Irreversibel? Vermutlich ja, aber nicht unvermeidbar

Tempranillo, Mittwoch, 15.01.2020, 16:15 (vor 203 Tagen) @ Otto Lidenbrock2229 Views

Die Vergiftung durch die "Re-Education" ist irreversibel.

Dagegen lehnt sich in mir alles auf, obwohl ich natürlich ahne, daß Du sehr wahrscheinlich recht bekommen wirst.

De facto mag die Vergiftung irreversibel sein, aber nur deshalb, weil die Deutschen alles in viehischer Dumpfheit über sich ergehen lassen. Auswege gäbe es, seit fast jeder deutsche Haushalt einen Internet-Anschluß hat, mehr als genug. Doch was nützt der beste Ausweg, wenn sich niemand dafür interessiert und ihn erst recht nicht gehen will?

Das deutsche Volk wurde durch die US-amerikanische "Re-Education-Politik"
nach Ende des Zweiten Weltkriegs schleichend vergiftet. Dieses Gift hat
über mehrere Generationen heute nahezu alle Zellen erreicht. Wir befinden
uns am Beginn eines langsamen und vermutlich qualvollen Sterbens.

Das ist meine große Befürchtung.

Den Deutschen geht es dabei wie einem durch Thallium oder Rizin
Vergifteten: Zunächst ist es nur ein leichtes Unwohlsein, später werden
die Symptome heftiger bis er schließlich ins Koma fällt.
Bedauerlicherweise nützt auch die richtige Diagnose nichts mehr, denn die
Vergiftung ist irreversibel.

Grundsätzliche Zustimmung, aber die deutsche Situation erinnert an einen Heroinsüchtigen, Alkoholiker oder Raucher, der an einer unheilbaren Krankheit leidet, jedoch nur deshalb, weil er nicht imstande gewesen ist, sich wie ein Mensch zu kontrollieren.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.