Was bei deinem Vergleich nicht unerwähnt bleiben sollte

trosinette, Montag, 25.11.2019, 16:09 (vor 306 Tagen) @ Mandarin2548 Views

Guten Tag,

Eine Infrastruktur ist wie ein Blutsystem im Körper.
Es sollte dafür gesorgt sein, daß es immer hervorragend und schnell fließt.
D.h. etwaige Baustellen sollten gut geführt und sehr schnell wieder
aufgehoben sein.

Wobei sich ein Blutsystem in seinem Umfang durch Kontinuität auszeichnet und sich nur regeneriert. Verkehrsinfrastruktur ist dagegen ein Blutsystem, dass offenbar ständig wuchern muss.

Ein Verkehrswissenschaftler hat mal folgendes von sich gegeben: Steht man auf der Fahrt von A nach B ständig im Stau, wird die Autobahn vierspurig ausgebaut. Und wenn die Autobahn dann vierspurig ausgebaut ist, fährt man, weil es so schön ist, gleich von A über B nach C um dann erneut im Stau zu stehen usw. usf.

Lösung: Sich von Besatzern lösen und eigenständig Entscheidungen fällen und umsetzen.

Nee ja, schon klar…., die Pendlerkilometer steigen ebenfalls besatzerbeding kontinuierlich an und wenn wir uns von den Besatzern gelöst haben könnten wir über ein Pendelverbot nachdenken.

Wo bin ich hier nochmal gelandet? An einer Quell des Wissens ganz besonders zur Wirtschaftsgeschichte, aber auch zur Geldtheorie und vor allem zum Debitismus?

Ich komme mir eher vor wie an einer Quelle unreflektierter Aufregung. Diese Aufregung gehört vermutlich zur Endphase eines debitistischen Zyklus dazu.

Mit freundlichen Grüßen
Schneider


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.