Weitergeleiteter Spendenaufruf für Griechenland

SchlauFuchs ⌂ @, Neuseeland, Freitag, 13.01.2017, 00:21 vor 1576 Tagen 2893 Views

Hallo, Forum,

Dies ist ein Spendenaufruf von meinen Freunden bei TheAutomaticEarth.com, von mir übersetzt:

Raul Ilargi Meijer von The Automatic Earth ist wieder in Athen und versucht, die schwierigen Bedingungen zu erleichtern, die in Griechenland bestehen. Die Aufmerksamkeit der Medien und der Welt ist abgelenkt, obwohl sich selbst diese Bedingungen zunehmend verschlechtern. Akute Probleme ziehen kollektive Aufmerksamkeit an, chronische aber leider nicht. Griechenland steckt tief in volkswirtschaftlicher Depression mit ausgewachsenem Liquiditätsengpass, Kapitalkontrollen, Massenarbeitslosigkeit, fehlender medizinischer Versorgung, Hungerepidemien und vielen anderen Schwierigkeiten. Die von außen bereitgestellten Resourcen fließen zum größten Teil durch offizielle Kanäle, aber die Körperschaften, die mit der Auslieferung der Hilfen beauftragt sind, sind oft zu groß um zu erkennen, wo die wahren Bedürfnisse liegen, um dann rechtzeitig darauf zu reagieren, oder um die Mittel effektiv und effizient einzusetzen. Einfach gesagt neigen große Organisationen dazu, bürokratisch zu sein, und einen großen administrativen Wasserkopf zu haben, der viele Resourcen intern verschlingt. Als Außenseiter fehlen ihnen auch oft die kulturellen Verbindungen, welche notwendig sind um informelle Brücken zu bauen und Hilfmittelverteilung zu lenken. Die Regeln, welche die intitutionalisierte Hilfsindustrie befolgen muß, zum Beispiel die Bedingung für Hungernde, sich auszuweisen, bevor man berechtig ist, Lebensmittel zu erhalten, kann zu großen Hindernissen führen.

Ilargi ist in den vergangenen beiden Jahren regelmäßig mit den gesammelten Spenden für das griechische Volk nach Griechenland gereist. Angesichts des enormen Bedarfs war es zunächst nicht einfach, den effektivesten Weg zu finden die sehr beschränkten Mittel einzusetzen. Im Juli 2015 traf Ilargi Konstantinos Polychronopoulos, nachdem er über ihn als "der Mann der in den Straßen kocht" las. Nachdem er seinen Arbeitsplaz verlor, gründete Konstantinos die Gemeindeküche O Allos Anthropos (Der Mitmensch) und begann, gespendete Lebensmittel für Obdachlose und Hungrige zu kochen. Er hat sein Leben gewidmet, anderen in Not zu helfen mit allen Resourcen die er aufbringen kann. Zu der Zeit als Ilargi Konstantinos traf, ist diese Gruppe von der ursprünglichen Straßenküche auf vier Küchen mit zehn Gehilfen angewachsen, die alle mit gespendeten Lebensmitteln kochen. Ilargi wählte O Allos Anthropos als die beste Weise, finanzielle Spenden von Lesern auf The Automatic Earth zu verwenden, da es vom Volk und für das Volk, durch Freiwillige mit minimalen Unkosten betrieben wird. Nahrung wird an Bedürftige vergeben, ohne unnötige Fragen und bürokratischen Hürden. Die Bewegung kann keine NGO-Finanzierung in Anspruch nehmen, da die Hürden dazu - endloser Papierkrieg, Genehmigungen, Zulassungen und Überprüfungen durch die Regierung - ihre Effektivität drastisch einschränken würden. Konstantinos besteht darauf, den Fokus und die Unabhängikeit der Gruppe zu erhalten, die so kritisch für ihren Erfolg sind.

Seit Juli 2015 hat Ilargi ungefähr 30.000 USD an die O Allos Anthropos Bewegung gespendet und dazu beigetragen, daß die Operation auf 39 Küchen und Hilfskräfte erweitert werden konnte, die über 5000 Mahlzeiten pro Tag servieren. Weitere zehn Küchen sind geplant aber brauchen noch Mittel. Der Bedarf wächst zunehmend, da mehr und mehr Menschen ihren Arbeitsplatz verlieren, und mehr und mehr Großfamilien auf die Renten ihrer Alten als einziges Einkommen angewiesen sind. Ein Arbeitsloser erhält meistens gar nichts. Lebensmittelspenden sind drastisch gesunken - um mehr als 50% - da immer weniger Menschen in der Lage sind zu spenden. Tatsächlich sind frühere Spender nun Empfänger geworden, und die Aufgabe, die Hungrigen zu versorgen, wird immer schwieriger. Zusätzlich zu den Mahlzeiten bietet die Zentrale der Operation, für welche Ilargi bedeutend mit Mietzahlungen beigetragen hat, Duschen und eine Waschküche für die Armen sowie Hausaufgabenhilfe mit gespendeten Schulmaterialien für deren Kinder. Eine zweite Zentrale wird immer dringlicher benötigt, da sich die volkswirtschaftliche Situation weiter verschlimmert. Als nächsten Schritt will man, sobald die Geldmittel reichen, ein Kleintransporter beschaffen, um ältere Menschen zu besuchen, die keinen Zugang zum Gesundheitssystem haben. Freiwillige stehen mit gespendeter medizinischer Ausrüstung bereit, sobald die notwendigen Finanzmittel verfügbar sind.

Das Konzept, welches Konstantinos entwickelt hat, ist so effektiv darin, den Menschen an der Basis zu helfen, wo es am meisten zählt, daß viele Orte versuchen es nachzuahmen. Aus diesem Grund wurde Konstantinos zu einer Reihe von Orten eingeladen, um es persönlich zu beschreiben. Er war bereits in Italien und Spanien, wo Küchen bereits in Betrieb sind, und er hat ausstehende Einladungen zu Teilen in Großbritannien, den Niederlanden und dem Nahen Osten. Er hat bewiesen, was mit einer Basisorganisation und minimalem Kapital erreicht werden kann, aber auch wie viel mehr mit zusätzlichen Mitteln getan werden könnte. The Automatic Earth wird die Bewegung weiterhin so gut wie möglich unterstützen, aber unsere Fähigkeit dazu hängt vom Zufluß von Spenden zu unserem Griechenland-Fond ab. Deswegen rufen wir zu einer Spende zum neuen Jahr auf, zahlbar über unser Paypal-Widget auf The Automatic Earth, siehe https://www.theautomaticearth.com/the-automatic-earth/ links oben. Alternativ ist dort eine Adresse für Cheques und Überweisungen auf unserer Seite für Käufe und Spenden. Spenden die auf .99 oder .37 Cents enden gehen direkt zu O Allos Anthropos, persönlich überreicht durch Ilargi wegen der fortwährenden Kapitalkontrollen. Jeder gespendete Dollar geht ohne Abzüge an die gute Sache. Wir wünschen uns in der Lage zu sein, jedes Jahr $50.000 an Konstantinos und die selbstlosen Menschen, die mit ihm für ihre Mitmenschen arbeiten, zu geben. Die Möglichkeit, an der Basis einen Unterschied zu machen, auf humaner anstelle institutioneller Größenordnung, sind enorm, und die Kosten sind nur ein Bruchteil einer offiziellen Intervention. Bitte helfen Sie uns, zu beweisen, was erreicht werden kann, wenn Menschen Menschen helfen. Vielen Dank fur Ihre fortwährende Großzügigkeit, und seien Sie versichert, daß sie einen Unterschied machen in den Leben so vieler Mitmenschen.


Ciao!
SF

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.