Schublade. Zudem die falsche. Es geht aber hauptsächlich um Teil III und die Anhänge.

neptun, Donnerstag, 28.11.2019, 01:41 (vor 179 Tagen) @ NST1315 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 28.11.2019, 01:54

Hi NST,

Ich habe es wirklich noch einmal versucht, aber ab Seite 12 konnte ich nur noch im Schnelldurchlauf querlesen.

pardon: Ich hatte vergessen zu erwähnen, daß Teil I für Menschen mit Deinem "Entwicklungsstand" völlig überflüssig und tatsächlich nur langweilig ist.

genug --- dazu gibt es einen Begriff: NEW AGE

Im Gesamtkontext würde sich auch für Dich herausstellen, daß das die falsche Schublade ist.

Bevor Du nun (weiterhin) zu schnell "schießt" und die Gelegenheit verpaßt: Teil I des Buches (der umfangreichste) versucht lediglich die "Wirklichkeit" zu beschreiben, wie sie sich der Mehrheit der Menschen zu präsentieren scheint, und ist meines Erachtens hauptsächlich geschrieben, um auch solche Menschen wie z.B. @Mandarin oder @Andudu "abzuholen".

Der "Rest" des Buches, hauptsächlich aber Teil III und die Anhänge, gibt Anregungen, weit über das "Normale" hinauszudenken, und Berner lehnt sich dabei stark an die Veden an.

Im Betreff Deines Vorbeitrages schriebst Du: "Dein damaliger Beitrag ist mir entgangen ......"

Möglicherweise entgeht Dir so einiges, und dabei stolperst Du dann über Deine eigenen Füße? <img src=" />

Z.B. hatte ich schon am 17. September während unseres kl. Austausches über Krishnamurti geschrieben:

"Krishnamurti kannte zwar Rudi Berner noch nicht (wie sollte er auch, K. ist ja schon Anfang 1986 verstorben), aber intuitiv scheint er erkannt zu haben, daß die sog. "Höheren Welten" sich nicht prinzipiell von "unserer" unterscheiden. Berner spricht bezügl. unserer und der Höheren Welten von "Dimensionen" und vergleicht sie mit "Zimmern", welche man durch "Türen" "erreichen" kann. Das eine Zimmer aber, welche den wirklichen Ausweg aus dem Schlammassel aller Welten darstellt, ist durch keine "Tür" zu erreichen, und genau in diesem Zimmer hat Krishnamurti sich "nach" seiner Erleuchtung wiedergefunden."

Oder schon am 22. Mai 2018 an @Andudu:

"Ich empfehle es Dir hauptsächlich deshalb, weil ich einerseits (wie der Autor Rudi Berner auch) davon überzeugt bin, daß es diese "anderen Welten" bzw. "Dimensionen" tatsächlich gibt, andererseits aber auch die Hinweise Berners darauf sehr ernst nehme, daß eben auch dort alles illusionär ist! Diese "anderen Welten" sind aber in einer Weise viel faszinierender als "unsere" "normale" Welt, daß sie noch viel mehr dazu verführen, die Illusion als solche überhaupt nicht in Frage zu stellen bzw. als solche zu erkennen."

Besonders diese Passage deckt sich meines Erachtens mit vielem, was Du des öfteren schon geschrieben hast.

Oder mein Hinweis auf diese kleine Buchbesprechung von mir (Februar 2013), die ich Dir zuvor besonders ans Herz lege. Ich zitiere nur ganz kurz daraus:

"Gründlich lesen sollte man vor allem Teil III und die Anhänge, denn dort wird u. a. die Problematik behandelt, was man angesichts dieser bescheidenen Welt tun kann, darf, soll bzw. was und warum man (es) nicht tun kann."

Ich möchte Dich keinesfalls überreden, wollte nur auf das hier

... es muss aber etwas geben, das den Formen die jeweilig Struktur verpasst.
Was aus meiner Sicht, die einzige Frage ist, die mich wirklich interessiert.

eingehen, und bin nach wie vor der Meinung, daß Du etwas verpassen könntest, wenn Du Berners wesentliche Aussagen aus dem 3. Teil seines Buches nicht kenntest. Diese hier auszuführen, würde allerdings den hiesigen Rahmen sprengen, obwohl Teil III der kürzeste Teil des Buches ist (wenn auch der wichtigste).

Als mögliche weitere Anregung nun Deine im Vorbeitrag erwähnte Aussage, auf die ich einzugehen versprochen hatte:

Unter Freiheit verstehe ich nur, eine Wahl zu haben, einschliesslich Freitod - und das zu jedem Zeitpunkt während unseres ganzen Lebens.

Von der tatsächlichen "Möglichkeit" des Freitodes abgesehen sieht Berner das mit der Freiheit völlig anders (wie mittlerweile auch ich, der ich früher wirklich immer genau so gedacht hatte, wie Du es hier beschreibst).

Wenn Du wirklich Mut hast, wirst Du es nicht scheuen, diese Deine evtl. doch sehr festgefahrene "Meinung" durch seine in Teil III des Buches dargelegten Begründungen dafür, weshalb wir diese Freiheit eben nicht haben, zumindest in Frage stellen zu lassen.

LG neptun

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.