Das wird vielen so gehen. Die Youtuber nehmen sich "dieser" Probleme an. Für 3 Wochen reicht Wasser bei Erwachsenen.

Olivia, Donnerstag, 16.01.2020, 09:49 (vor 207 Tagen) @ SevenSamurai1138 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 16.01.2020, 09:53

Muss man halt mal 3 Wochen fasten. Das wird den meisten gar nicht schaden.
Probleme würde es geben bei Alten, Schwangeren, Kranken, Kindern. Solange meine Tochter bei mir wohnte, hatte ich immer Vorräte. Für mich selber halte ich nur einen bescheidenen Wasservorrat. Und natürlich Licht.... ein bißchen Heizung.... (siehe kleine Petroleumöfen) und einen kleinen, portablen Kocher. Wasserkochen sollte immer möglich sein. Wenn man ein Thermosgefäß hat, kann man mithilfe von heißem Wasser ganz simpel Nudeln und Reis garen. Decken und Schlafsack sind natürlich wichtig, besonders in unseren Breiten. Die habe ich leider auch schon gebraucht, als im tiefsten Winter die Heizung ausfiel, "weil es ihr zu kalt war" - wie der Heizungsmonteur meinte.

Wenn man keinen Platz hat, kann man sich mit Ultralight-Produkten beschäftigen. Die sind auch nützlich, wenn man den Wohnort (aus welchen Gründen auch immer) verlassen muß (siehe Schneechaos bzw. Überschwemmungen etc.). Im vergangenen Jahr waren selbst wir hier in Stadtnähe fast "eingeschneit". Für solche Fälle (die auch 1 - 2 Wochen anhalten könnten) wären sogar ein paar Lebensmittel ganz angesagt. "Nudeln" und "Reis" habe ich immer da. Ein paar Zamek-Würfel auch. Schmeckt halt nicht besonders... Aber wenn ich krank war, habe ich schon mal 1 Woche lang von den Sachen gelebt, die noch "rumlagen".

"Ein paar Tage" kommt man mit wenig durch. Wenn es länger dauert, dann haben eh ALLE ein Problem.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.