Mensch mit all seinen Stärken und Schwächen. Der Test ist ein Polarisationsinstrument

Silke, Sonntag, 01.12.2019, 11:22 (vor 252 Tagen) @ tar1278 Views

Schöne Idee, lieber tar,
(wie immer mit stets hochwertigen Beiträgen von dir).[[top]]

Aber der Test ist ein ideologisch-propagandistisches Polarisationsinstrument, das schwache Gemüter in Schubladen schlüpfen lässt.

z.B::
"Wenn ökonomische Globalisierung unausweichlich ist, sollte sie primär der Menschheit dienen anstatt den Interessen transnationaler Unternehmen."

Ohne transnationale Unternehmen bleibt ein Land im aus debitisischer Sicht unausweichlichem Globalisierungszwang ein Problemland oder ein "failed State"
(sich immer mal wieder Leute wie u.a. auch Peter Zeihan anhören wie @pigbonds damals schon empfohlen hatte).

"Ich würde immer mein Land unterstützen, egal ob es richtig oder falsch handelt."

Ein Land das nicht global agierend die Unterstützung seiner Menschen hat ist verloren.
"Die Leute schreien dann nach Kommunismus"
Don_Q

"Niemand sucht sich sein Geburtsland aus, daher ist es albern, darauf stolz zu sein."

Ich bin verdammt stolz, Deutsche zu sein, auch wenn sich Zeihan über uns lustig macht (Solar/clouds blah) und viele Kriege verloren wurden.
Deutsch sein heisst, kulturell/sozial vermittelte Befähigungen zu haben, die andere nicht haben. Und wenn man sich dann noch zusätzlich international-globale Befähigungen aneignet ist man besser aufgestellt, als andere.

"Im Vergleich zu anderen Rassen hat unsere Rasse viele überlegene Eigenschaften."

Suggestivfragen-Müll.
Wir können von allen lernen. So haben Menschen schon immer funktioniert. Und zwar kooperativ und konkurrierend,und da gehört leider Krieg dazu (Diplomatie ist auch nur Krieg)- die Welt ist kein Ponyhof.

"Der Feind meines Feindes ist mein Freund."

So eine Sinnlos-Statik-Aussage! Heute vielleicht? Aber morgen vielleicht nicht mehr. Optionen offen halten! Das gilt für alle. Sonst bilden sich übergrosse verkrustete Lager die sich dann bis zum gemeinsamen Ende bekriegen wie in Religionskriegen). In segmentären Gesellschaften besteht ununterbrochen ein Klima von "Checks and Balances" zwischen den Segmenten, Lineages, Unterstämmen, Stämmen und den Familien und Individuen. In tierischen Rudeln, Packs, Herden, Schulen werden immer die verschiedensten Hierarchien etabliert und täglich getestet, verteidigt und neu strukturiert.

"Militäreinsätze, die gegen internationales Recht verstoßen, sind manchmal gerechtfertigt."

Internationales Recht wird von Siegern gesetzt wie Ägypter/Hethiter, Römer, Perser, Amerikaner - bis diese keine Sieger mehr sind.
Z.Z. sind die Amerikaner Sieger und niemand anders.
Zeihan "Die USA können heute jede Tür in der Welt eintreten, die sie wollen und sich einen Dreck um die Folgen scheren (weil sie eben die stärkste Weltmacht sind) - aber sie tun es nicht" (Na ja, sie tun es schon ziemlich häufig auf die eine oder andere imperiale Art)
Ich persönlich mag die Russen Menschen mehr, kenne aber auch richtig gute Amerikaner, aber als Imperator möchte ich lieber die Amis haben, wenn es unvermeidbar ist (siehe DDR vs. BRD nach 1945).
Ja, ja, die pösen dummen Amis! Die üblen Besatzer und zänkischen religiösen Minderheiten...
Und alle anderen sind ja voll gut und voll die Opfer.

Und immer so weiter im Test...

DIE WELT IST KOMPLEX und nicht mit einem Test zu lösen.

Liebe Grüße
Silke


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.