Grundsätzlich, wollen wir ungestreift aus der Nummer raus kommen?

mabraton, Mittwoch, 20.11.2019, 13:09 (vor 231 Tagen) @ Vatapitta2295 Views

Hallo Vatapitta,

ich stelle anhand Höckes Aussagen einmal grundsätzlich zur Diskussion ob es nicht wünschenswert ist, dass Sprache in der Politik dazu dienen sollte Reibung zu erzeugen!?

Man muss sich doch nur Reden aus der Ära von Strauß, Kohl, Schmidt, Wehner, etc. anhören um zu sehen, dass die politische Kultur damals eine wesentlich fruchtbarere war. Mir ging es auch so, dass ich bei der einen oder anderen Höcke-Aussage erstmal schlucken musste. Das lag aber nicht an Höcke, sondern daran, dass ich mich unterbewusst mit der Sprach- und Denkpolizei konform erklärt hatte. Ich halte es für begrünsenswert und wahrscheinlich sogar notwendig, dass wir den Schatz den unsere wunderbare Sprache hergibt wieder aktivieren um diesem Sumpf der aktuell das Sagen hat das Wasser ab zu graben. Es zeigt sich in jedem einzelnen Fall, dass man auf verlorenem Posten steht wenn man auf deren Terraint kämpft. Dabei ist deren politische Korrektheit eine reine Hülle und mit Nichts unterfüttert. Holen wir uns unsere Sprache zurück!

Beste Grüße
mabraton


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.