Ein erster Hauch des Kriegszustandes

Ashitaka, Donnerstag, 22.12.2016, 11:08 (vor 1597 Tagen) @ re-aktionaer6265 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 22.12.2016, 11:42

Hallo re-aktionär,

die Story ist die eine Sache, eine genaue Betrachtung des Tatorts und Tathergangs auf dem Breitscheidplatz die andere. Der LKW muss rückwärts von der Straße an die Bude gedätscht sein, anders ist es aufgrund der Maße des Lastkraftwagens nicht zu erklären. Damit bricht vieles von dem, was bereits wenige Minuten nach dem Event als Realität über die Massenmedien in die Köpfchen der Massen gepflanzt wurde, zusammen. Es muss ganz anders abgelaufen sein, als es die viral vermarktete Storyline (insbesondere durch das zehnminütige Hochkantvideo, welches unmittelbar nach dem Ereignis aufgenommen wurde) vermittelt.

Die mit gelber Ölkreide eingezeichnete Fahrspur des LKWs ist aufgrund des Wendekreises falsch, unmöglich. Aber wen juckt das. Wen juckt schon eine genaue Betrachtung der Zufahrtwege zum Breitscheidplatz? Wer macht sich darüber Gedanken, ob ein solcher LKW aufgrund seines Wendekreises und der Länge/Breite überhaupt um die Ecke auf den Breitscheidplatz fahren konnte?

Wir alle sind längst im emotionalen, uns nach Rechts ziehenden Storymodus gefangen und das Event ein als wahrhaftiges Teilstück unserer Realität verteidigtes Ereignis verankert. So wahrhaftig schnell, dass die Regierenden der Welt ausreichend informiert wurde, um binnen weniger Augenblicke ihre Anteilnahme zu offenbaren und Hilfe anzubieten.

Aktion, Cut, On Air!

Es geht nun darum abzuwarten, welche politische Reaktion eine womögliche Kette solcher medialen Angstpornos nach sich ziehen wird. Wir alle können uns ja schon mal Weihnachten im Austausch mit unseren Verängstigten Gedanken darüber machen, was notwendig sein wird um das wachsende Übel mit aller Härte zu beseitigen. Wir müssen geschlossen in die richtige Richtung rücken, Opfer bringen und uns als Deutsche in einer terrorisierten EU neu definieren! Es ist die Geburtsstunde einer breiten Zustimmung für unsere militärische / polizeiliche Ausrichtung der nächsten Jahrzehnte.

Ich würde diese Monate als Trendlinie betrachten, die Europa ein kraftvolles Rückgrat schenken wird, dass auch in finanzieller Hinsicht viel in Bewegung setzen wird. Die Aufrüstung im Inneren und Äußeren ist ebenso wie die Ausweitung der Einsätze in den nordafrikanischen Regionen / dem nahen Osten unvermeidbar! Es müssen nur ausreichend Glockenschläge her, um es den Massen als Notwendigkeit bewusst zu machen, um sie alle einzufangen und mitzureißen.

Der Kriegszustand ist auf dem Weg! Danke übrigens Positiv für deine ehrlichen Gedanken in dieser die Gesellschaft zerreißenden Zeit.

Zusammenrücken!

HEIL EUROPA!

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.