Ja, und das hat das Wachstum gefördert.

YooBee, Montag, 02.12.2019, 19:01 (vor 183 Tagen) @ Otto Lidenbrock882 Views

35% hat die Tierwelt also schon überlebt [[zwinker]] Der folgende Rückgang hat sie aber schwer getroffen...

Wenn der Mensch angeblich über seine
Aktivitäten für eine Erhöhung sorgen kann, wieso sollten die Pflanzen
nicht für eine Erniedrigung bei gleichzeitigem Anstieg des O2-Gehaltes
sorgen können - das gab's doch alles schon (lag schon bei über 35%).

Weil der Mensch viel mehr Fossiles verkokelt, als Pflanzen anbaut. Wäre die aktuelle "Ergrünung" so dominant: Warum steigt der COâ‚‚-Gehalt dann weiter an? Man könnte das quantitativ sicher abschätzen...

Außerdem würde der Oâ‚‚-Gehalt nur um 0.04% ansteigen, wenn alles COâ‚‚ sofort verbraucht würde (siehe Photosynthesegleichung - ein COâ‚‚-Molekül setzt ein Oâ‚‚-Molekül frei). Für mehr Oâ‚‚ bräuchten wir also nicht nur mehr Pflanzen, sondern auch massive COâ‚‚-Quellen (also ganz viele Vulkane z.B.). Oder müssten noch mehr Fossiles verkokeln und in der Sahara einen Urwald anbauen [[freude]]

Grüssle.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.