Bitte den K.u.K.-Dr. nicht mit dem Facharzt-Titel vermengen - beides hat miteinander nichts zu tun.

Griba, Dunkeldeutschland, Montag, 29.02.2016, 17:27 (vor 2103 Tagen) @ Reffke3266 Views
bearbeitet von unbekannt, Montag, 29.02.2016, 17:45

Und von den Zeiten her hat ihre Assistenzzeit in Basel ausgereicht, um zum Facharzt geprüft und zugelassen zu werden, zumal sie ja offenbar ursprünglich "Notfall-Mediziner" (gibt es solch eine Facharztbezeichnung im Ösi-Land oder ist das eine Spezialform des Anästhesisten?) gewesen ist, was die Pflicht-Weiterbildung verkürzt haben könnte.

Der K.u.K.-Dr. ist in allen ehemaligen Ländern der Donaumonarchie bis vor wenigen Jahren noch üblich gewesen, darf in Dl. aber nur mit dem Zusatz "univ. Irgendwo" oder als MUDr. (Tschechoslowakei) geführt werden.

Edit: Ich bin für die Abschaffung der Rechtschreibung [[wut]]

--
Beste Grüße

GRIBA


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.