Irans Vergeltung - einige Optionen

Hyperion, Montag, 06.01.2020, 11:12 (vor 220 Tagen)4381 Views

Wie könnte Irans Antwort aussehen? Ein paar Gedanken von mir dazu.

- Es wird etwas Grenzüberschreitendes sein, etwas, das früher "off limits" war
- Es wird etwas hochgradig Komplexes sein, etwas dass die militärischen Fähigkeiten Irans repräsentiert.
- Zudem muss es richtig schmerzhaft für die USA sein. Symbolisch reicht nicht. So, dass sie sich wünschen, sie hätten gar nicht erst was vom Zaun gebrochen. Das ist nötig für die eigene Bevölkerung, aber auch zur Disziplinierung der USA.
- Es wird klar sein, dass Iran verantwortlich ist. Also keine Stellvertretermilizen usw.
- Einen vollen Krieg wird Iran aber dennoch verhindern wollen, oder zumindest nicht auslösen wollen. Daher regional und zeitlich eng begrenzt.
- Es wird nicht auf amerikanischem Boden sein, das wäre eine Art Kriegserklärung
- Es sollte eine Aktion sein, die moralisch hochgradig gerechtfertigt und zumindest von Teilen der Weltöffentlichkeit begrüßt wird

Da sehe ich folgende Möglichkeiten:
- Putin-Style: Auge um Auge. Anschlag auf einen amerikanischen Top-General im Mittleren Osten. Wahrscheinlich zu wenig, da Soleimani mehr war als ein normaler General.
- China-Style: Nicht reagieren. Die Strategie im Großen und Ganzen wird weiter abgespult, Iran ist sich sicher, dass sie langfristig ohnehin gewinnen. Unwahrscheinlich, da Iran nicht stark genug ist.
- Straße von Hormuz sperren. Könnte eine Option sein, aber die Sperrung kann militärisch vermutlich nicht ewig aufrechterhalten werden, ist als Drohung mächtiger, und vor allem Japan & China würden leiden, nicht USA. Und Iran braucht China noch als Unterstützer.
- Fire and Fury in Irak & Syrien. Wird tendenziell nicht zu verhindern sein, aber vermutlich ist es strategisch geschickter für Iran, sich da wie bislang offiziell herauszuhalten. An einem echten Schlagabtausch mit amerikanischem Militär kann Iran auch kein Interesse haben.
- Und nun mein (sehr spezifischer) Favorit: Kommando-Aktion auf die DSG-4 in Ramstein. Das ist die technische Gruppe, von der aus die Drohnenmorde der USA im Mittleren Osten koordiniert werden. Wenn dort Mensch oder Material zu schaden kommen, würde sich in Deutschland vermutlich keiner groß aufregen, die Drohnenmorde sind auch bei uns negativ besetzt. Für die USA wäre das ein Problem: Drohnenmorde sind dann nicht mehr komplett ungefährlich für die Ausführenden. Iran hat sicher Schläfertruppen in Europa und könnte so einen Schlag ausführen. Russland und China helfen sicher gerne mit Geheimdienstinformationen und Logistik. Und selbst falls die USA so einen Anschlag befürchten, wären die Einrichtungen in Deutschland ein einfacheres, fast weiches, Ziel.

Was denkt ihr?

Hyperion


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.