Transgender (männlich zu weiblich) als Problem für biologische Frauen

Olivia, Sonntag, 12.01.2020, 17:05 (vor 207 Tagen)4722 Views
bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 12.01.2020, 17:29

Ich weiß nicht, warum die Transgender-Welle von den Medien so gepuscht wird. Sie bedeutet natürlich für die Medizin und die Pharma-Industrie lebenslange Einnahmen und abhängige Individuen.

In den USA (und auch in Kanada) nimmt das Thema inzwischen dramatische Formen an. Ich habe bereits einmal über Vergewaltigungen in einem US-Gefängnis geschrieben. Dort hatte sich ein Mann "legal" als Frau definiert, war daraufhin in die weibliche Abteilung verlegt worden und hatte dann im Gefängnis zwei Frauen vergewaltigt.

Auch im Sport haben Frauen keine Chancen mehr zu gewinnen, wenn Transgender-Männer daran teilnehmen. Diese Transgender Männer sind nun offiziell auch zugelassen in Partnerbörsen und definierten sich dort ebenfalls als Frauen. Dies betrifft nun teilweise auch offizielle Toiletten.

Ich persönlich bin der Ansicht, dass man für "Umoperierte" oder "Umdefinierte" dann ebenfalls eigene Toiletten anschaffen sollte, damit biologische Frauen ihre eigenen Räume behalten.

Hier die Rede einer Feministin, die sich als lesbische Frau bezeichnet und die es "gewagt" hatte, einen verurteilten Vergewaltiger, der sich legal als Transgender-Frau eintragen ließ, als ER zu bezeichnen. Daraufhin verlor sie ihre Posten in ihrem Verein. Ihr zweites Verbrechen ist es, dass sie darauf besteht, dass es biologische Gesetzmäßigkeiten gibt und dass SIE eine biologische Frau ist. Und dass biologische Frauen nicht mit Transgender-Männern (gleichgültig ob nur legal umdefiniert oder auch operiert) gleichgesetzt werden können. Sie sieht in der ganzen hochgespielten Transgenderthematik, in die man bereits kleine Kinder hineinmanipuliert und ihnen suggiert, dass sie "im falschen Körper" geboren seien, eine große Gefahr für Kinder, Jugendliche und Frauen.

Sie gehört inzwischen zu den "Untouchables", die man in der Regel nicht mehr einlädt, weil sie es wagt, zu sagen, dass es ZWEI biologische Geschlechter gibt und dass ein Transgenermann trotz Operation keine Frau ist. Viele Frauen wehren sich offenbar gegen diese Entwicklung. Sie werden jedoch medial "kalt gestellt". Es wird nicht darüber berichtet....

Hier zwei Interviews. Ich gehe davon aus, dass dies Dinge sind, mit denen wir hier in D auch bald "beglückt" werden.

https://www.youtube.com/watch?v=aQns3VsYdd4

https://www.youtube.com/watch?v=_l1DoUXAdH0

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.