WELT, Handelsblatt und @Zara machen Klein-Fritzchen-Rechnungen

Hasso, Montag, 27.07.2015, 10:55 (vor 2156 Tagen) @ Zarathustra2784 Views
bearbeitet von Hasso, Montag, 27.07.2015, 11:11

Bei rund 900 Dollar sind dann alle Gewinne weg, obwohl der Preis dann noch
ein Vielfaches dessen beträgt, was er vor 15 Jahren war.

Grüsse, Zara

Hallo Zara,
das professionelle Gold-Geschäft ist etwas komplizierter als das Wunschdenken von WELT-Praktikanten.

Wer größere Gold-Bestände hat, spielt in der Regel "Shorts auf die Bestände", frage mal Deinen Landsmann @Apo.
So... und wer kennt die Short-Gewinne aufs "Putin-Gold"?

Ich kann Dir mal meine ungefähren Zahlen (als Nano-Gold-Spieler) nennen:

Die Gold-Unze steht bei mir aktuell mit rund 1000 Euro/oz in den Büchern.
Auf jede Unze sind aber bis heute rund 280 Euro realisierte (und teilweise noch unrealisierte) Short-Gewinne angefallen.
Also steht die Unze bei mir quasi immer noch bei ca. 1280 Euro/oz.

Denkst Du, die Russen sind so blöd -wie interessierte Kreise es wünschen- und halten 1200 t Gold ohne "Short-Spiele"?
Grüße
Hasso


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.