Wieso die Überlebenswahrscheinlichkeit bei Chemotherapie sehr gering ist, und was Langzeitüberlebende gemeinsam haben

Mandarin, Sonntag, 22.12.2019, 07:48 (vor 195 Tagen)8564 Views
bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 22.12.2019, 08:03

Kleiner lebensverlängernder Augenöffner für über die Festtage zum Schmöckern und Denken.

Hier zum Lesen: Wieso die Überlebenswahrscheinlichkeit bei Chemotherapie sehr gering ist, und was Langzeitüberlebende gemeinsam haben

Lothar Hirneise, Autor des recht bekannten Buches über Krebs, Chemotherapien und alternative Therapien zu Gast bei Ken.FM. Wer etwas aus der Filterblase der Angstmacher Pinocchio Medien aussteigen möchte, der ist mit den Diskussionen und Interview dort sicher gut bedient. Hirneise beleuchtet dann im Interview auch einen für mich sehr, sehr interessanten Aspekt -- an welchen ich so noch nicht gedacht habe:
Was haben alle Langzeit-Überlebenden (ohne Chemo) gemeinsam?
Die Antwort besteht aus drei Dingen -- mehr dazu unten und im Interview.
Zudem erörtert Hineise im Interview auch die Fragen:
Was ist Krebs überhaupt?
Warum entsteht Krebs? Hat das ggf. sogar einen Sinn?
Warum geht er manchmal einfach so ‘weg’?
Was haben alle Krebs-Arten gemeinsam?
Ist Krebs ggf. ein gewollter Mechanismus des Körpers?

Hier zum Lesen: Wieso die Überlebenswahrscheinlichkeit bei Chemotherapie sehr gering ist, und was Langzeitüberlebende gemeinsam haben

Hier zum Anschauen: Interview bei KenFM mit Lothar Hinreise - recht beliebt (434000 Views - 9200 Likes)

Alles Gute

M.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.