Selbstlügen aufgedeckt und bereinigt?

Blum, D, Montag, 19.01.2015, 15:42 (vor 2509 Tagen) @ CrisisMaven2750 Views

Das Experiment hat vorgeführt, dass irgendwann jedes Lügengebäude

einstürzt.

Es war so gesehen noch nicht mal ein "Luegen"-Gebaeude.

Lügen: ja, CrisisMaven, da wurde offen gespielt, bis auf den Beginn und das Ende der Währungsintervention (wobei hier das Überraschungsmoment methodenimmanent vonnöten ist.)

Was ich undeutlich ausdrückte, war meine Überzeugung, dass es eine Selbstlüge des finanziellen Establishments ist, wenn es denkt, man könne ein System in die immer gleiche Richtung weiter erhitzen.

Länder mit potentiell starken Währungen wie Deutschland vor dem Euro, wie die Schweiz und die nordischen Staaten tun sich tatsächlich keinen Gefallen, ausländische Währungen von Abwertekandidaten zu kaufen.

Beim Folgenden bin ich unsicher, ob ich Deine Ausführungen im eigenen Blog richtig verstanden habe, wenn ich sage:

Weshalb wohl China so viele Dollares anhäuft? Und Russland? Und Brasilien?

Die können mit Aufwertungen oder Bildung stiller Reserven rechnen. Aber natürlich führt das in eine spekulierende Zentralbankintervention, die sicher nicht die Wirtschaft als solche fördert.

Bezüglich dem Sfr-Schock wäre auch eine andere Frage offen:
Bildet der "wahre Franken" nun auch einen Anreiz zum zügigen Abbau von Margins an den Weltbörsen? Oder bildet er in vermehrtem Maß einen Anreiz für alle ZB, noch mehr Buchgeld auszureichen?

--
It's not what you don't know that gets you into trouble, it's what you know that just ain't so that gets you into trouble. (Satchel Paige)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.