da bin ich ja platt

helmut-1, Siebenbürgen, Samstag, 11.01.2020, 14:42 (vor 215 Tagen) @ SevenSamurai1178 Views

Diese Aussage des Nestle-Chefs bringts klar auf den Punkt. Wir haben vier Komponenten, die unsere Lebensgrundlage darstellen. Wasser, Erde, Luft, und ein gewisses Maß an Wärme. Haben wir das nicht, sind wir zum Untergang verurteilt.

Alles andere, Evolution, Fortpflanzung, unsere Ernährung, usw. usw., - entwickelt sich erst danach, resp. auf dieser elementaren Grundlage.

Mit der Wärme fängt es bereits an. Entweder wir bekommen sie umsonst, - oder sogar zuviel, wie derzeit in verschiedenen Regionen des Planeten, oder sie ist zuwenig. Ist sie zu wenig, müssen wir dafür bezahlen, und das nicht gerade schlecht.

Die Erde war immer schon ein Kostenfaktor, - entweder man hat sie ererbt, dann gings noch mit geringeren Kosten ab, um sie weiter zur Verfügung zu haben, - wenn nicht, dann war es immer schon teuer.

Die Luft wird seit Neuestem besteuert. Damit meine ich nicht die spassige Luftsteuer in Österreich, wenn man Werbungen auf den Gehweg hinausragen lässt, sondern die neue CO²-Steuer. Nach der CO²-Steuer wird die nächste Steuer auf Stickoxide kommen, das ist für mich bereits absehbar.

Was fehlt, ist noch das Wasser. Gottachgott, wohin sind wir gekommen, und wohin führt das alles noch? Was ist da alles falsch gelaufen, wo haben wir versagt, und geschwiegen, wo wir mit dem Knüppel in der Hand auf die Straße gehen sollten?

Bitte lacht nicht über mich, aber ich stelle mir die Frage, ob diese Leute der damaligen RAF den Braten bereits gerochen haben, dagegen intuitiv - mit inakzeptablen Methoden - vorgegangen sind, und eigentlich nur an dem Manko gescheitert sind, weil sie nicht in der Lage waren, das plausibel dem Gros der Bevölkerung zu vermitteln, worum es ihnen geht.

Aber wir stehen am Abgrund. Und die meisten sind sich dessen gar nicht bewusst. Wie sagt das Sprichwort: Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.

Nun ja, gehen wir ihn. Eine dazu passende Intuition, - ein Video von Jörg Haider, ein paar Tage vor seinem "Unfall" aufgenommen.

"Pfiat Gott, liabe Alm"

https://www.youtube.com/watch?v=rJZc41Duw2k

Leb wohl, schöne Erde, könnte man verallgemeinern. Wir, gerade die Generation, die dem Arbeitsleben entspringen konnte, wissen um die Bedeutung dieses Ausspruchs. Nun, alles hat einen Anfang und ein Ende im Leben. Das ist dem, der mindestens den 6er vorm Alter schreibt, sicher bewusst. Aber da war doch noch etwas, - da gibts doch noch Kinder, da gibts noch Enkel und so weiter.

Wie werden die damit zurechtkommen, was wir alle verbockt haben? Nach dem 2. WK hats immer geheißen: Wehret den Anfängen. Was haben wir gemacht? Wir waren beruhigt, weil die Antifas auf den Plan kamen. Das war unser trügerische Sicherheit, dass sich kein neues Nazi-Regime mehr etablieren konnte. Die Weissagung von Silone haben wir ignoriert:

https://1000-zitate.de/autor/Ignazio+Silone/

Und, die Ironie der Geschichte: Diejenigen, die die Finger auf die Wunde legen, das sind die angeblichen neuen Nazis, - die AfD, usw. Niemand analysiert deren Gedankengänge und versucht, die Ursachen für deren Existenz zu ergründen. Der Führer mit Namen Merkel sagt, dass das böse Leute sind, - und das Volk glaubt das. Führer Adolf hat gesagt, dass die Juden böse Leute sind, und das Volk hat das auch geglaubt.

Das Volk wird ins Hamsterrad gesteckt, - ja, das stimmt, aber es ist keine pauschale Entschuldigung für das passive Verhalten. Ich schäme mich dafür, dass ich jahrzehntelang geschwiegen habe, obwohl ich schon in jungen Jahren irgendwie gefühlt habe, dass es nicht der richtige Weg ist, und dass wir uns in eine Sackgasse manövrieren.

Ich habe es gefühlt, und mich danach gerichtet. Ich habe die entsprechenden Konsequenzen gezogen und nicht mehr auf KV,RV usw. gebaut. Ich kann mich beruhigt zurücklehnen, - die "Ersatzinvestitionen", die ich mit diesem dadurch ersparten Geld gemacht habe, waren richtig. Aber ich lebe schließlich nicht alleine auf diesem Planeten. Es gibt noch andere neben mir, und sogar unmittelbar neben mir.

Was hinterlassen wir, die angeblich durch Wahlen die Richtung bestimmt haben, denen für die Zukunft? Nicht einmal Wasser sollen sie mehr haben, ohne dafür kräftig zu bezahlen? Man kann über mich lachen, - aber ich schäme mich dafür.

Ja, um unsern A. waren wir besorgt, haben uns um das Wohl der Familie gekümmert. Ist ja auch normal und nachvollziehbar. Aber darüber hinaus gibt es noch etwas, nämlich die Allgemeinheit.

Und wir pochen auf unsere demokratischen Rechte? Wir wissen doch gar nicht, was "Demokratie" eigentlich ist resp. sein soll. Wenn dann jemand fragt, wo denn unsere Schuld dafür liegt? Ganz einfach: Darin, dass wir periodisch immer die gewählt haben, die das Land, unsere Gesellschaft, dorthin gebracht haben, wo es derzeit ist, - auf den Weg zum Abgrund.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.