Keiner ist so blind wie der, der nicht sehen will

Tempranillo, Montag, 18.11.2019, 13:33 (vor 259 Tagen) @ Tempranillo5652 Views

Walters Heimatstadt Wien wurde im 19. Jahrhunderten von ... äh ... östlichen Einwanderern regelrecht geflutet, insbesondere der 2. Bezirk, die Leopoldstadt.

Weshalb der regierende freimaurerische Backenbart das zugelassen hat, könnte daran gelegen haben, daß die hochedlen Damen und Herren Habsburgs seit Metternich von Rothschild gekauft gewesen sind.

Aber unsere Probleme, geifert Eichelburg seit Jahren, kommen ja von ganz woanders her, dem Sozialismus, der ausgerottet gehört, und natürlich den Linksrotgrünversifften.

Wenn inzwischen nicht nur Wien, sondern ganz Europa mit Migranten überschwemmt wird, könnte das vielleicht etwas damit zu tun haben, daß sich wie schon damals, in den Jahren Sissis, Kaiser Franz-Josefs und Kronprinz Rudolfs, die Regierungen als Handlanger der messianischen Finanzoligarchie betätigen.

Eine Rolle spielt sicher auch, daß sie, wie Alexandre Lebreton zu entnehmen wäre, durch die Bank zum Kreis der Kinderf..., -schlachter, Blutsäufer und Menschenfleischesser gehören dürften, zusammen mit weiten Teilen der europäischen Aristokratie.

Was England, Holland und Belgien betrifft, gibt es massive Indizien, die praktizierten Satanismus nahelegen. Sollte sich dieser Verdacht bestätigen, würde ich meine Hand nicht ins Feuer legen wollen, daß Savoyen, Bourbon, Habsburg, Preußen, Wittelsbach, Hannover, Württemberg und Oldenburg die großen Ausnahmen sind.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.