träume zu machen. Doch wer soll die bezahlen? Wer hat soviel Geld?

Frankreich sicher nicht. Wenn also solche Pläne als Luftnummern durch die Weltpresse geistern, dann finden sie nicht einmal mehr bei den anderen europäischen Staaten Anklang. Deren einhellige Absage an Merkels und Macrons Migrantenpolitik hat daher auch zwischen Frankreich einerseits und den Visegradstaaten sowie Österreich und Italien anderseits das EU-Tischtuch zerrissen. Sogar Juncker rudert da schon zurück, wo Macron noch eisern in die andere Richtung rudern möchte. Die EU-Reformen, die der arrogante aber unerfahrene Herr des Elysée voranbringen will, werden sogar von den Niederlanden, Belgien, Litauen und Irland abgelehnt, die darin sehr schnell französische Alleingänge erkannt haben.

Fazit für Frankreich

Macron ist wie Merkel kein Regierungschef, der die Interessen seines Landes im Auge hat, sondern wie sie fühlt er sich ganz der EU-Politik verpflichtet. Mit dem Untergang der EU ist sein eigener verknüpft. Mit Merkels Untergang und dem damit international einhergehenden Machtverlust der EU ist auch die Macht Frankreichs wie die des Transatlantischen Imperiums in Europa am Ende. Die EU kann ohne die Zugpferde Deutschland und Frankreich nicht mehr gegen Trump in Stellung gebracht werden.

Macrons Bilanz zeigt schon jetzt ebenso wie die seiner deutschen Mittäterin, dass er seinem eigenem Staat, der am Rande eines Bürgerkriegs steht, mit seiner EU-Politik einen enormen Schaden zugefügt hat. Ob er bis zum offiziellen Ende seiner Amtszeit Präsident bleiben kann, wird deshalb immer fraglicher. Das wird sicher auch davon abhängen, wer die deutsche Merkelregierung ablöst.

Bei der kommenden Wahl zum Europaparlament werden auf jeden Fall nicht er und seine Kalergi-“Progressiven“ gewinnen, sondern die großen nationalen Parteien und nationalen Bewegungen in Europa. Die korrupte Sammlungsbewegung der etablierten Parteien, die ihn einst als Notlösung nach dem Ausscheiden Fillons an die Macht spülte, wird sich nicht mehr gegen Le Pen durchsetzen können. Dann aber ist es bis zum Frexit nicht mehr weit.

Was hat das mit meinem Geld zu tun?

Heini1946 @, Mittwoch, 26.09.2018, 21:19 vor 940 Tagen @ Diogenes Lampe 6292 Views

Sehr viel!
Einen Frexit übersteht der Euro nicht.
Nach dem Euro kämen wieder nationale Währungen.
Allgemein kann man sagen, die neue DM wertet auf, gegen alle anderen Währungen.
Ausländische Wertpapiere verlieren in gleichem Umfang.
Inländische Aktien kommen dann auch unter die Räder.
Die Renditen deutscher Staatsanleihen werden auf Schweizer Niveau absinken.

Der nächste Sargnagel:

Italiens stellvertretender Ministerpräsident Di Maio: Werden Bürgereinkommen einführen. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com.

Merkel macht auf mich einen ziemlich abgewirtschafteten Eindruck.

Die SPD wird erst richtig um sich schlagen, wenn die nächsten Wahlergebnisse bei ihr angekommen sind.

Wirst du für deine Euros die neue DM bekommen?

Ulli Kersten @, Mittwoch, 26.09.2018, 21:50 vor 940 Tagen @ Heini1946 6065 Views

Nach dem Euro kämen wieder nationale Währungen.
Allgemein kann man sagen, die neue DM wertet auf, gegen alle anderen
Währungen.

Die Einführung des Euros hat viele Jahre Organisation benötigt. Die Beendigung, wenn auch unausweichlich, wird mindestens so lange Planung benötigen.

Aber wer bekommt denn dann für seine paar Tausend Euros DM, wer bekommt stattdessen Francs? Die Frage werden sich vor dem Ende des Euros immer mehr Leute stellen, und wie soll das gelöst werden?

Nach dem Wohnsitz, dem Pass, dem Hauptsitz der Bank, auf dem das Geld liegt?

Werden dann alle 20 Länder die neue DM bekommen,weil keiner Drachmen will?

--
Heteros - successfully preventing extinction since 100,000 years.

Die Zukunft ist ungewiss

Heini1946 @, Mittwoch, 26.09.2018, 22:16 vor 940 Tagen @ Ulli Kersten 5540 Views

Bestimmt werden die anderen Euro Staaten keine DM bekommen. Dann wäre ja die DM der neue Euro.

Erinnern wir uns mal zurück. Die DM und alle anderen beteiligten Währungen wurden in Euro
konvertiert. Dieser Weg war möglich. Umgekehrt wird es auch irgendwie funktionieren.

Gerecht wird es dabei bestimmt nicht zugehen. Letzte Gerechtigkeit kriegen wir im Himmel....

Einen schlagartigen Umstieg wird es nicht geben können. Die Finanzmärkte werden beben.

Alle möglichen Kapitalverkehrskontrollen und totales Chaos sind garantiert.

Wann ist es soweit? Wenn die Kosten für den Erhalt des Euros höher werden, als ein Ausstieg.

Dann beginnt die Instabilität, was nicht bedeutet, dass alles ein schnelles Ende findet.

Edelmetalle sind in $ notiert! Sie könnten eine Sonderrolle spielen.

Letzte Reserven werden mobilisiert. Notenbankgold verscherbelt (siehe Türkei).

Besser nicht darüber nachdenken. Kopf in Sand und Party machen!

Die Zukunft bleibt ungewiss...

nemo, Mittwoch, 26.09.2018, 22:52 vor 940 Tagen @ Heini1946 5246 Views

Gerecht wird es dabei bestimmt nicht zugehen. Letzte Gerechtigkeit kriegen
wir im Himmel....


Aber vielleicht erhalten wir im Himmel auch nicht die letzte Gerechtigkeit, die wir ersehnen
und müssen uns dort genauso auf unser eigenes Urteil verlassen, wie hier auf der Erde. [[zwinker]]

Gruß
nemo

Himmel

Heini1946 @, Mittwoch, 26.09.2018, 23:01 vor 940 Tagen @ nemo 5105 Views

Letzte Gerechtigkeit ist uns im Himmel gewiss!

Aber dafür müssen wir erst einmal dahin kommen.

Jesus: Viele sind berufen, aber nur wenige sind auserwählt....

Es wird keine neue DM geben

Mephistopheles @, Datschiburg, Freitag, 28.09.2018, 19:40 vor 938 Tagen @ Ulli Kersten 2776 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 28.09.2018, 20:05

mangels Deckung

Nach dem Euro kämen wieder nationale Währungen.
Allgemein kann man sagen, die neue DM wertet auf, gegen alle anderen
Währungen.


Die Einführung des Euros hat viele Jahre Organisation benötigt. Die
Beendigung, wenn auch unausweichlich, wird mindestens so lange Planung
benötigen.

Die BRD wird erst mal voll in Haftung genommen für alle von den demokratisch gewählten BRD-Politikern eingegangenen Haftungsrisiken ESM, der EFSF und Target2.
DEMOKRATIE über alles, über alles in der Welt!

Dann wird kein Kapital mehr übrig sein, mit dem man eine BRD-Währung decken könnte. Wir werden uns mit anderen Währungen behelfen müssen, es bieten sich an US-$, Rubel oder Renmimbi Yuan.

Das gab es in den letzten Jahren schon öfter, wenn ein Land pleite ging, dass man sich mit einer ausländischen Währung beholfen hat. Zuletzt Jugoslawien mit der DM.

Aber wer bekommt denn dann für seine paar Tausend Euros DM, wer bekommt
stattdessen Francs? Die Frage werden sich vor dem Ende des Euros immer mehr
Leute stellen, und wie soll das gelöst werden?

Nix bekommt Niemand.

Nach dem Wohnsitz, dem Pass, dem Hauptsitz der Bank, auf dem das Geld
liegt?

Werden dann alle 20 Länder die neue DM bekommen,weil keiner Drachmen
will?

Kann natürlich sein, dass eine "deutsche" Währung entsteht, die dann in Leningrad gedruckt wird und für die Russland die Deckung übernimmt.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Ich sehe nur, dass ich im Nebel stehe .....

NST ⌂ @, Südthailand, Donnerstag, 27.09.2018, 07:11 vor 939 Tagen @ Diogenes Lampe 5114 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 27.09.2018, 07:40

Fraktionsaufstand gegen Merkel!

Die folgenden Ausführungen sind wie immer nur meine Meinung und
basieren daher auf Fakten, die der Leser im Zweifelsfall selbst noch einmal
prüfen sollte.

Hallo

Für mich sind die Dinge überhaupt nicht klar, denn ich denke die Konfusionen die in allen Blockparteien zu beobachten sind liegt daran, weil die Vorgesetzten noch keine klaren Positionen bezogen haben.

Diese Vorgesetzten werden seit der Trump Wahl weltweit um besetzt oder erhalten neue Instruktionen. Es findet eine Umformatierung statt, die aus nationalem Blickwinkel zu falschen Schlüssen führen.

Das ist eine Hypothese von mir, ich denke Merkel handelt nicht wegen ihrem Machterhalt, sondern sie hat neue Weisungen erhalten. Wechseln wir das Land und nehmen die Sicht der russischen Nationalisten ein. In Russland selbst findet ein ähnlicher Umformatierungsprozess statt, aber in umgekehrter Richtung. Unter Putin wird versucht einen nationalen Weg zu finden. Im Prinzip steht er 2 übermächtigen Gegnern gegenüber. Der eine Part sind die nationalen Eliten der USA - man nennt sie auch Transatlantiker, dieser Richtung folgte bis vor kurzem auch Merkel. Trump gehört zu der anderen Partei, eine Macht die schon sehr lange weltweite Prozesse steuert. Merkel hat offenbar die Fronten gewechselt ..... und Kauder ist keine Niederlage Merkels, sondern ein treuer Diener (evangelikaler Christ) der Transaltlantiker.

Hier wird das schön angedeutet Merkels Reise – Wird Deutschland zum neuen Zentrum der Macht?

Das ist eine ganz verrückte Theorie [[freude]] aber mir gefällt sie auf Anhieb. Warum? Seehofer, Maassen usw. das waren doch zuvor alle die besten Buddys der Transatlantiker. Keiner von denen kam vor der Wahl Trumps auf die Idee, die Linien zu verlassen. Das Taktieren begann erst als Trump Präsident war. Seit diesem Zeitpunkt ist in den Geheimdiensten etwas passiert, von dem wir keine Ahnung haben. Aus nationaler Sicht sind Kräfte im Hintergrund am Werk, die wir nicht sehen, wir sehen nur den Prozess der Veränderung.

Ob bei diesen Veränderungen etwas positives für die deutsche Bevölkerung herausspringt, das wage ich noch zu bezweifeln. Die Massenimmigration dauert unvermindert an und es wird unmöglich diese Millionen wieder aus dem Land und Europa zu bekommen. Die Kriegsgefahr im Umfeld Syrien ist wieder da, dazu kommt noch, dass im Finanzsektor der Druck im Kessel steigt. Oben drauf kommen noch die Handelskriege .....

Aus der Vogelperspektive betrachtet, überall heisse Stellen die zusätzlich befeuert werden. Das kann kein Zufall sein. Im Normalfall würde man deeskalieren. Das passiert aber nicht. Folglich gehe ich davon aus, dass wir relativ genau im Zeitablauf der Umformatierung mitlaufen. Vom neuen Format haben wir derzeit noch keinerlei konkrete Vorstellungen. Auch Parlamente und Politiker wissen offenbar gar nicht was auf sie zukommt. Sie spielen einfach weiter im Theater ihr Demokratie Stück auf. [[top]]
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Sawsan Chebli - Wahnsinn, wie sich jetzt alle auf Merkel stürzen

nereus @, Donnerstag, 27.09.2018, 07:46 vor 939 Tagen @ Diogenes Lampe 6697 Views

Hallo Diogenes Lampe!

Das war wieder eine schöne Rundreise durch Europa.
Ich tue mich halt nur mit den Jesuiten etwas schwer, aber sei’s drum. [[zwinker]]

Du hast dem Gelben mit Deinen Verkündigungen einen sehr ordentlich Rückenwind verschafft. Dafür sollte einmal DANKE gesagt werden! [[applaus]] [[applaus]]

Doch zurück zum Thema.
In der allgemeinen Verwirrung scheint nun auch eine Hirnseuche zu grassieren, wie ich soeben mitbekommen habe.

Das Frau Chebli nicht die allerhellste Kerze auf der Torte war, wußte ich bereits und dennoch tat mir diese kleine Zarte (die auch gang gerne mal weint) irgendwie leid.
Man möchte sie eher an sich drücken und ihr über’s Haar streichen und sagen: Es wird alles gut, du hast da nur wieder etwas nicht richtig verstanden, also in etwa wie:
2 + 2 sind nicht 22 .. [[lach]]

Aber jetzt muß ich doch fragen, wäre in ihrem Fall nicht zumindest psychologische Hilfe angebracht?
Sie schrieb gestern:

Wahnsinn, wie sich jetzt alle auf Merkel stürzen.
Als Frau, als Sozialdemokratin, als Angehörige einer Minderheit hat sie seit 2015 meinen tiefsten Respekt.
Sie erzählt nicht nur was von Toleranz und Vielfalt, vom Kampf gegen Rechts. Sie meint es.

Quelle: https://twitter.com/SawsanChebli/status/1044854026863616002

Erst dachte ich, das sei eine Fake – aber die hat das ernst gemeint.

Als Sozialdemokratin?
Ist Angela gestern früh in die SPD eingetreten? [[freude]]

Aber was soll Angehörige einer Minderheit bedeuten?
Oder hat sich Chebli verquasselt?
Unabsichtlich oder gar .. – nein, das kann ich nicht glauben.
Hat da jemand eine ganz böse Falltür geöffnet?
Welcher Minderheit gehört denn die taumelnde deutsche Kaiserin an? [[hae]]

mfG
nereus

Wird das Gerücht jetzt öffentlich?

Griba @, Dunkeldeutschland, Donnerstag, 27.09.2018, 07:53 vor 939 Tagen @ nereus 5948 Views

[[la-ola]]

--
Beste Grüße

GRIBA

Merkel wurschtelt sich nur durch

Heini1946 @, Donnerstag, 27.09.2018, 08:34 vor 939 Tagen @ Griba 5034 Views

Wenn sie einen Plan hat, dann einen destruktiven.
Europa ist so ein nebulöses destruktives Gebilde.
Es dient nur dazu einige fleißige Staaten auszuräumen
und funktioniert ansonsten als Steuerparadies.

Hier könnt ihr sehen, das dem Papiergeldsystem noch eine Zukunft beschert ist.
Immer tun sich noch wieder Wundertüten auf, mit denen, ganz in Merkels Sinne, die Flickschuster-
und Stümperei fortgesetzt werden kann.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat seine Kreditlinie für Argentinien um $7,1 Mrd (€6 Mrd) auf $57,1 Mrd (€49 Mrd) ausgeweitet. Der IWF legt bis Ende 2019 $19 Mrd für Argentinien aus, die restlichen Finanzhilfen in Höhe von $38,1 Mrd sollen bis Ende 2021 zur Stabilisierung des Landes beitragen, so IWF-Chefin Christine Lagarde. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

Welches Gerücht meinst Du?

nereus @, Donnerstag, 27.09.2018, 09:08 vor 939 Tagen @ Griba 4941 Views

Hallo Griba!

Es gibt schließlich mehrere Varianten.

Die Minderheit der Refugee Welcome Winker kann sie kaum gemeint haben, denn die waren 2015 in der Mehrheit. Und das hätte auch nichts Geheimnisvolles.

Wenn Du auf das Büro-Umfeld abzielst, wäre das schon eine andere Hausnummer, weil dann ihre Aufrichtigkeit grundsätzlich in Zweifel gezogen würde, von denen, die (immer noch) an sie glauben.

Es könnte aber auch mit ihrer Herkunft zu tun haben und diese Bombe würde am lautesten knallen.
Denn wenn die (kaum erkennbare) Christin plötzlich völlig überrascht würde, wie einst Madeleine Albright – jüdische Witze sind nun einmal die Besten - dann würden ganz böse V-Theorien in Umlauf gesetzt und dann könnte es richtig hässlich werden – und das nicht nur bei ihr.

mfG
nereus

Falltür oder Rettungsring?

Tempranillo @, Donnerstag, 27.09.2018, 10:28 vor 939 Tagen @ nereus 4582 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 27.09.2018, 11:18

Hallo nereus,

Es könnte aber auch mit ihrer Herkunft zu tun haben und diese Bombe
würde am lautesten knallen.

Welche Bombe? Wäre das nicht eher ein Rettungsring, der verhindern soll, daß Merkel vor Gericht gestellt und ihr der Hanforden verliehen wird, den sie hundertmal verdient hätte?

Du weißt doch, manche sind einfach gleicher und dürfen nicht nach den für uns übrige Erdentiere geltenden Maßstäben beurteilt werden. Quod licet iovi ...

Dafür hätte ich wieder ein Beispiel, das den Sportfreunden und Fußballfans hoffentlich gefallen wird.

Éric Zemmour rügt im Staatsfensehen, daß die Nationalmannschaft Frankreichs aufgrund ihres hohen Anteils afrikanischer Kicker das Land nicht wirklich repräsentieren würde.

*Man stelle sich vor, in der Mannschaft Nigerias wären acht von elf Fußballern Weiße, oder im japanischen Team acht Schwarze.*

Zemmour schließt seine Ausführungen mit ein paar Fußtritten gegen den Islam. In manchen Pariser Stadtteilen werde nach der Scharia gelebt, früher sei in der Nationalmannschaft das Essen halal gewesen.

Der darf das, andere würden nach derartigen Aussagen sofort als Neonazis gebrandmarkt, vor Gericht gezogen und existenziell ruiniert.

E&R richtet an Zemmour eine Frage, die an Pikanterie schwer zu übertreffen ist und die repräsentative Demokratie an ihrer empfindlichsten Stelle trifft:

*LA question, ne nous gênons pas : la majorité des « élites » médiatiques, politiques, culturelles et financières qui tiennent le pays sont-elles représentatives du peuple français, Éric ?*

*Wir genieren uns nicht, DIE Frage zu stellen: sind die medialen, politischen, kulturellen und finanziellen "Eliten", die das Land im Griff haben, für das französische Volk repräsentativ, Éric?*

Jetzt hätte ich gerne einen Espresso und ein Rippchen Bitterschokolade von Michel Cluizel, um den Genuß noch ein wenig zu steigern.

Tempranillo

Quelle: https://www.egaliteetreconciliation.fr/Zemmour-Il-y-a-un-probleme-de-representation-ave...

Soeben bei Hervé gefunden:

Ansprache vor den französischen Truppen am 10. Februar 1940 (Quelle: Nouvelles littéraires).

[image]

*Das ist unser Krieg, und Sie kämpfen für uns? Selbst wenn wir, die J..., physisch nicht in den Schützengräben sind, sind wir moralisch bei Ihnen.*

So steht's auch bei Louis-Ferdinand Céline, auch, was den Ersten Weltkrieg betrifft, der für ganz andere Interessen geführt worden sei, als die der europäischen Völker.

https://twitter.com/search?q=herve%20ryssen&src=typd

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Bitte ignorieren!

mabraton @, Donnerstag, 27.09.2018, 09:10 vor 939 Tagen @ nereus 4714 Views

Hallo nereus,

dieses hübsch zurecht gemachte Dämchen hat kein Aufmerksamkeit verdient.
Höchstens wenn sie als Islam U-Boot fungiert.

Beste Grüße
mabraton

Ich twittere ooch mal

Oblomow @, Leipzig, Donnerstag, 27.09.2018, 09:28 vor 939 Tagen @ nereus 4484 Views

bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 27.09.2018, 09:33

Rein visuell wäre mir Chebli als Kanzlerin lieber. Phonetisch ist mir dieser neue Fraktionsvorsitzender, dessen Name ich schon vergessen habe, lieber als der Kauder.

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Mensch nereus,...

Naclador @, Göttingen, Donnerstag, 27.09.2018, 09:46 vor 939 Tagen @ nereus 5041 Views

...jetzt tu mal nicht so, als wärest Du dümmer als Du bist.

"Als Frau, als Sozialdemokratin, als Angehörige einer Minderheit hat sie seit 2015 meinen tiefsten Respekt."

Das "Als Frau, als Sozialdemokratin, als Angehörige einer Minderheit" bezieht sie nicht auf "sie" sondern auf "meinen", d.h. sie spricht von sich selbst. Das ist mindestens ein unklarer Bezug, eher sogar grammatikalisch falsch, aber doch aus dem Kontext offensichtlich.

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Au weia, das hätte nicht passieren dürfen.

nereus @, Donnerstag, 27.09.2018, 10:16 vor 939 Tagen @ Naclador 4801 Views

Danke @Naclador!

Das ging jetzt voll in die Hose!
Ich entschuldige mich für meine Dummheit.

Du hast natürlich vollkommen recht.
So paßt es viel besser.

Man sollte nicht auf jeden Zug aufspringen, der an einem vorüber fährt.

mfG
nereus

Hast ja Recht, die Tussi ist selbst zum Schreiben zu doof. (oT)

Griba @, Dunkeldeutschland, Donnerstag, 27.09.2018, 13:34 vor 939 Tagen @ Naclador 3258 Views

- kein Text -

--
Beste Grüße

GRIBA

Blablan Chebli schrieb oder sagte....

b.o.bachter @, Donnerstag, 27.09.2018, 22:00 vor 939 Tagen @ nereus 3106 Views

...womit man alles Wissenswerte bereits erfahren hat und weiter klicken kann. Es sei denn, man ist Freund der gepflegten Realsatire. Nicht so lange her, da wollte sie den Moslem verpflichten, sich auf die Haddsch ins KZ zu begeben:

Sie halte es für sinnvoll, „wenn jeder, der in diesem Land lebt, verpflichtet würde, mindestens einmal in seinem Leben eine KZ-Gedenkstätte besucht zu haben“, sagte Chebli zu „Bild am Sonntag“. Das gelte „auch für jene, die neu zu uns gekommen sind. KZ-Besuche sollten zum Bestandteil von Integrationskursen werden.“
...
„Wir müssen aber damit aufhören, deutsche Identität immer in Abgrenzung zum anderen zu definieren. Wir brauchen eine positive Definition, die alle einschließt.“ Die Erinnerung an die nationalsozialistischen Verbrechen als gemeinsamer Kampf gegen Diskriminierung könne Bestandteil einer solchen positiv besetzten Identität sein.

Jupp, so wird's werden, mit der Integration. Womit es höchste Zeit für einen Remix der NationalhymnInnen ist, ich lege mal vor:

Vom Maas bis an die Chebli,
auferstanden als Ruine,
Deutschland, einig Büßerland.

Meine Sicht

Kaladhor @, Münsterland, Donnerstag, 27.09.2018, 09:21 vor 939 Tagen @ Diogenes Lampe 4987 Views

Die Aktion um Maaßen von Seehofer hatte meiner Meinung nach zwei Ziele:
- Zerrüttung der SPD
- Weckruf an die CDU/CSU-Hinterbänkler.

Zum ersten Punkt muss man wohl nichts mehr sagen, ein einfacher Blick auf die SPD reicht da vollkommen.
Betrachten wir dann doch mal den zweiten Punkt, so muss man anerkennen, dass Seehofer vollsten Erfolg hatte. Unmittelbar nach der Causa Maaßen - die durchaus das Potenzial für vorzeitige Neuwahlen in sich trug - gab es neue Umfrageergebnisse, die die Union bei nur noch 28% sieht... Das dürfte bei so ziemlich allen Hinterbänklern blankes Entsetzen ausgelöst haben, denn wie sind diese denn wohl überhaupt in den Bundestag gekommen? In Mehrheit über Landeslisten, auf denen die Hinterbänkler seltenst auf den vorderen Plätzen stehen, und ein errungenes Mandat gibt man nur sehr ungern wieder her, nicht wahr?

Viele haben nun endlich begriffen, dass bei weiterem "Rumwurschteln" der Merkel
- ein Scheitern der GroKo in dieser Legislatur jederzeit möglich und
- die Wahrscheinlichkeit bei Neuwahlen wieder ein Mandat zu erringen eher gering einzustufen ist.
Das weckt natürlich ganz erheblich den Widerstandsgeist.
Vermutlich gärt es aber bereits seit geraumer Zeit in der Union und man hat nur halt die ganze Zeit gute Miene zum bösen Spiel gemacht.
Aber jetzt hat man die verwundbare Stelle an Merkels Teflonbeschichtung entdeckt und nutzt diese gnadenlos aus. Für die Kanzlerin dürfte das ein äußerst unangenehmer, heißer Herbst werden..

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Kaltgestellt

mabraton @, Donnerstag, 27.09.2018, 11:02 vor 939 Tagen @ Diogenes Lampe 4760 Views

Hallo Diogenes,

besten Dank für Deine ausführliche Analyse. Den Weg zur Merkel-Kaltstellung stellst Du, einmal mehr, nachvollziehbar dar. Ich gebe zu, es fällt mir schwer die rote Linie zu sehen die den Albtraum in Form eines Hosenanzugs beenden soll. Ich empfinde die Partei-Protagonisten auf allen Seiten als mehr oder weniger Getriebene eines wild gewordenen gesellschaftlichen Kompasses. Seehofer muss man zu Gute halten, dass er in der Chemnitz-Geschichte recht gelassen agiert hat und nur gehandelt hat wenn es notwendig war. Ich halte allerdings auch ein durchlavieren Seehofers in Bezug auf das "Finale dahoam" für möglich. In der Causa Maaßen hat er schlau agiert, keine Frage. Wenn sich Seehofer am Ende als derart kalter Hund rausstellt ziehe ich den Hut nicht nur einmal. Das wäre meinem täglichen Befinden enorm zuträglich. Das Bier ist auf alle Fälle kaltgestellt![[zwinker]]

Was mir an diesem Szenario besonders gut gefällt ist, dass sich die "Nazifizierung" Deutschlands mit der Chemnitzer Inszenierung, gegen die Clique wendet die dabei ist Deutschland, und in der Folge auch Europa, den Hyänen zum Fraß vor zu werfen.

Was die Chemnitzer Messer-Mörder angeht kann man ich mir durchaus vorstellen, dass sie orchestriert waren. Die Vita des Messerstechers und die Vorgänge bei der Aufklärung und Strafverfolgung lassen das vermuten.

Wie beurteilst Du die Entwicklung des Verfassungsschutzes unter Maaßen?
Ohne den VS hätte es den NSU und die Mordserie ja niemals gegeben. Das war vor Maaßens Zeit aber im Fall Amri sah er sehr alt aus.
So lange die trojanischen Pferde dort nicht kalt gestellt sind glaube ich nicht, dass es in Deutschland eine Chance auf eine politische Wende gibt. Parallel zur zunehmenden Migranten-Gewalt wird man auch vermehrt das Nazi-Monster auf die Bühne schicken.

Im Radio läuft passenderweise "riders on the storm"...

Besten Dank & Grüsse
mabraton

Pfannen sind nicht Teflon-beschichtet, sondern ab sofort Merkel-beschichtet -- Süper-Macron bei der UN

Odysseus @, Freitag, 28.09.2018, 02:05 vor 939 Tagen @ Diogenes Lampe 3190 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 28.09.2018, 02:14

denn Teflon ist quasi ein Klebstoff im Vergleich zu Merkel.[[freude]]

Fraktionsaufstand gegen Merkel!

Merkel reagiert geradezu kämpferisch-keck, beharrt auf dem CDU-Vorsitz und will wieder dafür kandidieren, desweiteren stellt sie sibyllisch sogar eine weitere Amtszeit in Aussicht. Eine Vertrauensfrage sieht sie nur in kniffeligen Situationen als notwendig an, die Abwahl Kauders ist keine solche, sondern ein demokratischer Vorgang. Koalitionen mit der AfD. Ausgeschlossen ! Basta!!

Quicklebendig sieht sie sich und stellt sich den Totengräbern entschieden entgegen.

https://www.sueddeutsche.de/politik/spekulationen-um-merkels-politisches-ende-ich-sitze...

https://www.merkur.de/politik/von-afd-uebernehme-ich-gar-nichts-merkel-schliesst-koalit...


Auch wenn ich das nicht gerne schreibe, sie ist ein großes Kaliber - und dem ist mit einem Schuss aus dem Kleinkaliber, mehr ist die Abwahl Kauders erst mal nicht, kein ernsthafter Schaden zugefügt worden.
Angesichts ihrer Laufbahn und der konsequenten Gestaltung ihres Umfeldes und dessen Säuberung von charismatischen und eigenständigen Köpfen, möglichst in der Frühphase, wird sie vielleicht tatsächlich noch eine Art Hausmacht mobilisieren können. Sie wird ihr Nudging einsetzen und sie wird kleine Verschärfungen in der Einwanderungspolitik etc. dem Wähler als große Korrektur verkaufen usw. usw..
Sie wird die Abtrünnigen ausfindig machen und um sie werben bzw. über ihr Netzwerk Druck ausüben. Ich rechne damit, dass sie noch aufdreht und alles daran setzen wird, folgende Ziele zu erreichen:
- Kanzlerin bleiben
- AfD- Koalitionen verhindern, AfD-Entwicklung bekämpfen
- mit den Grünen regieren, notfalls als Minderheitsregierung
- weitere Amtszeit, idealerweise mit den Grünen

Gelingt ihr das, wird pünktlich zur EM in Deutschland, das Land dann nach 19 Jahren mit Merkel als Kanzlerin und den Grünen als Turbo so gründlich ruiniert und ausreichend mit Migranten geflutet sein (auch wenn er Zufluss über die Jahre deutlich zurück geht), dass der Zeitpunkt einer Umkehr überschritten ist.
Deutschland wird dann nie wieder ein Zentrum sein können, um das sich Europa schart. Sie hat dann "ihr" Ziel erreicht. Wollen wir hoffen, dass sie scheitert.

Merkel wir sogar von ungewöhnlicher Seite beigesprungen, ob das als Kontraindikator zu werten ist, mag jeder selbst entscheiden:

https://www.zeit.de/kultur/2018-09/angela-merkel-ende-kanzlerschaft-medien-deutschstunde

Die Autorin, hier geradezu handzahm, ist eher für Antifa-nahe Aussagen bekannt, wie Vera Lengsfeld hier zusammengefasst hat:

https://vera-lengsfeld.de/2016/02/29/notstandsgesetze-der-verbale-amoklauf-der-mely-kiyak/

Jetzt kann man zumindest ahnen, warum sie den Merkel-Support im ihrem Artikel spendet.


@Diogenes Lampe: Gerne will ich deinen Gedanken folgen und auch glauben, dass sich die Abgeordneten der CDU/CSU quasi in ein Transatlantikerlager und Trumplager aufspalten. Mir fehlt aber der Glaube, dass der große Teil von Ihnen überhaupt über diese Dinge Bescheid weiß, geschweige sie einordnen kann.
Wieso glaubst du, dass diese Abgeordneten den postulierten Durchblick haben ?.

Macron - der letzte Stern der EU am Sinken

Nun, Macron dreht als Stellvertreter der Transatlantiker bei der UN mit seiner Entgegnung zu Trumps Rede nochmal richtig auf.
Zuvor läßt Trump keinen zweifel daran, was er von der UN hält.
Bewußt habe ich den Speichel-Online Artikel genommen, enthält er doch auch Erheiterndes.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/emmanuel-macron-und-donald-trump-bei-der-uno-so-l...

Daraus:

"Emmanuel Macron ist bisher gut damit gefahren, alle alten Mächte zu ignorieren, um den neuen politischen Gegner klar zu benennen und ihn dann zu besiegen. So ist er in Frankreich gegen seine Herausforderin Marine Le Pen Präsident geworden. So versucht er jetzt keinen Geringeren als US-Präsident Donald Trump in die Schranken zu weisen."
und:
"Da war sie wieder: die revolutionäre Macron-Rhetorik."
"Doch genau so einen selbstherrlichen Typen scheint der Rest der Welt derzeit zu brauchen, um gegenüber Trump nicht die Stimme zu verlieren."

[[rofl]]
Pfeifen im Walde.

Gruß Odysseus

Wovor sie wirklich bei den Deutschen Angst haben

D-Marker @, Sonntag, 30.09.2018, 21:01 vor 936 Tagen @ Diogenes Lampe 2118 Views

https://www.youtube.com/watch?v=gVEqcJAMY5M


Mit respektierlichem Applaus und Dank für Deine Beiträge.


Was fehlt im Song:

Die Rückzahlung (Verantwortlichkeit) für viel zu lange gemachte (gewollte Lebenslügen) Fehler.

Motto: Aufschieben bis in den Tod.

Abba na ja, die Menschheit hat sich daran gewöhnt, das als "Gottes gewollt"

hinzunehmen.

Inspirativ

und guten Morgen
D-Marker

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.