Gleiche totalitäre Gesinnung

Falkenauge, Samstag, 30.11.2019, 17:08 (vor 253 Tagen) @ Otto Lidenbrock2044 Views

Zustimmung.
Die politische Taktik hat m.E. noch einen etwas tieferen Hintergrund. Sie soll von der eigenen totalitären Gesinnung ablenken. Auf die kommt es an, nicht auf ihre temporäre Ausgestaltung im Nationalsozialismus oder Kommunismus.

Am extremen gewalttätigen Arm der Linken, den Antifaschisten, lässt sich das gut darstellen.
Den ideologischen Kern der Antifaschisten bildet die „Vereinigung der Verfolgten des Nazi-Regimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten“ (WN-BdA). Als eine 1947 überwiegend von Kommunisten gegründete Verfolgtenorganisation öffnete sie sich 1971 für jüngere Anhänger, die keinen Verfolgtenhintergrund haben und sich zu großen Teilen aus nicht-kommunistischen Gegnern des Rechtsextremismus zusammensetzen. Die Führung bestand und besteht jedoch aus Kommunisten, anfangs aus Angehörigen oder Sympathisanten der KPD bzw. DKP, die aus der DDR finanziell unterstützt wurden, und nach dem Zusammenbruch des SED-Regimes ebenfalls aus orthodoxen kommunistischen Kräften.

Stellt man den Faschismus und den kommunistischen Hintergrund der linksextremen „Antifaschisten“ einander gegenüber, so fallen interessanterweise weitgehende Gemeinsamkeiten auf, die hier aufgezeigt werden:
Faschisten und Antifaschisten


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.