Hinweis: Settlement-Methoden bei Terminbörsen verstehen

paranoia, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Freitag, 29.11.2019, 19:56 (vor 181 Tagen) @ M. S.1281 Views
bearbeitet von unbekannt, Freitag, 29.11.2019, 20:28

Hallo M.S.,

danke für die Bebilderung. Ich hatte beim Herumsuchen nicht die Trades gefunden!

Es handelt sich hier um "future options". Das sind Optionen auf einen Future, also Optionen auf einen Terminkontrakt. Das ist hier kriegsentscheidend!

Werden die "Cash gesettlet" gibt es einen Barausgleich.
Bei "physical settlement" wird das "Underlying", also der Basiswert geliefert.

Was ist das Underlying?
Nein, es ist nicht Gold, sondern ein Goldfuture!

Quelle: Dein verlinktes Bild!
[image]

Zu aktuellen Goldkonditionen wird da gar nichts ausgeübt.

Anders wäre es bei einer Goldoption, die OTC gehandelt wird.
Cash Settlement wäre dann Barausgleich gegen einen definierten Referenzpreis,
"phyiscal settlement" würde dann Lieferung des Underlyings, also von Gold bedeuten!

Darüber hinaus werden die Terminmarkte überwiegend für Absicherung und Spekulation genutzt.
Sie sind kein Substitut für Kassamärkte.
Das sind immer dieselben dummen feuchten Träume von Goldbesitzern, die glauben, es käme zu Situationen wie beim Anstieg von Volkswagen auf EUR 1000,-. Diese Phantasien werden hier im Forum zyklisch immer wieder formuliert.

Nachtrag: 8,8 Millionen Unzen Gold in den Comex-Lagerhäusern, Stand 27.11.2019
(falls doch jemand in den USA nicht weiß, wo er physisches Gold kaufen soll)

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.