Der 1.000 Kilometer-Akku kommt aus Dresden: wie AMD... PS

Reffke, Donnerstag, 09.01.2020, 14:09 (vor 219 Tagen) @ FOX-NEWS1930 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 09.01.2020, 14:48

Hallo FOX-News,

Es klingt fast zu schön, um wahr zu sein. Inspiriert von Waschpulver haben Forscher einen Akku entwickelt, der Autos 1.000 Kilometer weit bringt, weniger kostet und ökologischer hergestellt werden kann. Entwickelt wurde der Prototyp in Dresden
https://www.mdr.de/wissen/faszination-technik/lithium-schwefel-akkus-zukunft-e-auto-100...
sowie
https://www.mdr.de/wissen/bessere-batterien-elektroautos-100.html

PS
Meilensteine in der Batterieforschung

Seit mehr als fünf Jahren arbeiten die Forscher am Fraunhofer IWS an der Entwicklung geeigneter Elektrodenmaterialien und Produktionsverfahren für eine kostengünstige Hochenergiezelle auf Basis der Lithium-Schwefel-Technologie.

https://www.dresden.fraunhofer.de/de/institutes/fraunhofer_iws/highlights.html#iws2

»KaSiLi«: Bessere Batterien für Elektroautos »Made in Germany«
Neue Dünnschicht-Elektroden aus Silizium und Lithium für die »Forschungsfabrik Batterie«

https://www.iws.fraunhofer.de/de/zentren/batterieforschung.html

MfG, Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.