Damit ist die Frage nach Trumps Intelligenz ein für allemal entschieden

Mephistopheles, Datschiburg, Donnerstag, 09.01.2020, 23:16 (vor 187 Tagen) @ Olivia1095 Views

und zwar positiv!

Kein Dödel wäre in der Lage, den immateriellen Wert eines solchen Kulturgutes zu erkennen und über einen Zeitraum von 50 Jahren(!) daran festzuhalten. Würde mich nicht wundern, wenn dieses Anwesen einmal der Sitz der Trump-Stiftung werden wird.

Es ist die Ausnahme, wenn Leute mit viel Geld und Macht auch über Geschmack verfügen. Diese Eigenschaft verleiht jedoch ihren Momumenten Dauer. Welche alten Ppaläste bewundert man denn heute noch? Nur die mit Geschmack errichteten.

Und wenn dich "Bildung" und "Kultur" interessieren, dann schaue Dir mal
Mar A Lago an. Diesen Bau hat in den 20-iger Jahren eine irrsinnig reiche
Frau mit einem sehr sehr sehr sehr guten Geschmack und mit den besten
Handwerkern aus allen Teilen der Welt gebaut. Trump "verwaltet" dieses
Anwesen im Wesentlichen. So etwas zu erhalten und nicht runter kommen zu
lassen ist sehr teuer und es kostet außerordentlich viel Aufmerksamkeit
(Viele Menschen sehen gar nicht, wenn ihnen der Kram zusammenkracht). Das
Haus gehört eigentlich zum Weltkulturerbe. Lt. Trumps Aussage konnte man
so etwas bereits vor vielen Jahren überhaupt nicht mehr bauen. Der weiß,
was er gekauft hat und er pflegt es entsprechend und bewahrt es.

Danke, das wusste ich noch nicht. Dadurch hat Trump, den ich nie für doof gehalten habe, in meiner Achtung sehr zugelegt.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.