Noch eine andere Sichtweise - Chinesen in Afrika

helmut-1, Siebenbürgen, Donnerstag, 28.11.2019, 05:43 (vor 182 Tagen) @ helmut-11971 Views

Gestern habe ich wieder ein Mail reinbekommen, - von einem Leser aus Deutsch-Süd-West, aktuell Namibia genannt. Dass sich die Chinesen in Afrika stark engagieren, war bekannt, - nun kann man es an einem Beispiel sehen, in welchen Dimensionen das abläuft.

Das Mail:

Die Chinesen bauen den Hafen Walfishbay. Strassen und Brücken im Inland und an der Küste. Chinesen bauen das neue Hauptquartier in Windhoek für die Korrupteste, führende Partei Namibias SWAPO für ca.230Mio ZAR. Chinesen haben ende letzter Woche die Ausschreibung fuer Neubau einer Bahnlinie von Wahlfishbay 250 Km ins Inland, Kosten ca. 3 Billionen ZAR die schienen sind bereits letzte Woche im Hafen angekommen!? Desweiteren alle Uranium Minen in Chinesischer Hand, eine gehört noch der Französischen ARIVA ist aber nicht in Produktion.

Hier noch ein paar Links zum Thema :

https://economist.com.na/48224/editors-desk/wake-up-namibia-it-is-only-a-matter-of-time...

https://www.namibian.com.na/183494/archive-read/R%C3%B6ssing-sold-to-China

Danke für den Hinweis!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.