Euroabsturz nimmt Kurs auf Systemabbruch: Apple-Apps werden teurer

Leserzuschrift, Samstag, 17.01.2015, 12:29 (vor 2511 Tagen) @ Blum4277 Views

Geschätztes Forum,

das Ende ist nahe. Eben las ich im Teletext des Fernsehsenders N-24, Apple würde im Euroraum die Preise, unter anderem wegen des fallenden Kurses des Euros zum US-Dollar, seiner Apps erhöhen.

Für Prekariatsapps von 0,89€ auf 0,99€ (11,24%) und von 1,79€ auf 1,99€ (11,17%). Für teurere Apps gelten andere Preiserhöhungen.
Leider leistet die gemeine Preiserhöhung keinen Beitrag zur Erhöhung der, zentralbanklich hochgeschätzten, Inflationsrate. Sonst könnte der Herrscher über alle Reussen, den, praktisch feststehenden, Ankauf von "gebrauchten Unterhosen" ausfallen lassen, der, entgegen aller nach- und beigeschobenen Begründungen, der Grund für die Aufhebung der Ankettung der Eidgenossenschaft, in währungstechnischer Hinsicht, an die Euro-Titanic gewesen ist.

Mit freundlichen Grüssen


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.